• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer Gaming PC vorerst ohne Graka - Uraltrechner gibt auf...(+/-1.500€)

Flint82

Schraubenverwechsler(in)
Einen schönen Sonntag euch allen,

das Board meines Uraltrechner, segnet leider langsam das zeitliche.
Die Platten werden manchmal nicht mehr erkannt und mit geschlossener Gehäusewand findet er zu 100% keine Platten, sehr kurios.
Kabel, Steckplätze und auch eine PCIe Adapterkarte wurden bereits ausprobiert, was mich überhaupt dazu ermächtigt den Rechner zu booten und hier zu schreiben. Danke nochmal an den Tipp mit der Adapterkarte hier aus dem Forum.
Kurz und knapp, ich habs satt nie zu wissen ob er funktioniert oder nicht und habe beschlossen, trotz der schlechten Marktlage etwas neues anzuschaffen. Glücklicherweise sitzt die Kohle grad recht locker, es kommt also auf 200€/300€ durch besere Komponenten nicht an.
Meine alte Graka soll solange weiter arbeiten bis die Preise für die RTX3080(Ti), sich wieder einigermaßen normalisieren.


1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
I5 2500K
AsRock pro 3
Geforce 970
RAM 16 GB HyperX
als einziges weiter verwendet werden allerdings die Platten.

SSD Crucial MX100 256GB
SSD Samsung 850 evo 500 GB
IDE Samsung HD502 HJ 500 GB

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Asus VG 278 - Full HD 144HZ

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
CPU und Graka

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
sofort

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
evtl. ne neue Tastatur.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja, obwohl der letzte Eigenbau schon 10 Jahre her ist, ich dementsprechend eingerostet bin und mich erst seit 2 Tagen so wirklich mit dem Hardware Markt auseinandersetze.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
nach oben offen, allerdings nichts übetrieben teures, was die Mehrleistung nicht rechtfertigt.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Die neuesten Spiele mit max Details in Full HD sobald die RTX Grakas wieder verfügbar sind.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
vorhanden + 1 neue M.2 mit 500 GB

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Ich brauche Tipps zur von mir zusammengestellten Hardware.
Ich bin zu lange Weg vom Hardware Markt, als mir jetzt noch alle, noch so kleinen Details, in die Birne zu knallen und würde gerne von euch vor groben Fehlern der Hardwarekonstellationen bewahrt werden.
Z.B. Fehler wie: CPU-Kühler passt nicht ins Gehäuse, diese M.2 Platte läuft mit dem Board nicht(Bei M.2 kenn ich mich null aus), der Ram passt nicht unter den Kühler, anderer Ram für 20€ mehr bringt bessere Zugriffszeiten, dieses Board brauchst du nicht, da kannste 100€ sparen etc. etc.

RGB will und brauch ich nicht, der Rechner soll möglichs schlicht aussehen und nicht zu laut sein.

Das wichtigste sind für mich qualitativ hochwertige Komponenten zu einem passenden Preis und Zukunftssicherheit trotz Verzicht auf PCIe 4.0.
Ich brauche nicht das tollste Board für 700€, aber gerade im Bezug auf meine CPU-Wahl, sollten doch sehr stabile und hochwertige Komponenten verbaut sein.

AMD ist für mich komplett raus, auch wenn ich damit auf PCIe 4.0 verzichte.
Habe zu viele schlechte Erfahrungen mit AMD und instabilen Systemen gemacht. Bin zwar hocherfreut das AMD wieder konkurrenzfähig ist, möchte aber bei diesem Rechner bei Intel und Nvidia bleiben, weil diese Konstellation in meiner 25 jährigen PC-Laufbahn, bis auf meine jetzigen Mainboard Probs immer problemlos lief.

Zusammengestellt habe ich mir folgendes:

CPU: Core i9 10900KF

Kühler: Noctua NH-D15

Mainboard: ASUS ROG Strix Z490-E Gaming

RAM: Kingston HyperX Fury schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-20-20 oder G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38
Ehrlich gesagt keine Ahnung welchen ich nehmen soll, aber mit Kingston HyperX hatte ich immer sehr gute Erfahrungen.

Gehäuse: Fractal Design Define 7

oder die XL Variante, wenn ihr der Meinung seid es macht mehr Sinn. Platz habe ich unterm Schreibtisch genug und auf 50€ mehr oder weniger kommts nicht an.

Netzteil: be quiet! Straight Power 11 Platinum 750W ATX 2.51 oder Enermax Revolution D.F. 750W ATX 2.4

Von Netzteilen hab ich kaum Plan, Enermax war früher das Maß der Dinge, daher hab ich danach gesucht und es sollte nicht weniger als das Gold Zertifikat haben.

Festplatte: Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB, M.2

Das ist der erste Oberklasse Rechner, den ich mir zusammenstelle. Vorher gab es immer nur die P/L Sieger. Von daher möchte ich erstmalig, ein an High-End grenzendes System bauen und dementsprechend sorgfältig die Komponenten auswählen.

Ich bin für jeden Tipp, zu jeder einzelnen Komponente, dankbar und hoffe, dass ich meinen Beitrag möglichst verständlich und übersichtlich für euch niedergeschrieben hab, auch wenn er etwas länger ist, aber damit wollte ich unnötige Fragen und Diskussionen vermeiden.

Also dann, ich hoffe ihr könnte mich mit eurem Fachwissen bereichern. ;-)
 

NoJutsu

Komplett-PC-Käufer(in)
Einen schönen Sonntag euch allen,

das Board meines Uraltrechner, segnet leider langsam das zeitliche.
Die Platten werden manchmal nicht mehr erkannt und mit geschlossener Gehäusewand findet er zu 100% keine Platten, sehr kurios.
Kabel, Steckplätze und auch eine PCIe Adapterkarte wurden bereits ausprobiert, was mich überhaupt dazu ermächtigt den Rechner zu booten und hier zu schreiben. Danke nochmal an den Tipp mit der Adapterkarte hier aus dem Forum.
Kurz und knapp, ich habs satt nie zu wissen ob er funktioniert oder nicht und habe beschlossen, trotz der schlechten Marktlage etwas neues anzuschaffen. Glücklicherweise sitzt die Kohle grad recht locker, es kommt also auf 200€/300€ durch besere Komponenten nicht an.
Meine alte Graka soll solange weiter arbeiten bis die Preise für die RTX3080(Ti), sich wieder einigermaßen normalisieren.


1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
I5 2500K
AsRock pro 3
Geforce 970
RAM 16 GB HyperX
als einziges weiter verwendet werden allerdings die Platten.

SSD Crucial MX100 256GB
SSD Samsung 850 evo 500 GB
IDE Samsung HD502 HJ 500 GB

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Asus VG 278 - Full HD 144HZ

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
CPU und Graka

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
sofort

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
evtl. ne neue Tastatur.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja, obwohl der letzte Eigenbau schon 10 Jahre her ist, ich dementsprechend eingerostet bin und mich erst seit 2 Tagen so wirklich mit dem Hardware Markt auseinandersetze.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
nach oben offen, allerdings nichts übetrieben teures, was die Mehrleistung nicht rechtfertigt.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Die neuesten Spiele mit max Details in Full HD sobald die RTX Grakas wieder verfügbar sind.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
vorhanden + 1 neue M.2 mit 500 GB

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Ich brauche Tipps zur von mir zusammengestellten Hardware.
Ich bin zu lange Weg vom Hardware Markt, als mir jetzt noch alle, noch so kleinen Details, in die Birne zu knallen und würde gerne von euch vor groben Fehlern der Hardwarekonstellationen bewahrt werden.
Z.B. Fehler wie: CPU-Kühler passt nicht ins Gehäuse, diese M.2 Platte läuft mit dem Board nicht(Bei M.2 kenn ich mich null aus), der Ram passt nicht unter den Kühler, anderer Ram für 20€ mehr bringt bessere Zugriffszeiten, dieses Board brauchst du nicht, da kannste 100€ sparen etc. etc.

RGB will und brauch ich nicht, der Rechner soll möglichs schlicht aussehen und nicht zu laut sein.

Das wichtigste sind für mich qualitativ hochwertige Komponenten zu einem passenden Preis und Zukunftssicherheit trotz Verzicht auf PCIe 4.0.
Ich brauche nicht das tollste Board für 700€, aber gerade im Bezug auf meine CPU-Wahl, sollten doch sehr stabile und hochwertige Komponenten verbaut sein.

AMD ist für mich komplett raus, auch wenn ich damit auf PCIe 4.0 verzichte.
Habe zu viele schlechte Erfahrungen mit AMD und instabilen Systemen gemacht. Bin zwar hocherfreut das AMD wieder konkurrenzfähig ist, möchte aber bei diesem Rechner bei Intel und Nvidia bleiben, weil diese Konstellation in meiner 25 jährigen PC-Laufbahn, bis auf meine jetzigen Mainboard Probs immer problemlos lief.

Zusammengestellt habe ich mir folgendes:

CPU: Core i9 10900KF

Kühler: Noctua NH-D15

Mainboard: ASUS ROG Strix Z490-E Gaming

RAM: Kingston HyperX Fury schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-20-20 oder G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38
Ehrlich gesagt keine Ahnung welchen ich nehmen soll, aber mit Kingston HyperX hatte ich immer sehr gute Erfahrungen.

Gehäuse: Fractal Design Define 7

oder die XL Variante, wenn ihr der Meinung seid es macht mehr Sinn. Platz habe ich unterm Schreibtisch genug und auf 50€ mehr oder weniger kommts nicht an.

Netzteil: be quiet! Straight Power 11 Platinum 750W ATX 2.51 oder Enermax Revolution D.F. 750W ATX 2.4

Von Netzteilen hab ich kaum Plan, Enermax war früher das Maß der Dinge, daher hab ich danach gesucht und es sollte nicht weniger als das Gold Zertifikat haben.

Festplatte: Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB, M.2

Das ist der erste Oberklasse Rechner, den ich mir zusammenstelle. Vorher gab es immer nur die P/L Sieger. Von daher möchte ich erstmalig, ein an High-End grenzendes System bauen und dementsprechend sorgfältig die Komponenten auswählen.

Ich bin für jeden Tipp, zu jeder einzelnen Komponente, dankbar und hoffe, dass ich meinen Beitrag möglichst verständlich und übersichtlich für euch niedergeschrieben hab, auch wenn er etwas länger ist, aber damit wollte ich unnötige Fragen und Diskussionen vermeiden.

Also dann, ich hoffe ihr könnte mich mit eurem Fachwissen bereichern. ;-)
CPU würde ich folgendes empfehlen:
https://geizhals.de/intel-core-i7-10700kf-bx8070110700kf-a2290994.html

Einen Unterschied gibt es in Games nicht.

Alternative zum Kühler:

2 Lüfter geben keinen signifikanten Unterschied, es sei denn du willst bis zur Obergrenze OC. :)

Mainboard, der auch deine Anforderungen erfüllt:

Gehäuse würde ich darauf achten, dass du eine offene Front mit Mesh als Luftzufuhr hast. Lufteinlässe vorne an der Seite, sind weniger effizient, was bedeutet dass deine Lüfter schneller laufen und das eine höhere Lautstärke verursacht. Alternativ:


Du wirst noch zusätzliche Lüfter brauchen (ein paar sind vorinstalliert). Ich persönlich bin ein Freund von 6 (3xVorne als Intake, 2xDeckel+1hinten als Exhaust).

Würde fast das M.2 mit 1TB nehmen.

Mit HyperX und GSkill machst du nix falsch, deine Entscheidung:)
Beim Netzteil würde ich zum bquiet greifen
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
TE
F

Flint82

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank schonmal für die Antworten,

ich hab den i9 10900KF gewählt, weil ich die 2 Kerne extra mitnehmen wollte und im Vergleich zum 10850K, der ja im Prinzip ein i9 10900k ist, wohl der belastungsfähigere Chip ist. Ich will kein OC betrieben, aber im Zusammenspiel von Strömen und der hohen entstehenden Temperatur, kam mir der 10900KF als beste Wahl vor.

Beim zocken mag es keinen wirklichen Unterschied machen, aber gerade weil der 10900KF nur ein paar Zehner mehr als der 10850K, hab ich mich für die 100Mhz mehr entschieden.
Tatsächlich ist mir das den Aufpreis wert und außerdem hatte ich bis jetzt immer nur kleinere Intel CPUs und nie den ganz dicken. Den wollte ich mir diesmal einfach gönnen :ugly::stupid:

Es geht mir ja nicht darum etwas zu sparen, sondern einfach ein cleveres und qualitativ hochwertiges System aufzubauen.

Die anderen beiden Gehäuse schaue ich mir mal an, dass Lian Li z.b. gefällt mir recht gut. Danke für den Tipp.
Ich dachte nur das Fractal ist das Maß aller Dinge und wird über den grünen Klee gelobt was clevers Design und Handhabung betrifft, deswegen hab ichs einfach genommen ^^ Aber ich schaue mal.
Ist natürlich doof, wenn es von der Luftzufuhr dann unpraktischer als andere ist...

Auch das MSI Board hatte ich auf dem Schirm, bin dann aber auf das Asus gekommen, weil es mehr PCIe hat und ich in einem Test gelesen habe, dass die elektronischen Bauteile wie Spannungswandler, wohl alle sehr hochwertig sein sollen. Ist da was dran oder fällt das nicht ins Gewicht, weil das MSI ebenfalls gut ist. Eine Bewertung diesbezüglich habe ich zum MSI nicht gefunden... :(

Bezüglich Lüfter würde ich gerne wissen ob das Bequit denn ruhiger läuft als der Noctua und von den Ausmaßen vielleicht handlicher zu installieren ist? Da habe ich momentan einfach keinen Durchblick, aber wenn dann ist das bequit natürlich ne echte Alternative, sollte es denn genauso leistungsfähig sein.

M.2 mit 1 TB... Hmm kann man machen joa, schaue ich mir mal an ^^
Bei mir soll allerdings nur Windows und sonst nix drauf laufen. Software verteile ich nach Kategorie auf meine anderen SSD Platten.

Da bin ich schonmal beruhigt, dass die Speicher beide sinnvoll sind. Kann ich denn mit anderem Speicher vielleicht noch mehr rauskitzeln für ein paar € mehr?

Tatsächlich bin ich überrascht, dass ich mit diesem System sogar noch unter 1.500€ bleibe, hätte gedacht es wird selbst ohne Graka teurer.
 

NoJutsu

Komplett-PC-Käufer(in)
Vielen Dank schonmal für die Antworten,

ich hab den i9 10900KF gewählt, weil ich die 2 Kerne extra mitnehmen wollte und im Vergleich zum 10850K, der ja im Prinzip ein i9 10900k ist, wohl der belastungsfähigere Chip ist. Ich will kein OC betrieben, aber im Zusammenspiel von Strömen und der hohen entstehenden Temperatur, kam mir der 10900KF als beste Wahl vor.

Beim zocken mag es keinen wirklichen Unterschied machen, aber gerade weil der 10900KF nur ein paar Zehner mehr als der 10850K, hab ich mich für die 100Mhz mehr entschieden.
Tatsächlich ist mir das den Aufpreis wert und außerdem hatte ich bis jetzt immer nur kleinere Intel CPUs und nie den ganz dicken. Den wollte ich mir diesmal einfach gönnen :ugly::stupid:

Es geht mir ja nicht darum etwas zu sparen, sondern einfach ein cleveres und qualitativ hochwertiges System aufzubauen.

Die anderen beiden Gehäuse schaue ich mir mal an, dass Lian Li z.b. gefällt mir recht gut. Danke für den Tipp.
Ich dachte nur das Fractal ist das Maß aller Dinge und wird über den grünen Klee gelobt was clevers Design und Handhabung betrifft, deswegen hab ichs einfach genommen ^^ Aber ich schaue mal.
Ist natürlich doof, wenn es von der Luftzufuhr dann unpraktischer als andere ist...

Auch das MSI Board hatte ich auf dem Schirm, bin dann aber auf das Asus gekommen, weil es mehr PCIe hat und ich in einem Test gelesen habe, dass die elektronischen Bauteile wie Spannungswandler, wohl alle sehr hochwertig sein sollen. Ist da was dran oder fällt das nicht ins Gewicht, weil das MSI ebenfalls gut ist. Eine Bewertung diesbezüglich habe ich zum MSI nicht gefunden... :(

Bezüglich Lüfter würde ich gerne wissen ob das Bequit denn ruhiger läuft als der Noctua und von den Ausmaßen vielleicht handlicher zu installieren ist? Da habe ich momentan einfach keinen Durchblick, aber wenn dann ist das bequit natürlich ne echte Alternative, sollte es denn genauso leistungsfähig sein.

M.2 mit 1 TB... Hmm kann man machen joa, schaue ich mir mal an ^^
Bei mir soll allerdings nur Windows und sonst nix drauf laufen. Software verteile ich nach Kategorie auf meine anderen SSD Platten.

Da bin ich schonmal beruhigt, dass die Speicher beide sinnvoll sind. Kann ich denn mit anderem Speicher vielleicht noch mehr rauskitzeln für ein paar € mehr?

Tatsächlich bin ich überrascht, dass ich mit diesem System sogar noch unter 1.500€ bleibe, hätte gedacht es wird selbst ohne Graka teurer.
Wenn du kein OC machen willst, dann kannst du auch ein 10900F nehmen oder auf 11th Gen warten. Es gibt kaum Spiele die überhaupt mal 6 Kerne beanspruchen, deshalb wärst auch mit einem 10700 gut bedient, da das P/L-Verhältniss für Frames/Euro ist. Aber ja, da liegt komplett bei dir :)

Lian Li hat momentan mit das beste Airflow und Cooling und über neue fanzy Airflow Systeme halte ich nichts von an Gehäusen :)

Noctua hat die besten Cooling Ergebnisse und Lautstärke. Kannst auch gerne so eins nehmen, dann aber nur mit einem Lüfter, da du nicht OC willst und es nur Oberkill wäre. Und BeQuiet ist auch gut :)

Beim RAM könntest du die 3600Mhz mit CL16 gehen. Das dürfe auch die CPU gut verkraften

Bezüglich Speicher würde ich 2 M.2 gehen.
250 GB für Windows und abhängige Anwendungen
1-2 TB für den Rest. Hast es meiner Meinung nach besser sortiert, als mit Haufen Speicherplätzen :D
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
AMD ist für mich komplett raus, auch wenn ich damit auf PCIe 4.0 verzichte.
Das ist auch nicht unbedingt soo clever :ka:

Aktuell (nicht) verfügbare Grafikkarten und kommende Generationen setzten auf PCIe 4.0
Genau wie aktuelle m.2 SSDs. Auch manche aktuelle (AMDs "SAM") oder kommende (DX Direct Storage) Technologie wird sich an PCIe 4.0 orientieren.
Sind für sich allein genommen keine riesen Unterschiede, da der Generationswechsel grad erst stattfindet, aber warum gratis Mehrleistung verschenken mit einem "alten" PCie 3.0 System?

Entweder jetzt AMD kaufen oder auf Rocket-Lake von Intel warten, da hast du dann wieder freie Auswahl.
 
TE
F

Flint82

Schraubenverwechsler(in)
Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, aber meine Gedanken zu dieser Konstellation waren eher folgende:

Der10900F taktet ja niedriger als der 10900KF und weil ich endlich mal eine Top Cpu haben wollte, kommt für mich eigentlich nur der mit höherem Takt und mehr Kernen in Frage.
Auch im Vergleich zum Ryzen 7 5800X, der ja ja so ziemlich gleich performed wie der i9 10900KF, hab ich mit dem i9 mehr Kerne, bessere Single-Core Leistung und dadurch das es der KF ist auch noch den besseren Preis.

Wenn die RTX Karten nicht so knapp wären, hätte ich tatsächlich im September schon einen neuen Rechner mit einem i9 aufgebaut.

Bis auf PCIe 4.0, was natürlich schon eins der Hauptargumente ist, um zu AMD zu greifen, bietet AMD meiner Meinung nach in dieser Kategorie keinen Vorteil.
Hab auch lang überlegt wegen PCIe 4.0 und bin zum Entschluß gekommen, dass ich mich bei AMD einfach nicht wohl fühle aufgrund der schlechten Erfahrung und auch die Recherche in manchen Foren hat mir gezeigt, dass die AMD Technik zwar sehr gut und extrem schnell ist, aber auch alles andere als ausgereift. Probleme mit den Rams etc. ...
Ich hatte eigentlich auch viel eher überlegt nicht noch bis Rocket Lake zu warten deswegen und wenn mein Rechner nicht so gut wie defekt wäre, würde ich das auch machen, denn der soll ja im März erscheinen.
Aber sind wir ehrlich. Die CPUs werden erstmal noch teurer sein bei Markteinführung und dann ist ja auch noch die Frage wie die Verfügbarkeit ist. Außerdem wollte ich auch nicht gerade die erste Charge kaufen.
Mein Rechner ist aber jetzt gerade kaputt und noch mehrere Wochen, evtl. 1-3 Monate, zu warten und komplett ohne stabilen Rechner zu sein, ist mir auch nix.
Ich muss auch sagen, dass mein aktueller Rechner immer noch pfeilschnell gelaufen ist, was Anwendungen und die normale Nutzung ohne Zocken angeht und der hat nur PCIe 2.0.
Ich denke das man in bestimmten Anwendungsfällen und bei Servern das PCIe 4.0 schon merken wird, aber das der Großteil der normalen Nutzer keinen wirklich Geschwindigkeitsvorteil bemerkt. Wie immer bei einem neuen PCIe, Sata oder damals AGP Standard. Die M.2 Platten, auch normale SSDs sind schon so extrem schnell, dass man ja generell kaum Ladezeiten hat und für gewöhnlich kopiere ich keine 50gb großen Dateien rum.
Wenn die PCIe Geschichte irgendwann meinen Rechner wirklich ausbremsen sollte, dann ist es sowieso schon lange an der Zeit komplett aufzurüsten.

Der i7 10700K ist ein guter CPU und wahrscheinlich die schlauere Alternative momentan, aber ich hab keine Lust in 3 Jahren wieder ne neue CPU zu kaufen, sondern bleibe gerne länger bei meinen Rechnern.
Ich vermute einfach mal, auch dadurch das mehr Kerne immer mehr Bedeutung gewinnen, der i9 da zukunftsicherer ist und die mehr Kerne und der höhere Takt, im Vergleich zum i7, auch mehr ins Gewicht fallen werden zum zocken, als ein neuer PCIe 4.0 standard. Ist ja nicht so als hätten AMD Rechner mit PCIe 4.0 das doppelte an FPS durch PCIe 4.0.

Oder sind meine Gedanken dazu einfach nur komplett falsch? :ugly:

Was gibts denn noch zu den anderen Komponenten zu sagen. Gerade bei Mainboard, Netzteil und Gehäuse würden mich noch weitere Meinungen und Optionen interessieren.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Nein, alles gut, es ist ja doch "relativ" dringend bei dir ;)
Zumal die ersten Z590 Boards schon gelistet und auch angeblich lieferbar sind.
Also kann man bei Intel zumindest schonmal die ersten, dezenten PCIe 4.0 Düfte wahrnehmen :daumen:

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
nach oben offen, allerdings nichts übetrieben teures, was die Mehrleistung nicht rechtfertigt.
Da du das mit dem 10900KF sowieso schon über den Haufen geworfen hast, kannst du auch bei den sonstigen Komponenten ruhig auf die Kacke hauen. :D


Also RAM mindestens 32GB 3600@CL16 oder auch da gleich "volle Pulle"?

Dann kauf auch ruhig einen großen Noctua und prügel den 10900KF auf 5,3 GHz Allcore :ugly:

Und warum nicht schon ein Z590 Board mitnehmen? (siehe oben)

Ich hau jetzt einfach mal einen raus:


:fresse:

PS: Man kann natürlich im Falle, dass es tatsächlich ein Z590 Board wird, auch erstmal mit einem kleinen 10400F ein paar Monate überbrücken, bis die neuen Rocket-Lake Dickschiffe von Intel zu bezahlbaren Preisen verfügbar sind :ka:
 
Zuletzt bearbeitet:

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Hab auch lang überlegt wegen PCIe 4.0 und bin zum Entschluß gekommen, dass ich mich bei AMD einfach nicht wohl fühle aufgrund der schlechten Erfahrung und auch die Recherche in manchen Foren hat mir gezeigt, dass die AMD Technik zwar sehr gut und extrem schnell ist, aber auch alles andere als ausgereift. Probleme mit den Rams etc. ...
Keine Ahnung. Ich hab meine kiste zusammen geschustert, das passende Bios drauf gepackt. Gestartet und dann einfach von der verbauten M.2, die vorher mit einem Intel System lief, gebootet.
Läuft ohne Probleme, alles bestens.
Du darfst da nicht über reagieren. Die Leute, die Probleme haben, schreien am Lautesten.
Die Leute, bei denen es läuft, melden sich gar nicht.

Und wenn ich daran denke, wie grottig es damals lief, als ich das Sockel 2011 System mit dem ollen X99 angeworfen habe, dann graust es mir heute noch.
 

psalm64

PC-Selbstbauer(in)
Bzgl AMD und RAM-Probleme kann ich Dir und Threshold zustimmen...
Dir bzgl früher und Threshold bzgl der aktuellen Situation. Hatte auch bis vor kurzem einen R7 1700er auf B350. Das war zum Kotzen. Ich hab meine RAMs einfach nur mit Standard-Takt zum laufen bekommen...
Aber das Thema ist inzwischen vorbei, aber das Netz natürlich noch voll davon.
Wenn Du jetzt was aktuelles nimmst, also zB AMD 5x00 auf B550 oder X570 solltest Du keine Probleme bekommen. Ich habe wie Threshold vor ein paar Wochen einfach zusammengesteckt und das XMP aktiviert (äh, die AMD Variante, wie hieß die nochmal?) und der RAM lief sofort auf 3200MHz... (Siehe Signatur.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten