• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

HTPC + Peripherie bis 1.000 €

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
HTPC + Peripherie bis 1.000 €

Nachdem die Planung für meinen neuen Haupt-PC größtenteils steht und ich nur noch an den Details schraube, eröffne ich diesen Thread für meine weiteren (Multimedia-)Pläne. Ich weiß nur leider noch gar nicht, was genau ich brauche (und wie viele Geräte), wie man das/die nennt und ob mein Vorhaben so überhaupt umsetzbar ist?

Ich bin hier leider größtenteils (noch) völlig unkundig. Derzeit hängen nur PC, TV und BluRay-Player per LAN-Switch am Internet.

Aber im Einzelnen, gemäß http://extreme.pcgameshardware.de/k...hardware-fuer-server-nas-zusammenstellen.html:

1) Was soll das System genau machen?
Ich stelle mir ein Netzwerk aus folgenden Komponenten vor:
Haupt-PC (Wohnzimmer, kommt) - http://extreme.pcgameshardware.de/k...ung/385114-neuer-allround-pc-700-1-000-a.html
HD/3D-TV (Wohnzimmer, vorhanden) - LG Electronics 42LW5500
BluRay-Player (Wohnzimmer, vorhanden) - LG Electronics BX580 schwarz
Soundsystem (Wohnzimmer, vorhanden) - derzeit Wavemaster Moody, 2.1 System (66202) am PC und Samson MediaOne 5a Paar am TV
NetCologne-Multicable-Modem (Wohnzimmer, vorhanden)
Samsung S5 (mobil, vorhanden) - Samsung Galaxy S5 G900F 16GB schwarz
Drucker (Wohnzimmer, vorhanden) - Brother HL-2030, S/W-Laser
Amazon Fire TV Stick (mobil, vorhanden) - Amazon Fire TV Stick
Server/HTPC/NAS (Wohnzimmer, fehlt) - s.u.
Laptop/Ultrabook/Tablet (mobil, fehlt noch) - am liebsten etwas mit Tastatur und nicht zu kleinem Screen
Mobile WLAN-Boxen für den Rest der Wohnung (mobil, fehlen)
WLAN-Router/-Empfänger (Wohnzimmer, fehlt)
Externe Datensicherung (Standort egal, fehlt)
Evtl. verwertbare "Altlasten": http://geizhals.de/?cat=WL-538122
Externe HDDs: http://geizhals.de/?cat=WL-538133

Auf folgende Art möchte ich das Netzwerk nutzen:
1.1 Ich möchte mit PC (LAN/WLAN), TV (LAN), Laptop (WLAN) und Handy (WLAN) auf einen zentralen Datenserver für Videos, Musik und Fotos zugreifen/streamen.
1.2 Ich möchte mit PC (LAN), TV (LAN), Laptop (WLAN) und Handy (WLAN) auf das Internet (Firefox - ggf. auch Chrome) sowie Mails (Thunderbird) zugreifen.
PS: Kann Thunderbird ggf. auf den Medien-PC ausgelagert werden?
1.3 Ich möchte mit PC (LAN/WLAN), TV (LAN), Laptop (WLAN) und Handy (WLAN) auf Musik (Spotify + mp3s) zugreifen und dabei die Boxen im Wohnzimmer und die mobilen Boxen ansteuern können.
1.4 Ich möchte mit TV (LAN) und Laptop (WLAN) auf meinen TV-Anschluss zugreifen (geht das beim Laptop, oder brauche ich doch einen zweiten TV mit Receiver? Zwei Kabelanschlüsse habe ich!).
1.5 Ich möchte mit TV (LAN) und Laptop (WLAN) meinen Amazon Fire TV Stick nutzen.
1.6 Ich möchte mit dem neuen Gerät TV-Programme aufnehmen (derzeit Cable-Doppel-Receiver TechniSat DigiCorder HD K2 160GB schwarz (0000/4765)) und auf o.g. Geräte streamen.
PS: Ich sehe gerade, dass der TechniSat sogar einen LAN-Anschluss hat und in ein Netzwerk eingebunden werden kann - dann würde der Part damit ggf. ausgefüllt werden können? Ich vermute aber, dass man damit nur aufgenommene Daten sichern und nicht streamen kann. Aber immerhin.
1.7 Die Datensicherung soll Daten aller im Netzwerk befindlichen Festplatten sichern.
1.8 Drucken reicht eigentlich vom PC aus (USB-Kabel).

2) Gibt es besondere Anforderungen an die Hardware?
Sie sollte o.g. Vorhaben möglich machen. Was ich da brauche, kann ich leider gar nicht abschätzen.
Der NAS/HTPC sowie die Datensicherung sollten kühl und leise sein. Auch stromsparend wäre gut. "Chic" wäre beim NAS/HTPC natürlich auch nicht schlecht. Monitor hätte ich. Tastatur würde etwas einfaches reichen, wenn ich nicht eh vom PC aus darauf zugreife?

3) Gibt es besondere Anforderungen hinsichtlich Software / Betriebssystem?

Nicht zwingend. Was ist sinnvoll? Ich nutze derzeit Win 7 (ggf. ab Sommer Win 10). Mit Linux habe ich noch keine Erfahrung, wäre aber eine Option. Was ich dazu brauche, kann ich ebenfalls nicht abschätzen. Mindestens mal Virensoftware (ich nutze am PC AntiVir)? Backup-Software (am PC SyncBackFree)? TV-Aufnahme-Software?

4) Was ist der preisliche Rahmen?
Insgesamt bis zu 1.000 €, muss aber lange nicht ausgeschöpft werden.

5) Wie soll auf das System zugegriffen werden?
s.o. unter 1)

6) Eigenbau oder Komplettsystem?
Egal.

7) Worauf sollen die Daten gespeichert werden? Wie viel Speicherplatz wird benötigt?
Der NAS/HTPC (oder was auch immer es wird) mit 3-5 TB (+ 3-5 TB im RAID?)) und dito (oder mehr) für die externe Datensicherung. Ist am Ende eine Preisfrage.

8) Wie ausfallsicher soll das System sein?
Wenn das mit der TV-Aufnahme geht, dann sollte das System 24/7 störungsfrei im Background laufen können. Bei der Nutzung ist Störungsfreiheit nicht zu 100% nötig, aber wünschenswert.

9) Wie performant soll das System sein?

Kann ich nicht abschätzen. Es soll eben die o.g. Voraussetzungen erfüllen können.

Dann tobt euch mal mit euren Ideen aus und sagt mir, was machbar ist und was nicht, was ich beachten/bedenken muss bzw. was ich überhaupt benötigen würde :D

Müsst ihr ggf. mehr wissen?

Vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Leider fehlt mir weiterhin noch der richtige Ansatz, wie die Bausteine für das Vorhaben aussehen könnten.

Zum TechniSat lese ich mich derzeit noch ein. Scheinbar kann man ihn wirklich ins Netzwerk einbinden und die Aufnahmen übertragen, aber da gibt es diverse Fehlerquellen. Muss ich wohl dann testen und schauen, was geht und was nicht.

Bei Frage 1. habe ich noch einen wichtigen Punkt vergessen:
1.9 Ich möchte mit PC (LAN/WLAN) und Laptop (WLAN) Excel nutzen können. Dazu benötige ich dann vermutlich zwei Office-Versionen? Bekommt man Office (darf auch 2010 oder 2007 sein) irgendwo relativ günstig?
Edit: sowas z.B. (derzeit nutze ich noch 1 von 3 Keys einer Studenten-Version von Office 2007 meines Bruders)? MS Office 2010 Professional Plus✔ 2 PC Vollversion✔ 8 GB USB-Stick✔ Product-Key | eBay

Bei Frage 4., den Kosten vermute ich aktuelle, dass 1.000 € ggf. nicht reichen werden?
Wenn ich mal Laptop mit 400 €, NAS/HTPC und DaSi mit je 300 € sowie WLAN-Router und Boxen mit je 100 € rechne, bin ich ja schon bei 1.200 €. Es sei denn, ich kann von meinen "Altlasten" noch irgendwas sinnvoll einsetzen. Sind das ansatzweise realistische Werte?
 
Zuletzt bearbeitet:

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Ich glaube, dass es übersichtlicher wäre, wenn du die verschiedenen "Gesuche" aufsplittest. Schon allein die Planung eines Systems, welches gleichzeitig als NAS und HTPC dienen soll, ist ziemlich komplex. Wenn dazwischen dann auch noch Empfehlungen für ein Notebook, WLAN-Router und WLAN-Boxen rutschen sollen, verliert man sicherlich schnell die Übersicht.

Ich würde an deiner Stelle Prioritäten setzen: welches Gerät ist am wichtigsten?
Ich vermute mal, dass das NAS-HTPC-System eine zentrale Rolle spielen wird. Leider habe ich mich bislang nicht mit dem TV-Empfang unter Linux beschäftigt, grundsätzlich kenne ich mich mit dem Thema "HTPC / NAS mit Linux" aber ganz gut aus. Wenn du deinen vorhandenen Sat-Receiver also weiterhin benutzen willst (und das neue System das nicht übernehmen soll), dann kann ich dir gerne mal ein Konzept skizzieren.

MfG Jimini
 

Yobu

PC-Selbstbauer(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Gibt es einen bestimmten Grund wieso du kein fertiges NAS willst? 300 Euro für ein System mit 3-5TB wird kaum möglich sein (ausser ich habe etwas falsch verstanden).
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

@Yobu: Das ist ja genau mein Problem: ich weiß nicht genau was ich brauche, weil ich mich auf dem Gebiet noch nicht wirklich auskenne. Daher habe ich auch erstmal alles aufgelistet, was ich mir vorstelle. Ich will a) wissen, was überhaupt geht und b) vermeiden, dass es zu Redundanzen kommt. Und euch will ich ersparen, dass zu viele "und das sollte es übrigens auch noch können..." folgen :D
Es kann natürlich auch ein fertig NAS sein, wenn es da etwas passendes gibt.

@Jimini: Ja, ich halte es auch für sinnvoll, die Dinge nacheinander abzuarbeiten. Wenn du mir vielleicht kurz skizzierst, was die einzelnen Bausteine des Systems sein könnten, wäre das super. Dann bekomme ich ein besseres Bild vom Ganzen.

Und für den Anfang könnte der Sat-Receiver auf jeden Fall die Aufnahme-Lösung im Gesamtkonstrukt sein. Wenn das System ermöglicht, dass man es vielleicht nachher noch in die Linux-Aufnahme-Richtung erweitern kann, dann wäre das wohl die beste Lösung.

Ich bin ebenfalls dafür, die einzelnen Positionen nacheinander durchzugehen. Und der NAS-HTPC ist dabei wohl das Kernstück. Du empfiehlst also Linux für das System? Ist vermutlich am flexibelsten? Ich bin mal gespannt auf deinen Vorschlag :daumen:
 

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Zur Software:
Ich nutze seit bald 2 Jahren Kodibuntu (früher XBMCbuntu) für meinen HTPC. Das System besteht somit aus einem Ubuntu-Unterbau, auf welchem die Oberfläche Kodi läuft. Diese ist für den HTPC-Einsatz optimiert - sie lässt sich mit Fernbedienungen, aber auch mit normalen Eingabegeräten und sehr guten Apps (etwa Yatse für Android) bedienen. Für mich gibt es derzeit nichts besseres.
Dadurch, dass darunter ein Ubuntu läuft, bleibt das System schlank, aber flexibel. Du kannst das System somit wie ein normales Linux-System bedienen und verwenden. Einziger Unterschied: die Kodi-Oberfläche ist halt kein Desktop - du musst bei Arbeiten direkt am Betriebssystem also auf die Shell zurückgreifen.
Somit kannst du ein System mit einer HTPC-Oberfläche gleichzeitig als vollwertiges NAS benutzen.

Zur Hardware:
Kodibuntu ist ziemlich anspruchslos - es läuft auch auf einem Raspberry. Es kommt nur darauf an, dass das System HD-Material dekodieren kann. Da der HTPC aber gleichzeitig als NAS fungieren soll, musst du überlegen, wie viele SATA-Ports du benötigst.
Bei CPUs kenne ich mich nicht aus (mein HTPC läuft mit einem ASRock D1800M, welches einen Celeron J1800 beherbergt; meine Fileserver laufen ebenfalls mit Celerons), da können dir aber andere helfen. Viel Arbeitsspeicher brauchst du auch nicht - 2GB sollten passen, zur Not kannst du immer noch nachrüsten.
Bei den Festplatten kommt es wie gesagt darauf an, wie viel Speicherplatz du haben möchtest. Platten à 3TB sind aktuell am günstigsten pro TB - ich würde dir ein Software-RAID5 mit 3x3TB empfehlen (macht ~6TB nutzbaren Speicherplatz). Hier dürfte dann eine Festplatte ausfallen, ohne dass es zu Datenverlusten kommt.

MfG Jimini
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Ok, danke. Ich habe zwar weder Linux-Erfahrung, noch arbeite ich groß mit Eingabeaufforderungen, aber andererseits soll das System ja auch ohne große Eingriffe laufen. Da kann man sich bestimmt entsprechend die nötigen Befehle aneignen.

Was wäre dann mit dem NAS-HTPC in einer von dir beschriebenen Konfiguration alles möglich?

RAID 5 hört sich gut an. Andererseits wäre das wohl sogar verzichtbar, wenn ich eh eine separate externe DaSi habe - sofern die Sinn macht. Die schützt mich ja auch vor Datenverlust. Ich denke dass eine Trennung von NAS und DaSi sinnvoll sein dürfte. Ein Totalschaden der NAS käme dann keinen kompletten Datenverlust gleich.
 

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Ok, danke. Ich habe zwar weder Linux-Erfahrung, noch arbeite ich groß mit Eingabeaufforderungen, aber andererseits soll das System ja auch ohne große Eingriffe laufen. Da kann man sich bestimmt entsprechend die nötigen Befehle aneignen.
Wenn du das von mir vorgeschlagene Konzept umsetzen und Serverdienste betreiben möchtest, wirst du dich definitiv etwas einarbeiten müssen. Wir haben aber ein mittlerweile ansehnliches Grüppchen von Linux-Usern in dieser Community, die dir im Falle von Problemen und Fragen (und du wirst sehr sicher Fragen haben) weiterhelfen werden :)
Grundsätzlich wäre es noch möglich, neben der Kodi-Oberfläche einen "normalen" Desktop zu betreiben. Für die Dauer der Einrichtung könntest du so beim Einloggen zwischen Kodi und dem Desktop wählen. Da du aber irgendwann so oder so in die Shell musst, kannst du das System eigentlich auch gleich nur via Shell bedienen.
Was wäre dann mit dem NAS-HTPC in einer von dir beschriebenen Konfiguration alles möglich?
Das hängt eher davon ab, was du machen willst. Aber ich nenne trotzdem gerne mal ein paar mögliche Verwendungszwecke:
- Fileserver für Windows-, Apple und Linux- / Unix-Systeme
- Druckserver (abhängig vom Drucker)
- Scanserver (abhängig vom Scanner)
- Webserver
- eigene Cloud (ownCloud bietet zudem die Möglichkeit der Kalender- und Adressbuchsynchronisation, was in meinem Fall prima mit Thunderbird und Android funktioniert)
- Teamspeak- / Mumble-Server
- Monitoring des Systems oder mehrerer Systeme (ich überwache mit Zabbix drei Server, deren Festplatten, Auslastung, verfügbare Updates etc.)
- Mailserver (mit Postfix, Dovecot, Fetchmail und Roundcube lässt sich hier ein großartiges, eigenes Mailsystem bauen)
- ...
Du hast letztendlich immens viele Möglichkeiten. Was schlecht umsetzbar ist, ist ein Gameserver - diese Sachen setzen meines Wissens sehr stark auf Windows.
RAID 5 hört sich gut an. Andererseits wäre das wohl sogar verzichtbar, wenn ich eh eine separate externe DaSi habe - sofern die Sinn macht. Die schützt mich ja auch vor Datenverlust. Ich denke dass eine Trennung von NAS und DaSi sinnvoll sein dürfte. Ein Totalschaden der NAS käme dann keinen kompletten Datenverlust gleich.
Je nachdem wie wichtig die Daten sind, solltest du definitiv über eine externe Datensicherung nachdenken - die Backups sollten also nicht auf dem selben System lagern. Wenn du regelmäßig sichern willst (das nimmt dann auch nicht viel Zeit in Anspruch) und eine Ausfallzeit von ein paar Stunden nicht so dramatisch wäre, dann bräuchtest du kein RAID. Ich verwende bei mir RAID5, da mein Fileserver nicht nur für mich existenziell bedeutsame Daten beinhaltet, sondern auch, weil ich jederzeit Zugriff darauf haben muss.
Noch ein Hinweis: zu Backupzwecken ist es sehr praktisch, das Betriebssystem nicht auf einem großen RAID abzulegen, sondern beispielsweise auf einer kleinen SSD. Dann kannst du das Betriebssystem spiegeln und im Falle eines wirklich dicken Problems schnell wiederherstellen. Für die Dauer der Spiegelung (bei einem kleinen Linux-System sind das vielleicht 30 Minuten) muss das System zwar heruntergefahren werden, es gibt aber die Möglichkeit, sowas recht bequem halbautomatisch durchzuführen.
Die eigentlichen Nutzdaten liegen dann auf dem Festplattenverbund. Sollte davon eine ausfallen, sind zwar Daten futsch, das System läuft aber weiter und du kannst im laufenden Betrieb ein Backup der Nutzdaten wiederherstellen. Dieses Backup legst du idealerweise regelmäßig differenziell an - so werden nur neue und geänderte Daten gespeichert, was den Sicherungsvorgang extrem beschleunigt. Auch hier helfe ich dir bei Bedarf gerne weiter.

MfG Jimini
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

NAS/HTPC
Also wenn ich das richtig verstehe, kommt es mir am Anfang erstmal nur auf den Fileserver, eventuell verbunden mit dem Webserver an. Kann man da anfangs eine kleine Lösung basteln? Erweitern wäre dann ja mit Linux kein Problem?

Wer kann mir denn da vielleicht die nötige Hardware zusammenstellen? Eigenbau oder Fertig-Rechner.

Datensicherung
Ja, auf jeden Fall extern. Wichtig sind die Daten in dem Sinne, dass es meine Fotosammlung ist - und damit nicht ersatzbar und Files und Daten in die eine Menge Zeit geflossen ist. Es sind keine Firmendaten oder Daten mit monetärem Wert. Dafür ist der ideelle umso höher.

Was bräuchte man da sinnvollerweise?
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

NAS/HTPC
Ich habe - auch auf Basis anderer Threads - mal was zusammengestellt: Geizhals Deutschland (die alten Teile mit 0x kann ich tw. aus meinem alten PC ggf. nutzen, die neueren mit 0x sind Alternativen)
Das dürfte aber a) noch unvollständig/inkompatibel sein und b) vermutlich noch zu teuer/oversized?

Die DVB-Cx2-Karte könnte ich nachrüsten, wenn das mit dem TechniSat nicht zufriedenstellend klappt.

Datensicherung
Statt eines weiteren PCs vielleicht sinnvollerweise einfach diese hier nutzen? Seagate Expansion Desktop (2015) 4TB, USB 3.0 (STEB4000200)
 
Zuletzt bearbeitet:

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

NAS/HTPC
Ich habe - auch auf Basis anderer Threads - mal was zusammengestellt: Geizhals Deutschland
Die Wunschliste existiert nicht oder muss noch auf "öffentlich" gesetzt werden.
Die DVB-Cx2-Karte könnte ich nachrüsten, wenn das mit dem TechniSat nicht zufriedenstellend klappt.
Das _könnte_ schwierig werden - zumindest unter Linux gibt's leider nicht so viele Treiber wie für Windows-Systeme. Solltest du Linux nutzen wollen, würde ich das dann also rechtzeitig checken, wie die Unterstützung aussieht. Zudem hängt es auch vom Provider ab, laut Kabel Deutschland etwa gibt es momentan keine Möglichkeit, Kabel-TV am PC wiederzugeben.
Datensicherung
Statt eines weiteren PCs vielleicht sinnvollerweise einfach diese hier nutzen? Seagate Expansion Desktop (2015) 4TB, USB 3.0 (STEB4000200)
Der Vorteil ist, dass das Ding recht günstig ist. Allerdings hast du da halt keine Aufrüstmöglichkeit - du kannst unter Umständen höchstens die Platten tauschen, aber das ist nicht bei jedem externen Gerät möglich.

MfG Jimini
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Wunschliste: Ah Mist. Ich hatte extra eine neue Liste angelegt, weil die Wunschliste nicht freizugeben war. Nur den Link hatte ich nicht ausgetauscht ;)
Geizhals Deutschland

TV-Karte: Eventuell macht es auch Sinn, Win + Linux gemeinsam drauf zu packen? Ich würde dann erstmal mit reiner "Datensammlung" starten und testen, ob TV über den TechniSat klappt. Und dann ggf. TV-Karte (kläre ich vorher mit NetCologne) + weitere Funktionen (z.B. Mailserver) ergänzen.

DaSi: Wobei ja 4 TB erstmal reichen dürften. Ggf. nehme ich einfach noch eine zweite Platte hinzu. Die gibt es auch noch als 5 TB, aber die war deutlich teurer. Vermutlich fahre ich damit einfacher, als mit einem weiteren "Mini-PC".

Ich vermute mal, dass mein Vorhaben für meine Ansprüche schon zu überdimensioniert war? Meine Überlegungen gehen aktuell in diese Richtung (ist das so denkbar?):
- Statt NAS/HTPC erstmal eine reine "HTPC-Datensammelstelle", auf die ich mit allen Geräten aus dem Netzwerk zugreifen kann (hier kann ich ja vermutlich auch die Thunderbird-Daten ablegen und von PC/Laptop dort auf die Mails zugreifen?).
- DaSi läuft über die externe Platte und TV-Aufnahme erstmal weiterhin über TechniSat.
- Wenn mir dann danach ist, kann ich den HTPC noch zu einem NAS erweitern und mehr Funktionen auslagern.

Anbei auch mal ein Übersichtsplan über das Netzwerk und seine Komponenten (falls euch das hilft).
 

Anhänge

  • Home-Netzwerk.pdf
    415,5 KB · Aufrufe: 121

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Deine Wunschliste ist nach wie vor nicht sichtbar.

Hm, wenn ich mir alles so durch sehe komme ich im Endeffekt auf einen simplen HTPC mit Netzwerkfreigabe. Das geht mit quasi jeder Hardware und jedem OS. Allerdings kann es bei DRM Geschichten für TV und BluRay nötig sein Windows zu nutzen.

Zu der Mail Geschichte: Willst du denn einen eigenen Mailserver oder weiter die Adresse eines Providers nutzen? Für letzteres müsstest du nur alle Endgeräte auf IMAP umstellen und hast kein Problem mehr mit Mehrfachzugriffen (das ist doch dass was du lösen willst oder was genau ist aktuell deine Sorge bei den Mails?).
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

So, jetzt aber :D
NAS/HTPC GTStar Preisvergleich | Geizhals EU

Natürlich hatte ich vergessen die neue Liste auch freizugeben ;)

Ja, ich vermute auch. Wäre super, wenn mir helfen könnt, da etwas passendes zusammenzustellen :daumen:
Mit Linux als zweitem OS kann man ja sicher dann nachträglich noch erweitern, oder?

Ich will eigentlich nur meine diversen Mailadressen (wie bisher) an einer Stelle abrufen. Das macht bisher Thunderbird auf meinem Haupt-PC. Nur zukünftig wäre es super, wenn ich alles auf dem HTPC abrufen kann und dann mit PC und Laptop nur noch spiegele, falls das geht. Mails schreiben müsste ich dann natürlich auf beiden Geräten können.
 

KennyKiller

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Wie greifst du auf deine Mails zu? Per IMAP wird doch sowieso alles synchronisiert und das sollte mittlerweile jeder Mail Anbieter haben. Einfach ein IMAP Konto auf dem Client des entsprechenden Gerätes konfigurieren und gut ist...

Zur Software des HTPC: Ich kann dir nur Kodi bzw. eine Distribution in welches es bereits integriert ist, z.B. openelec oder kodibuntu empfehlen, für die TV-Karte die Software tvheadend, diese lässt keine Wünsche offen: Verwaltung , Streaming, Aufnahmen etc. über das Webinterface bzw. Smartphone Apps. Kodi und tvheadend harmonieren ebenfalls sehr gut. Tvheadend gibts meines Wissens nach nur für Linux... Was meiner Meinung nach aber gerade zu perfekt für einen HTPC ist. Ich nutze Ubuntu 14.04 Desktop + kodi + tvheadend auf meinem HTPC.

@Olistyle Ich konnte unter Ubuntu bisher jedes DRM geschützte Format mehr oder weniger problemlos ausführen. Für SkyGo gibt es pipelight, eine Wine Emulation von Silverlight und für Amazon Instant Video nutze ich das entsprechende Addon in kodi. In kodi gibt es auch Addons für fast alle anderen Streamingportale, zwar keine offiziellen, aber es gibt manche Addons von mehreren Entwicklern, sodass man da auch mal eine Möglichkeit hat um auszuweichen.

Nicht verschlüsselte Blu Rays spielt kodi von Haus aus ab, nur mit verschlüsselten gibts noch Probleme, dafür muss die Zusatzsoftware MakeMKV bzw. das zugehörige Plugin installiert sein, was aber auch keinen großen Aufwand darstellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Ich rufe die Mails mit Thunderbird mittels POP von GMX, web.de und Co. ab und speichere die dann auf meinem PC - falls du das meinst. Das soll vom Prinzip her auch so bleiben. Nur würde ich eben auf diese "Datei" mit allen Mails dann mit PC und Laptop parallel zugreifen. Funktioniert IMAP genauso?

Ich denke für den Einstieg wäre vielleicht doch Win7 die beste Wahl. Damit kenne ich mich einigermaßen aus. In Linux muss ich mich erst einarbeiten. Da habe ich aktuell nebenbei nicht ganz so viel Zeit dafür. Aber daher meine Idee beides zu installieren, dann kann ich mit der Zeit switchen, wenn ich mag. Sollte ja gehen? :)

Und die TV-Karte kommt dann, wenn der TechniSat meinen Ansprüchen nicht mehr genügt. Da ich zwei TV-Anschlüsse in der Wohnung habe, könnte ich dann sogar beide betreiben. Nur solange der TechniSat funktioniert, spare ich mir die 200 € für die Karte (ja, ich brauche eine Doppel-Receiver, nehme häufig zwei Sendungen parallel auf ;) ) glaube ich erst einmal.
 

KennyKiller

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Ich rufe die Mails mit Thunderbird mittels POP von GMX, web.de und Co. ab und speichere die dann auf meinem PC - falls du das meinst. Das soll vom Prinzip her auch so bleiben. Nur würde ich eben auf diese "Datei" mit allen Mails dann mit PC und Laptop parallel zugreifen. Funktioniert IMAP genauso?

Ich denke für den Einstieg wäre vielleicht doch Win7 die beste Wahl. Damit kenne ich mich einigermaßen aus. In Linux muss ich mich erst einarbeiten. Da habe ich aktuell nebenbei nicht ganz so viel Zeit dafür. Aber daher meine Idee beides zu installieren, dann kann ich mit der Zeit switchen, wenn ich mag. Sollte ja gehen? :)

Und die TV-Karte kommt dann, wenn der TechniSat meinen Ansprüchen nicht mehr genügt. Da ich zwei TV-Anschlüsse in der Wohnung habe, könnte ich dann sogar beide betreiben. Nur solange der TechniSat funktioniert, spare ich mir die 200 € für die Karte (ja, ich brauche eine Doppel-Receiver, nehme häufig zwei Sendungen parallel auf ;) ) glaube ich erst einmal.
1) POP3 ist schon längst überholt... Stell einfach auf IMAP um, und du hast deine Mails immer und überall.
2) Ja, Dual Boot sollte kein Problem sein.
3) Eine TV Karte kostet keine 200€. USB DVB-C Tuner gibts ab 40€ -> TV-Tuner mit Schnittstelle: USB 2.0, Tuner: DVB-C Preisvergleich | Geizhals Deutschland . Für 200€ bekommt man schon High-End Karten mit mehreren Tunern... Falls du zwei Tuner brauchst, nimm einfach zwei :D Wobei ein Tuner fürs erste ja auch kein Beinbruch sein sollte. PCI-E TwinTuner gibts übrigens auch schon ab 80€ -> TV-Tuner mit Tuner: DVB-C, Besonderheiten: TwinTuner Preisvergleich | Geizhals Deutschland
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

1) Wo werden die Mails bei IMAP denn gespeichert?
2) :daumen:
3) TwinTuner mit DVB-C/DVB-T nützen mir allerdings nichts, ich benötige DVB-C2. Die hat mein TechniSat auch und wie gesagt nutze ich das auch recht oft :) Oder vertue ich mich da jetzt komplett? Ich kann aktuell jedenfalls eine Sendung schauen und eine andere aufnehmen oder zwei aufnehmen - und parallel sogar eine dritte über den TV-Tuner schauen.
Das günstigste, was ich da auf Anhieb gefunden habe, war die oben enthaltene Karte für 179 €. Bei zwei Karten habe ich vermutlich das Problem, dass ich auch zwei Kabel bräuchte, die hinein laufen? ;)
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Bei IMAP verbleiben die Mails auf dem Server. Man holt sie mit dem Client nicht ab sondern man schaut sie nur an.
 

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

TV-Karte: Eventuell macht es auch Sinn, Win + Linux gemeinsam drauf zu packen? Ich würde dann erstmal mit reiner "Datensammlung" starten und testen, ob TV über den TechniSat klappt. Und dann ggf. TV-Karte (kläre ich vorher mit NetCologne) + weitere Funktionen (z.B. Mailserver) ergänzen.
Wenn du Windows und Linux gemeinsam auf die Nutzdaten zugreifen lassen willst, musst du aber a) entweder auf ein Hardware- oder ein Fake-RAID zurückgreifen (sofern du mehrere Festplatten benötigst) und b) NTFS einsetzen.

Warum möchtest du eine vergleichsweise teure SSHD verbauen?
Mit Linux als zweitem OS kann man ja sicher dann nachträglich noch erweitern, oder?
Worauf genau beziehst du dich?
Ich will eigentlich nur meine diversen Mailadressen (wie bisher) an einer Stelle abrufen. Das macht bisher Thunderbird auf meinem Haupt-PC. Nur zukünftig wäre es super, wenn ich alles auf dem HTPC abrufen kann und dann mit PC und Laptop nur noch spiegele, falls das geht. Mails schreiben müsste ich dann natürlich auf beiden Geräten können.
Exakt sowas habe ich mir vor 3 Jahren eingerichtet. Ich hatte 6 E-Mail-Accounts, welche ich auf jedem meiner Rechner verwalten können wollte. Web.de bot IMAP nur gegen Bezahlung an, also musste ich bei POP3 bleiben. POP3 bei Gmail war aber irgendwie absolut grottig, da Gmail irgendeine komische, nicht veränderbare Option fuhr.
Ich habe mir dann zuhause einen Mailserver (Postfix + Dovecot + Fetchmail, ferner MySQL, Spamassassin, Sieve und ein praktisches Webinterface) aufgesetzt, der meine Mails von allen Anbietern einsammelte und mir zentral in einem Account zur Verfügung stellte.
Bei IMAP verbleiben die Mails auf dem Server. Man holt sie mit dem Client nicht ab sondern man schaut sie nur an.
Nicht zwangsweise - je nach Client-Konfiguration können die auch lokal gespeichert werden.

MfG Jimini
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Danke!

Also die Mails will ich zwingend herunterladen, nicht nur auf dem Client spiegeln. Komme ich dann für mein Vorhaben am Mailserver nicht vorbei, oder gibt es (zumindest für den Anfang) da ggf eine Lightlösung. Ich weiß nicht, ob Thunderbird diese Funktion nativ unterstützt?

@Jimini: das gilt aber nur, wenn ich ein RAID einsetze oder auch ohne? Meine letzte Tendenz ging eher gegen RAID, da ich ja eh extern Daten sichern möchte.

Die SSHD hatte ich aus einer anderen Konfiguration übernommen. Kleine SSD und HDD gehen natürlich auch. Oder reicht eine HDD, weil die Kiste eh immer laufen wird?

Mit der Erweiterung durch Linux meinte ich, dass man mit Linux als zweitem OS die von dir vorgeschlagenen Sachen parallel testen und ggf. dann umswitchen kann. Natürlich kann man Windows und Linux nicht gleichzeitig nutzen, aber man kann wechseln.
 

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Danke!

Also die Mails will ich zwingend herunterladen, nicht nur auf dem Client spiegeln. Komme ich dann für mein Vorhaben am Mailserver nicht vorbei, oder gibt es (zumindest für den Anfang) da ggf eine Lightlösung. Ich weiß nicht, ob Thunderbird diese Funktion nativ unterstützt?
Du hast meines Wissens folgende Möglichkeiten:
1. Dateien via IMAP verwalten, somit greift jeder Client auf alle gespeicherten Mails zu
1.1 die Mails liegen nur auf den Servern, die Clients laden nichts herunter
1.2 die Mails liegen auf den Servern und werden von den Clients heruntergeladen und lokal gespeichert

2. die Mails via POP3 verwalten, hier wird dann nichts synchron gehalten
2.1 die Mails nach dem Download auf dem Server belassen
2.2 die Mails nach dem Download vom Server löschen
@Jimini: das gilt aber nur, wenn ich ein RAID einsetze oder auch ohne? Meine letzte Tendenz ging eher gegen RAID, da ich ja eh extern Daten sichern möchte.
Wenn du ohnehin nur eine Festplatte für die Nutzdaten einsetzen möchtest, dann ist die einzige Einschränkung, dass du NTFS nutzen musst. Dieses wird unter Linux zwar unterstützt, ist aber längst nicht so fehlertolerant und robust wie etwa ext4.
Die SSHD hatte ich aus einer anderen Konfiguration übernommen. Kleine SSD und HDD gehen natürlich auch. Oder reicht eine HDD, weil die Kiste eh immer laufen wird?
Ich persönlich finde es mit Blick aufs Backup oder die Fehlerbehebung praktisch, wenn das OS auf einem eigenen Laufwerk liegt. Grundsätzlich kannst du aber natürlich auch alles auf eine HDD packen.
Mit der Erweiterung durch Linux meinte ich, dass man mit Linux als zweitem OS die von dir vorgeschlagenen Sachen parallel testen und ggf. dann umswitchen kann. Natürlich kann man Windows und Linux nicht gleichzeitig nutzen, aber man kann wechseln.
Ja, das geht natürlich.

MfG Jimini
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Du hast meines Wissens folgende Möglichkeiten:
1. Dateien via IMAP verwalten, somit greift jeder Client auf alle gespeicherten Mails zu
1.1 die Mails liegen nur auf den Servern, die Clients laden nichts herunter
1.2 die Mails liegen auf den Servern und werden von den Clients heruntergeladen und lokal gespeichert

2. die Mails via POP3 verwalten, hier wird dann nichts synchron gehalten
2.1 die Mails nach dem Download auf dem Server belassen
2.2 die Mails nach dem Download vom Server löschen
Ok, da hört sich Variante 1.2 geeignet an, derzeit nutze ich 2.2. Bei 1.2 muss ich vermutlich nur aufpassen, dass die Online-Postfächer nicht irgendwann dicht sind?

Wenn du ohnehin nur eine Festplatte für die Nutzdaten einsetzen möchtest, dann ist die einzige Einschränkung, dass du NTFS nutzen musst. Dieses wird unter Linux zwar unterstützt, ist aber längst nicht so fehlertolerant und robust wie etwa ext4.
Ok. NTFS wäre dann wohl die Waffe der Wahl.

Ich persönlich finde es mit Blick aufs Backup oder die Fehlerbehebung praktisch, wenn das OS auf einem eigenen Laufwerk liegt. Grundsätzlich kannst du aber natürlich auch alles auf eine HDD packen.
Also zwei HDD oder eine kleine SSD (128 GB) und eine HDD? Dann kann man auch mal schnell einen Neustart machen, wenn es sein muss, ohne lange zu warten.

Ja, das geht natürlich.
Wäre mir derzeit am liebsten.

@KennyKiller: Sorry, du hast recht mit dem Twin Tuner :hail:

Ich habe die Komponenten mal ausgetauscht: NAS/HTPC GTStar Preisvergleich | Geizhals EU
Wäre das eine denkbare Zusammenstellung?
Macht es ggf. Sinn, meinen Phenom X4 darin zweitzuverwerten? Ich müsste nur testen, ob der nicht inzwischen einen Hitzeschaden hat.
Brauche ich dafür Win 7 Home oder Premium?


PS: Thread-Titel mal angepasst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Ok, da hört sich Variante 1.2 geeignet an, derzeit nutze ich 2.2. Bei 1.2 muss ich vermutlich nur aufpassen, dass die Online-Postfächer nicht irgendwann dicht sind?
Korrekt.
Ich vergaß noch zu erwähnen, dass viele Anbieter ermöglichen, eingehende Mails an einen anderen Account weiterzuleiten. So kannst du unter mehreren Adressen erreichbar sein, aber alle Mails in einem einzigen Account verwalten.
Also zwei HDD oder eine kleine SSD (128 GB) und eine HDD? Dann kann man auch mal schnell einen Neustart machen, wenn es sein muss, ohne lange zu warten.
Je nachdem wie oft du hin und her switchen möchtest, wäre eine SSD sicherlich die bessere Wahl.

MfG Jimini
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

Korrekt.
Ich vergaß noch zu erwähnen, dass viele Anbieter ermöglichen, eingehende Mails an einen anderen Account weiterzuleiten. So kannst du unter mehreren Adressen erreichbar sein, aber alle Mails in einem einzigen Account verwalten.
Das nutze ich teilweise bereits, allerdings möchte ich darüber hinaus schon getrennte Postfächer haben. Das klappt in Thunderbird ja auch gut.
Mir stellt sich also eigentlich nur die Frage, wie ich Thunderbird einstellen muss, damit das so funktioniert, wie gedacht.
Ich möchte ja auch auf meine zig GB an alten Mails weiter zugreifen können und die neuen sollen dort mit hinein laufen.
 

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: HTPC + Peripherie bis 1.000 €

Hm, ich schlage vor, dass du für die Frage zu den E-Mails einen separaten Thread eröffnest, da dies ja eine reine Software-Frage ist.

MfG Jimini
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: HTPC + Peripherie bis 1.000 €

Im Unterforum Software?

Wie ist denn eure Einschätzung zu meinen gewählten Hardwarekomponenten?
 

KennyKiller

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Server/NAS/HTPC/Multimedia-PC(?) + Peripherie bis 1.000 €

1) Wo werden die Mails bei IMAP denn gespeichert?
2) :daumen:
3) TwinTuner mit DVB-C/DVB-T nützen mir allerdings nichts, ich benötige DVB-C2. Die hat mein TechniSat auch und wie gesagt nutze ich das auch recht oft :) Oder vertue ich mich da jetzt komplett? Ich kann aktuell jedenfalls eine Sendung schauen und eine andere aufnehmen oder zwei aufnehmen - und parallel sogar eine dritte über den TV-Tuner schauen.
Das günstigste, was ich da auf Anhieb gefunden habe, war die oben enthaltene Karte für 179 €. Bei zwei Karten habe ich vermutlich das Problem, dass ich auch zwei Kabel bräuchte, die hinein laufen? ;)
Bei dem ersten Link handelt es sich um Single DVB-C Tuner mit USB, davon einfach zwei nehmen, hat man einen Twin Tuner. Der zweite Link sind DVB-C Twin Tuner, also 2x DVB-C...
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: HTPC + Peripherie bis 1.000 €

Die Mail-Frage habe ich ausgelagert: http://extreme.pcgameshardware.de/t...-von-2-rechnern-auf-1-profil.html#post7362880

@KennyKiller: Ja, hatte ich bemerkt, siehe oben. Sorry :) Nur das mit den zwei Karten geht meiner Meinung nach - wegen der dann doppelt benötigten TV-Kabel - nicht. Ich habe also einen Twin Tuner mit eingeplant.

Hier mal mein aktueller "Warenkorb": HTPC GTStar final Preisvergleich | Geizhals EU

Meine Fragen dazu:
1. Was fehlt generell noch an Komponenten? Wie würde der Zugriff/die Steuerung funktionieren? (Über das TV? Den PC? Den Laptop?)
2. Festplatten: Ich werde wohl eine kleine 120er SSD + 1 HDD nehmen. Was muss ich bei den HDDs noch beachten (Geschwindigkeit/Lautstärke, Stromverbrauch, Lebensdauer?)? Wo sind die Unterschiede der gewählten WD Green/Red/Purple?
3. Prozessor: AMD oder Intel? Ist das egal? Kann ich hier stattdessen ggf. auch meinen Phenom X4 nutzen?
4. Controller: Brauche ich eine Controller-Karte und wenn ja, wofür?
5. Lüfter: Reicht der passive Lüfter?
6. Gehäuse: Würden die gewählten Gehäuse alle gehen?
7. WLAN-Adapter: Brauche ich den, oder reicht es, wenn der HTPC über den Switch am WLAN-Router hängt?
8. Netzteil: Welches empfehlt ihr hier?
9. Kann ich den HTPC dann auch per HDMI an den TV anschließen?

Danke :)
 

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: HTPC + Peripherie bis 1.000 €

Wie würde der Zugriff/die Steuerung funktionieren? (Über das TV? Den PC? Den Laptop?)
Wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du Kodi als Oberfläche für den HTPC nutzen? Hierfür gibt es erstklassige Apps (ich weiß zumindest von Yatse und Kore für Android).
2. Festplatten: Ich werde wohl eine kleine 120er SSD + 1 HDD nehmen. Was muss ich bei den HDDs noch beachten (Geschwindigkeit/Lautstärke, Stromverbrauch, Lebensdauer?)? Wo sind die Unterschiede der gewählten WD Green/Red/Purple?
Ich würde eine Green nehmen. Diese haben meist eine auf etwas niedrigen Stromverbrauch hin optimierte Firmware.
3. Prozessor: AMD oder Intel? Ist das egal? Kann ich hier stattdessen ggf. auch meinen Phenom X4 nutzen?
Ob AMD oder Intel ist total egal. Wichtig ist nur, dass die Onboardgrafik mit FullHD umgehen kann. Mein HTPC läuft mit einem Celeron J1800, welcher passiv gekühlt wird. Vielleicht gibt es aber noch günstigere / sparsamere CPUs, da kenne ich mich nicht aus.
4. Controller: Brauche ich eine Controller-Karte und wenn ja, wofür?
Wenn du nicht weißt, wofür, dann brauchst du höchstwahrscheinlich keine ;)
5. Lüfter: Reicht der passive Lüfter?
7. WLAN-Adapter: Brauche ich den, oder reicht es, wenn der HTPC über den Switch am WLAN-Router hängt?
Falls möglich, ist eine Kabelverbindung natürlich immer vorzuziehen. Ob du WLAN brauchst, musst du letztendlich selber wissen.
8. Netzteil: Welches empfehlt ihr hier?
Das System Power 7 reicht dicke aus.
9. Kann ich den HTPC dann auch per HDMI an den TV anschließen?
Wenn du einen HDMI-Ausgang hast, ist das natürlich möglich.

MfG Jimini
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: HTPC + Peripherie bis 1.000 €

Wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du Kodi als Oberfläche für den HTPC nutzen? Hierfür gibt es erstklassige Apps (ich weiß zumindest von Yatse und Kore für Android).
Nein, ich möchte Win 7 und Kodi drauf packen, aber erst einmal mit Win starten und mich dann langsam in Kodi einarbeiten. Ich bräuchte also erstmal die Bedienung für Win 7.

Ich würde eine Green nehmen. Diese haben meist eine auf etwas niedrigen Stromverbrauch hin optimierte Firmware.
Ok.

Ob AMD oder Intel ist total egal. Wichtig ist nur, dass die Onboardgrafik mit FullHD umgehen kann. Mein HTPC läuft mit einem Celeron J1800, welcher passiv gekühlt wird. Vielleicht gibt es aber noch günstigere / sparsamere CPUs, da kenne ich mich nicht aus.
Das sollten ja alle gewählten können? Also mein Phenom wäre hier nicht vorzuziehen?

Wenn du nicht weißt, wofür, dann brauchst du höchstwahrscheinlich keine ;)
Braucht man wohl für RAID? :D

Falls möglich, ist eine Kabelverbindung natürlich immer vorzuziehen. Ob du WLAN brauchst, musst du letztendlich selber wissen.
Ich möchte beides nutzen, da der HTPC über den WLAN-Router ja an meinen Laptop funken soll.

Das System Power 7 reicht dicke aus.
Ok.

Wenn du einen HDMI-Ausgang hast, ist das natürlich möglich.

Das Mainboard hat einen HDMI 4.1-Anschluss. Also dann wohl ja :)

5. Lüfter: Reicht der passive Lüfter?
6. Gehäuse: Würden die gewählten Gehäuse alle gehen?
10. Macht es mehr Sinn, meine Sounkarte hier einzubauen als in den PC. Die Soundanlage soll ja über den HTPC laufen oder über den Laptop angesteuert werden.
11. Einen Browser kann ich auf dem HTPC auch betreiben, oder?
12. Meine Samson Media 5a hängen derzeit am TV, die würde ich dann auch an den HTPC anschließen?
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: HTPC + Peripherie bis 1.000 €

Zum Fernsteuern per Smartphone gibt es Unified Remote. Zum einrichten selbigens braucht man natürlich minimum eine Maus.

Zum Phenom:
Natürlich reicht die Leistung. Der sollte sogar noch schneller sein als die Celerons. Allerdings zu einer TDP die in einem kleinen Gehäuse nur aufwendig weg zu kühlen ist und natürlich auch die Stromrechnung belastet.
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: HTPC + Peripherie bis 1.000 €

Unified Remote schaue ich mir mal an, danke!

Zum Phenom: Ok, Temperatur ist ein Argument. Dann lieber der neue AMD. Beim Phenom weik ich eh nicht, wie fit der noch ist.

Die anderen Fragen sind dann noch offen.

Und mir fällt noch Frage 13 ein:
13. Welche Software benötige ich für TV-Aufnahme usw.? Für Videos kann man ja VLC nehmen, für Musik die nicht von Spotify kommt, irgendeinen Player?
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: HTPC + Peripherie bis 1.000 €

5. Kühler: Passivkühler + Gehäuse- und NT-Lüfter sollten dem AM1 Prozzi reichen. Aber
Siehe anderer Thread: (6.) Vorsicht mit der Kühlerhöhe.
10. Wenn die Anlage per Klinke/Cinch verbunden wird macht eine Soka Sinn, bei HDMI/SPDIF nicht.
11. Es ist ein PC, also natürlich.
12. Macht wohl Sinn.
13.Alle Software die TV Abspielen kann (z.B. DVB Viewer) kann auch aufnehmen. Für Videos und Musik etc. Ist Kodi ja der Player(falls das nicht klar ist: Das lässt sich unter Windows einfach als Programm installieren). Nur für TV braucht es ein Backend dass eben unter anderem der DVB Viewer liefern kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: HTPC + Peripherie bis 1.000 €

Braucht man wohl für RAID? :D
Nicht zwingend. Das hängt vom RAID-Level, dem verwendeten Mainboard und ob du mehrere Betriebssysteme nutzen willst, ab.
Ich möchte beides nutzen, da der HTPC über den WLAN-Router ja an meinen Laptop funken soll.
Wenn der HTPC übers Kabel mit dem WLAN-Router verbunden ist, kann der Laptop darauf zugreifen. Der HTPC muss dann nicht nochmal extra im WLAN vertreten sein - außer, du willst auf dem HTPC noch einen Access Point aufziehen.

MfG Jimini
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: HTPC + Peripherie bis 1.000 €

5. Kühler: Passivkühler + Gehäuse- und NT-Lüfter sollten dem AM1 Prozzi reichen. Aber
Siehe anderer Thread: (6.) Vorsicht mit der Kühlerhöhe.
10. Wenn die Anlage per Klinke/Cinch verbunden wird macht eine Soka Sinn, bei HDMI/SPDIF nicht.
11. Es ist ein PC, also natürlich.
12. Macht wohl Sinn.
13.Alle Software die TV Abspielen kann (z.B. DVB Viewer) kann auch aufnehmen. Für Videos und Musik etc. Ist Kodi ja der Player(falls das nicht klar ist: Das lässt sich unter Windows einfach als Programm installieren). Nur für TV braucht es ein Backend dass eben unter anderem der DVB Viewer liefern kann.

Zu 5: Danke für den Hinweis, das Silverstone und der Arctic Alpine würden sich dann ja schon mal ausschließen.
Bei den anderen Gehäusen passt deutlich mehr rein, aber mir wäre eine Höhe bis 20/25 cm lieber, dann bekomme ich das Gerät noch ins Regal. Das muss ich mir insgesamt nochmal anschauen, glaube ich.
Zu 13: Ich werde ja erstmal auf reine Windows-Nutzung setzen. Kodi ist doch Linix, dafür müsste ich dann neu booten?
DVB Viewer ist der hier un würde 20 € kosten? DVB viewer - Home
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: HTPC + Peripherie bis 1.000 €

Kodi ist nicht Linux. Kodi ist ein Multiplattform Programm. Die Besonderheit bei der Linux Version ist, dass es Distributionen gibt bei denen Kodi die einzige Bedienoberfläche ist während es bei Windows als ganz normales Programm gestartet wird.
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
AW: HTPC + Peripherie bis 1.000 €

Nicht zwingend. Das hängt vom RAID-Level, dem verwendeten Mainboard und ob du mehrere Betriebssysteme nutzen willst, ab.

Wenn der HTPC übers Kabel mit dem WLAN-Router verbunden ist, kann der Laptop darauf zugreifen. Der HTPC muss dann nicht nochmal extra im WLAN vertreten sein - außer, du willst auf dem HTPC noch einen Access Point aufziehen.

MfG Jimini
Mehrere Betriebssysteme hätte ich ja? Aber das hier wohl nicht gemeint, oder?

Nein, über den AP würde mir reichen. Der HTPC steht ja mehr oder weniger neben dem AP. Das wäre kein Zugewinn :)
 

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: HTPC + Peripherie bis 1.000 €

Mehrere Betriebssysteme hätte ich ja? Aber das hier wohl nicht gemeint, oder?
Wenn Linux und Windows auf die Daten auf dem RAID zugreifen sollen, dann kommt ein Software-RAID nicht in Frage. Es muss aber nicht zwingend ein echter, dedizierter Controller sein, bei vielen Mainboards kann man simple RAID-Level wie beispielsweise 1 auch im BIOS anlegen.

MfG Jimini
 
Oben Unten