• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

In welche Kategorien teilt ihr Netzteile ein?

Stefan@be quiet!

Inaktiver Account
Hallo Leute

In welche Kategorien teilt ihr normalerweise Netzteile ein bzw. welche Kategorien gibt es bei Netzteilen eurer Meinung nach?
Wir würden euch gerne beim Kauf eines Netzteils eine möglichst gute Orientierung bieten, welches Gerät für euch das geeignetste ist. Daher interessiert uns, welche Kategorien ihr sinnvoll und auch vom Namen her verständlich/aussagekräftig findet.
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
Na ja, Leistungskategorie halt, für welchen Rechner/Kombination reicht das Netzteil.
Unterscheiden müssten man dann auch obs Kabelmanagment hat oder nicht.
Und dann die Zertifizierung, Bronze, Silber, Gold oder Platin.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Zuerst die Leistung, dann die Effizienz und darauf folgt das Kabelmanagement falls verfügbar. Im Anschluss wäre dann die Optik gefragt, da es ja gemessen am Preis auch Wertigkeit ausstrahlen sollte
 

der_knoben

Lötkolbengott/-göttin
Naja, die Einteilung ob High-End oder nicht erfolgt bei NT quasi nach der 80plus Zertifizierung sowie der maximalen Leistungsabgabe.

Wichtigste Kriterien: Wattleistung auf der 12V Schiene, aktive PFC + 80plus Zertifikat vorhanden, Hersteller (cougar, Enermax, Antec, Corsair, Seasonic, BeQuiet, Thermaltake, Nesteq), Kabelmanagement, Preis <-> welches 80plus Zertifikat, Aussehen.
 

type_o

PCGH-Community-Veteran(in)
Außer den bereits genannten Kategorien würde mir noch eine Aussage über die Kabellänge von Vorteil sein. In etwa so: mit KM geeignet für MicroATX-Gehäuse oder eben geeignet für Bigtower. In 'nem 'Kleinen' sind kürzere Kabel von Vorteil und wenn diese in 'nem Bigtower zu kurz sind; ärgert man sich und möcht das NT dann tauschen.

MfG type_o
 

FreezerX

BIOS-Overclocker(in)
Also ich sehe als Einteilung

1, Die Leistung (indirekt darüber die nativen Anschlüsse wie 6-/8-Pin)
2, Effizienz und PFC.
3, Kabelmanagement.
4, Garantie(zeit)/Einzel-Komponentenqualität.
5, Ausstattungsqualität (Sleeves, allg. Optik, Zubehör).

Edit: Was mir noch eingefallen ist, ist die Lautstärke. Wird zur Zeit immer wichtiger für die Benutzer.
 

nfsgame

Lötkolbengott/-göttin
Naja, man sollte auch auf die Ripple-&Noise-Werte schauen und auf die Langzeitstabilität. Mit beiden bin ich bei BQ übrigens nicht zufrieden geworden, daher verbau ich nun Cougar, Antec oder Seasonic.
 

b0s

PCGH-Community-Veteran(in)
Leistungsbereich (für meinen PC bspw. 500-600W)
Komponentenqualität und damit einhergehend Garantie
Effizienz (folgt i.d.R. aus hochqualitativen Komponenten)
Lautstärke
Preis
Optik (primär NT-Gehäuse, sekundär Kabel-Sleeve)
Maße (zu tiefe NTs verursachen gerne mal Platzprobleme)
 
TE
Stefan@be quiet!

Stefan@be quiet!

Inaktiver Account
Wenn wir jetzt von unserem 530W Pure Power, dem 550W Straight Power und einem 550W Dark Power sprechen, wie würdet ihr diese Geräte einteilen wollen?
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
Wenn wir jetzt von unserem 530W Pure Power, dem 550W Straight Power und einem 550W Dark Power sprechen, wie würdet ihr diese Geräte einteilen wollen?

Pure = unterer Durchschnitt, wenn das Geld knapp ist und man eh keine High End Graka verbaut.
Straight = Mittelklasse, deckt alles ab, was man braucht.
Dark Power = Oberklasse, gute Kabel, schicke Optik, wenns etwas mehr sein soll als Mittelklasse.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Pure Power wäre die Holzklasse, eher für Officerechner oder HTPC. Straight Power wäre die Mittelklasse für preisbewußte Käufer und das DP wäre das obere Ende für Enthusiasten und Modder
 
Oben Unten