• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Nvidia stellt erste eigene CPU vor, Aktienkurse von Intel und AMD sinken

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Achja, nochmal Senf von mir : Ich habe extra geschrieben das AMD APU's (NICHT normale Ryzens da kein GPU-Teil) theoretisch als SoC durchgehen KÖNNTEN da alles vorhanden ist was für dir Definition nötig wäre, was aber mal wieder von jemandem ignoriert wird : es muss auch so GENUTZT werden ! Ja der "Chipsatz ist "nur" ein verdmamter IO-Hub, er übernimmt aber damit TROTZDEM genau soclhe Aufgaben die ein SoC SELBST durchführen muss. Das dieser Teil in der CPU rein Physisch vorhanden ist, ist dabei völlig egal. Es wird nicht GENUTZT und KANN auch nicht genutzt werden da physisch deaktiviert PUNKT!

Und um das auch nochmal GANZ klar zu sagen : Eine CPU ohne GPU-Teil kann NIEMALS ein SoC sein, selbst wenn ein lauffähiges System im Serverbereich keine Grafikausgabe braucht so braucht man diese DOCH um es EINZURICHTEN. Man kann vieles "Virtualisieren" aber nicht das Grundsätzliche Einrichten des Systems bzw. die ersten Schritte dazu!
 

Technologie_Texter

BIOS-Overclocker(in)
Es wird nicht GENUTZT und KANN auch nicht genutzt werden da physisch deaktiviert PUNKT!
Woher hast du das bitte?
Der I/O-Hub deaktiviert doch nichts in der CPU/APU sondern fungiert nur als Zusatzchip, der per PCIe angebunden wird!

Und um das auch nochmal GANZ klar zu sagen : Eine CPU ohne GPU-Teil kann NIEMALS ein SoC sein
Sag das mal den SOCs, die keine iGPU integriert haben...
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Es gibt keine SOC's ohne iGPU, egal wie oft du das hier behauptest ... und woher ich das mit dem I/O Hub habe ?
Guck mal bei AMD selbst wie die CPU's/APU's aufgebaut sind. Was steuert das IF und die anbindung an Speicher und I/O Hub nochmal ? RICHTIG ! Der exakt GLEICHE Chip der auch im Hub sitzt, nur teildeaktiviert.

Das wurde btw. auch hier auf PCGH ne ganze Weile breit getretten das Thema .....

Erst RICHTIG informieren würde ich sagen .
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
neuronales Netzwerk = Gesichtserkennung

NVIDIA - Zerstörer der Demokratie und Freiheit!
Witzig, dass Anleger auf diffuse Ankündigungen ohne Hand und Fuß reagieren.
Es fehlen Hardware, Betriebssystem, Software, Käufer und Partnerschaften, Leistungswerte, also einfach alles.
Hadware = ARM - gekauft von NV
OS = Linux
Software gibt es bereits von NV siehe Jetson Board
Käufer = Rechenzentren hauptsächlich in China
Leistung ist EGAL, die braucht nur in dem Anwendergebiet gut zu sein. Neuronale Netze!
 

wurstkuchen

Software-Overclocker(in)
@raPid-81 redet natürlich Dünnpfiff, alle Intel und AMD CPUs sind schon seit vielen Jahren SoCs. Ein SoC ist in erster Linie CPU, GPU, Firmware, Memory Controller, IO, also alle Intel und AMD CPUs der letzten Jahre. Dazu kommt noch sowas wie Bild Verarbeitungseinheit (also auch zb decoder und encoder), KI Einheit, Modem/Wifi (optional) aber bei Intel jetzt dann auch dabei.

Die Meldung ist aber mal wieder nur Clickbait in mehrfacher Richtung. Erstens interessiert es niemanden dass Nvidia ARM CPUs für server entwickelt und zweitens habn sie schon lange ARM SoC zb für Switch und co.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Aktienkurs sinkt ???? Geiler Aufmacher ! Stimmt aber nicht !
Er ist sogar höher als vor zwei Wochen !

1618337033186.png
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Gehts bitte NOCH Querdenkermäßig @Nebulus07 ?

Und @wurstkuchen ... NEIN sind sie nicht ... auch für dich gilt das gleiche was ich schon da oben geschrieben habe. Würde da kein Chipsatz bzw I/O-Hub mehr laufen, DANN wären es SoC's. So wie sie laufen sind sie es NICHT, schon garnicht die Intels welche praktisch NUR über PCIe mit der restlichen Hardware komunizieren können (Abgesheen vom RAM).
 

wurstkuchen

Software-Overclocker(in)
Gehts bitte NOCH Querdenkermäßig @Nebulus07 ?

Und @wurstkuchen ... NEIN sind sie nicht ... auch für dich gilt das gleiche was ich schon da oben geschrieben habe. Würde da kein Chipsatz bzw I/O-Hub mehr laufen, DANN wären es SoC's. So wie sie laufen sind sie es NICHT, schon garnicht die Intels welche praktisch NUR über PCIe mit der restlichen Hardware komunizieren können (Abgesheen vom RAM).
Nein. Die Chipsätze sind nur Extensions zum erweitern, die CPUs habn das alles selber mittlerweile auch mit drinn.
 

Technologie_Texter

BIOS-Overclocker(in)
Erklärt Broadcom BITTE, daß dieser Chip nicht als SOC bezeichnet werden darf!

 

raPid-81

Freizeitschrauber(in)
Können wir uns denn zumindest darauf einigen dass "Grace" eine CPU und kein SoC ist? Immerhin sind die Ampere-Kerne nicht auf dem SoC / Package / whatever sondern extern angebunden.

Oder reicht es jetzt schon wenn auf der CPU noch ein paar Zusatzfunktionen integriert sind um es als SoC zu bezeichnen? Dann sind tatsächlich alle CPU's von heute eigentlich SoCs...
 

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Warum? Wenn einer völligen Blödsinn schreibt, muss man das nicht unkommentiert stehenlassen und deine Postings hier sind mal wieder ein Paradebeispiel dafür. Kein Plan, provozieren wollen, dabei ins Klo gegriffen haben und dann aber noch krampfhaft versuchen recht haben zu wollen und erneut kläglich dabei zu versagen.
Versuche es lieber mal stattdessen mit echten Argumenten, das hilft, mag dir zwar nicht einleuchten wollen, ist aber tatsächlich so. ;-)
Du bist hier der größte Besserwisser aller Zeiten!

Zitat Computerbase Launch ZEN 1 vom 2.3.2017

Ein Ryzen-Prozessor besteht aus zwei dieser CCX, gepaart mit dem Speichercontroller, der Northbridge, insgesamt 24 PCIe-3.0-Lanes sowie einigen Funktionen wie USB und SATA, die eigentlich zu einer Southbridge gehören. Er bringt damit 4,8 Milliarden Transistoren auf die Waage und klassifiziert sich nahezu als kompletter SoC, lediglich eine integrierte Grafikeinheit fehlt diesem (noch).

Vielleicht schreibst du ja mal Volker das er ein Idiot ist, und Computerbase Unsinn verbreitet!
 

raPid-81

Freizeitschrauber(in)
Zitat Computerbase Launch ZEN 1 vom 2.3.2017
klassifiziert sich nahezu als kompletter SoC
Nahezu. Heißt er klassifiziert sich NICHT als SoC. Aber egal, der Anstoß war ob Tegra nicht die erste CPU von Nvidia war, und Tegra ist nunmal ein vollumfängliches SoC. Grace dagegen nicht. Können wir das jetzt einfach so stehen lassen?
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Pfff, warum sollte der Aktienkurs wegen einer Ankündigung sinken oder steigen, welche eventuell mal in 2 Jahren eine Sparte erfaßt. Das ist ja lächerlich und zeigt den Wert der Börsen für die Realwirtschaft aber ziemlich gut auf. Irrelavantes und zulange durchgefüttertes Gesindel.

Spannend wird es zu sehen, wie es aber insgesamt verläuft, wenn sich Nvidia generell am CPU Markt festsetzt, und das auf die volle Breite ausbaut, dann ist aufjedenfall noch mehr Gewinn drin, was ja gut für die Inhaber ist.

Für uns Kunden ändert sich nicht viel. Wir haben halt derzeit ein CPU Kartell aus Intel/AMD, die verwalten halt die Marktanteile, wissen immer genau was der "Gegner" macht und schaukeln sich die Kunden zu und sich selbst die Eier. AMD macht es mit Nvidia bei den GPUs genauso.

Was bringt es uns als Kunden ob nun Intel GPUs herstellt oder Nvidia CPUs? Richtig, garnix. Ist eh ne nordamerikanische Techgesindelbude, welche mangels richtiger Konkurrenz weltweit den Reibach macht, denn anscheinend hat man es nicht nötig in Europa selbst ein paar Chipschmieden hochzuziehen, oder in Japan, Indien oder China .... ah da tut sich ja schon was.
 

jadiger

Software-Overclocker(in)
Pfff, warum sollte der Aktienkurs wegen einer Ankündigung sinken oder steigen, welche eventuell mal in 2 Jahren eine Sparte erfaßt. Das ist ja lächerlich und zeigt den Wert der Börsen für die Realwirtschaft aber ziemlich gut auf. Irrelavantes und zulange durchgefüttertes Gesindel.

Spannend wird es zu sehen, wie es aber insgesamt verläuft, wenn sich Nvidia generell am CPU Markt festsetzt, und das auf die volle Breite ausbaut, dann ist aufjedenfall noch mehr Gewinn drin, was ja gut für die Inhaber ist.

Für uns Kunden ändert sich nicht viel. Wir haben halt derzeit ein CPU Kartell aus Intel/AMD, die verwalten halt die Marktanteile, wissen immer genau was der "Gegner" macht und schaukeln sich die Kunden zu und sich selbst die Eier. AMD macht es mit Nvidia bei den GPUs genauso.

Was bringt es uns als Kunden ob nun Intel GPUs herstellt oder Nvidia CPUs? Richtig, garnix. Ist eh ne nordamerikanische Techgesindelbude, welche mangels richtiger Konkurrenz weltweit den Reibach macht, denn anscheinend hat man es nicht nötig in Europa selbst ein paar Chipschmieden hochzuziehen, oder in Japan, Indien oder China .... ah da tut sich ja schon was.

Na ja das ist der Sargnagel für X86 und CPUs wie wir sie kennen.
Ich bezweifle das AMD wusste was NV plant, das RT kommt war klar aber nicht jetzt schon.
Das AI die in den Wissenschaftsrechnern sind jetzt in Desktop PCs stecken.

Die Zukunft ist das CPUs nur noch Schaufler für GPUs sind und die GPU alles berechnet.
Ampere zeigt deutlich in die Richtung, es sind GPUs die unglaublich viel Rechenpower haben
in dem Bereich. 30 Teraflops in einer UVP 700 Euro Karte sind unglaublich viel. Bieten Kerne wie Tensor
Cores die in Anwendungen wenn verwendet selbst Apple einfach nur wegblasen.


Die Zukunft sieht schlecht aus für CPUs von heute und das war der Auftakt dazu.
 

raPid-81

Freizeitschrauber(in)
Pfff, warum sollte der Aktienkurs wegen einer Ankündigung sinken oder steigen, welche eventuell mal in 2 Jahren eine Sparte erfaßt. Das ist ja lächerlich und zeigt den Wert der Börsen für die Realwirtschaft aber ziemlich gut auf. Irrelavantes und zulange durchgefüttertes Gesindel.

Spannend wird es zu sehen, wie es aber insgesamt verläuft, wenn sich Nvidia generell am CPU Markt festsetzt, und das auf die volle Breite ausbaut, dann ist aufjedenfall noch mehr Gewinn drin, was ja gut für die Inhaber ist.

Für uns Kunden ändert sich nicht viel. Wir haben halt derzeit ein CPU Kartell aus Intel/AMD, die verwalten halt die Marktanteile, wissen immer genau was der "Gegner" macht und schaukeln sich die Kunden zu und sich selbst die Eier. AMD macht es mit Nvidia bei den GPUs genauso.

Was bringt es uns als Kunden ob nun Intel GPUs herstellt oder Nvidia CPUs? Richtig, garnix. Ist eh ne nordamerikanische Techgesindelbude, welche mangels richtiger Konkurrenz weltweit den Reibach macht, denn anscheinend hat man es nicht nötig in Europa selbst ein paar Chipschmieden hochzuziehen, oder in Japan, Indien oder China .... ah da tut sich ja schon was.
Also AMD hat Intel doch gut einen eingeschenkt mit den Ryzen 5000. Im Serverbereich bekommen die Epycs ja auch mittlerweile Zuschläge. Im Notebook und OEM Bereich soweit ich weiss auch. Uns kleinen Endkunden hat das durchaus fallende Preise beschert. Ob Ampere diese UVPs hätte ohne die starke RDNA2 Konkurrenz bezweifle ich auch. Also insgesamt ist Konkurrenz auf dem Markt eindeutig besser als Monopole.

Und ja, natürlich steigt/sinkt der Aktienkurs bei DEN Ankündigungen die Nvidia rausgehauen hat. Dedizierte Server-CPU's, einen Haufen großer Partner, Umsatz- und Gewinn-Prognosen für Q1 2022 (ja, das ist korrekt so...) werden wohl deutlich übertroffen.

ARM ist übrigens bisher "noch" europäisch.

So spannend war es die letzten Jahre lange nicht, und da haben sich viele beschwert über mangelnde Konkurrenz im CPU / GPU Segment. Jetzt haben wir Intel, AMD, Nvidia die alle in absehbarer Zeit CPU's und GPU's rausbringen.
 

Bärenmarke

Software-Overclocker(in)
Und ja, natürlich steigt/sinkt der Aktienkurs bei DEN Ankündigungen die Nvidia rausgehauen hat. Dedizierte Server-CPU's, einen Haufen großer Partner, Umsatz- und Gewinn-Prognosen für Q1 2022 (ja, das ist korrekt so...) werden wohl deutlich übertroffen.

Ne ist eben nicht natürlich, dass der Aktienkurs von intel/AMD auf die Ankündigung sinkt. Das liegt einzig daran, dass die ANALysten halt auch keine Ahnung haben. Bei cb auf den News kam es deutlich heraus, dass man bei der Performance mit einem aktuellen Epyc nicht ansatzweise mithalten kann und 2022 kommt da auch schon die nächste Generation von Epyc.
Sie haben einfach einen Spezial SOC entworfen, mit dem sie ihre GPUs im HPC Markt besser auslasten können. Und das ist kein Grund wieso der Aktienkurs von intel/AMD nachgeben sollte.
Aber in der heutigen Zeit mit den ganzen Hypes wundert mich so etwas auch nicht, da wird fundiertes Wissen außer Acht gelassen oder in dem Fall simples lesen der Pressemitteilung, steht ja alles da...
 

paladin60

Freizeitschrauber(in)
Na ja das ist der Sargnagel für X86 und CPUs wie wir sie kennen.
So wie es in den letzten 15 jahren immer angekündigt wurde aber nicht eingetreten ist? :devil:
Mit jeder größeren ARM Ankündigung wurde der Untergang herbeigeredet und nichts ist passiert.

Ich würd erstmal abwarten was NV dann wirklich veröffentlichen wird und was die draus machen, bevor man hier wieder den Untergang herbei schreibt.
 

Pleasedontkillme

Software-Overclocker(in)
Die Aktien Bewegungen haben schon lange nichts mit dem zu tun was eine Firma wirklich erwirtschaftet.
Ab und zu zieht es gleich, dann wieder genau in die Gegenrichtung.

Sonst wäre es wohl viel zu einfach.
 

raPid-81

Freizeitschrauber(in)
Ne ist eben nicht natürlich, dass der Aktienkurs von intel/AMD auf die Ankündigung sinkt. Das liegt einzig daran, dass die ANALysten halt auch keine Ahnung haben. Bei cb auf den News kam es deutlich heraus, dass man bei der Performance mit einem aktuellen Epyc nicht ansatzweise mithalten kann und 2022 kommt da auch schon die nächste Generation von Epyc.
Sie haben einfach einen Spezial SOC entworfen, mit dem sie ihre GPUs im HPC Markt besser auslasten können. Und das ist kein Grund wieso der Aktienkurs von intel/AMD nachgeben sollte.
Aber in der heutigen Zeit mit den ganzen Hypes wundert mich so etwas auch nicht, da wird fundiertes Wissen außer Acht gelassen oder in dem Fall simples lesen der Pressemitteilung, steht ja alles da...
Da stimme ich absolut zu, die Trader haben natürlich keine Ahnung von der Materie. Können sie auch nicht, da werden Milliarden in verschiedene Industrien gesteckt, die Portfolios umfassen teilweise hunderte verschiedene Branchen. So viele Experten kann man gar nicht einstellen.

Am Aktienmarkt wird größtenteils in Träume investiert, siehe z.B. Tesla. Ob am Ende dabei etwas rumkommt weiss niemand. Ein immer weiter gesteigerter Umsatz / Gewinn ist aber auch immer ein positives Signal. Wobei Tesla da irgendwie die Ausnahme ist, KUV und KGV sind jenseits von Gut und Böse, trotzdem investieren die Leute weiter in den Traum.

Intel und AMD haben tatsächlich beide ein paar Prozent verloren nach der Ankündigung von Nvidia. Nvidia ist steil nach oben gegangen, um fast 10%. Da wurde anscheinend umgeschichtet.
 

Painkiller

Moderator
Teammitglied
Mir ist es nunmal egal, ob mir hier einige nicht glauben;)

Ich persönlich habe dadurch immerhin eh keinen Vorteil!
Der Moderation und den anderen Usern ist es aber nicht egal. Daher verweise ich hier stellvertretend nochmals auf 4.6 der Forenregeln:

Beiträge, die nichts zur Diskussion beitragen („Spam“), sind unerwünscht. Dies sind insbesondere Beiträge
  • die den Diskussionsverlauf stören (z. B. pauschale und/oder provozierende Aussagen ohne adäquate Begründung/Argumentation).

  • kein Interesse an einer Diskussion widerspiegeln (z. B. Beiträge ohne Diskussionsgrundlage in alten Threads ohne aktive Diskussion; Meinungs-Beiträge deren Autor kein Interesse an einer weiteren Diskussion zeigt).

Gruß
Pain
 

KaneTM

Software-Overclocker(in)
Na ja das ist der Sargnagel für X86 und CPUs wie wir sie kennen.
Ich bezweifle das AMD wusste was NV plant, das RT kommt war klar aber nicht jetzt schon.
Das AI die in den Wissenschaftsrechnern sind jetzt in Desktop PCs stecken.

Das nagelt gar nix - nicht mal NV behauptet, dass die was anderes als ein kleines Nischenprodukt sind. Ob AMD davon wusste oder nicht werden wir kaum erfahren, bis es eben ein Konkurenzprodukt gibt - oder auch nicht.

"Das AI die in den Wissenschaftsrechnern sind jetzt in Desktop PCs stecken." - äh, wie bitte? Soll das ein Satz sein?

Die Zukunft ist das CPUs nur noch Schaufler für GPUs sind und die GPU alles berechnet.
Ampere zeigt deutlich in die Richtung, es sind GPUs die unglaublich viel Rechenpower haben
in dem Bereich. 30 Teraflops in einer UVP 700 Euro Karte sind unglaublich viel. Bieten Kerne wie Tensor
Cores die in Anwendungen wenn verwendet selbst Apple einfach nur wegblasen.

Das ist kaum die Zukunft - sondern schon seit Jahren Gegenwart. Und die Tensor Cores sind nur ein Zwischenschritt, weil man bisher keine bessere (universellere) Lösung gefunden hat. Die machen die Karten teurer uns ineffezienter - nur aktuell sind die ein nützlicher Vorteil.


Die Zukunft sieht schlecht aus für CPUs von heute und das war der Auftakt dazu.

"Die Zukunft" - mit Sicherheit. Aber welche? x86-CPU's im Standard-Rechner des Jahres 2121? Ich habe da durchaus erhebliche Zweifel. Keine x86-CPU´s im Jahre 2031? Da habe ich durchaus erhebliche Zweifel.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ein SoC ist aber eine CPU, bzw. enthält diese.

Letzteres stimmt, ersteres nicht. Ein "PC" ist auch kein "Prozessor", nur weil er einen solchen enthält. Und mit Tegra als Bezugspunkt ist dieser Unterschied keine akademische Spitzfindigkeit: Tegra war wenig mehr als eine Nvidia-Grafikeinheit mit ein paar eingekauften ARM-Kernen, damit man die GPU-Technik auch in Märkten verkaufen kann, in denen separate CPUs unüblich bis unmöglich sind. Es steckte aber keine besonders beachtenswerte Eigenentwicklung im CPU-Teil. Jetzt tritt Nvidia an mit "wir können Heuptprozessoren besser als AMD und Intel", was eine ziemliche Kampfansage ist.


SoCs beinhalten in der Regel eine CPU, Speichercontroller, RAM, ROM, eine GPU und ggf. noch Modems.

Jeder CPU mit integrierter Grafikeinheit ist somit auch irgendwie ein SoC, aber im normalen Sprachgebrauch unterscheidet man trotzdem zwischen CPU+GPU und SoCs.

"SoC" wird einigermaßen fließend gebraucht, aber eins haben alle gemeinsam: Sie können sich selbst initialisieren. Weitere Chips werden also nur für Zusatzfunktionen genommen (wobei "kann mehr Daten speichern als in den Cache passen" ein verdammt wichtiger Zusatz ist), aber ein SoC braucht zum Starten seiner selbst keine externe Hilfe. Deswegen sind Intel-Prozessoren trotz IGP keine SoCs.


Das ist definitionstechnisch völliger Unsinn ... so wie übrigens die ganze Diskussion, die du hier losgetreten hast, da niemand auf die Idee käme die regulären AMD-CPUs als SoCs zu bezeichnen weil hier noch zu viel fehlt und selbst die APUs sind weitaus weniger SoC-like als bspw. ein Tiger Lake, der wenigstens den zweiten Chip noch mit auf dem Package hat.

Niemand außer AMD selbst? :-D
Mittlerweile wird das zwar nicht mehr betont, da Konfigurationen ohne I/O-Hub nur noch als Epyc zum Einsatz kommen und streng genommen immer jemand dazwischengrätschen konnte, weil es nur noch "on a substrate" ist. Aber zum AM4-Start war es AMD noch sehr wichtig, dass alle Zen-Prozessoren "SoCs" sind. Die fehlende Grafikeinheit der CPUs störte diese Einstufung übrigens nicht, da Prozessoren ja auch in Umgebungen ohne Grafikausgabebedarf eingesetzt werden. Da kann dann ein Chip ohne IGP ein vollwertiges System bilden.

Für die Verlötung von CPU und PCH auf einem zusammenhängenden Träger hat Intel übrigens noch nie den Ausdruck "SoC" in den Mund genommen. Mutmaßlich ebenfalls, weil es eben nur ein SoS ist und im Gegensatz zu den monolithischen AMD-APUs sowie Zen-/Zen+-Ryzen-CPUs hat Intel eben auch nie einen eigenständig lauffähigen Chip im Endkundenmarkt platziert.
 

Technologie_Texter

BIOS-Overclocker(in)
Niemand außer AMD selbst? :-D
Die kennen sich halt nicht aus;)

Mittlerweile wird das zwar nicht mehr betont, da Konfigurationen ohne I/O-Hub nur noch als Epyc zum Einsatz kommen und streng genommen immer jemand dazwischengrätschen konnte, weil es nur noch "on a substrate" ist.
Bei Notebooks wird in der Regel doch kein I/O-Hub verbaut?

Aber zum AM4-Start war es AMD noch sehr wichtig, dass alle Zen-Prozessoren "SoCs" sind.
Ja, daran kann ich mich noch erinnern
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Mittlerweile wird das zwar nicht mehr betont, da Konfigurationen ohne I/O-Hub nur noch als Epyc zum Einsatz kommen
Mainboards mit A300 / X300 "PCH" haben es ja nie in den Retail-Markt geschafft (vllt gabs auch ne Vorgabe von AMD das nur für system seller).

Aber zumindest Asrock bietet diese Barebones ohne CPU mit A300 oder X300 an. Da kann man sich dann seinen SoC bauen, hat aber auch so gut wie keine Anschlüsse :D
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Die kennen sich halt nicht aus;)


Bei Notebooks wird in der Regel doch kein I/O-Hub verbaut?

Kann ich mangels wortwörtlichem Einblick nicht sagen. Aber obwohl der Trend allgemein zu "wireless only" Formfaktoren geht, haben eine ganze Menge AMD-bestückter Notebooks schon drei oder gar vier USB-Ports außen und dazu noch Card-Reader, mutmaßlich Tastatur und Touchpad sowie möglicherweise Bluettooth über USB laufen. Wenn AMD bei den verlöteten SKUs keine zusätzlichen Controller integriert hat (die Specs schweigen sich aus), als die vier via AM4 nach außen führbaren, müssen da also irgendwelche Zusatzchips im Spiel sein. Ob Promontory oder ein Hub-Sammlung kann ich aber von außen nicht sagen.


Mainboards mit A300 / X300 "PCH" haben es ja nie in den Retail-Markt geschafft (vllt gabs auch ne Vorgabe von AMD das nur für system seller).

Aber zumindest Asrock bietet diese Barebones ohne CPU mit A300 oder X300 an. Da kann man sich dann seinen SoC bauen, hat aber auch so gut wie keine Anschlüsse :D

Letzteres ist das Problem und sorgt auch ganz ohne Vorgabe dafür, dass kein Mainboard-Hersteller interesse an so etwas hätte. Mit 2× SATA und 4× USB wäre man im Retail-Markt derart in die Nische gedrängt, dass die auf kleinere Stückzahlen umgelegten Entwicklungskosten die resultierende Platine vermutlich teurer machen würden als ein besser ausgestattetes Exemplar mit I/O-Hub. AMD müsste mal verlötete CPUs anbieten, die alle 32 PCI-E-Lanes nach außen führen. Wenn man neben 2× SATA/LAN/WLAN noch zweimal M.2 und Zusatz-Controller für vier USB-3.2-Ports unterbringen könnte, wäre aus dem hässlichen Entlein plötzlich eine High-End-ITX-Basis geworden. Aber so? Nach über zwei Jahren ohne neue Retail-APUs lohnt es sich ja mittlerweile nicht einmal mehr, neue AM4-Billig-Boards mit minimaler Office-Ausstattung zu entwickeln.
 

Technologie_Texter

BIOS-Overclocker(in)
AMD müßte auch endlich mal zumindest einmal USB 3.X Gen2 in den APUs unterbringen.
Im Jahr 2021 sollte das bei Notebooks eigentlich zum Standard gehören, aber leider sehen das die Hersteller anders\:
 

Bärenmarke

Software-Overclocker(in)
Am Aktienmarkt wird größtenteils in Träume investiert, siehe z.B. Tesla. Ob am Ende dabei etwas rumkommt weiss niemand. Ein immer weiter gesteigerter Umsatz / Gewinn ist aber auch immer ein positives Signal. Wobei Tesla da irgendwie die Ausnahme ist, KUV und KGV sind jenseits von Gut und Böse, trotzdem investieren die Leute weiter in den Traum.

Wie heißt es immer, the trend is your friend. In der heutigen Zeit lässt sich vieles halt offensichtlich leichter hypen. Gerade Tesla hat einen KGV jenseits von gut und böse, das kann nur in eine Richtung gehen und die ist irgendwann sehr steil nach unten.
Wobei der KGV von Nvidia jetzt auch schon recht hoch ist, sprich der Aktienkurs ist eigentlich zu teuer.

Intel und AMD haben tatsächlich beide ein paar Prozent verloren nach der Ankündigung von Nvidia. Nvidia ist steil nach oben gegangen, um fast 10%. Da wurde anscheinend umgeschichtet.

Das habe ich auch gelesen, aber wie gesagt es macht, wenn man die Pressemitteilung gelesen hat keinen Sinn (zumindest das Sinken der Kurse von AMD und intel). Wenn man sich mit dem Thema KI beschäftigt, sollte man eher nicht auf Nvidia setzen, denn mit den FPGAs von Xilinx (AMD) und Altera (intel), wird da einiges auf nvidia zukommen und auch die Marge schmelzen lassen:

Ich denke da kommt in den nächsten Jahren noch einiges auf uns zu, was nicht heißen soll, dass nvidia dort keine Umsätze mehr machen wird, nur die Margen werden sinken und das missfällt meist den Aktionären.
 
Oben Unten