• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mass Effect Legendary Edition: Weniger anzüglich durch veränderte Kamerawinkel

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Mass Effect Legendary Edition: Weniger anzüglich durch veränderte Kamerawinkel

Der Mass Effect Legendary Edition spendiert Bioware neue Texturen und Grafikeffekte, grundlegend verändert werden sollen die Spielermodelle aber nicht. Die genetisch verbesserte Miranda Lawson bleibt daher attraktiv wie eh und je. Durch angepasste Kamerawinkel will man jedoch dafür sorgen, dass ihr Po nicht so sehr im Mittelpunkt steht.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Mass Effect Legendary Edition: Weniger anzüglich durch veränderte Kamerawinkel
 

Govego

Software-Overclocker(in)
Wenn sie schon soweit gehen und den Fokus nicht mehr auf Mirandas Hintern legen, dann können sie auch endlich das richtige Charaktermodell von Elanos Haliat (ME 1) verwenden. Alles spricht dafür, dass er eigentlich Turianer sein sollte, bei der Entwicklung hat aber jemand geschlampt und ihm das Charaktermodell eines Menschen verpasst.
Wenn man sich die Szene anguckt und auch anhört, wird es ziemlich eindeutig, dass etwas mit seinem Charaktermodell nicht stimmt.
Unabhängig davon: Macht den Planeten Nodacrux fahrfreundlicher. Denn zu befahren ist eine Quälerei.
 

6Pac

Komplett-PC-Käufer(in)
Können sie gerne machen.
Ich musste bei der Po-Einstellung lachen, weil es so absurd wirkte.
Lachen ist immer gut.

Am liebsten hätte ich aber ein Remastering ala:
Monkey Island oder aus dem Filmbereich Star Wars.
In Monkey Island Special Edition konnte man den Teil auch in alter Pracht wieder entdecken.
Bei Star Wars war es die Beigabe der Kinofassung…. Han schoss als erstes. Punkt! :D

Wird nicht kommen, wäre aber dennoch eine großartige Fan-Beigabe.

Vielleicht war aber auch ein weiterer fehlender Quelltext für diese Kamera-Einstellung Schuld, dass sie es nicht in die Legendary Edition geschafft hat. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

sfc

BIOS-Overclocker(in)
Kann mir schon vorstellen, dass den nach Jahren, mit viel Abstand, solche Po-Szenen unpassend vorkommen. Solche Projekte sind ja im Prinzip nie fertig und mit der Zeit fallen einem plötzlich Dinge auf, die einem vorher nie aufgefallen sind. Finde es aber interessant, dass Asari heute nicht mehr als perfekt proportionierte Frauen bauen würden. Die Genderfahne wird zwar immer hochgehalten, letztlich spielen aber doch primär Männer solche Games. Außerdem rege ich mich als Mann auch nicht darüber auf, dass dort die meisten Männerfiguren Bodybuilderstaturen haben. Auf der Verpackung meiner Unterhosen sind auch immer Typen mit Sixpack abgebildet, Frauen mit guten Proportionen sollen in der Werbung aber plötzlich ein Problem sein.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Die nehmen uns die Ar...-Kamera-Einstellungen:motz: :D
Es könnte schlimmer sein. Stellt euch mal vor, sie hätten aus Gründen der Gleichbehandlung bei allen Charakteren auf die Popo-Perspektive gesetzt ... :fresse:

Auf der Verpackung meiner Unterhosen sind auch immer Typen mit Sixpack abgebildet, Frauen mit guten Proportionen sollen in der Werbung aber plötzlich ein Problem sein.
Ich kann mich mit den Hänflingen auf den Unterhosenpackungen auch nicht identifizieren ... :D
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Kann mir schon vorstellen, dass den nach Jahren, mit viel Abstand, solche Po-Szenen unpassend vorkommen. Solche Projekte sind ja im Prinzip nie fertig und mit der Zeit fallen einem plötzlich Dinge auf, die einem vorher nie aufgefallen sind. Finde es aber interessant, dass Asari heute nicht mehr als perfekt proportionierte Frauen bauen würden. Die Genderfahne wird zwar immer hochgehalten, letztlich spielen aber doch primär Männer solche Games. Außerdem rege ich mich als Mann auch nicht darüber auf, dass dort die meisten Männerfiguren Bodybuilderstaturen haben. Auf der Verpackung meiner Unterhosen sind auch immer Typen mit Sixpack abgebildet, Frauen mit guten Proportionen sollen in der Werbung aber plötzlich ein Problem sein.
Nennt sich Heuchelei :D

Ich finde es gut, dass Frauen nicht mehr so sexualisiert werden. Ohne Sarkasmus. Allerdings macht man das nicht deswegen weil es falsch ist, sondern weil dahinter eine Agenda steckt. Aber eine Frau extra hässlich zu modellieren, weil das ja angeblich mehr den heutigen Standards entspricht, ist natürlich schon eine harte Aussage. Weil letztendlich könnte man das so verstehen. Diese Feminazi-Hexen die immer in Interviews schwadronieren sind nie besonders hübsch, eher das Gegenteil ist der Fall. Über Schönheit lässt sich nicht streiten, aber ich bin nicht der Einzige dem das aufgefallen ist. Man könnte dahinter auch einfach nur Neid und Missgunst vermuten.
 
Zuletzt bearbeitet:

VeriteGolem

Software-Overclocker(in)
Naja das bei Charaktererstellungen grundsätzlich immer Frauen vorausgewählt sind daran hat man sich ja gewöhnt. Aber das ist albern. Sie sind zu faul die Grafik und das Gameplay anzupassen (bei Vollpreis), fügen ein paar Lensflares rein, aber den Arsch von Miranda kann man rauspatchen. Willkommen bei PG13.

Naja hätte den Dreck eh nicht gekauft. Das ist keine Emanzipation oder gegen Sexismus, das ist einfach nur Quatsch.
 

Julian K

Freizeitschrauber(in)
Naja das bei Charaktererstellungen grundsätzlich immer Frauen vorausgewählt sind daran hat man sich ja gewöhnt. Aber das ist albern. Sie sind zu faul die Grafik und das Gameplay anzupassen (bei Vollpreis), fügen ein paar Lensflares rein, aber den Arsch von Miranda kann man rauspatchen. Willkommen bei PG13.

Naja hätte den Dreck eh nicht gekauft. Das ist keine Emanzipation oder gegen Sexismus, das ist einfach nur Quatsch.
Du schreibst hier immer wieder einen Müll zusammen, unfassbar.

Erstens wird die Grafik angepasst, zweitens wird das Gameplay teilweise angepasst und drittens handelt es sich bei drei Spielen für zusammen 60 Euro (wenn man bei Steam ME3 schon besitzt, 50 Euro) nicht um einen Vollpreis.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ganjafield

Freizeitschrauber(in)
Es könnte schlimmer sein. Stellt euch mal vor, sie hätten aus Gründen der Gleichbehandlung bei allen Charakteren auf die Popo-Perspektive gesetzt ... :fresse:
Das verstehe ich dann unter Gleichberechtigung. Nicht das "löschen" von Inhalten.
Haben die weiblichen Spieler auch was davon :D
Oder die das gleiche Geschlecht mögen.
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
Kann mir schon vorstellen, dass den nach Jahren, mit viel Abstand, solche Po-Szenen unpassend vorkommen. Solche Projekte sind ja im Prinzip nie fertig und mit der Zeit fallen einem plötzlich Dinge auf, die einem vorher nie aufgefallen sind. Finde es aber interessant, dass Asari heute nicht mehr als perfekt proportionierte Frauen bauen würden. Die Genderfahne wird zwar immer hochgehalten, letztlich spielen aber doch primär Männer solche Games. Außerdem rege ich mich als Mann auch nicht darüber auf, dass dort die meisten Männerfiguren Bodybuilderstaturen haben. Auf der Verpackung meiner Unterhosen sind auch immer Typen mit Sixpack abgebildet, Frauen mit guten Proportionen sollen in der Werbung aber plötzlich ein Problem sein.
Bei den Asari kommt doch noch hinzu das die von der Geschichte her als perfekt proportionierte Frauen aussehen müssen. In Mass Effect 2 wird erklärt das alle Asari weiblich sind und durch ihre psyonische Fähigkeiten ihr Aussehen für andere Rassen immer perfekt aussehen, damit sie sich sehr einfach einen Partner für die Fortpflanzung aussuchen können.

Selbst die Po Szene ist im Kontext der Geschichte und des Charakters erklärbar. Miranda wurde extra "verbessert" um Shepard auf deren Seite zu ziehen und repräsentiert das beste was die Menschheit vorherbringen kann. Vor allem kommt die Po Szene als Teil eines Gesprächs wo man eine erste Romanzen Option hat und die Erotik und Sexualität in der Szene sind so gewollt.

Das es weniger Probleme mit gut gebauten Männern gibt und mehr mit gut gebauten Frauen hat verschieden Gründe. Viele Männer lassen sich nicht so einfach beeinflussen und wissen das sie diesen Schönheitsstandard nicht erfüllen können, auch wenn das langsam in die andere Richtung schwabt und es vermehrt Vereinigungen gibt die auch das bisherige Schönheitsideal für Männer andern wollen vom Sixpack hin zum Dadbod.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Das es weniger Probleme mit gut gebauten Männern gibt und mehr mit gut gebauten Frauen hat verschieden Gründe. Viele Männer lassen sich nicht so einfach beeinflussen und wissen das sie diesen Schönheitsstandard nicht erfüllen können, auch wenn das langsam in die andere Richtung schwabt und es vermehrt Vereinigungen gibt die auch das bisherige Schönheitsideal für Männer andern wollen vom Sixpack hin zum Dadbod.
An sich ist an einem natürlichen Schönheitsideal nichts auszusetzen. Keiner möchte einen unförmigen oder an sich unattraktiven Partner haben. Wir sind ja im Normalfall darauf ausgelegt uns zu vermehren. Das geht ja nur, wenn man sich gegenseitig attraktiv findet. Das Problem ist, dass diese Schönheitsideale nichts mit der Realität zu tun haben, sondern künstlich sind. Ok, bis hierhin lässt Käpten Offensichtlich grüßen. Aber es geht noch weiter...

Durch die ständige Repräsentation von findigen Marketingabteilungen die Hand in Hand mit der Mode- und Beautyindustrie arbeiten, werden diese Schönheitsideale immer absurder und auf die Spitze getrieben. Natürlich unterscheiden sich Schönheitsideale von Region zu Region. In Afrika hat man eine ganz andere Vorstellung davon als hier in Europa oder in Asien und wiederum bei Frauen anders als bei Männern. Wir beschränken uns hier natürlich auf Europa. Wenn man sich psychisch so unter Druck setzen und manipulieren lässt, man schaue sich einmal die internationalen Topmodels an, die 40kg wiegen und sich am Tag von Selleriestangen, Crackern und Wasser ernähren um ihre 800kcal nicht zu überschreiten (habe ich so mal gelesen, spielt aber keine große Rolle für meine Argumentation, da wir ja Topmodels sehen und wissen wie krankhaft dünn sie sind), hat das nichts mehr mit Schönheit, sondern einer Industrie zu tun (das Gegenteil ist der Fall, das ist für den Körper höchst gesundheitsschädlich!) an der sich vor allem Frauen, die dafür anfälliger sind sich ein Beispiel daran nehmen. Das hast du ja auch schon richtig erkannt.

Frauen wird erzählt sie müssen stark und unabhängig sein, dürfen sich kleiden wie sie wollen, ihr Körper gehört ihnen. Ok?! Das hat dann zur Folge, dass viele Frauen, sich die knappen Höschen und bauchfreien Tops im Sommer anziehen. Aber Moment, erzählen uns die Feministen nicht immer, dass Frauen nicht sexualisiert werden dürfen? Allgemein ist der Tenor in der Gesellschaft so. Solche Debatten werden ständig geführt. Warum also stellt die Modeindustrie bewusst diese Art von Kleidung her? Warum werden diese Frauen sauer, wenn Männer anfangen aufdringlich zu werden, Avancen machen usw? Nein, ich finde das nicht gut! Aber es ist leider natürlich, weil wir (Männer) in den Köpfen verankert haben, dass leicht gekleidete Damen, oft ihre sexuelle Freiheit ausleben, weil unsere Gesellschaft schon bereits hypersexualisiert ist. Im Endeffekt dreht sich alles nur ums Geld! Und ich habe nicht mal die Beauty-Industrie richtig einbezogen in all die Aspekte.

Selbst solche Kampagnen wie #metoo werden von gewissen Individuen ausgenutzt. Da geht es nicht in erster Linie darum, dass man Frauen aufrichtig helfen möchte, die sexuell ausgebeutet wurden. In gewisser Hinsicht hat sie ja auch niemand gezwungen für ein bisschen Ruhm promiskuitiv zu sein. Also in vielen Fällen, bei manchen gab es auch Übergriffe. Aber das ist wieder ein anderes Thema. Jedenfalls um meinen Gedankengang zum Abschluss zu bringen, es ist alles pure Heuchelei wenn man verstanden hat, wer die Nutznießer davon sind. Im übrigen zerstört man damit langfristig die Gesellschaft.
 

alf666

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bin dafür das alles vom hals abwärts verpixelt wird spart auch rechen Leistung und dann kann sich keiner mehr beschweren. :devil:
 

Acgira

Freizeitschrauber(in)
Weil ich die Trilogie nicht kannte, musste ich mir die Cutscenes erst mal ansehen. Es gab ungefähr drei Einstellungen (1 - 5s lang die auf Popohöhe begannen).

Aufgefallen ist mir dass Mirandas Hinterteil besser gealtert ist als die Gesichter (von Shepard, Miranda und den anderen). Die Gesichter und die Animatioen wirken schon heftig steif, teilweise auch etwas unnatürlich.
Außerdem hatte Miranda beim Zusammenschnitt beinah immer das gleiche gräulich enge Outfit an, so als hätten alle Gespräche am selben Tag stattgefunden...
Es war natürlich auf englisch und ich hab ungefähr 3% davon verstanden - ich weiß also ungefähr gleich wenig als zuvor. Mir kamen die Dialoge etwas kindisch aufbereitet vor (Mimik, Körpersprache, Tonfall) für die Pupertierenden von damals vielleicht überzeugend.

Stichprobenartig hab ich auch in die deutsche Version beäugt, die paar Sätze klangen grausam.

Jetzt bin ich schon wieder nicht mehr so überzeugt, ob ich das Remaster spielen will. Da ist die Synchro von Cyberpunk um vieles brauchbarer.
 

LarryMcFly

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich habe generell ein Problem mit Spielen, bei denen mir nicht einmal mit Fingerspitzengefühl, sondern mit dem Holzhammer eine Agenda eingeimpft werden soll, egal ob sie in meinen Augen positiv oder negativ daherkommt.
Auch entsprechende Aussagen von Verantwortlichen schrecken mich da komplett ab.
Tja, da bleibt der Geldbeutel dann wohl zu...:ka:
 

Quake2008

BIOS-Overclocker(in)
Nennt sich Heuchelei :D

Ich finde es gut, dass Frauen nicht mehr so sexualisiert werden. Ohne Sarkasmus. Allerdings macht man das nicht deswegen weil es falsch ist, sondern weil dahinter eine Agenda steckt. Aber eine Frau extra hässlich zu modellieren, weil das ja angeblich mehr den heutigen Standards entspricht, ist natürlich schon eine harte Aussage. Weil letztendlich könnte man das so verstehen. Diese Feminazi-Hexen die immer in Interviews schwadronieren sind nie besonders hübsch, eher das Gegenteil ist der Fall. Über Schönheit lässt sich nicht streiten, aber ich bin nicht der Einzige dem das aufgefallen ist. Man könnte dahinter auch einfach nur Neid und Missgunst vermuten.

Sowas ähnlich hab ich bei Politikern beobachtet, die wurden in der Schulzeit immer gemobbt.
Ich fand diese Kameraeinstellung immer schon etwas eigenartig und forciert.
Ist mir nie aufgefallen, evtl waren es technische Gründe. Man darf nicht vergessen wie schwach die Xbox 360 und PS3 waren.
 

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
Ich finde das irgendwie albern. Die sexuell aufgeschlossene Neuzeit schiebt sich immer weiter in Richtung 1920, wo Sexualität eher unter dem Radar lief. Männern gefiel es, Frauen haben es ignoriert, hingenommen oder nicht mal bemerkt, für viele Frauen war die Miranda Lawson eine bewusst hübsche Frau. Was macht man mit Samara´s Ausschnitt der Hölle? Kriegt die Justikarin jetzt auch eher einen Nonnenkittel angezogen als eine SM-angehauchte Kluft? Oder die Tänzerinnen in den Diskos, die durchaus auch mal für wen selbst tanzen, werden die jetzt auch entfernt?

Man könnte mit ein wenig Mühe durchaus einstellen, ob man sexuelle Szenen sehen will oder man geht sogar einen Schritt weiter und beim Char.-Editor gibt man die Neigung an und danach verändert es sich dynamisch. Aber EA will ja auch nur 60€ für diese 10-15 Jahre alte Spiele haben und mehr als das Beleuchtungsmodell, aufgehübschte Texturen und ein leicht verändertes Koordinatensystem bei der Kameraführung ist da eben nicht drin.

In Mass Effect Andromeda wurde die Darstellung der Figuren massiv kritisiert, dabei geht das im Vergleich einfach nur in Richtung eines normalen Levels, wo man nicht nur von Supermodells umgeben ist.

Ich fand diese Kameraeinstellung immer schon etwas eigenartig und forciert.

In Teil 3 kann man z.B. die Waffe nicht halftern, sondern läuft immer mit dieser in Vorhalte, weil die Konsolen damals keine Ressourcen mehr hatten um das anders darzustellen. So war zumindest das offizielle Statement.

Jetzt bin ich schon wieder nicht mehr so überzeugt, ob ich das Remaster spielen will. Da ist die Synchro von Cyberpunk um vieles brauchbarer.

Aber auch nur die Synchro. Der Rollenspielanteil in ME ist höher und das obwohl er quasi nicht existent ist. Aber die Handlungen haben Auswirkungen auf die Geschichte, so habe ich eine komplett andere Storyline erlebt wie ein Kumpel von mir, einfach weil ich bereits im ersten Teil andere Entscheidungen getroffen habe. In CP2077 macht es ja keinen Unterschied, wie ich mich wo entscheide, oder wie ich meinen Charakter skille.

Ist mir nie aufgefallen, evtl waren es technische Gründe. Man darf nicht vergessen wie schwach die Xbox 360 und PS3 waren.

Man muss das Spiel eh auf modernen Systemen mal spielen um das beste Feeling zu haben. In UHD mit Textur und Grafikmods laufen alle Teile sehr performant (200-350 Fps / mein System) und sehen dabei verhältnismäßig gut aus. Das Feeling ist ultradirekt und kein Vergleich zu damals. Wenn die Remaster wirklich schlechter läuft als Andromeda, dann ist in UHD Ultra nicht mehr als 100 Fps drin mit einer 3080.
 
Zuletzt bearbeitet:

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Einerseits gehen die westlichen Gesellschaften den Weg der Übersexualsierung (sprich gezielte Überreizung) was dann grenzdebile Effekte, sprich Degeneration der Massen, mitauslöst (es wird hier ja an vielen Fronten gezielt geschoben) und andererseits kommen dann alle paar Monate/Wochen so Moralistenthemen, für die man sich ereifern soll.

Eine Art Behindertenbingo. Vor allem wenn man sieht, daß es sich eben bei vielen Themen der Gesellschaft widerspiegelt. Der stete Tropfen höhlt den Stein. Damit sind wir dann bei etwas, was man "Social Engineering" nennen könnte.

Die Frage ist jetzt einfach für die Menschen, welche Resthirn und Bewußtsein haben bzw. entwickeln. Will man das? Diese gezielte "Strategie der Spannung" (auch wenn dieser Begriff in einem anderen Kontext eher bekannt ist). Damit bleiben dann zwei Möglichkeiten.

a) die eigene/gesellschaftliche Verunsicherung/Destabilisierung/Degeneration wird toleriert (von lat. tolerare = erdulden, erleiden, die Primärtugend eines Sklaven bzw. einer Sklavenseele) oder b) man schaut wer es denn da so lustig treibt und verliert seine Sklavennatur mal zur Auffrischung der Verhältnisse kurzzeitig. :D
 

tallantis

Software-Overclocker(in)
Hintern-Kamera whatever, aber die restlichen Aussagen sind wieder mal Kraut und Rüben. Asari reizen jedes Volk bewusst an, dass sie für einen wie der perfekte Körper aussehen, damit sie ihren Fortpflanzungspartner frei wählen können. Abgesehen davon, sind Frauen die auf ihre Figur und Optik achten unnatürlich oder was? Dass genug Frauen von diesen "sich ändernden Zeiten" nicht viel halten, sieht man an Instagram und dem boomenden onlyfans. Auch in meiner Umgebung haben Frauen gar keine Lust auf diese Quatschdebatten in denen Femnazis sie als Sklavinnen des Patriarchats darstellen wollen, wenn sie ein enges Top mit Ausschnitt tragen. Der ganze Unfug erweist den richtigen feministischen Themen einen Bärendienst. Da geht die Bewegung eher dahin sich gegen die augenscheinlichen Emanzen zu emanzipieren.
 

Esgal

Schraubenverwechsler(in)
Hintern-Kamera whatever, aber die restlichen Aussagen sind wieder mal Kraut und Rüben. Asari reizen jedes Volk bewusst an, dass sie für einen wie der perfekte Körper aussehen, damit sie ihren Fortpflanzungspartner frei wählen können. Abgesehen davon, sind Frauen die auf ihre Figur und Optik achten unnatürlich oder was? Dass genug Frauen von diesen "sich ändernden Zeiten" nicht viel halten, sieht man an Instagram und dem boomenden onlyfans. Auch in meiner Umgebung haben Frauen gar keine Lust auf diese Quatschdebatten in denen Femnazis sie als Sklavinnen des Patriarchats darstellen wollen, wenn sie ein enges Top mit Ausschnitt tragen. Der ganze Unfug erweist den richtigen feministischen Themen einen Bärendienst. Da geht die Bewegung eher dahin sich gegen die augenscheinlichen Emanzen zu emanzipieren.

Amen :D
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Hintern-Kamera whatever, aber die restlichen Aussagen sind wieder mal Kraut und Rüben. Asari reizen jedes Volk bewusst an, dass sie für einen wie der perfekte Körper aussehen, damit sie ihren Fortpflanzungspartner frei wählen können.
Du rechtfertigst eine Sache mit einer anderen, der genau die gleiche Ursache zugrunde liegt.
Dass ein ganze Spezies von wohlgeformten und häufig auch willigen Weibern gibt, muss man sich ja auch erst einmal ausdenken. Und für welche Zielgruppe man das konzipiert, dürfte auch klar sein.

(Zudem ist das in diesem Kontext inkonseqent, denn dann müsste es beispielsweise auch Asari mit den Proportionen von Krogan-Mädels geben, weil die Krogan-Kerle von so dürren Hühnern gar nicht sexuell angesprochen werden. Außerdem können Asari auch mit Frauen anderer Spezies genetisch verschmelzen, weshalb es für diese Art von Reproduktion extrem unpraktisch ist, nur eine weibliche Erscheinungsform zu haben und bis auf ein paar lesbische Vertreter die Hälfte aller Optionen auszuschließen. Dies gesagt: Wie haben sich die Asari eigentlich fortgepflanzt, bevor sie Raumfahrt entwickelten und Kontakt zu anderen Spezies hatten? - Ganz klar, eine ganze Welt voller scharfer hermaphroditischer Lesben, wieder ein paar kombinierte Fetische abgehakt. :ugly: )

Versteht mich nicht falsch, ich will das nicht verteufeln. Mass Effect spricht auf vielerlei Ebene männliche Spieler an, nicht nur durch genetisch modifizierte perfekte Hintern und scharfe Alien-Bräute, die - wenn sie nicht lieber Leute umbringen - eine ganze mehrhundertjährige Lebensphase total gerne als Poledancer zubringen.
"Sex sells" ist eine Realität, aber man muss sich die jeweiligen inhaltlichen Details, in die das mündet, auch nicht rechtfertigend schönreden.

Und selbstverständlich darf man einzelne Aspekte, die tatsächlich ein bißchen sehr vordergründig bis peinlich sind, durchaus nachbearbeiten, wenn sie das Produkt als solches nicht beeinträchtigen.
Der Verzicht auf die doch schon etwas sehr auffällige Popo-Perspektive ändert nichts am Spiel, weder an der Story noch am Gameplay. Und mehr noch, an Mirandas Hintern und sonstigen Körpermerkmalen ist aus männlicher Sicht nach wie vor nichts zu beanstanden, weil da ansonsten schlicht und ergreifend nichts geändert wurde.

Was ich sagen will: Das ist nicht wie bei Alles oder Nichts. Ein bißchen Abwägen und Entgegenkommen darf schon sein.
Ich fand die arschzentrierten Kamerafahrten schon damals unangemessen, sehr unbeholfen inszeniert und vor allem eher störend, wenn in Cutscenes oder sogar Dialogen die Hälfte bis zwei Drittel des Bildes mit Hintern gefüllt sind.
Mir fehlen die folglich überhaupt nicht. Gegen wohlgeformte Hintern habe ich allerdings naturgemäß trotzdem nichts einzuwenden.
 

LarryMcFly

Komplett-PC-Aufrüster(in)
In Mass Effect Andromeda wurde die Darstellung der Figuren massiv kritisiert, dabei geht das im Vergleich einfach nur in Richtung eines normalen Levels, wo man nicht nur von Supermodells umgeben ist.
Ich glaub, die meisten hätten kein Problem mit "Alltagsmenschen" bzw "Alltagsaliens" was das Aussehen betrifft.
Den Shitstorm gab es, weil sie für die Charaktere mal wieder genau diese (Super)Models genommen haben, diese dann aber auf "unschöner" trimmten - dabei aber das männliche Model von Ryder praktisch 1:1 übernommen wurde.
Sorry, komplettes Eigentor.
Hätten ja auch für den männlichne Ryder Jet Black nehmen können...:D
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
Ich habe generell ein Problem mit Spielen, bei denen mir nicht einmal mit Fingerspitzengefühl, sondern mit dem Holzhammer eine Agenda eingeimpft werden soll, egal ob sie in meinen Augen positiv oder negativ daherkommt.
Auch entsprechende Aussagen von Verantwortlichen schrecken mich da komplett ab.
Tja, da bleibt der Geldbeutel dann wohl zu...:ka:

Voll der Holzhammer, wenn der Kamerawinkel ein bisschen verändert wird... Schneeflöckchen wohin man schaut.
 

LarryMcFly

Komplett-PC-Aufrüster(in)
(Zudem ist das in diesem Kontext inkonseqent, denn dann müsste es beispielsweise auch Asari mit den Proportionen von Krogan-Mädels geben, weil die Krogan-Kerle von so dürren Hühnern gar nicht sexuell angesprochen werden. Außerdem können Asari auch mit Frauen anderer Spezies genetisch verschmelzen, weshalb es für diese Art von Reproduktion extrem unpraktisch ist, nur eine weibliche Erscheinungsform zu haben und bis auf ein paar lesbische Vertreter die Hälfte aller Optionen auszuschließen. Dies gesagt: Wie haben sich die Asari eigentlich fortgepflanzt, bevor sie Raumfahrt entwickelten und Kontakt zu anderen Spezies hatten?
Vielleicht kommt man auch darauf, daß man als humanoider Zuschauer, der einen Menschen spielt, die Asari so sieht wie sie sozusagen einen sie sehen lassen wollen?
Denn in der Mass Effect Reihe gibt es mindestens drei Krogan, die mit Asari zusammen sind (der dichtende Kroganer, der seine Liebste beeindrucken will:lol:, bzw. waren und teilweise deren Nachkommen - die knallharte Asari Barkeeperin mit Krogan Papa).
Grob gesagt, sieht jede (humanoide) Spezies die Asari so, wie sie sie sehen sollen.
Ein Star Trek TNG Klingone würde ein paar heftige Stirnfalten sehen, ein Elder Scrolls Khajiit feline Züge.

Da du schon die Krogan-Asari Paarungen in Mass Effect nicht kennst, erübrigt sich eigentlich schon eine weitere Diskussion.
Auch das Thema wie sich die Asari untereinander fortpflanzen wurde nämlich auch schon im Spiel erwähnt und behandelt - darfst dich selber schlau machen.
Versteht mich nicht falsch, ich will das nicht verteufeln. Mass Effect spricht auf vielerlei Ebene männliche Spieler an, nicht nur durch genetisch modifizierte perfekte Hintern und scharfe Alien-Bräute, die - wenn sie nicht lieber Leute umbringen - eine ganze mehrhundertjährige Lebensphase total gerne als Poledancer zubringen.
"Sex sells" ist eine Realität, aber man muss sich die jeweiligen inhaltlichen Details, in die das mündet, auch nicht rechtfertigend schönreden.
Noooooin, absolut nicht verteufeln, niemals.
Nein nein nein, ABER...;)
Voll der Holzhammer, wenn der Kamerawinkel ein bisschen verändert wird... Schneeflöckchen wohin man schaut.
Tja wohl den falschen Abschnitt zitiert...richtig wäre im Bezug auf die Legendary Edition dieser Abschnitt:
Auch entsprechende Aussagen von Verantwortlichen schrecken mich da komplett ab.
was auf Mac Walters und Kevin Meek zutrifft.
Der Holzhammer wird in anderen Spielen geschwungen.
Dein Schneeflöckchen kannst du dir da hinschieben wo die Sonne und Seife bei dir nicht hinkommen.:lol:
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
Vielleicht kommt man auch darauf, daß man als humanoider Zuschauer, der einen Menschen spielt, die Asari so sieht wie sie sozusagen einen sie sehen lassen wollen?
Woher willst du wissen, das ich ein humanoider Zuschauer bin? - Immer diese Vorurteile. :D

Spaß beiseite: Deine Theorie ist interessant (Eernsthaft!), scheitert allerdings beispielsweise daran, dass man einen homosexuellen männlichen Shepard spielen kann und die Asari trotzdem das ganze Spiel hindurch (und in diesem Fall voll uninteressant) weiblich erscheinen.

Da du schon die Krogan-Asari Paarungen in Mass Effect nicht kennst, erübrigt sich eigentlich schon eine weitere Diskussion.
Ich kenne die sehr wohl und habe auch nichts Gegenteiliges behauptet (Ein forscher Trugschluss ersetzt nicht das verstehende Lesen ... ;)), nur wird da an keiner Stelle erwähnt, dass die betreffenden Asari den Krogan als für sie attraktive Vertreter ihrer Spezies erschienen wären.

Das Einzige, was explizit erwähnt wird, ist dass die Asari flexibel sind, woher sie das ergänzende Genmaterial für ihre eingeschlechtliche Fortpflanzung nehmen.

Wobei deine Idee an sich ganz und gar nicht übel ist, nur wäre es dann sinnvoll gewesen, dass auch ingame zu thematisieren. Da wird aber einfach vorausgesetzt, dass die für Menschen attraktive Erscheinungsform der Asari auch für andere Spezies attraktiv ist.

Auch das Thema wie sich die Asari untereinander fortpflanzen wurde nämlich auch schon im Spiel erwähnt und behandelt - darfst dich selber schlau machen.
Und wieder eine unbegründete Unterstellung.
Ich weiß, dass die Asari eingeschlechtlich sind und nicht zwingend Genmaterial anderer Spezies benötigen. Das erklärt aber immer noch (bzw. sogar erst recht) nicht, warum sie dann als nach menschlichen Begriffen scharfe Alien-Bräute entworfen wurden. Sie müssten ja (Evolution und so ...) ja ohne Kenntnis der Existenz kompatibler anderer Spezies erst einmal nur sich selbst gefallen, nicht wahr?

Noch einmal: Es ist so, wie es ist, weil das für die erwartungsgemäß überwiegend männliche Spielerschaft so gehandhabt wurde, nicht aber um eine fiktionalen, aber plausiblen biologischen Background zu schaffen.
Was man den Schöpfern von ME allerdings hoch anrechnen muss ist, dass sie es nicht dabei belassen haben, sondern immerhin einen vielschichtigen biologischen und kulturellen Background darüber gestülpt haben. Quasi die Luxusversion eines Soft-Soft-Softcore-Pornos mit Handlung. :D

Noooooin, absolut nicht verteufeln, niemals.
Nein nein nein, ABER...;)
Und schon die dritte Unterstellung. Eigentlich sind drei davon innerhalb eines Beitrags ein Zeichen für doof ;), aber bei dir mache ich eine Ausnahme: Du darfst noch einmal versuchen zu erklären, weshalb du mein sachlich begründetes Mißfallen einer überflüssigen Aschperspektive für dich einer Verteufelung von Sex Sells gleichkommt. :)
 

LarryMcFly

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Woher willst du wissen, das ich ein humanoider Zuschauer bin? - Immer diese Vorurteile. :D
Du bist eindeutig ein Hund mit einer humanoiden Form, die Kopfhaltung die die typische Haltung bei einem Selfie ist und die Nutzung einer grünen Brille - die mit unterentwickelten Pfoten unmöglich ist - hat dich verraten!;)
Spaß beiseite: Deine Theorie ist interessant (Eernsthaft!), scheitert allerdings beispielsweise daran, dass man einen homosexuellen männlichen Shepard spielen kann und die Asari trotzdem das ganze Spiel hindurch (und in diesem Fall voll uninteressant) weiblich erscheinen.
Da hast du recht, wenn die Asari denn generell deine Gedanken lesen könnten, bzw. deine Emotionen, was sie ja nicht können, sondern nur ein "perfektes" Bild für die Mitglieder einer anderen Spezies generieren.
Bei den männlichen Mitgliedern der jeweiligen Spezies, würde das ja generell ein Bild des zu der Spezies gehörigen weiblichen Gegenparts sein.
Die kleine prozentuale "Anomalie" von homosexuellen Partnern, würde dabei natürlich übergangen werden.
Das gleiche, würde dann auch bei den potentiellen weiblichen Partnern dieser Spezies passieren.
Eher komisch ist, daß dann nicht alle Asari für die weiblichen Shephards plötzlich wie männliche blaue tentakelbehaarte Supermodels aussehen. :love:
Asari können ja praktisch mit jeder Spezies jeden Geschlechts Nachkommen zeugen.
Und schon die dritte Unterstellung. Eigentlich sind drei davon innerhalb eines Beitrags ein Zeichen für doof ;), aber bei dir mache ich eine Ausnahme: Du darfst noch einmal versuchen zu erklären, weshalb du mein sachlich begründetes Mißfallen einer überflüssigen Aschperspektive für dich einer Verteufelung von Sex Sells gleichkommt.
Drei gezielte Unterstellungen könnten auch von einem Troll kommen. %-)
ABER, das sind alles Fakten, sonst wäre es schon die vierte Unterstellung, daß du ein humanoider Hund bist - was ein Fakt ist!:wow:
Jeder der hübsche Hintern in egal welcher Beziehung verteufelt, ist ein fanatischer Prediger der Enthaltsamkeit, auch natürlich ein in Stein gemeißelter Fakt. :devil:
 
Zuletzt bearbeitet:

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
Den Shitstorm gab es, weil sie für die Charaktere mal wieder genau diese (Super)Models genommen haben, diese dann aber auf "unschöner" trimmten - dabei aber das männliche Model von Ryder praktisch 1:1 übernommen wurde.

Ich habe gehört, dass es normal sein soll, wenn eineiige Zwillinge auch optisch sehr ähnlich ausschauen. Und zur Not nimmt man eben den Char.-Editor, den man auf der Tempest auch immer ansteuern kann.

Spaß beiseite: Deine Theorie ist interessant (Eernsthaft!), scheitert allerdings beispielsweise daran, dass man einen homosexuellen männlichen Shepard spielen kann und die Asari trotzdem das ganze Spiel hindurch (und in diesem Fall voll uninteressant) weiblich erscheinen.


Die Theorie ist aber glaube auch nicht ganz richtig, zumindest nicht laut den ganzen Wikis. Eher geht es darum, dass die normalen sexuellen Attribute eigentlich keine Rolle spielen und der Körperkontakt auch ohne Sexualität viel wichtiger ist. Die Verschmelzung funktioniert ja wohl durch eine Verknüpfung der Nervenbahnen und des Geistes an sich und läuft bereits ohne Rein-Raus-Spiel (was einer Asari keinen Spaß wie einer Erdenfrau bereiten dürfte, sondern eher Beiwerk ist).

Natürlich schlägt auch bei der Anatomie der Asari die Evolution wieder mit rein und selbst eine vollkommen feminine Spezies würde sich dem Ideal annähern, was im eigenem Umfeld am meisten Erfolg verspricht (gebärfreudiges Becken, große Brüste (bei aufrechtlaufenden Spezies wichtig), schlanke muskulöse Figur um vor Feinden zu fliehen, Symetrie usw.)). Dazu kommt noch, dass die Asari sehr elitär sind und zumindest die ersten 350 Jahre viel durchs Universum reisen. Da bietet es sich an nicht unbedingt adipös zu sein. Menschliche Elite-Soldaten sollten btw. auch nicht adipös sein, sondern eher schlank und durchtrainiert. Forscherinnen auf der Citadel, Nexus whatever müssten eher schlank und untrainiert sein, da fehlende Schwerkraft in Kombination mit verknappten Ressourcen so wirken müsste.

An sich ein wunderbares Thema, wo man lange drüber diskutieren kann, spielt bei der Entscheidung der Entwickler jedoch keine Rolle. Da geht es ja eher darum genderkonform und political correct zu werden und das tut einem Kunstwerk (und ich betrachte ME als solches) nie gut. Da kommt am Ende nämlich so was bei rum.....


Wie sähe der Sturm auf die Bastille wohl aus, wenn man es heutzutage zensiert?

imagefrance-63022_960_720.jpg

delacroix-facebook-992x560.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

tallantis

Software-Overclocker(in)
Was ich sagen will: Das ist nicht wie bei Alles oder Nichts. Ein bißchen Abwägen und Entgegenkommen darf schon sein.
Ich fand die arschzentrierten Kamerafahrten schon damals unangemessen, sehr unbeholfen inszeniert und vor allem eher störend, wenn in Cutscenes oder sogar Dialogen die Hälfte bis zwei Drittel des Bildes mit Hintern gefüllt sind.
Mir fehlen die folglich überhaupt nicht. Gegen wohlgeformte Hintern habe ich allerdings naturgemäß trotzdem nichts einzuwenden.
Es ist keine Rechtfertigung, sondern ein simpler Prozess. Die Wahrung des Erbguts, ist ja wohl wirklich nichts besonderes. Um was geht es denn so vielen heute? Man erreicht die Wünsche nach Familie und Haus nicht dadurch, dass man als Sumpfmonster durch die Gegend läuft, sondern man macht sich attraktiv. Asari hatten für mich auch nie diesen plumpen Eindruck, sondern wirkten immer ästhetisch in ihrer Art. Vor allem sind sie ein Volk die jedes andere gleich behandelt und die eine Einheit mit egal welchem Wesen eingehen können, wenn sie eine Verbindung aufbauen. Und für mich gibt es nichts, warum es ein Volk was in der Form eben auf Fortpflanzung zentriert ist, nicht auch heute geben sollte. Ich kenne ein paar Mädels in meiner Umgebung die Mass Effect lieben und die Weiblichkeit, die darin ist. Die Plumpheit liegt in der kniefallenden Aussage der Entwickler.

Und wie gesagt, bei den Hintern-Shots stimme ich auch zu, das war vor allem in ME2 einfach zu eindeutig, wobei mich das persönlich gar nicht interessierte, was nicht heißt, dass ich es nicht nachvollziehen kann, wenn es andere albern fanden. Es geht mir allerdings nur um die anderen aussagen, wie die heutige Welt nach deren Meinung erscheint, und das ist eben völliger Schwachsinn und irgendwelchen Nachreden von diffamierenden Bewegungen.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Jeder der hübsche Hintern in egal welcher Beziehung verteufelt, ist ein fanatischer Prediger der Enthaltsamkeit, auch natürlich ein in Stein gemeißelter Fakt. :devil:
Nein, nein, nein, du siehst das falsch. Ein hübscher Hintern ist immer in Ordnung, aber man muss ihn trotzdem nicht in jeder Situation vorm Gesicht haben. :D

Wie sähe der Sturm auf die Bastille wohl aus, wenn man es heutzutage zensiert?
Das Bild stellt die sekundären Geschlechtsteile der Dame allerdings nicht sexualisiert dar, sondern bezieht sich im Rahmen der französischen Revolution historisierend auf die keltischen Wurzeln Frankreichs (Bei den Kelten war es üblich oder zumindest nicht unüblich, dass die Damen sich obenrum freimachten, um ihre Kerle im Kampf anzufeuern.). Die Franzosen sollten an den Freiheits- und Kampfeswillen ihrer Altvorderen erinnert werden.
Einen vergleichbaren Bezug bei den arschzentrierten Kamerafahrten von Mass Effect halte ich nicht für grundsätzlich unmöglich, sehe ihn aber derzeit nicht. :D

Natürlich ist es affig, wenn beispielsweise (a-)soziale Netzwerke Nackheit pauschal filtern, ohne den Kontext zu berücksichtigen. Der ist manchmal allerdings auch schwer festzustellen, weil man dafür schon eine gewisse kulturhistorische Bildung braucht, die den Kontrollettis (und erst recht Algorithmen) zumeist abgeht, bzw. für die erstere gar nicht die erforderliche Recherchezeit haben, wenn sie drölfzigtausend Beiträge am Tag prüfen müssen.

Und manchmal fehlt es nicht nur an Zeit und spezifischer Kenntnisse, sondern grundsätzlich am Kontext. Woher soll beispielsweise jemand - ohne dich zu kennen oder deine Privatsphäre zu verletzen - wissen, ob du nur gerade Bilder von dir und deiner Familie am FKK-Strand postest, ob das das KiPo sein könnte?

Was man aber beispielsweise machen kann ist (erst einmal für sich selbst) zu prüfen, ob etwas reiner Selbstzweck ist oder im Kontext irgend eine Funktion erfüllt. Für eingehende Arschbegutachtungen gibt es beispielsweise passende Plattformen und da sind sie auch absolut in Ordnung, aber deren Sinn in einem SF-Action-RPG erschließt sich mir nicht - es sei denn, man gesteht sich einfach mal ein, dass das reines Reptilienhirn-Futter ohne sonstige inhaltliche oder gameplay-technische Bezüge zum Spiel ist. Und somit immer noch nicht schlimm, allerdings tatsächlich tendenziell entbehrlich.

Kurz gesagt, das Zauberwort lautet "Differenzierung".
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Moment, wollt ihr damit sagen, dass man die Asari, weil sie immer Shape-Shifting betreiben, noch nie in ihrer wahren Gestalt gesehen hat? :huh:
 

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
Es geht wohl um ein Gespräch zwischen einem Menschen, Salarianer und Turianer, als diese sich einen Tabledance einer Asari anschauen. Sollte mich aber wundern, da Javik ja anfangs nichts von Liaras Herkunft wusste und wenig verwundert wirkte, dass in einer Welt wo alle Protheaner eigentlich ausgelöscht waren noch eine optische Replikation einer Protheanerin lebte. Kann es dann ja eigentlich auch nicht sein.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Es geht wohl um ein Gespräch zwischen einem Menschen, Salarianer und Turianer, als diese sich einen Tabledance einer Asari anschauen. Sollte mich aber wundern, da Javik ja anfangs nichts von Liaras Herkunft wusste und wenig verwundert wirkte, dass in einer Welt wo alle Protheaner eigentlich ausgelöscht waren noch eine optische Replikation einer Protheanerin lebte. Kann es dann ja eigentlich auch nicht sein.
Bei besagtem Gespräch beim Tabledance unterhalten sich der Menschen und ein Salarianer auch darüber, dass sie später Shots aus dem Bauchnabel der Tänzerin trinken würden. Der Salarianer meint dann, das könne nicht hygienisch sein - der eigentliche Witz für diese Betrachtung wäre aber der, dass Salarianer aus Eiern schlüpfen, somit weder eine Nabelschnur noch einen Bauchnabel haben und die hypothetische Salarianer-Version der Asari also auch keinen hätte.

Es geht aber noch weiter. Die Asari befinden sich ja auch öfter in Kampfsituationen mit anderen Spezies, und wenn sie denen als (attraktive) weibliche Angehörige der eigene Spezies erscheinen, würde das gewisse Implikationen mit sich bringen. Beispielsweise würden Krogan aufgrund der Genophage und Salarianer aufgrund ihrer matriarchalischen Gesellschaftstruktur niemals (oder doch nur schwerlich) weibliche Angehörige der eigenen Spezies angreifen können, also auch keine Asari, die ihnen wie solche erscheinen. Ingame haben die aber kein Problem damit.

Ganz davon zu schweigen, dass gezwungermaßen menschliche Spieler die Asari eben als Asari sehen, nicht als Menschen.

Egal, wie man's dreht und wendet, es passt nicht, weshalb ich bei solchen Lore-basierenden Begründungen eher vorsichtig wäre. Mass Effect baut durchaus ein dichtes und plausibles Netz an biologischen und kulturelle Strukturen auf, aber 100% luft- und wasserdicht ist es logischerweise nicht. Es ist immer noch Wordbuilding für ein Spiel.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Hier ist es nochmal detaillierter. Ab dem zweiten Absatz lesen: Klick

Achja, Videogame-Lore. Darüber kann man stundenlang diskutieren :D
 
Oben Unten