• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[HowTo] LED und alles was dazu gehört

TE
naxus

naxus

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

vielen dank an alle ;)
freuht mich sehr das es euch so gefällt ^^

mfg naxus
 

Sheriff

Kabelverknoter(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

Mal ne Frage^^

Wenn ich jetzt 4 LEDs mit 3,0 volt habe, kann ich die 4 dann ohne widerstand in reihe setzen? Oder machts dann kabumm?
 

rebel4life

BIOS-Overclocker(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

Es geht doch gar nicht um die Spannung, sondern um den Strom. Der Innenwiderstand deines PC Netzteils reicht garantiert nicht aus. ;)
 
TE
naxus

naxus

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

@ sheriff

nein du MUSST einen widerstand verwenden....
also musst du eine LED wegfallen lassen und anstelle von dieser einen widerstand mchen ;)
da ich keine weiteren angaben zu den verwendeten Led´s habe kann ich dir über
die größe des widerstands leider nichts sagen....

@watercooled

das ist nicht korrekt ;)
stromspitzen werden dadurch verhintert....
denn spannung selbst kann eine led nicht zerstören =)
hab schonmal 10.000Vol über einen zeilendrafo an ne led gegeben und sie hat es ohne probleme übelebt weil der
strom gering genug geblieben ist XD

@rebel4 life
naja das ist nicht ganz korrekt...
eine Led hat ja auch einen spezifischen innenwiderstand
die sache ist sobalt das netzteil weshalb auch immer mal eine kleine spannunsschwankung hat
haut es eine oder sogar lle Leds einfuch durch... dies passiert niemals miteinem vorwiderstand
(0,1 volt zu viel auch wenn es nur kurze zeit ist eichen aus um die lebenszeit einer Led ums
1000fache zu verkürzen und die leuchtkraft nimmt dabei auch stark ab....)


!!!!!!!!aus erfahrung:!!!!!!!!!!!
ein pc hat NIE genau 12V
es liegt manschmal bei 11,7 bis 12,6 komplett lastabhängig
(z. beim spielen (große graka auslastung) bricht die spannung auch gerne ein u.s.w.)
und diese 0,6Vzu viel reichen schon aus um wie gesagt die LED
zu zerstören oderin ihrer leistung /lebensdauer erheblich zu schwächen /verkürzen


mfg. naxus
 

rebel4life

BIOS-Overclocker(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

@rebel4 life
naja das ist nicht ganz korrekt...
eine Led hat ja auch einen spezifischen innenwiderstand
die sache ist sobalt das netzteil weshalb auch immer mal eine kleine spannunsschwankung hat
haut es eine oder sogar lle Leds einfuch durch... dies passiert niemals miteinem vorwiderstand
(0,1 volt zu viel auch wenn es nur kurze zeit ist eichen aus um die lebenszeit einer Led ums
1000fache zu verkürzen und die leuchtkraft nimmt dabei auch stark ab....)

Die Spannung interessiert doch einen Halbleiter nicht. Das Problem ist primär der Strom. Ein Halbleiter darf nie ohne Strombegrenzung betrieben werden, denn er verhält sich wie ein Heißleiter, sprich durch den Stromfluss erwärmt er sich, dadurch sinkt der Widerstand und es fließt mehr Strom, das ganze geht so weit bis der Übergang eine gewisse Temperatur erreicht hat und dann ist der Halbleiter kurz gesagt kaputt. Das mit deinen Spannungsspitzen ist kurz gesagt Humbug, diese hast du auch mit einem Vorwiderstand, selbst 1V mehr macht bei 3 LEDs mit passend dimensioniertem Widerstand überhaupt nichts aus, denn allein dein Widerstand hat meist schon eine Toleranz von +-10%, von den Kennlinien der LEDs will ich gar nicht erst anfangen.

PS: So viele Spannungsspitzen hat ein Schaltnetzteil nun auch wieder nicht, denn es regelt ja, es gibt nur sehr wenige Schaltnetzteile die ungeregelt sind bzw. gibt es die nicht in diesem Bereich.

Kein wenn und aber, ich weiß das weil ich Elektroniker bin. Punkt aus.
 
TE
naxus

naxus

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

@ rebel4life

Hey rate mal was ich bin vom beruf?
elektroniker für geräte und systeme... ich habe damit regelmäßig zu tun...
jede led hat einen spezifischen Innenwiederstand das heißt du hast bei 3 volt und 15mA einen innenwiederstand von 200 Ohm
wenn du jetzt 4 Leds in reihe schaltest hast du 12 volt und 15mA bei 800Ohm
noch passiert nichts da der halbleiter in seinem arbeitsbereich arbeitet ohne einen überschuss an abwärme zu produzieren
der innenwiderstand begrenzt somit noch den strom auf das richtige maß...
Wenn jetzt aber eine SPANNUNGSSCHWANKUNG kommt auf 12,6 Volt
werden diese 0,6Volt als zusätzliche abwärme dazukommen dadurch produziert es mehr wärme als es abgeben kann und die Led
erhitzt sich daruch singt der widerstand und die Themperatur steigt Expotenziel wodurch sich die Led schließlich selbst zerstört
mir war das schon alles klar und auch schaltnetzteile haben eine spannungstoleranz von bis zu 0,7 V
... und das man einen widerstand IMMER verwenden muss habe ich schon immer gesagt und überall geschrieben!!!!!


ich hatte es so simpel geschrieben das es auch die leihen verstehen dieses ganze so fein ins detai gehen brauch man nicht
das würde nur zu verwirrung fürhen

Zitat:
Kein wenn und aber, ich weiß das weil ich Elektroniker bin. Punkt aus.
....

sowas ist etwas was ich grundsätzlich hasse...
ja und ich binn auch elektroniker für geräte und sytheme und wie gesagt ich habe damit alltäglich zu tun
ja und? ich lasse mich auch mal gerne was besseren belehren nur befor ich mein wissen hin klatsche denke ich mal darüber genauer nach
was er vielleicht für absichten hatte oder mit welchen variablen es noch zusammenhängen könnte und da du elektroniker bist hätte ich
das echt von einem berufskameraden erwartet....
und so ein satz ist ein direkter angriff auf die kompetez eines menschen und wird nicht gerne gesehn
...ach und wenn man KEINEN widerstand verwendet spielt die spannung eine ENTSCHEIDENE rolle!!!! siehe meine erleuterung
paar zeilen weiter oben ;)


mfg naxus ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Keygen

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

ein paar sachen könnten besser sein und nein, man kann bei der para schaltung auch alle LEDs mit einem gemeinsamen vorwiederstand versehen, diese muss, logisch, aber entsprechend viel leistung wegstecken können

und zu anode kathode:

ich merks mir bei LED s immer so: k wie kurzes beinchen :D

oder

flaches ende, kurzes bein
das kann doch nur die kathode sein ^^

aber ist sehr anfängerfreundlich

und die reihenfolge immer:

Abschlussklasse=AK= anode dann kathode :D

ich hoffe die, die den How To nutzen, verwenden 5mm LEDs und keine SMD oder LC LEDs
 
TE
naxus

naxus

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

ich merks mir bei LED s immer so: k wie kurzes beinchen :D

glaube es oder nicht so hatte ich es mir anfangs auch gemerkt XD

zu den para schaltung...
da aber noralerweise jeder bastler 1/4 watt wiederstände hat habe ich es für die einsteiger gemacht ;)

jo üver SMD könnte ich auch noch ein komplettest howto machen teoretisch XD
 

rebel4life

BIOS-Overclocker(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

Aua. Bespreche das doch mal lieber mit deinem Meister. Halbleiter brauchen grundsätzlich eine Strombegrenzung. Und das mit deiner Spannung ist absolut falsch.

Halbleiter verhalten sich nicht linear. Es sind Heißleiter. Und somit sinkt ihr Widerstand auch im normalen Betrieb. Glaub es mir einfach oder lies nochmal in deinem Fachbuch nach. Seite 143 sofern du das Standard EGS Buch (Fachkunde Büro- und Informationselektronik) vom Europa Verlag hast.

Die elektrische Leitfähigkeit von Halbleitern nimmt mit steigender Temperatur zu, sie gehören damit zu den Heißleitern.
Halbleiter

Ich möchte dich nicht angreifen. Ich möchte nur klarstellen, dass LEDs immer eine Strombegrenzung, auch wenn man eine stabilisierte Versorgungsspannung hat brauchen. Und das hat nichts damit zu tun ob die Versorgungsspannung stabilisiert ist oder nicht. Der Strom ist entscheident. Und der wird in der Regel durch einen Widerstand begrenzt und somit wird der Arbeitspunkt stabilisiert. Angenommen wir haben ein Uf von 3V und einen If von 20mA, dann haben wir an der LED rund 60mW Verlustleistung (das emittierte Licht vernachlässige ich einfach mal, das sind bei Standard LEDs ein paar Prozent, bei Hochleistungsleds bewegt man sich zwar im Bereich von gut 20% und mehr, aber das ist letztendlich für die Rechnung irrelevant) diese ca. 60mW erwärmen nun deine Sperrschicht. Dein Arbeitspunkt verschiebt sich, dadurch fließt mehr Strom, dieser führt dazu dass sich die Sperrschicht weiter erwärmt usw., das geht so lange bis die LED schlichtweg kaputt ist.

Ohne die Grundlagen kommst du nicht weit. Spätestens bei Transistoren wirst du Probleme bekommen, denn hier musst du den Arbeitspunkt stabilisieren. Und das wird bei bipolaren Transistoren über den Strom realisiert.

Wenn deine Berufsschule nicht dazu in der Lage ist das zu vermitteln (von Widerstand mit ie möchte ich gar nicht erst anfangen), dann ist das durchaus peinlich für die Schule.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
naxus

naxus

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

es tut mir leid aber für so viel *** habe ich kein verständniss mehr

@ rebel4life
... und das man einen widerstand IMMER verwenden muss habe ich schon immer gesagt und überall geschrieben!!!!!

...erhitzt sich daruch singt der widerstand und die Themperatur steigt Expotenziel wodurch sich die Led schließlich selbst zerstört

Aua. Bespreche das doch mal lieber mit deinem Meister. Halbleiter brauchen grundsätzlich eine Strombegrenzung. Und das mit deiner Spannung ist absolut falsch.

Ich möchte dich nicht angreifen. Ich möchte nur klarstellen, dass LEDs immer eine Strombegrenzung, auch wenn man eine stabilisierte Versorgungsspannung hat brauchen. Und das hat nichts damit zu tun ob die Versorgungsspannung stabilisiert ist oder nicht. Der Strom ist entscheident. Und der wird in der Regel durch einen Widerstand begrenzt und somit wird der Arbeitspunkt stabilisiert. Ohne die Grundlagen kommst du nicht weit. Spätestens bei Transistoren wirst du Probleme bekommen, denn hier musst du den Arbeitspunkt stabilisieren. Und das wird bei bipolaren Transistoren über den Strom realisiert.

Wenn deine Berufsschule nicht dazu in der Lage ist das zu vermitteln (von Widerstand mit ie möchte ich gar nicht erst anfangen), dann ist das durchaus peinlich für die Schule.


und das ist immernoch das aller letzte sich über die kompetez herzuziehn
und dann noch über die rechtschreibung die hat REIN GAR NICHTS mit meiner kompetez zu tun....
rate mal wieso ich den satzt in meiner signatur habe? kann ich was dafür das ich eine schreibschwäche habe? nein!?!
binn zwar was sprache angeht eine reine null und habe probleme mich auszudrücken aber dafür binn ich in meinem fach
einer der besten....

ich bitte dich um eins
lese dir nochmal oder 2 mal alles durch und denke maldarüber ein wenig nach was ich damit gemeint habe oder was
dahinter steckt von einem vom fach kann ich das erwarten
und das schlimmste ist das "alte hasen" die jungen immer als unwissent abstempeln... das erlebe ich regelmäßig
nach dem motto ach der is ja noch so unerfahren der kann ja nichts wissen und dann kann man sagen was mann will
an diese personen kommt man nicht mehr dran... naja kann man nichts machen ....


ps: alles was du bemengelt etc. hast hatte ich vorher schon einmal erwähnt gehabt!?!?!


mfg. naxus
 
Zuletzt bearbeitet:

Keygen

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

Aua. Bespreche das doch mal lieber mit deinem Meister. Halbleiter brauchen grundsätzlich eine Strombegrenzung. Und das mit deiner Spannung ist absolut falsch.

Halbleiter verhalten sich nicht linear. Es sind Heißleiter. Und somit sinkt ihr Widerstand auch im normalen Betrieb. Glaub es mir einfach oder lies nochmal in deinem Fachbuch nach. Seite 143 sofern du das Standard EGS Buch (Fachkunde Büro- und Informationselektronik) vom Europa Verlag hast.

Halbleiter

Ich möchte dich nicht angreifen. Ich möchte nur klarstellen, dass LEDs immer eine Strombegrenzung, auch wenn man eine stabilisierte Versorgungsspannung hat brauchen. Und das hat nichts damit zu tun ob die Versorgungsspannung stabilisiert ist oder nicht. Der Strom ist entscheident. Und der wird in der Regel durch einen Widerstand begrenzt und somit wird der Arbeitspunkt stabilisiert. Angenommen wir haben ein Uf von 3V und einen If von 20mA, dann haben wir an der LED rund 60mW Verlustleistung (das emittierte Licht vernachlässige ich einfach mal, das sind bei Standard LEDs ein paar Prozent, bei Hochleistungsleds bewegt man sich zwar im Bereich von gut 20% und mehr, aber das ist letztendlich für die Rechnung irrelevant) diese ca. 60mW erwärmen nun deine Sperrschicht. Dein Arbeitspunkt verschiebt sich, dadurch fließt mehr Strom, dieser führt dazu dass sich die Sperrschicht weiter erwärmt usw., das geht so lange bis die LED schlichtweg kaputt ist.

Ohne die Grundlagen kommst du nicht weit. Spätestens bei Transistoren wirst du Probleme bekommen, denn hier musst du den Arbeitspunkt stabilisieren. Und das wird bei bipolaren Transistoren über den Strom realisiert.

Wenn deine Berufsschule nicht dazu in der Lage ist das zu vermitteln (von Widerstand mit ie möchte ich gar nicht erst anfangen), dann ist das durchaus peinlich für die Schule.

wieso machst du ihn runter es ist schon recht so, egal ob P oder N dotierte Halbleiter, es ist und bleibt ein Heißleiter, da kann mir niemand was sagen, wenn ihr nicht glaubt, kommt mich besuchen ich grille euch eine wurst auf einem LED-Kamikaze Grill^^
 
TE
naxus

naxus

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

danke ;)

werde auch dazu jetzt nichts mehr sagen da ich eh egal was er bisher bemengelt hatte
schon längst korrekt geschieben hatte XD
 

Keygen

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

bin ich jetzt schuld, weil ich nicht will dass man halbwissen verbreitet? :( *immer ich*
 
TE
naxus

naxus

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

nein dich habe ich doch gar nicht gemeint keygen ;)
 

rebel4life

BIOS-Overclocker(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

Ich will dich doch nicht runtermachen. Ich will es nur richtig stellen. Das ist ein Unterschied.
 

Keygen

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

mich hast du nicht runtergemacht aber den anderen und obwohl er es richtig gesagt hat
 

rebel4life

BIOS-Overclocker(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

jede led hat einen spezifischen Innenwiederstand das heißt du hast bei 3 volt und 15mA einen innenwiederstand von 200 Ohm
wenn du jetzt 4 Leds in reihe schaltest hast du 12 volt und 15mA bei 800Ohm
noch passiert nichts da der halbleiter in seinem arbeitsbereich arbeitet ohne einen überschuss an abwärme zu produzieren
der innenwiderstand begrenzt somit noch den strom auf das richtige maß...
Wenn jetzt aber eine SPANNUNGSSCHWANKUNG kommt auf 12,6 Volt
werden diese 0,6Volt als zusätzliche abwärme dazukommen dadurch produziert es mehr wärme als es abgeben kann und die Led
erhitzt sich daruch singt der widerstand und die Themperatur steigt Expotenziel wodurch sich die Led schließlich selbst zerstört
mir war das schon alles klar und auch schaltnetzteile haben eine spannungstoleranz von bis zu 0,7 V
... und das man einen widerstand IMMER verwenden muss habe ich schon immer gesagt und überall geschrieben!!!!!

Ich hasse so große Quotes, aber wenn es nötig ist...

Das mit dem Widerstand will ich gar nicht bestreiten, mir geht es um die Zeilen darüber.

Ich beziehe mich mit meiner Korrektur konkret auf:
jede led hat einen spezifischen Innenwiederstand das heißt du hast bei 3 volt und 15mA einen innenwiederstand von 200 Ohm
wenn du jetzt 4 Leds in reihe schaltest hast du 12 volt und 15mA bei 800Ohm
noch passiert nichts da der halbleiter in seinem arbeitsbereich arbeitet ohne einen überschuss an abwärme zu produzieren

Dies ist nicht korrekt. Aufgrund des Verhaltens als Heißleiter verändert sich der Arbeitspunkt zwangsläufig durch die auch bei Nennstrom entstehende Verlustleistung. Das mit den 0,6V mehr als Erklärung dafür dass die LEDs somit kaputtgehen ist nicht korrekt - dies tuen sie auch bei Nennstrom ohne Begrenzung des Stroms. Daher kann ich deine Aussage in dieser Form nicht als korrekt bezeichnen.

Ich möchte niemanden angreifen, das möchte ich nochmal verdeutlichen.
 

Garmn

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

THX für das How-To! der Zoll und die Tür 4tw .)
 
TE
naxus

naxus

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

Dies ist nicht korrekt. Aufgrund des Verhaltens als Heißleiter verändert sich der Arbeitspunkt zwangsläufig durch die auch bei Nennstrom entstehende Verlustleistung. Das mit den 0,6V mehr als Erklärung dafür dass die LEDs somit kaputtgehen ist nicht korrekt - dies tuen sie auch bei Nennstrom ohne Begrenzung des Stroms. Daher kann ich deine Aussage in dieser Form nicht als korrekt bezeichnen.

Ich möchte niemanden angreifen, das möchte ich nochmal verdeutlichen.

gut so kann man sich gut unterhalten ;)
muss dich aber leider korregieren
du hast eine variable vergessen und zwar die abwärme die abgegeben wird
an umgebungsluft/LED pins ect.
diese führt dazu das der widerstand der LED sich bei ihrem spezifischen
leistungspunkt konstant hält.
Aus diesem Grund ist aus die Spannung die an einer LED anliegt bei betrieb ohne widerstand
sehr entscheidend denn bei 3V und 15mA wären das 0,045W
Also an ihrem leistungspunkt bei 3V 15mA kann die Led
genau 0,045W wärmeenergie an die umgebung abgeben
dabei bleibt der widerstand bei konstanten 200 ohm
sobalt jetzt aber die spannung auch nur um 0,5V steigt produziert die
Led mehr wärme und der arbeitspunkt verschiebt sich dabei ändert
sich das verhältnis expotentiel was schließlich zur zerstörung der
Led führt

mfg Naxus
 

exa

Volt-Modder(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

naja das unterschreib ich aber auch nicht so dass die Pins und die Umgebungsluft das in dem Maße aufnehmen können, mal ganz abgesehen davon, ob das Material die Hitze überhaupt schnell genug an die Abgabeflächen leiten kann...

Dass man dass nicht mit ner Batterie nachprüfen kann liegt an dem hohen Innnenwiderstand einer Batterie, aber ich denke es gibt mehr als genug LEDs, die es an nem Labornetzteil schlicht und einfach schießt
 

rebel4life

BIOS-Overclocker(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

Arbeitspunkt stabilisiert durch die Tempteatur? Wusste gar nicht dass man im PC ne spezielle Klimakammer mit einer konstanten Temperatur hat, zudem du die Variable Umgebung gar nicht mal deklariert hast.

Dann werfe ich mal ein paar Begriffe in den Raum:

Eigenerwärmung, Luftbewegung, Luftdrucks, daraus resultierender Strömung, etc

LEDs können als Impulsstrom ein vielfaches ihres Nennstroms ab. Nur mal so am Rande erwähnt. Guck mal in ein Datenblatt, da steht das alles drinnen.
 
TE
naxus

naxus

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

exa wie kommst du plötzlich auf eine batterie??
und was heißt hier in dem maß??
0,045watt ist nicht viel?!? schonmal ein 1/8W smd widerstand gesehn und wie winzig dieser sein kann??
und das sind 0.125W
rein wärmetechnich ist das kein problem ;)

@rebel4life
ich lass mich jetzt nicht weiter darauf ein da dies zu einer endlosen diskussion führen würde...
...ich habe alle fakten genannt und diese sind auch korrekt
die arbeit um nur dir zu beweisen das ich recht habe mache ich mir jetzt nicht nochmal
ABER
wenn du die kompetez und den willen besitzt dich damit ein wenig zu beschäftigen
und nicht einfach ein paar begriffe in den raum zu schleudern dann rechne mal
alles nach mit allen möglichen variablen (ist ne sche*** arbeit deshalb habe ich gerade keine lust
das nochmal zu machen und es hier zu schreiben) nach und du kommst auf das selbe ergebniss wie ich...

zum schluss: die umgebungstemperatur müsste bei 53°C liegen damit die LED bei dieser schaltun bei korrekter spannung zerstört
wenn ich in die rechnungen noch toleranzen mit einrechne da wäre es bei 43-58°C
(für diese zahlen nehme ich aber keine garantie da ich das noch im gedächnis hatte weis es aber nicht mehr mit gewissheit)


mfg naxus
 
TE
naxus

naxus

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

ups ;D
ja da hast du recht ich müsste nochmal nachschauen aber das war
für eine blaue LED mit 3,20-3,27 bei 20-30mA das genaue spektrum und
die leuchtstärke/effizenz weis ich grad nicht mehr ;)
 
TE
naxus

naxus

PC-Selbstbauer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

XD
auf so eine idee würde ich nie kommen :D
denn wie du schon sagtest ist der innenwiderstand der batterie zu hoch
(darf man aber nicht allgemein sehn es gibt auch knopfzellen mit einem sehr
geringen widerstand... solche haben wir unteranderem auch bei uns in der firma)

und mit einem labornetzteil ist das kein problem
aber wie gesagt sollte halt nicht die definierte spannung überschreiten...
 

Monstermoe

Freizeitschrauber(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

Hab mal eine frage, Ich habe mir RGB LEDs gekauft und wollte mal fragen wie man die richtig an 5v oder 12v anschließt, also welche Vorwiederstände man braucht und wie man die am besten verschaltet. Die RGB LED hat eine Anode und drei Kathoden.
 

rebel4life

BIOS-Overclocker(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

Anode (sind eigentlich 3, aber verbunden) direkt an deine Versorgungsspannung von z.B. 12V und die 3 Kathodenanschlüsse über jeweils einen Vorwiderstand auf GND legen.

Welchen If deine LEDs haben musst du im Datenblatt nachschauen.
 

Pollution

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

Du hast mich erleuchtet!!!:daumen::hail: ich wollte immer schon was mit LEDs machen wusste aber nie wie^^
 

Tenshou

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

Ein wirklich klasse tut. Wirklich toll gemacht.:daumen:

Ich hätte noch eine Frage:
Wie befestige ich die LEDs am bestem im Gehäuse?
Einfach reinkleben oder gibt es einen besseren Weg?
 
Zuletzt bearbeitet:

stanley

Freizeitschrauber(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

îch würde mich freuen wenn jemand gegen Bezahlung mir eine dauerstromquelle löten kann,..weil ich so ein Werkzeug nicht habe
 

Gadteman

Freizeitschrauber(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

Der Fred ist knapp 3 Jahre alt..... welche Art von dauerstromquelle meinst du denn genau, als Versorgung einer LED im Gehäuse, mehrerer LED`s ggf. sogar ein LED Stripe? Da gäbe es evtl. (je nachdem was du vorhast) fertige Möglichkeiten.
Mit dem Werkzeug meinst du wohl den aus dem Startbeitrag erwähnten Lötkolben, oder?
 

myolanus

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

hi...da gebe ich dir recht. ich habe es in der schule auch so gelernt, dass von minus zu plus der strom läuft. :D
 

Gadteman

Freizeitschrauber(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

hi...da gebe ich dir recht. ich habe es in der schule auch so gelernt, dass von minus zu plus der strom läuft. :D
Und das ist auch nicht falsch, gibt ja die technische und die physikalische Sromrichtung... Trotzdem der Fred ist 3 Jahre alt und von stanley gab es auch noch keine Antwort.
 

JakPol

Freizeitschrauber(in)
AW: [HowTo] LED und alles was dazu gehört

Leider sind alle Bilder in dem Guide kaput. Kann man die reaktivieren?
 
Oben Unten