• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer Gaming-Rechner - Budget +-3000€

StefanPe

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Leute,

ich wende mich an euch, da ich Hilfe benötige beim Zusammenstellen eines neuen Gaming-Rechners.

Mein alter PC geht an einen Freund, behalten werde ich lediglich eine SSD.


1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
--- ich behalte lediglich eine Samsung SSD 860 EVO 2TB

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
1920 x 1080 144 Hz

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
---

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
in den nächsten 3-4 Wochen

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
W-Lan Adapter, eventuell zweiter Monitor

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
jap

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
allerhöchste Schmerzgrenze wäre 3200€ ( ohne den zweiten Monitor)

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Battlefield 2042, Apex, GTA

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
meine 2 TB SSD sollte für Spiele ausreichen, für den Rest hätte ich gerne noch 500GB oder 1TB

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
---

ich hab mal schon so eine Wunschliste erstellt, vielleicht könnte sich jemand dazu äußern, ob das einigermaßen stimmig ist und ob die Komponenten so überhaupt zusammen passen/kompatibel miteinander sind.



Bei der Grafikkarte bin ich mir noch nicht sicher, ob ich die 3080 oder die 3080 ti nehme. Kommt denn schließlich drauf an, was zu welchem preis, wie verfügbar ist. Wenn ihr hier irgendwelche Geheimtipps habt, welche Karte besonders gut ist oder welche besondere Garantieleistungen hat usw. immer her damit :)

Wenn ich noch irgendwelche wichtigen Sachen vergessen habe zu beantworten, einfach nachfragen, werde so schnell es geht antworten.

Liebe Grüße,

Stefan
 

hofetob

Komplett-PC-Aufrüster(in)
War gerade da und kopier es einfach hier rein, die neuen Intel werden morgen vorgestellt.
Die CPU in deiner Zusammenstellung wird sicher billiger falls Intel die Erwartungen erfüllt.
Böse Zungen behaupten am Friedhof liegen viele Leute die auf das Einlösen von Intel Versprechungen warten :)
Ich bin aber echt Hoffnungsfroh das Intel morgen wieder einen Wurf vorstellt und AMD spätestens mit Raptor Lake deklassiert. Warte bis echt User Tests der neuen Intel PC da sind und entscheide dann.

Am 27 Oktober werden die neuen Intel CPU vorgestellt, um dein Budget schlägst du deinen Freund sicher.
Die neuen Mainboards übertragen viel mehr Daten als die momentanen SSD.

Falls du bis Februar 2022 warten kannst dann kommen die neuen Grafikkarten RTX Super/Ultra mit mehr ram
 
TE
S

StefanPe

Schraubenverwechsler(in)
Moin Hofetob,

danke für deine Antwort. Das mit den neuen Intel-Prozessoren habe ich auch schon gelesen.
Die werden doch aber sicherlich ziemlich teuer sein zum Release?
 

hofetob

Komplett-PC-Aufrüster(in)
trotzdem werden alle anderen billiger, deine CPU fällt auch weiter.

Ich persönlich will bis Raptor Lake nächstes Jahr warten und habe mit einen Komplett PC gekauft bis die Situation übersichtlich ist und PCI5 Grafikkarten usw zur Verfügung stehen.
Müsste ich sofort einen PC kaufen würde ich den Alder Lake nehmen, die neuen DDR5 haben Taktraten die momentan nur starke OC ram haben. Wenn du an denen drehst können die DDR4 Ram einpacken.
Einfach alles wird besser mit dem neuen Standard, es wäre dumm viel Geld für alte Technik auszugeben die nicht aufrüstbar ist.
Nächstes Jahr kommt PCI6.0 und du willst dir um viel Geld ein PCI 4.0 System kaufen???

Das wäre so als würdest du in einen Neuwagen steigen und ein Kassettendeck wäre verbaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

StefanPe

Schraubenverwechsler(in)
okay, ich verstehe dein Ansicht, aber ist es denn nicht so, dass immer was neues in den startlöchern steht... also nächstes jahr wird dann der alderlake wieder alt sein und die nächste generation steht in den startlöchern usw...
ich benötige halt in 3-4 wochen nen neuen rechner zu einem gewissen budget... alderlake könnte man sicherlich noch abwarten und gucken, wie sich die preise entwickeln
 

4schnarchi

Kabelverknoter(in)
Zumal ich immer bange wenn was ganz neu auf den Markt kommt ob alles harmoniert mit Treibern usw.
Also wenn du jetzt was neues brauchst und willst dann kauf dir, was du dir leisten kannst.
 

hofetob

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die teuren nvidia Karten sind erst mit dem neuen Amazon Spiel richtig weggestorben, lange nach erscheinen.
Zumindest kannst du warten, bis die neuen Intel den preis der alten AMD CPU in den Keller treibt.
Eine teure Grafikkarte kaufen, nachdem man gelesen hat was die Hersteller die nächsten Jahre vorhaben, ist wie in ein offenes Messer laufen. Mit einer RTX3070 oder 3060Ti kannst sicher 2 Jahre lang gut mitspielen und dir dann eine High End PCI5.0 Grafikkarte kaufen, in ein System dass ein Upgrade verdient mit DDR5 und PCI5.0.
Das PCI4.0 Zeug kannst alles wegwerfen, natürlich werden die Händler die auf Bergen dieser alten Hardware sitzen was anderes erzählen bis sie das Zeug verkauft haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Stefan,

ich finde das du viel zu viel Geld ausgeben möchtest!

Wenn es nicht zwingend die neue Intel-Plattform sein soll (die ersten "K"-CPUs/Z-Mainboards würde ich nur kaufen wenn man übertakten möchte!), würde ein WQHD-PC mit WLAN bei mir wie folgt aussehen:

CPU: Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Mugen 5
Mainboard: GIGABYTE B550 AORUS Elite AX V2
RAM: 32GB DDR4-3600, CL16
SSD: Western Digital Black SN750 1TB
Grafikkarte: RTX3060Ti, RX6700XT oder RTX3070
Netzteil: 550 Watt
Gehäuse: Pure Base 500DX oder Define 7 Compact
2. Frontlüfter: Arctic P14
Monitor: LG UltraGear 27GN800-B

Gruß,

Lordac
 
TE
S

StefanPe

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Lordac,

Vielen Dank für deine Antwort und dein vorgeschlagenes System. Das sieht auch interessant aus, jedoch tendiere ich bei der Grafikkarte eher zu einer 3080 oder sogar 3080ti. Ich möchte wie gesagt das neue Battlefield 2042 spielen, wahrscheinlich sogar in WQHD und das ganze mit 100+ fps wenn möglich... und der PC sollte auch wieder für die nächsten 3-4 Jahre mindestens halten und die kommenden aktuellen Titel mitmachen. Daher tendiere ich auch zu einer etwas stärkeren CPU, die Möglichkeit zum Streaming ab und zu auf twitch würde ich mir auch gerne offenhalten... hätte ich vielleicht auch vorher erwähnen können. Wie sieht es denn mit der Zusammenstellung unter meinem Geizhals link aus?

Gruß,
Stefan
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Wie sieht es denn mit der Zusammenstellung unter meinem Geizhals link aus?
Da muss schnellerer RAM rein ;)

Und wenns leuchten soll:

Für den Preis einer 500GB 980 Pro bekommst du auch die doppelte Speichermenge:


1000W Netzteil ist overkill, da reichen auch 1-2 Nummern kleiner:

 
TE
S

StefanPe

Schraubenverwechsler(in)
Danke für deine Antwort chill_eule!
Ich habe noch folgende Fragen dazu.... bei dem RAM .... muss ich da denn noch irgendwas einstellen/übertakten oder erkennt das Mainboard alleine die 3600er riegel? Und zum Netzteil... da wollte ich wohl auf Nummer sicher gehen, weil die 3080 bzw. Die 3080ti ja soviel zieht... wieviel wären da angemessen?

Gruß Stefan
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
wieviel wären da angemessen?
Siehe oben die verlinkte Auswahl, mit einem guten 750W Netzteil sollte man da normalerweise auskommen.

OC-RAM muss immer im UEFI per XMP auf seine Taktraten gesetzt werden, von alleine geht da leider nix ;)
Einbauen und einschalten: RAM läuft auf JEDEC Standard von 2133MHz, egal was man kauft.
Ist heutzutage aber meist nur noch 1 Klick im UEFI, denn die Option "XMP An/Aus" ist fast immer direkt auf der Startseite prominent zu sehen.

Mein alter PC geht an einen Freund
Aber das müsstest du doch bei deinem jetzigen PC auch gemacht haben, oder? :P
 
TE
S

StefanPe

Schraubenverwechsler(in)
Ich erinnere mich dunkel, dass ich das xmp-profil eingeschaltet habe und es danach irgendwelche Probleme gab und der PC nicht richtig lief... um es anschließend wieder auszuschalten :ugly:
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Stefan,
...jedoch tendiere ich bei der Grafikkarte eher zu einer 3080 oder sogar 3080Ti.
eine RTX3080Ti, sehe ich persönlich erst bei einem UHD-Monitor, auch wenn man am Ende des Tages nie genug Grafikleistung haben kann.

Die vorgeschlagene RTX3060Ti, RX6700XT, und RTX3070, bieten meiner Meinung nach genug Leistung für den vorgeschlagenen WQHD-Monitor.
Es kommt halt immer darauf an welchen Anspruch man hat, wie viel Geld man dafür ausgeben möchte, und ob man im Fall der Fälle bereit ist die Regler im Spiel zu bedienen.
Ich möchte wie gesagt das neue Battlefield 2042 spielen...
Auch dieses Spiel hat Regler, und normalerweise stellt man bei Shootern eh alles nicht benötigte aus, um die Grafikkarte zu entlasten.

Viele bleiben in diesem Genre auch bei FHD, um mit einer weniger starken Grafikkarte, trotzdem viele FPS zu bekommen.

Sofern dein PC per WLAN in's Netz soll, würde ich auch da ansetzen, und eine Kabelverbindung möglich machen.
...und der PC sollte auch wieder für die nächsten 3-4 Jahre mindestens halten und die kommenden aktuellen Titel mitmachen.
Wenn man am Puls der Spiele bleiben will, kommt man an einen halbwegs regelmäßigen Wechsel der Grafikkarte nicht vorbei.

Auch hier bleibt der technische Fortschritt nicht stehen 😉!
Daher tendiere ich auch zu einer etwas stärkeren CPU...
Im Moment sind die CPUs mit mehr als sechs Kernen, im Spiele-Schnitt nur ein paar Prozent schneller:
Wie sich das im Laufe der Zeit ändert kann niemand sagen, aber auch die CPUs bleiben in der Entwicklung nicht stehen 😉!

Schon die kommende Plattform von Intel kann an den aktuell sehr starken Ryzens vorbei ziehen, ebenso dann die neuen AMD-CPUs an Intel, ein nie endender Zyklus...

Aus diesem Grund finde ich ein System was für jetzt und mutmaßlich etwas darüber hinaus immer besser, als zu viel auf "Vorrat" zu kaufen, auch wenn das ein oder andere Spiel schon davon profitiert.

Es kann auch niemand wissen ob du in 3-4 Jahren überhaupt noch spielst.

Bei mir legte sich das von fast heute auf morgen, und mein gut neun Jahre alter PC, reicht für das was ich mache immer noch aus!

Im Laufe der Zeit kam wurde nur eine kleine SSD gegen eine größere getauscht, sonst nichts.
...die Möglichkeit zum Streaming ab und zu auf Twitch würde ich mir auch gerne offenhalten...
Dann kauf bitte eine Karte von Nvidia, da kostet es nur sehr wenig Leistung wenn der Stream darüber läuft.

Hier würde ich im Allgemeinen überlegen ob man beruflich Streamer werden möchte, oder das nur aus Jux und Gaudi macht.
In letzterem Fall würde ich mir gut überlegen dafür ggf. mehr Geld auszugeben...
Wie sieht es denn mit der Zusammenstellung unter meinem Geizhals-Link aus?
CPU:
Der Ryzen 9 5900X ist mit doppelter Kern-/Threadanzahl im Moment im Spiele-Schnitt gerade mal 7% schneller als der Ryzen 5 5600X.
Wenn man voll auf Preis-/Leistung setzt, muss man eigentlich zum 6-Kerner greifen, und das gesparte Geld für den nächsten Unterbau zur Seite legen.

CPU-Kühler:
Der Noctua NH-D15 ist sehr gut, aber auch recht teuer. Wenn man nicht pauschal einen der "besten" Luftkühler will, egal für welche CPU, würde ich das so staffeln:
- Ryzen 5 5600X --> Pure Rock 2 oder Brocken ECO Advanced
- Ryzen 7 5800X --> Brocken 3 oder Mugen 5
- Ryzen 9 5900X --> Dark Rock Pro 4
- Ryzen 9 5950X --> Noctua NH-D15

Der Arctic Freezer 34 eSports DUO wird auch hier und da empfohlen und soll wohl sehr gut sein, ich selbst kann damit aber nicht so viel anfangen, frag mich nicht warum.

Wenn es dir um die Optik geht, schlage ich alternativ eine Kompaktwasserkühlung wie z.B. die Alphacool Eisbaer Aurora oder Alphacool Eisbaer Pro Aurora vor.

Mainboard:
Ich finde das ASUS ROG Strix B550-E Gaming sehr gut, und ich empfehle es ab einem Ryzen 9 sehr gern, sofern man das Geld dafür ausgeben möchte.
Da aber zumindest der Ryzen 9 5900X auf dem vorgeschlagenen GIGABYTE B550 AORUS Elite AX V2 (sofern du wirklich WLAN/Bluetooth brauchst/möchtest), ohne Probleme läuft, muss man überlegen ob man den Aufpreis bezahlen möchte.

RAM:
Aus Preis-/Leistungssicht finde ich DDR4-3200, CL16 sehr gut (nicht die G.Skill Aegis!); wenn man als "Normalanwender" nahe an das Optimum möchte, würde ich auch DDR4-3600, CL16 kaufen, wie "chill_eule" vorgeschlagen hat.

Hier ist ein gutes Video zu dem Thema:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Der Trend zu beleuchteten Komponenten ist immer noch ungebrochen, und ein Stück weit kann ich das auch nachvollziehen.

Wenn man aber ~ 3000,- Euro und mehr für einen PC ausgeben möchte, um möglichst viele FPS in jeder Lebenslage, mit möglichst allen Reglern rechts zu bekommen, und dann an Stelle auf den Monitor, lieber in den PC zu schauen, hört es mit dem Verständnis ein wenig auf ;)!

Im Allgemeinen solltest du nur bedenken, dass du von beleuchteten Arbeitsspeicher bei einem sehr großen CPU-Kühler wie dem Dark Rock Pro 4, oder Noctua NH-D15 nicht viel sehen wirst.
In dem Fall würde sich eine Kompaktwasserkühlung anbieten (wie oben vorgeschlagen), oder gar eine selbst zusammengestellte.

SSD:
Noch bringt eine PCIe 4.0-SSD in einem Spiele-PC relativ wenig, im Fall der Fälle kann man später immer noch eine dazu kaufen:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Grafikkarte:
Hierzu hab ich schon viel geschrieben, und ich will dir weder etwas ein-, noch ausreden.
Wenn dir es das Geld wert ist, dann ist alles gut!

Netzteil:
Bis zu einer RTX3060Ti, RX6700XT oder RTX3070, finde ich ein gutes Netzteil mit 550 Watt ausreichend, wenn man sich für später besser aufstellen will, es eine RX6800XT/RTX3080 sein soll, oder man sich mit mehr Leistung wohler fühlt, finde ich 750 Watt gut.

Für eine RTX3080Ti, RX6900XT oder RTX3090 würde ich eines mit 850-1000 Watt kaufen.

Gehäuse:
Ich finde das Silent Base 802 sehr gut, allerdings ist es etwas groß, und ich würde es besser finden wenn man sich konkret für die eher geschlossene, oder offenere Variante entscheiden könnte.

Für deine Pläne sollte es in jedem Fall ein luftiges Gehäuse sein, da finde ich das vorgeschlagenen Pure Base 500DX oder Define 7 Compact recht gut.
In den Front sollten es aber zwei, wenn nicht gar drei Lüfter sein, im Deckel 1-2. Die Entscheidung würde ich davon abhängig machen was es letztlich werden soll.

Auch hier ist die Option - zumindest beim Silent Base 802 und dem Define 7 Compact, das Gehäuse ohne Seitenteil aus Glas zu nehmen, dann kann man Arbeitsspeicher ohne Beleuchtung kaufen, und einen dicken Luftkühler.
Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

StefanPe

Schraubenverwechsler(in)
Danke Lordac für deine ausführliche Antwort. Ich habe gerade wenig Zeit und antworte gegen 17 Uhr richtig. Ich finde es auf jeden Fall toll, wieviel Zeit ihr euch nehmt, um fremden Menschen zu helfen... Danke dafür!
 
TE
S

StefanPe

Schraubenverwechsler(in)
soo... jetzt bin ich Zuhause am Rechner und hab mir nochmal alles genau durchgelesen...

ich geh mal schrittweise vor:

Es kommt halt immer darauf an welchen Anspruch man hat, wie viel Geld man dafür ausgeben möchte, und ob man im Fall der Fälle bereit ist die Regler im Spiel zu bedienen.
Ich hätte halt bezogen auf Battlefield gerne so viele FPS wie möglich bei einer WQHD-Auflösung, bin auch bereit dafür etwas tiefer in die Tasche zu greifen, im Notfall wäre ich auch bereit dann die Regler im Spiel nach unten zu drehen... wenn es jedoch nicht zwingend sein muss, eher nicht :-D

Sofern dein PC per WLAN in's Netz soll, würde ich auch da ansetzen, und eine Kabelverbindung möglich machen.
Das ist in der Tat eine Überlegung wert, müsste dafür dann ein ziemlich langes Kabel legen, aber mal schauen...

Wenn man am Puls der Spiele bleiben will, kommt man an einen halbwegs regelmäßigen Wechsel der Grafikkarte nicht vorbei.
Dessen bin ich mir bewusst, aber 2-3 Jahre sollte eine 3080 oder 3080ti schon meinen Ansprüchen genügen

Im Moment sind die CPUs mit mehr als sechs Kernen, im Spiele-Schnitt nur ein paar Prozent schneller
Hier bin ich in der Tat noch am überlegen, ob es der 5900x oder der 5800x wird... sie unterscheiden sich halt kaum von der Leistung in Spielen, noch jedenfalls...

Wie sich das im Laufe der Zeit ändert kann niemand sagen
und das ist der Punkt... weshalb ich doch eher zum 5900x tendiere, da der Rechner bis auf die Grafikkarte schon mindestens 4 Jahren so bestehen soll, gehe ich doch mit 12 Kernen auf Nummer sicher oder täusche ich mich da?


Nun zu der "Bewertung" meiner Geizhalswunschliste:

Der Noctua NH-D15 ist sehr gut, aber auch recht teuer. Wenn man nicht pauschal einen der "besten" Luftkühler will, egal für welche CPU, würde ich das so staffeln:
- Ryzen 5 5600X --> Pure Rock 2 oder Brocken ECO Advanced
- Ryzen 7 5800X --> Brocken 3 oder Mugen 5
- Ryzen 9 5900X --> Dark Rock Pro 4
- Ryzen 9 5950X --> Noctua NH-D15
Ich hab in meinem jetztigen Rechner einen Noctua NH-D14 verbaut und bin damit sehr zufrieden.
Aus diesem Grund hatte ich mich wohl auch für den Noctua NH-D15 entschieden... den Dark Rock Pro 4 werde ich mir auch mal genauer anschauen und dann überlegen, ob mir auch dieser reicht oder ich doch lieber den Aufpreis für den Noctua zahle....

Ich finde das ASUS ROG Strix B550-E Gaming sehr gut, und ich empfehle es ab einem Ryzen 9 sehr gern, sofern man das Geld dafür ausgeben möchte.
Da aber zumindest der Ryzen 9 5900X auf dem vorgeschlagenen GIGABYTE B550 AORUS Elite AX V2 (sofern du wirklich WLAN/Bluetooth brauchst/möchtest), ohne Probleme läuft, muss man überlegen ob man den Aufpreis bezahlen möchte.

Auch hier werde ich mir das vorgeschlagene GIGABYTE-Board nochmal genauer angucken... bin aber froh, dass ich nicht ganz daneben lag mit meinem bisher ausgewählten ASUS-Board...



Bis zu einer RTX3060Ti, RX6700XT oder RTX3070, finde ich ein gutes Netzteil mit 550 Watt ausreichend, wenn man sich für später besser aufstellen will, es eine RX6800XT/RTX3080 sein soll, oder man sich mit mehr Leistung wohler fühlt, finde ich 750 Watt gut.
Hier werde ich wohl auf ein 750 Watt Netzteil zurückgreifen, sollt es die 3080 er Karte werden... hole ich mir eine 3080ti bleibt es wohl bei dem 1000 Watt Netzteil.


Aus Preis-/Leistungssicht finde ich DDR4-3200, CL16 sehr gut (nicht die G.Skill Aegis!); wenn man als "Normalanwender" nahe an das Optimum möchte, würde ich auch DDR4-3600, CL16 kaufen, wie "chill_eule" vorgeschlagen hat.
Da werde ich mir dann wohl den DDR4-3600 CL 16 holen...

Ich finde das Silent Base 802 sehr gut, allerdings ist es etwas groß, und ich würde es besser finden wenn man sich konkret für die eher geschlossene, oder offenere Variante entscheiden könnte.
Hier habe ich das große bewusst genommen, weil ich Schiss habe, das es eng wird mit der Grafikkarte, weil die 3080/3080ti ja zumindestens im custom design doch ganz schön große Brocken sind....

Abschließend wollte ich noch sagen, dass mir die Optik im Inneren des Rechners ziemlich schnuppe ist, es sollte aufgeräumt sein, gutes Kabelmanagement beinhalten , sodass die Luft ordentlich zirkulieren kann und abtransportiert wird..... keine Ahnung was mich geritten hat ein Gehäuse mit Fenster zu wählen... mein jetztiger Rechner hat auch kein Fenster und ich vermisse es auch nicht.... somit ist es mir auch bei den Arbeitsspeicher egal ob dieser leuchtet oder nicht, funktionieren soll er ordentlich, dann passt es :ugly:

Gruß,

Stefan
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
750- 850 Watt Netzteil genügt.

Ich betreibe eine 3090 strix mit max oc (480 Watt) und einen i9 10900k mit rund 200 watt an einem 850 watt Netzteil. Und habe keinerlei probleme.

Die AMD prozessoren laufen ja noch stromsparender. Denke deshalb aich 750 Watt würden reichen.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Hier werde ich wohl auf ein 750 Watt Netzteil zurückgreifen, sollt es die 3080 er Karte werden... hole ich mir eine 3080ti bleibt es wohl bei dem 1000 Watt Netzteil.
Im Grunde genommen ist es egal, ob du dir ein 750 oder 1000 Watt Netzteil kaufst. Bei Platin oder Titanium unterscheidet sich die Effizienz nicht. Das 1000er kostet natürlich mehr und ist in der Regel lauter als das 750er Modell.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Für eine normale RTX 3080 finde ich 850W immer noch zu Viel des Guten, aber die 145€ gehen ja bei dem Budget noch durch ;)

Bleibt noch die, für 500GB mMn. unverschämt, teure 980 Pro.
Solang du keine professionellen Workloads hast brauchst du keine ultra schnelle PCIe 4.0 SSD nur für Windows (und evtl. ein paar Games)
 
TE
S

StefanPe

Schraubenverwechsler(in)
Bleibt noch die, für 500GB mMn. unverschämt, teure 980 Pro.
Solang du keine professionellen Workloads hast brauchst du keine ultra schnelle PCIe 4.0 SSD nur für Windows (und evtl. ein paar Games)
hab sie jetzt ersetzt durch eine Samsung SSD 970 EVO Plus 1 TB, M.2 .... kostet zwar 20 € mehr, aber dafür sind es 1TB

 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Oder, wie oben schon erwähnt, die 20€ auch noch sparen und trotzdem die Speichermenge verdoppeln ;)

 
TE
S

StefanPe

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Leute, es ist soweit, ich will mir heute, spätestens morgen die Komponenten bestellen... hab noch ne frage bezüglich des RAMs... war auf der herstellerseite des Mainboards um die Kompatibilität zu prüfen. Dort wird jedoch der von mir ausgesuchte RAM ( siehe Geizhals Wunschliste im ersten post) nicht aufgeführt... ist er also nicht geeignet? Oder hat das nichts zu bedeuten? Prozessor wird der 5900x...

Gruß Stefan
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

da musst du dir keine Gedanken machen.

Es wäre für die Mainboardhersteller ein sehr großer Aufwand, jedes ihrer Mainboards mit jedem vorhandenen, und neu erscheinenden lauffähigen Arbeitsspeicher zu testen.

Im unwahrscheinlichen Fall der Fälle, schickst du das Kit einfach zurück, und nimmst ein anderes.

Gruß,

Lordac
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Hallo Leute, es ist soweit, ich will mir heute, spätestens morgen die Komponenten bestellen... hab noch ne frage bezüglich des RAMs... war auf der herstellerseite des Mainboards um die Kompatibilität zu prüfen. Dort wird jedoch der von mir ausgesuchte RAM ( siehe Geizhals Wunschliste im ersten post) nicht aufgeführt... ist er also nicht geeignet? Oder hat das nichts zu bedeuten? Prozessor wird der 5900x...

Gruß Stefan
Der 5900X ist angesichts der neuen Intel-Modelle aktuell eine extrem schlechte Wahl für reines Gaming, wenn man P/L nicht völlig ignoriert. Und prinzipiell war er dies auch vor dem Release von Alder Lake bereits, wurde da deutlich im eigenen Haus von den kleineren CPUs und entsprechend auch von den kleineren Intel-Lösungen geschlagen.

Streaming übernimmt heutzutage sowieso besser die Grafikkarte. Die ist rein logisch schon deutlich besser auf so etwas ausgelegt als eine CPU und macht das dadurch ebenfalls viel energieeffizienter und im Vgl. zu einer CPU bei viel geringeren Leistungseinbußen.

Aktuell bekommst du zB mit diesem Paket die bessere Gaming Performance und gleichzeitig in jeder Lebenslage bessere Effizienz für gleichzeitig 240,-€ weniger als deine angedachte Lösung. Und auch eine Nummer größer mit dem 12700KF oder ein Umstieg auf DDR5 wäre ggf. noch drin, bei geringerer (aber immernoch vorhandener) Ersparnis:


Beim Mainboard würde ich - für den Fall dass es dennoch ein Ryzen wird - Abstand von ASUS nehmen, es sei denn man legt es zwingend auf maximale manuelle Übertaktung des RAM an und greift zum B550 ITX-Board als eine der Varianten mit nur 2 DIMM-Slots. Ansonsten war ASUS überdurchschnittlich häufig von der USB-Problematik betroffen (aussetzende Geräte, Verbindungsabbrüche, usw. - hatte ich mit exakt dem B550-E selbst bei 2 Boards, bevor ich den Hersteller gewechselt habe), liefert da teils noch Monate später keine vernünftigen BIOS-Updates und hat einen miserablen direkten Kundensupport.

MSI bringt hier das deutlich bessere Gesamtpaket mit in Sachen BIOS, Support und auch Preis/Leistung. Für 125,-€ bekommst du bereits das Tomahawk, das mit jeder CPU klarkommt und wenn WLAN dabei sein muss, bist du mit dem Gaming Edge WiFi ebenfalls günstiger dran.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

StefanPe

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Leute, vielen Dank nochmal für eure Antworten und Hilfe.
Die Teile sind jetzt unterwegs und ich werde hoffentlich spätestens Mitte nächster Woche meinen neuen PC zusammen haben :)
 
Oben Unten