• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Headphones Gaming+HipHop, mit ASUS Xonar Essence STX II

Arkanion5721

Kabelverknoter(in)
Hallo,

ich könnte eine Empfehlung für Kopfhörer im Bereich Gaming und HipHop gebrauchen, diese werden zusammen mit einer ASUS Xonar Essence STXII eingesetzt (aktuell noch mit "Standard" OPAmps), da meine AKG K701 mir in diesem Bereich nicht so gut gefallen, diese werden aber weiterhin für andere Musikrichtungen verwendet, außer natürlich meine "neuen" gefallen mir auch da besser ;-)
Preislich hatte ich 150-240€ eingeplant.

Ich schwanke momentan zwsichen den DT990 Pro/DT990 Edition 600Ohm, jedoch bin ich für alle Empfehlungen offen und dankbar, wenn jemand etwas über die DT880 Pro/Edition und Sennheiser HD650 schreiben könnte wäre dies ebenfalls super, über diese habe ich zu wenig Informationen gefunden und ich kann diese leider nirgendwo in meiner Gegend Probe hören.

Zudem wollte ich noch wissen ob der Amp der STXII auch die angegeben 600Ohm wirklich befeuern kann(im Sinne der Bühne/Mid+Sub-Bass, mir ist es egal ob die Lautstärke noch hoch genug ist wenn der Klang darunter leidet, die Kopfhörer sollten sich schon so anhören wie konzipiert und nicht durch eine zu geringe Leistung irgendwie verändert^^).
 
Zuletzt bearbeitet:

cfabio94

Komplett-PC-Käufer(in)
Hey,

ich betreibe meine Beyerdynamic DT770 Pro 250Ohm mit der ASUS Xonar Essence STX. Ich kann dir sagen die SoKa hat genug Power für 600Ohm, ohne das der Kopfhörer leiser oder der Klang verfälscht wird. Klingt sehr klasse:daumen:
Du hast bewusst nur offene/halboffene Kopfhörer aufgezählt ?! Für Shooter (Ortung) oder eine breitere Bühnendarstellung :daumen: Aber für HipHop oder allgemeines Gaming würde ich persönlich geschlossene Kopfhörer bevorzugen, weshalb ich die DT770er habe;) Halboffene wären dann ein Kompromiss
 
TE
Arkanion5721

Arkanion5721

Kabelverknoter(in)
Hey,

das ich nur offene/halboffene Kopfhörer genannt habe liegt daran das ich bis jetzt mit meinen Teufel Aureol Massive sowie dem Sennheiser PC G4me Zero nicht unbedingt zufrieden war, zwar war der Klang des G4me Zero relativ in Ordnung, jedoch haben diese sich nach einer quasi perfekten Badewanne angehört, Bass war für die Preisklasse "okay" wenn auch nicht gut, Höhen waren auch in Ordnung aber die Mitten sind komplett unter gegangen, ich habe dies erst auf die geschlossene Bauweise zurück geführt und da mir bekannt war das Offene Kopfhörer besser in Shootern bei der Ortung sind und ich primär CS:GO spiele, habe ich diese Bauweise einfach weggelassen.
Allerdings bin ich für(weitere) Vorschläge dieser Bauart offen, sollte es dort Kopfhörer geben bei denen diese "Badewanne" nicht auffält/vorhanden ist und vernünftige Mitten hat :)
 

cfabio94

Komplett-PC-Käufer(in)
Beim DT770 sind die Bässe sehr tight und präzise, die Bühnendarstellung recht breit für geschlossene KH.
Die Teufel sind da eher auf Bass getrimmt, die aber die Mitten übertönen und der Bass allgemein zu laut und unpräzise ist. Die Sennheiser haben einen betonten Tiefton und zurückhaltenden Höhen. Das Klangbild wirkt dadurch etwas verhangen und dumpf, Details werden zum Großteil nur angedeutet. Trotz der Preisunterschiede, sind die Beyerdynamic um 1-2 Klassen besser.
Für dich würde ich dann den DT990 oder DT880 (Kompromiss von beiden Welten) holen. Der DT990 Pro ist im Prinzip eine offene Version des DT770. Die Treiber der beiden Kopfhörer sind identisch. Der DT990 Pro hat durch seine offene Bauweise vor allem eine größere Bühnendarstellung, wirkt also in seiner Spielweise deutlich räumlicher. Der Tieftonbereich des DT990 Pro hält sich gegenüber dem DT770 Pro deutlich zurück und wirkt konturierter. Die Ortbarkeit ist bei beiden Klasse, beim offenen jedoch besser. Verallgemeinert kann man sagen, dass die Präzision des Kopfhörers mit steigender Impedanz zunimmt. Kannst bei allen nichts wirklich falsch machen.;) Persönliche Meinung: Hol die den DT990!:D
 
TE
Arkanion5721

Arkanion5721

Kabelverknoter(in)
Danke und super erklärt, ich wüsste nicht wie ich so etwas in einem Text beschreiben soll! :)

Meintest du die DT990 Pro oder die Edition(In dem Fall mit einer 600Ohm Impedanz)? Und wo liegen bei beiden Unterschiede?

Am besten wäre es natürlich die Kopfhörer mal Probe zu hören, aber da mir leider die Möglichkeiten dazu fehlen fällt dies leider raus (das nächste Fachgeschäft welches z.B die Beyerdynamics DT770/990Pro (keine 880 :( )hätte wäre 1,5Std entfernt,dafür lohnt es sich dann wirklich nicht, dann schick ich sie bei miss gefallen lieber wieder zurück anstatt 3Std. am Wochenende zu fahren).
Das Sortiment aller "Fachgeschäfte" *reusper* die in der Nähe sind hört (bei Kopfhörern) bei Beats by Dre auf.... und das nicht preislich gesehen^^
 

vogelscheuche

PC-Selbstbauer(in)
Ich kann aus eigener Erfahrung dringend vom Tausch der OP-Amps auf einer Essence abraten. Diese Spielerei wurde von Asus nur zur reinen Geldmache entwickelt, den Klang verschlechterst du damit nur. Angestachelt durch zahlreiche Berichte von Usern, welche sich in Foren damit brüskierten den Klang so "verbessert" zu haben, hatte ich mich nun auch entschlossen das mal zu probieren und die OP-Amps aus dem offiziellen "Upgrade Kit" von Asus getestet und es klang einfach nur noch grauenhaft, irgendwie verzerrt das Ganze. Ich dachte schon: Nun hab ich mir die tolle Karte geschrottet, aber glücklicherweise war nach dem Rücktausch wieder alles beim alten. Soviel mal dazu. Ich hoffe ich konnte dich davon überzeugen dass das keinen Wert hat. ;)
 

intel64gamer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich kann aus eigener Erfahrung dringend vom Tausch der OP-Amps auf einer Essence abraten. Diese Spielerei wurde von Asus nur zur reinen Geldmache entwickelt, den Klang verschlechterst du damit nur.

Austauschbare sind oft wirklich mehr Gimmick wie alles andere. Wenn die Hersteller nicht von Anfang an miese OPAMPS gewählt haben (in dem Fall ist beim Rest wohl sowieso Hopfen und Malz verloren) bringt ein Upgrade nicht viel. Ja man kann den Sound durch andere OPAMPS etwas verändern - das kann ein EQ aber auch. Das geht wirklich mehr als Verschlimmbesserung durch. Wenn wirklich ein anderer Klang gewünscht ist kannst du dich ja nach Tube-Amps umschauen. Das ist allemal besser als die Soundkarte zu verschlimmbessern.

Zu den 600Ohm:

Ich würde die 600 Ohm Versionen wirklich nur in Ausnahmefällen empfehlen. Der Grund liegt hier einfach an den Einsatzgebieten. Mit 600 Ohm hat man ohne entsprechenden Verstärker nicht viel Spaß. Das heißt du kannst die nur zuhause am Rechner einsetzen. Bei den 250 Ohm sieht das anders aus. Das geht auch mal am Handy / Laptop (evtl. mit nem FiiO) ganz gut.
 

BloodySuicide

BIOS-Overclocker(in)
Na du hast ja Ahnung. Eine der bekanntesten OPAMP-Kombis ist von mir :D
Mehr Bühne, bessere Präzision und besserer Kickbass war das Ergebnis. Selbst mein aktueller Kopfhörerverstärker klingt dank anderem OPAMP noch ne Ecke besser.
 

Imperat0r

Software-Overclocker(in)
Habe mir folgendes gestern gekauft:

Zalman ZM-MIC1 Mikrofon mit Mikro-Clip: Amazon.de: Elektronik
Asus Xonar DGX 5.1 PCI-Express Sound Karte: Amazon.de: Computer & Zubehör
Beyerdynamic DT-990 Pro Kopfhörer: Amazon.de: Musikinstrumente

Freu mich schon drauf und bin auf den Sound gespannt! :)
Vorallem aber auf den Tragekomfort.

Hatte ein Sennheister PC-151. Das war für meinen Kopf so unerträglich. Nach 20 min Tragen hatte ich schon Kopfschmerzen
und die Ohren taten vom Druck der Ohrmuscheln weh...
 

vogelscheuche

PC-Selbstbauer(in)
Na du hast ja Ahnung. Eine der bekanntesten OPAMP-Kombis ist von mir :D
Mehr Bühne, bessere Präzision und besserer Kickbass war das Ergebnis. Selbst mein aktueller Kopfhörerverstärker klingt dank anderem OPAMP noch ne Ecke besser.

Nee, ich bin total ahnungslos. Aber du hast jede Menge Erfahrung als Elektroingenieur, weshalb du hier anderen morgens um 10 schon mit deinen geistigen Ergüssen auf den Zwirn gehst. Und jetzt sag bloß noch das viel gerühmte "original Asus OP Amp Upgrade Kit" ist auch von Dir. Denn dafür hast du echt in die Fresse verdient :schief:

Zu dem Thema, wenn man denn der englischen Sprache mächtig ist:

https://en.wikipedia.org/wiki/Op-amp_swapping
 
Zuletzt bearbeitet:

BloodySuicide

BIOS-Overclocker(in)
Ne ich bin nur krank geschrieben und Elektroniker :ugly:
Das ist ja auch ein überragender Wiki-Artikel. So ausführlich. Hab ja auch vergessen, dass alles von Wikipedia auch so stimmt.

Die Kits von Asus sind auch recht wenig aufeinander abgestimmt. Aber ich lass dich mal in dem Glauben, dass es nichts bringt. Für dich ist ja nen breitbandiger EQ besser.
 

vogelscheuche

PC-Selbstbauer(in)
Ne ich bin nur krank geschrieben und Elektroniker :ugly:
Das ist ja auch ein überragender Wiki-Artikel. So ausführlich. Hab ja auch vergessen, dass alles von Wikipedia auch so stimmt.

Die Kits von Asus sind auch recht wenig aufeinander abgestimmt. Aber ich lass dich mal in dem Glauben, dass es nichts bringt. Für dich ist ja nen breitbandiger EQ besser.

Ok hier nochmal eine andere Quelle:NwAvGuy: Op Amps: Myths & Facts

Wo sind denn die so viel verlangten seriösen Quellen, welche DEINE These stützen? Als "Elektroniker" hast du doch bestimmt jede Menge mittels aufwendiger Messtechnik erstellter Diagramme, welche Aussagen Wie "breitere Bühne" und ähnliches belegen. Ich finde leider nur Erfahrungsberichte in Foren von Leuten, die auch auf vergoldete Stromkabel schwören. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

BloodySuicide

BIOS-Overclocker(in)
Nur das ich für meine OPAMPs nie was bezahle :ugly:
Widersprichst du dir nicht selber? Du hast doch das Asus Kit eingebaut und es wurde schlechter. Warum sollte es also auch nicht besser werden? Prinzipiell hat der gute Mann ja auch Recht. Es geht hier nur um Nuancen, die das Geld oft nicht wert sind. Etwas größere Auswirkungen hat es nur bei einer 2 stufigen Bauweise, also mit Buffer OPAMP, wie bei der Xonar. Du brauchst mir seine Artikel auch nicht schicken. Ich hab sie alle gelesen und einen ODAC und O2 hier stehen. Zumindest noch. Stehen beide zum Verkauf. Warum? Klang muss einem gefallen, denn es muss Spaß machen und einem Freude bereiten. Wenn ich mich bei einem A/B Vergleich für die Xonar mit anderen OPAMPs entscheide, weil es mir besser gefällt, dann ist es eben so. Wenn ich meinen ODAC verkaufe, weil mir mein DAC in der Denon Anlage besser gefällt, dann ist es eben so. Mein Kopfhörerverstärker hat mit dem Muses OPAMP nicht nur mir besser gefallen, sondern auch meiner Lebensgefährtin und ihrer Freundin. Sie wussten nicht mal was ich verändert habe.
 

vogelscheuche

PC-Selbstbauer(in)
Nur das ich für meine OPAMPs nie was bezahle :ugly:
Widersprichst du dir nicht selber? Du hast doch das Asus Kit eingebaut und es wurde schlechter. Warum sollte es also auch nicht besser werden? Prinzipiell hat der gute Mann ja auch Recht. Es geht hier nur um Nuancen, die das Geld oft nicht wert sind. Etwas größere Auswirkungen hat es nur bei einer 2 stufigen Bauweise, also mit Buffer OPAMP, wie bei der Xonar. Du brauchst mir seine Artikel auch nicht schicken. Ich hab sie alle gelesen und einen ODAC und O2 hier stehen. Zumindest noch. Stehen beide zum Verkauf. Warum? Klang muss einem gefallen, denn es muss Spaß machen und einem Freude bereiten. Wenn ich mich bei einem A/B Vergleich für die Xonar mit anderen OPAMPs entscheide, weil es mir besser gefällt, dann ist es eben so. Wenn ich meinen ODAC verkaufe, weil mir mein DAC in der Denon Anlage besser gefällt, dann ist es eben so. Mein Kopfhörerverstärker hat mit dem Muses OPAMP nicht nur mir besser gefallen, sondern auch meiner Lebensgefährtin und ihrer Freundin. Sie wussten nicht mal was ich verändert habe.

Ah ja, wie ich mir dachte jede Menge Diagramme und aufwendige Messtechnik, statt endloses Geleier von Klangfarben. :daumen: Du bist mir schon so ein "Elektroniker". :lol:

Das fatale ist, mit vernünftigen Argumenten kann man Leuten wie Dir, gar nicht beikommen. Da kann man endlose Quellen angeben, die eine Klangverbesserung wiederlegen, trotzdem hat die Freundin gemeint es klingt jetzt besser. Ich sag nur schön für dich aber, bei mir klingt es absolut beschissen. Verglichen mit den Amps, welche die Asusingenieure mit voller Absicht auf der Karte verbaut haben.
 

BloodySuicide

BIOS-Overclocker(in)
Laut deinen Aussagen müssen Lautsprecher also gute Diagramme haben und nicht gut klingen. Glück dem, der an dir Geld verdient.
Das ich meine Geräte hier nicht durchmesse ist doch klar. Dazu fehlt mir einfach zu Zeit und das private Equipment. Für mich muss es klingen. Ich hole mir weitere Meinungen und diskutiere viel mit meinen Freunden darüber, die alle in der Richtung studiert haben. Aber ich lass dich hier mal machen... viel Spaß noch :D

Ich könnt fast wetten das du nicht mal weißt wie man nen Lötkolben benutzt oder nen Oszi bedient.
Ich bau dann mal fleißig meine Lautsprecher fertig und tausch meine OPAMPs. Die schließe ich dann an meine selbst geflochtenen Kabel an, für 50 Cent pro Meter. Mit Blattgold umwickelt
 

vogelscheuche

PC-Selbstbauer(in)
Laut deinen Aussagen müssen Lautsprecher also gute Diagramme haben und nicht gut klingen. Glück dem, der an dir Geld verdient.
Das ich meine Geräte hier nicht durchmesse ist doch klar. Dazu fehlt mir einfach zu Zeit und das private Equipment. Für mich muss es klingen. Ich hole mir weitere Meinungen und diskutiere viel mit meinen Freunden darüber, die alle in der Richtung studiert haben. Aber ich lass dich hier mal machen... viel Spaß noch :D

Ich könnt fast wetten das du nicht mal weißt wie man nen Lötkolben benutzt oder nen Oszi bedient.
Ich bau dann mal fleißig meine Lautsprecher fertig und tausch meine OPAMPs. Die schließe ich dann an meine selbst geflochtenen Kabel an, für 50 Cent pro Meter. Mit Blattgold umwickelt

:wall: Aua, ja, ja. Geh, wieder spielen.
 
TE
Arkanion5721

Arkanion5721

Kabelverknoter(in)
Anscheinend streiten sich ja die Geister bei dem wechsel von OPAmps, ich glaube bevor ich etwas "verschlimmbessere" durch OPAmps die nur marginal etwas bringen lasse ich es einfach.

Austauschbare sind oft wirklich mehr Gimmick wie alles andere. Wenn die Hersteller nicht von Anfang an miese OPAMPS gewählt haben (in dem Fall ist beim Rest wohl sowieso Hopfen und Malz verloren) bringt ein Upgrade nicht viel. Ja man kann den Sound durch andere OPAMPS etwas verändern - das kann ein EQ aber auch. Das geht wirklich mehr als Verschlimmbesserung durch. Wenn wirklich ein anderer Klang gewünscht ist kannst du dich ja nach Tube-Amps umschauen. Das ist allemal besser als die Soundkarte zu verschlimmbessern.

Zu den 600Ohm:

Ich würde die 600 Ohm Versionen wirklich nur in Ausnahmefällen empfehlen. Der Grund liegt hier einfach an den Einsatzgebieten. Mit 600 Ohm hat man ohne entsprechenden Verstärker nicht viel Spaß. Das heißt du kannst die nur zuhause am Rechner einsetzen. Bei den 250 Ohm sieht das anders aus. Das geht auch mal am Handy / Laptop (evtl. mit nem FiiO) ganz gut.

Die DT990 Ed. waren eh nur für meinen Rechner und meine Anlage gedacht, das ich die an meinem Surface Pro 3 nicht betreiben kann für die Couch etc. ist zu verschmerzen und Unterwegs habe ich kein Bedürfnis mir Offene Kopfhörer aufzusetzen damit alle in der Umgebung mit hören können :D

Ich glaube für den Einsatzzweck verwende ich weiterhin meine K701, auch wenn die auch "relativ" viel Sound-Leaking haben, die lassen sich ja noch recht gut an den Geräten betreiben, wenn ich auf der Couch sitze oder Unterwegs bin höre ich sowieso kein HipHop oder Basslastige Musik, da brauche ich etwas zum entspannen :)

Eventuell schaue ich mir nächsten Monat mal die DT770 Pro 32Ohm/80Ohm an, die sollten für Unterwegs ja gut geeignet sein und auch für die Couch nicht gerade schlechte Ergebnisse liefern, mit meinen DT990 Ed. 600Ohm bin ich bis jetzt vollkommen zufrieden :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten