• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Motherboard 8 Pin Stromversorgung über Adapterkabel

ceam12

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo.

Ich wollte fragen, ob man ein Motherboard welches ein 8 Pin Anschluss benötigt mit einem Netzteil betrieben werden kann, dass ein Adapterkabel benötigt um ein 8 Pin Anschluss zu haben. Ich habe ein Adapterkabel gekauft, welches ein 2x3 Pin zu 8 Pin ist. Was mir aber komisch vor kommt ist, dass nur 6 Pins beim 8 Pin belegt sind die anderen 2 sind einfach leer. Auf der Verpackung steht, dass man dieses Adapterkabel für Grafikkarten verwenden kann von einem Motherboard steht da nichts, habe ich leider zu spät gelesen. Kann ich das Netzteil mit dem Adapterkabel bedenkenlos anschließen oder brauche ich ein anderes Adapterkabel oder Netzteil?

Anbei habe ich gelesen, dass ein Netzteil, welches nur 30-50 Euro gekostet hat irgendwelche Chinaböller sind. Mein Bequiet 300 Watt hat nur 35 Euro gekostet, ist das damit auch ein Chinaböller? Mein PC benötigt nur bis zu 220 Watt, deshalb dachte ich das reicht.

Es ist ein 300 Watt be quiet! System Power B9 Bulk Non-Modular 80+ Bronze
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rotkaeppchen

Guest
Nein, die Kabelbelegung ist anders. Es sollte ein EPS Stecker sein und kein PCI Anschluss für Grafikkarten
116.JPG
Quelle: Dual 6+2 Kabel durch single 6 Pin und 8 Pin ersetzen | ComputerBase Forum


Sowas solltest Du nutzen oder besser ein neues Netzteil:
DeLOCK 8-Pin PCIe zu 2x 4-Pin Molex Adapter 15cm (82397) ab €'*'1,43 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ich wusste gar nicht, dass BQuiet noch Netzteile verkauft die nur ein 4PIN besitzen.:ugly: Naja ist halt die Bulk Version. Für Low End PCs hat man wohl als OEM einfach nen 4 PIN Anschluß verbaut um ein paar Cent zu sparen.
Das hier wäre ein passender Adapter: Security Check
 

claster17

BIOS-Overclocker(in)
Läuft das Board denn mit nur dem P4 oder braucht es zwingend einen P8 EPS? Falls ersteres, dann ist kein Adapter nötig.
 

EAGLE7221

Schraubenverwechsler(in)
Was ich mich eher frage warum nur ein 300W NT wenn die Auslastung bei ca. 220W sein soll, jede Hardware hat auch last spitzen die über die vom Hersteller angegebenen spezifikationen gehen. In so einem fall könnte sich so ein Netzteil wirklich als chinaböller entpuppen, weil die nötigen Schutzschaltungen nicht immer gewährleistet sind bei diesen "Billig" dingern. bzw. nicht vorhanden
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
In deinem Fall hättest du lieber mal noch 2€ mehr für die 350w Version ausgegeben, die hat einen 8Pin CPU Stromanschluss und für alle Eventualitäten sogar noch einen PCIe Stromanschluss.
Probier dennoch erstmal aus, ob es nicht vielleicht auch mit dem 4Pin Anschluss läuft. Früher ging das zumindest meistens, als die ersten Boards mit 8Pin kamen und die Netzteile aber oftmals nur 4Pin hatten.

Das Netzteil ansich ist trotz des Preises OK. Dafür hat es halt wenig Leistung, geringe Effizienz und nur die allernötigsten Anschlüsse. Chinaböller sind dann eher solche Teile für 30€ die angeblich 800w bieten sollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Das System Power ist ein brauchbares Netzteil, aber eher nur für Office-PCs. Als China-Böller würde ich es nicht klassifizieren.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Das Teil hat halt 1x24pin, 1x4pin, 2xMolex und 4xSATA. Sprich das wurde von BQuiet für irgendwelche "OEM i3 IGPU Office Rechner" gebaut. Die Restbestände hat dann nen Zwischenhändler unters "Retail Volk gebracht". :D Das NT liefert 18A bzw 14A pro 12v "Leitung" und max 23A combined für beide 12v Leitungen. Das sind 276w max total über 12v. Je nach Board und CPU könnte der 4pin dann durchaus reichen.
 
TE
C

ceam12

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich Frage mich, ob ein Netzteil mit mehr Watt einfach eine höhere Qualität hat als eins mit weniger Watt, weil es eben mehr Strom leiten kann. Die Effizienz soll geringer sein, wenn man das Netzteil nicht richtig auslastet, aber das macht vermutlich nicht so viel aus.

Das System das ich nutzen möchte:
CPU Ryzen 5 3600
Motherboard Prime 450 B Plus
GPU Gtx 1650 von Asus (angeblich OC stimmt aber vermutlich nicht, weil kein zusätzlicher Stromstecker nötig ist)
Ram 2x8 Vengeance LPX 3200 MHZ
2 HDD
1 SSD
mind. 2 Gehäuselüfter
1 DVD Laufwerk

Angeblich sind das nur 220 Watt auf Bequiet Wattrechner. Wo anders wars sogar weniger. USB 3.1 benötigt einiges an Strom aber sicher wie andere Teile nur dann, wenn es genutzt wird und das mache ich ja nicht, wenn ich ein Videospiel spiele.

Das heißt ich habe mir den falschen Adapter gekauft, danke für den Link für den richtigen Adapter.

Ich Frage mich, ob ich nun ein neues Netzteil kaufen sollte das auch ein 8 Pin Stecker hat und möglicherweise hochwertiger ist. Ich habe aber mitbekommen, dass viele komplett PCs mit billigen Netzteilen ausgestattet werden 20-30 Euro 500-600 Watt und diese Netzteile auch alle Sicherheitsstandarts haben bzw. auch die genannte Leistung bringen, sonst würde es viele Klagen bei den PC Verkäufern geben. Ich habe gelesen, dass auch dieses 300 Watt Bequiet diese Standarts erfüllt.

Be-Quiet! System Power 9 - alle 8 Versionen im Vergleich

Ich traue mich nicht daran herum zu experimentieren und nur einen 4 Pin anzustecken. Aber mit dem richtigen Adapter würde ich es versuchen.

Update.
Was ist, wenn ich ein Netzteil mit 2x8 Pins habe. Woher weiß ich welcher 8 Pin für GPU und welcher für das Motherboard ist, wenn doch das nicht das gleiche ist?
Ich habe noch ein weiteres Netzteil mit 500 Watt ich weiß gerade nicht welches genau, aber es hat einen 2+6 Pin Stecker. Aber ob das für GPU oder MB ist, ist damit unklar oder?

Update 2.
Ich habe gerade gesehen, dass mein Adapter Stecker und mein 500 Watt Netzteil gar nicht am Motherboard angeschlossen werden könne, weil die Stecker nicht die passende Form haben. Das dürfte dann auch die Frage vorher erklären. Allerdings frage ich mich wie so ein Adapterstecker funktioniert. Wenn es nicht der richtige Strom ist, das geht doch vom Netzteil aus wie kann ein Stück Plastik und Metal daran was ändern, es geht dabei ja nicht um die passende Form des Steckers.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Einfach ein 600w Netzteil kaufen das a) alle 6 Schutzschaltungen bietet b) neben dem 8pin CPU auch noch 2x6+2pin für Grafikkarten liefert und c) mind 80+ Bronze zertifiziert ist. Bei einem guten Marken Netzteil hast Du damit erstmal jahrelang Ruhe und kannst es für zukünftige Upgrades sorglos weiterverwenden. Gerade beim Netzteil und Gehäuse spart man unterm Strich mehr, wenn man einmal was "vernünftiges kauft".
 

claster17

BIOS-Overclocker(in)
Warum wollt ihr krampfhaft das Netzteil ersetzen, wenn das Board vielleicht sogar mit nur dem P4 läuft? Ja, es ist ein Office-Netzteil aber so, wie es ist, braucht das System lächerlich wenig Strom und ein P4 ist bei weitem ausreichend, um einen 3600 zu betreiben.
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Allerdings frage ich mich wie so ein Adapterstecker funktioniert. Wenn es nicht der richtige Strom ist, das geht doch vom Netzteil aus wie kann ein Stück Plastik und Metal daran was ändern, es geht dabei ja nicht um die passende Form des Steckers.

Doch, genau darum geht es :D
Die 8 Pins des EPS und PCIe sind jeweils unterschiedlich belegt. Das Bild von Rotkaeppchen zeigt es sehr gut, EPS hat oben VCC und unten GND, bei PCIe ist es im Grunde umgekehrt, zusätzlich gibt es die Sense-Leitungen. Damit man die Stecker nicht in die falsche Buchse stecken kann, sind die Kunststoffpins um die eigentlichen Kontakte unterschiedlich geformt. Ein Adapter ordnet die Position der Pins einfach nur neu an. Der Strom ist der Selbe.

Der von Shinna verlinkte Adapter arbeitet aber eh anders, der nutzt MOLEX als Ausgangsbasis. Das ist ein sehr alter Steckerstandard, der aber immer noch hier und da bei den Netzteilen vorhanden ist. Dieser bietet 2xGND und je 1x 12V und 5V. Auch hier werden einfach die nötigen Pins richtig angeordnet.

However, hast du mal probiert, ob das Board auch nur mit dem ATX-12V (manchmal auch P4-Stecker genannt) startet? Der ist ja nur ein halber EPS-Stecker. Im Grunde sollte der vierpolige Stecker nämlich ausreichen.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
However, hast du mal probiert, ob das Board auch nur mit dem ATX-12V (manchmal auch P4-Stecker genannt) startet? Der ist ja nur ein halber EPS-Stecker. Im Grunde sollte der vierpolige Stecker nämlich ausreichen.
Das wäre auch mein Vorschlag. Wie man auf Rotkäppchens Bild gut sieht passt der ATX-12 in die linke Hälfte der EPS Buchse. Und das mit Absicht, eben um kompatible zu sein.
Im Zweifelsfall sind auf dem Board eh alle GND und 12V Pins verbunden, also hast du nur etwas weniger Leitungsquerschnitt (aber immernoch deutlich mehr als für das aktuelle Setup nötig) bis dorthin.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Der von Shinna verlinkte Adapter arbeitet aber eh anders, der nutzt MOLEX als Ausgangsbasis. Das ist ein sehr alter Steckerstandard, der aber immer noch hier und da bei den Netzteilen vorhanden ist. Dieser bietet 2xGND und je 1x 12V und 5V. Auch hier werden einfach die nötigen Pins richtig angeordnet.

However, hast du mal probiert, ob das Board auch nur mit dem ATX-12V (manchmal auch P4-Stecker genannt) startet? Der ist ja nur ein halber EPS-Stecker. Im Grunde sollte der vierpolige Stecker nämlich ausreichen.
Das NT hat halt 2 Molex Anschlüsse. Hab nicht geschaut obs auch Adapter von "SATA" zu 8pin EPS gibt. Wirds wohl aber auch geben.:D Und ob 4pin reicht weiß ich nicht. Was ich dazu so gefunden habe besagt, dass so um die 180w dadurch gehen sollten. Aber mehr als das der PC unter Last ausgeht oder neu bootet sollte eh nicht passieren können.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Warum wollt ihr krampfhaft das Netzteil ersetzen, wenn das Board vielleicht sogar mit nur dem P4 läuft? .
Ein Netzteilstecker, der nicht paßt, hat schon viel Unheil verursacht.
Ich hab da schon schwarze Kontakte gesehen (Urfarbe weiß), wo das Plastik zerfallen ist durch die Hitze.
Der Stecker ist regelrecht zerbröckelt beim Abziehen.

Aber es ist nicht meine Hardware.
 

claster17

BIOS-Overclocker(in)
Ein P4 passt aber in die EPS-Buchse und schädlich ist sowas absolut nicht.
Selbst ein 3950X würde unübertaktet problemlos laufen, weil ein P4 bis 192W spezifiziert ist. Ein 3600 hat eine PPT von 88W.
 
TE
C

ceam12

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich hätte mal besser die Anleitung des Mainboards früher angesehen, denn dort wird ein Bild gezeigt auf dem man sowohl einen 4 Pin als auch einen 8 Pin drauf stecken kann, wie vorher schon jemand gesagt hat. Dennoch habe ich mich dafür entschieden ein neues Netzteil zu holen um keine Bedenken mehr zu haben.

Jetzt bauche ich gerade den PC zusammen. Ich habe schon viele CPUs verbaut aber dieser hier ist komisch. Er liegt ganz normal drin wie er sollte, also die Pins liegen richtig drin. Wenn ich auf die Kanten drücke wackelt es trotzdem. Am Rand sind jedoch keine leeren Räume mehr. Wenn ich den Verschluss runter drücken möchte, dann kommt schon sehr früh ein bedenklicher Widerstand und ein quetsch Geräusch.
 
TE
C

ceam12

Komplett-PC-Käufer(in)
YouTube

Hier habe ich ein Video gemacht. Ich habe die CPU jetzt raus geholt und habe bemerkt, dass die Pins bereits Schaden genommen haben. Dabei habe ich alles richtig gemacht und bin äußerst vorsichtig gewesen. Hoffentlich bekomme ich einen Ersatz. Ich denke da stimmt was mit dem Motherboard nicht.

Dabei bin ich mit dem Finger um die CPU und da sind keine Leerräume. Trotzdem kann man, wenn man auf die Kanten drückt die CPU anheben. Sie sitzt nicht richtig, obwohl alles richtig drauf liegt, also die Pins in den Löchern stecken. Ich habe nur geringfügig den Hebel bewegt und jetzt ist die CPU hin. Dabei habe ich mich extra dumm gestellt und noch mal die Anleitung durchgelesen. Aber so wie auch in den Erklärvideos lief es nicht. Bei denen war kein starker Widerstand mit Quetschgeräuschen. Ich glaube das ist ein Produktionsfehler vom Sockel.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
C

ceam12

Komplett-PC-Käufer(in)
Jetzt verstehe ich was da schief gegangen ist. Die Sockel bzw. das Pinsystem ist enorm Fehleranfällig. Da reicht es wenn ein wenig was nicht passt, dass die CPU bereits zerstört wird, auch, wenn man es nur ganz normal reinlegt und den Hebel umlegt. Bei diesem Motherboard ist es sogar gar nicht möglich eine CPU einzubauen. Bei anderen Motherboards kann es zwar funktionieren, aber es ist jedes mal das Risiko da, dass der Sockel minimalistisch sich verschiebt und das wars, auch wenn man eben alles richtig gemacht hat und nichts weiter gemacht hat als den Hebel umzulegen. Da fragt man sich wieso AMD das nicht schon längst gemerkt hat, dass ihr Design ***** ist. Bei Intel wäre das nicht passiert, die haben weder Pins noch so einen Sockel der sich bewegt.
 
Oben Unten