• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Meteor Lake: Hybrid-Prozessor mit 7-nm-Chiplet-Design ab 2023 gegen Zen 4

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin

silvio B.

vor 1 Sekunde
Im Grunde ist es im Vorfeld wichtig , Mainboardchipsätze im Allgemeinen zu testen und die bestmögliche Konfiguration zu präsentieren. Absolut verständlich, liebe PCGH. Es hat aber trotzdem ca. 1 Jahr gedauert , um auch über viele MS-Patches ein halbwegs stabiles System einzurichten....ganz besonders nach den 5000er Prozi s. Keine vernünftige Erkennung des Prozessors, Soft- und auch Hardwareprobleme. Seit heute hat zumindest Gigabyte diese Lücke geschlossen , USB und Soundchipprobleme auf feinste Art und Weise beseitigt. das man endlich mal über ne Stabilität von 95 % reden kann. Ich kenn diese Stabilität nur von INTEL- Systemen, mein Kumpel war partout nicht zu einem Wechsel zu überreden. Egal.....lieber auf Leistung verzichten.....aber dafür läufts auf INTEL rund. Möchte hiermit genau auf diese Diskripanz aufmerksam machen. FPS....schön und gut.....aber Mainboards und Prozessoren garantieren erst für problemloses Spielvergnügen!!!!! Bitte an PCGH weiterleiten!


Instabilität und Probleme gab es bei Zen1 und Zen2 bis zum Refresh.
Bei Zen2 Refresh, also 3000er Serie (außer APU) gab es keinerlei Probleme mehr, sofern man nicht auf Krampf irgendwelchen richtig schnellen RAM reinjagen wollte usw.
Und jetzt mit Zen3 gibt es gar keine Probleme.

Die USB-Probleme sind selten, ich habe sie z.B. nie gehabt und das experimentelle BIOS für mein Board was das behebt nicht mal installiert. Die Stabilität der Hardware und Treiber ist bei den üblichen 99% - weil es nie 100% geben wird, geht nicht. AMD kann man seit Zen3 Refresh jedem empfehlen, auch Leuten die keine Ahnung haben.
Intel hat bei mir auch für viele Probleme gesorgt und nicht nur bei mir. Schon damals mit dem richtig heißen 4770K (der bei mir ein RMA-Fall wurde) und wie zickig meine alte Plattform war, X99.... da sage ich lieber nichts dazu. Das war einfach nur zum weglaufen.


Man kann nicht pauschal sagen das Intel oder AMD stinken, wobei es problematische Generationen gibt und welche die weniger Probleme machen.
Und aktuell ist AMD bei einer richtig guten und stabilen Generation angekommen. Bedenkt man das diese auf bereits existierende Boards draufgepappt wurde - EXTREM stabil, vor allem out of the box. Wenn man anfängt da rumzufingern, geht auch nichts kaputt, aber man kann ordentlich Leistung verlieren wenn man zu viel im BIOS rumfingert.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
Aha bringt die änderung die Intel da macht wirklich so dermaßen viel mehr Leistung.Also ich kann mir da nicht vorstellen das dies gleich 50 % mehrleistung auf einmal bietet plus der Shrink.Dann müssten ja die Intel CPUs gleich 100 % mehrleistung haben.
Bin gespannt was man da so herausholen kann bei den ganzen Archetekturen. Alleine das verkleinern bringt ja schon midestens 20-30 % mehrleistung bei gleichem Stromverbrauch und gleicher Abwärme mit sich.
Oder können die Verkleinerungen gar noch mehr an Leistung bringen also sprich alles nur verkleinern ohne Optimierungen zu machen.Mal sehen was da so geht. Aber es sollten halt realistische Leistungs Einschätzungen sein.Nicht das wer erwartet die Technik + verkleinerung und Optimierungen einfach mal mit 150 % mehrleistung zu erwarten. Und bei 3 nm dann 250 % und bei 1 nm gleich 350 % mehrleistung.
ALso das wären halt zu überheblichen Leistungseinschätzugen.
Was sind aus eurer Meinung denn realistische Mehrleistungen?
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Aha bringt die änderung die Intel da macht wirklich so dermaßen viel mehr Leistung.Also ich kann mir da nicht vorstellen das dies gleich 50 % mehrleistung auf einmal bietet plus der Shrink.Dann müssten ja die Intel CPUs gleich 100 % mehrleistung haben.
Bin gespannt was man da so herausholen kann bei den ganzen Archetekturen. Alleine das verkleinern bringt ja schon midestens 20-30 % mehrleistung bei gleichem Stromverbrauch und gleicher Abwärme mit sich.
Oder können die Verkleinerungen gar noch mehr an Leistung bringen also sprich alles nur verkleinern ohne Optimierungen zu machen.Mal sehen was da so geht. Aber es sollten halt realistische Leistungs Einschätzungen sein.Nicht das wer erwartet die Technik + verkleinerung und Optimierungen einfach mal mit 150 % mehrleistung zu erwarten. Und bei 3 nm dann 250 % und bei 1 nm gleich 350 % mehrleistung.
ALso das wären halt zu überheblichen Leistungseinschätzugen.
Was sind aus eurer Meinung denn realistische Mehrleistungen?
Naja was realistisch ist, hast du ja bei Zen2 und Zen3 gesehen, wie massiv der Sprung war. Es ist also möglich das massive Sprünge in der Leistung real sind und gleichzeitig neue Technologien und Unterstützung für wesentlich höhere RAM-Geschwindigkeiten mit an Bord sind.
Dabei ist der Sprung vor allem in IPC zu sehen, Multithreading ist da gar nicht so sehr gestiegen.

Was mir am meisten Sorgen macht, ist die Kühlung. Die modernen CPUs lassen sich beschissen kühlen, selbst mit der besten WaKü die man für die CPU kaufen kann (TechN AM4 Block usw.) und mit der besten WLP die halt noch nicht aus Flüssigmetall besteht kriege ich die CPU nicht kalt. Egal was ich mache. Je weiter wir verkleinern, desto schlimmer wird es. Bald werden Wasserkühlungen nötig um die großen Chips zu betreiben, ansonsten wird man die angepeilte Leistung nicht erreichen.

Hat man ja jetzt schon gesehen, 11700k - wenn dieser ohne Limits rennt, säuft das Ding über 200 Watt. Das ist so die Grenze wo Luftkühler langsam aussteigen, nur noch wenige TwinTower Kotzbrocken können so was wegkühlen.
 

Lamaan

Freizeitschrauber(in)
Ich lese das so das intel die Meteor in seinem eigenen 7nm Prozess fertigen will und der hat nach letzten Infos das Niveau von TSMCs 5nm so wie intels aktueller 10nm für die Notebooks etwa TSMCs 7nm entspricht.

Und die Foveros Technologie hat sich intel schon vor einigen Jahren patentieren lassen. Auch wenns jetzt bitter wird für die AMD fangemeinde: das ist ne andere Hausnummer als Einzelschips nebeneinander auf ein gemeinsames Platinchen zu packen. Bei Foveros sitzen alle Bestandteile auf einem gemeinsamem Substrat, z.T. auch übereinander.
Und das vermeidet die ganzen Latenzproblem mit denen AMD abseits vom Lieblingsbenchmak Cinebench immer noch zu kämpfen hat.
Oh toll,
wenn Intel schon immer wusste wie das geht und das sowie so alles viel besser machen, können wir ja vlt schon morgen mit deren Chiplet-Design rechnen oder ?
Und das in dem Text davon die Rede war, jetzt wird auch Intel auf bessere Fertigungen außer Haus setzen, war bestimmt nur ein Fehler der Redaktion.
Intel doch nicht, die haben damals auch nicht 2 Chips unter einen Heatspreader gesteckt, nein das waren schon Chiplets auf einem Substrat, so wie AMD das jetzt erst macht und wenn Intel das in drölf Jahren Marktreif hat waren sie die Ersten und zwar stabil im Gegensatz zu AMD ist doch klar oder ?
 

onkel-foehn

Software-Overclocker(in)
"Meteor Lake: Hybrid-Prozessor mit 7-nm-Chiplet-Design ab 2023 gegen Zen 4"

Können sie gerne so machen !
Nur 2023 gibt es von AMD sicherlich schon ZEN 5 in 3 nm.
Zumindest ZEN 4 + in 5 nm ++ :devil:

MfG Föhn.
Darüber hinaus ist der Kopie-Vorwurf unbegründet und Intel "klebte Chips" schon deutlich vor Zen zusammen.
Intel ist bzgl. seiner Packaging-Technologien deutlich weiter als alles was AMD bisher nutzte.
Der "blaue" Prophet preist wieder an ... :stick:

Dafür gibt es 2023 von AMD (ZEN 5) eine MAINSTREAM 32 C / 64 T CPU für 999 USD :nicken:

MfG Föhn.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eragoss

Freizeitschrauber(in)
2023 in 7nm?
Also da sollten jetzt auch mal die ärgsten fanbois aufwachen und erkennen, dass Intel fertig hat.
Die Info sollte im Artikel ggf. ergänzt werden. Die Prozesse 5nm/7nm sind zwischen Intel und TSMC nicht vergleichbar. Intels 7nm entspricht sogar eher 5nm von TSMC. Die Sache ist nur, klappt es auch mit 7nm in 2023/Intel?
 

QIX

Komplett-PC-Aufrüster(in)
2023 in 7nm?
Also da sollten jetzt auch mal die ärgsten fanbois aufwachen und erkennen, dass Intel fertig hat.

Genau, Intel hat fertig.... :gruebel:
1616662081408.png
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Stellt Euch diese Fragen:

Was stellt Intel her?
Antwort: CPUs mit eingebauten Grafikkarten die so schlecht sind, dass man sie nicht ernst nehmen kann.

Was braucht man als Gamer am allerwenigsten?
Antwort: einen riesigen Overhead an fps den die CPU bereitstellt, bei denen die GPU nicht hinterherkommt. Dieses typische "mein Ryzen könnte 250fps, aber meine 1660 macht bei 45 dicht, das man in schockierend vielen Postings sieht, wenn Youtuber ihre Zuschauer nach deren System fragen.

Was würdet Ihr von Intel kaufen:
Antwort: GPUs mit so viel CPU Leistung, dass man in kein CPU Limit läuft.

Genau da liegt der Hund mit den Chiplets begraben. Was kann ich mir denn als Gamer davon kaufen, wenn die CPU bei 25% Auslastung liegt im Zocken? Nur damit AMD und Intel streiten können wer den größten Silikon-Peni$ hat? Das System Konsole wird Einzug am PC nehmen mit Intel. Große CPU/GPU Kombis, die werde die beste GPU sind, noch die beste CPU, aber in Preis/Leistung unschlagbar sind in ihrer Kombination.

Zweite Anwendung für die Chiplets ist der Servermarkt wegen der Skalierbarkeit, aber die wird im Heimbereich nicht diesen Stellenwert haben. So Pseudo-Workload in der Homeoffice sind die Allerwenigsten, dass die 128 CPU Kerne zu sich nach Hause stellen.
 

CmdrBambina

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Klar der Fertigungsvorteil von AMD ist nur nur ein Mythos :ugly:
AMD fertig GAR NICHTS selber.....die haben nur gerade das Glück das ihr Auftragsfertiger 7nm mit guter Ausbeute und hohen Takten hinbekommt. Intels 10nm ist in Größe und Effizienz vergleichbar und läuft super in Notebooks, aber leider haperts eben mit hohen Taktraten.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Also da sollten jetzt auch mal die ärgsten fanbois aufwachen und erkennen, dass Intel fertig hat.
Das schreibst du seit Zen 1 Release. Seither hetzt Intel von Rekordgewinn zu Rekordgewinn. Du liegst mit deinen polemischen Übertreibungen ja schon seit Jahren weiter daneben als Intel mit ihren Fertigungszielen :D
Interessant ist: Intel versucht daran was zu ändern, während du obwohl du so oft falsch liegst munter weiter machst und nie nachdenkst, ob deine rote Fanbrille mit Schwarzweißsicht mal ausgetauscht gehört...

AMD hat derzeit eindeutig das bessere Paket, aber das alleine ist halt an einem Markt wie dem weltweiten CPU Markt nur ein Teil des Puzzles. Seit einführung von Ryzen konnte Intel die durchschnittlichen CPU Preise sogar erhöhen statt senken. Man hatte aufgrund der hohen Nachfrage und Chipgröße sogar Probleme mit der Produktion hinterherzukommen und dasselbe Problem hat derzeit AMD.
Kurzum: damit Intel in Bedrängnis kommen würde, müsste AMD weiter massiv den Marktanteil ausbauen. Das geht aber nur in ganz kleinen Schritten, weil TSMC die Produktion von AMD nicht so schnell massiv hochfahren kann. Es wird also noch mehrere Jahre dauern, bis AMD hier Intel finanziell schadet bzw in eine Pre 2017 Ära wirft. Und bis dahin hat Intel -so träge dieser Großkonzern auch ist - vermutlich doch mal seine Fabs zum Laufen bekommen. Notfalls lizenziert man andere Prozesse
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
Die Fertigung ist zwar immer "nice-to-know" aber trotzdem eigentlich vollkommen Wumpe.

Was am Ende an Leistung zu welchem Preis bei welcher Leistungsaufnahme raus kommt zählt.

Auch wenn die Intel CPUs einzeln, per Hand, aus Holz geschnitzt werden würden...:ugly:
So lange sie dabei die aktuelle Leistung erreichen, ist das doch shiceegal.
(Da könnten dann sogar die Preise sinken. Holz ist billig und Arbeitskraft in Südost-Asien genau so :fresse:)
[Und Holz wäre auch geiler für die Umwelt :D]
 

Eragoss

Freizeitschrauber(in)
Klar der Fertigungsvorteil von AMD ist nur nur ein Mythos :ugly:
Stell ich aktuell nicht in abrede, Intel ist im Desktop aktuell bei 14nm, das entspricht ca. 10nm bei TSMC. AMD hat aktuell 7nm mit TSMC. Wenn Intel in 2023 es tatsächlich schafft ihre Fertigung mit 7nm für den Desktop umzusetzen, wären sie auf einem vergleichbaren level wie AMD mit 5nm /Desktop. Ich selbst glaube daran aber noch nicht so ganz, Intel hat zu oft versprechungen gemacht und nicht eingehalten.
 

Chatstar

Software-Overclocker(in)
Du liegst mit deinen polemischen Übertreibungen ja schon seit Jahren weiter daneben als Intel mit ihren Fertigungszielen :D

So ich kann ja alles vertragen nur bei Kritik da hörts auf. :haeh:

Und mit Verlaub, ich sehe seitens Intel bisher bisher keine Aktion, die einen Stich macht gegen die Zen micro prozessoren Architektur, insbesondere was die multicore Leistung angeht.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
So ich kann ja alles vertragen nur bei Kritik da hörts auf. :haeh:

Und mit Verlaub, ich sehe seitens Intel bisher bisher keine Aktion, die einen Stich macht gegen die Zen micro prozessoren Architektur, insbesondere was die multicore Leistung angeht.
Nochmal - anscheinend hast du Probleme mit dem Verständnis.
Dass AMD derzeit die bessere CPU bzw. CPU Leistung hat, daran besteht kaum Zweifel. Man tritt ja auch gegen eine Architektur aus 2015 (Skylake) sowie einen verbesserten Prozess von damals an. Wir sprechen also von einer 6 Jahre alten Architektur und einem ebensoalten Prozess. Sollte Intel annähernd wieder dahin kommen, wo sie sein wollten, dann wird das auch wieder ausgeglichen.

Du verstehst einfach nicht, dass es mehr Variablen gibt im Markt, als nur eine Microarchitektur. Und hier hat Intel eindeutig die Nase vorne. Selbst, wenn Intel über Nacht verschwinden würde, würde AMD nicht mehr Chips verkaufen - einfach weil sie nicht mehr produzieren könnten.

Intel ist also nicht am Ende, es wird Intel noch viele Jahre geben - und AMD hoffentlich auch. Die waren ja auch schon mehrfach "am Ende", bis sie Spenden ("Lizenzabkommen") von Intel bekommen haben. Es ist also gut, dass wir 2 Hersteller haben.

Derzeit warte ich auf Zen 4, aber die aktuelle GPU Situation hat mich auch etwas nachdenklich gemacht. Meine Frau hat einen Skylake Prozessor und eine 1060. Letztere ist nun kaputt und eine neue GPU Kaufen ist grad ein sehr schlechter Zeitpunkt. Hier ist ein Intel absolut überlegen, weil sie dank iGPU immer noch alles machen kann. AMDs Zen mögen zwar schneller sein, aber sie haben dafür nicht die für 90% des Marktes benötigte iGPU dabei, außer die APUs, die im Desktop aber wieder nicht verbreitet sind.

Intel ist hier also nicht am Ende, ganz im Gegenteil. 90% der Weltweiten PCs sind Office-PCs und Laptops. Und da hat Intel mit ihrer APU immer noch sehr konkurrenzfähige Produkte - und kann auch liefern

Wir können alle enorm froh sein, dass Intel so ins Stolpern geraten ist, man stelle sich vor Intel hätte alles Zeitgerecht erreicht: 10nm Ice Lake 2017, 7nm Tiger Lake 2018, 5nm ??? 2020 und 2022 schon 3nm.
Wohl gemerkt hatte Intels 7nm eine geplante Packdichte, die TSMCs 3nm entspricht:



Wo man mit 5 oder gar 3nm wäre, will man sich also gar nicht ausdenken.
Einzig für den GPU Markt wäre es seeeehr spannend, wenn Intel bereits mit 3nm antreten könnte nächstes Jahr.
 
Zuletzt bearbeitet:

hanfi104

Volt-Modder(in)
@chill_eule packs dir in die Signatur :)
Ist ein geiler Spruch xD

BTT: Ich hoffe doch der Zen 3 Refresh verzögert Zen 4 nicht zu sehr, wär ja ne Katastrophe, wenn Intel erstarkt, bevor AMD gut Marketshare hat.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Wobei Intel 5nm und AMD 5nm ja nicht das selbe sind. ;)
siehe hier https://semiwiki.com/semiconductor-...nd-3nm-logic-current-and-projected-processes/
Selbst Intels 7nm Prozess war ursprünglich mit einer Dichte gedacht, der TSMCs (in dem Fall AMDs) 3nm Entspricht. Das sogar noch ohne EUV AFAIR. Und natürlich wäre man heute schon weiter.
Das wäre technisch enorm spannend, hätten wir das schon. Aber es wäre dann für AMD quasi unmöglich mitzuhalten. Selbst wenn sie eine gute Architektur hätten, könnte Intel ganz klar mit anderen Mitteln dagegen halten.

Aus irgendeinem Grund hat man bis vor wenigen Jahren dran geglaubt das noch hinzubekommen. Jetzt, wo man weiß man kriegts nicht so schnell hin wie gedacht finden große Umstrukturierungen und ein Chiplet Design einzug in die Roadmaps (wäre mit einem aktuell funktionierenden 3nm Prozess ja nicht nötig gewesen)
 

Quake2008

BIOS-Overclocker(in)
Das schreibst du seit Zen 1 Release. Seither hetzt Intel von Rekordgewinn zu Rekordgewinn. Du liegst mit deinen polemischen Übertreibungen ja schon seit Jahren weiter daneben als Intel mit ihren Fertigungszielen :D
Interessant ist: Intel versucht daran was zu ändern, während du obwohl du so oft falsch liegst munter weiter machst und nie nachdenkst, ob deine rote Fanbrille mit Schwarzweißsicht mal ausgetauscht gehört...

AMD hat derzeit eindeutig das bessere Paket, aber das alleine ist halt an einem Markt wie dem weltweiten CPU Markt nur ein Teil des Puzzles. Seit einführung von Ryzen konnte Intel die durchschnittlichen CPU Preise sogar erhöhen statt senken. Man hatte aufgrund der hohen Nachfrage und Chipgröße sogar Probleme mit der Produktion hinterherzukommen und dasselbe Problem hat derzeit AMD.
Kurzum: damit Intel in Bedrängnis kommen würde, müsste AMD weiter massiv den Marktanteil ausbauen. Das geht aber nur in ganz kleinen Schritten, weil TSMC die Produktion von AMD nicht so schnell massiv hochfahren kann. Es wird also noch mehrere Jahre dauern, bis AMD hier Intel finanziell schadet bzw in eine Pre 2017 Ära wirft. Und bis dahin hat Intel -so träge dieser Großkonzern auch ist - vermutlich doch mal seine Fabs zum Laufen bekommen. Notfalls lizenziert man andere Prozesse


Intel hat halt über die Jahre viele Verträge mit OEM´s etc geschlossen. Die Abnahme Ihrer CPU´s bis zu einem gewissen Teil ist sicher, daher können die sich erlauben noch Fabriken zu haben. Und solange man die OEM´s beliefern kann wird sich an Intels Monopol Stellung nichts ändern. An Windows Stellung im Markt wird auch kein Linux oder OSX was ändern.

Intel Cpu´s sind zum Teil günstiger als vergleichbare AMD Cpu´s, dass heißt es hat wohl drei AMD Zen Generationen gedauert, aber das Blatt hat sich in einem Bereich gewendet. Da AMD einfach nicht mehr Produzieren kann.

Konkurrenz ist in diese Kapitalistischen Spielchen nur notwendig gewesen, damit wir im Jahr 2021, als schnellste CPU nicht einen 11900K als 4 Kern / 8 Thread CPU sehen. Man muss AMD auch nicht Danken, denen geht es auch nur ums Geld verdienen.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
@cryon1c
Also wenn du das nicht schaffst dann machst du da was falsch. Ich betreibe nrn ryzen 9 5950x mit Standard boost von 4,1 GHz und for temps sind trotz luftkühlung bei nur 67 grad. Man darf halt keinen übertwkt erwarten. Man muss halt dann beim takt bescheidener sein und sich von den 5 ghz halt verabschieden. Intel sagte ja selbst das sie for 5 ghz mit 10 nm nicht mehr halten könnte. Wenn sie nun auch irgendwann mal 7 nm haben und dann diese engere Technik dann kannst dir sicher sein das alles über 4,5 GHz wohl dir cpu bei nut luftkühlung Grillen würde.
Also geht dann halt der effiktive takt halt runter. Das alles wird ipc schon wieder auffangen . Die hauen dann einfach 30 % ipc Steigerung drauf und schwups hat man trotz nur 4,5 oder gar nur 4,3 GHz gleich automatisch mehr Leistung als wenn die vorherige CPU 5 ghz gelaufen wäre. Ist doch nicht so tragisch wenn da takt nicht mehr do hoch ist oder etwa doch?
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Intel Cpu´s sind zum Teil günstiger als vergleichbare AMD Cpu´s, dass heißt es hat wohl drei AMD Zen Generationen gedauert, aber das Blatt hat sich in einem Bereich gewendet. Da AMD einfach nicht mehr Produzieren kann.
Das wird halt auch oft vergessen, dass es ja nicht nur einen Marktbereich gibt.
Intels CPUs sind im Highend mit AMD nicht konkurrenzfähig (außer evtl in manchen Spielen, aber mit der Brechstange bei 250W).
Aber im Bereich unter 300€ hat man sehr gute Angebote und dank iGPU derzeit sogar einen riesen Vorteil gegenüber AMD.
Ein funktionierender Intel Bürorechner ist schnell zusammengekauft und günstig, wenn man bei einem Zen 3 Design eine GPU dazu kaufen muss viel Spaß. Die Preise sind selbst bei 5 Jahre alten GPUs ein Witz, wie oben erwähnt, die 1060 meiner Frau kann ich derzeit nicht ersetzen, eine halb so schnelle 1050 kostet mehr als ich vor 5 Jahren für die 1060 gezahlt habe. Die 1030s sind auch fast ausverkauft, eine 710 kann ich kaufen.
 

Chatstar

Software-Overclocker(in)
Ah der berühmte latiose aus dem Luxx Forum ist auch hier :daumen:

Vielen Dank, für diesen reflektierten Beitrag, sehe ich auch so Takt ist überbewertet und das Blatt wird sich wenden, mit immer feineren Strukturen.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Es ist noch gar nicht soo lange her, da war genau das das Thema Nr.1: Höhere Taktrate
mal heiß es von manchen Leuten IPC sei überbewertet (AMD Fans zu Bulldozerzeiten), dann hieß es Cores sind überbewertet (Intel Fans zu eben jenen Zeiten und danach). Zu Athlon 64 Zeiten und aktuell auch wieder von manchen heißt es: Takt ist überbewertet ;-)
Letztlich macht es "die gesunde Mischung". IPC pro Core ist King, aber auch nir, wenn man dafür beim Takt nicht so weit runter muss oder auf Cores verzichten muss (Rocket Lake).
Bessere Prozesse können eine größere Strukturdichte bringen. Das kann breitere Designs mit höherer IPC erwirken, aber im schlechtesten Fall auch Heat/Hotspots die eine hohe Taktung unterbinden.

Mal sehen, was die Zukunft bringt
 

Siriuz

Freizeitschrauber(in)
Puuuuh, mal wieder fast nur "Intel-hat-fertig"-Beiträge :ugly: Die fahren Gewinne über Gewinne, aber hey. Die haben ja laut einigeb Experten fertig. Das ist so trollig anzusehen.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
@Chatstar Schön das du mich erkannt hast.WIe heißt du denn im Luxx Forum?




Ja ich sehe das auch als gut.Können ruhig ne breitere Strukturdichte machen.Bringt am ende deutlich mehr.Habe ich auch schon gemerkt.Beim Videoumwandeln z.b brachte mir Takt nur sehr wenig,wohingegen IPC mehr gebraucht hatte. Um da gleich viel ereichen zu können ,müsste ich meine CPU um 1 ghz übertakten.Das geht dann mit viel mehr höheren Stromverbrauch und vielleicht sogar das die CPu durchbrennen wird und sich gegebenfalls zuvor ausschaltet.Wenn aber die Temperatursteigerung so schnell geschieht ,dann kommt es mit dem abschalten nicht hinter her.Also sprich innerhalb von 1 sekunde auf 110 Grad,so schnell kann die abschaltung nicht mehr sein.Wobei mein damalige Intel I9 110 Grad ohne Abschaltung mitgemacht hatte.Aber damit würde ich mir ne sehr starke verkürzung der Lebenszeit der CPU und so erkaufen.Also keine gute Idee.
Damit kommen hier mit mir einige auf dem Punkt das der Takt nicht mehr so wichtig ist.Um Leistung zu erreichen ist halt der Takt zu wenig. Ich war früher auf dem Holzweg gewesen,weil ich unbedingt viel Takt haben wollte.Darum habe ich auch versucht nen i9 7920 mit seinen 12 Kernen auf richtung 5 ghz zu erzwingen.Hatte aber mit nem Luftkühler nicht geklappt gehabt.Die Leistungssteigerung war dennoch weit weniger als ich mir erhofft hatte.Seid dem habe ich verstanden das es mir nicht zum Ziel gebracht hatte.

IPC ist also weit wichtiger als der Takt.Und da bin ich dann auch nicht mehr entäuscht von der Mehrleistung. Intel kann hier ruhig 30 % mehr IPC drauf hauen und im gegenzug auf 800 mhz maximal Takt verzichten.Da kommt dann dennoch das mehr an Leistung dann schon am ende wirklich an.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
@Chatstar Schön das du mich erkannt hast.WIe heißt du denn im Luxx Forum?




Ja ich sehe das auch als gut.Können ruhig ne breitere Strukturdichte machen.Bringt am ende deutlich mehr.Habe ich auch schon gemerkt.Beim Videoumwandeln z.b brachte mir Takt nur sehr wenig,wohingegen IPC mehr gebraucht hatte.
Naja es ist dem Programm letztlich egal, ob du 20% mehr IPC hast, oder 20% mehr Takt.
Es ist halt aber manchmal leichter den Takt zu steigern, als die IPC unter gewissen Umständen. Manchmal auch umgekehrt, wenn man den Takt schon so hoch getrieben hat, dass nur wenig mehr Takt deutlich mehr Verlustleistung bedeuten würden. Das hängt halt viel von der Architektur und vom Prozess ab.
Wenn du etwa bei 5 Ghz nochmal 20% mehr Leistung rausholen möchtest, geht das entweder über 20% mehr IPC oder eben 20% mehr Takt (also 6 Ghz) - Milchmädchenrechnung natürlich
Man kennt mich dort als @Mr. AMD-Hardliner :devil:
Hier übrigens auch ;)
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
@Rollora nur das es halt bei meinem Fall 1 ghz keine 20 % sondern 10 % ausmacht. Das geht dann nur durch fast doppelt so hohen Stromverbrauch und Anstieg der Temperaturen von 40 Grad mindestens einher. Habe ja zuvor nen 3950x gehabt den ich um 400 mhz con 3,9 GHz auf 4,3 GHz schon nen Anstieg auf rund 13 Grad dann gehabt hatte.Dann mit 4,7 ghz sofern es denn gegangen wäre um die 26 Grad. Dann hätte ich noch immer nicht die ipc Steigerung vom 5950x erreicht gehabt weil ich ja dafür 5 ghz gebraucht hätte was dann mit weiteren 8 Grad zu Werke geschlagen hätte.
Da bin ich aber dann schon im temperatur Limit schon längst drüber. Hätte also 34 grad mehr gehabt.
4,3 GHz mit 83 Grad hatte ich schon erreicht gehabt mit luftkühlung.
Am Ende wären es also 104 Grad die CPU heiß geworden nur im mit dem gleichzuziehen . Vielleicht wäre aber dann mittendrin der PC abgeschaltet oder abgetaucht gewesen. Eines der beiden wäre wohl eingetreten. Somit hätte trotz gleicher Leistung zwischen 3950x mit 5 ghz dennoch gegen nen 5950x bei 4 - 4,1 ghz im turbo Modus wohl verloren. Hier macht sich der ipc Vorteil deutlich bemerkbar. Im Sommer wird wohl ein heißer Sommer werden also kann man schon mal mit so ungefähr 45 Grad Zimmer Temperatur erwarten und selbst wenn es so spät ist,also so 22 uhr hat es dann noch immer mindestens 30 - 35 Grad zimmer Temperatur bei meinen zimmer. Dann würde es bei solch extremen takt wohl verbrennen. Auch damals hat sich mal einer der i7 denke mal es war der mit i7 3770k einfach mal abgeschaltet gehabt und Gehäuse war super heiß gewesen.
Der PC ließ sich nicht mehr einschalten.
Erst als dann eine der stärksten luftkühler drinnen gewesen war, war es endlich stabil. Aber auch heute noch kann es da zu Problemen kommen. Muss also mindestens so fast 30 Grad als Luft nach oben einplanen, damit die Hardware lange leben tut.
 

Darkhunter098

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Weiß man überhaupt wie gut die 7/10nm von Intel sind? Hatte Intel nicht gesagt das Sie die Ziele von den Fertigung nicht mehr so aggressiv angehen wollten?

Heißt das, dass TSMC 5nm und Intel 7nm immer noch vergleichbar sind? Oder 7nm bei Intel schlechter wird wie geplant?
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Weiß man überhaupt wie gut die 7/10nm von Intel sind? Hatte Intel nicht gesagt das Sie die Ziele von den Fertigung nicht mehr so aggressiv angehen wollten?

Heißt das, dass TSMC 5nm und Intel 7nm immer noch vergleichbar sind? Oder 7nm bei Intel schlechter wird wie geplant?
Intel hat die Packdichte gesenkt ja, darüber hinaus ist es sehr schwierig die Prozesse direkt miteinander zu vergleichen, da bräuchte msn schon einen fast identen Chip der in beiden Verfahren gefertigt wird, und selbst dann ist es nur eine Momentaufnahme eines einzelnen Chips. Der aktuelle 10nm ++(Superfin).dürfte dem entsprechen, was TSMC derzeit maximal aus 7nm rausholt. Alder Lakes 10nm +++ (enhanced Superfin) vielleicht etwaa besser sein.
7nm war ursprünglich TSMCs 5nm Prozess überlegen, wie das aktuell geplant ist, ist mir nicht bekannt. Eventuell erreicht Intel erst mit 7nm++ den ursprünglichen Plan
 

Bärenmarke

Software-Overclocker(in)
Ich finde es etwas schade, dass du gleich so untergriffig wirst. Nur weil es nicht deiner Einschätzung entspricht, heißt das lange nicht, dass es Käse ist.

Wieso sollte es untergriffig sein, wenn dein Freund es nicht leid ist stetig irgendwelche abstrusen Behauptungen aufzustellen? Die komischerweise immer negativ gegenüber AMD sind?
Wobei ich von seiner Art her ja schon fast der Meinung bin, dass ist der gleiche Typ der auch Holt im cb Forum ist...
Ansonsten ist dir bestimmt aufgefallen, dass man von ihm, wenn man ihm widerspricht direkt als Fanboy bezeichnet wird (einfach mal etwas mit offenen Augen durch das Forum gehen). Des Weiteren ist er sich auch nicht zu schade, Dinge die offensichtlich falsch sind und die man ihm auch schon mehrfach erklärt hat (z.B. dass eine Eigenfertigung nicht per se günstiver wie eine Fremdfertigung ist), munter weiter zu posten.
Von daher ja, wenn ich der Ansicht bin, dass er Käse postet, dann schreibe ich das auch so.


TSMCs 3nm Prozess wird 2 bis 2.5 Jahre nach 5nm eingeführt und demnach auch in dem Zeitrahmen auch erst für AMDs Massenproduktion von ihren Chiplets zur Verfügung stehen. Wenn AMD wie du weiter unten ja selbst(!) schreibst auf den jeweils aktuellst verfügbaren Prozess zurückgreift, dann vergehen zwischen ihren ersten 5nm CPUs und ersten 3nm CPUs wahrscheinlich eben jene 2 Jahre. Außer das, was du selbst schreibst (also, dass sie auf den aktuellsten Prozess einfach zurückgreifen), ist Käse

Dir ist schon bewusst, dass Apple seit Herbst 2020 ihre Iphones mit einem 5nm SOC verkauft? Von daher passt es doch perfekt, wenn AMD 2023 den nächsten Schritt geht? Kann natürlich auch 4nm sein, aber nochmal auf 5nm zu gehen, halte ich jetzt eher für unwahrscheinlich, außer TSMC ist im Verzug. Ansonsten darfst du das gerne näher erläutern, wieso es auch 2023 noch 5nm sein soll? AMD könnte, vermutlich auch dieses Jahr schon in 5nm fertigen lassen, wenn genügend Kapazitäten vorhanden wären. Aber die Selbstsicherheit, wie unser Freund hier immer behauptet, dass AMD ja vor 202X auf gar keinen Fall 3nm einsetzen wird. Was soll das?
Und nein mein Posting ist kein Käse, weil 2023 der aktuellste Prozess nicht 5nm sein wird.

Ganz so einfach ist das übrigens nicht, da der Prozess ein fixer Besetandteil des Designs eines Prozessors ist - eigentlich hätte ich bei den vielen Jahren die du hier im Forum schon aktiv bist schon erwartet, dass du grundlegende Schritte wie diese bereits weißt.

Eigentlich hätte ich von jemanden der schon so lange wie du hier im Forum angemeldet ist erwartet, dass er die grundlegenden Schritte kennt. Aber offensichtlich ist dies nicht der Fall.
Oder einfach das Video, wo AMD bezüglich Fertigung und Zen gefragt wurde nicht gesehen bzw. verdrängt? Da ich oben diese Aussage aber explizit nochmal erwähnt habe, finde ich das jetzt schon etwas peinlich ehrlich gesagt.
Aber ich fasse die Aussage gerne nochmal zusammen, sie wurden gefragt, was wichtiger ist Design oder Prozess und die Antwort war, eindeutig das Design.
Klar die Fertigung sollte jetzt nicht Jahre hinterherhinken und einigermaßen Standhalten können und da hatte AMD jahrelang das nachsehen, aber der Schlüssel ist das Design!

Also weiß AMD aktuell sehr wohl, mit welchem Prozess sie Zen 5 designen und kennen eigentlich schon die meisten Metriken dieses Prozesses (sonst könnte man ja nicht dafür/damit designen). Man kann also nicht zuerst eine Architektur fertig stellen und dann schauen "aha, welcher Prozess ist verfügbar?". Siehe Intel. Da ist das ganze noch weiter "vernetzt" und deren CPUs werden exakt für einen Prozess ausgelegt bzw. deren Prozess sehr stark an die eigenen Bedürfnisse angepasst. Deshalb kam "Ice Lake" ja nicht einfach 2017 - wie geplant - im verfügbaren 14nm Prozess, denn man hat Ice Lake halt für 10nm designed. Rocket Lake zeigt ganz gut, dass das eben Jahre dauert, ein Design rückwärts auf einen Prozess zu portieren - mit den dementsprechenden Nacheil. Die zugrundeliegende Architektur von Rocket Lake ist ja eigentlich auch seit 2016 fertig)

Wo habe ich denn behauptet, dass AMD nicht weiß in welchem Prozess sie Zen5 fertigen werden? Richtig nirgends, meine Aussage war, das Design ist der wichtigste Faktor. Ansonsten ist bei deinem intel Beispiel halt eher die Frage, ist es wirtschaftlich das neue Design in der alten Fertigung zu fertigen und muss ich es deswegen erst noch anpassen oder passt da was grundlegend nicht? Im Fall intel würde ich klar sagen ersteres. der 14+++++++ Prozess erlaubt sehr hohe Taktraten, von daher kann man dort auch gut moderne Designs fertigen. Das Problem ist halt, der DIE wird größer und da achtet intel doch sehr penibel drauf.
Ansonsten ja, wenn man einen Schrottprozess hat und man über 1 GHz unter der angepeilten Taktfrequenz schon am Maximum ist, ist das natürlich *********************. Aber ehrlich gesagt sehe ich da aktuell bei TSMC keine Probleme.
Wobei ich im Fall AMD auch schätze, dass sie für Zen 5 zwei Optionen haben werden, weil kann auch sein TSMC ist mal im Verzug und man muss auf einen anderen Fertigungsschritt setzen, wenn man nicht verschieben möchte?
Aber letztendlich ist das alles eine Kosten und auch Leistungsfrage.

WENN Zen 4 Anfang 2022 kommt in 5nm (noch nicht gesagt, da ein eventuell geplanter Zen 3 Refresh dies verzögern könnte), und Zen 5 Anfang/Mitte 2023, dann mal sicher nicht mit 3nm. S. oben.
Welcher Refresh soll das denn sein? Wenn AMD wieder ein paar Modelle mit mehr MHz herausbringt, um mehr Kaufanreize zu schaffen, dann wird das Zen4 nicht verzögern, wieso auch? Zudem wären sie da auch mehr wie blöd, wenn sie Zen4 absichtlich zurückhalten würden... Vor allem im lukrativen Servermarkt sollten sie schauen, dass sie noch mehr mit Performance glänzen um Marktanteile zu gewinnen und die Marge zu erhöhen.


Es wird wohl so laufen wie bei Zen 2->3. Zen 3 im selben Prozess, aber dafür mit gewissen Änderungen am Grunddesign.
Es hilft aber eh wenig, sich darüber groß den Kopf zu zerbrechen, AMD hat sich hier längst festgelegt.

Ich finde es immer interessant, wenn Leute die offensichtlich pro intel sind, behaupten es wird wohl so laufen. Mit welcher Begründung denn?
Klar AMD kann auch auf N5P gehen, anstatts auf 3nm. Nur ist die Möglichkeit für 3nm durchaus gegeben und dann brauch man nicht behaupten, frühestens 2024 wird etwas in 3nm kommen. Wenn AMD es möchte und es ausreichend Wafer gibt, was soll sie hindern?
Wobei es natürlich auch gut sein, dass sich AMD aufgrund der freiwerdenden Wafern erstmal auf 5nm fokussiert um den Markt besser beliefern zu können. Wobei hier natürlich die Frage ist, wie viel Wafer werden benötigt? Die ganzen Konsolen und co werden ja erstmal auf 7nm bzw. dem N6 Prozess bleiben und da niemand weiß wie viel AMD für den Rest benötigt und wie viel sie in Wirklichkeit zur Verfügung haben, ist das auch wieder reine Spekulation.
 

Quake2008

BIOS-Overclocker(in)
Puuuuh, mal wieder fast nur "Intel-hat-fertig"-Beiträge :ugly: Die fahren Gewinne über Gewinne, aber hey. Die haben ja laut einigeb Experten fertig. Das ist so trollig anzusehen.
Du es gab genug Firmen die von einem Quartal aufs andere tief Rote Zahlen geschrieben haben. Diese Entwicklungen passieren nicht über Nacht. Aber Intel spielt als global Player und erster Fertiger für CPU´s auf der Pole Position mit. Man darf nicht vergessen, dass AMD als Intel Fertiger angefangen hatte, bis man später eigene CPU´s entwarf.

Mir ist das alles egal, Ich habe bestimmte Anforderungen an eine CPU und dann schaue ich wer die am Besten erfüllen kann. Zu FX Zeiten war es bei mir auch Intel. Ein i3 hat in Starcraft 2 drei mal mehr FPS generiert und die min Fps deutlich angehoben. Dann kam ein i7 2700K als Upgrade. War ne super CPu und ich hatte meinen Spass damit. Hab auch öfters Intel Cpu´s empfohlen, da AMD nicht Konkurrenzfähig war und die Leute sollten mit Ihren PC´s lange Spass haben.

Ich finde es eher Spannend, was man erfindet, um der Konkurenz voraus zusein.

Daher fand ich den Cell Prozessor echt interessant und der konnte in Uncharted 2 auch zeigen was er kann.

Aber auch das drei Kerne 6 Thread und ATI GPU mit Unfided Shadern in der Xbox 360 fand ich spannend.
Alles hat Vor und Nachteile.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten