• Ihr möchtet selbst über spannende, neue PC-Komponenten, Peripherie und PC-Spiele berichten, habt aber noch keine Plattform dafür? Ihr kennt euch mit alter Hardware oder Retro-Spielen gut aus? Ihr möchtet neben Studium oder Job Geld verdienen? Dann solltet ihr euch noch heute bewerben - alle Infos gibt es im folgenden Link. https://extreme.pcgameshardware.de/threads/ihr-moechtet-pcgh-de-mitgestalten.620382/
  • Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Neubau, Aufrüsten um RTX2060? - bis max. 2000€

CrysoN86

Kabelverknoter(in)
Nabend,

dann fangen wir mal an:

1 Wo hakt es

Mein PC-System ist schon einige Jahre alt (2013) und wurde über die Zeit durch einzelne Komponenten angepasst. Nun bin ich an einem Punkt, mir wieder etwas aktuelles zu beschaffen, um derzeitige und kommende Titel für die nächsten vielen Jahre weiterhin in hohen Einstellungen zocken zu können, wenn nötig wie bisher nach paar Jahren auch mit Einbußen.

Es gibt nun 2 Überlegungen für mich:

a) Komplett neues System anschaffen = teuer – alles flutscht aber sofort

b) Um die bisher integrierte RTX 2060 (+ vllt Gehäuse, CPU Lüfter) alles neu kaufen
= günstiger – warten auf günstigere, bessere GPU, wird dafür neues System wohl erstmal ausbremsen​


2 PC-Hardware (BISHER)
  • Intel Core i7 4790K @ 4.00GHz
  • EVGA RTX 2060
  • Gigabyte H87-HD3
  • DDR3 32 Gbytes
  • Netzteil be quiet System Power 7 - 450W
  • CPU Kühler Cooler Master Hyper TX 3 EVO
  • Antec Nine Hundred Midi Tower ohne Netzteil

3 Monitor
  • LG 24GM77-B 144Hz (1920 x 1080)
  • demnächst bekomme ich noch einen gebrauchten Zweitmonitor

4 Anwendungszweck

Hauptsächlich Zocken aller Genre (AAA bis Indie), z.B. aktuell Escape From Tarkov, Cyberpunk, Anno 1800


5 Budget

max. 2000€, wenn direkt alles neu, sonst gehe ich von ca. 500€ weniger aus bzw. gerne nicht komplett ausreizen.


6 Kaufzeitpunkt

zeitnah bzw. abgesehen von der GPU, warten auf Preisfall


7 Sonstige benötigte, ausgesuchte Komponenten (NEU)
  • XFX Speedster SWFT 319 Radeon RX 6900 XT, 16GB GDDR6, HDMI, 3x DP
  • AMD Ryzen 9 5900X 12x 3.70GHz So.AM4 WOF
  • GIGABYTE B660 GAMING X DDR4 - Intel B660 - Intel LGA1700 socket - DDR4 - ATX
  • WD_BLACK AN1500 NVMe SSD Add-In-Karte 1 TB
  • 32GB G.Skill Aegis DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit
  • Netzteil von 550W? Empfehlung?
  • Kühlung, Lüfter + Gehäuse aus altem PC ausreichend?
  • Windows 11
  • Schönbau bzw. Beleuchtung ist komplett uninteressant

8 Zusammenbau

Mach ich selbst, lese mich wieder rein


9 Speicherplatz

1 TB sollte erstmal reichen, in Zukunft eventuell aufrüsten



Meine Fragen an euch:
  1. Variante 2, alles um die RTX 2060 erstmal kaufen = gute Idee? Also die neuen Komponenten sollen nicht direkt mit der 2060 harmonieren, sondern schon stärker, zukunftsorientierter sein. Müsste ja trotzdem erstmal schneller als das bisherige System sein.
  2. Mit dem Gehäuse und den alten Lüftern, Kühlern bin ich mir unsicher. Ansich läuft ja aber alles noch. Neu einkaufen notwendig?
  3. Netzteil kann ich auch schwer abschätzen. Nach erster Sichtung min. 500W empfohlen.
  4. Generell die Frage nach der bisherigen neuen Zusammenstellung. Passt?

Wie immer schonmal vielen Dank für alle Antworten. Wurde hier bei Hardwarefragen bisher immer super in den Entscheidungen unterstützt. Bis dahin.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo!

Wenn du eine AMD CPU haben willst würde ich auch ein AMD Board nehmen:


Als Netzteil bei einer RX 6900 XT


Wobei ich die für FHD 144Hz oversized finde. Dafür würde auch eine RX 6700 XT dicke reichen.
 
TE
TE
C

CrysoN86

Kabelverknoter(in)
Hallo!

Wenn du eine AMD CPU haben willst würde ich auch ein AMD Board nehmen:


ups... natürlich passiert sowas... ;)
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn du hauptsächlich spielst würde ich den 5800X3D nehmen.
Grafikkarte zwei Nummern runter auf die RX 6700 Xt.
Dann klappt das sogar mit dem Budget.:daumen:

Als Gehäuse würde ich dieses vorschlagen:


Da drin hast du einen super Airflow.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Bei einem Budget von 2000€ würde ich nicht ausgerechnet den ALDI AEGIS RAM von G.Skill kaufen.

Und überhaupt schnelleren. Ryzen CPUs freuen sich zu 99% über RAM mit 3600MT/s ;)

Zur CPU:
Für Anno 1800 gibt es reihenweise bessere CPUs als den 5900X.
Spitzenreiter ist der 5800X3D und danach folgen viele Intel CPUs, die dort mehr Leistung abliefern:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

*Quelle*

Board:
Das von @RyzA vorgeschlagene B550 Tomahawk ist ziemlich teuer geworden.
Wenn man an das Mainboard keine großen Ansprüche hat, dann geht auch das hier:

Falls es denn bei einem AMD System bleibt.

Den CPU Kühler würde ich definitiv auch ersetzen, aber das ist dann abhängig von der CPU, die du dir aussuchst.
 

Shinna

Volt-Modder(in)
WD_BLACK AN1500 NVMe SSD Add-In-Karte 1 TB
Wozu eine PCIe Steckkarte? Mainboards haben mind. einen M.2 NVME Steckplatz. Die SSD montierst Du direkt auf dem Mainboard.
Kühlung, Lüfter + Gehäuse aus altem PC ausreichend?
Ich würde was neues kaufen.. Den Firewire Anschluss von deinem Antec besitzt mittlerweile kein Mainboard mehr. Der CPU Kühler ist von der TDP zu gering ausgelegt. Bei den Gehäuselüftern kommt es darauf an was verbaut ist. Per se würde ich das aber in einem Abwasch komplett erneuern.

Ich gehe mal davon aus, dass der PC an sich wieder mindestens 5 Jahre halten soll und dann zwischen durch das ein oder andere Upgrade bekommt. Aus diesem Grund würde ich, was ich eigentlich kaum mache, zu einem Intel System raten. Für den aktuellen Sockel 1700 wird es noch eine weitere CPU Generation geben die darauf laufen wird. Bei AM4 bist Du mehr oder weniger in einer Sackgasse. Man könnte auf AM5 warten. Würde dann aber anfangs die hohen Preise für die neuen Zen4 CPUs und AM5 Mainboards sowie DDR5 Speicher bezahlen. Wie die sich dann mit dem Alder Lake Nachfolger schlagen kann keiner wirklich einschätzen.

Grundsätzlich würde ich jetzt das an Leistung kaufen was Du auch benötigst. Auf "Vorrat" kaufen zahlt sich idR nicht mehr aus. Die Technik schreitet schneller voran als es noch vor ein paar Jahren der Fall war. Dann lieber wie Du es bereits gehandhabt hast upgraden wenn es sinnvoll/notwendig ist.

Wozu ich dir noch raten würde ist jetzt dann auch einen neuen 27° WQHD Monitor anzuschaffen. Der Vergleich zu einem 24" ist größer als man denkt. Und spielen in WQHD möchte man dann nach einem Wechsel nicht mehr missen. Das ist aber dir überlassen. Vom Budget her wäre das möglich.

Inkl. einem neuen 27" @ 144hz Display würdest Du hier bei unter 1800€ noch liegen.
Als Gehäuse würde ich ein schlichtes und unaufgeregtes FD Focus2 nehmen. Das bietet solide Qualität, ausreichend Platz und ist vom Preis IMO sehr fair. Der i5 12600k ist vom Preis her ebenfalls recht gut. Gemessen an dem was er an Performance bringt. S. Anno Benchmark den @chill_eule verlinkt hat. Ein z690 Mainboard ist nur unwesentlich teurer als ein vernünftiges B660. Die ~30€ würde ich schon draufzahlen. Vor allem da man dafür auch die bessere Ausstattung bekommt. Dazu eine 2TB M.2 SSD und für die bunten Bilder eine 3060Ti. Sie ist langsamer als eine RX6800XT. Kostet dafür aber deutlich weniger. Für WQHD reicht ihre Leistung aus. Bei Bedarf ersetzt man sie in ein paar Jahren.
 
TE
TE
C

CrysoN86

Kabelverknoter(in)
Wurde aus meinem Text vlt nicht ganz ersichtlich aber ich will eigentlich eher die Variante mit der RTX2060 erstmal probieren, wenn es Sinn macht. Einfach um den Preisen der aktuellen GPUs zu umgehen und trotzdem schonmal drumherum was langjähriges zu bauen.

Dann wäre das mit Intel CPU natürlich auch sinnvoller. Die neuen Specs waren generell auf ein neues System bezogen.

Ob AMD oder Nvidia ist mir sonst eigentlich egal, AMD ist es vorab nur geworden, aufgrund des Speichers von 16GB gegenüber den 12GB der RTX3080. Kann ich schlecht einschätzen, vorallem da Nvidia mit ihren 24GB einen recht großen Sprung macht. genauso wie die Raytracing Möglichkeiten für AMD.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Dann wäre das mit Intel CPU natürlich auch sinnvoller.
Wie gesagt ist der 5800X3D die schnellste Gaming CPU. Natürlich kannst du auch Geld sparen und den 150 Euro günstigeren 12600K nehmen. Dafür sind die Sockel 1700 Boards im Schnitt teurer.
Ob AMD oder Nvidia ist mir sonst eigentlich egal, AMD ist es vorab nur geworden, aufgrund des Speichers von 16GB gegenüber den 12GB der RTX3080. Kann ich schlecht einschätzen, vorallem da Nvidia mit ihren 24GB einen recht großen Sprung macht. genauso wie die Raytracing Möglichkeiten für AMD.
Ist überhaupt ein neuer Monitor geplant?
Wenn nicht ist die RX 6900 XT absolut oversized.
 

Shinna

Volt-Modder(in)
aber ich will eigentlich eher die Variante mit der RTX2060 erstmal probieren, wenn es Sinn macht. Einfach um den Preisen der aktuellen GPUs zu umgehen und trotzdem schonmal drumherum was langjähriges zu bauen.
Glaubst Du ernsthaft die nächste Generation an GPUs wird günstiger als das was man aktuell im Abverkauf bezahlt?
Erstmal nicht, aber vlt in naher Zukunft.
Der Widerspruch in dieser Aussage fällt dir selber auf?
 
TE
TE
C

CrysoN86

Kabelverknoter(in)
Ist das so stark bedeutend? Ich mein, irgendwann wird's bestimmt schon ein neuer Monitor. Aber bis dahin... Keine Ahnung was auf dem Markt existiert.

Also baue ich erstmal alles um die RTX2060 und bleibe damit auch bei Intel/Nvidia oder?
Glaubst Du ernsthaft die nächste Generation an GPUs wird günstiger als das was man aktuell im Abverkauf bezahlt?

Der Widerspruch in dieser Aussage fällt dir selber auf?

Ich brauche nicht die kommende Generation, aber die aktuelle vlt, für weniger €. Da wird doch gerade gemunkelt, dass möglicherweise die Preise fallen könnten.
 

Shinna

Volt-Modder(in)
Ist das so stark bedeutend?
ja sicherlich.

FHD = 1920x1080=2073600 Pixel
WQHD = 2560x1440=3686400 Pixel = 1,8fach von FHD
UHD = 3840x2160=8294400 Pixel = 2,4fache von WQHD bzw. genau das 4fache von FHD.
Also baue ich erstmal alles um die RTX2060 und bleibe damit auch bei Intel/Nvidia oder?
Wieso fragst Du uns das? Du musst wissen was Du für Anforderungen hast und ob die Vorschläge dem gerecht werden. Ich würde bei der Gelegenheit die 2060 ersetzen. Wenn Du auf eine neue GPU verzichtest kommst Du auch mit knapp 1000€ bereits hin. ;)
Ich brauche nicht die kommende Generation, aber die aktuelle vlt, für weniger €. Da wird doch gerade gemunkelt, dass möglicherweise die Preise fallen könnten.
Die Preise fallen seit mehr als einem Jahr. ;) Ob und wie viel die Karten jetzt noch nachgeben weiß kaum einer. Da spekulieren alle. Generell sind Preissenkungen am oberen Ende 3080Ti/3090/3090Ti bei NVidia wahrscheinlicher als am unteren Ende. Eine Karte die für Beispielweise 1000€ im Lager liegen bleibt ist schlechter als eine für 400. Auch weil die Margen daran unterschiedlich hoch sind.

Zum anderen werden die Händler wohl kurz vor erscheinen der nächsten Generation keine älteren Karten mehr großartig nachordern. Wozu auch? Bei den neuen Karten fallen die Margen wieder besser aus und der Bedarf an den alten Karten wurde im Abverkauf bereits zum größten Teil gesättigt. Zu dem bieten die neuen Karten auch gleich Cross-Selling Potential. Diese werden wohl dann 12VHPWR Connector statt den 6+2/8 Pin PCIe Connector haben. Wunderbarer Zeitpunkt gleich neueATX3.0 Netzteile unters Volk zu bringen. ;)
 
TE
TE
C

CrysoN86

Kabelverknoter(in)
Nabend,

also nach all euren Informationen und einigen Vergleichen würde ich wohl nahezu 1:1 zu der Konfiguration von Shinna greifen, jedoch erstmal ohne die Grafikkarte und dafür mit meiner 2060 weitermachen.

Habe 2 Sachen geändert, da gerne alles über eine Bestellung:

Siehe Arbeitsspeicher und Netzteil. Vllt kann das nochmal von euch abgesegnet werden? ;)

Mindfactory
 
Zuletzt bearbeitet:

Trash123

Software-Overclocker(in)
In Anbetracht dessen, dass du dir in naher Zukunft eine stärkere GraKa kaufen willst würde ich gleich ein Netzteil mit 750 eher 850 Watt kaufen!
 
Oben Unten