• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Oculus: Käufe werden gelöscht, wenn Facebook-Konto geschlossen wird

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Oculus: Käufe werden gelöscht, wenn Facebook-Konto geschlossen wird

Aus den aktuellen Kontoeinstellungen auf Facebook geht hervor, dass Virtual-Reality-Käufe gelöscht werden, wenn das Facebook-Konto geschlossen wird. Für eine temporäre Deaktivierung des Accounts gilt dieser Sachverhalt nicht. Facebook selbst verteidigt diesen Schritt und gibt an, dass andere Unternehmen ebenfalls so handeln würden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Oculus: Käufe werden gelöscht, wenn Facebook-Konto geschlossen wird
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Ich denke mit dem Konto-Zwang hat Facebook das Ende von Oculus besiegelt.
Der gemeine FB-User hat kein Interesse an VR und diejenigen, die an der Technik interessiert sind, sind Gamer. Die wiederum sind sehr technikaffin und stehen Facebook dadurch eher feindlich gegenüber. Wenn Facebook der VR-Technologie zu mehr Popularität verhelfen will, ist das sicher der falsche Weg.
 

Quake2008

BIOS-Overclocker(in)
lol
Sorry aber da fehlen mir doch die Worte wie dreist das ist.


Würde ich heute mein Microsoft Konto oder mein PSN Account löschen lassen, so wäre alles damit verbundene gelöscht.

Bei der Wii U von Nintendo waren mein Account und Profil mit der Hardware verbunden.

Als ich mir Jahre später erneut eine zugelegt hatte, konnte man die Käufe nicht wiederherstellen.
Mit der Switch ist es Gott sei Dank anders.
 

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Für mich ist Occulus ohnehin seit der Übernahme gestorben. Gibt schon genug "Datenkraken", da kann mir Facebook echt gestohlen bleiben.

Was das angeht geben sich die meisten Unternehmen egal ob MS, Google, Apple & Co ohnehin kaum noch was...
Daten sammeln bis zum ab... :-$

Wie schön waren die Zeiten doch als man noch als halbwegs erfahrener Nutzer wusste was auf dem eigenen Rechner so abging und man sich nur mit Viren und dem einen oder anderen zwielichtigen
Programm herumschlagen musste. :-_-:
 

Julian K

Freizeitschrauber(in)
Also das ist nun nicht wirklich verwunderlich und auch nicht schlimm. Wo ist das denn bitte nicht so? Egal ob ich nun mein Google-Konto, meinen Steam-Account, mein Microsoft-Konto, meinen Playstation-Account usw. usw. usw. lösche, dann sind meine digitalen Inhalte danach logischerweise weg. Gab es da auch überall einen Aufschrei oder werden hier wieder nur viele getriggert, weil es halt Facebook ist? ;)

Der einzige Punkt, der mir persönlich sauer aufstößt, ist dass man sich keinen reinen "Oculus-Facebook-Account" anlegen darf, sondern dass ein "gepflegter" ergo rege genutzter Account vorausgesetzt wird. Das finde ich tatsächlich skandalös, aber sicher nicht, dass meine Inhalte weg sind, wenn ich den betreffenden Account lösche.
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Würde ich heute mein Microsoft Konto oder mein PSN Account löschen lassen, so wäre alles damit verbundene gelöscht.

Bei der Wii U von Nintendo waren mein Account und Profil mit der Hardware verbunden.

Als ich mir Jahre später erneut eine zugelegt hatte, konnte man die Käufe nicht wiederherstellen.
Mit der Switch ist es Gott sei Dank anders.

Der Unterschied ist jedoch, dass dir beim Kauf der Konsole die Kontobindung bekannt war und du damit einverstanden wärst. Zudem sind die Konten ja zum Erwerb von Spielen und zum Online-Gaming da. Ein Facebook-Konto hat hingegen nichts mit Gaming zu tun, sondern dient in dem Fall nur dazu, damit Facebook über personalisierte Werbung mehr Umsatz machen kann. Den Besitzern einer Oculus wird das Konto im Nachhinein aufgezwungen, das ist das Problem.
 

Pilo

Freizeitschrauber(in)
Deshalb werde ich immer ein Fan und Verteidiger von physikalischen Medien bleiben.
Kurzsichtige Konsumenten von Medien der Unterhaltungs-Industrie begeben sich unwissentlich oder gar freiwillig immer mehr in die Abhängigkeit von dreisten Großkotzernen und deren willkürlichen Umgang mit rechtmäßg von Kunden erworbenen und bezahlten Lizenzen....und wundern sich dann, dass man sie über den Tisch zieht, verarscht und ausnutzt....und alles wegen der Bequemlichkeit.

Superbia, Avaritia, Luxuria, Ira, Gula, Invidia und Acedia seien gepriesen!

P.S. Soll mal jemand von den Rechteinhabern zu mir nach Hause kommen und versuchen mich davon abhalten meine legal und rechtmäßig erworbenen Filme, Musikstücke und Spiele von pysikalischen Datenträgern abzuspielen oder zu installieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

JahJah192

Kabelverknoter(in)
der Laden gehört platt gemacht. Hab einige Games für meine Rift S gekauft und noch nen olles Facebook Konto (nutze den Müll seit 2012 nicht mehr) sollten da mal was gelöscht werden, könnte ein Rechtsanwalt da sicherlich lohnend sein. Glaub nicht dass das so rechtens ist mit Konsumerschutz. Da hat Amazon ja schon öfters eine auf die Finger bekommen, wenn die Konten geschlossen haben, aber da bleibt wenigstens der Zugriff auf alle erworbenen Inhalte bestehen.
 

Manner1a

Freizeitschrauber(in)
Wo ist die unbeschwerte Zeit hin, in der Videospiele einfach Spiele waren?
Ich wanke ständig zwischen "früher war alles besser"
und "Wie unausgereift ist das, bitteschön? Das dauert 20-30 Jahre, bis Kundenzufriedenheit hergestellt ist."

Ausweichmanöver einleiten, Kapitän Ahab. Je kostenloser etwas ist, desto besser. Und Datenschutz geht wirklich über alles. Behaltet die Hoheit über eure Daten; meist braucht man sie nicht preisgeben zum eigenen Schutz. Verknüpfungen und Querverbindungen dieser Art spielen Gegnern in die Hände und sollten nach Möglichkeit für sie nicht eindeutig nachweisbar sein.

Paranoia kickt, Verzeihung bitte, aber das muss mal sein.
 

Acgira

Software-Overclocker(in)
Auf einen separaten PC mit einen zweiten mit sonst nichts vernetzten Windwos Account den man nur macht um einen Facebookaccount zu machen den man nur nutzt um mit der Occulus zu spielen und sonst nichts. So könnte ich mir das vortellen. Ist aber mit viel Aufwand und Willen verbunden...

Und dann wäre noch die Frage, ob man für Registrierung nicht doch den Namen und Adresse der verstorbenen Oma nimmt.... die man somit zu einen virtuellen weiterleben verhilft. Aber ich weiß nicht, ob meine verstorbene Oma die Gelegenheit nützt im Grab VR-Games zu zocken?
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Naja, die wunderbare Welt des Weltnetzes hat sich dank der Zusammenraffung und Ballung auf wenige große Konzerne eher in Shithole verwandelt.

Aber in diese Entwicklung sind wir sehenden Auges hineingerannt, tja, so ist das. Wird Zeit die von mir wenig liebevoll als Siliconvalleybolschewiken bezeichneten Konzernparasiten zu zerschlagen, man braucht diese einfach nicht mehr, auch wenn hunderte Millionen an PR-"Leistung" uns das glaubend machen wollen.

Aber die geistig aktive, sprich die menschliche, Komponente an Nutzern ist da auch eher fatal rückläufig. Und wenn man da eher nur noch die mental Minderaktiven binden kann, wird das auch kurzfristig nicht mal zum Erfolg gereichen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Würde ich heute mein Microsoft Konto oder mein PSN Account löschen lassen, so wäre alles damit verbundene gelöscht.
Stimmt. Genau deswegen habe ich kein Microsoft-Konto (ja, sogar Windows ist ein lokales Konto auch wenn MS es mit jeder Version besser versteckt...), kein Origin-Konto, kein PSN Account, nichts dergleichen.
Die einzige Plattform die ich seit Ewigkeiten mehr oder weniger gezwungenermaßen nutze ist STEAM aber am liebsten ist mir eigentlich GoG.

Was da jetzt schon mit Hardware gemacht wird an Kontobindung grenzt ans lächerliche. Von mir aus können sie das gerne so handhaben, das ist halt ein sofortiges KO-Kriterium für mich.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
na ja, wer hat Facebook groß gemacht und liefert ihnen seine Daten?
Mit Clouds wird es nicht anders werden. Ist doch ganz einfach. Die Leute abhängig machen vor einer Einrichtung oder Technologie, dann kann zugegriffen werden. Es besteht ja kein Ausweichprodukt mehr.
Daß ich das in den Wind schreibe ist mir völlig klar. Daher ist es kein Kunststück vorherzusagen, daß es noch viel heftiger kommen wird.
Das heutige war gestern abzusehen, das morgige schon heute.
 

Schinken

Software-Overclocker(in)
Also das ist nun nicht wirklich verwunderlich und auch nicht schlimm. Wo ist das denn bitte nicht so? Egal ob ich nun mein Google-Konto, meinen Steam-Account, mein Microsoft-Konto, meinen Playstation-Account usw. usw. usw. lösche, dann sind meine digitalen Inhalte danach logischerweise weg. Gab es da auch überall einen Aufschrei oder werden hier wieder nur viele getriggert, weil es halt Facebook ist? ;)

Der einzige Punkt, der mir persönlich sauer aufstößt, ist dass man sich keinen reinen "Oculus-Facebook-Account" anlegen darf, sondern dass ein "gepflegter" ergo rege genutzter Account vorausgesetzt wird. Das finde ich tatsächlich skandalös, aber sicher nicht, dass meine Inhalte weg sind, wenn ich den betreffenden Account lösche.

Du hast dir die Frage eigentlich selbst beantwortet. Dein einziger Punkt ist eben gerade der Knackpunkt.

Überall anders erstellt man einen nichtöffentlichen Account, gefüttert nur mit dem Minimum an nötigen Daten (Klarname für die Zahlungsabwicklung, Mailadresse...). Diese sind dann auch nur für mich einsehbar und nicht öffentlich.

Bei der Oculus dagegen soll man ein komplettes Profil ausfüllen und pflegen. Mit Namen, Interessen usw. Theoretisch kann man dieses Profil zwar privat stellen, aber 1. stellt FB gerne mal die Privatsphäreneinstellungen zurück, 2. kann FB anscheinend entscheiden was "gepflegtes Profil" bedeutet, was totale Rechtsunsicherheit für jeden Kauf bedeutet. Wer sagt denn, dass ein gepflegtes Profil nicht irgendwann mindestens 10 Freunde haben muss? Oder regelmäßige Posts und Angaben zu besuchten Orten? Wer hindert FB daran in so einem Fall zu behaupten, es bestünden Zweifel an der Echtheit der Person, deshalb sperre man das Konto erstmal?

Ganz offensichtlich wird hier zudem die Marktmacht auf dem Gebiet der VR missbraucht um die bereits vorhandene Marktmacht auf dem Gebiet der Social Media und Online-Marketing zu pushen.

Niemand hätte etwas gegen einen stinknormalen Account, der meine Daten enthält und mit den Oculus Käufen verknüpft wäre. Wie, ach ja, die bestehenden Oculus-Konten beispielsweise!
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Ich denke mal, daß man mit dieser Kritik bei den meisten Spielern an der falschen Adresse ist. Für das große Ganze interessieren sich die meisten nicht, eher für das nächste Spiel. Es wird zwar gemosert, aber nicht reagiert. Daher ist diese Kritik kaum ernst zu nehmen. Nur wenige stehen wirklich dahinter, die meisten werden sagen, gebt mir ein Tetris und ihr bekommt alles von mir. Na ja, das meiste haben sie ja schon. Vielleicht noch abhören im Wohnzimmer und Kamera dazu. Dafür gibts einen Level geschenkt.
Wie immer: Ich habe ja nichts zu verstecken.
Fragt man allerdings nach diesen Infos bekommt man sie nicht. Tausende Firmen aber schon.
:lol:
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Vielleicht noch abhören im Wohnzimmer und Kamera dazu.
Gibt es schon, nennt sich Alexa und Ring.


Ansonsten QualityLand lesen, da weiß man dann was uns erwartet.
Hab gerade entdeckt, dass es nun auch eine Fortsetzung gibt: https://www.ndr.de/kultur/buch/Qual...roeffentlicht-Fortsetzung,qualityland110.html

Vieles aus dem ersten Teil, wie das Punkte-System in China oder die Überwachung durch Alexa und Ring zu Hause mit direktem Zugriff durch die Polizei sind schon eingetreten.
 
Zuletzt bearbeitet:

IiIHectorIiI

Software-Overclocker(in)
Du hast dir die Frage eigentlich selbst beantwortet. Dein einziger Punkt ist eben gerade der Knackpunkt.

Überall anders erstellt man einen nichtöffentlichen Account, gefüttert nur mit dem Minimum an nötigen Daten (Klarname für die Zahlungsabwicklung, Mailadresse...). Diese sind dann auch nur für mich einsehbar und nicht öffentlich.

Bei der Oculus dagegen soll man ein komplettes Profil ausfüllen und pflegen. Mit Namen, Interessen usw. Theoretisch kann man dieses Profil zwar privat stellen, aber 1. stellt FB gerne mal die Privatsphäreneinstellungen zurück, 2. kann FB anscheinend entscheiden was "gepflegtes Profil" bedeutet, was totale Rechtsunsicherheit für jeden Kauf bedeutet. Wer sagt denn, dass ein gepflegtes Profil nicht irgendwann mindestens 10 Freunde haben muss? Oder regelmäßige Posts und Angaben zu besuchten Orten? Wer hindert FB daran in so einem Fall zu behaupten, es bestünden Zweifel an der Echtheit der Person, deshalb sperre man das Konto erstmal?

Ganz offensichtlich wird hier zudem die Marktmacht auf dem Gebiet der VR missbraucht um die bereits vorhandene Marktmacht auf dem Gebiet der Social Media und Online-Marketing zu pushen.

Niemand hätte etwas gegen einen stinknormalen Account, der meine Daten enthält und mit den Oculus Käufen verknüpft wäre. Wie, ach ja, die bestehenden Oculus-Konten beispielsweise!
Einspruch. Wenn mir ein Hardware-Hersteller seine Software (e.g Treiber) zum download zur Verfügung stellt ist das eine Sache. Wenn aber ein online Konto zur Nutzung von Hardware zwingend vorausgesetzt wird, dann ist das für mich ein hundertprozentiges Ausschlusskriterium. Mit welchem Recht erdreisten sich solche Firmen, private Userdaten einzufordern?
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Gibt es schon, nennt sich Alexa und Ring.
Alexa ist mir natürlich bekannt, Ring kannte ich nicht.
Ich wollte nur näher beschreiben was Alexa eigentlich ist. Die meisten scheinen das nicht zu wissen.
Die Tonaufnahmen werden übrigens auch von realen Personen abgehört? Lach, wäre witzig wenns der Nachbar wäre der dort arbeitet.
China? Überwachung per Mic? Lächerlich. Wir bezahlen sogar dafür und wollen das haben. Aber beschweren wenns mißbräuchlich benutzt wird. Daran ist doch der Kunde selbst schuld. Wer ist denn schuld am Einbruch, wenn der Mensch seine Türe offen stehen läßt? Ja, der Einbrecher. Wer hat ihn dazu animiert, der Mensch. Ist der Mensch also untauglich für diese Technik? Ja.
Lernt der mensch dazu? Nein.
Ist er die Krone der Schöpfung................Lach. :lol:
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Einfach QualityLand lesen (oder als Hörbuch hören) und die verlinkte Doku anschauen. Beides hat schon vielen die Augen geöffnet.

Gerade weil QualiyLand im Gegensatz zu "1984", welches sehr abstrakt ist, so real scheint.
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Gut so.
Wer nach dem Kauf durch Facebook weiter an Oculus festgehalten hat ist selber Schuld und gehört verarscht.
 

Arkonos66623

Freizeitschrauber(in)
Hab ne Oculus Rift und schon ewig den FB Account damit verknüpft, freiwillig. Diese Zwang Geschichte empfinde ich allerdings als Unverschämtheit. Naja meine nächste VR Brille wird eh ne Index bzw. ein Headset was auf eine offene Umgebung setzt....
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Wir können auf diese Art und Weise bessere Services und stärkere Garantieren in Bezug auf Datenschutz und Compliances mit Vorschriften anbieten." Der Community wird dieser Schritt sehr warhscheinlich nicht gefallen.
Natürlich, alle, selbst die Dümmsten wissen, wie wichtig Datenschutz für Facebook ist und immer schon war. :ugly:

Ich hab mich sofort nach der Übernahme von Occulus durch Facebook dazu entschieden niemals eine Rift oder sonstwas von denen zu kaufen. Es langt mir schon dass ich durch WhattsApp an FB gebunden bin. Und die Index kann ich nur empfehlen. So gut wie kein Fliegengittereffekt, geniale Controller, super Tragekomfort, guter Klang.

Leider sind halt alle VR Headsets an irgendeinen Hersteller gebunden. Aber wer eh einen Steam Account hat für den ist die Index erste Wahl. Und Half Life Alyx ist eines der geilsten Spiele die ich je gezockt hab. Ein echt neues Erlebnis.

So ist das mit digitalen Lizenzen. Darum ist und bleibt Retail die bessere Wahl.
Wird leider immer mehr aussterben. Beim PC ist das schon so gut wie der Fall. Ist eine Zeit her dass ich das letzte mal eine Retail Version gekauft hab die NICHT an irgendeinen Account gebunden war. Ich hab eine Retail Version von CP2077 bestellt, aber ich denke selbst die hat einen GoG Account. Hab ich gemacht weil er DRM Frei ist, aber das ist wirklich die absolute Ausnahme.
 
Zuletzt bearbeitet:

Quake2008

BIOS-Overclocker(in)
na ja, wer hat Facebook groß gemacht und liefert ihnen seine Daten?
Mit Clouds wird es nicht anders werden. Ist doch ganz einfach. Die Leute abhängig machen vor einer Einrichtung oder Technologie, dann kann zugegriffen werden. Es besteht ja kein Ausweichprodukt mehr.
Daß ich das in den Wind schreibe ist mir völlig klar. Daher ist es kein Kunststück vorherzusagen, daß es noch viel heftiger kommen wird.
Das heutige war gestern abzusehen, das morgige schon heute.


Warte mal ab bis die Organistationen rumheulen, weil MS die Preise dauernd anzieht. Hat die Falle erstmals zugeschnappt, kommt man nicht so schnell wieder raus. Alle Juhu,. Azure Cloud O365 , Office und das Abo steigt dauernd im Preis.
 

Schinken

Software-Overclocker(in)
Einspruch. Wenn mir ein Hardware-Hersteller seine Software (e.g Treiber) zum download zur Verfügung stellt ist das eine Sache. Wenn aber ein online Konto zur Nutzung von Hardware zwingend vorausgesetzt wird, dann ist das für mich ein hundertprozentiges Ausschlusskriterium. Mit welchem Recht erdreisten sich solche Firmen, private Userdaten einzufordern?
Prinzipiell richtig.
Tatsache ist aber auch, dass ein Online-Account für Hardware eben kein Alleinstellungsmerkmal von Oculus bzw. Facebook mehr ist. Meiner Ansicht nach hauptsächlich durch Smartphones ist die Hemmschwelle inzwischen sehr niedrig, was Account Zwänge betrifft.

Das also "Niemand" etwas gegen so einen Account hätte, war sicher eine Übertreibung, im Hinblick auf die Akzeptanz solcher Accounts in der Allgemeinheit aber keine grosse.

Zudem müsste man bei einer Diskussion über alle Accounts über Google und Android sprechen, da hier aber nur FB Thema sein sollte, hab ich mich auf die Eigenheiten des vorliegenden "Falles" konzentriert.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Warte mal ab bis die Organistationen rumheulen, weil MS die Preise dauernd anzieht. Hat die Falle erstmals zugeschnappt, kommt man nicht so schnell wieder raus. Alle Juhu,. Azure Cloud O365 , Office und das Abo steigt dauernd im Preis.
Stimmt. Und man kann die Daten so schön durchsuchen nach.........
Aber ist ja alles sicher sagen die Betreiber. :lol:
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Dafür braucht man eine Telefonnummer. Wäre ansich auch nicht notwendig. Könnte man sicherlich auch optional machen.

Klar. Wire geht auch ohne Nummer und ist OpenSource. Dazu läuft es auch auf normalen X86-Systemen.

Das kommt als nächstes 100%
Wobei der Verstoß gegen das Kartellrecht zu 100% da ist und Facebook zu 100% zerschlagen und aufgelöst gehört.
 
Oben Unten