• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer PC

Yavis

Kabelverknoter(in)
Hallo,

ich habe mir für einen neuen PC folgende Komponenten zusammen gesucht:

AMD Ryzen 9 3900X
Gigabyte X570 Aorus Pro
G.Skill Trident Z Neo DIMM 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39
NZXT Kraken X73
be quiet! Straight Power 11 Platinum 750W ATX 2.51
be quiet! Silent Base 801 silber
Gigabyte Aorus NVMe Gen4 SSD 1TB, M.2

Neben der Frage an die Community nach möglichen Verbesserungsvorschlägen geht es mir im Detail um zwei Fragen:
- Ist das Netzteil ausreichend, wenn zu dem System noch eine 3000er von Nvidia dazu kommt und ich mich mit Overclocking versuchen möchte?
- Macht es Sinn mit dem Kauf noch bis September zu warten, da laut Gerüchten dann ja die nächste CPU-Generation von AMD erscheinen soll? Mir geht es dabei gar nicht so sehr um ein neunen Prozessor (der 3900X wird für die nächsten Jahre locker ausreichen), sondern darum noch ein paar Euros bei der CPU zu sparen.
- Vielleicht noch ein Vorschlag für ein anderes Gehäuse. Ich habe mir ne Menge im Netz angeschaut und das war jetzt das beste Preis-Leistung-Verhältnis für mich. Ein Gehäuse des Herzens ist jetzt nicht unbedingt für mich :)

Vielen Dank schon mal im Voraus.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus und Willkommen im Forum!

Am besten nutzt du den oben in diesem Unterforum angehefteten Fragebogen, dann können wir dich besser beraten: Fragebogen - PC zusammenstellen/aufrüsten

Lies dir auch die Anmerkungen zu den Fragen durch, kopiere die Fragen selbst, füge sie mit Hilfe des "Bearbeiten"-Knopfes in deinen Startbeitrag ein, und beantworte sie so gut es geht.

Im Moment können wir nur die Zusammenstellung bewerten, nicht aber ob sie für deinen Einsatzzweck passt.

Vorab kann man schon einmal sagen, wenn du das Top-Modell einer Grafikkarte wie derzeit die RTX2080Ti möchtest, passt das Straight Power 11 750W sehr gut, ansonsten tut es auch z.B. das Pure Power 11 500W, Seasonic Focus GX 550W oder Straight Power 11 550W.

Da jetzt erst die "XT"-CPUs von AMD kommen *klick*, weiß ich nicht ob die vierte Generation schon im Herbst erscheint, meines Wissens nach gibt es noch kein konkretes Datum.

Wenn man übertakten und/oder leistungsstarke Komponenten will, empfiehlt sich immer ein luftiges Gehäuse wie z.B. das Meshify C, Pure Base 500DX oder Meshify S2, ich finde das Silent Base 801 grundsätzlich aber auch gut.

Danke, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
Bedenke wenn du Übertaktest verlierst du die Gewährleistung durch den Händler bzw. AMD https://www.amd.com/de/products/cpu/amd-ryzen-9-3900x

"Die AMD Produktgarantie gilt nicht für Schäden, die durch Übertaktung verursacht wurden. Dies gilt auch, wenn die Übertaktung mit AMD Hardware und/oder Software aktiviert wurde. GD-26"
(Die können das feststellen ob die CPU übertaktet wurde.)

Die AMD CPUs laufen schon gut am Limit, nach 2 Jahren kann man dann überlegen ob man manuell Übertaktet aber am Anfang würde ich das noch nicht unbedingt machen und handelst du auf eigenes Risiko.
(Deshalb falls du OC betrieben willst vorher informieren damit du weisst was du tust.)

NVMe SSDs mit PCIe 4.0 bringen keinen spürbaren Vorteil beim Gaming und Spielständen laden - da die SSDs aktuell noch relativ teuer sind würde ich mir überlegen ob ich direkt eine PCIe 4.0 SSD kaufe oder ob es nicht vielleicht erstmal eine mit besserem P/L Verhältnis tut z.B. Silicon Power P34A80 1TB ab €' '131,35 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
 
TE
Y

Yavis

Kabelverknoter(in)
Hier erst einmal der Fragebogen:

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
i5-6600K
Noctua NH-U12S
Asus Z170 Pro Gaming
16GB Corsair Vengeance LPX DDR4-3000 CL15
Asus ROG Strix 1080Ti Gaming OC 11GB
be quiet! Dark Power Pro 11 550Watt
1xSDD, 2xHDD
Uraltes Gehäuse
1xDVD-Laufwerk


2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
2560x1440, 144Hz

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
CPU - läuft bei den meisten Spielen auf 100%
RAM - wird eigentlich nie voll ausgeschöpft, das höchste waren, glaube ich, mal 12GB (inkl. Windows)
GPU - wird je nach Spiel beansprucht, das kann auch mal bis 100% sein
VRAM - noch nie über 7GB gesehen


4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Bis spätestens Oktober 2020

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
aktuell nicht zwingend benötigt, aber ich schaue mir immer sehr gerne Tips an für:
- mechanische Tastatur (muss tatsächlich als nächstes angeschafft werden)
- Kabellose Kopfhörer
- Maus für große Hände (ca. 20cm von Mittelfingerspitze bis unteres Ende Handballen)

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
ca. 1500€ - das Budget ist für die Produkte aus meinem ersten Thread gedacht, nicht für die Angaben unter 5.)

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Hauptsächlich Shooter wie BF1 und BF5. Ziel ist es Cyberpunk2077 mit maximalen Details flüssig spielen zu können (60+ FPS).

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Aktuell ist eine SDD und zwei HDD mit insgesamt 3,5TB. Ich möchte aber noch eine M.2 mit mindestens 500GB verbauen, da ich mir davon einen insgesamt schnelleren PC verspreche (Hoch- und Runterfahren, andere Anwendungen außer Spiele usw.; deswegen auch AMD und die Anbindung über PCIe 4.0).

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
- Vorschläge für ein anderes Gehäuse. Ich hatte u.a. auch Phanteks Eclipse P600S, Corsair Carbide Series 678C, Fractal Design Define 7 und Define 7XL und das MSI MPG Sekira 500X angeschaut. Mir gefällt das Sekira 500X sehr gut, allerdings spare ich lieber ein paar Euro am Gehäuse und nehme dafür andere leistungsfähigere Komponenten.
Ich hätte halt gerne ein leises Gehäuse, mit Lüftersteuerung, am besten mit 4 USB-Ports an der Front- oder Oberseite und der Möglichkeit, das Motherboard verkehrt herum einzubauen, so dass die Grafikkarte oben ist. Evtl. ergibt sich so eine bessere Lüftung, wenn die heiße Luft der Grafikkarte direkt von den oben verbauten Lüftern angesaugt
und aus dem Gehäuse geblasen wird. Der Radiator für die CPU müsste dann vielleicht am Frontpanel angebaut werden?
- Vorschläge für einen 4K-Monitor mit 31´´ Diagonale. (Ich habe schon danach gesucht, aber nichts gefunden, was mir gefällt. Ist auch noch nicht so wichtig, da ein neuer Monitor ins Budget für 2021 fällt.)
- Den 6600K habe ich delidded und auf 4,4GHz stabil übertaktet. Die 1080Ti läuft ebenfalls über den werkseitigen OC, abhängig vom Spiel. Das Netzteil sollte daher die nötigen Ressourcen für Übertaktung von CPU und Grafikkarte haben.
- Eine GTX3080Ti (oder 3090Ti) bei Release und 4K in 2021 - ist für mich ein Sonderposten und unabhängig vom angegebenen Budget.

Ich wollte eigentlich zuerst ein System basierend auf einem 3700X aufsetzen, da die CPU insgesamt gesehen überall gut abschneidet. Ich bin dann auf den 3900X umgestiegen. Jetzt habe ich allerdings euren Test von 3800XT vs. 10700K angeschaut und gesehen, dass der FPS-Unterschied ja nicht nur bei ein paar FPS liegt, sondern weit jenseits von plus 40 FPS. Macht es da Sinn, dass ich mich nochmal umorientiere und einen PC basieren auf einen 10700K aufsetze?
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Ein Intel 10600k tut es auch problemlos und der FPS-Unterschied zum 10700k liegt (wenn man beide übertaktet) irgendwo bei einem knappen Prozent, also innerhalb der Messtoleranz.

Auf AMD-Seite gilt ähnliches... Der 3600 hat ein immens besseres P/L als der 3700Xoder gar der 3900X (der rausgeworfenes Geld wäre).
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

schade das du den Fragebogen nicht in deinen #1 kopiert hast, wie angeregt:
...füge sie mit Hilfe des "Bearbeiten"-Knopfes in deinen Startbeitrag ein...

Wenn es dir möglich ist, würde ich warten bis "Cyberpunk 2077" auf dem Markt ist, und es Benchmarks dazu gibt, dann kann man die Hardware ideal wählen.

Es wäre auch wichtig zu wissen wie viele FPS deine CPU und GPU schaffen, nur eine hohe Auslastung heißt ja nicht pauschal das du in einem Spiel Probleme hast.
5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
- mechanische Tastatur (muss tatsächlich als nächstes angeschafft werden)
- Maus für große Hände
- Kabellose Kopfhörer
Alle drei Komponenten sind sehr individuell, für Maus und Tastatur würde ich in einen örtlichen Elektromarkt gehen um zu testen was dir taugt/zusagt, ansonsten kannst du auch hier stöbern:
- Gaming-Tastatur Test – Bestenlisten, Technik & Kaufberatung
- Gaming-Maus Test: Die besten Mäuse im Vergleich
- Gaming-Headsets im Test 2020: Kaufberatung und Vergleich
7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
ca. 1500€ - das Budget ist für die Produkte aus meinem ersten Thread gedacht...
Damit meinst du vermutlich die Komponenten aus dem #1, oder? Ein "Thread" ist für mich ein ganzes Thema, und da hast du ja nur dieses hier ;)!
Ich möchte noch eine M.2 mit mindestens 500GB verbauen, da ich mir davon einen insgesamt schnelleren PC verspreche (Hoch- und Runterfahren, andere Anwendungen außer Spiele usw.; deswegen auch AMD und die Anbindung über PCIe 4.0).
Hier kannst du dir die Unterschiede zwischen einer SSD mit AHCI- und NVMe-Protokoll anschauen *klick* + *klack*.

Hier mein Vorschlag wie ich es aktuell machen würde:

Unterbau AMD:
CPU: Ryzen 5 3600 oder Ryzen 7 3700X
CPU-Kühler: Brocken 3
Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Elite
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39

Unterbau Intel:
CPU: i5-10600K oder i7-10700K
CPU-Kühler: Dark Rock Pro 4 oder Arctic Liquid Freezer II 280 / 360
Mainboard: ASUS TUF Gaming Z490-Plus (Asus-Aktion beachten *klick*!)
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39

Bei beiden Plattformen würde ich nicht zwingend die 8-Kern-CPU kaufen, da noch eine weitere CPU-Generation auf den Mainboards nutzbar sein wird.

Restliche Hardware:
SSD: Silicon Power P34A80 1TB
Netzteil: Straight Power 11 750W / 850W
Gehäuse: Meshify S2
Monitor: *klick* (hier setzt du einfach die sonst gewünschten Filter)

Gruß Lordac
 
TE
Y

Yavis

Kabelverknoter(in)
Danke für die Antworten. Tatsächlich werde ich wohl von der PCIe 4.0 M.2 abweichen und stattdessen eine 250GB M.2 für das Betriebssystem und eine 1TB SSD verbauen. Dazu noch Vorschläge?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich würde das Betriebssystem nicht zwingend vom Rest trennen, zum einen sind SSDs mit weniger Kapazität teurer, und zum anderen liegt sehr viel Speicherplatz brach:
- Silicon Power P34A80 256GB = ~ 0,19,- Euro/Gigabyte
- Silicon Power P34A80 1000GB = ~ 0,13,- Euro/Gigabyte
- Crucial MX500 250GB = ~ 0,15,- Euro/Gigabyte
- Crucial MX500 1000GB = ~ 0,10,- Euro/Gigabyte

Wenn man eine Trennung möchte, könnte man auf der großen SSD eine Partition erstellen.

Gruß Lordac
 

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
Ich würde versuchen die 2te SSD rauszukürzen, kleine SSDs/HDDs sind teuer.

Falls viel Speicherplatz benötigt wird würde ich entweder direkt auf Silicon Power P34A80 2TB ab €' '273,81 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland 2TB NVMe gehen oder eine 4TB HDD kaufen Seagate BarraCuda Compute 4TB, 3.5", 256MB ab €' '85,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Benutzerdaten kann man durch eine 2te Partition auf der SSD ggf. etwas isoliert ablegen.

Wenn erst im Oktober gekauft wird, bis dahin hat sich der Markt nochmal komplett durchgemischt, wer weiß wie sich die Preise bis dahin entwickeln.

Gleiches zu Cyberpunk77 ich denke deine aktuelle Hardware ist schon ganz gut, mit der 2080 Ti und die CPU sollte genug Rechenleistung besitzen (ggf. würde ich mal eine manuelle Übertaktung in betracht ziehen)
 
TE
Y

Yavis

Kabelverknoter(in)
Die Crucial MX500 1TB habe ich mir auch schon rausgesucht. Da weiß ich ja schon mal, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Tatsächlich möchte ich eine physische Trennung der Systempartition. Das hat mich früher immer genervt, dass die Systempartition immer mit anderen Partitionen auf der Platte war. Das ist mir tatsächlich das Geld wert. Evtl. gehe ich noch von der M.2 auf eine SSD, mal sehen.

Tja, wenn die Gerüchte stimmen, wird das mit der 2080Ti im Oktober nichts mehr, weil es sie dann nicht mehr zu kaufen gibt. Naja, im schlimmsten Fall stemmt meine 1080Ti auch im November noch locker alle Spiele, die es auf dem Markt gibt. Oder es gibt eine 3080Ti, je nach Marktlage.

D.h. bis Oktober werde ich den Markt beobachten und dann zuschlagen, wenn es passt. Danke für alle Antworten und Anregungen.
 

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
Tatsächlich möchte ich eine physische Trennung der Systempartition. Das hat mich früher immer genervt, dass die Systempartition immer mit anderen Partitionen auf der Platte war. Das ist mir tatsächlich das Geld wert. Evtl. gehe ich noch von der M.2 auf eine SSD, mal sehen.

Die physische Trennung macht dein System langsamer wenn z.B. das Betriebssystem auf einer NVMe SSD liegt und die Benutzerdaten auf einer SATA SSD/HDD.
(Kleine SSDs sind i.d.R. relativ teuer und abgespeckt.)
(Auch wird oft im Hintergrund je nach Programm erstmal eine Abfrage aller Laufwerke gemacht.)
Windows benötigt z.B. bei Spielen u. a. Daten aus dem Dokumente Ordner des Benutzers, deshalb ist eine einziges Laufwerk i.d.R. perfomanter.

Die physische Trennung ersetzt auch kein Backup deiner Daten und Systempartition.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Y

Yavis

Kabelverknoter(in)
Ich habe noch eine Frage zum RAM: bei AMD-Systemen funktionieren zwei Riegel am besten mit der CPU. Wie sieht es bei Intel aus? Auch nur zwei Riegel oder gehen auch vier? Und wo liegen die Vor- und Nachteile von zwei und vier Riegeln?
 

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
Sowohl bei Intel als auch bei AMD läuft RAM am i.d.R. schnellsten im Dual-Channel
(Threadripper kann glaube ich sogar Quad-Channel also 4 parallel)

1x in Channel A (physisch 2x Slots) und
1x in Channel B (physisch 2x Slots)

deshalb steckst du auch auf Slot 2 und 4 die RAM-Riegel.
(Man sollte auf die gleiche RAM-GB-Größe pro Channel achten. d.h. es geht z.b. auch Channel A 1x 8GB Channel B 2x4GB das wären 3x RAM-Riegel)
oder (Channel A 2x4GB Channel B 1x6GB 1x2GB das wären 4x RAM-Riegel)

(laufen alle im Dual-Channel)

Als Faustregel und am einfachsten ist jedoch gleiche RAM Größe und Takt (und ggf. sogar gleicher Hersteller) damit hast du die wenigsten Kompatibilitätsprobleme

Dual Channel richtig konfigurieren mit 2, 3 und 4 RAM Modulen - YouTube
RAM richtig konfigurieren: Mythos Dual Channel - YouTube
 
TE
Y

Yavis

Kabelverknoter(in)
OK und wo liegen dann die Vor- bwz. Nachteile, wenn ich 4x8 oder 2x16 einbaue?

Bzgl. Motherboards, welches Board ist eher zu empfehlen: Gigabyte Z490 Aorus Pro AX oder MSI MEG Z490 Unify? Mir geht es dabei in erster Linie um stabiles Übertakten und in zweiter Linie um möglichst viele USB-Anschlüsse auf der I/O-Blende.
 

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
Bei 2 Modulen kannst du später nochmal den RAM Aufrüsten weil nur 2 von 4 DIMM-Slots verwendet werden.

Wenn du weisst du willst nicht mehr den RAM Aufrüsten dann kann man 4 Module kaufen das ist manchmal etwas günstiger,
da der Aufpreis aber i.d.R. relativ gering ist nimmt man wegen der Zukunftssicherheit lieber die Aufrüstoption mit.

Dann gibt's noch Single- und Dual-Rank hier dazu mal ein Artikel:
Are More RAM Modules Better for Gaming? 4 x 4GB vs. 2 x 8GB - TechSpot

(Zusammengefasst theoretisch ist 4xXXGB manchmal mini minimal besser ABER
wie schon oben geschrieben, wenn das System jetzt z.B. 5 Jahre im Einsatz ist wäre mir die Option wichtiger nochmal RAM zukaufen zu können ohne meinen bereits gekauften ausbauen zu müssen,
das steht in keinem Verhältnis zu 1-5fps mehr)

Zu den Mainboards die sind sehr ähnlich das MSI MEG Z490 Unify hat noch

Power-Button (intern), Reset-Button (intern), Clear-CMOS-Button (extern), USB BIOS Flashback (extern), LED Switch (intern)
(und USB 3.2 = schnellerer USB-C mit ASM3241-Chip)

deswegen kostet das auch 30€ mehr, i.d.R. braucht man wenn man das Board nicht auf dem Tisch liegen hat solche Features nicht.
Hier auch ein Artikel dazu: MSI MEG Z490 UNIFY Review - Introduction

Da der Preisunterschied jedoch 30€ ist würde ich das Gigabyte Z490 Aorus Pro AX ab €'*'254,80 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland nehmen wenns denn eins der beiden sein soll und du die ganzen Power-Buttons nicht brauchst (das hat auch mehr USB-Anschlüsse und einen 2.5GBase-T (Intel I225-V)Ethernet LAN-Anschluss)

Hier nochmal die Vergleichsseite zum selbst vergelichen Produktvergleich Gigabyte Z490 Aorus Pro AX, MSI MEG Z490 Unify Geizhals Deutschland (Anschlüsse extern= Hinten das I/O, Anschlüsse intern = für Front z.b.)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Y

Yavis

Kabelverknoter(in)
Ok, danke für die Zusammenfassung. Ich hatte mich nur gewundert, da ich nach drei Jahren wieder einen PC bauen werde und ich dachte, dass ich in der Zeit vielleicht etwas verpasst hätte. Das ich RAM aufrüsten werde, denke ich dabei eher nicht. Vor drei Jahren hatte ich 16GB verbaut und die haben mir immer sehr gut gedient. Ich hätte eigentlich auch wieder 16GB genommen, allerdings hatte ich mal gelesen, dass man seinen RAM aufstocken sollte, wenn nur noch 30% Kapazität vorhanden ist und in manchen Situationen liege ich schon bei 11/12GB. Und in den nächsten Jahren wird das bestimmt nicht besser werden also 32GB rein und gut ist bis zum nächsten PC.

Nach ein wenig hin und her habe ich mich für das Unify entschieden, weil es in der Preislage die besten OC-Eigenschaften haben soll. Und dann habe ich das Aorus Pro AX gesehen :)

Letztendlich haben die Boards in der Preisklasse viele Features, die ich nicht nutzen werden: W-Lan, zwei LAN-Anschlüsse, Buttons usw. Mir würde schon ein Board reichen, dass jede Menge USB-Anschlüsse an der I/O-Blende hat und mit dem ich z.B. einen i7 stabil übertakten kann, bis der Chip sagt es geht nicht mehr. (Ok, ein richtig guter Soundchip muss es auch sein.) Aber ein ordentliches Board zum Übertakten bringt halt auch Features mit sich, die über meinen Anwendungsbedarf hinaus gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Y

Yavis

Kabelverknoter(in)
Kann mir noch jemand die Frage beantworten, welches System mehr zukunftssicher ist, AMD oder Intel?

AMD bietet bereits Unterstützung für PCIe 4.0 an bei Intel weiß man´s noch nicht, jedenfalls noch nicht mit der aktuellen Generation. Und bisher musste man bei AMD nicht für jeden Prozessor gleich ein neues Motherboard kaufen.
 

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
Ich schau mal in meine Glaskugel *

Da wie du schon schreibst AMD mit B550 und X570 bereits PCIe 4.0 unterstützt sehe ich hier für spätere SSD und GPU Upgrades mehr Zukunftssicherheit und es ist bereits bekannt das Ryzen 4000 (die nächste CPU Generation) auf den Mainboards unterstützt wird.

Dazu ist allerdings noch zu sagen das PCIe 3.0 x16 genau so schnell ist wie PCIe 4.0 8x und PCIe 4.0 abwärts kompatibel ist.

Bei Intel kommt ein neuer Sockel mit der 12. Generation Intel confirms switch to LGA 1700 socket for Alder Lake CPUs - TechSpot der wird dann vermutlich auch PCIe 4.0 haben.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

soweit ich informiert bin, ist mit der nächsten Intel-Generation ("Rocket Lake") PCIe 4.0 auf aktuellen Z490-Mainboards nutzbar.
Dies ist mit der Grund warum ich jetzt "nur" den i5-10600K kaufen würde (sofern es Intel sein soll), um dann irgendwann zu wechseln.

So wie es aussieht kommt auch noch eine CPU-Generation von AMD, welche auf B450, B550 und X570-Boards laufen wird, ein X670-Board steht noch im Raum.

Danach steht fest, oder ist wahrscheinlich, dass beide Hersteller auf einen neuen Sockel setzen, im Zuge dessn könnte auch DDR5 Einzug halten, dies ist aber nur eine Spekulation meinerseits.

Gruß Lordac
 
TE
Y

Yavis

Kabelverknoter(in)
Danke für die Antworten. Ich kann mich immer noch nicht richtig zwischen Intel und AMD entscheiden. Bei den ganzen Entwicklungen könnte ich fast meinen, dass es aktuell überhaupt keinen Sinn macht, einen neuen PC zusammenzustellen. Aber das ist ja immer so, egal wann man es macht :)
 

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
Wenn du warten kannst warte auf das Weihnachtsgeschäft dann sind Ryzen 4000 CPUs und Nvidia Ampere draussen
 

Steffmann45

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

ich habe mir für einen neuen PC folgende Komponenten zusammen gesucht:

AMD Ryzen 9 3900X
Gigabyte X570 Aorus Pro
G.Skill Trident Z Neo DIMM 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39
NZXT Kraken X73
be quiet! Straight Power 11 Platinum 750W ATX 2.51
be quiet! Silent Base 801 silber
Gigabyte Aorus NVMe Gen4 SSD 1TB, M.2

Neben der Frage an die Community nach möglichen Verbesserungsvorschlägen geht es mir im Detail um zwei Fragen:
- Ist das Netzteil ausreichend, wenn zu dem System noch eine 3000er von Nvidia dazu kommt und ich mich mit Overclocking versuchen möchte?
- Macht es Sinn mit dem Kauf noch bis September zu warten, da laut Gerüchten dann ja die nächste CPU-Generation von AMD erscheinen soll? Mir geht es dabei gar nicht so sehr um ein neunen Prozessor (der 3900X wird für die nächsten Jahre locker ausreichen), sondern darum noch ein paar Euros bei der CPU zu sparen.
- Vielleicht noch ein Vorschlag für ein anderes Gehäuse. Ich habe mir ne Menge im Netz angeschaut und das war jetzt das beste Preis-Leistung-Verhältnis für mich. Ein Gehäuse des Herzens ist jetzt nicht unbedingt für mich :)

Vielen Dank schon mal im Voraus.
Ich habe ein 10 Jahre altes Gold-Netzteil von Seasonic mit 750W. Und aufgerüstet auf RTX 3080 samt Ryzen 5800x. Keine Probleme diesbezüglich bisher.
 

Optiki

Freizeitschrauber(in)
Ich habe ein 10 Jahre altes Gold-Netzteil von Seasonic mit 750W. Und aufgerüstet auf RTX 3080 samt Ryzen 5800x. Keine Probleme diesbezüglich bisher.
Die Frage ist, warum antwortest du auf einen Thread, welcher schon ein halbes Jahr alt ist. Wenn man so viel Geld für eine neue Plattform inklusive Graka springen lässt, kann man nach 10 Jahren auch ein neues Netzteil kaufen, wozu wegen den paar Euro einen zeitnahen Ausfall riskieren.
 

Steffmann45

Schraubenverwechsler(in)
Die Frage ist, warum antwortest du auf einen Thread, welcher schon ein halbes Jahr alt ist. Wenn man so viel Geld für eine neue Plattform inklusive Graka springen lässt, kann man nach 10 Jahren auch ein neues Netzteil kaufen, wozu wegen den paar Euro einen zeitnahen Ausfall riskieren.
Nö. Eben deswegen. Wegen jedem Scheiss wird das Netzteil als Verursacher angeführt. Und ist es in der Regel nie.
 
Oben Unten