• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer mATX UWQHD Gaming PC

Chopper1337

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich lese hier schon etwas länger mit und habe auch schon hier und da ein paar Tipps für meinen Build aufgeschnappt. Trotzdem würde ich mir das gerne von den Experten hier absegnen lassen :) bzw. könnte ich bei ein paar Komponenten noch Hilfe gebrauchen.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Gerade habe ich einen Gaming-Laptop, der nach 4 Jahren Einsatz ersetzt werden soll.
Eine 2TB NVME SSD habe ich schon günstig kaufen können, weitere Festplatten brauche ich auch nicht.

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
3440x1440 120HZ

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Der Laptop selbst ist die Limitierung :D

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Spätestens wenn Battlefield 2042 verfügbar ist, da mein Laptop da höchstwahrscheinlich nicht mehr mithalten kann.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
-

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja, der Zusammenbau macht mir einfach Spaß und so einen mATX-Fertig-PC konnte ich sowieso nicht finden.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
2000-2500€ (je nachdem wie viel Jahre ich damit Ruhe habe)

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Battlefield 2042, Cyberpunk, AC Valhalla

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
-

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Fractal Design Meshify C Mini Dark TG Gehäuse
Mainboard mit USB-C, ggf. auch mit WLAN
Am liebsten Be Quiet!-Produkte
Etwas RGB darf es auch sein, aber nicht zu viel.
Der PC soll leise sein und auch nicht zu viel Abwärme rauspusten (im Zimmer wird es auch so warm genug).

Hier habe ich mal zwei Builds zusammengestellt:

High-End Build ohne GPU: https://geizhals.de/?cat=WL-2221462
Die Idee dahinter ist, erstmal eine gebrauchte GPU zu kaufen (z.B. GTX 1080, RTX 2060..), um damit die Zeit zu überbrücken bis die GPU-Preise sich normalisieren oder ich zumindest eine RTX 4080 zur UVP vorbestellen kann. Die CPU sollte da dann entsprechend mitziehen.
Wie seht ihr das? Lohnt es sich zu warten oder kann man bei den aktuellen GPU-Preisen auch zuschlagen?

Build mit RTX 3070: https://geizhals.de/?cat=WL-2202196
Mit diesem Build erhoffe ich mir wieder so 4 Jahre Ruhe. Ultra Details, hohe FPS brauche ich nicht wirklich, AC Valhalla habe ich z.B. mit 35 FPS durchgespielt und es war Ok. Am Anfang darf es aber ruhig flüssig laufen :D

Den CPU-Kühler habe ich genommen, damit man die RAM-Sticks sehen kann. Falls der von der Kühlung nicht reicht, würde ich auf das RGB auch verzichten.

Mit dem Mainboard bin ich noch nicht wirklich zufrieden. Die RGB-Steuerungssoftware soll wohl nicht so gut sein. Habt ihr da Vorschläge?

Welche RGB CPU-Lüfter könnt ihr empfehlen?

Vielen Dank schon mal im Voraus!
LG
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Ist Dir schon aufgefallen, dass Du ein micro atx Gehäuse ausgewählt hast und ein ATX Board dort einbauen möchtest? Ich befürchte, dass dieses Vorhaben scheitern wird…

Mit RGB-Kühlern kenne ich mich nicht wirklich aus, aber mit diesen kannst Du sicherlich nichts falsch machen:



 
TE
C

Chopper1337

Schraubenverwechsler(in)
Danke für den Hinweis! Da habe ich mich irgendwie verklickt. Ich wollte eigentlich das ASRock B550m Steel Legend auswählen - habe es gerade korrigiert.

Der Alpenföhn gefällt mir gut, schön dezentes RGB.

Vorne würde ich noch zwei 120mm RGB-Gehäuselüfter installieren. Durch das Mesh sieht das, glaube ich, ganz nett aus. Habt ihr Empfehlungen für solche Lüfter?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wenn dir die Optik wichtig ist, würde ich auf eine Kompaktwasserkühlung setzen:
Wenn die Lüfter leuchten sollen, finde ich folgende gut:
Die zwei teils unterschiedlichen Zusammenstellungen verstehe ich nicht ganz, und muss es kleiner als ATX sein?

Für einen Spiele-PC finde ich im Moment einen 6-Kerner ideal, auch wenn schon das ein oder andere Spiel von mehr Kernen profitiert.

Wie sich das in Zukunft ändert, kann man nur schwer vorhersagen, ebenso wie die Verfügbarkeit und Preisentwicklung bei den Grafikkarten.

Wenn du möchtest kannst du dich bei der CPU natürlich vermeintlich besser aufstellen:
Beim Arbeitsspeicher solltest du in jedem Fall auf 32GB setzen (2×16GB):
--> nicht die G.Skill Aegis!

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Also für eine 3070 reicht schon ein 550 Watt Netzteil.
Als Ram würde ich dir lieber diesen hier empfehlen Crucial Ballistix RGB schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3600, CL16-18-18-38
Als Mainboard würde ich ansowas denken. MSI MAG B550M Mortar oder

GIGABYTE B550M AORUS Pro-P
 
TE
C

Chopper1337

Schraubenverwechsler(in)
Wenn dir die Optik wichtig ist, würde ich auf eine Kompaktwasserkühlung wie z.B. die Arctic Liquid Freezer II, oder Eisbaer Aurora setzen (280er oder 360er).
Die Wasserkühlungen sehen schon gut aus. Da befürchte ich aber irgendwie, dass sie mehr Abwärme produzieren als Luftkühler. Oder täusche ich mich da?
Wenn die Lüfter leuchten sollen, würde ich die Noiseblocker NB-eLoop ARGB kaufen.
Etwas teuer, aber im 3er Set geht's. Kann man die einfach in Reihe schalten?
Die zwei teils unterschiedlichen Zusammenstellungen verstehe ich nicht ganz, und muss es kleiner als ATX sein?
Beim High-End-Build würde ich mir eine gebrauchte Grafikkarte kaufen, um sie später (in 1-2 Jahren) gegen eine High-End Grafikkarte für einen normalen Preis zu tauschen.

Ja, es muss kleiner als ATX sein. Für mich ist das ein Kompromiss zu einem Gaming-Laptop, da ich den Rechner ab und zu auf eine LAN mitnehmen will.
Beim Arbeitsspeicher solltest du in jedem Fall auf 32GB setzen (2×16GB).
Braucht man wirklich 32GB? Momentan reichen doch 16GB für alle neuen Spiele, die ich so zocke.
Also für eine 3070 reicht schon ein 550 Watt Netzteil.
Als Ram würde ich dir lieber diesen hier empfehlen Crucial Ballistix RGB schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3600, CL16-18-18-38
Als Mainboard würde ich ansowas denken. MSI MAG B550M Mortar oder

GIGABYTE B550M AORUS Pro-P
Danke, Netzteil passe ich an.

Der RAM gefällt mir von der Optik leider nicht so. Was hältst du davon?

Mainboards sehen gut aus. Wie findest du das ASUS TUF Gaming B550M-Plus Wi-Fi? Ich habe einen ASUS-Display mit Aura-Sync, vielleicht sind die ja kompatibel.
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Da befürchte ich aber irgendwie, dass sie mehr Abwärme produzieren als Luftkühler. Oder täusche ich mich da?
Die Abwärme produziert deine Hardware (hauptsächlich CPU und Grafikkarte), nicht die Kühlung ;)
Braucht man wirklich 32GB? Momentan reichen doch 16GB für alle neuen Spiele, die ich so zocke.
Wenn du "high-end" kaufst, wie z.B. den (übertriebenen) 12 Kerner, dann doch bitte auch gleich 32GB RAM :P
Dein Budget gibt das auf jeden Fall her.

Beim Mainboard schließe ich mich mal quasi meinen Vorrednern an:
Kauf dir ein gescheites MSI, Gigabyte oder ASUS Board inkl. BIOS-Flashback-Funktion (sicher ist sicher).
Hier eine kleine Auswahl:
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)

Bei diesem Build würde ich eher zu einem Board mit Potenteren Spannungswandlern greifen. Klar, das Asrock schafft das auch, aber da würde ich auf Nummer sicher gehen. Die "besseren" Boards sind sogar noch preisgünstiger. Wie bereits oben schon vorgeschlagen, hier meine Favoriten:




Hier kann Du das Board von ASRock-Board ruhig lassen. das ist mehr als ausreichend, um den Ryzen 3600 zu befeuern.

Bios Flashback braucht man nicht unbedingt beim ASRock-Board, da alle mittlerweile ZEN 3 ready sind. Bei den anderen Herstellern kann ich das nicht beurteilen.

Das Meshify C ist ein sehrt gutes Gehäuse. Wenn Du "potente" Hardware darin einbaust, würde ich noch einen oder zwei Lüfter zusätzlich in die Front einbauen und einen oben ins Top. das hilft ungemein der Kühlung. Du kannst natürlich auch gleich alle Lüfter einheitlich gestalten.

Wenn es gut und günstig sein soll, dann:
Somit hättest Du 5 einheitliche Lüfter für 24,50

Wenn mit Blingbling, dann:

Die vorgeschlagenen NB-eLoops sind super Lüfter. Nur leider taugen sie im Meshify C nicht so viel. Der Filter sitzt direkt vor den Lüftern und die eLoops neigen dann leider zu sehr nervendem Brummen.

Zum Ram: Die vorgeschlagenen Crucial sind einen ticken schneller durch die niedrigeren Latenzen. Insofern würde ich auch eher zu diesen greifen.
Vergessen hatte ich noch zu erwähnen:

Wenn Du Dich aber in das ASRock Steel Legend "verliebt" hast, dann kannst Du das durchaus auch direkt beim Maindistributor kaufen:


Dort bekommst Du auch kostenfrei das Bios Deiner Wahl aufgespielt, die neuste RGB-Software geflashed und eine komplette Funktionsprüfung des Boards. Wenn gewünscht, verbaut er Dir auch direkt noch Wifi. Und wenn mal was nicht klappt, ist der Support wirklich klasse! Ist dann aber 10 Euro teurer als bei MF.
Die Wasserkühlungen sehen schon gut aus. Da befürchte ich aber irgendwie, dass sie mehr Abwärme produzieren als Luftkühler. Oder täusche ich mich da?

Etwas teuer, aber im 3er Set geht's. Kann man die einfach in Reihe schalten?

Beim High-End-Build würde ich mir eine gebrauchte Grafikkarte kaufen, um sie später (in 1-2 Jahren) gegen eine High-End Grafikkarte für einen normalen Preis zu tauschen.

Ja, es muss kleiner als ATX sein. Für mich ist das ein Kompromiss zu einem Gaming-Laptop, da ich den Rechner ab und zu auf eine LAN mitnehmen will.

Braucht man wirklich 32GB? Momentan reichen doch 16GB für alle neuen Spiele, die ich so zocke.

Danke, Netzteil passe ich an.

Der RAM gefällt mir von der Optik leider nicht so. Was hältst du davon?

Mainboards sehen gut aus. Wie findest du das ASUS TUF Gaming B550M-Plus Wi-Fi? Ich habe einen ASUS-Display mit Aura-Sync, vielleicht sind die ja kompatibel.

Auch das ist ein gutes Board. Hat aber gegenüber dem MSI und dem Gigabyte die schwächere Spannungswandlerausstattung. Aber funktionieren würde das sicherlich auch. Aber für den 5900er würde ich den beiden anderen Boards den Vorzug geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Zum Thema RAM ich würde Kingston meiden (habe selber welche ) meist sind auf diesen Hynix AFR oder andere nicht so tolle chips verbaut. g SKill oder crucial finde ich da deutlich besser. Aber man kann auch die Kingston nehmen aber dann ache darauf das auch die zweiten Timings halbwegs fix sind.
16 20 .20 riecht schon nach Hynix AFR.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Zum Thema RAM ich würde Kingston meiden (habe selber welche ) meist sind auf diesen Hynix AFR oder andere nicht so tolle chips verbaut.


Ich habe ein Set Hyper X Fury DDR4-3600 (17-21-21-39) verbaut in einem Rechner 17-21-21-39. Die laufen Problemlos in meinem Arbeitstier, daher sind mir auch schnelle Latenzen wurschd. Zum Zocken gibt es aber sicher bessere.

Ob die jetzt das Gelbe vom Ei sind oder nicht, dass kann ich nicht beurteilen. Hier mal der Auszug aus Typhoon Burner:

hyperx fury.PNG
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
sind Hynix DJR auch eher untere liga wenn es um Speicher geht. Aber solang es läuft und für dich ausreichend leistung bringt why not.
 
TE
C

Chopper1337

Schraubenverwechsler(in)
Erstmal vielen Dank für die ganzen Beiträge!

Bevor ich hier alle wild zitiere, fasse ich einfach mal meine Änderungen an den Builds zusammen:

High-End Build ohne GPU: https://geizhals.de/?cat=WL-2221462
RAM: Crucial Ballistix RGB 32GB (Bei dem übertriebenen Prozessor kann man tatsächlich auch hier was ordentliches nehmen :D)
Mainboard: Gigabyte B550M AORUS Pro-P (fand ich etwas schöner als das MSI)
Gehäuselüfter: Arctic P12 und be quiet! Silent Wings 3 (Anzahl überlege ich mir noch, je nachdem wie viel RGB ich haben will)

Build mit RTX 3070: https://geizhals.de/?cat=WL-2202196
RAM: G.Skill Trident Z Neo habe ich noch gefunden. Das "Metall"-Element könnte gut zum ASRock passen. Ist der RAM auch gut?
Mainboard: bleibe ich beim ASRock, optisch fand ich den bisher am schönsten und danke für den Tipp mit dem Shop :)
Gehäuselüfter: wie oben
Netzteil: be quiet! Pure Power 550W

Zwei Dinge muss ich mir jetzt noch grundsätzlich überlegen:

1. Wasserkühlung
Optisch finde ich sie schon sehr ansprechend, praktisch finde ich aber Luftkühler besser.
Muss man bei einer Wasserkühlung eigentlich irgendwelche Wartungen machen oder sind die wartungsfrei?

Was haltet ihr von der be quiet! Silent Loop 2 240mm oder 280mm? Am liebsten würde ich sie mir dann oben montieren, da passt aber maximal 240mm rein. An der Front passen 280mm, aber da würde mir das RGB fehlen.

2. Grafikkarte
Ich finde die Preise zurzeit einfach überzogen und ich denke auch, dass es sich irgendwann wieder halbwegs normalisiert. Nach aktuellen Schätzungen wird das aber nicht vor Ende 2022 passieren. Lohnt es sich also, sich zum Überbrücken der Zeit eine gebrauchte GPU kaufen?
Wahrscheinlich würde ich 400€ für die gebrauchte Karte zahlen und dann später vermutlich nochmal 800€ UVP für die RTX 4080. Das Geld könnte ich im Prinzip auch gleich nehmen und mir z.B. die RTX 3080 holen.

Oder doch erstmal einfach das Build mit RTX 3070 und erst beim nächsten PC richtig gönnen?

Habt ihr vielleicht irgendwelche Entscheidungshilfen für mich? :D
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

für mich gehen deine beiden Vorschläge nach wie vor zu weit auseinander, und da bin ich mir nicht sicher ob du weißt was du wirklich möchtest/brauchst, bitte aber nicht falsch verstehen!

Ich glaub da muss ich morgen nochmal drüber schauen...

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
C

Chopper1337

Schraubenverwechsler(in)
Servus,

für mich gehen deine beiden Vorschläge nach wie vor zu weit auseinander, und da bin ich mir nicht sicher ob du weißt was du wirklich möchtest/brauchst, bitte aber nicht falsch verstehen!

Ich glaub da muss ich morgen nochmal drüber schauen...

Gruß,

Lordac
Genau das ist mein Dilemma. Ich weiß, was du meinst.

Am liebsten hätte ich den High-End-PC mit einer RTX 3080 oder RTX 3080 Ti. Aber die aktuellen Preise sehe ich dafür nicht ein..
Außer ich bekomme eine Founders Edition für die UVP, aber das ist echt schwierig. Deswegen will ich mich davon nicht zu sehr abhängig machen.

Der RTX 3070 Build ist eher das Minimum, das ich momentan brauche/will.

Danke schon mal fürs drüberschauen. Für eine ehrliche Meinung dazu bin ich auch offen :)
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Nimm halt den 5800X, dazu 32GB RAM und dann schaust du welche Graka du dir leisten willst/kannst.

Den 5900X brauchts nicht zum Zocken -> +120€ Graka-Budget.

Und du brauchst auch kein 850W Netzteil für ~130€.

Da kannst du auch noch mal 30€ zugunsten einer Graka sparen:

RAM geht auch noch mal mindestens 20€ günstiger:

Den Kühler noch mal 10€ günstiger:

Und schon hast du grob 180€ mehr für eine Grafikkarte übrig, wenn es hilft :D

Ich mein, bis zu deinem maximalen Budget ist dann echt noch reichlich Luft für ne dicke Graka:


:ka:

(fucking doppelpost :fresse:)
 
Zuletzt bearbeitet:

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
@chill_eule Den Grandis hatte ich noch nie in der Hand. Aber wenn ich mit den so ansehe, an ist der symmetrisch geformt und der Lüfter überragt die ersten beiden RAM-Slots. Dann würde er zumindest von dem RGB des ersten RAM Riegel nichts sehen. Und wie ist die Kompatibilität? Platz unter dem ersten Lpfter wäre laut Specs 31,4 mm…

Ich kann das leider nur anhand von Bildern nachvollziehen, da ich gar keine persönliche Erfahrung mit dem Lüfter habe…
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Ja stimmt, für großen RGB RAM ist der tatsächlich nix.
Dafür kühlt er aber "wie die Großen" :D

Ich würde dann einfach normalen (und niedrigen) RAM kaufen und den Kühler die Disco machen lassen ^^
Spart dann ja auch noch mal etwas Kohle.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
2. Grafikkarte
Ich finde die Preise zurzeit einfach überzogen und ich denke auch, dass es sich irgendwann wieder halbwegs normalisiert. Nach aktuellen Schätzungen wird das aber nicht vor Ende 2022 passieren. Lohnt es sich also, sich zum Überbrücken der Zeit eine gebrauchte GPU kaufen?
Wahrscheinlich würde ich 400€ für die gebrauchte Karte zahlen und dann später vermutlich nochmal 800€ UVP für die RTX 4080. Das Geld könnte ich im Prinzip auch gleich nehmen und mir z.B. die RTX 3080 holen.

Oder doch erstmal einfach das Build mit RTX 3070 und erst beim nächsten PC richtig gönnen?
Du hast dir ein 550 Watt Netzteil ausgesucht, möchtest du aber auf eine 3070 oder gar einer 3080 Grafikkarte umsteigen, wirst du dir erneut ein Netzteil dazu kaufen müssen. Meine RTX 3080 lief zumindest mit meinem 550 Watt Netzteil nicht und ich musste mir ein 850 Watt Netzteil dazu kaufen. Gut ein 750 Watt Netzteil hätte auch ausgereicht, aber ich habe noch ein kleinen Polster dazu haben wollen.

Muss man bei einer Wasserkühlung eigentlich irgendwelche Wartungen machen oder sind die wartungsfrei?
Es gibt keine Wasserkühlung, die wartungsfrei sind. Viele AIOs können aber nicht gewartet werden und dann kommt das Wartungsfreie nur durch Neukauf zustande. Eine Alphacool AIO ist zwar auch nicht wartungsfrei, aber dadurch das sie gewartet und einzeln zerlegt werden kann und so Bauteile auch ausgetauscht werden können, kann sie auch viel länger halten.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Das passt doch soweit ganz gut. Netzteil reicht jetzt, je nachdem, was Du Dir an Grafikkarte zulegst schon nicht mehr. Da könntest Du wirklich überlegen, vielleicht eine Klasse höher zu nehmen. Aber ob und wann die Preise für Grafikkarten fallen, das weiß kein Mensch…

Ich bin kein Freund von AIOs. Rein um die CPU zu kühlen ist das für mich persönlich nur Spielzeug und bringt gegenüber einem guten Luftkühler kaum Vorteile, dafür aber einige Nachtteil. Wenn es Dir auf die Optik ankommt oder enge Platzverhältnisse herrschen, ist das wieder eine andere Sache.

Ich habe hier gerade von einem Kollegen eine 4 Jahre alte Coolermaster Masterliquid Liquid, die hart rangekommen wurde und wirklich die ganze Zeit gut 12 Stunden jeden Tag ihren Dienst verrichtete. Jetzt kühlt sie nicht mehr, Pumpe surrt aber noch. Mein Verdacht ist, dass die Kühlfinnen auf dem Kühlerboden sich zugesetzt haben und mal gereinigt werden müssten. Leider lässt die sich nicht auseinandernehmen, da 2 Schrauben abgeschliffene Köpfe haben und nicht geöffnet werden können. Also ab in den Müll und neue kaufen. Gut, bei 64 Euro Investment nach 4 Jahren ist das noch zu verschmerzen, aber so etwas muss nicht sein…
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

da es um einen reinen Spiele-PC geht, würde ich mich am Vorschlag von "chill_eule" aus dem #15 orientieren.

Ich möchte aber noch darauf hinweisen das in das Meshify C Mini nur Grafikkarten bis zu einer max. Länge von 315mm rein passen, deshalb hab ich da im #4 nachgehakt ob es µATX sein muss.
Hier musst du bei der Wahl der Karte ein klein wenig aufpassen!

Das Gehäuse würde ich wohl mit 2x140mm in der Front, 1x 120mm hinten, und 1-2x 140mm im Deckel ausstatten.

Der Hinweis von "grumpy-old-man" zu den vorgeschlagenen Noiseblocker eLoop war sehr gut :daumen:, die mögliche "Brummproblematik" hatte ich vergessen.

Da du beim Mainboard ggf. WLAN möchtest, würde ich eines der folgenden kaufen:
Das Mortar wäre auch mein Favorit.

Für einen Spiele-PC finde ich zur Zeit den Ryzen 5 5600X eigentlich ideal; die CPUs mit mehr Kernen bringen im Spiele-Mix derzeit nur je ein paar Prozent mehr Leistung:
Im Hinblick darauf das der Sockel AM4 ausläuft, kann man sich aber natürlich vermeintlich besser aufstellen, wenn man möchte.

Zur Beleuchtung will ich gar nicht so viel sagen, da muss jeder selbst wissen was wie leuchten soll, und ob das überhaupt nötig/sinnvoll ist, oder man lieber auf den Monitor schaut wenn der PC läuft ;)!

Gruß,

Lordac
 
TE
C

Chopper1337

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

es hat sich gerade ergeben, dass ein Freund ggf. eine GTX 1080 übrig hat. Damit würde es dann der High-End Build (https://geizhals.de/?cat=WL-2221462) werden, bei dem ich mir später eine high-end GPU nachkaufe. Ich hoffe, dass die Karte auch reinpasst. In den nächsten Tage weiß ich dann mehr :)

Nimm halt den 5800X, dazu 32GB RAM und dann schaust du welche Graka du dir leisten willst/kannst.

Den 5900X brauchts nicht zum Zocken -> +120€ Graka-Budget.

Und du brauchst auch kein 850W Netzteil für ~130€.

Da kannst du auch noch mal 30€ zugunsten einer Graka sparen:

RAM geht auch noch mal mindestens 20€ günstiger:

Den Kühler noch mal 10€ günstiger:

Und schon hast du grob 180€ mehr für eine Grafikkarte übrig, wenn es hilft :D

Ich mein, bis zu deinem maximalen Budget ist dann echt noch reichlich Luft für ne dicke Graka:


:ka:

(fucking doppelpost :fresse:)
Ja, das hört sich auch nach einer Option an. Mein Problem ist nicht wirklich das Budget, für hochwertige Komponenten gebe ich gerne mehr aus. Mein Problem ist, dass ich gerade für die RTX 3080 80% bzw. 560€ mehr als die UVP zahlen muss und das sehe ich halt irgendwo nicht ein. Die RTX 3080 Ti wäre da noch am besten, da man nur 35% bzw. 430€ draufzahlen muss. Aber die liegt schon bei 1629€ als ich das letzte mal nachgesehen habe, was auch ein stolzer Preis ist. Wenn es mit der GTX 1080 nichts wird, überlege ich es mir nochmal.
Das passt doch soweit ganz gut. Netzteil reicht jetzt, je nachdem, was Du Dir an Grafikkarte zulegst schon nicht mehr. Da könntest Du wirklich überlegen, vielleicht eine Klasse höher zu nehmen. Aber ob und wann die Preise für Grafikkarten fallen, das weiß kein Mensch…

Ich bin kein Freund von AIOs. Rein um die CPU zu kühlen ist das für mich persönlich nur Spielzeug und bringt gegenüber einem guten Luftkühler kaum Vorteile, dafür aber einige Nachtteil. Wenn es Dir auf die Optik ankommt oder enge Platzverhältnisse herrschen, ist das wieder eine andere Sache.

Ich habe hier gerade von einem Kollegen eine 4 Jahre alte Coolermaster Masterliquid Liquid, die hart rangekommen wurde und wirklich die ganze Zeit gut 12 Stunden jeden Tag ihren Dienst verrichtete. Jetzt kühlt sie nicht mehr, Pumpe surrt aber noch. Mein Verdacht ist, dass die Kühlfinnen auf dem Kühlerboden sich zugesetzt haben und mal gereinigt werden müssten. Leider lässt die sich nicht auseinandernehmen, da 2 Schrauben abgeschliffene Köpfe haben und nicht geöffnet werden können. Also ab in den Müll und neue kaufen. Gut, bei 64 Euro Investment nach 4 Jahren ist das noch zu verschmerzen, aber so etwas muss nicht sein…
Habe mal ein 1000W-Netzteil reingepackt, daran soll es nicht scheitern :)

Ich tendiere gerade auch zum Luftkühler. Mit der Optik überlege ich es mir nochmal, aber der Alpenföhn Dolomit Premium gefällt mir auch schon sehr gut. Das sieht doch auch schon gut aus: https://pcpartpicker.com/b/qggJ7P
Servus,

da es um einen reinen Spiele-PC geht, würde ich mich am Vorschlag von "chill_eule" aus dem #15 orientieren.

Ich möchte aber noch darauf hinweisen das in das Meshify C Mini nur Grafikkarten bis zu einer max. Länge von 315mm rein passen, deshalb hab ich da im #4 nachgehakt ob es µATX sein muss.
Hier musst du bei der Wahl der Karte ein klein wenig aufpassen!

Das Gehäuse würde ich wohl mit 2x140mm in der Front, 1x 120mm hinten, und 1-2x 140mm im Deckel ausstatten.

Der Hinweis von "grumpy-old-man" zu den vorgeschlagenen Noiseblocker eLoop war sehr gut :daumen:, die mögliche "Brummproblematik" hatte ich vergessen.

Da du beim Mainboard ggf. WLAN möchtest, würde ich eines der folgenden kaufen:
Das Mortar wäre auch mein Favorit.

Für einen Spiele-PC finde ich zur Zeit den Ryzen 5 5600X eigentlich ideal; die CPUs mit mehr Kernen bringen im Spiele-Mix derzeit nur je ein paar Prozent mehr Leistung:
Im Hinblick darauf das der Sockel AM4 ausläuft, kann man sich aber natürlich vermeintlich besser aufstellen, wenn man möchte.

Zur Beleuchtung will ich gar nicht so viel sagen, da muss jeder selbst wissen was wie leuchten soll, und ob das überhaupt nötig/sinnvoll ist, oder man lieber auf den Monitor schaut wenn der PC läuft ;)!

Gruß,

Lordac
Danke für den Hinweis, ich werde darauf achten.

An der Front tendiere ich gerade noch zu 2x120mm, weil ich sonst das Blech rausnehmen müsste (schlechtere Optik :D). Würde das Probleme machen oder trotzdem reichen?
Im Deckel passen doch nur 2x120mm hin oder übersehe ich da etwas?
  • Das Meshify C gibt dir beim Einbau von Wasserkühlungen unzählige Möglichkeiten und unterstützt Radiatoren bis 280 mm an der Front und 240 mm an der Oberseite

Das Aorus-Mainboard finde ich leider schöner :D Ich ergänze es dann einfach mit einem WLAN-Stick, da ich es eh nur selten brauchen werde.

Das mit der CPU ist interessant, würde ich mir auch nochmal überlegen, wenn die GTX 1080 nichts wird.
Den 5900X habe ich mir übrigens aus dem Artikel abgeschaut:
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Guten Morgen!

Das sieht doch schon mal nach einer guten Entscheidung aus.

Netzteil: wirklich 100 Watt? Derzeit langen 850 Watt wirklich locker für alle Grafikkarten, welche auf dem Markt befindlich sind. Das Geld könntest Du Dir wirklich sparen. Aber ganz wie es Die beliebt.

Lüfter: Ich finde drei 120er Lüfter optisch ganz schick. Aber wenn Du das nicht möchtest, dann greif doch zu zwei 140ern. Die bringen mehr Leistung als zwei 120er oder aber Du kannst sie bei gleichem Volumenstrom langsamer drehen lassen. So habe ich es in meinem Meshify C ohne Mini gemacht. Ich habe dort in der Front zwei Venturi HF-140 eingebaut. Mit denen kann ich mir auch zur Not morgens die Haare föhnen. Die haben wirklich eine heftigen Durchsatz, wenn gewünscht. Das natürlich aber auch bei entsprechender Lautstärke, wenn die aufdrehen.

Wenn Geld keine so große Rolle spielt und die Optik Dir wichtig ist, dann könntest Du auch die Wingboost 3 Argb Lüfter als Gehäuselüfter kaufen. Dann hättest Du zusammen mit dem CPU-Kühler eine einheitliche Optik. Nur so als Gedanke, wirklich notwendig ist das nicht.

Luftkühler finde ich persönlich immer besser als eine AIO. Die meisten Pumpen haben ein recht unangenehmes Surren im Betrieb. Zwar sagen mir immer wieder Kollegen, ihre wären unhörbar, aber offensichtlich hat bei denen die Hörleistung etwas nachgelassen. Ich hatte bisher nur die Alphacool Eisbär erleben dürfen, welche wirklich unhörbar war. Luftkühler sind da viel dankbarer, was die Geräuschemissionen angeht und das auch noch bei fast gleicher Kühlleistung, wenn man einen guten nimmt.
 
TE
C

Chopper1337

Schraubenverwechsler(in)
Hi!

Das sieht doch schon mal nach einer guten Entscheidung aus.
Danke, ich finde auch, dass es so langsam Form annimmt :)
Netzteil: wirklich 100 Watt? Derzeit langen 850 Watt wirklich locker für alle Grafikkarten, welche auf dem Markt befindlich sind. Das Geld könntest Du Dir wirklich sparen. Aber ganz wie es Die beliebt.
Da habe ich dich im letzten Post irgendwie falsch verstanden. Ich dachte, ich soll ein größeres Netzteil nehmen :DDann bleibt doch das 850W.

Mit dem Thema Lüftung und RGB habe ich mich jetzt intensiver beschäftigt. Bei der Beschreibung vom Gehäuse hätte ich besser aufpassen sollen :fresse:
Weiter unten steht nämlich, was für Luftkühler wo reinpassen:
Front: Entweder 3x120mm oder 2x140mm
Heck: 1x120mm
Oberseite: 2x120mm oder 2x140mm
Boden: 1x120mm

Dann nehme ich natürlich 140mm, wo es geht. Die Wingboost 3 Argb-Lüfter habe ich mir gestern Abend sogar selbst schon rausgesucht und wollte heute fragen, ob die was taugen. Das hat sich damit dann erledigt :)

Generell werde ich mich von der Optik an das Build hier etwa halten: https://pcpartpicker.com/b/Nwf9TW
Front: 2x140mm Wing Boost 3 ARGB
Heck: 1x120mm Wing Bost 3 ARGB
Oberseite: 2x140mm Silent Wings 3
RAM doch ohne RGB (ist mir zu viel RGB) -> Crucial Ballistix 32GB DDR4-3600 CL16

Beim CPU-Luftkühler bleibe ich, Wasserkühlung hat mir echt zu viele Nachteile. Ich will es einfach einbauen und Ruhe haben.

Beim Durchschauen von den ganzen Builds ist mir aufgefallen, dass ich noch so schicke PSU-Kabel gebrauchen könnte. Könnte ihr da was empfehlen?
Auf die Schnelle habe ich die gefunden: https://geizhals.de/1934809020
In Schwarz-Grau gefallen sie mir sehr gut.

Edit: Rechtschreibung
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
C

Chopper1337

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

das mit der GTX 1080 hat geklappt. Es ist eine Asus Strix GTX 1080 O8G mit 29,8cm Länge und passt damit ins Gehäuse. Das High-End-Build habe ich also gerade bestellt :banane:

Die Antec PSU-Kabelverlängerung habe ich auch mal geholt, mal sehen, wie die so ist. Außerdem habe ich noch ein paar Kabelsplitter für die Lüfter und ARGB mitgenommen. Das endgültige Build habe ich aktualisiert: https://geizhals.de/?cat=WL-2221462

Vielen Dank nochmal an alle für's Mithelfen am Build!
Wenn ich alles zusammengeschraubt habe, lade ich hier ein paar Bilder hoch :)
 
TE
C

Chopper1337

Schraubenverwechsler(in)
So, ich habe jetzt alles zusammengeschraubt und der neue PC ist jetzt im Einsatz. Es hat echt Spaß gemacht und ich bin auch sehr zufrieden mit dem Build.

Die Alpenföhn Wing Boost 3 Gehäuselüfter könnten für meinen Geschmack etwas leiser sein und ruhiger laufen. Aber wenn man sie nicht über 1200 PWM dreht, geht es eigentlich und es reicht auch von der Kühlung her locker. Es ist eben kein Be quiet! oder Noctua - dafür ist die RGB-Beleuchtung sehr gut gelungen.

Die Antec sleeved Kabel finde ich auch ziemlich gut, ließ sich gut verlegen und wirkt sehr hochwertig.

Die Alpenföhn-Lüfter habe ich dann doch nochmal oben verbaut, vorne war die Beleuchtung doch etwas schwach durch das Mesh.

Hier noch ein paar Bilder:
PXL_20211022_192943335.jpg

PXL_20211016_145641432.jpg

PXL_20211101_210348634.jpg
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Na, der PC sieht doch klasse aus! Hast Du gut hinbekommen und vielen Dank für die Rückmeldung.

Nur den RAM würde ich anders stecken. Normalerweise sieht die Belegung A2 und B2 aus bei 2 RAM Modulen. Du hast A1 und A2 belegt. Somit ist der RAM nicht im dual Channel Modus und Du verlierst erheblich an Leistung.

Aber das ist Dir sicher schon aufgefallen….
 
TE
C

Chopper1337

Schraubenverwechsler(in)
Na, der PC sieht doch klasse aus! Hast Du gut hinbekommen und vielen Dank für die Rückmeldung.

Nur den RAM würde ich anders stecken. Normalerweise sieht die Belegung A2 und B2 aus bei 2 RAM Modulen. Du hast A1 und A2 belegt. Somit ist der RAM nicht im dual Channel Modus und Du verlierst erheblich an Leistung.

Aber das ist Dir sicher schon aufgefallen….
Danke!

Beim RAM hat mich ehrlich gesagt das Handbuch irgendwie verwirrt. Ich dachte, es wäre mittlerweile vielleicht anders mit den Channels. Aber ich habe es gerade umgesteckt und direkt ein paar FPS mehr in AC Valhalla. Danke für den Hinweis!

Zur Gigabyte Software wollte ich noch berichten, dass die mir nicht so gut gefällt. Die Lüftersteuerung setzt sich gerade bei jedem Neustart zurück und die UI ist auch sehr zweckmäßig. Da wäre MSI vermutlich besser gewesen, aber dafür sieht ja das Board gut aus :D
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Dann hast Du noch nicht das MSI CommandCenter erlebt. Das ist grauenvoll…. 😂 Aber das mit der Lüftersteuuerung ist wirklich sehr seltsam. Würde einfach die Software runterschmeissen und alles über das UEFI steuern…
 
TE
C

Chopper1337

Schraubenverwechsler(in)
Ja, das hat sich echt seltsam verhalten. Aber ich bin jetzt auf Fan Control umgestiegen und war von der Software direkt begeistert. Da kann man echt alles mögliche einstellen. Jetzt läuft alles noch runder :)

Von dem Case bin ich mittlerweile auch sehr beeindruckt, der Luftstrom scheint da ziemlich effizient zu sein. Ich hab die Grafikkarte vor kurzem auf den OC-Modus gestellt und sie wird unter Volllast trotzdem auf fast 70° runtergekühlt, hätte ich nicht erwartet.
 
Oben Unten