• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Intel Z590: Vier Mainboards von Asus aufgetaucht - ROG Maximus, TUF und Prime

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Z590: Vier Mainboards von Asus aufgetaucht - ROG Maximus, TUF und Prime

Im Netz sind Bilder zu vier Asus-Mainboards mit Intels neuem Z590-Chipsatz aufgetaucht. Demnach will das Unternehmen unter anderem die Modelle ROG Maximus XIII Extreme Glacial, ROG Maximus XIII Hero, TUF Gaming Z590-Plus Wi-Fi und Prime Z590-A auf den Markt bringen. Allzu große Änderungen gegenüber den Vorgängern sind dabei nicht zu erkennen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Intel Z590: Vier Mainboards von Asus aufgetaucht - ROG Maximus, TUF und Prime
 

onkel-foehn

Software-Overclocker(in)
Also ca. 400 € für ein Mainboard find ich jetzt schon auch ganz schön hefte / defte :-(
Aber es soll ja Leute geben, jene sich so was leisten wollen / können ;-)

MfG Föhn.
 
D

DAU_0815

Guest
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Z590:
Ich habe es mit den CPU-Lanes noch nicht so ganz verstanden, weil man überall liest, dass eine SSD direkt an die CPU angebunden sein soll. AMD hat 24 PCI Lanes, 4 x für den I/O Chip, 16 für die Grafikkarte und 4 für eine SSD. Und wie sieht das bei Intel aus? Da lese ich für Comet Lake immer nur etwas von 20 PCI Lanes.
 

Tinka-Bell

Komplett-PC-Käufer(in)
Also ca. 400 € für ein Mainboard find ich jetzt schon auch ganz schön hefte / defte :-(
Aber es soll ja Leute geben, jene sich so was leisten wollen / können ;-)

MfG Föhn.

Bin auch immer wieder erstaunt wie viel Geld man für Komponenten ausgeben "kann". :D
Gönne wirklich jedem sein "Traum-PC" egal wie teuer.
Gott sei dank gehör ich der Fraktion an, die nicht immer das "neuste/schnellste/beste" haben müssen.
Mir reicht meine PC-Konfig meist 3-5 Jahre und auch beim "voll-upgrade" schau ich was für Preis/Leistung um die 800€-1000€ man zu dem Zeitpunkt bekommen kann.
 

Manner1a

Freizeitschrauber(in)
Also ca. 400 € für ein Mainboard find ich jetzt schon auch ganz schön hefte / defte :-(
Aber es soll ja Leute geben, jene sich so was leisten wollen / können ;-)

MfG Föhn.
Der Preis ist angemessen, wenn man auf Wasserkühlung besteht und keine Frischluft für die VRMs, Capacitors, MOSFETs etc. übrig bleibt. Wirtschaftlich sinnvoller geht immer.

MfG vom Team Luftkühlung :)
 

amer_der_erste

BIOS-Overclocker(in)
Bei 200€ für mein MSI Tomahawk hab ich schon geschluckt..
Weil das gleiche B550 Tomahawk 50€ günstiger war als die Intel-Variante !? Wieso..

Baords für 150€ sehen gut aus und können alles was der "Normal-User" damit macht..

Für OC-Liebhaber durfte es immer bisserl mehr sein (:
 

Manner1a

Freizeitschrauber(in)
Ich habe es mit den CPU-Lanes noch nicht so ganz verstanden, weil man überall liest, dass eine SSD direkt an die CPU angebunden sein soll. AMD hat 24 PCI Lanes, 4 x für den I/O Chip, 16 für die Grafikkarte und 4 für eine SSD. Und wie sieht das bei Intel aus? Da lese ich für Comet Lake immer nur etwas von 20 PCI Lanes.
Spontan habe ich mal danach gesucht und den Computer gefragt, statt auf eine Antwort von Forenmitgliedern zu hoffen.

Mehrerere Suchtreffer verweisen auf Hardwareluxx und da wird am 30. April sowie am 20. Mai 2020 geschrieben:

"Der Comet-Lake-S-Prozessor stellt 16 PCI-Express-3.0-Lanes zur Verfügung. Diese können als 1x x16, 2x x8 oder 1x x8 + 2x x4 ausgeführt werden. Der Chipsatz ist per DMI 3.0 und damit bietet die Anbindung eine Datenrate von 8 GT/s pro Lane für eine Bandbreite von insgesamt 3,93 GB/s.


Der Z490-Chipsatz bietet 24 PCI-Express-Lanes, beim H470 sind es 20 und beim H410 6. Für den B460 liegen uns derzeit keinerlei Informationen über die Anzahl an PCI-Express-Lanes vor. Am Chipsatz angebunden sind beispielsweise 6x USB 3.2 Gen 2x1, 10x USB 3.2 Gen 1x1, 14x USB 2.0, 6x SATA und ein integriertes Gigabit-Ethernet (diese Angaben gelten für den Z490). Per entsprechendem Controller und PHY können die Mainboards auch mit Intels Ethernet-Controller I225 (Codename Foxville) ausgestattet werden, der nicht mehr über den Interpacket-Gap-Fehler verfügt."

Anbei gibt es noch ein Blockdiagramm von Z490 und den Intel Comet Lake CPUs.
Ich bin mir sicher, PCGH hat auch darüber berichtet. :love:

 

Anhänge

  • Intel-CML-S-Briefing-026_B05BF682512A402FACADB3F4D78F23BD.jpg
    Intel-CML-S-Briefing-026_B05BF682512A402FACADB3F4D78F23BD.jpg
    166,3 KB · Aufrufe: 61
D

DAU_0815

Guest
Spontan habe ich mal danach gesucht
Ebend, ich sehe NIRGENDS eine direkt an die CPU angeschlossene SSD, in diesem Artikel, oder dem letzten zum Thema Z590 wurde aber genau das gesschrieben. Darum bin ihc kleiner DAU sofort wieder maximal verwirrt. Einzige Option wäre in den Schaubild unten, dann man der Grafikkarte nur noch 8 LAnes gibt und für die SSD 4 Lanes abzwackt. Das würde ich nicht wollen

Ich schwanke immer noch zwischen AMD 5800X und Intel 11700K, und wenn ich noch länger auf Intel warten sollte, was immer unwahrscheinlicher wird, ist es durchaus ein Kriterium.
 

Finallin

Software-Overclocker(in)
Solange Intel nicht endlich von ihrem 14nm++++ Fertigungsverfahren runter kommt (wobei es echt erstaunlich ist, was sie in der Lage sind, damit noch einigermaßen stand zu halten, Single- Core versteht sich) wird mein nächstes System wohl auf Ryzen Threadripper 5xxx aufbauen.
Ich mag Intel einfach, kann ich nicht anders sagen, auch wenn sie momentan echte Probleme haben mitzuhalten, aber mein 9900K sollte so langsam aber sicher mal gegen etwas schnelleres getauscht werden.
 

Manner1a

Freizeitschrauber(in)
Ebend, ich sehe NIRGENDS eine direkt an die CPU angeschlossene SSD, in diesem Artikel, oder dem letzten zum Thema Z590 wurde aber genau das gesschrieben. Darum bin ihc kleiner DAU sofort wieder maximal verwirrt. Einzige Option wäre in den Schaubild unten, dann man der Grafikkarte nur noch 8 LAnes gibt und für die SSD 4 Lanes abzwackt. Das würde ich nicht wollen

Ich schwanke immer noch zwischen AMD 5800X und Intel 11700K, und wenn ich noch länger auf Intel warten sollte, was immer unwahrscheinlicher wird, ist es durchaus ein Kriterium.
Wir kommen der Lösung näher, auch am Sonntag. Vielen Dank für die Frage. Ich arbeite ebenso an einer klareren Ausdrucksweise.

"Based on the information we have, Rocket Lake-S is a feature update to Comet Lake-S."

"
20 lanes of PCI Express 4.0
The most important change for Rocket Lake-S is PCIe 4.0 support. Not only will the CPU have direct 4.0 lanes, but there will be 4 additional lanes for storage (x16 for GPU and x4 for NVME drive). This means that both the primary GPU and NVME storage will be attached directly to the CPU, not the PCH."

Bei Z490 Comet Lake muss der Chipsatz herhalten und bei Z590 laufen beides, Grafikkarte PCIe 4.0 x16 und Festplatte/Datenträger/NVME SSD PCIe 4.0 x4 über den Prozessor mit seinen 20 PCIe 4.0 Lanes.

---------------------

Beim AMD X570 Chipsatz stehen 16 zusätzliche PCIe 4.0 Lanes zur Verfügung im Vergleich zum B550.

TechPowerUp meint, in Kombination mit den 20 (16x GPU, 4x NVME SSD) benutzbaren CPU Lanes ergibt sich beim B550 Chipsatz ein Gesamtbudget von 28 PCIe Lanes. 8 PCIe 3.0 Lanes kommen für "General Purpose" dazu wie SATA SSDs und so. B450 gibt da PCIe 2.0 her und X570 liefert auch dort PCIe 4.0.

Bei Intel Rocket Lane und AMD Zen3 Matisse herrschen somit Gleichstand: 16x für die Grafikkarte, 4x für die NVME SSD (beides PCIe 4.0). Bei Verwendung mehrerer PCIe 4.0 x4 NVME SSDs empfiehlt sich der X570 Chipsatz statt B550.

Der Z490 und Z590 Chipsatz haben 24 PCIe 3.0 Lanes gemeinsam. Die Comet Lake CPUs bieten 16fach PCIe 3.0 und Rocket lake 20fach PCIe 4.0. Das bedeutet:

Comet Lake: 16 PCIe 3.0 Z490 24 PCIe 3.0
Rocket Lake 20 PCIe 3.0 Z590 24 PCIe 4.0

Somit lautet die Antwort auf die Frage Folgende: Bei Intel Rocket Lake kann eine NVME SSD mit voller PCIe 4.0 x4 Geschwindigkeit direkt angeschlossen sein, im Sinne von "nicht etwa drauf geklebt", sondern "am kommunizieren miteinander", CPU und NVME SSD, über 4 der 20 Lanes (PCIe 4.0) der CPU direkt.
---------------

AMD Matisse: 16 PCI 4.0 GPU ( bzw. 2x8), 4 PCIe 4.0 NVME SSD.

4 Lanes, je nach CPU und Chipsatz PCIe 3.0 oder 4.0, werden als Verbindung zwischen CPU und Chipsatz verwendet. Intel nennt das DMI.

 

Anhänge

  • Intel-Rocket-Lake-S-VideoCardz-1000x486.jpg
    Intel-Rocket-Lake-S-VideoCardz-1000x486.jpg
    105,1 KB · Aufrufe: 68
  • mPaaXyNQ1rapHPJc.jpg
    mPaaXyNQ1rapHPJc.jpg
    252,2 KB · Aufrufe: 39
  • Intel Mainstream Desktop 2016-2021 2022.png
    Intel Mainstream Desktop 2016-2021 2022.png
    37,1 KB · Aufrufe: 33
  • r0rzOAheLp2X6PMy.jpg
    r0rzOAheLp2X6PMy.jpg
    343,1 KB · Aufrufe: 30
  • y8HrNmAIR3VUtsjW.jpg
    y8HrNmAIR3VUtsjW.jpg
    337,2 KB · Aufrufe: 24
  • 11-1080.9c23c583.png
    11-1080.9c23c583.png
    225,6 KB · Aufrufe: 59

BastiBo1988

Kabelverknoter(in)
Was meint Ihr Rocket Lake S 11700k kaufen, oder nochmal warten was Alder Lake bringt?
Wollte eigentlich auf 10700k, dann habe ich gedacht ich warte nochmal auf 11700k und jetzt lese ich hier, dass ende des Jahres Alder Lake kommt.
 

cl55amg

BIOS-Overclocker(in)
Eine kurze Frage weil ich mich nicht entscheiden kann: Sollte ich mir ein z590 Board kaufen, oder lieber 4 Wochen warten auf z690, oder weitere 4 Wochen auf den z790?

Danke
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Nimm einfach direkt i975.

Ebend, ich sehe NIRGENDS eine direkt an die CPU angeschlossene SSD, in diesem Artikel, oder dem letzten zum Thema Z590 wurde aber genau das gesschrieben. Darum bin ihc kleiner DAU sofort wieder maximal verwirrt. Einzige Option wäre in den Schaubild unten, dann man der Grafikkarte nur noch 8 LAnes gibt und für die SSD 4 Lanes abzwackt. Das würde ich nicht wollen

Ich schwanke immer noch zwischen AMD 5800X und Intel 11700K, und wenn ich noch länger auf Intel warten sollte, was immer unwahrscheinlicher wird, ist es durchaus ein Kriterium.

Da Rocket Lake noch immer nicht offiziell vorgestellt ist, kann man nicht so leicht offizielle Informationen finden. ;-)
Aber dass es vier zusätzliche Lanes zu den bestehenden 20+4 von Comet Lake geben wird, steht schon sehr lange fest:

Damit herrscht dann bei CPU-PCI-E Gleichstand zwischen AMD und Intel, AMD hat aber weiterhin mehr USB-3.1-Ressourcen und beim X570 auch PCI-E 4.0 im I/O-Hub, worauf es bei Intel weiterhin keine Hinweise gibt. Schnittstellenseitig wird die Hierarchie also ab sofort Zen2/3+B550 << RKL+Z590 << Zen2/3+X570 lauten. H570 kann ich noch nicht abschließend einordnen, aber mit 99 prozentiger Sicherheit landet auch der vor dem B550, spannend wird es beim B560. Aber wenn Intel nicht endlich über den eigenen Schatten springt wird sich der sowieso wieder mit mangelnden Tuning-Optionen ein Bein stellen. Das war solange okay, wie Intel die allgemeine Leistungs- und die Effizienzkrone hatte, aber es ist absehbar dass Rocket Lake gegen Zen 3 nur in der Kategorie "maximale Spieleleistung komme was wolle" eine echte Chance hat und diese Zielgruppe will dann in der Regel auch übertakten. Bereits bei Comet Lake schienen auch die Mainboard-Hersteller ihren Fokus deutlich auf Z zu verschieben.
 

cl55amg

BIOS-Overclocker(in)
Nimm einfach direkt i975.

Habe nochmal darüber nachgedacht und die offensichtliche Lösung ist ja eigentlich, dass man direkt auf den z890 geht! Laut Gerüchten will Intel einen weiteren USB 3.1 Kanal hinzufügen und released deshalb nochmal ein ganz neues Chipsatz Lineup, welches natürlich kompatibel ist mit den aktuellen CPUs auf Skylake Basis :daumen:
Was meint Ihr Rocket Lake S 11700k kaufen, oder nochmal warten was Alder Lake bringt?
Wollte eigentlich auf 10700k, dann habe ich gedacht ich warte nochmal auf 11700k und jetzt lese ich hier, dass ende des Jahres Alder Lake kommt.
Ich würde weder Rocket Lake noch den Alder Lake kaufen, weil es laut Gerüchten im nächsten Jahr einen Alder Lake Refresh geben wird! :hmm:
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Ich würde weder Rocket Lake noch den Alder Lake kaufen, weil es laut Gerüchten im nächsten Jahr einen Alder Lake Refresh geben wird! :hmm:
Wenn man danach geht, dürfte man nie eine CPU kaufen. Allerdings kann man recht klug einkaufen. Rocket Lake stellt ja das Ende des Sockel 1200 dar, Alder Lake hingegen wird einen neuen Sockel einläuten. Wer also nicht ständig das Mainboard inkl. CPU (und im Fall von DDR5 sogar RAM) tauschen will, wartet Alder Lake ab und lässt Rocket Lake vorbeiziehen. Das gilt auch für Zen 3 und den Refresh. Wir stehen kurz vor komplett neuen Sockeln mit Hybrid-Ansatz und womöglich DDR5. Wer jetzt in einen 11900K investiert, könnte sich Ende des Jahres gehörig in den "Po" beißen :-D
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Wenn man danach geht, dürfte man nie eine CPU kaufen. Allerdings kann man recht klug einkaufen. Rocket Lake stellt ja das Ende des Sockel 1200 dar, Alder Lake hingegen wird einen neuen Sockel einläuten. Wer also nicht ständig das Mainboard inkl. CPU (und im Fall von DDR5 sogar RAM) tauschen will, wartet Alder Lake ab und lässt Rocket Lake vorbeiziehen.
Wer klug ist, wechselt eh nicht “ständig“ den Unterbau sondern investiert ein bissi mehr in eben diesen. Der kann zum Kaufzeitpunkt ruhig “zuviel des Guten“ sein, hält dafür aber dann auch mehrere Graka's aus. Und wenn man nicht immer den aktuellsten Shit mitnehmen muss (was einem das Marketinggebrabbel suggeriert, man aber in den seltensten Fällen im Alltag wirklich MERKT oder gar BENÖTIGT) kann man so über die Zeit auch noch bares Geld sparen...

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

cl55amg

BIOS-Overclocker(in)
Wenn man danach geht, dürfte man nie eine CPU kaufen. Allerdings kann man recht klug einkaufen. Rocket Lake stellt ja das Ende des Sockel 1200 dar, Alder Lake hingegen wird einen neuen Sockel einläuten. Wer also nicht ständig das Mainboard inkl. CPU (und im Fall von DDR5 sogar RAM) tauschen will, wartet Alder Lake ab und lässt Rocket Lake vorbeiziehen. Das gilt auch für Zen 3 und den Refresh. Wir stehen kurz vor komplett neuen Sockeln mit Hybrid-Ansatz und womöglich DDR5. Wer jetzt in einen 11900K investiert, könnte sich Ende des Jahres gehörig in den "Po" beißen :-D
Dann würde ich aber nicht den Nachfolger des Alder Lake kaufen, weil der Nachfolger einen einem refresh bekommt. Ab besten man wartet dann noch länger.

PS: Ich hoffe du kannst sehen, dass alle meine Beiträge hier etwas sarkastisch gemeint sind :ugly:
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Etwas Sarkasmus stach als Hintergrundrauschen heraus und dahinter versteckt sich natürlich die Kritik an den häufigen Sockel-Wechsel seitens Intel. Am besten einen Raspberry Pi kaufen und glücklich sein, da hat man solche Probleme nicht :ugly:
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Wenn man danach geht, dürfte man nie eine CPU kaufen. Allerdings kann man recht klug einkaufen. Rocket Lake stellt ja das Ende des Sockel 1200 dar, Alder Lake hingegen wird einen neuen Sockel einläuten. Wer also nicht ständig das Mainboard inkl. CPU (und im Fall von DDR5 sogar RAM) tauschen will, wartet Alder Lake ab und lässt Rocket Lake vorbeiziehen. Das gilt auch für Zen 3 und den Refresh. Wir stehen kurz vor komplett neuen Sockeln mit Hybrid-Ansatz und womöglich DDR5. Wer jetzt in einen 11900K investiert, könnte sich Ende des Jahres gehörig in den "Po" beißen :-D

Nach den Sockelwechseln und Feature-Beschneidungen der letzten Jahre kann ich jedem, der innerhalb eines Mainboards aufrüsten will, nur raten: Macht euch keine Hoffnungen sondern kauft einfach in Runde 1 klein. Von einem 2700X auf 5950X wird sich zwar lohnen, genauso wie 1800X auf 3950X, aber PCI-E 4.0 bekommt man nicht, auf UEFIs muss(te) man warten und je nach Board können auch die Spannungswandler zu Problem werden. Alle anderen Topmodell-Topmodell-Sprünge fallen dagegen reichlich blas aus. Wer einen 10900K gleich zu Anfang gekauft hat, wohlwissend dass er damit gleich eine neue Plattform erwirbt und noch Rocket Lake kommt, wird über den 11900K genauso wenig Freudensprünge machen, wie 8700K-Käufer über den 9900K. Genauso kann es auch mit Alder Lake und Meteor Lake laufen – das letzterer mit deutlich mehr als 8 großen Kernen in den Sockel 1700 einziehen wird, werden wir sicherlich nicht mehr dieses Jahr absehen können und bei Warhol weiß sowieso niemand so recht, wann uns welche Neuerungen wie erreichen. Einziger Ausweg aus diesem Schlamassel, bei dem man im Zweifelsfall immer davon ausgehen muss, dass nix tolles neues mehr kommt: Einfach was ausreichendes kaufen. Also jetzt einen billigen Ryzen 5 abgreifen und sich 100 Prozent sicher sein, dass man dessen Leistung später mit einem 5950X mehr als verdoppeln kann, sobald letzterer günstig (gebraucht) verfügbar ist. (Betonung auf verfügbar^^). Genauso bei Intel einen billigen 10500 oder so, der im Moment und sicherlich auch noch 2022 reicht, und dann nochmal einen ordentlichen Push mit einem 11900K nachlegen. Zu kaufen gibt es den ohnehin noch nicht und günstig wird er anfangs auch nicht sein.
 
Oben Unten