Intel Core i5-12400: BCLK-OC auch mit B660-Mainboards möglich

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Core i5-12400: BCLK-OC auch mit B660-Mainboards möglich

Das neueste Video von "der8auer" zeigt, dass man für das Übertakten von Non-K-CPUs der Alder-Lake-Reihe nicht zwingend tief in die Tasche greifen muss.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Intel Core i5-12400: BCLK-OC auch mit B660-Mainboards möglich
 

Lios Nudin

BIOS-Overclocker(in)
180€ 12400F @ 5GHz + 150€ B660 DDR4 = P/L-no brainer
Ich kann an der Stelle Spoilern, dass einer der großen Hersteller an einem B660 Board mit DDR4 arbeitet für Non-K OC. Das sollte dann auch an der P/L noch mal gut was ändern. Für mich nach wie vor eine geile Sache.
Danke für den Test. Hat mich sehr gefreut, dass ihr bei den Gaming-Ergebnissen in gleiche Regionen kommt wie ich. Trotz mehrfachem Test hatte ich da erst kleine Zweifel weil der Unterschied zum 12900K teilweise schon sehr ordentlich war.

 
Zuletzt bearbeitet:

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich bin schon gespannt, wann Intel seinen Wutanfall in die Öffentlichkeit tragen wird ;-)
Das Bios ist längst im Umlauf und für jeden verfügbar der daran Interesse hat.
Es geht dabei eher um die zukünftigen BIOS Versionen, die man womöglich installieren möchte.
Weil ein neues Feature hinzugefügt wird, wie es zum Beispiel mit rBar geschah, weil eine neue Erweiterungskarte oder sonstige Hardware dies benötigt, oder weil mal wieder schwere Sicherheitslücken gefunden werden die leicht auszunutzen sind - dahingehend kann man sich auf Intel verlassen ( :schief: ).
 

Optiki

Software-Overclocker(in)
Das funktioniert doch sowieso aktuell nur auf teuren Boards, bei den B660 Boards sind es ja auch nur zwei Stück mit DDR5. welche über 200 Euro kosten.

Wenn Intel es zulässt, macht es deren ganze Produktpolitik, vor allem bei den kleinen CPUs kaputt, welche keine E Cores habe. Wenn sie es verbieten, bleiben es die paar teuren Boards und dann darf man keine Bios Updates machen oder darf Windows Updates von Hand einspielen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Govego

Software-Overclocker(in)
Wenn Intel es zulässt, macht es deren ganze Produktpolitik, vor allem bei den kleinen CPUs kaputt, welche keine E Cores habe. Wenn sie es verbieten, bleiben es dir paar teuren Boards und dann darf man keine Bios Updates machen oder darf Windows Updates von Hand einspielen.
Produktpolitik? Du bist mega Entusiast und kaufts den i9, als reiner Gamer ist mehr als der i7 vollkommen unnötig.

Ob viele Käufer ihre k CPU überhaupt noch übertackten:
Ernsthaft, lohnt das überhaupt noch? Die Mehrkosten stehen bezüglich des Leistungsgewinns in keinem Verhältniss mehr. Die CPUs sind so optimiert, dass die meisten K CPU Käufer des i7 bzw i6 überhaupt nicht übertackten.

Warum man sich einen 12600k kaufen sollte, weiß ich um ehrlich zu sein nicht. Ein 12600 oder noch besser 12400 lohnen sich preislich da schon mehr. Auch mit einem 12400 wird man in den nächsten Jahren nicht ins CPU Limit laufen. Die Grafikkarte macht bestimmt vorher schluß.
 

Optiki

Software-Overclocker(in)
Produktpolitik? Du bist mega Entusiast und kaufts den i9, als reiner Gamer ist mehr als der i7 vollkommen unnötig.
Verstehe deine Aussage hier nicht, ich habe doch explizit von den CPUs ohne E Cores gesprochen. Intel teilt diese ja nicht umsonst so ein, sonst könnten die gleich nur einen 12X00 anbieten und man dürfte den dann von Hand auf allen Chipsätzen übertakten. Dagegen haben sie sich entschieden, also würde das non K OC diese Produktpolitik stören oder möchtest du das Kind nennen?

Würden sie es so machen, dann würde die CPU aber wahrscheinlich auch mehr kosten, weil keiner möchte CPUs, welche extrem in der Übertaktbarkeit schwanken.
Ob viele Käufer ihre k CPU überhaupt noch übertackten:
Ernsthaft, lohnt das überhaupt noch? Die Mehrkosten stehen bezüglich des Leistungsgewinns in keinem Verhältniss mehr. Die CPUs sind so optimiert, dass die meisten K CPU Käufer des i7 bzw i6 überhaupt nicht übertackten.
Es wird genug Kunden dafür geben, genau wie für sehr teuren Boards, sonst würden die Hersteller sowas nicht auf den Markt werfen.
Warum man sich einen 12600k kaufen sollte, weiß ich um ehrlich zu sein nicht. Ein 12600 oder noch besser 12400 lohnen sich preislich da schon mehr. Auch mit einem 12400 wird man in den nächsten Jahren nicht ins CPU Limit laufen. Die Grafikkarte macht bestimmt vorher schluß.
Weil man die E Cores haben will und die höheren Taktraten mitnehmen will. In wie weit man ins CPU Limit läuft, hängt auch von den zukünftigen Spielereleases ab, Warzone oder das aktuelle Battlefield lassen ja schon einen 8700K teilweise schwitzen.
 

Govego

Software-Overclocker(in)
Verstehe deine Aussage hier nicht, ich habe doch explizit von den CPUs ohne E Cores gesprochen.
Ich weiß. Ich breche es runter.
Intel hat drei empfehlenswerte CPUs: den i9, den i7 und den 12400. Für Office Rechner oder absolutes mikro Budget natürlich noch die CPUs, die kleiner sind als 12400. Alle anderen CPUs sind meiner Ansicht nach nicht empfehlenswert.

Meiner Ansicht nach, können Kerne nur durch echte Kerne ersetzt werden, nicht durch E-Cores!
 
Zuletzt bearbeitet:

Optiki

Software-Overclocker(in)
Ich weiß. Ich breche es runter.
Intel hat drei empfehlenswerte CPUs: den i9, den i7 und den 12400. Für Office Rechner oder absolutes mikro Budget natürlich noch die CPUs, die kleiner sind als 12400. Alle anderen CPUs sind meiner Ansicht nach nicht empfehlenswert.
Das ist deine Sichtweise zu den aktuellen Alder Lakes CPUs von Intel, ändert aber gar nichts an meiner oben getroffenen Aussage.

Wie bereits gesagt, haben sich mehrere Leute bei Intel diese Produkt- bzw. Sortimentspolitik über Jahre ausgedacht, weil sie zur geplanten Gewinnmaximierung beiträgt. Würde es jetzt die Möglichkeit des non K OC geben, würde das diese ganze Planung zerstören und Intel höchstwahrscheinlich auch Geld kosten. Die Einteilung der CPUs hat ja auch produktionstechnische Gründe, nicht jede CPU schafft beispielsweise alle Taktraten usw..

Ich möchte jetzt keine Diskussion darüber führen ob es einen 12600K geben muss oder einen 12500. Ich kenne dazu weder die genauen Absatzzahlen, noch welche Kunden da primär bedient werden. Persönlich finde ich beispielsweise einen 12500 auch unnötig, aber anscheinend lohnt es sich den im Produktprogramm zu haben.
 

McZonk

Moderator
Teammitglied
180€ 12400F @ 5GHz + 150€ B660 DDR4 = P/L-no brainer
Das macht die ADL-Plattform wirklich interessant. Jedenfalls solange Intel dem Treiben keinen Riegel vorschiebt - aber ich vermute das wird noch etwas dauern, denn das was da gerade als News noch und nöcher umher geistert, ist definitiv verkaufsfördernd. Aber ob es auch mittelfristig gewünscht ist, werden wir dann sehen :) 12400 ist jedenfalls (auch) bestellt :fresse:
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich finde OC macht bei den heutigen CPUs kaum noch Sinn.
Das ist genauso als wenn man ein Auto hat mit 300 PS und das noch auf 330 aufbohrt.
Kann man sich sparen. :D
 

Lios Nudin

BIOS-Overclocker(in)
Nur ist das eine B660 DDR5 Plattform von ASUS. ;) Aus der Traum vom günstigen Intel OC. Da liegt man mit 32gb DDR5 nur bei schlappen +800€. Echt günstig so ein 12400 zum übertakten.:lol:
Siehe oben :haha::gruebel:.

Das macht die ADL-Plattform wirklich interessant. Jedenfalls solange Intel dem Treiben keinen Riegel vorschiebt - aber ich vermute das wird noch etwas dauern, denn das was da gerade als News noch und nöcher umher geistert, ist definitiv verkaufsfördernd. Aber ob es auch mittelfristig gewünscht ist, werden wir dann sehen
:)
12400 ist jedenfalls (auch) bestellt
:fresse:

Es gibt von Intel dazu anscheinend auch schon eine Stellungnahme:

In recent hours, Intel commented to Tom's Hardware about non-K processor overclocking:

"Intel’s 12th Gen non-K processors were not designed for overclocking. Intel does not warranty the operation of processors beyond their specifications. Altering clock frequency or voltage may damage or reduce the useful life of the processor and other system components, and may reduce system stability and performance."

https://www.tomshardware.com/news/intel-warns-of-damage-from-non-k-alder-lake-cpu-overclocking

Die Aussage bei TH gibt aber auch nur die bekannten Garantiebedingungen für Intel Boxed Prozessoren mit dreijähriger beschränkter Garantie wieder:

Durch eine Änderung der Taktfrequenz oder Betriebsspannung können beliebige Produktgarantien erlöschen und die Stabilität, Leistung und Lebensdauer des Prozessors und anderer Komponenten reduziert werden. Erkundigen Sie sich bei den System- und Komponentenherstellern nach Einzelheiten.

 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Habs 5x gelesen aber verstehe diese Worte einfach nicht :D
Was gibt es daran nicht zu verstehen?

Nochmal das Beispiel: du hast ein Auto mit 300 PS und "frisierst" oder tunest es auf 330 PS.

Das macht genauso viel Sinn wie das übertakten aktueller CPUs. Nämlich gar keinen. :ugly:
 

Lios Nudin

BIOS-Overclocker(in)
Für beide Boards, die Roman in seinem Video vorgestellt hat, hat Asus gestern neue Bios Versionen bereitgestellt:




Version 1009

2022/01/21 11.27 MBytes

ROG STRIX B660-G GAMING WIFI BIOS 1009
"1. Update ME firmware
2. Improve system performance


Before running the USB BIOS Flashback tool, please rename the BIOS file (SB660G.CAP) using BIOSRenamer."

Version 1009

2022/01/21 11.28 MBytes

ROG STRIX B660-F GAMING WIFI BIOS 1009
"1. Update ME firmware
2. Improve system performance

Before running the USB BIOS Flashback tool, please rename the BIOS file (SB660F.CAP) using BIOSRenamer."
 
Oben Unten