• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ist der 4-polige CPU Stromanschluss auf einem Mainboard verpolungssicher?

Sunfrost

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

ich habe es geschafft, auf einem H61 Board von Asus einen 6-poligen PCI-E Stromversorgungsstecker auf den 4-poligen CPU Stromanschluß zu stecken. Leider geht das auch.
Wenn ich es mir so anschaue, sind die genau gegenteilig gepolt.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/35/ATX-Stecker.png
http://www.modding-faq.de/moddingfa...s_,286-Pin,29.gif.pagespeed.ce.kyMpzHZtcu.gif

Das Mainboard geht nicht an, es leuchtet aber und auch ein USB Stick leuchtet, wenn man ihn in einen USB Port steckt.
Leider war das mein erster Versuch, das Mainboard einzuschalten (gebraucht gekauft), so dass ich nicht weiß, ob es vorher lief.
Meint ihr, der Anschluss ist verpolungssicher? Oder habe ich da etwas auf dem Board geschrottet?

Beim ersten Anschaltversuch ist nichts passiert. Gar nichts. Ich würde schon vermuten, dass zumindest ganz kurz Netzteillüfter oder CPU Lüfter anspringt, bevor durch die Verpolung etwas kaputt geht.

Wie zu Hölle schafft man das?
Unterm Schreibtisch ist es recht dunkel. Es sollte schnell gehen. "Nur mal eben prüfen, ob das Board geht". Stecker in die Hand genommen und von der Seite drauf geschaut: Jawoll, muss der 4-polige sein.
Und dann gedreht aufs Board gesteckt. Ja, selten dämlich. Macht Euch gerne lustig :)

Edit: Wie passend mein Titel hier im Forum jetzt doch ist: "Schraubenverwechsler(in)"
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Wieso zum Teufel hast du einen PCIe Stecker, der eine andere Belegung hat als ein EPS Stecker, in den EPS Anschluss gesteckt? :huh:
 
TE
S

Sunfrost

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für Deine Reaktion. Die Antwort auf Deine Frage steht oben ja schon im letzten Absatz.
Wobei es ein 4-poliger P4 und kein 8-poliger EPS ist. Aber ist ja quasi das gleiche.

Hast Du vielleicht auch eine Antwort auf meine Frage: Meinst Du, das ist verpolungssicher geschaltet?
 

Chinaquads

Volt-Modder(in)
Probier es doch aus und schliesse das richtige kabel an. Das netzteil hätte in dem fall direkt anschalten müssen, da du ja einen kurzschluss gegen die mainboard masse gebaut hast. Sofern du ein gutes nt hast. Mein e10 schaltet umgehend ab.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Warum muss ein Stecker x verpolungssicher sein zur Buchse y? Man sieht die Buchse und den Stecker und letzterer ist ja beschriftet womit ja schon eine sehr hohe Sicherheit gegeben ist und für die Gegenseite gibt es ein Handbuch um nachzusehen was dort hinein gehört. Mag ein Zufall sein das es passt aber man setzt ja darauf das man " Ahnung " hat und auch darauf schaut was man wo drauf stecken will.
 
TE
S

Sunfrost

Schraubenverwechsler(in)
Man Leute mal ganz ehrlich: Ich hab doch oben geschrieben, dass es ein Versehen war und wie das zustande gekommen ist.
Da ich mein Versehen bemerkt habe und jetzt schreibe, dass das Board nicht mehr funktioniert und überhaupt diese Frage stelle, ist doch klar, dass ich es auch mit dem richtigen Kabel natürlich jetzt ausprobiert habe. Ich habe zu keinem Zeitpunkt geschrieben, dass ich erwarte, dass der PCI-E Stecker nicht auf den P4 Anschluss passen können darf.

Ich freue mich über Antworten. Ich finde, man darf alles in einer Diskussion beitragen und ich hätte es wirklich witzig gefunden, wenn sich jetzt jemand sonstwie darüber lustig gemacht hätte. Aber solche Antworten sind nun wirklich nutzlos, bei denen man das Gefühl bekommt, der Eingangsbeitrag wurde nicht gelesen.

Sobald ich passende Komponenten habe, um alles einzeiln zu testen, werde ich hier aber Rückmeldung geben, ob ich damit nun das Board geschrottet habe oder nicht. Vielleicht bringt es irgendwem was, der hier via Suchmaschine landet.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Nu leg nicht jedes Wort auf die Goldwaage. Ich bin zwar für seltsame Sprüche zuständig aber nicht jeder mag es und manch einer verlangt nach der Äußerung die Verbannung. Es hat ja keiner Absicht unterstellt und sicherlich hat sich auch niemand wirklich Gedanken darum gemacht ob man Stecker missbrauchen könnte.
 

Chinaquads

Volt-Modder(in)
Man Leute mal ganz ehrlich: Ich hab doch oben geschrieben, dass es ein Versehen war und wie das zustande gekommen ist.
Da ich mein Versehen bemerkt habe und jetzt schreibe, dass das Board nicht mehr funktioniert und überhaupt diese Frage stelle, ist doch klar, dass ich es auch mit dem richtigen Kabel natürlich jetzt ausprobiert habe. Ich habe zu keinem Zeitpunkt geschrieben, dass ich erwarte, dass der PCI-E Stecker nicht auf den P4 Anschluss passen können darf.

Ich freue mich über Antworten. Ich finde, man darf alles in einer Diskussion beitragen und ich hätte es wirklich witzig gefunden, wenn sich jetzt jemand sonstwie darüber lustig gemacht hätte. Aber solche Antworten sind nun wirklich nutzlos, bei denen man das Gefühl bekommt, der Eingangsbeitrag wurde nicht gelesen.

Sobald ich passende Komponenten habe, um alles einzeiln zu testen, werde ich hier aber Rückmeldung geben, ob ich damit nun das Board geschrottet habe oder nicht. Vielleicht bringt es irgendwem was, der hier via Suchmaschine landet.

Die Stecker sind verpolungssicher, nur mit Hektik und einem hohen Kraftaufwand bekommt man den Stecker da rein.

Das nächste mal ein wenig mehr Acht geben, dann passt das schon.

Hier mal ein Bild von den Stecker, welches nicht nötig wäre, wenn man mal selber seinen Allerwertesten zum Netzteil bewegen würde und sich die Stecker SELBER anschaut!!
 

Anhänge

  • DAU.jpg
    DAU.jpg
    72,6 KB · Aufrufe: 3.318
TE
S

Sunfrost

Schraubenverwechsler(in)
Die Stecker sind verpolungssicher, nur mit Hektik und einem hohen Kraftaufwand bekommt man den Stecker da rein.
[...]
Hier mal ein Bild von den Stecker, welches nicht nötig wäre, wenn man mal selber seinen Allerwertesten zum Netzteil bewegen würde und sich die Stecker SELBER anschaut!!

Quatsch. Die Stecker sind da nicht verpolungssicher und das flutscht ganz locker. Ich habe oben doch selbst schon Bilder mit Belegung gepostet. Bewege also Du Deinen Allerwertesten und schau Dir die Bilder an: Ich habe 2,3,5,6 des PCI-E in den P4 gesteckt. Der einzige Unterschied ist, dass 2 vom PCI-E fünfeckig ist, was locker in den viereckigen des P4 passt. Der Rest ist gleich. Sieht man auch auf Deinen Bildern.

Dass die Stecker nicht verpolungssicher sind, weiß ich doch schon. Dass ich es selbst gesehen habe, steht auch bereits im ersten Posting, sonst hätte ich das doch so gar nicht erst verfasst.
Dass es tatsächlich in Hektik geschehen ist, habe ich auch geschrieben.

Die Frage ist, ob die Schaltung durch eine Diode verpolungssicher ist.


Das Board läuft jetzt allerdings, da ich durch Austausch aller Komponenten herausgefunden habe, dass das BeQuiet seinen Geist aufgegeben hat. Damit hatte ich leider als letztes gerechnet. Da es wohl kaum durch mein Mißgechickt kaputt gegangen ist, kann dem Motherboard auch nichts passiert sein...
 
TE
S

Sunfrost

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe Deine Wortwahl verwendet und fand auch, dass das nicht nötig war. Wenn Du das von mir nicht nett fandst, weißt Du, wie ich mich gefühlt habe, als ich das von Dir gelesen habe.

Wie auch immer: Mein Entdeckergeist ist geweckt. Ich werde mir bei Gelegenheit ein altes Board vornehmen und das mal gezielt ausprobieren, was passiert, wenn man es wirklich verpolt.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Der Stecker von 6 / 8 pol. PCIe passt in den P4 Sockel sogar ohne Kraftaufwand. Ein pol. PCIe geht demnach auch bei P8 nur der 8 pol. PCIe passt nicht in den P8 Sockel und ist so gesehen Verpolungssicher. Wenn man also Stecker mit der korrekten Pinanzahl versucht zu benutzen sind die Verpolungssicher.
Generell braucht man dafür keine Hardware schrotten da es für alles einen Belegungsplan gibt wo man es dann sehen kann was auf welcher Ader wirklich passiert
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Quatsch. Die Stecker sind da nicht verpolungssicher und das flutscht ganz locker. Ich habe oben doch selbst schon Bilder mit Belegung gepostet. Bewege also Du Deinen Allerwertesten und schau Dir die Bilder an: Ich habe 2,3,5,6 des PCI-E in den P4 gesteckt. Der einzige Unterschied ist, dass 2 vom PCI-E fünfeckig ist, was locker in den viereckigen des P4 passt. Der Rest ist gleich. Sieht man auch auf Deinen Bildern.

Dass die Stecker nicht verpolungssicher sind, weiß ich doch schon. Dass ich es selbst gesehen habe, steht auch bereits im ersten Posting, sonst hätte ich das doch so gar nicht erst verfasst.
Dass es tatsächlich in Hektik geschehen ist, habe ich auch geschrieben.

Die Frage ist, ob die Schaltung durch eine Diode verpolungssicher ist.


Das Board läuft jetzt allerdings, da ich durch Austausch aller Komponenten herausgefunden habe, dass das BeQuiet seinen Geist aufgegeben hat. Damit hatte ich leider als letztes gerechnet. Da es wohl kaum durch mein Mißgechickt kaputt gegangen ist, kann dem Motherboard auch nichts passiert sein...

Sperrdioden zur Vermeidung derartiger Fehler dürften nicht verbaut sein und in da Spannungswandler heutzutage durchgängig aktiv geschaltete MOSFETs an Stelle passiver Dioden verwenden, stellt auch die restliche Schaltung kein Hindernis dar. Allerdings sind die Masseleitungen auf Mainboards typischerweise alle untereinander verbunden. Das heißt im beschriebenen Szenario war die 12-V-Leitung der PCI-E-Kupplung mit der Masseleitung der ATX-Kupplung verbunden und die Kurschlusssicherung des Netzteils hat möglicherweise eingegriffen, bevor schädliche Spannungen die Hardware erreichen konnten.

Übrigens sollten die Außenwandungen der Stecker dicker sein, als die Trennstege zwischen den einzelnen Kontakten. Eine 6-Pin-Buchse passt daher normalerweise nicht auf einen Stecker mit weniger als 6 Kontakten, ungeachtet deren Formgebung.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Doch das tut es tuten, getestet mit einem AM2+ Board + NTs von Cougar und BeQuiet. Generell kommt es aber wohl recht selten vor das man die Stecker wie bei der Ziehung der Lottozahlen aufsteckt:devil:
 

gorgeous188

Software-Overclocker(in)
die Kurschlusssicherung des Netzteils hat möglicherweise eingegriffen, bevor schädliche Spannungen die Hardware erreichen konnten.
Strom sucht sich immer den Weg ohne Widerstand, egal wo das verläuft. Ich halte es für unwahrscheinlich, dass das Netzteil eine Schutzschaltung zwischen dem EPS und dem ATX Stecker hat. Das sind meistens getrennte Rails. Dafür spricht auch, dass das Netzteil jetzt nicht mehr funktioniert. Das Mainboard sollte nichts abbekommen haben, weil ja direkt das Netzteil kurzgeschlossen wurde.

Übrigens sollten die Außenwandungen der Stecker dicker sein, als die Trennstege zwischen den einzelnen Kontakten. Eine 6-Pin-Buchse passt daher normalerweise nicht auf einen Stecker mit weniger als 6 Kontakten, ungeachtet deren Formgebung.
Müsste könnte sollte. Das Plastik der Stecker ist manchmal weich genug, dass das auch kein Hinderniss mehr darstellt.
In diesem Fall war noch nicht mal die Position der Nase hilfreich. In diesem ganz speziell gelagerten Sonderfall bin ich tatsächlich gewill darüber zu philosophieren, warum genau diese Pinbelegung gewählt wurde. Der EPS Stecker ist ein paar Jahre älter, der hat schon die P4 im Sockel 478 befeuert, während die ersten Grfaikkarten mit Molex Steckern ausgestattet wurden.
 
Oben Unten