Intel-CEO im Interview: Performance-Krone bei CPUs und Grafikkarte im Visier, Foundry-Angebot an AMD und Nvidia

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel-CEO im Interview: Performance-Krone bei CPUs und Grafikkarte im Visier, Foundry-Angebot an AMD und Nvidia

In einem Interview sprach Intels CEO Pat Gelsinger unter anderem über die Zukunft des Unternehmens. Dabei macht er einige interessante Ankündigungen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Intel-CEO im Interview: Performance-Krone bei CPUs und Grafikkarte im Visier, Foundry-Angebot an AMD und Nvidia
 

Pu244

Kokü-Junkie (m/w)
Na, das ist doch eine gute Nachricht. Wenn das stimmt, dann geht es mit den Intelkarten weiter und wir können uns auch nach Celestial auf weitere Nachfolger freuen.

PCGH schrieb:
Wie Intel allerdings bei integrierten und diskreten Grafikeinheiten führend werden will, ist bislang unklar: Hier lagen stets entweder AMD oder Nvidia vorne, Intel spielt hier mit Blick auf die Performance bislang nur eine untergeordnete Rolle.

Da gibt es zwei Möglichkeiten:
1: konstant an sich arbeiten und die Produkte langsam verbessern. Rein prinzipell haben sie schon etwas brauchbares, mit der Leistung einer RTX 2080Ti (wenn man die besten Szenarien nimmt), geschaffen. Jetzt muß es noch poliert, sprich die Treiber verbessert, und die Leistung gesteigert, werden.

Zwischenziel wäre es, wenn sich der PCGH Test nicht mehr hauptsächlich darum drehen würde, was alles nicht funktioniert, sondern es relativ neutral ist. Dann kann man die Karten auch zu normalen Preisen verkaufen. Danach muß man "nur noch" aufschließen.

2: einfach die Karten von AMD oder Nvidia fertigen und sich rühmen, dass man mit der RX 9900XT oder RTX 7090 die schnellste GPU herstellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Die "Performance-Krone" ist mir egal, Preis-Leistungs-Krone wäre mir lieber. Nvidia hat mit der RTX4090 auch die "Krone", und wird sie vermutlich auch noch eine Weile behalten. Aber schon bei den RTX3000er Karten haben oft die Produkte der Konkurrenz das bessere P/L-Verhältnis.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Intel produziert Grafikkarten weiterhin bei TSMC und lässt AMD und Nvidia Grafikkarten bei Intel herstellen. So wird es auch etwas mit der Performance Krone... schlauer Kerl!
Hier hast du den Kontext nicht verstanden. Gelsinger sprach hier von den eigenen Produkten, nicht etwa davon Fremdprodukte lediglich zu fertigen (bzgl. "we are here to win in this space ... We are going to build the fastest ...").

Ob ihnen das gelingen wird, bleibt natürlich abzuwarten aber ihre Chancen stehen nicht schlecht. Bei den CPUs ist das Hauptproblem immer noch die etwas hinterherhinkende Fertigung. Man schließt zwar die Gap langsam, aber für die jetzt gerade kommende Gen hat es noch nicht gereicht. Ein Raptor Lake im nicht um rd. 6 Monate verzögerten Intel 4 hätte AMD weitaus mehr als nur den Wind aus den Segeln genommen. *) Auf der Serverseite ist es bzgl. der Fertigung das gleiche Problem. Der Kernskalierung sind deutliche Grenzen gesetzt, da man mit der Fertigung auf Pro-Kern-Verbrauch noch nicht mithalten kann, sodass bspw. ein 96-Kerner von Intel derzeit keinen Sinn macht. Im HPC-Bereich wird Intel dennoch weiterhin eine zumindest passabel Figur abliefern können, da AMD zwar nun die Gap bzgl. AVX-512 zu schließen versucht hat, die Performance aber pro Kern höchstwahrscheinlich noch deutlich unter der von Intel liegt, sodass der kommende Vergleich SPR gegen Genoa doch noch zumindest ein wenig spannend bleiben wird.
GPUs ist ebenso ein mehrschichtiges Thema. Alchemist ist gerade erst mal der erste Wurf. Beispielsweise AMD hat es jahrelang nicht geschafft nVidia so wirklich unter Druck zu setzen aber bei Alchemist hat man das quasi zur Voraussetzung erklärt und andernfalls eine Totgeburt diagnostziziert? Das macht keinen Sinn und ist viel zu früh. Hier steht lediglich die Frage im Raum, ob sie das Geld haben (und investieren wollen) um das Projekt fortzuführen, denn gegen zwei langjährige, etablierte Hersteller kann man nicht erwarten gleich vom Start weg an die Spitze zu kommen.
Xe HPC dagegen liefert jetzt schon eine gute Figur ab und das für das Erstlingswerk. Zwar dürfte es in Kürze wieder eng werden, wenn nVidia's und AMD's neue Beschleuniger (AMD erst im 1HJ23) kommen aber auch hier schläft Intel nicht und eine etwas weiterentwickelte Variante namens Rialto Bridge folgt bereits gegen Ende 2023, also deutlich bevor die Konkurrenz ihre (Next)NextGen auf den Markt bringt. **)

Man wird abwarten müssen, aber zumindest das Potential diese Ziele zu erreichen haben sie auf jeden Fall und ich würde vermuten, dass es ihnen gegen AMD bei CPUs wie auch GPUs im Vergleich leichter fallen wird als gegen nVidia's Vorsprung bei GPUs.
Noch schwer einzuschätzen ist das OneAPI, das bspw. im professionellen Segment ein wesentlicher Pfeiler sei wird und etwas, bei dem sie AMD ressourcentechnisch deutlich überlegen sind (und genau das war etwas, bei dem es bei AMD in dem Segment schon immer krankte, der SW/Treiber/Lib-Support).


*) Konkret wäre das nicht Raptor Lake sondern dann direkt Meteor Lake geworden Ende 2022, denn letzterer ist direkt auf Intel 4 hin entwickelt worden, während RPL als weitere Überbrückung nachgeschoben wurde auf einem lediglich weiter optimierten Intel 7, als klar wurde, dass man die Timeline für intel 4 nicht halten konnte.

**) Und vermutlich dürfte es weitere 12 - 18 Monate später erneut eine weiterentwickelte Version geben, die dann auch Gebrauch von den modernsten Fertigungsprozessen macht. Hier absehbar Intel 3 oder TSMCs N3(xy), je nachdem wie es ihnen kapazitätstechnisch zum Vorteil gereicht. Da vermutlich in 2024 Granite Rapids SP und Arrow Lake Intel 3 verwenden werden, wäre es nicht abwegig, wenn man für den Xe-HPC-Rechenkern (und möglicherweise auch Celestial) erneut einen TSMC-Prozess wählt, da die Intel 3-Kapazitäten erst ab dem 2HJ23 schrittweise hochgefahren werden und gleich nahezu alle Topprodukte darüber fertigen zu wollen einfach unrealistisch und unwirtschaftlich wäre, weil man hier viel zu hohe Kosten bei der Beschaffung und Installation der notwendigen Tools einplanen müsste.
Will man noch einen drauflegen, müsste man auch die Fertigungsprobleme bei ASML berücksichtigen, die eh schon in deutlichem Verzug sind und das ist nichts, was sie in den kommenden Jahren nennenswert aufholen können werden, d. h. wenn man hier schon eine Consumer-Massenprodukt und den neuen Server auf dem eigenen Node in dem Einführungsjahr fertigen können wird, wird das vermutlich schon das höchste der Gefühle sein, kapazitätstechnisch.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Genial:
2: einfach die Karten von AMD oder Nvidia fertigen und sich rühmen, dass man mit der RX 9900XT oder RTX 7090 die schnellste GPU herstellt.
:D
Intel produziert Grafikkarten weiterhin bei TSMC und lässt AMD und Nvidia Grafikkarten bei Intel herstellen. So wird es auch etwas mit der Performance Krone... schlauer Kerl!
Langfristig wird Intel wohl bei sich selbst fertigen wollen - weil günstiger.
Allerdings ist das im Moment nicht drin: weder ist man weit genug, noch hat man die Kapazitäten.
Also wenn man jetzt für 2 Mio Chips bei TSMC etwas mehr zahlt ist man dafür "daheim" gewisse Sorgen los, es ist für ARC völlig irrelevant ob da noch ein paar Millionen mehr Verlust hinzu kommen.
 

onkel-foehn

BIOS-Overclocker(in)
"dass Intel in Zukunft die Performance-Krone an sich reißen will. Demnach ist er sich sicher, dass das Unternehmen die schnellsten CPUs, Grafikkarten und integrierten Grafikeinheiten anbieten wird"

Pat LIVE halt ... :-D

MfG Föhn.
 

Anhänge

  • Pat Gelsinger.jpg
    Pat Gelsinger.jpg
    180 KB · Aufrufe: 31

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
1+

Auf jeden Fall drückt A750 evtl. jetzt schon die RX6650 runter. (nur NV hat die Rauchzeichen noch net verstanden)
nicht sicher ob das an Intel liegt, im Moment sind die ARCs nichtmal richtig lieferbar, die haben einfach zu wenig in Auftrag gegeben, es ist einfach ein erstes Produkt und selbst Intel hatte wohl nur geringe Erwartungen
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin
oder Dtl. ist als Markt net so interessant

wäre die Frage wie lange vorbestellen bei NBB dauert, oder doch Alibaba schneller kann
weiss gar net wo Raff die A770 her hatte
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Hier hast du den Kontext nicht verstanden.
Eigentlich hat er das schon.
Im Interview wir nämlich auch über das Foundry Geschäft gesprochen und Pat sagt ganz offen und direkt, dass er Unternehmen wie AMD, Apple, nVidia, Qualcomm gern als Kunde hätte, um Produkte für sie zu bauen (Wafer oder Packaging). Am liebsten mit Werbung wie Made by Intel o.ä.
Also ja, sein natürlich mit einem Augenzwinkern geschriebener Post ist nicht ganz unpassend.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Erstaunlich dass du das Interview anscheind gelesen aber dennoch auch nicht ganz verstanden hast. Diese hier zitierte "Performance-Crown"-Aussage bzw. das Ziel oder wie man es nennen möchte, wurde im Kontext der eigenen Produkte getätigt und nicht im Kontext von IDM 2.0/IFS ... entsprechend hat AyC den Kontext verpeilt oder Schlimmeres ...

*) Das von dir zudem zu seinen Gunsten hineininterpretierte "Augenzwinkern" hätte er vielleicht noch besser mit einem Smiley explizit bekräftigen sollen. In der aktuell dargebotenen Weise ist nahezu fast jede Auslegungsart legitim, so auch, dass das von ihm einfach eine nüchtern/todernst gemeinte Aussage war. ;-)

Und btw., dass Intel um Firmen wie AMD, Apple, nVidia, Qualcomm wirbt, ist eigentlich nicht mal erwähnenswert, denn natürlich geht es um diese Firmen als potentielle Kunden, da das vorrangig die sind, die sich eine derart topmoderne und teuere Fertigung (sowie Packaging) leisten können. Der Rest der Industrie fertig in deutlich älteren Nodes.
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Diese hier zitierte "Performance-Crown"-Aussage bzw. das Ziel oder wie man es nennen möchte, wurde im Kontext der eigenen Produkte getätigt
Ja Bingo, genau darum gehts doch ;)

Wir haben folgende 3 Punkte:
1. Intel möchte Leadership mit den eigenen Produkten (CPUs / Grafikkarten)
2. Intel lässt (teilweise) eigene Chips bei TSMC fertigen. TSMC gilt allgemein als ein Fertiger mit gutem Standing. Und ist kein Mitbewerber für fertige Produkte.
3. Intel bietet seinen direkten Mitbewerbern (CPUs / Grafikkarten) an, die Chips dafür herzustellen. Und hier kommt der vermeintliche Joke ins Spiel, man könnte ja zufällig etwas schlechtere Parameter als TSMC fahren.

Und jetzt kombiniere mal diese 3 Punkte :)

Vielleicht hat er es auch ernst gemeint, mir eigentlich egal, ich fand es einfach lustig. Ich betrachte das ganze Business eher relaxt.
Und ganz ehrlich, mir ist das Thema echt zu unbedeutend, um weiter drüber zu diskutieren.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Zum weiterkombinieren:
a) Es geht um Intel-eigene Produkte, d. h. bspw. ein Leadership-GPU-Produkt, dass Intel nur im Auftrag von nVidia fertigen würde, würde der Aussage nicht entsprechen.
b) Intel wird schon bald (natürlich den eigenen Prognosen zufolge) fertigungstechnisch wieder min. auf Augenhöhe sein, bzw. eigentlich habe ich diese Formulierung schon abgemildert, denn konkret postuliert Intel hier für 2025+ wieder Process-Leadership.
c) Packaging-technisch nimmt Intel offensichtlich per se einen Spitzenplatz ein.
d) Architektonisch zeigte bspw. AMD jetzt gerade (erneut) bei CPUs, dass man sich mit der neuen Mikroarchitektur nicht nennenswert von Intel absetzen konnte.

Unterm Strich entbehrte seine Aussage jedweder Grundlage. Entsprechend hätte ein Smiley dem Ganzen gut getan. So dagegen kann man nur raten ob er das als Scherz, toternst oder irgendwo dazwischen verstanden wissen wollte.
Schlussendlich geht deine Interpretation (die "Joke"-Leseart) weit über das hinaus, was er postete, d. h. du kannst dich letzten Endes für den Schmunzler bei dir selbst bedanken und weniger bei ihm, weil der zustande kam, da du diese zwei Sätze so lesen und interpretieren wolltest. ;-)
 
Oben Unten