Israel - Konflikt aktuell & allgemein

AzRa-eL

BIOS-Overclocker(in)
Stopp!
Du hast eine konkrete Verwendung des Wortes iVm. dem Bild genutzt und in diesem Kontext meintest du Judenfeindlichkeit. Darauf bezog sich meine Antwort.
Ich meinte nicht Judenfeindlichkeit. Unterstelle mir nichts, ich habe Antisemitismus geschrieben.
Ich sagte ja Ungebildet, führe keine Diskussion in der du untergehst.
Sparanus at his best. So bescheiden und charmant wie immer.
Schon mal das Wort Antizionistisch gehört? Das ist der exakte Begriff der exakt das beschreibt.
Hatte in meinem Text im ersten Absatz antizionismus erwähnt und fragst, ob ich das Wort gehört habe. Lies richtig bevor du antwortest.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Als wäre Attila Hildmann kein deutscher Rechtsextremist nur weil er aus der Türkei kommt
Da spielt wohl viel mehr rein, dass er einfach ein Volli*diot ist, so wie die meisten Rechtsextremen und Querdenker und Antisemiten etc. pp.
Vor allem, weil von deren Seite einfach undifferenziert gegen Die "whatever" gehetzt wird.
Aber das Problem fängt ja schon im kleinen an: Frag mal (nur der) HSV (!) und (scheiss) Werder Bremen Fans :schief::ugly:
 
E

-ElCritico-

Guest
Ein km² besteht aus 1000000 m². Du hast mit 10000 m² wären ein ha. Entsprechend ergibt sich die 100 fache Fläche pro Nase. (Was aber immer noch sehr wenig ist und selbst bei besten statt schlechtesten Bodenbedingungen bedeuten würde, dass der Gazastreifen unmöglich eine brauchbare Landwirtschaft hervorbringen könnte. Und er hat auch keine Rohstoffe, keinen Zugang zu Fischgründen, keine Möglichkeiten für den Warenaustausch, den größere Produktion oder Handel auf Basis von/mit externen Gütern erfordern würde und auch keine Energiequellen, die als Grundlage für moderne Wissens-/digitale Dienstleistungen nötigt wären.)
Flüchtigkeitsfehler, man kann da sehen, was für ein Pulverfass dort vorliegt. 1,3 Millionen Kinder und unreifer Erwachsener, die kaum Bildung erfahren haben. Das ist der perfekte Nährboden für Terror und Hass. Sie sind voller Tatendrag, mit ihnen wird es schwer zu verhandeln sein, weil man erstmals eine weise Person finden muss, die über sie Einfluss übt, sodass sie einlenken.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Da spielt wohl viel mehr rein, dass er einfach ein Volli*diot ist, so wie die meisten Rechtsextremen und Querdenker und Antisemiten etc. pp.
Vor allem, weil von deren Seite einfach undifferenziert gegen Die "whatever" gehetzt wird.
Aber das Problem fängt ja schon im kleinen an: Frag mal (nur der) HSV (!) und (scheiss) Werder Bremen Fans :schief::ugly:
H
 
Zuletzt bearbeitet:

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich bezweifel, ob das hier überhaupt relevant ist. Das Schild gibt lediglich verkürzt Kritik an den Bombardierungen durch die israelische Armee her; was sie im Widerspruch zu den schrecklichen Erfahrungen sieht, die ihr Großvater machen musste.

Nein ihr Schild impliziert meiner Meinung nach genau zwei Sachen.
Erstens natürlich sehr direkt das sie die Bombadierungen ablehnt, zweitens aber auch das sie das was im Gazastreifen insgesamt passiert, inkl. der Bombadierungen, wohl persönlich als vergleichbar schlimm empfindet wie das was die Nazis ihrem Großvater im KZ angetan haben.
Oder warum sollte man sonst deiner Meinung nach so einen Vergleich zwischen Bombadierungen und dem überlebten Aufentalt von Angehörigen in einem KZ ziehen, ist ja nicht so als wären vergleichbar schlimme und schlimmere Bombadierungen nicht teil eines wirklich jeden größeren militärisch ausgetragenen Konflikts die letzten 82 Jahre gewesen?

Wie sich die junge Dame ausführlicher positionieren würde, wenn man sie dazu befragt, wissen wir nicht.

Geht man nach dem Schild vermutlich recht kritisch gegenüber der von Israel ausgeübten Politik.

Hingegen wird tatsächlich dermaßen inflationär mit dem Antisemitimusvorwurf um sich geschmissen, dass er im Grunde eine Skala bräuchte, um noch wirksam zu beschreiben, welche Art Anti-Haltung er überhaupt jeweils beschreiben soll.

Nun für eine zunehmend inflationäre Nutzung sorgt nicht zuletzt die israelische Politik, gerade die letzten 20 - 25 Jahre unter Netanjahu, nicht unerheblich selbst, indem sie gerne mal selbst die als störend empfundene Kritik, auch die sehr sachlich angebrachte, an Israels Siedlungs- und Gaza-Politik sehr inflationär mit angeblichen Antisemitismus abwascht.
Das setzt halt auch für ehr einfach gestrickte Menschen die Hemschwelle niedriger sämtliche Kritik in einem Diskurs, selbst wenn angebracht, einfach direkt als antisimitisch motiviert abzuwürgen und so den eigenen Standpunkt vermeindlich zu legitimieren und vor Kritik unangreifbar zu machen.

Somal sich auch ganz grundsätzlich in Bezug auf Israel, mit Kritik durch andere westliche Staaten, sowieso schon auf Grund der Ereigneisse im Dritten Reich ehr verhalten geäußert wird und manchmal die einen oder anderen Dinge durchgehen gelassen werden, die bei den USA und Russland wohl viel heftigere Kritik ausgelöst hätten.

Der Vorwurf des Antisemitismus wird dadurch leider gerade durch ultra-orthodoxe rechte Israelis und deren Sympathisanten als sehr probates Totschlagargument gegen Kritik an Israels Handlungen misbraucht, sieht man ja auch an so gewissen Usern hier, wie Thomas5010, der allen Antisemitismus vorgeworfen hat die eindeutig die Raketenangriffe verurteilt haben, aber bei der Schuldfrage im Konflikt als Ganzes nicht einseitig nur die Palästinenser verantwortlich machen wollen, sondern eben im Gesamtkonflikt auch Ursachen und Verfehlungen auf israelischer Seite sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

AzRa-eL

BIOS-Overclocker(in)
Flüchtigkeitsfehler, man kann da sehen, was für ein Pulverfass dort vorliegt. 1,3 Millionen Kinder und unreifer Erwachsener, die kaum Bildung erfahren haben. Das ist der perfekte Nährboden für Terror und Hass.
Als wäre fehlende Bildung die größte Ursache für Terror und nicht eventuell Enteignung, Diskriminierung, verhaftete und getötete Familienmitglieder in jedem Haushalt, Angriffe auf Gotteshäuser, Perspektivlosigkeit durch soziale Ausgliederung usw....
Sie sind voller Tatendrag, mit ihnen wird es schwer zu verhandeln sein, weil man erstmals eine weise Person finden muss, die über sie Einfluss übt, sodass sie einlenken.
Netanjahu scheint es ja sehr am Frieden zu liegen, bei seiner Wortwahl.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
E

-ElCritico-

Guest
Als wäre fehlende Bildung die größte Ursache für Terror und nicht eventuell Enteignung, Diskriminierung, verhaftete und getötete Familienmitglieder in jedem Haushalt, Angriffe auf Gotteshäuser, Perspektivlosigkeit durch soziale Ausgliederung usw....
Ich glaube, du hast da etwas hineininterpretiert. Die Tatsache, dass sie fast nur Elend und den Krieg kennen, ist zutiefst erschütternd und traurig. Auch während des Friedens kann man mit so einer Generation wenig anfangen. Stell dir vor, es gäbe über 60% verbitterter, junger Menschen, die nichts im Leben gelernt haben.
Netanjahu scheint es ja sehr am Frieden zu liegen, bei seiner Wortwahl.
Netanjahu interessiert nur Netanjahu selbst.
 

AzRa-eL

BIOS-Overclocker(in)
Netanjahu interessiert nur Netanjahu selbst.
Davon gehen Palästinenser mit hoher Wahrscheinlichkeit selber auch aus - daher rechnet glaube ich auch keiner mehr mit friedlichen Lösungen...leider. Ich finde es sehr schade für diese beiden Völker, die im Grunde genommen mehr kulturelle, sprachliche und religiöse Gemeinsamkeiten aufweisen als Unterschiede.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Es ist doch wieder das alte Muster von Menschen wie dir klar Position für Terroristen zu beziehen sofern sie
das eigene Interesse auch nur ein bisschen mehr Abdecken als die Gegenseite.

Es sei dazu als Randnotiz mal angemerkt das gewisse zionistische Gruppen vor Staatsgründung 1948 in Punkto Terrorismus in Palästina (die Region ist gemeint) auch absolut keine unbeschriebenen Blätter waren und die Diskussion daher über die einen sind ja Terroristen und die anderen ja nicht in der Gesamtwahrnehmung etwas verzehrt ist.

Ich denke da nur u.a. an den Anschlag welchen die Haganah auf das "King David Hotel" 1946, mit mehr als 90 zivilen Toten, verübt hat:

Mit Entsetzen verfolgte die Öffentlichkeit die steigende Anzahl von Getöteten, Verwundeten und Vermissten. Die Angaben hierüber gehen jedoch auseinander. Einige Quellen sprechen von 91 Opfern, andere von 92, 93 und sogar 176. Ebenso gehen die Angaben über die Nationalität der Opfer auseinander. Es ist von 16 oder 28 getöteten Briten, von 17 oder einem Drittel getöteter Juden die Rede. Ohne Zweifel war der größte Teil der Opfer arabischer Herkunft. Die Opfer waren überwiegend Zivilisten. Keines der Opfer der Bombenexplosion war aktiver britischer Soldat.

Oder auch das Masaker des Irgun Anfang 1948 im arabischen Dorf Deir Yasin, woran auch Menachem Begin beteiligt war, welcher später auch Premiermenister von Israel wurde und vor dem unter anderen Albert Einstein und andere in Amerika lebende Juden in einem Brief die US-Regierung warnten das der Mann von seiner Einstellung her ehr einem Faschisten gleiche.

Diese ganze Seite israelischer Geschichte in der Region Palästina wird bis heute bedauerlicherweise in Israel nicht aufgearbeitet und gerne ausgeblendet, oder gar verklärt, da es nicht so richtig in das Bild passt das man gerne von sich zeichnet. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Sparanus

Volt-Modder(in)
Es sei dazu als Randnotiz mal angemerkt das gewisse zionistische Gruppen vor Staatsgründung 1948 in Punkto Terrorismus in Palästina (die Region ist gemeint) auch absolut keine unbeschriebenen Blätte waren
Nationalistische Gruppen haben auch Anhänger die zur Gewalt greifen? Oh Wunder.
Leider kuschelt die Exekutive in Israel auch zu sehr mit sehr weit rechten Kräften.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Nationalistische Gruppen haben auch Anhänger die zur Gewalt greifen? Oh Wunder.
Leider kuschelt die Exekutive in Israel auch zu sehr mit sehr weit rechten Kräften.
Nur sind diese gewaltbereiten Paramilitärischen Kräfte mit Staatsgründung Israels dann 1948 faktisch 1 zu 1 in die israelische Armee übernommen worden, oder in politische Parteien transformiert (Irgun wurde zur Cherut), Vergangenheit und Taten irrelvant.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sparanus

Volt-Modder(in)
Nur sind diese gewaltbereiten Paramilitärischen Kräfte mit Staatsgründung Israels dann 1948 faktisch 1 zu 1 in die israelische Armee übernommen worden, oder in politische Parteien transformiert (Irgun wurde zur Cherut) worden, Vergangenheit und Taten irrelvant.
Das ist auch nichts neues, so eine Liste können wir auch für BRD und DDR aufmachen.
Die CDU hat ja sogar einen Ex Nazi zum Kanzler gemacht (was meiner Meinung nach echt zu viel war).
Die Frage ist was die praktische Alternative gewesen wäre.

Mit der Aufarbeitung gebe ich dir allerdings Recht, man muss danach offen darüber reden.
 

Andrej

BIOS-Overclocker(in)
Deutschland muss mit Israel zusammen eine Endlösung für die Palästinenserfrage ausarbeiten. Deutschland kennt sich gut in diesem Bereich aus und man ist es den Juden und dem Staat Israel schuldig!

So spaß bei Seite! Wenn ich mir manchmal die deutschen Politiker anhöre, dann habe ich das Gefühl, dass sie sogar bereit sein würden an Israel Gaskammern zu liefer, wenn sich der Staat Israel wirklich entscheidet das "Problem" Palästinenser zu lösen! Sie versuchen sich stehts dabei zu überbieten, wer ein größerer Freund Israels ist und kein Antisemit - man kann es auch übertreiben!
Israel ist eine Besatzungsmacht, die die Golanhöhen und das Westjordanland besetzt und dort illegal Siedlungen errichtet und wird dafür nichtmal Sanktioniert - wegen Holocaust natürlich. Damit versucht der Staat Israel jetzt alles zu rechtfertigen was es außenpolitisch macht. Und das schlimme ist, dass man es ihnen durchgehen lässt!
Kennt jemand noch ein Land - außer den USA- dass Menschen überall auf der Welt töten kann ohne dafür irgendwelche Sanktionen zu befürchten - ich nicht! Im Gaza werden politicker der Hammas getötet, im Iran Wissenschaftler, in Syrien syrische, iranische Soldaten usw..
Israel will keine zwei Staatenlösung - sondern ein groß Israel. Die Palästinenser würde man am liebsten nach Jordanien und die Sinai Halbinsel treiben, was man mehr oder weniger auch macht mit der Siedlungspolitik.

Meiner Meinung nach sollte die Städte Jerusalem und Konstantinopel Stadtstaaten werden, damit sich das gezanke um diese Städte aufhört oder dem Erdboden platt gemacht werden. Und Israel so aufgeteilt, dass beide Völker was davon haben.
 

Andrej

BIOS-Overclocker(in)
Gewinn aus einem Verteidigungskrieg. Muss man nicht gut finden, aber ich jammere auch nicht, dass Polen, Frankreich und Co jetzt ehemaliges deutsches Staatsgebiet besitzen.
Wie kann man sich verteidigen, wenn man der Angreifer war? Die selbe Logik verwendete auch Deutschland als es die UdSSR angegriffen hat. Man ist dem Feind sozusagen zuvor gekommen!

Es ist die Stadt Konstantins.
 
Oben Unten