Langsames Internet: Minderung, Kündigung oder Entschädigung ab 1. Dezember

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Für DSL Kunden wird sich in der Praxis nur wenig ändern. Ich habe selbst "nur" 64,5MBit Down und 30MBit Up, von eigentlich 100/40. Nun dürfte ich rein theoretisch statt 31€ lediglich 20€ zahlen. Allerdings wird mich O2 dann rausschmeißen und mit einen 50 MBit vertrag anbieten, für 30€. Damit hätte ich 1€ gespart und 28% meines Down- und 67% meines Upstreams verloren. Ganz toll.

Vermutlich werden die Verträge angepasst und es sind in Zukunft dann 50-100MBit statt 100MBit Verträge.

Für Kabelkunden ist es hingegen gut, da wird den Providern in den Hintern getreten.

Auch gut ist die Entschädigung bei einer Störung. Bisher haben sich die Provider 97% Verfügbarkeit rausgenommen, was 11 Tagen Ausfall pro Jahr entspricht.



Du wirst wohl gekündigt und darfst dir einen 50MBit Vertrag holen.

Sechs Ausfälle zu je zwei Tagen ergeben sogar mehr als 11, bringen aber trotzdem keine Entschädigung. Ich hatte in der Vergangenheit schon mehrfach Probleme mit instabilen Leitungen. Die brachten 23 Stunden am Tag ihre volle Leistung. Aber waren trotzdem wertlos, weil alle 5-30 Minuten die Verbindung ganz abgebrochen ist.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Vermutlich nein.

die unteren Tarife gehen dann eigentlich immer voll.
Das ist ja der Witz (vor ein paar Jahren), als ich mit Vodafone noch 50 MBit/s gebucht hatte, haben immer 3-5 MBit/s gefehlt und später als ich auf 100 MBit/s umgestellt worden bin, immer noch. Komischerweise kamen die vollen 50 MBit/s rein, als ich für die 100 MBit/s vorbereitet wurde und ich bereits laut Fritzbox umgeschaltet worden bin, aber immer noch bis 50 MBit/s geschaltet war.
 

spacegodzilla

Kabelverknoter(in)
Sechs Ausfälle zu je zwei Tagen ergeben sogar mehr als 11, bringen aber trotzdem keine Entschädigung. Ich hatte in der Vergangenheit schon mehrfach Probleme mit instabilen Leitungen. Die brachten 23 Stunden am Tag ihre volle Leistung. Aber waren trotzdem wertlos, weil alle 5-30 Minuten die Verbindung ganz abgebrochen ist.
haben die dich von allein wegen der fehler reduziert ? bei mir wars so regelt die software hamse gesagt sobald zu viel fehler sind bis es stabil is
 

KenSasaki

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Grauenhaftes Gesetz für alle die bei einem Support für einen Anbieter arbeiten. Wie viele sich melden werden in Zukunft weil nicht alles passt. Das wird nur noch AGB Verweisungen geben wo drinnen steht BIS ZU und MINDESTENS was viele wieder nicht verstehen werden. Die Kritik das ihr Tool keine WLAN Messungen macht... GOTT SEI DANK. SO viele Menschen haben Alte Router und generelle Hardware die über WLAN nicht alles empfangen können! Es MUSS Auf LAN Basis gemessen werden um den Kunden zu Zeigen *Hey, Speed ist da, deine Hardware daheim ist Mist* Ich Persönlich finde es wirklich nicht gut was da jetzt gemacht wird. Man hat jetzt schon genug Probleme es den Kunden zu erklären wenn sie Router haben die von 2012 etc. sind <.< Will heute keiner hören und wenn das ab den 1. Dezember Losgeht will das auch keiner hören. Da kommt nur *warum so langsam, ich kürze Zahlungen*.... R.I.P. an alle Supporter
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Man wird es nicht verallgemeinern können, aber in den Fällen von mir lag es am Anbieter, da ich jemand bin der 1. aktuelle Hardware besitze, 2. Messungen übers LAN-Kabel mache und auch zuvor sicher gehen, dass es nicht an unserem eigenem Netzwerk liegt.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
haben die dich von allein wegen der fehler reduziert ? bei mir wars so regelt die software hamse gesagt sobald zu viel fehler sind bis es stabil is

Vodafone hat Monate lang gar nichts unternommen und dann lag die Leitung auf einmal kommentarlos bei 1 MBit/s statt gebuchter, bezahlter und zuvor zwei Jahre lang stabil angliegender 6 MBit/s. Das habe ich natürlich zum Anbieterwechsel bei der ohnehin bald anstehenden Verlängerung genutzt, ab da gingen 16 MBit/s durch das gleiche Kabel. Nach einem Umzug hat die Telekom mehrfach Techniker geschickt; mit etwas Druck meinerseits wurden dann auch relevante Messungen durchgeführt und daraufhin Teile der In-House-Verkabelung ausgetauscht. Das hat die Lage verbessert, aber es gab bis zum Schluss immer wieder Phasen mit mehreren Verbindungsabbrüchen am gleichen Abend.

Ich vermute im zweiten Fall war einfach irgendwo ein altes Kabelabssegment mit undichter Isolierung involviert, dass je nach Witterung Ärger gemacht hat. Aber sowas kann man nicht aufspüren, wenn Technikertermine zwei Wochen Vorlauf haben, denn bis dahin gab es nichts mehr zu messen und die meisten Störungsprüfungen sind sowieso nur auf komplett gekappte Leitungen ausgerichtet. Bei mir lief aber z.B. ISDN die ganze Zeit problemlos. Nachdem mir die Telekom den Vertrag wegen Abschaltung von selbigem gekündigt hat, bin ich dann sicherheitshalber auf Kabel gewechselt – die Leitung schein clean zu sein. Von einer Herunterstufung war vorher nie die Rede, aber bei einem 16-MBit/s-Anschluss in einem 100-MBit/s-Gebiet wäre die auch peinlich gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

KenSasaki

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Man wird es nicht verallgemeinern können, aber in den Fällen von mir lag es am Anbieter, da ich jemand bin der 1. aktuelle Hardware besitze, 2. Messungen übers LAN-Kabel mache und auch zuvor sicher gehen, dass es nicht an unserem eigenem Netzwerk liegt.
Verstehe ich auch, so passt es ja dann auch, dann muss man als Anbieter tätig werden und das will man ja dann auch (je nach Person etc.), ist aber eben bei nur einem kleinen Teil so...
 

Tech_13

Freizeitschrauber(in)
Kann das Tool auch QoS? Wenn nicht ist jenes gleich ungünstig aus meiner Sicht. Sync vom Router ist fast das Beste was man erfassen kann. Wenn schon messen, dann am Abschlussppunkt der Linientechnik.

Eine miese Endleitung kann schließlich auch ein Problem sein, ich hab schon genug Vecotring Anschlüsse gesehen bei denen 40% durch eine Verkabelung mit "Klingeldraht" flöten gegangen sind.
Am Ende gewinnt die Physik, immer.

Einen Vorteil sehe ich ggf in variablen Verträgen bei Bsp. einer 100er wo nur 70 ankommen, entsprechend den Preis anpassen (dank BNG bei der DTAG sollte dies eigentlich schon möglich sein).
Alles was jedoch Shared Medium ist, hochgradig Problematisch...
 

spacegodzilla

Kabelverknoter(in)
Grauenhaftes Gesetz für alle die bei einem Support für einen Anbieter arbeiten. Wie viele sich melden werden in Zukunft weil nicht alles passt. Das wird nur noch AGB Verweisungen geben wo drinnen steht BIS ZU und MINDESTENS was viele wieder nicht verstehen werden. Die Kritik das ihr Tool keine WLAN Messungen macht... GOTT SEI DANK. SO viele Menschen haben Alte Router und generelle Hardware die über WLAN nicht alles empfangen können! Es MUSS Auf LAN Basis gemessen werden um den Kunden zu Zeigen *Hey, Speed ist da, deine Hardware daheim ist Mist* Ich Persönlich finde es wirklich nicht gut was da jetzt gemacht wird. Man hat jetzt schon genug Probleme es den Kunden zu erklären wenn sie Router haben die von 2012 etc. sind <.< Will heute keiner hören und wenn das ab den 1. Dezember Losgeht will das auch keiner hören. Da kommt nur *warum so langsam, ich kürze Zahlungen*.... R.I.P. an alle Supporter
aha die kunden sind an allen schuld super neuste fritzbox nach experten powerline geholt usw leistung genommen was anliegen soll aber ich bin schuld weil ichs gemacht hab und der feine berater jammert weil er sich ma was anhören muss da würd ich sagen sollen die anbieter ehrlich sein und nich erst die abschlüße kassieren und dann mit vertrags chinesisch kommen ich wünsche jeden solch schmierigen typen das wenn er ma ein problem hat das ihm au so gekommen wird am besten beim arzt !
Vodafone hat Monate lang gar nichts unternommen und dann lag die Leitung auf einmal kommentarlos bei 1 MBit/s statt gebuchter, bezahlter und zuvor zwei Jahre lang stabil angliegender 6 MBit/s. Das habe ich natürlich zum Anbieterwechsel bei der ohnehin bald anstehenden Verlängerung genutzt, ab da gingen 16 MBit/s durch das gleiche Kabel. Nach einem Umzug hat die Telekom mehrfach Techniker geschickt und mit nach etwas Druck meinerseits wurden dann auch relevante Messungen durchgeführt und daraufhin Teile der In-House-Verkabelung ausgetauscht. Das hat die Lage verbessert, aber es gab bis zum Schluss immer wieder Phasen mit mehreren Verbindungsabbrüchen am gleichen Abend.

Ich vermute im zweiten Fall war einfach irgendwo ein altes Kabelabssegment mit undichter Isolierung involviert, dass je nach Witterung Ärger gemacht hat. Aber sowas kann man nicht aufspüren, wenn Technikertermine zwei Wochen Vorlauf haben, denn bis dahin gab es nichts mehr zu messen und die meisten Störungsprüfungen sind sowieso nur auf komplett gekappte Leitungen ausgerichtet. Bei mir lief aber z.B. ISDN die ganze Zeit problemlos. Nachdem mir die Telekom den Vertrag wegen Abschaltung von selbigem gekündigt hat, bin ich dann sicherheitshalber auf Kabel gewechselt – die Leitung schein clean zu sein. Von einer Herunterstufung war vorher nie die Rede, aber bei einem 16-MBit/s-Anschluss in einem 100-MBit/s-Gebiet wäre die auch peinlich gewesen.
ahh ok, da haste ja auch schon einiges durch buhh das streßt und raubt lebenszeit
 

KenSasaki

Komplett-PC-Aufrüster(in)
aha die kunden sind an allen schuld super neuste fritzbox nach experten powerline geholt usw leistung genommen was anliegen soll aber ich bin schuld weil ichs gemacht hab und der feine berater jammert weil er sich ma was anhören muss da würd ich sagen sollen die anbieter ehrlich sein und nich erst die abschlüße kassieren und dann mit vertrags chinesisch kommen ich wünsche jeden solch schmierigen typen das wenn er ma ein problem hat das ihm au so gekommen wird am besten beim arzt !
Wer sagt den das alle schuld sind, ich sagte viele. Und von Powerline will ich erst gar nicht anfangen, gehört verboten die Technik mmn. Es gibt genug fälle wo alles aktuell ist und es dann die Leitung ist, da versucht man dann auch was zu machen. Das du dich jetzt angegriffen fühlst verstehe ich demnach nicht.
 

spacegodzilla

Kabelverknoter(in)
Wer sagt den das alle schuld sind, ich sagte viele. Und von Powerline will ich erst gar nicht anfangen, gehört verboten die Technik mmn. Es gibt genug fälle wo alles aktuell ist und es dann die Leitung ist, da versucht man dann auch was zu machen. Das du dich jetzt angegriffen fühlst verstehe ich demnach nicht.
warum is powerline schlecht ? ich hab zum beispiel keine möglichkeit vom flur aus wo dose samt fritzbox is kabel in alle räume zu legen aufn fußboden grad im winter weil wände aufhacken da würde mein vermieter mir aufs dach steigen , da war das die beste möglichkeit ohne kabel aufn boden offene türen usw . was anderes konnte mir au keiner empfehlen für ein sicheres system !
 

KenSasaki

Komplett-PC-Aufrüster(in)
warum is powerline schlecht ? ich hab zum beispiel keine möglichkeit vom flur aus wo dose samt fritzbox is kabel in alle räume zu legen aufn fußboden grad im winter weil wände aufhacken da würde mein vermieter mir aufs dach steigen , da war das die beste möglichkeit ohne kabel aufn boden offene türen usw . was anderes konnte mir au keiner empfehlen für ein sicheres system !
Powerline ist in den Meisten fällen Störungsquelle Nr. 1 da es Leitungen benutzt wo noch Strom mit drüber läuft. Früher hielt das mal einer für eine gute Idee, ist es aber nicht. Wir hatten schon fälle wo eine Powerline das Internet im ganzen Haus gestört hat. Von wegen Sicher, größter Abfall passt da eher
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Powerline ist in den Meisten fällen Störungsquelle Nr. 1 da es Leitungen benutzt wo noch Strom mit drüber läuft.
Zum Zimmer meines Sohnes habe ich dieses Jahr auch 20meter Lan Kabel gelegt, um von P-Lan wegzukommen. Gut in unserem Fall hatte es auch den Hintergrund die vollen 500 MBit/s zu bekommen, da mit P-Lan nicht die volle Bandbreite ins Zimmer kam.

Vor Jahren war es aber nicht möglich, weil wir damals noch kein Laminat verlegt hatten. Jetzt konnte ich ein flachen Lan-Kabel einfach am Rand entlang verlegen und zwischen den Türen, die im Grunde das eigentliche Problem waren, sind Profile wegen dem Laminat verlegt. Das Kabel hat dort dann unter den Profilen verlegt werden können.
 
Oben Unten