Merkwürdige Startprobleme mit Windows PC

Cartman2019

Kabelverknoter(in)
Hallo!

Seitdem ich diese Woche einen neuen Monitor angeschlossen habe, habe ich Startprobleme an meinem PC bemerkt.

Wenn ich meinen PC vorher vom Netz getrennt habe, ist der Start zu >99% erfolgreich.
Starte ich Windows neu, fahre Windows runter und habe den PC nicht vom Netz getrennt, so bekomme ich den PC nicht gestartet oder dieser bleibt vor dem BIOS Startbildschirm stehen.

Nicht gestartet bedeutet dabei, wenn ich die die Powertaste drücke, so klackt es kurz und die Hardware bekommt kein Strom. Ich habe mittlerweile herausgefunden, wenn ich die Resettaste und die Powertaste drücke, dann bekomme ich den PC zum Starten, er "hängt" sich dann vor dem BIOS Startbildschirm auf. Alle Lüfter drehen, bis auf den CPU Lüfter der komplett still steht. Es gibt kein BIOS Fehlersignal.

Sollte der PC doch neustarten, "hängt" er sich, wie oben beschrieben, vor dem BIOS Startbldschirm auf, nur der CPU Lüfter dreht nicht und es gibt kein BIOS Fehlersignal.

In beiden Fällen bleibt der Bildschirm dunkel.

Ich habe bereits jedes Stromkabel auf sitzt geprüft. Wenn der PC läuft, dann kann ich ihn an die Belastungsgrenze bringen, ohne dass ich irgendwelche Probleme damit habe. Auch die Temperaturen sind auch im normalen Bereich.

Mein System sieht wie folgt aus:
CPU: AMD Ryzen 3700X
GPU: Sapphire Nitro+ RX 580 8G G5 (editiert)
Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Elite V1 mit aktuellem BIOS Version F37c
RAM: 2x16GB G.Skill RipJaws V F3-3200C16-16GVK (editiert)
Datenträger: Samsung 970 Evo Plus 500GB
Netzteil: be quiet! Straight Power 11 650 Watt
Gehäuse: Fractal Design Define S

Ich habe bereits in Google nach einer Antwort gesucht, aber ein derartiges Problem wie ich es habe, fand ich nicht.
Ich vermute, aufgrund des Erfolges mit der Netztrennung, ggfs ein Kondensator die Probleme verursacht. Da ich nicht gleich alles ausbauen und durchtesten möchte, würde ich mich über eine Rückmeldung und Ratschläge freuen.

Hat jemand ein änhliches Problem gelöst bereits gelöst?
Vielen Dank vorab!

MFG

PS: Die Hardware und das Gehäuse sind so 2 Jahre alt. Anscheinend funktioniert die Resettaste am Gehäuse im Betrieb nicht. Die Batterie habe ich auch schon getauscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
C

Cartman2019

Kabelverknoter(in)
Also, ich habe gerade ein anderes Netzteil eingebaut und das Startproblem damit NICHT gelöst. Somit düfte der Fehler nicht am Netzteil liegen.

Ich befürchte es liegt am Gigabyte Mainboard, gerade da er ohne Fehlermeldungen vor dem Startbildschirm hängen bleibt. Dann wäre nach etwa 3 Jahren schrott. Sowas habe ich vorher nur bei 2 MSI Boards gehabt, die sind kurz nach 2 Jahren Nutzung nicht mehr arbeitsfähig gewesen, bei einem der MSI Boards sind die Elkos sogar explodiert.
Komisch mit AsRock und Asus hatte ich bisher nie irgendwelche Probleme.

Eventuell gibt es hier jemanden mit weit mehr Fachkenntnis als ich sie habe.

PS: Die defekten Mainboards waren alle samt für AMD CPUs, eventuell gibt es da ein Muster.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
C

Cartman2019

Kabelverknoter(in)
Ich habe noch eine kleine Information:

Meine Roccat Kone Aimo spinnt seit einiger Zeit, kurz bevor es diese Startproblematik bei mir gab.
Die Einstellungen Roccat Maus werden regelmäßig resetet und seit heute, kann ich sie gar nciht mehr konfigurieren und die Maus wird nicht richtig erkannt.
 

Odie0506

Komplett-PC-Käufer(in)
GPU: Sapphire Radeon 580X
?
Weder GPU noch die Grafikkarte ist ausreichend bezeichnet. Sapphire listet mit RX580-GPU vier Karten aus der Nitro- sowie drei Karten aus der Pulse-Serie, die auf die genannten Informationen zutreffen können, von denen jdeoch keine im Namen ein X hinter der 580 trägt.
RAM: 2x16GB G.Skill RipJaws V
Trifft auf verschiedene Modelle von G.Skill zu. Welche sind das genau?
Hier nur mal die 2x16GB-Kits, die seitens G-Skill aus der Ripjaws V-Serie für das Mainboard empfohlen werden.
F4-2133C15D-32GVR
F4-2400C15D-32GVR
F4-2666C15D-32GVR
F4-2666C19D-32GVR
F4-3000C14D-32GVR, F4-3000C14D-32GVK (beide EOL)
F4-3000C16D-32GVRB
F4-3200C14D-32GVR, F4-3200C14D-32GVK
F5-3200C16D-32GVR, F4-3200C16D-32GVK
F4-3200C16D-32GVKA
F4-3600C16D-32GVKC
F4-3600C18D-32GVK
Alle anderen Modelle können funktionieren, müssen es aber nicht.

Und da der Rechner bereits beim Selbsttest Schwierigkeiten hat, muss man von Hardwareproblemen ausgehen, die z.B. aus Inkompatibilitäten resultieren können - da ist der nicht näher bezeichnete RAM unter den ersten Verdächtigen.
Ich befürchte es liegt am Gigabyte Mainboard, gerade da er ohne Fehlermeldungen vor dem Startbildschirm hängen bleibt.
Kann sein.
Ist jedoch der RAM bereits inkompatibel mit dem Board, ist das Mainboard unschuldig, da es beim Selbsttest ja versucht, den RAM zu testen. Bekommt das Board da aber nicht die erwartete Antwort, bleibt es an der Stelle des Tests eben stehen und wartet......
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Klingt nach dem "guten, alten Cold Boot Bug". Google einfach mal nach: amd x570 cold boot bug

Du wirst einige Ergebnisse finden. Unter anderem auch zu alten Beiträgen hier im Forum. Vor allem die erste Generation von Gigabyte x570 war davon betroffen.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Sehe richtig das dein Board kein Debug LED optische Onboard Anzeige hat für "eventuell"nicht mehr richtig funktionierende Hardware(CPU,Ram ,Datenträger und GPU.)?Was ja nach 2 Jahren auch nicht ausgeschlossen werden kann,so wie bei mir als die CPU nicht mehr wollte wie sie sollte.Ist den ein Piezospreaker angeschlossen damit man ein BIOS Signal/Ton erhalten kann?Also wenn noch nicht mal,die Lüfter vom CPU -Kühler anlaufen.Wo wurde die Lüfter vom CPU-Kühler angeschlossen am Board?Ist doch recht was im arrgen.Diese sollte immer (an)laufen und wenn sie nicht anlaufen tut,dann müßte eigentlich ein BIOS alarm kommen.Und läuft den das System im Standard Settings ohne irgendwelche OC,s am Hardware?

grüße Brex
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
C

Cartman2019

Kabelverknoter(in)
Hallo!

Vorab vielen vielen Dank für eure Rückmeldungen.

?
Weder GPU noch die Grafikkarte ist ausreichend bezeichnet. Sapphire listet mit RX580-GPU vier Karten aus der Nitro- sowie drei Karten aus der Pulse-Serie, die auf die genannten Informationen zutreffen können, von denen jdeoch keine im Namen ein X hinter der 580 trägt.

Trifft auf verschiedene Modelle von G.Skill zu. Welche sind das genau?
Hier nur mal die 2x16GB-Kits, die seitens G-Skill aus der Ripjaws V-Serie für das Mainboard empfohlen werden.
F4-2133C15D-32GVR
F4-2400C15D-32GVR
F4-2666C15D-32GVR
F4-2666C19D-32GVR
F4-3000C14D-32GVR, F4-3000C14D-32GVK (beide EOL)
F4-3000C16D-32GVRB
F4-3200C14D-32GVR, F4-3200C14D-32GVK
F5-3200C16D-32GVR, F4-3200C16D-32GVK
F4-3200C16D-32GVKA
F4-3600C16D-32GVKC
F4-3600C18D-32GVK
Alle anderen Modelle können funktionieren, müssen es aber nicht.

Und da der Rechner bereits beim Selbsttest Schwierigkeiten hat, muss man von Hardwareproblemen ausgehen, die z.B. aus Inkompatibilitäten resultieren können - da ist der nicht näher bezeichnete RAM unter den ersten Verdächtigen.

Kann sein.
Ist jedoch der RAM bereits inkompatibel mit dem Board, ist das Mainboard unschuldig, da es beim Selbsttest ja versucht, den RAM zu testen. Bekommt das Board da aber nicht die erwartete Antwort, bleibt es an der Stelle des Tests eben stehen und wartet......
Habe korrekte Bezeichnung der Grafikkarte und des Speichers hinzugefügt. Beim Speicher wird mir von CPU-Z die Bezeichnung F4-3200C16-16GVK angezeigt. Ich hatte bis vor etwa eine Woche 3Jahre lang keine Probleme mit dem RAM und der Grafikkarte gehabt.

Sehe richtig das dein Board kein Debug LED optische Onboard Anzeige hat für "eventuell"nicht mehr richtig funktionierende Hardware(CPU,Ram ,Datenträger und GPU.)?Was ja nach 2 Jahren auch nicht ausgeschlossen werden kann,so wie bei mir als die CPU nicht mehr wollte wie sie sollte.Ist den ein Piezospreaker angeschlossen damit man ein BIOS Signal/Ton erhalten kann?Also wenn noch nicht mal,die Lüfter vom CPU -Kühler anlaufen.Wo wurde die Lüfter vom CPU-Kühler angeschlossen am Board?Ist doch recht was im arrgen.Diese sollte immer (an)laufen und wenn sie nicht anlaufen tut,dann müßte eigentlich ein BIOS alarm kommen.Und läuft den das System im Standard Settings ohne irgendwelche OC,s am Hardware?

grüße Brex

Es gibt eine LED auf dem Board, habe jetzt nicht nachgeschaut, ob diese auch zur Fehleranzeige genutzt werden kann. Ja habe extra ein Piezospeaker eingesetzt und es gab keine Fehlertöne.

Kurze Info: Die Roccat Maus schein komplett hinüber zu sein, die wird nicht mal mehr von der Software erkannt, ob es ein Zusammenhang gibt oder nur Pech ist, keine Ahnung.

Klingt nach dem "guten, alten Cold Boot Bug". Google einfach mal nach: amd x570 cold boot bug

Du wirst einige Ergebnisse finden. Unter anderem auch zu alten Beiträgen hier im Forum. Vor allem die erste Generation von Gigabyte x570 war davon betroffen.

Habe nach deinem Hinweis, ein BIOS-Downgrade auf Version F36 gemacht. Ohne irgendwelche BIOS-Resets durchzuführen und nun läuft es aktuell wieder normal. Neustart, herunterfahren und Starten und alles andere funktioniert aktuell wieder komplett. Ich habe auch die "alten" Einstellungen im BIOS genutzt, keine Probleme.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass einfach das neuste BIOS nach Wochen plötzlich diese Startprobleme verursacht. Da startete der PC beim Druck auf den Powerbutton für ein Bruchteil einer Sekunde.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Roccat Maus und deren "defekt" daran Schuld war. Ich habe sie vohrer bereits aus dem USB Port entfernt.

Ich hoffe, dass sich mit dem BIOS-Downgrade nun den Fehler behoben habe. Komisch, dass der PC mit den neueren BIOS-Versionen Wochen lang reibungslos funktioniert hat.

Nunja, wenn was ist melde ich mich, bis hierhin erstmal vielen vielen Dank.
Habe die Fehlerursache wohl gefunden und reproduziert. Wenn ich mit dem PC in den Standby Modus gehe, lässt er sich nicht mehr aufwecken, bzw. Drehen die Lüfter durchgehend voll auf. Der Neustart danach bring genau die angesprochenen Probleme mit sich.

Genau dieser Zusammenhang, Standby Modus und Startfehler, hatte ich im Verdacht. Ein zeitlicher Zusammenhang, zwischen fehlerhaften Aufwachen aus dem Standby und der defekten Roccat Maus halte ich damit auch für wahrscheinlich.

Damit scheint ein Fehler im Standby Modus eventuell durch Windows11 verursacht, das eingentliche Problem zu sein.

Eventuell gibt es jemanden, der hierfür ein Fix zu bieten hat.

Besten Dank vorab.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
C

Cartman2019

Kabelverknoter(in)
Kurzes Update:

Der Fehler im Standby Modus, scheint den Fehler bei mir zu verursachen, jetzt habe ich nur das Problem, dass ein BIOS-Versions upgrade oder downgrade das Startproblem diesmal nicht mehr korrigiert.

Ich weiß nun es liegt am Standby Modus, aber ich kann aktuell das ursächliche Problem nicht mehr fixen.
 
TE
TE
C

Cartman2019

Kabelverknoter(in)
So, nun habe ich die CMOS Batterie entfernt und zusätzlich auch CMOS Reset am Board durchgeführt.

Nun hängt der Rechner mit voll drehenden Lüftern, gleiches Verhalten wie beim Aufwecken aus dem Standby Modus, fest und lässt sich, ebenso wie beim Stanby Bug, nicht mehr ausschalten. Powertaste oder Resetknopf hilft nicht. Resettaste und Powerbutton drücken hilft ebenfalls nicht.

Zusammengefasst hat sich das Problem bei mir nun verschärft. Mein PC fährt die Lüfter voll hoch, aber bleibt dann hängen ohne einen Fehlerton zu hören. Die 3 Anzeigen an der Tastatur leuchten aber.

Es funktioniert nun nicht mal mehr der Kaltstart und der Zustand in dem sich der PC dann befindet, ist mit dem des Standby Aufwachabsturzes identlisch.

Nun bin ich leider komplett sprachlos.

Nachtrag:
Nach dem kompletten Startversagen, habe ich nur ein Speicher-Riegel eingebaut und gleichzeitig die Grafikkarte entfernt. Damit könnte ich den PC aus dem "Startfreeze" bekommen und erhielt promt die Meldung 1x lang und 3x kurz, was wohl derFehlerton für Probleme mit der Grafikkarte bedeutete. Damit bekam ich den PC wieder zum Starten. Ob ich die Startschwierigkeiten hinbekomme muss ich sehen.

Windows's Energie sparen werde ich aber erst einmal nicht mehr nutzen, zumindest bis dieses Aufweckproblem gelöst habe.

Nachtrag 2:
Das Kaltstartproblem besteht weiterhin, nur kommt es nun nach jedem 2. Kaltsart ein Startfreeze dazu. Das heißt, ich kann den Rechner aktuell nur einmal starten, danach kann ich den Startfreeze durch entfernen der GPU wieder fixen.

Also irgendwie klingt das alles sehr verstörend was hier passiert.

Ich weiß ja nicht einmal, wo ich da mit der Internetrecherche beginnen soll.

Ich mache weiterhin das BIOS und damit das Mainboard für die gesamte Fehlerkette verantwortlich.
Ich gehe nicht davon aus, dass die GPU, CPU , der RAM für den Fehler verantwortlich sind. Eventuell liegt es an dem Gesamtkomplex TPM 2.0. Wenn der PC einmal in Windows gebootet hat, dann läuft alles ganz normal.

PS: Nur um ganz sicher zu gehen, der neue Monitor wird diesen Fehler nicht verursachen? Ich habe den Eindruck, dass mit Anschulss an HDMI weniger Probleme entstehen, als mit dem Anschluss über Display-Port. Der Monitor ist ein Dell G3223Q nur zur Info.

Nachtrag 3:
Ich hatte beim Kaltstart mit DP Verbindung gerade zwei Fehler und der PC steckte vor dem BIOS Screen fest, also kein Startfreeze. Ich versuche mal herauszubekommen, welches DP Kabel es ist, ansonsten probiere ich das mitgelieferte DP Kabel aus. Die AMD RX 580 Grafikkarte geht bei 4K nur bis 120 Hertz, eventuell verursacht mein vorhandenenes DP Kabel Probleme.
 
Zuletzt bearbeitet:

pgcandre

PC-Selbstbauer(in)
Bist du dir sicher das es am Monitor liegt? Ich hatte selbiges Problem vor einigen Tagen nach einem Windows Update unter Windows 11 . Allerdings mit dem Glück das irgendwann dann doch wieder Windows Startete. Fehler lag im Besagten Update , was auch auf der Microsoft Seite beschrieben war. Ich hatte ähnliche Startprobleme und Power Shell/ Terminal ging nicht mehr bei mir.
Lösung war
-Deinstallation Samsung Magican (war nicht die Ursache bei mir)
-Deinstallation aller Microsoft Visual C Komponenten ( war meine Ursache )
-Unter Windows Terminal "sfc /scannow" eingeben und durchlauflaufen lassen (kann helfen)
-falls noch möglich eines der letzten Windows Updates Deinstallieren
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Ich würde mal stark annehmen das bei dir ein oder mehrere Hardware problem vorhanden sein muß.Wenn es nicht richtig booten bzw.starten will.Aber da jetzt nicht eindeutig klar ist,was bei dir nicht richtig läuft.Würde ich an deiner Stelle versuchen, alle deine Komponenten auf einem anderem funktionieren PC System zu testen(Freunde ,Bekannte ,Kollegen und Co.).Angefangen mit Ram Modulen(Memtest 86+) und dann die GPU austesten.dann alle Datenträger checken.
Und dein Monitor mit dem Monitor-Kabel verwenden was dabei war.Und deine GPU unterstützt DP Version 1.4,also mit 4K(3840x2160)auch max.120 Hz möglich.Was haste da gedacht,wieviel mehr soll es denn sein?Sieh hier,

 
TE
TE
C

Cartman2019

Kabelverknoter(in)
Hallo,

und vielen Dank für die Rückmeldungen.

Bist du dir sicher das es am Monitor liegt? Ich hatte selbiges Problem vor einigen Tagen nach einem Windows Update unter Windows 11 . Allerdings mit dem Glück das irgendwann dann doch wieder Windows Startete. Fehler lag im Besagten Update , was auch auf der Microsoft Seite beschrieben war. Ich hatte ähnliche Startprobleme und Power Shell/ Terminal ging nicht mehr bei mir.
Lösung war
-Deinstallation Samsung Magican (war nicht die Ursache bei mir)
-Deinstallation aller Microsoft Visual C Komponenten ( war meine Ursache )
-Unter Windows Terminal "sfc /scannow" eingeben und durchlauflaufen lassen (kann helfen)
-falls noch möglich eines der letzten Windows Updates Deinstallieren
Seitdem ich das mitgelieferte DisplayPort Kabel nutze, läuft der Start wieder reibungsfrei. Neustart oder Herunterfahren und Starten funktioniert bereits mehrfach ganz normal.

sfc scan habe ich durchgeführt, hat mir zwar Fehler angezeigt, aber ich denke das hat nichts geändert. Da mit dem Kabelwechsle nun erstmal alles einwandfrei läuft, werde ich vorerst die MS Visual C Komponenten, sowie das letzte Windows Update, nicht deinstallieren.

Ich würde mal stark annehmen das bei dir ein oder mehrere Hardware problem vorhanden sein muß.Wenn es nicht richtig booten bzw.starten will.Aber da jetzt nicht eindeutig klar ist,was bei dir nicht richtig läuft.Würde ich an deiner Stelle versuchen, alle deine Komponenten auf einem anderem funktionieren PC System zu testen(Freunde ,Bekannte ,Kollegen und Co.).Angefangen mit Ram Modulen(Memtest 86+) und dann die GPU austesten.dann alle Datenträger checken.
Und dein Monitor mit dem Monitor-Kabel verwenden was dabei war.Und deine GPU unterstützt DP Version 1.4,also mit 4K(3840x2160)auch max.120 Hz möglich.Was haste da gedacht,wieviel mehr soll es denn sein?Sieh hier,


Ich habe leider niemanden, der meine Komponenten testen könnte, also fällt das flach. Es ist aktuell so, dass der Wechsel des DP-Kabels das Problem beseitigt hat. Meine Grafikkarte schafft bei 4K nur 120Hz, diese kann ich auch nutzen. Bei einer neueren GPU werde ich dann, die beworbene und auch getestete 4K 144Hz erreichen, ob dabei Einschränkungen vorhanden sind, kann ich nicht sagen. Jedenfalls wird der 4K Monitor mit 144Hz beworben und in Test eben auch erreicht.

Ich erwarte also bei einer aktuell Grafikkarte die 4K/144Hz, egal wie, auch zu erreichen.
Link zum Monitor: Dell G3223Q

______________________________________________________________________________________________________________________________

An den "Energie sparen"- Modus unter Windows wage ich mich aktuell nicht ran. Zu groß ist meine Sorge, dass ich beim Aufwecken der PC wieder mit vollaufgedrehten Lüftern einfriert. Deshalb kann ich nicht sagen, ob der Kabelwechsel auch dieses Problem behoben hat. Eventuell kann mich ja jemand beruhigen und ich würde es dann auch testen.

Was mir nun aufgefallen ist der Windows Bootvorgang hat sich nun mehr als verdoppelt. Das dauert gefühlt eine Ewigkeit, bis ich am Desktop angelangt bin. Habe die Samsung M.2 Karte getestet, die läuft einwandfrei.
An den 4K sollte das nicht liegen. Der längere Bootvorgang und die plötzlich nicht mehr zu nutzende Roccat Maus geben mir weiterhin Rätsel auf.

Kurz zusammen gefasst:
- Scheinbar hat der Wechsel auf das mitgelieferte DP-Kabel die Startproblematik bei mir behoben.
- Ein Hardwaredefekt oder Inkompatibilität (CPU,GPU, RAM, ect.) würde ich aktuell ausschließen.
- Der Windows Bootvorgang ist nun deutlich länger.
- Meine Roccat Maus ist weiterhin fehlerhaft und bewegt sich mit niedrigster DPI hin und her und Swarm erkennt sie nicht mehr.
- Den Windows Energie sparen-Modus werde ich voräufig ohne Gründe nicht testen.

Eventuell gibt es ja noch Rückmeldungen zu den bestehenden Punkten.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
C

Cartman2019

Kabelverknoter(in)
Ich wollte kurz eine Rückmeldung geben:

- Ich habe das BIOS auf aktuellen Stand gebracht und es läuft weiterhin alles unauffällig.
- Windows Energie sparen habe noch nicht getestet.
- Durch deaktivieren von CSM Unterstützung und Teilinitialisierung von USB Geräten im BIOS konnte ich die "Startzeit im BIOS" verkürzen und bin nun wieder auf dem bekannten Startniveau.
 

pgcandre

PC-Selbstbauer(in)
Es gibt schon merkwürdige Fehlerquellen. Es kann ein schon viel nerven kosten die Ursache zu finden. Gut das es nur am Kabel lag. Viel Spaß weiterhin mit deinem PC.:-)
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Na Super das das wieder läuft,ich freu mich für dich.:daumen:
Nur eine Anmerkung noch und das unabhängig ob dein Monitor 144Hz kann.Um max.Hertzahl bei dir nutzen zu können bei deinem Monitor mit DP 1.4 Version.Was ja deine GPU ja hat.Mußte dann die Auflösung auf WQHD runtersetzen,erst dann könnte man 144 Hz bei deinem Monitor nutzen.Und es geht sogar bis bis 240Hz wenn solch ein Monitor vorhanden wäre.Aber dann nur mit WQHD Auflösung.Mit 4K Auflsöung geht das nur bis 120Hz,mehr geht da nicht.Deine GPU unterstützt nur DP1.4 ,würde es DP Version 2.0 haben und deine GPU/Monitor auch diesem Standard unterstützen dann wäre soagr bis 240Hz möglich mit 4K.Hier nochmal die Specs von DP 1.4 bzw.Auflösung und unterstütze Bildwiederholrate,
Oder holst eine aktuellere GPU Generation mit HDMI 2.1 Schnittstelle ,dann könntest du mit 4K mit 144Hz inbetrieb nehmen.Aber wenn AMD Free Sync Premium Pro mit einem aktuellem AMD-GPU nutzen willst,dann geht das nur über HDMI 2.1 und (GPU/Monitor) müßen es unterstützen.Und "nur"mit 120 Hz,das ist so festgelegt.

DisplayPort 1.4 Spezifikationen

  • Einführung März 2016
  • Max. Datenrate 32,4 Gbit/s
  • Max. Bildauflösungen
    • 1080p (1.920 x 1.080 Pixel) bei 360 Hz
    • 1440p (2.560 x 1.440 Pixel) bei 240 Hz
    • 4K (3.840 x 2.160 Pixel) bei 120 Hz, HDR, DSC
    • 4K (3.840 x 2.160 Pixel) bei 60 Hz, HDR, unkomprimiert
    • 8K (7.680 x 4.320 Pixel) bei 60 Hz
  • Max. Audiokanäle 32
  • HDCP 2.2: Ja
  • HDR: Ja
grüße Brex
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten