• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Hallo zusammen,

ich suche für eine Bekannte einen Laptop für einen längeren Auslandsaufenthalt. Hauptsächlich gedacht für Standard Office Anwedungen, Surfen, Skypen, etc.
Sollte so günstig sein wie es noch sinnvoll ist, bis aller höchstens 400€ würd ich sagen, gerne aber weniger 300 wäre super. Mir ist bewusst das man dafür nicht viel bekommt, aber sie benötigt ja auch nicht viel.
Toll wäre:

-256GB SSD (HDD ist nur laut, schwer und unnötig)
-Core i3, i5, Ryzen 3, oder Ryzen 5 so viel Leistung eben wie bei dem Preis noch drin ist
-8GB Ram Pflicht, drunter kauf ich nichts
-Bis maximal 15,6" kleiner geht auch
-Full HD
-Unter 2kg
-Die IGP sollte ja ausreichen der meisten CPUs
-Betriebssystem ist nicht unbedingt notwendig

Hatte da sowas hier im Auge:
HP 15-db1224ng, Notebook schwarz, ohne Betriebssystem

Was haltet ihr davon? Andere Vorschläge?
 
TE
davidwigald11

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Hatte doch geschrieben FHD :D
Was macht diese jetzt so viel besser? Auf dem Papier steckt da auch nicht mehr Leistung drin, bei selbem Preis.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Ich würde ein gebrauchtes Thinkpad X260 empfehlen. Was noch robusteres wirst du kaum finden.
 

airXgamer

BIOS-Overclocker(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Hatte doch geschrieben FHD :D
Was macht diese jetzt so viel besser? Auf dem Papier steckt da auch nicht mehr Leistung drin, bei selbem Preis.

Das ist ein bischen Glaubenskrieg und Geschmackssache. Hier wirst du sehr viele User finden, die, wie ich, im Bereich unter 600 Euro eigentlich immer gebrauchte Hardware empfehlen. Warum?
Wer ein Notebook im Low-End Bereich sucht, braucht ein funktionsfähiges haltbares Gerät - und genau das ist ein neues Notebook in unteren Preisbereich häufig nicht: Instabile, einfachste Gehäuse, die nicht für häufigen Transport geeignet sind; schlecht aufrüstbar, da sogar bei HDD / SSDs mit Whitelists gearbeitet wird; schlechte, klapprige Tastaturen und Ersatzteile gibt es für Geräte der 200 - 400 Euro Klasse häufig auch nicht.

Das alles können gebrauchte Notebooks häufig besser: Sie stammen aus den teuren professional Serien der Hersteller, standen häufig 2-5 Jahre in Büros großer Unternehmen und haben stabile Gehäuse (mein Latitude 7240 habe ich schon über 800km auf dem Fahrrad im Rucksack transportiert, es klappert nichts), die Tastaturen verursachen auch nach 2 Stunden schreiben keine Krämpfe, weil die Tasten eben nicht zu allen Seiten wackeln. Hardware Upgrades sind häufig kein Problem, gerade im Thinkpad Bereich gibt es sogar Dokumentationen für Bildschirm Upgrades etc. Ersatzteilversorgung über Ebay ist gesichert. Gerade wer auf das Äußere keinen Wert legt kann mit gebrauchter B-Ware oder 2.Wahl Geräte mit etwas Glück einen i5 mit 8GB RAM und SSD für unter 200 Euro finden - dafür gibts neu noch nicht mal ein ordentliches Android Tablet.
Die Nachteile will ich dir nicht Vorenthalten: Die Akkus haben nicht mehr volle Kapazität und Ersatz dafür ist nicht ganz günstig. Die Hardware ist etwas älter, aber den Unterschied zwischen einem i5 der 4. und der 7.Gen spüre ich nicht wirklich.

Noch ein Wort zum Thema Bildschirm: Unter 15,6" macht ein FHD nur wenig Sinn. Gerade bei 12,5" oder 14" siehst du ohne Windows-Upscaling auch nichts mehr darauf :D. Schau besser auf die Farben und Helligkeitswerte, ein Notebook mit FullHD macht keinen Spaß wenn das Gerät nur schwarz und weiß oder wahlweise nur hell und kein dunkel darstellen kann. Günstige Notebooks können gruselige Bildschirme haben.

Abschließend hat mir das X260 keine Ruhe gelassen, aber unter 500Euro gibts bei den mir bekannten Resellern nur eines bei itsco für 350, aber nur HD und 4GB RAM. Bei Ebay sind ein paar drin, aber da setzte ich ungern Links ins Forum.
Deshalb hab ich mal ein X250 rausgesucht:
Mit FHD: Lenovo ThinkPad X250 - 20CL-S4Y300 | LapStore.de
und ohne: Lenovo ThinkPad X250 - 20CLS0C501 / 20CLS28204 / 20CLS09H1C / 20CLS7PA00 | LapStore.de
mit Mängeln gibts auch noch günstigere.
Oder ein T440s mit FHD: Lenovo ThinkPad T440s i7 4600U 3,3GHz 8GB 120GB SSD IPS UMTS WebCam Win7 Pro
 

mardsis

Freizeitschrauber(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Ich würde ungerne was gebrauchtes kaufen :/

Dann bekommst du aber für das Geld, was du ausgeben willst, leider nur schlecht verarbeitete, schwer reparable Geräte die sich mit etwas Pech nach einem Jahr Nutzung von alleine Zerlegen (alle paar Tage kommt jemand mit so einem Gerät zu mir, bei dem die Scharniere aus dem Gehäuse gebrochen sind (und teilweise auch gleich noch das LCD mitgenommen haben)). Das ist dann ein wirtschaftlicher Totalschaden. Wenn du gebraucht kaufst bekommst du Geräte die ehemals teils deutlich über 1000€ gekostet haben und auch dementsprechend gut verarbeitet sind. Auch die Tastaturen und Eingabegeräte sind deutlich besser. Bei deinem Budget bekommst du Neu praktisch ausnahmslos Plastikbomber mit sehr schlechten Bildschirmen, teilweise verlötetem Arbeitsspeicher und Billig-SSDs.
 

Zocker_Boy

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Ich würde ungerne was gebrauchtes kaufen :/

Ich hab mir damals für mein Studium meinen Dell Latitude auch gebraucht gekauft. Damals, das war 2014. Da gab es einen 4C/8T i7 mit bis zu 3,7 GHz, 16 GB RAM, gutem hellem HD+ Display (für 14" ausreichend) und mit zwei zeitgleich verwendbaren Akkus (normal + einen im DVD-Laufwerksschacht mit zusammen 130 Wh Kapazität) und beleuchteter Tastatur für 400 €. Nur die SSD hab ich einige Monate selbst nachgerüstet. Das Gerät hat leistungsmäßig die meisten anderen Notebooks meiner damaligen Kommilitonen eiskalt abblitzen lassen und der Akkustrom reichte mir manchmal sogar anderthalb Tage (weil man den Laptop nicht in jeder Vorlesung brauchte, trotzdem waren die Akkus vieler anderen Geräte nach zwei Vorlesungen leer). Den habe ich heute noch. Das Ding ist zwar etwas klobig, aber unkaputtbar.
Wenn du bei einem gewerblichen Händler gebraucht kaufst, bekommst du auch auf Gebrauchtware 12 Monate Gewährleistung.

Neu kriegst du selbst heute eine solche Leistung in dieser Preisklasse nicht.
 
TE
davidwigald11

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Danke für den Input und das versuchte Überzeugen zum Gebrauchtkauf! Konnte besagte Bekannte dazu jedoch nicht überreden. Es wurde letztendlich ein
HP 14-dk0400ng Natural Silver/Ash Silver ab €'*'349,00 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Kam, an, Windows drauf gezogen und alles läuft bestens. Die Leistung reicht für ihre Aufgaben vollkommen aus. Natürlich ist es der reinste Plastikbomber, kommt mir jetzt aber nicht extrem billig und schlecht verarbeitet rüber, da hab ich deutlich schlimmeres erwartet bei dem Preis. Mit nur 1,47kg extrem leicht. Sie ist jedenfalls zufrieden und ich bin erstaunt, dass man für 350€ überhaupt einen halbwegs vernünftigen Laptop bekommt :)
 

Laudian

Moderator
Teammitglied
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?


...alle paar Tage kommt jemand mit so einem Gerät zu mir, bei dem die Scharniere aus dem Gehäuse gebrochen sind...

Ich habe insbesondere bei diesem HP Gehäuse auch schon häufiger gesehen, dass die Bildschirmscharniere aus dem Gehäuse gebrochen sind. Ich würde wirklich empfehlen, den Laptop nicht "aufzureißen" sondern wirklich vorsichtig zu öffnen, also insbesondere immer mittig halten beim Aufklappen und nicht an einer Seite. Das sollte die Lebensdauer ordentlich erhöhen...
 
TE
davidwigald11

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Ich habe insbesondere bei diesem HP Gehäuse auch schon häufiger gesehen, dass die Bildschirmscharniere aus dem Gehäuse gebrochen sind. Ich würde wirklich empfehlen, den Laptop nicht "aufzureißen" sondern wirklich vorsichtig zu öffnen, also insbesondere immer mittig halten beim Aufklappen und nicht an einer Seite. Das sollte die Lebensdauer ordentlich erhöhen...

Danke, werde ich drauf hinweisen!

@über mir: Laptop ist bereits gekauft und die Bekannte ist bereits über 10.000 km entfernt :D
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Mal sehen, wie das Gerät aussieht, wenn sie wiederkommt. Ein kleiner Erfahrungsbericht kann für die nächsten Interessenten nicht schaden.
 
TE
davidwigald11

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Den kann ich gerne liefern! Das wird allerdings gute 10 Monate dauern bis sie wieder in DE ist :ugly:
Aber ich frage mal zwischendurch ab und zu wie sich das Teil so verhält und guck mir das bei Skype an :D
 

mardsis

Freizeitschrauber(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Ich habe insbesondere bei diesem HP Gehäuse auch schon häufiger gesehen, dass die Bildschirmscharniere aus dem Gehäuse gebrochen sind. Ich würde wirklich empfehlen, den Laptop nicht "aufzureißen" sondern wirklich vorsichtig zu öffnen, also insbesondere immer mittig halten beim Aufklappen und nicht an einer Seite. Das sollte die Lebensdauer ordentlich erhöhen...


Das Problem haben fast alle Hersteller, meiner Erfahrung nach aber vor allem HP und Lenovo, die 15 Zoll Serie von HP ist am schlimmsten, Gehäuse vom billigsten, die benutzen das sowohl für 300€ Geräte rauf bis teilweise 700-800€. Wie man den Bildschirm mit dünnsten Plastikgewinden an Plastik fixieren kann ist für mich einfach nicht nachzuvollziehen .Ich bin schon kurz davor diese Geräte für Reparaturen abzulehnen, weil der Schrott (tut mir leid, ist aber leider so) schon beim zerlegen zerfällt und die meisten Kundengeräte die ich aufschraube schon teilweise rausgebrochene Scharniere haben. Wenn man das Gerät langsam aufklappt und sich den hinteren Bereich des Gehäuses ansieht, dann sieht man richtig wie das Plastik biegt. Auch die Ersatzteilqualität ist unterste Schublade, wenn ich bei den Dingern Lüfter tausche haben die Ersatzlüfter Original von HP in 75% der Fälle einen Lagerschaden.

Eigentlich war ich immer der Meinung, das es geplante Obsoleszenz nicht gibt, wenn ich diese Geräte sehe glaube ich aber langsam ans Gegenteil. Innerhalb der Garantie werden Reparaturen bei dieser Art von Defekt oft abgelehnt, mit der Begründung der Nutzer würde mit seinem Gerät nicht ordentlich umgehen. Aber so ist das leider, wenn alles so billig produziert werden muss, wie nur nötig.

Von daher wäre ich auch sehr interessant zu sehen, wie das Gerät die nächsten Monate/Jahre überträgt, ich drücke auf jeden Fall die Daumen (mit den 14 Zöllern hab ich eher wenig zu tun)
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Den kann ich gerne liefern! Das wird allerdings gute 10 Monate dauern bis sie wieder in DE ist :ugly:
Aber ich frage mal zwischendurch ab und zu wie sich das Teil so verhält und guck mir das bei Skype an :D

OK.
Wo ist deine Bekannte eigentlich unterwegs? Schließlich sind Regionen mit hohen Temperaturen oder viel Staub bzw. Luftfeuchtigkeit noch mal ganz andere Bedingungen mit der die Hardware klar kommen muss.
Da sind dann natürlich Geräte mit MIL-STD-810G Zertifizierung im Vorteil.
 
TE
davidwigald11

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Sie ist in Neuseeland unterwegs :D Ich bin kein Klimaexperte, aber ich schätze da sind keine extremst außergewöhnlichen Wetterverhältnisse.

Da wohl offenbar mehrere an einer Erfahrung interessiert sind, werde ich mal nach 1 Monat oder so ein Update geben, wie sich das 350€ Teil denn so schlägt bisher und auf grobe Mängel bei Skype überprüfen. Ich bin selbst gespannt, denn es ist eben ein 0815 Consumer Laptop, für einen 0815 Consumer :D

Um Weihnachten/Neujahr rum, werde ich evtl selbst dort für ne Woche hinfliegen und kann mir dann mit meinen Augen mal ein Bild machen :)
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Wenn sie das Teil nicht extrem behandelt, sollte das schon länger als einen Monat überleben. Hoffe ich zumindest mal.
 

Sheridan579

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Man kanns auch übertreiben. Wenn man mit seinem Eigentum ordentlich umgeht, dann geht da auch nix kaputt.
Erster meiner Schleppis hat 10 Jahre gehalten, der zweite lebt auch schon seit 5. Und der aktuelle ist von HP und keineswegs schrottig :p
 

mardsis

Freizeitschrauber(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Man kanns auch übertreiben. Wenn man mit seinem Eigentum ordentlich umgeht, dann geht da auch nix kaputt.
Erster meiner Schleppis hat 10 Jahre gehalten, der zweite lebt auch schon seit 5. Und der aktuelle ist von HP und keineswegs schrottig :p

Das ist eben falsch. Ich kenne fast alles was aktuell am Markt ist und einige Consumer-Modelle sind da Qualitativ unterste Schublade, wie schon geschrieben, beim Aufklappen sieht man bei einigen Modellen richtig, wie sich im Bereich der Scharniere das komplette Gehäuse biegt. Bei den meisten Geräten sind nach 1-2 Jahren schon die ersten Schrauben aus dem Gehäuse gebrochen. Natürlich gibt es auch Serien, die dieses Problem nicht haben, vielleicht hast du so eines, die Probook und Elitebook Modelle sind auch besser verarbeitet.

Das komplette Display in extrem dünnen, fragilen Plastikgewinden zu verschrauben kann auf Dauer nicht funktionieren. Diese Art von Schaden haben wir erst seit 3-4 Jahren regelmäßig, früher kam so etwas vielleicht 1-2 mal im Jahr vor. (Deswegen ist deine Angabe von einem 5 und 10 Jahre alten Gerät auch nicht wirklich relevant)

Leider dokumentiere ich eher selten, weil wir eigentlich primär reparieren, sofern noch rentabel. Im Anhang siehst du ein Lenovo Notebook, 8 Monate Alt, kaum benutzt, sah noch wie neu aus, aber das Scharnier ist aus der Verschraubung im Plastikbildschirmdeckel gebrochen, hat den Rahmen demoliert und das Display kaputt gedrückt, Schaden ca. 240€ (bei einem Neuwert von 399,-€!!!), Garantieabwicklung im Ersten Lauf abgelehnt weil der Schaden angeblich durch "äußere Einflüsse" entstanden wäre. Leider wurde das Gerät aber völlig normal und kaum benutzt, sah ja auch ansonsten wie neu aus.
 

Anhänge

  • 1.PNG
    1.PNG
    2 MB · Aufrufe: 61
  • 2.PNG
    2.PNG
    1,4 MB · Aufrufe: 64
  • 3.PNG
    3.PNG
    1,4 MB · Aufrufe: 52
TE
davidwigald11

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Ohne mich jetzt an die Diskussion nochmal anzuschließen, hier schon mal Zwischenupdate:

Das 350€ Teil hat erfolgreich folgende Strecke überstanden Düsseldorf -> Dubai -> Philippinen -> Taiwan -> Australien -> Neuseeland
1 Woche, 5 Flüge und 45 Stunden im Handgepäck mit ein und auspacken sind schon mal überstanden :D Nach dem was hier so gesagt wurde, hatte ich ja schon fast davor Panik.
Bin positiv überarrscht von Mikrofon und Kamera Qualität über Skype :)
 

Sheridan579

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Das ist eben falsch. Ich kenne fast alles was aktuell am Markt ist und einige Consumer-Modelle sind da Qualitativ unterste Schublade, wie schon geschrieben, beim Aufklappen sieht man bei einigen Modellen richtig, wie sich im Bereich der Scharniere das komplette Gehäuse biegt. Bei den meisten Geräten sind nach 1-2 Jahren schon die ersten Schrauben aus dem Gehäuse gebrochen. Natürlich gibt es auch Serien, die dieses Problem nicht haben, vielleicht hast du so eines, die Probook und Elitebook Modelle sind auch besser verarbeitet.

Das komplette Display in extrem dünnen, fragilen Plastikgewinden zu verschrauben kann auf Dauer nicht funktionieren. Diese Art von Schaden haben wir erst seit 3-4 Jahren regelmäßig, früher kam so etwas vielleicht 1-2 mal im Jahr vor. (Deswegen ist deine Angabe von einem 5 und 10 Jahre alten Gerät auch nicht wirklich relevant)

Leider dokumentiere ich eher selten, weil wir eigentlich primär reparieren, sofern noch rentabel. Im Anhang siehst du ein Lenovo Notebook, 8 Monate Alt, kaum benutzt, sah noch wie neu aus, aber das Scharnier ist aus der Verschraubung im Plastikbildschirmdeckel gebrochen, hat den Rahmen demoliert und das Display kaputt gedrückt, Schaden ca. 240€ (bei einem Neuwert von 399,-€!!!), Garantieabwicklung im Ersten Lauf abgelehnt weil der Schaden angeblich durch "äußere Einflüsse" entstanden wäre. Leider wurde das Gerät aber völlig normal und kaum benutzt, sah ja auch ansonsten wie neu aus.

Und weißt du was die damit gemacht haben? Wenn man die Dinger durch die Gegend schmeißt, in enge Taschen mit anderen Dingen quetscht, fallen lässt etc. ist das auch kein Wunder. Es muss jedenfalls nicht immer das teuerste Modell sein.
 

Sheridan579

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Ohne mich jetzt an die Diskussion nochmal anzuschließen, hier schon mal Zwischenupdate:

Das 350€ Teil hat erfolgreich folgende Strecke überstanden Düsseldorf -> Dubai -> Philippinen -> Taiwan -> Australien -> Neuseeland
1 Woche, 5 Flüge und 45 Stunden im Handgepäck mit ein und auspacken sind schon mal überstanden :D Nach dem was hier so gesagt wurde, hatte ich ja schon fast davor Panik.
Bin positiv überarrscht von Mikrofon und Kamera Qualität über Skype :)

Sag ich doch völlig übertriebene Panikmache!
 

mardsis

Freizeitschrauber(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Und weißt du was die damit gemacht haben? Wenn man die Dinger durch die Gegend schmeißt, in enge Taschen mit anderen Dingen quetscht, fallen lässt etc. ist das auch kein Wunder. Es muss jedenfalls nicht immer das teuerste Modell sein.

Ich glaube du verstehst nicht worauf ich hinaus möchte (oder du hast meinen Beitrag überhaupt nicht gelesen).

1. Man sieht die massiven Mängel in der Qualität schon wenn man die Dinger auspackt und beim aufklappen des Displays auf den hinteren Bereich des Gehäuses guckt. Abgesehen davon ist das Oben von mir gepostete Gerät kaum benutzt worden. Wenn du möchtest kann ich dir gerne mal ein Video davon machen, wenn ich sowas mal wieder in den Händen halte (natürlich mit intaktem Scharnier). Auch beim zerlegen der Geräte merkt man sofort, dass die Qualität und Verarbeitung einiger Modelle einfach deutlich unter dem Durchschnitt liegt, hinsichtlich Materialstärke/Auswahl und Konstruktion.
2. Wie schon gesagt haben wir dieses Problem erst seit wenigen Jahren so massiv, früher gab es das fast gar nicht. Ganz klares Indiz dafür das die Qualität im Einstiegs/Consumersegment abgenommen hat. Außerdem ist auffällig, dass dies nur bei einigen Gehäusemodellen vermehrt vorkommt.
3. Habe ich nirgendwo gesagt das es immer das teuerste Modell sein muss, aber man bekommt nun mal auch gute Refurbished-Geräte ohne diese Sollbruchstellen. Meines Erachtens ist man in den Preisklassen bis ca. 300/400€ damit meist besser beraten.
4. Die Tatsache, dass das Gerät die Flüge überstanden hat wundert mich eher wenig, dass ist nämlich kein großer Problemfaktor, dabei wird es ja nicht Dutzende male Auf und Zugeklappt, das Gehäuse wird also maximal durch Druck strapaziert. Das kann auch ein günstiges Gerät locker wegstecken.

Aber ist mir auch egal, ich hab damit jeden Tag zu tun und die Erfahrung trügt nicht, wer billig kauft, der zahlt (oft) zweimal. (Und letztendlich verdienen wir damit einen kleinen Teil unseres Geldes). Es bleibt jedenfalls zu hoffen, dass bei der bekannten des TEs keine defekte oder Brüche auftreten.

//EDIT: Nochmal geguckt und zumindest ein paar Fotos gefunden, die zeigen was ich meine. Das Problem ist, Plastik in Plastikgewinden zu verschrauben. Dazu eine Hebelwirkung und schon hat man das Problem. Das erste Bild zeigt das Gehäusemodell was besonders oft Probleme macht, auf dem Foto sogar noch intakt. Das zweite einen Lenovo, bei dem selbst 4 Schrauben nicht gereicht haben und 3+4 ein Acer-Gerät (Totalschaden). Das ist aber nur eine kleine Auswahl.

HP-15.jpgBruch.jpgPlastikHebelwirkungGlas.jpgPlastik-Hebelwirkung.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Natürlich gibt es auch Serien, die dieses Problem nicht haben, vielleicht hast du so eines, die Probook und Elitebook Modelle sind auch besser verarbeitet.

Wobei auch die HP ProBook heute nicht mehr das sind, was sie mal 2010 waren. HP hat nicht nur bei den Druckern bei der Qualität deutlich nachgelassen.
 

Zocker_Boy

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Wobei auch die HP ProBook heute nicht mehr das sind, was sie mal 2010 waren. HP hat nicht nur bei den Druckern bei der Qualität deutlich nachgelassen.

Wenn ich mir die Notebooks von Freunden und Bekannten anschaue, kann ich den Eindruck leider bestätigen. Aktuelle Laptops machen qualitativ einen deutlich schlampiger verarbeiteten Eindruck als die Geräte von vor fünf bis zehn Jahren. Nicht nur die Scharniere, auch Spaltmaße und zum Teil die Tastaturen kommen klappriger daher.
Weiterer Kritikpunkt: In letzter Zeit tauchen immer häufiger Notebooks mit fest eingebautem Akku auf, der nicht mehr ohne weiteres zu tauschen ist. Für mich ein K.O.-Kriterium, da ein Akku ein Verschleißteil ist.
 

Sheridan579

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Ja, das mit dem Akku stört mich auch und der Wegfall der Wartungsklappen, so dass man die Geräte zum Aufrüsten jetzt immer komplett auseinander nehmen muss. Da hab ich auch blöd geschaut bei meinem neuen :/

Wahrscheinlich ist das aber auch dem Umstand geschuldet, dass die Dinger immer dünner werden müssen. Vor zehn Jahren waren Laptops immerhin noch gut doppelt so dick. Dass da die Verarbeitung auch drunter leidet ist für mich logisch.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Ich hätte die lieber etwas dicker und dafür mit 4 USB-A Anschlüssen. Die Dicke spielt beim Einpacken fast keine Rolle, da ist die Displaygröße entscheidender.
 

Sheridan579

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Und ich hätte gerne wieder einfach zu öffnende Geräte mit Wartungsklappe :D
 
TE
davidwigald11

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Soeben ist tatsächlich das erste Problem aufgetreten mit dem Teil.
Es will nicht mehr starten. Ich kann leider von so weit weg nicht besonders viel dazu sagen. Sie saß wohl in einer Bibliothek, ging kurz weg und als sie wieder kam, war der Laptop aus. Startete nicht mehr und nach mehreren Versuchen kam nur ein verpixeltes Bild. Seitdem kommt nicht mal mehr das. Beim drücken das Startknopfs dreht einmal kurz der Lüfter an, die LED leuchtet auch, aber der Bildschirm bleibt schwarz. Ob am Ladekabel oder nicht, ändert nichts. Jemand ne Idee was das sein könnte?

Immerhin gibt es keine Probleme mit der Gehäuse Verarbeitung bis jetzt :ugly: Alles noch wie neu.
Garantiefall anmelden in Neuseeland wird wahrscheinlich auch nichts bringen...
 

fotoman

Volt-Modder(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Immerhin gibt es keine Probleme mit der Gehäuse Verarbeitung bis jetzt
Von außen sieht es halt noch gut aus. Bisher weiss keiner, woran das Problem liegt, also kann es auch an der (inneren) Verarbeitung des Gehäuses liegen, z.B. Kabelbruch weil ein Kabel falsch verlegt wurde.

Garantiefall anmelden in Neuseeland wird wahrscheinlich auch nichts bringen...
Selbst, wenn das Gerät eine internationale Garantie hat, wäre sie es halt ein paar Tage/Wochen los und erhält mit Pech ein neues inkl. neuer SSD.. Einen 24h Vor-Ort Austauschservice (mit SSD-Übernhame) bekommt man bei solchen Geräte natürlich nicht.

Die Dicke spielt beim Einpacken fast keine Rolle, da ist die Displaygröße entscheidender.
Das Sehe ich allerdings nicht so. Die Gehäusegröße (Breite und Länge) meines alten x220 stört mich nicht, die Dicke gepaart mit dem hohen Gewicht für einen 12,5 Notebook dagegen so sehr, dass ich oft das Dell Venue Pro 11+Keyboard mitnehme.

Ein aktueller Dell XPS13 oder ASUS Zenbook 13 hat ein größeres Display, ist aber trotzdem dünner und leichter. Ob ich so ein Gerät dann im Rucksack verbiegen würde, muss sich heraus stellen.
Klar würde ich trotzdeem gerne nach 7-8 Jahren den Akku tauschen und beim Kauf Geld sparen, indem ich sofort danach selber auf eine Variante aufrüste, die es vom Hersteller nicht gibt.
 

Themistokles_

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Probier mal einen forced shutdown und dann neuzustarten. Bei manchen Updateroutinen hängen sich die Windows-Laptops einfach manchmal auf.
Ansonsten vielleicht mal den Laptop in verschiedenen Auflagewinkeln (dickes Buch unter eine Seite) starten. Wenn es ein Wackelkontakt ist, kann man das so manchmal rausfinden, weil so der Kontakt in bestimmten Lagen wiederhergestellt wird. Allerdings habe ich da bei einem verpixelten Bild so meine Zweifel, dass es dieses Ursache hat.
Vielleicht auch Überhitzung? Vllt. einfach abkühlen lassen und im kühlen Zuhause nochmal probieren...

Eventuell kuriose Lösung: Benutzt sie von der Uni aus ein Antivirenprogramm? Ich hatte Anfang des Jahres über meine Uni-Lizenz Sophos installiert und dieses Programm sorgte im Zusammenschluss mit einem (automatischen) Windows-Update dafür, dass der PC nicht mehr hochfahren konnte (denkt euch meinen Schrecken, als ich dachte mein Laptop wäre Schrott). Meine Uni hat da bei der Info-Politik auch sehr versagt und nur in ihrem IT-Blog darüber berichtet, den natürlich kein Arsch liest. Ich hab nur durch Zufall davon erfahren über Heise.de. Sollte es das sein, muss man über das BIOS die Autostart-Funktion von Sophos deaktivieren bzw. über das BIOS im abgesicherten Modus starten und dann das Programm vollständig entfernen.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Wenn es ein Softwareproblem wäre, würde sie aber zumindest die Anzeige beim Boot erscheinen.

Besteht die Möglichkeit das Gerät dort mal an einen Monitor/Beamer anzuschließen, um das Display prüfen zu können?
 
TE
davidwigald11

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Probier mal einen forced shutdown und dann neuzustarten. Bei manchen Updateroutinen hängen sich die Windows-Laptops einfach manchmal auf.
Mit forced shutdown meinst du einfach nur den power Button für 5 sek drücken richtig? Das haben wir schon probiert. Bringt nichts.
Danach abgekühlt und dann neustart hat sie bereits versucht, keine Wirkung.
Das mit dem Buch kann ich ihr auch noch sagen, daran hab ich auch schon gedacht, oder z.b. verschiedene Aufklappwinkel.

Wenn es ein Softwareproblem wäre, würde sie aber zumindest die Anzeige beim Boot erscheinen.
Richtig, wir kommen nicht mal ins Bios, Display bleibt einfach komplett schwarz. Ich kann auch leider nicht erkennen, ob vielleicht der Laptop im Hintergrund sogar läuft und es nur am Display liegt. Somit fällt auch raus, irgendwas im Bios umzustellen, da wir es nicht mal sehen können.

Besteht die Möglichkeit das Gerät dort mal an einen Monitor/Beamer anzuschließen, um das Display prüfen zu können?
Das hab ich auch im Kopf gehabt. Leider aktuell besteht die Möglichkeit nicht. Sie ist fernab von jeglicher Zivilisation und hat nur ihren Trackingrucksack dabei :ugly:
Sie schickt mir morgen ein Video was genau passiert wenn sie den Laptop einschaltet. Vielleicht ist ja dann für mich erkennbar ob der wirklich läuft und es nur am Display liegt, oder nicht.
Vielleicht mal probieren ein Handy anzuschließen oder sowas? Wenn der Laptop im Hintergrund läuft, sollte es ja vielleicht einen Ton geben oder auf dem Handy ein Signal z.b.
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Das hab ich auch im Kopf gehabt. Leider aktuell besteht die Möglichkeit nicht. Sie ist fernab von jeglicher Zivilisation und hat nur ihren Trackingrucksack dabei :ugly:

Aber zumindest Mobilfunk scheint es da zu geben, wenn ihr kommunizieren könnt. Damit sieht es in Deutschland oft auch in der Zivilisation schlecht aus.
 
TE
davidwigald11

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

True :D
Der Mobilfunk reicht aber auch gerade nur so aus für Whatsapp aktuell.
Für Skype usw. fährt sie halt im Moment immer über 20km bis zur nächsten Bibliothek wo es Wlan gibt :D
 

Themistokles_

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Wenn es ein Softwareproblem wäre, würde sie aber zumindest die Anzeige beim Boot erscheinen.

Kurioserweise war das bei mir nicht so. Man kennt ja den schwarzen Boot-Bildschirm mit "Loading operating system", aber dort blieb der Unterstrich einfach an der Stelle ohne was zu schreiben...

Ich hab da dann die BIOS-Hotkeys rausgesucht, probiert (gab mehrere Kombos) und dann gemacht wie beschrieben.
 
TE
davidwigald11

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Hallo zusammen,
hat etwas länger gedauert, ich war die letzte Woche im Urlaub und hab daher nur sporadisch im Forum gehangen :D
Was neues kann ich leider nicht liefern, bis auf ein neues Problem.
Leider ist die Kommunikation mittlerweile doch nicht mehr so einfach. Internet ist dort aktuell Mangelware und das kombiniert mit der krassen Zeitverschiebung führt dazu, dass wir kaum mal länger uns am Stück unterhalten können.
Offensichtlich lief der Laptop in der Zwischenzeit mal wieder, worüber sie mich (natürlich) nicht informiert hat. Typisch Frau eben, Laptop läuft und alle Sorgen sind vom Tisch :D Anstatt mir mal Bescheid zu sagen, dass ich in dem Zeitfenster wo er eben lief mal so einiges hätte am System versuchen können.
Gestern kam dann die nächste Meldung: "Laptop läuft wieder nicht" inkl. diesem Foto:
IMG-20190919-WA0003.jpg
Wir haben uns seitdem noch nicht wieder sprechen können, aber ich finds äußerst merkwürdig, dass jetzt wieder ein anderes Problem auftritt.
Leider konnte ich wie gesagt beim vorherigen Fehler keinerlei Diagnose machen, da es zeitlich nicht hingehauen hat. Das ist wieder das einzige was ich gerade weiß. Offenbar ist nicht das Display schuld, sonst würde es ja weiterhin nichts anzeigen und auch nicht zwischenzeitlich mal funktionieren oder? Bis auf den Test auszuführen, weiß ich leider auch gerade nichts weiter...
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

Der Dell mit Ravenridge von meinem Bruder hatte nach einem Monat ein ähnliches Problem.
Das Ding hat plötzlich nicht mehr gebootet wegen Festplattenfehler.
Bei der Reparatur musste wohl auch gleich das Mainboard mit getauscht werden.
Lief natürlich alles über die Garantie.
Mir war vorher bloß aufgefallen, das als ich das Ding eingerichtet und installiert hab, hatte sehr oft die Festplattenauslastung im Taskmgr bei 99-100% gelegen.

Kann natürlich sein, dass da irgendwo eine Charge mit Fehlerhaften OEM-Platten unterwegs ist.

Ist jetzt natürlich ärgerlich, das so etwas während einer Reise auftritt.
Wobei sie hoffentlich ein tägliches Backup von Fotos o.ä. macht, wozu ich im Ausland allein wegen der Gefahr des Diebstahls raten würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten