Mainboardwechsel

SuperC17XX

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,
ich haben einen Relativ alten Alienware Aurora ALX R1,
und moechte gern mein Micro ATX Mainboard wechseln.
Prozessor habe ich noch den Intel Core i7 960 4x @3,2GhZ Sockel 1366.

Ich wollte fragen ob es moeglich ist
-alles auf einmal wechseln kann ich mir nicht leisten-
Ein Micro ATX Mainboard zu kaufen womit ich meinen Prozessor noch weiter nutzen kann,
und von meiner AMD Radeon 5970 auf eine Radeon RX480 wechseln kann?´

Alienware Aurora ALX: - Intel Core i7 CPU 960 @4x 3.46GHz - ATI Radeon HD 5900 Series - Mein-PC.eu
 

Anhänge

  • SuperC17X_36334_6.png
    SuperC17X_36334_6.png
    24,2 KB · Aufrufe: 37

claster17

BIOS-Overclocker(in)
Bei dir ist nichts mehr mit Aufrüsten. Du kannst nur das gesamte System ersetzen.

Mainboard könntest du zwar wechseln, aber bringen würde es dir nichts, weil nur uralte S1366 CPUs draufpassen.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich würde einfach nur die GPU wechseln, die CPU sollte erstmal noch reichen. Welches Netzteil ist denn verbaut?
 

shootme55

BIOS-Overclocker(in)
Tausch doch einfach die Grafikkarte, dafür brauchst kein neues Board. Sobald du das Board anfasst wird sofort Arbeitsspeicher, CPU-Kühler Prozessor fällig, da passt nichts mehr mit aktueller Hardware zusammen. Aber Grafikkarte tauschen ist kein Problem, und der 960er ist zwar schon beeindruckende 8 Jahre alt, aber noch immer spieletauglich. Immerhin hab ich auch nichts schnelleres. ;-)
 
TE
TE
S

SuperC17XX

Schraubenverwechsler(in)
Okay, das hört sich ja gar nicht mal so schlecht an : )

Welche Grafikkarte würdest du/ihr mir denn empfehlen?
Muss dazu sagen, hab ein PCI Express X16 (V1?!) Anschluss.
Der kann doch keine V3 Karten optimal betreiben, oder?
 
TE
TE
S

SuperC17XX

Schraubenverwechsler(in)
Nerzteil gute Frage DKK 007~
Ich schau mal nach -kann ich aber erst zuhause heute Abend-
Sicher wissen tue ich nur dasses mindestens 600Watt sind
 

shootme55

BIOS-Overclocker(in)
Dein Mainboard hat einen PCIe 2.0 x16, der ist so schnell wie aktuelle 3.0 x8. Die Performanceeinbußen sind überschaubar und liegen eher im messbaren denn im spürbaren Bereich. Hab selber ein ähnliches Board und eine vergleichbar schnelle Karte und das System harmoniert sehr gut (siehe Sig).

Du wirst hier im Forum reichlich User finden die aus dem 1366er-Sockel alles rausholen und gut bedient sind. Die Plattform ist steinalt und war sauteuer, aber im Nachhinein betrachtet für die Besitzer einfach eine großartige langlebige Plattform mit sehr gutem p/l. Um 100 euro ein Hexacore reinstöpseln und über 4GHz rausholen und du ziehst in einigen Szenarien mit einem Stock 5820k gleich. Reichlich PCIe-Lanes, alle Schnittstellen von Diskette bis USB 3. Also mach dir mal deswegen keine Sorgen.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Und damit sollte es gegen ein aktuelles Netzteil getauscht werden.

PCIe ist übrigens Abwärtskompatibel.
 

Chimera

Volt-Modder(in)
Du kannst aber das Pech haben, dass das Board die Karte nicht erkennt und dann läuft es nicht.
Hab ich inzwischen bei älteren Boards mit neuen Karten hier und da feststellen können. Ist das sehr ärgerlich.


Jepp, kann ich bestätigen, in seltenen Fällen kann es rumspacken. Wollt meiner Tante ne sparsame GT740 anstelle der ollen GTS250 einbauen (Board ein altes AM2+), das Brett hat sogar nur PCIe 1.0 und da ging nix. Interessanterweise lief es mit der GTS450 wiederum schon, aber auch mit der GTX660 sprang die Kiste nicht an.
Denke aber, dass grad ein Sockel 1366 Brett da weniger schlimm betroffen sein sollt, wobei man bei OEM Brettern ja leider auch nie weiss :-) Aber in meinem P7P55D, welches ja ähnlich alt wie sein Sockel 1366 ist (+/-), da liefen bisher alle Karten mit PCIe 3.0 problemlos. Hab die HD7770, die GTX660, die GTX660-Ti und meine GTX760 darin getestet und lief zum Glück jedes Mal 1A. Denke mal, das Risiko ist es allemal wert, denn wenn die Karte nicht passt, kann man sie ja noch immer zurückschicken, aber wenn man das komplette Sys auswechselt... Klar, auch dann könnt man ja vom Kauf zurücktreten, doch sitzt man dann ja 1) wieder am Ausgangspunkt und 2) kostet ein Komplettupgrade ja deutlich mehr.
Zumal ich(!) finde, dass die erste Core-i Garde noch lange nicht zum Alteisen gehört. Damals beim Wechsel vom i5-750 auf den i5-3470 hatte ich nun wahrlich nicht das Gefühl, dass da ein mega Leistungssprung vorhanden war, nicht so wie beim Wechsel vom Athlon II X4 640 zum FX-6300 :-) Wenn man den alten Core-i dann noch bissel Beine macht (weiss leider nicht, was das BIOS von Dell da zulässt, ist bei OEM PCs halt immer so ne Sache -> Ausnahme die neuen HP Omen PCs, das nenn ich mal Fortschritt bei OEMs :-) ). Wenn im BIOS nicht viele Funktionen vorhanden sind, kannst du immer noch schauen, ob das Intel XTU läuft (funzt aber eben nicht mit jedem OEM PC, beim Acer Predator von nem Bekannten konnt man damit wenigstens bissel am Takt feilen) -> siehe Bild.
Würd aber ebenso in Betracht ziehen, gleich ein hochwertiges Netzteil einzutüten, denn bei OEM PCs wird das Netzteil meist ohne Reserven kalkuliert, plus nagt der Zahn der Zeit auch noch fleissig dran. Das Netzteil und die Graka könntest du dann ja später bei nem Upgrade weiterverwenden, von daher lohnt sich da schon ne gute Investition ;-)


capture425-20160907.jpg
 

shootme55

BIOS-Overclocker(in)
Stimmt natürlich, beim OEM-Bios kann man nie wissen.
Ich weis ist nicht die feine englische Art, aber du kannst die Karte bestellen, testen und aenns nicht funktioniert die Karte zurückschicken.
 
TE
TE
S

SuperC17XX

Schraubenverwechsler(in)
Du hattest recht shootme55,
mein Mainboard ist ein PCI Express X16 V2 Anschluss,
dachte immer V1.. woher wusstest du das?
4VWF2 MS-7591 Motherboard | Dell 4VWF2 Alienware Aurora Alx Board
[mein Mainboard, sieht in der Alienware Version aber etwas moderner aus]

Okay danke für die vielen Infos Leute,
also auch ein neues Netzteil.

Hier mal Fotos von meinem Netzteil'koffer'.
Den kann man -nach Schrauenlösung- hinten aus dem Gehäuse rausziehen.
Kann ich alle verwenden oder brauche ich ein bestimmtes?´
Hätte gerne ein Kühles : )
Bin für beispiele die fürs RX480 und den Rest meines Rechners passen,
sehr Dankbar : >

Und warum gibt es so viele Radeon RX480? Die schwanken von 250-350€ bei Amazon. Die spezifikationen sehen kaum anders aus o,o

Letzte Frage:
Was ist OEM Bois? Bois ans Mainboard gebunden?´
 

Anhänge

  • IMG_0664.jpg
    IMG_0664.jpg
    2 MB · Aufrufe: 44
  • IMG_0666.JPG
    IMG_0666.JPG
    1,5 MB · Aufrufe: 27
  • IMG_0668.JPG
    IMG_0668.JPG
    1,4 MB · Aufrufe: 47
G

Gast20170724

Guest
Tu dir am besten selber den Gefallen und tausch das Netzteil aus. Die Kombination eines alten OEM-Netzteils mit einer modernen Grafikkarte verursacht bei mir Kopfschmerzen. Außerdem hast du dann eine Basis, falls du dann irgendwann noch den Rest des Systems austauschen möchtest.

Für fachlich klingende Antworten darfst du aber nicht mich fragen, sondern Threshold.
 

shootme55

BIOS-Overclocker(in)
Du hattest recht shootme55,
mein Mainboard ist ein PCI Express X16 V2 Anschluss,
dachte immer V1.. woher wusstest du das?
4VWF2 MS-7591 Motherboard | Dell 4VWF2 Alienware Aurora Alx Board
[mein Mainboard, sieht in der Alienware Version aber etwas moderner aus]

Okay danke für die vielen Infos Leute,
also auch ein neues Netzteil.

Hier mal Fotos von meinem Netzteil'koffer'.
Den kann man -nach Schrauenlösung- hinten aus dem Gehäuse rausziehen.
Kann ich alle verwenden oder brauche ich ein bestimmtes?´
Hätte gerne ein Kühles : )
Bin für beispiele die fürs RX480 und den Rest meines Rechners passen,
sehr Dankbar : >

Und warum gibt es so viele Radeon RX480? Die schwanken von 250-350€ bei Amazon. Die spezifikationen sehen kaum anders aus o,o

Letzte Frage:
Was ist OEM Bois? Bois ans Mainboard gebunden?´

Du kannst jedes gute Netzteil mit Dc-Dc Wandler nehmen. Ich würd das Cooler Master GM450 nehmen. Ist nicht ganz so unhörbar wie das wesentlich teurere BeQuiet, aber völlig ok.

Woher ich weis dass es 2.0 ist? Welche Version hängt vom Chipsatz ab der es bereitstellt. Für den Sockel1366 i7 gibt es nur einen Chipsatz, den X58 von Intel, und der hat die 2er-Version.

Erstausruster – Wikipedia

OEM-Bios: Dein Alienware ist keine Retailware, das Mainboard bekommst nicht so in der Schachtel zu kaufen. Die Teile gibts eben nur für Komplett-PCs. Bei diesen Boards ist das Board oft wesentlich einfacher mit wenigeren Optionen, und unterstützt oft nur die Hardware, die im Auslieferungszustand (In den verschiedenen Ausstattungsvarianten) erhältlich ist. Daher kann es bei OEMs (wie bei vielen Notebooks) sein, dass der CPU mechanisch ins Board und auch zum Chipsatz passt, aber der PC trotzdem nicht startet oder die CPU nicht richtig anzeigt, oder mit falschen Taktraten betreibt. Oder die Grafikkarte geht nicht, oder der Standby-Modus geht nicht u.s.w.
Da muss man manchmal einfach probieren, aber i.d.R. ist ein Grafikkartentausch kein Problem. Ob bei dir ein 6-Kern Xeon läuft und sich übertakten lässt ist dann aber nicht so sicher.

Bei Retailboards (in der Schachtel verkauft) wird immer eine möglichst große Bandbreite an Hardware unterstützt weil der Mainboardhersteller nicht weis was du zuhaus einbaust.

Bei Amazon verkaufen 100 verschiedene Shops ihre Teile, und jeder Händler hat andere Preise. Ich kaufe viel bei Amazon, aber keine Computerhardware, die ist dort meist ein bissl teuer.
 
TE
TE
S

SuperC17XX

Schraubenverwechsler(in)
hmmm.. ein 450Watt Netzteil? Ist meines aktuell nicht eins mit 825Watt?
Reichen 450 für den Core i7 960, und meine zukünftige RX480?
Ich will nicht dein Wissen in Frage stellen,
nur da ich vorher -wenn ich richtig liege- ein 825Watt Netzteil hatte,
und jetz eines mit der hälfte der Leistung kaufe, klingt das komisch.

(wo kaufst du denn deine PC Hardware, wenns um Pixelschubser und Netzteile geht) : D
 
Zuletzt bearbeitet:

Chimera

Volt-Modder(in)
hmmm.. ein 450Watt Netzteil? Ist meines aktuell nicht eins mit 825Watt?
Reichen 450 für den Core i7 960, und meine zukünftige RX480?
Ich will nicht dein Wissen in Frage stellen,
nur da ich vorher -wenn ich richtig liege- ein 825Watt Netzteil hatte,
und jetz eines mit der hälfte der Leistung kaufe, klingt das komisch.

(wo kaufst du denn deine PC Hardware, wenns um Pixelschubser und Netzteile geht) : D

Leider steht bei deinem vieles nicht in englisch oder deutsch, so dass man munter raten muss. Fakt ist aber: Netzteile bei OEM PCs sind meist nicht überdimensioniert, sondern eher so, dass sie die originale Hardware problemlos stemmen können. Bei deiner HW würde ein 500-600W wohl problemlos reichen, auch wen nder X58 Chipsatz und die 1366er CPUs nicht grad die sparsamsten sind. Empfehlungen sind halt so ne Sache, manche kaufen aus purem Glauben eh nur Be Quiet, andere wiederum schwören auf Seasonic, wiederum andere nutzen nur Enermax, usw. Spielt halt auch bissel ne Rolle, was du an Budget bereit bist auszugeben, denn nach oben hin sind da kaum Limits gesetzt ;-)
Bzgl. Lautstärke: manche modernen Netzteile verfügen mittlerweile über nen passiven Modus bis zu ner gewissen Last (z.B. die neueren Evga GS Modelle (z.B. EVGA - Products - EVGA SuperNOVA 650 GS Power Supply - 220-GS-0650-V1 -> persönlich stört mich an dem nur das fehlende OCP), dann gibt es für gut belüftete Gehäuse auch vollpassive Netzteile, aber auch solche mit permanent leise laufendem. Ob Kabelmanagment oder nicht, ist wiederum Geschmackssache. Ist für ein aufgeräumtes Gehäuse natürlich von Vorteil :-)
Und was passt: nun, nehme an, dass deins ein normales ATX Netzteil ist (gibt ja ATX, SFX, usw.), um sicher zu gehen, kannst du aber auch einfach mal die Aussenmasse deines Netzteiles mit jenen anderer Produkte vergleichen (vorallem Breite und Höhe, die Länge kann abweichen -> einige Modelle sind 160mm lang, andere wiederum bis zu 180mm, jedoch bei ATX Modellen immer bei gleicher Breite und Höhe).
 
Oben Unten