• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Lohnt sich ein Kopfhörerverstärker? (DT 880)

Guru4GPU

BIOS-Overclocker(in)
Lohnt sich ein Kopfhörerverstärker? (DT 880)

Hallo Audiophile

Ich habe demnächst vor mir einen Beyerdynamic DT 880 Edition zuzulegen, weiß aber nicht ob es sinnvoll wäre zusätzlich einen KHV zu kaufen (ich möchte nämlich das volle Potential der KH ausschöpfen)

Meine Logitech UE 6000 die ich zur Zeit noch benutze betreibe ich am Kopfhörerausgang meines Yamaha RX V757, allerdings habe ich gehört dass die meisten KHV in AVR´s nicht gerade der Hammer sind ...

Da ich mich aber kaum mit Audio auskenne und noch nie etwas mit einem KHV zu tun hatte brauche ich euren Rat

Als D/A-Wandler könnte ich zB. meine Asus Xonar D2/PM benutzen, oder wäre ein KHV mit integriertem DAC besser? (zB. der FiiO Olympus 2 E10K)

Als Budget würde ich mal +/- 100€ vorschlagen

Grüße :daumen:
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Lohnt sich ein Kopfhörerverstärker? (DT 880)

Wenn du das volle Potential ausschöpfen willst kommst um einen guten KHV nicht herum. Die Frage ist nur, wie groß für dich persönlich der Unterschied ist bzw. wie stark du diesen bemerkst da das von Person zu Person stark unterschiedlich ist.

Tendentiell profitieren natürlich High-End Kopfhörer (also 1000€ aufwärts...) sehr viel stärker von guten KHVs wie Mittelklassehörer wie der DT880, dennoch sind auch günstige KHVs unter 100€ oftmals schon sehr viel besser als das was ein 0815-Gerät onBoard so bietet, vor allem bei hochohmigeren Hörern wie der DT880 einer ist - da muss der Verstärker ja schon ein bissl Bumms haben.

In deinem Preisbereich könnte man beispielsweise einen auch von dir genannten FiiO E10K Olympus 2 einsetzen und alles erschlagen - für den Preis wäre das eine sehr sehr gute Lösung.
 

xformi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Lohnt sich ein Kopfhörerverstärker? (DT 880)

Der e10k hat nicht genügend Leistung um 250 Ohm Beyers wirklich gut anzutreiben, da würde ich mich eher nach anderen Alternativen umsehen.
 

tdi-fan

Software-Overclocker(in)
AW: Lohnt sich ein Kopfhörerverstärker? (DT 880)

Beim 250Ohm lohnt sich das. Eigene Erfahrung.
 
TE
Guru4GPU

Guru4GPU

BIOS-Overclocker(in)
AW: Lohnt sich ein Kopfhörerverstärker? (DT 880)

Wenn du das volle Potential ausschöpfen willst kommst um einen guten KHV nicht herum. Die Frage ist nur, wie groß für dich persönlich der Unterschied ist bzw. wie stark du diesen bemerkst da das von Person zu Person stark unterschiedlich ist.

Tendentiell profitieren natürlich High-End Kopfhörer (also 1000€ aufwärts...) sehr viel stärker von guten KHVs wie Mittelklassehörer wie der DT880, dennoch sind auch günstige KHVs unter 100€ oftmals schon sehr viel besser als das was ein 0815-Gerät onBoard so bietet, vor allem bei hochohmigeren Hörern wie der DT880 einer ist - da muss der Verstärker ja schon ein bissl Bumms haben.

In deinem Preisbereich könnte man beispielsweise einen auch von dir genannten FiiO E10K Olympus 2 einsetzen und alles erschlagen - für den Preis wäre das eine sehr sehr gute Lösung.

Also ich habe jetzt keine Super Ohren mit denen ich einen Knick im Kabel heraushören kann, aber den Unterschied zwischen einer MP3 Datei und einem CD-Rip kann ich schon hören

Ich will halt nur dass der Sound des angeschlossenen Kopfhörers nicht unter der Quelle leidet, Studio tauglich muss der Klang aber auch nicht sein

Neben dem FiiO E10K Olympus 2 hatte ich noch den Pro-Ject Box Design Head Box S im Auge, würde der sich als Zukunftsinvestition lohnen oder wäre das eher nur Geldrausschmiss?

Der Fiio hat halt laut Herstellerseite "nur" 16-150Ω, der Pro-Ject bis zu 300Ω
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Lohnt sich ein Kopfhörerverstärker? (DT 880)

Hmm ich hatte den Fiio mit 300 Ohm im Kopf, steht auch so hier: FiiO E10K Olympus 2 Digital Analog Wandler | FiiO-Shop

Den ProJect kenne ich nicht, da kann ich wenig dazu sagen.
"Zukunftssicher" im Sinne von "Kann auch weitaus teurere Kopfhörer gut befeuern" wirst du in dem Preissegment nicht wirklich finden (das ist wieder ne persönliche meinung, manche betreiben auch nen 1000€ Hörer an nem 50€ DAC), da wäre man eher bei einer ASUS Essence One.

EDIT: Fiio empfiehlt dass man nur 150er KHs an den E10K hängt, bis 300 ist aber anscheinend kein Problem.
 
TE
Guru4GPU

Guru4GPU

BIOS-Overclocker(in)
AW: Lohnt sich ein Kopfhörerverstärker? (DT 880)

Hmm ich hatte den Fiio mit 300 Ohm im Kopf, steht auch so hier: FiiO E10K Olympus 2 Digital Analog Wandler | FiiO-Shop

Den ProJect kenne ich nicht, da kann ich wenig dazu sagen.
"Zukunftssicher" im Sinne von "Kann auch weitaus teurere Kopfhörer gut befeuern" wirst du in dem Preissegment nicht wirklich finden (das ist wieder ne persönliche meinung, manche betreiben auch nen 1000€ Hörer an nem 50€ DAC), da wäre man eher bei einer ASUS Essence One.

EDIT: Fiio empfiehlt dass man nur 150er KHs an den E10K hängt, bis 300 ist aber anscheinend kein Problem.

interessant ... dann muss sich wohl jemand verschrieben haben :ugly:

Eine ASUS Essence One wäre aber doch etwas zu übertrieben, vor allem wenn die Kopfhörer nicht mal die hälfte kosten :D
 

Xaphyr

Software-Overclocker(in)
AW: Lohnt sich ein Kopfhörerverstärker? (DT 880)

Also ich habe auch den DT-880 mit 250 Ohm in Kombination mit dem FiiO E10k und was soll ich sagen, ich LIEBE es.
Und er geht bis 300 Ohm.
 
TE
Guru4GPU

Guru4GPU

BIOS-Overclocker(in)
AW: Lohnt sich ein Kopfhörerverstärker? (DT 880)

Dann wird es wohl der FiiO Olympus 2 E10K werden (Falls ich nicht einen unerwarteten Geldsegen erlebe)

:schief: ...
 
Zuletzt bearbeitet:

JackA

Volt-Modder(in)
AW: Lohnt sich ein Kopfhörerverstärker? (DT 880)

Ob sich nen FiiO E10K lohnt, kommt drauf an, wie schlecht die bereits vorhandenen Klangverbieger sind.
Ich hab z.B. nen sehr günstiges Mainboard mit Realtek ALC662 Soundchip und mir einen Avinity AHP-967 (ist nen gemoddeter DT-880 250Ohm) geschossen und aufgrund vieler Aussagen hier einen SMSL M3 geholt, der besser sein soll als ein FiiO E10K, aber klanglich besser als der Onboard-Chip konnte er nicht, lauter ja.
Erst nen USB-DAC+KHV ab 150 Euro brachte dann nen sehr gutes Ergebnis und deutliche Verbesserungen.
 
TE
Guru4GPU

Guru4GPU

BIOS-Overclocker(in)
AW: Lohnt sich ein Kopfhörerverstärker? (DT 880)

Ob sich nen FiiO E10K lohnt, kommt drauf an, wie schlecht die bereits vorhandenen Klangverbieger sind.
Ich hab z.B. nen sehr günstiges Mainboard mit Realtek ALC662 Soundchip und mir einen Avinity AHP-967 (ist nen gemoddeter DT-880 250Ohm) geschossen und aufgrund vieler Aussagen hier einen SMSL M3 geholt, der besser sein soll als ein FiiO E10K, aber klanglich besser als der Onboard-Chip konnte er nicht, lauter ja.
Erst nen USB-DAC+KHV ab 150 Euro brachte dann nen sehr gutes Ergebnis und deutliche Verbesserungen.

Theoretisch könnte ich ja meine Xonar D2 als DAC benutzen und dann einen KHV dahinter hägen, bin letzens hier drüber gestolpert: Magni 2

Die Soundkarte hat halt an Soundqualität noch einiges zu bieten und das möchte ich gerne auch ausnutzen :D

... Aber mal sehen, erst kommen die Kopfhörer, dann der Verstärker
 

Darkseth

BIOS-Overclocker(in)
AW: Lohnt sich ein Kopfhörerverstärker? (DT 880)

Kurz und Knapp: Nope lohnt sich nicht, auch wenn es viele sagen ;)

Hatte mal nen DT 880 Edition mit 600 Ohm. Und hatte ne Asus xonar DX (kein dedizierter KHV), und nen Yulong u100 (170€~ USB DAC + extrem starker KHV).
Hab maximal nen % klangunterschied gehört. Hätte jemand heimlich umgesteckt, wäre mir vermutlich nichts aufgefallen.
Hab dann den Yulong u100 + Xonar DX verkauft, und bin auf ne Asus Phoebux umgestiefen. Hab keinerlei Unterschied gehört.^^

Probier ruhig nen Fiio E10k~ oder so, aber bitte teste nen Nachmittag lang mal im direkten Vergleich zur Asus D2, und deinem AV-R.

Ich würde sagen: Spars dir.
KHV ist an sich wurst, solange ausgangsleistung genug ist um den KH anzutreiben. Und die D2 ist es. Meine DX konnte ich auf maximal 50-60% oder so bringen, dnan wars schon disko pegel.

Auch ist ein AV-R mehr als genug für nen DT 880 250 Ohm (Beyerdynamics sind easy anzutreiben, auch die non-Tesla modelle.). Es ist sogar so, dass die Beyerdynamic kopfhörer (besonders DT reihe) so abgestimmt wird, dass sie an einer höheren Ausgangsimpendanz laufen, sprich 100-120 Ohm etwa, etwa das, was viele AV-R bringen.

Aber meiner Erfahrung nach (DT 880 Edition 600 Ohm + T90 250 Ohm mittlerweile) profitieren die eigentlich kaum von nem Kopfhörerverstärker direkt. Außer, dass es erstmal nur lauter wird.

Selbst nen ALC 1150 oder ALC 1220 wären eig schon ne sehr adäquate Quelle.
 
Oben Unten