Netzteil zu schwach? Eure Meinung

B3rnH4rd

Komplett-PC-Käufer(in)
Grüßt Euch,
ich habe, ungefähr seit ich meine CPU von 5600x auf 5900x aufgerüstet habe (brauchte mehr CPU-Leistung), das Problem, dass mein Rechner bei manchen Spielen (hauptsächlich CoD CW & Vanguard) einfach stehen bleibt und ich nichts mehr machen kann. Nach einigen Sekunden höre ich ein Brummen aus den Kopfhörern und ich muss entweder einen Hardreset machen oder er startet von selber neu. Nun ist meine Frage, ob mein Netzteil möglicherweise zu schwach sein könnte (be quiet! Pure Power 11 700W). Ich habe nach längerem recherchieren dann doch rausgefunden, dass ASUS für diese Kombination doch 750W empfiehlt. Alle anderen "Passt-mein-Netzteil"-Geschichten haben bisher immer ausgespuckt, dass mein 700W Netzteil (600-700W idR) ausreichend wäre.
Um auszuschließen, dass es andere Hardware sein könnte, habe ich folgende Tests gemacht.
-> FurMark für die GPU (ergebnislos)
-> Prime 95 für die CPU (ergebnislos)
-> FurMark und Cinebench R23 kombiniert um beides auszulasten (ergebnislos)
-> Memtest86 (ergebnislos)
-> Spiel auf einer anderen M.2 SSD laufen lassen (ergebnislos)
-> Windows Ereignisanzeige hat nur Kernel-Power 41 ausgegeben, weil ich den Rechner reseted habe
Eigtl alle andere Spiele laufen einwandfrei, auch aufwendige wie bspw. Cyberpunk 2077. Nun ist meine Frage, ob ihr meint, dass das Netzteil die bei CoD möglicherweise sehr hohen Lastspitzen nicht mitgehen kann und deswegen den Rechner abschaltet. Ich habe im Afterburner versucht die Graka etwas runterzutakten und auf Full HD statt WQHD zu spielen, was zu dem Ergebnis geführt hat, dass CoD Vanguard etwa 10 Minuten länger lief, bis der Rechner dann schließlich doch stehen blieb. Im Hintergrund war nur ein Discord-Call aktiv.
Ich habe ein Straight Power 850W vorsichtshalber bestellt, falls das Netzteil tatsächlich zu schwach sein sollte. Ich habe während des Spielens auch HWMonitor laufen lassen, um die max. Wattlast der CPU und GPU zu überprüfen. Die max. Last übersteigt 700W bei weitem nicht. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass das nicht dokumentiert wird, wenn der Rechner von NT notabgeschaltet wird :) Ich habe alle Treiber aktualisiert (außer dem BIOS), was zu keiner Verbesserung geführt hat.
Würde mich über Eure Meinungen freuen!
Liebe Grüße

P.S.: Sonstige angeschlossene Hardware:
2x 140mm Pure Wings 2
2x 120mm Pure Wings 2
1x RGB Leiste
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ein 5900X verbraucht nur unwesentlich mehr als ein 5600X (142 statt 88W max, in der Spielerealität bei Teillast sind die noch näher zusammen, da sinds eher 80 statt 60W) - zusätzlich ist ein 700W Netzteil mehr als ausreichend sofern du nicht grade eine RTX3090 OC verwendest (die Grafikkarte haste ja nicht genannt...).

Den Test ob das NT abschaltet haste ja schon versucht - allerdings falsch. Wenn du den Cinebench anwirfst kann der Furmark nicht voll laufen weil er keine CPU-Leistung mehr bekommt. Du musst Prime95 nehmen, da bei Threads 22 einstellen so dass noch 2 Threads übrig bleiben die der Furmark nutzen kann... wenn das für 100% GPU-Last reicht ok, wenn nicht eben 20 Threads einstellen dass der Furmark noch 4 abbekommt).
Aber ich erwarte hier auch nicht dass das NT abschaltet.

Die restliche genannte Hardware ist belanglos, Lüfter und LED-Leisten bewegen sich im Bereich von ein, zwei Watt, das interessiert ein NT nicht wirklich^^


Ah nochwas: Ein zu schwaches Netzteil äußert sich nicht darin dass der Rechner freezt oder ähnliches - er gaht hart aus weil die OPP/OCP des Netzteils abschaltet. Wenn er das bei dir nicht macht ist das NT nicht zu schwach.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Persönlich halte ich auch das Netzteil nach Deinen Beschreibungen nicht für den Übeltäter.
Also, was sagt denn Dein Windows zu den Abstürzen? Gerade wenn die Hardwaretests ja alle unauffällig verlaufen ... alle unspezifisch und eher nichtssagend?
Mein Vorschlag: Teste Dein System mal in banalen Anwendungen wie Surfen, Musikhören etc. und achte mal darauf, ob Du die oben beschriebenen Effekte nicht auch dort bemerkst!
 
TE
TE
B

B3rnH4rd

Komplett-PC-Käufer(in)
Danke für Eure Antworten. Ich habe eine ASUS TUF RX 6700XT OC 12GB. ASUS selber empfiehlt dafür mindestens ein 650W Netzteil. In Kombination mit dem 5900x doch sogar 750W.
Der Rechner läuft mit allem anderen problemlos. Sowohl bei Spielen, beim arbeiten, beim surfen und auch beim streamen. Den FurMark + Prime 95 Test wede ich mal noch laufen lassen.
Der Rechner startet seit eben beim Start auch eine Datenträgerüberprüfung der C: Partition. Wenn er die Datenträgerüberprüfung nach dem 10 sekündigen Countdown startet passiert nichts und beim nächsten Systemstart ist es wieder da. Ich habe sfc/scannow laufen lassen und das hat fehlerhafte Dateien ausgespuckt. Die automatische Fehlerbehebung von Windows hat das Problem nicht behoben. Ich habe also Crystal DiskMark Info laufen lassen und hänge euch die Screenshots an. Könnte eine der SSDs doch defekt sein? Ich habe CoD allerdings extra auch über die Kingston (Partition Z:) andere laufen lassen und es ist trotzdem abgestürzt. Die C: Partition liegt auf der Crucial P5 genauso wie die Partition S.
Wenn ich die Windows Ereignisanzeige befrage, bekomme ich die in den Bildern mitgelieferten Ergebnisse. Leider kann ich damit nicht viel anfangen. Das übersteigt mein Wissen dann doch um einiges :D
Sonstige Hardware:
ASUS TUF B550 Plus-Gaming
HyperXFury 2x8gb CL17
Crucial P.5 1TB
Kingston A 2000 500GB
Seagate Compute 2TB
PureBase 600
Kurzer Nachtrag. Ich habe FurMark und Prime95 gemeinsam für etwa 15 Minuten laufen lassen. Beides hat keine Fehler ausgegeben. Die GPU zieht im Maximum 206W und die CPU 132,77W. Das habe ich mit HWMonitor ermittelt. Das System läuft einwandfrei und stürzt nicht ab. Einen Langzeittest werde ich noch nachreichen.
 

Anhänge

  • Screenshot 2021-11-06 143640.png
    Screenshot 2021-11-06 143640.png
    66,7 KB · Aufrufe: 47
  • Screenshot 2021-11-06 143657.png
    Screenshot 2021-11-06 143657.png
    69,5 KB · Aufrufe: 26
  • Screenshot 2021-11-06 144824.png
    Screenshot 2021-11-06 144824.png
    29,3 KB · Aufrufe: 22
  • Screenshot 2021-11-06 144851.png
    Screenshot 2021-11-06 144851.png
    62,9 KB · Aufrufe: 21
  • Screenshot 2021-11-06 144914.png
    Screenshot 2021-11-06 144914.png
    65,1 KB · Aufrufe: 41
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das bestätigt nur was wir schon lange vermuten - das Netzteil ist NICHT der Grund für deine Instabilitäten (den Langzeittest brauchste dahingehend nicht zu machen).

Ein 5900X + 6700XT ist auch bei Weitem kein Problem für ein gutes 700W-NT, das würde sogar ein 500er schaffen (die Empfehlungen der hersteller haben immer SEHR viel Puffer da die davon ausgehen müssen dass die Leute billige NTs kaufen und auch die Restsysteme nicht kennen).
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das Netzteil hat 2 Rails. Nicht dass alles auf einer Rail läuft und an der anderen nichts hängt.
Ich glaube das geht gar nicht wenn man zwei PCIe-Anschlüsse der Grafikkarte bedienen will und man keine abenteuerlichen Adapterlösungen macht^^
Aber nachsehen schadet ja nicht.

Alles klar. Hast Du einen Rat für das Datenträgerproblem?
Nicht wirklich... das kann halt wirklich alles sein :-/
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Ich glaube das geht gar nicht wenn man zwei PCIe-Anschlüsse der Grafikkarte bedienen will und man keine abenteuerlichen Adapterlösungen macht^^
Denk daran. Zwei Rails. Du hast also 4x PCIe und je zwei hängen an einer Rail.
Wenn du also Pech hast, hängt die Grafikkarte an einer Rail und teilt sich die auch noch mit dem EPS Stecker.
Von daher sollte man beim Pure Power beide Doppelstrangkabel benutzen, nicht nur einen.
 
TE
TE
B

B3rnH4rd

Komplett-PC-Käufer(in)
Denk daran. Zwei Rails. Du hast also 4x PCIe und je zwei hängen an einer Rail.
Wenn du also Pech hast, hängt die Grafikkarte an einer Rail und teilt sich die auch noch mit dem EPS Stecker.
Von daher sollte man beim Pure Power beide Doppelstrangkabel benutzen, nicht nur einen.
Tatsächlich? Ja ich habe das an einer Rail angeschlossen, die sich vorne in 2x4 Pin Anschlüsse aufteilt. Allerdings wurde das so auch augseliefert und das Problem bestand anfangs nicht. Ich werde deinen Rat befolgen und es an zwei anschließen. Aber was mach ich mit den übrigen beiden 4-Pin Anschlüssen. Das sieht jau grauselig aus, wenn die frei im Gehäuse rumliegen :D
Nicht wirklich... das kann halt wirklich alles sein :-/
okay, schade. Trotzdem danke für deine Hilfe :)
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Tatsächlich? Ja ich habe das an einer Rail angeschlossen, die sich vorne in 2x4 Pin Anschlüsse aufteilt. Allerdings wurde das so auch augseliefert und das Problem bestand anfangs nicht. Ich werde deinen Rat befolgen und es an zwei anschließen. Aber was mach ich mit den übrigen beiden 4-Pin Anschlüssen. Das sieht jau grauselig aus, wenn die frei im Gehäuse rumliegen :D
4 Pin? PCIe hat 6+2 Pin. ;)
Tja, wer billig kauft, muss damit leben. :D
 
TE
TE
B

B3rnH4rd

Komplett-PC-Käufer(in)
4 Pin? PCIe hat 6+2 Pin.
ja keine ahnung was da los war :D
Tja, wer billig kauft, muss damit leben.
Jaja budget ist halt immer so ne sache :D
Zeig uns mal bitte die Festplattendaten:
http://www.hdtune.com/download.html (Screen "Benchmark"; durchlaufen lassen!) .

Bitte alle Platten testen.
Mache ich grade, kommt gleich!
Zeig uns mal bitte die Festplattendaten:
http://www.hdtune.com/download.html (Screen "Benchmark"; durchlaufen lassen!) .

Bitte alle Platten testen.
Hier die Ergebnisse. Kann damit selber leider nicht viel anfangen :)
Das Anschließe der 2 Rails hat keine Änderung gebracht. Vanguard lief zwar etwas länger als die Male davor aber letztendlich ist der Rechner doch wieder hängen geblieben und hat von selber neu gestartet. Ich werde mal noch das BIOS updaten, da meine Version schon relativ alt ist. Oder spricht da von eurer Seite was dagegen?
 

Anhänge

  • Screenshot 2021-11-06 192512.png
    Screenshot 2021-11-06 192512.png
    66,4 KB · Aufrufe: 30
  • Screenshot 2021-11-06 192032.png
    Screenshot 2021-11-06 192032.png
    59,6 KB · Aufrufe: 30
  • Screenshot 2021-11-06 191622.png
    Screenshot 2021-11-06 191622.png
    61 KB · Aufrufe: 28
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Die Crucial hat sehr starke Einbrüche am Anfang.
Die Kingston ist soweit in Ordnung und die Seagate hat eine unlogische Kurve.

Bei der Crucial würde ich ein paar mal
chkdsk c: /b
in der Eingabeaufforderung als Administrator laufen.

Das geht erst nach Neustart bei der Systemplatte und kann Stunden dauern!

Die Seagate hat Ausreißer nach oben, die gar nicht logisch sind.
Auch da würde ich mal Chkdsk <Partitionsbuchstabe> /b mit entsprechendem Partitionsbuchstaben mehrfach durchlaufen lassen.
Eventuell sind das auch Kontaktschwierigkeiten und man muß nur die Datenkabel (die dünnen) tauschen.

Das würde ich zuerst testen.
Die Kabel koste ein paar Euro und die Sicherungslaschen sind sehr hilfreich:
SATA-Klips.png
.

Da werden die Kabel richtig fest in der Buchse geklemmt und die Kontaktgabe ist langfristig.


Wenn die Kurven besser werden (Crucial + Seagate) könnte das System stabiler sein.
Wenn im Hintergrund dauerhaft Festplatten repariert werden, so ist das NTFS-Dateisystem angelegt, kann es das ganze System zum Stehen bringen.
 
TE
TE
B

B3rnH4rd

Komplett-PC-Käufer(in)
Ok also chkdsk hab ich für c: laufen lassen und es hat zu keinem Ergebnis geführt. Es konnte nicht ausgeführt werden weil auf C: Windows läuft. Also hab ich die Funktion beim nächsten Neustart durchführen ausgewählt. Die Datenträgerprüfung startet immernoch beim Systemstart. Wenn ich sie durchlaufen lasse ändert das gar nichts. Ich habe sicherheitshalber auch die Partition s: prüfen lassen, die auch auf der Crucial ist. Es wurden aber keine Probleme festgestellt. Den Test der HDD reiche ich noch nach.
 
TE
TE
B

B3rnH4rd

Komplett-PC-Käufer(in)
Die HDD habe ich mittlerweile auch laufen lassen, aber auch hier für meine Augen ohne Ergebnis. Ich hänge die Protokolle trotzdem mal an. Das Kabel werde ich heute noch checken und ggf. ein neues bestellen.
 

Anhänge

  • CrucialP5_S_Diskcheck b.pdf
    77,6 KB · Aufrufe: 5
  • Diskcheck_D_b.pdf
    82,7 KB · Aufrufe: 2
  • Diskcheck_G_b.pdf
    82,6 KB · Aufrufe: 1
TE
TE
B

B3rnH4rd

Komplett-PC-Käufer(in)
Kurzer Nachtrag. Ich habe den Rechner mal aufgemacht, um zu schauen, ob die Laufwerke auch richtig angeschlossen sind. Sind sie. Die HDD ist mit einem wie von @wuselsurfer beschriebenen Kabel angeschlossen und beide Anschlüsse (Mainboard und HDD) sitzen fest. Alternativ könnte ich natürlich noch einen anderen Anschluss am Board nehmen.
 
Oben Unten