• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neues Ryzen System

fpsn00b

Kabelverknoter(in)
Hallo zusammen,

bin neu hier und hoffe auf eure geballte Kompetenz :)
Ich will mein System updaten und brauche mehr CPU-Leistung. Gesetzt ist deshalb ein R7 3700X.

Aus dem alten System wird folgendes übernommen:
1080 Ti Aorus GTX
450 Watt Super Flower Platinum King Non-Modular 80+ Platinum
1TB 970 EVO
Fractal Design Define S Midi Tower
Sound BlasterX AE-5

Als gesetzt gilt der R7 3700X. Fehlen also noch MB und RAM (und Lüfter).
MB:
Nice to have wären 2.5GBit und Wifi, aber nicht zwingend notwendig.
Als Diskussionsvorschlag ASUS TUF Gaming B550-Plus wifi oder MSI MAG B550M Mortar WiFi

RAM:
2x8GB, wünschenswert als Ziel (Standard oder OC:) 3600MHz mit 'niedrigen' Timings

Lüfter:
Ich tendiere zu einem Scythe Fuma 2, könnte jedoch auch den 'alten' Thermalright True Spirit 140 Power Tower verwenden. Bin nicht sicher, ob das Sinn macht.


Die neue Kombi wird übertaktet werden, jedoch werde ich nicht Tage dafür verwenden werden, die letzen Nanoprozent rauszuquetschen.
Schnell, leise und stabil ist das Ziel.

Wer bis dahin durchgehalten hat, bekommt schon mal einen virtuellen Daumen hoch verpasst.
Ich hoffe, ihr könnt mir interessante Vorschläge machen.

Vielen Dank schonmal.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wichtig wäre noch zu wissen was du mit dem PC überhaupt machst!

Je nachdem wie eilig du es hast, würde ich neuen CPUs von AMD abwarten, ab Oktober wissen wir mehr.

Der Scythe Fuma 2 und der Thermalright True Spirit 140 Power, sind in erster Linie CPU-Kühler, keine Lüfter ;)!

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
F

fpsn00b

Kabelverknoter(in)
Servus,
da wir hier bei pcGAMEShardware sind, dachte ich ich brauche es nur zu erwähnen, wenn es nicht um Gaming geht.
Ich will jetzt aber keine Diskussion anstoßen, dass doch der 3600 bla oder der Intel blup besser zum Gaming geeignet ist oder nicht.

Über Board, RAM und Lüfter kann man ja auch schon mal diskutieren, auch wenn AMD irgendwann eine neue CPU-Generation rausbringt.

Gut, dann sind es halt Kühler ;-) Irgendeine Empfehlung dazu?
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
da wir hier bei pcGAMEShardware sind, dachte ich ich brauche es nur zu erwähnen, wenn es nicht um Gaming geht.
wir sind hier sogar beim PC Games Hardware Xtreme-Forum, zumindest ist das X nach wie vor da!
Aber nur weil das Forum zu heißt, müssen wir ja nicht pauschal extreme und teure Sachen empfehlen, oder ;)?!

Wir stellen hier auch PCs für Office, Streaming, Videobearbeitung, CAD... zusammen.

Je nach Anforderung schlagen wir da etwas anderes vor als wie wenn es um einen reinen Spiele-PC für aktuelle Titel geht.
Dazu kommt das jeder andere Wünsche/Vorstellungen, Rahmenbedingungen und natürlich ein unterschiedliches Budget hat.

"Gaming" ist auch sehr vielschichtig, der eine versteht darunter Tetris, der nächste die aktuellsten AAA-Titel...

Wir haben oben in diesem Unterforum einen Fragebogen angeheftet, der hilft uns immer am meisten *klick*.

Wenn du nicht auf die nächste CPU-Generation von AMD warten kannst/möchtest, und es AMD sein soll, würde ich es so machen:

CPU: Ryzen 5 3600
CPU-Kühler: AM4-Umrüst-Kit für den vorhandenen Thermalright True Spirit 140 Power oder Brocken 3
Mainboard: MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi oder ASUS ROG Strix B550-F Gaming [WiFi]
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39

Die CPU würde ich gegen eine dann aktuelle tauschen, bevor der Sockel AM4 ausläuft.

Je nachdem wann du den True Spirit gekauft hast, ist evtl. schon ein AM4-Montagekit dabei, ansonsten könntest du auch bei Thermalright anfragen ob sie dir eines schicken.
Falls du keine Wärmeleitpaste mehr hast und der Kühler weiter nutzen kannst/willst, nimmst du eine Spritze Wärmeleitpaste (z.B. Arctic MX-4, 2019 Edition) dazu.

Der Ryzen 7 3700X lohnt sich meiner Meinung nach nicht, da die CPU in Spielen nur ~ 6% schneller ist als der Ryzen 5 3600 *klick*.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
F

fpsn00b

Kabelverknoter(in)
Genau diese CPU-Diskussion wollte ich ja nicht führen.
Genau der gleichen Argumentation folgend habe ich mich seinerzeit für einen i5 statt einem i7 entschieden. Hätte ich mir damals die 120€ Mehraufwand gegönnt, müsste ich heute nicht die Diskussion führen und könnte die Sache bis zum Nachfolger des 4000ers aussitzen.
Deshalb aus Zukunfstsicherheit wird es kein 3600er werden. Die neuen Konsolen setzen auch auf 8-Kerner.

In den meisten Spielen habe ich >120Hz, aber manche nur 60-80Hz, weil die CPU begrenzt.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Der 3600 wäre auch nur der Übergang zu Zen 3. Der kommt noch für Sockel AM4.
Du kannst nächstes Jahr dann auf den 12 oder 16 Kerner wechseln und gut.
 
TE
F

fpsn00b

Kabelverknoter(in)
Also das verstehe ich jetzt nicht. Ohne richtige Intel-Konkurrenz sind ja jetzt keine riesen Preissprünge zu erwarten.
Jetzt kostet ein 12-Kerner 370€, ein 4000er 12er wird auch so viel kosten, evtl. aber 20% schneller sein.

Wenn ich mir in einem halben Jahr dann einen 4000/12er kaufen kann, muss ich dann 160+370 ausgeben. Das macht irgendwie keinen Sinn. Da würde ich mir doch gleich einen 3900x kaufen.

Wenn als Übergang dann einen 3300x, aber der ist z.Zt. im Vergleich zum 3600er zu teuer
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Das musst du entscheiden. Du kannst jetzt den 3900X nehmen und hast Ruhe. Ob und wie viel schneller ein 4900X jetzt sein wird weiß niemand. Es ist halt die letzte CPU, die es für den Sockel noch geben wird. Du musst den nicht mitnehmen, du kannst es aber eben machen. Das ist deine Entscheidung.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

du wolltest hier beraten werden, also hab ich dir meine Meinung gesagt!

Letztlich ist das ja auch keine Diskussion, sondern nur ein Vorschlag wie ich es machen würde.

Wenn du möglichst lange nichts am neu zu kaufenden Unterbau verändern möchtest, und die anstehenden neuen CPUs aus Zeitgründen keine Option sind, spricht nichts dagegen den Ryzen 7 3700X oder gar Ryzen 9 3900X zu kaufen.

Im Hinblick auf die nächste Generation welche in diesem Jahr kommen wird, würde ich das aber nicht machen, sondern die Mehrleistung entweder abwarten, oder später mitnehmen bevor der Sockel ausläuft.

Das mehr Kerne aber nicht zwingend zukunftstauglicher sind (Stand heute), zeigt der i5-10600K von Intel, der ist in Spielen im Mittel auf einem Niveau mit dem Ryzen 7 3700X, obwohl er "nur" sechs Kerne hat, und dabei auch noch günstiger ist *klick*.

Ein älterer i7 mit nur vier echten Kernen, hat bei aktuellen Titeln auch hier und da seine Probleme, trotz Hyperthreading.

Du wolltest "geballte Kompetenz", nicht das ich mir anmaße diese zu haben, aber ich hab dir verschiedene Wege aufgezeigt, und diese begründet.

Am Ende des Tages bist immer du der entscheidet, mehr als einen gut gemeinten Rat können wir hier nicht geben!

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
F

fpsn00b

Kabelverknoter(in)
Doch die 'geballte Kompetenz' hat bis jetzt nur dazu geführt, dass wir über Dinge diskutieren, die ich nicht diskutieren wollte (und das auch so gesagt habe).
Ob das jetzt ein 3600er, ein 3700er oder ein 4000er , ist ja prinzipiell egal. Das sind max 3 Optionen und keine davon ist wirklich schlecht.

Anders siehts aber bei RAM und MB aus, da gibt es viel mehr Optionen und da würde ich gerne hinkommen.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich finde es schon wichtig verschiedene Optionen aufzuzeigen, sowie deren Vor-/Nachteile anzusprechen, vor allem wenn jemand sehr auf etwas fixiert ist!
Doch die 'geballte Kompetenz' hat bis jetzt nur dazu geführt, dass wir über Dinge diskutieren, die ich nicht diskutieren wollte (und das auch so gesagt habe).
Bei allem nötigen Respekt und nichts für ungut, du bist hier in einem öffentlichem Forum, und wenn ich eine Meinung habe die letztlich für den Themenersteller vermeintlich "besser" ist, dann sage ich die auch.
Ich denke auch das ich meine Sichtweise vernünftig dargelegt habe, was du letztlich kaufst, bleibt immer dir überlassen.

Im #4 hab ich dir übrigens bereits etwas zum CPU-Kühler, zwei Mainboards und Arbeitsspeicher vorgeschlagen, falls du dies übersehen hast ;)!
Wenn ich mir in einem halben Jahr dann einen 4000/12er kaufen kann, muss ich dann 160+370 ausgeben. Das macht irgendwie keinen Sinn.
Du musst das so sehen, zum einen nutzt du die jetzt gekaufte CPU bis du sie ersetzt, zum anderen kannst du sie auch wieder verkaufen.
Man macht dabei zwar Verlust, dafür hat man aber die maximal mögliche Leistung für die Plattform.

Ich weiß auch gar nicht so recht warum dich die alternativen Vorschläge so stören, ich hab dir zum restlichen Unterbau hab ich ja auch etwas geschrieben und vorhin auch die Links eingefügt.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
F

fpsn00b

Kabelverknoter(in)
Die Vorschläge stören mich ja auch nicht, nur wurden sie nicht diskutiert bzw. erklärt, sondern nur über die CPU gesprochen.

Geäußert zu den Vorschlägen hab ich mich noch nicht, weil ich erst jetzt dazu komme, mir die Unterschiede zu meinen Diskussionsvorschlägen anzusehen. Und ich wollte vermeiden, Senf zu etwas zu geben, wovon ich wenig verstehe.

Edit:
So richtig weitergekommen bin ich da nicht. Unterschiede zwischen den Boards kann ich allenfalls bei den Lüfter-Pins (das TUF hat nur 2, was mir sehr wenig vorkommt) feststellen.
Die anderen Sachen sagen mir nicht wirklich was.

Zum Thermalright habe ich folgenden Adapter gefunden:
 
Zuletzt bearbeitet:

GeForce-Lover

Volt-Modder(in)
Beim RAM könnte man auch über 3200er CL16 Crucial Ballistix nachdenken - Potential für 3600 CL16 haben die Riegel eigentlich alle. Ansonsten würde ich zu 32Gb raten, einige Games profitieren da auch durchaus heute schon. Am besten natürlich aufgeteilt in 2x16Gb, hier zum Beispiel.
 
TE
F

fpsn00b

Kabelverknoter(in)
Hat der Crucial Vorteile ggü. dem von Lordac vorgeschlagenen 3600er? Die kosten beide quasi das gleiche.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

beim Mainboard musst du im Grunde schauen ob es alle benötigten/gewünschten Anschlüsse mitbringt, und was du sonst an Ausstattung brauchst/möchtest.

Dann würde ich immer einen Blick auf die Spannungswandler werfen.
Soll die CPU viele Kerne haben und/oder am Limit betrieben werden, bietet sich ein Mainboard mit ausreichend vielen und starken Wandlern an.

In der Regel bewegt man sich dann in einer Preisregion bei der auch die Kühllösung dafür gut ist.

Zum Arbeitsspeicher, die Crucial Ballistix (z.B. 3000er, CL15), lassen sich gut übertakten und in der Regel auf 3600MHz bringen.

Wenn man lieber nur das XM-Profil lädt, kauft man entsprechenden Arbeitsspeicher der das sicher kann *klick*.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
F

fpsn00b

Kabelverknoter(in)
Auf jeden Fall habt ihr mich jetzt ganz schön durcheinander gebracht was die CPU betrifft. ;-)
Jetzt schwanke ich zwischen 3100/330x und dann auf 4000er umsteigen oder gleich einen 3900er....
 

DarkG4m3r

Freizeitschrauber(in)
Hallo!
Es kommt darauf an.
Option 1: 3300x als Übergang, dann Ryzen 4900x (oder wie der heißt).
Option 2: gleich 3900x und dann Ruhe.

Persönlich würde ich Option 1 wählen. Das ist wirtschaftlicher, denn du hast dann einen 3300x den du für sagen wir mall 100€ verkaufen kannst und du hast dann einen 4900x der (vorraussichtlich) 20% schneller ist zumindest beim Singlecore. Zudem hast du mehr zum basteln, ob du das gerne machst, weiß ich nicht. Ich persönlich mache das gern. ;)
Option 2 kannst du nehmen falls du JETZT einen PC baust der dann 2-3-4 Jahre nicht mehr angerührt wird (bis auf tausch Grafikkarte, kaputte Komponeten oder was weiß ich...).
Beides sind gute Optionen meiner Meinung nach würde aber Option 1 eher nehmen, da es einfach wirtschaftlicher ist und du denn Sockel AM4 bis zum Ende genutzt hast.
Es kommt einfach darauf an was du lieber magst. Basteln oder Ruhe haben. :)

Grüße aus Italien. :)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

zur mir leid, dass war nicht meine Absicht!

Welche CPU nutzt du denn aktuell, und wo limitiert sie dich?

Vielleicht komnst du noch klar bis die neuen Ryzen-CPUs auf dem Markt sind, und wechselst erst dann.

Je nachdem was du hauptsächlich spielst, würde ich aber keinen Vierkerner mehr kaufen, auch wenn die wirklich gut sind.

Deshalb hatte ich ja auch die Grundidee mit dem Ryzen 5 3600, mit den sechs Kernen bist du erst mal gut aufgestellt, und kannst die CPU in aller Ruhe nutzen bis der Sockel vor dem Ende steht.

Im Grunde hat aber jede Lösung ihre Berechtigung, und ist nicht "falsch".

Wenn du wie geschrieben die CPU ungern wechselst und jetzt kaufen willst, spricht nichts gegen den Ryzen 7 3700X oder Ryzen 9 3900X.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
F

fpsn00b

Kabelverknoter(in)

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Du brauchst definitiv keinen 4900X :ugly:
Wenn du unbedingt einen 12-Kerner haben möchtest, würde ich jetzt den 3900X holen. Der Preis sinkt immer weiter und eine 12-Core-CPU wird noch in vielen Jahren mit allem mithalten, was da so auf den Markt kommt an neuster Software etc. Es wird sowieso darauf hinauslaufen, dass die GPU immer wichtiger wird, da die Auflösungen steigen und du da nicht sehr viel CPU-Power brauchst. Zumindest beim Zocken was ja auch dein Hauptanliegen war, wenn ich das richtig verstanden habe. Aber mach wie du denkst.
 
TE
F

fpsn00b

Kabelverknoter(in)
Ist ja nicht jedes Spiel so anspruchslos wie cs:go.
Sag das mal Anno oder dem Flight Simulator, dass CPU Leistung nicht wichtig ist ;-)

Nicht, dass ich diese Spiele grad spielen würde, aber wer weiß was noch alles kommt...
 
Oben Unten