• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Haswell-Mainboards: Die wichtigsten Infos vor dem Start

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Haswell-Mainboards: Die wichtigsten Infos vor dem Start

Wer eine kommende Intel-CPU der Haswell-Generation benutzen möchte, braucht ein Mainboard mit Sockel 1150. Noch vor dem Verkaufsstart tragen wir hier alle wichtigen Infos zu Boards, Sockel und den zugehörigen Chips zusammen.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


Zurück zum Artikel: Haswell-Mainboards: Die wichtigsten Infos vor dem Start
 

D@rk

Software-Overclocker(in)
Super infos. :)
Ich hoffe das es noch ein extra geben wird mit den chips und die möglichkeiten wenn alles gelaunched ist.
 

Icedaft

Lötkolbengott/-göttin
"USB-3.0-ProblemeIntel hat die Gerüchte indirekt bestätigt: Bei der neuen Chip-Revision C2 soll ein USB-3.0-Fehler behoben worden sein. Mit anderen Worten: Die C1-Revision verfügt über einen USB-3.0-Bug. Allerdings sollen C2-Chips erst im Juli in den Handel kommen. Daher ist davon auszugehen, dass die ersten Sockel-1150-Boards über eine C1-Revision mit USB-3.0-Fehler handelt. Laut Intel treten die Probleme beim S3-Stand-by auf."

Kann man davon ausgehen, das die Revision C1 dann günstiger verkauft wird als ursprünglich geplant ? Schließlich sind hier nicht alle Funktionen zu 100% gegeben?!
 

Löschzwerg

BIOS-Overclocker(in)
Es wäre zumindest wünschenswert, sagen wir so. Die Produkte mit C1 Chipsatz müssen zumindest gekennzeichnet werden, also man sieht was man denn nun kauft.

Da das Problem nur in Verbindung mit USB 3.0 Geräten und dem S3 auftreten kann, könnte ich damit leben. Es geht hier um möglichen Datenverlust bei USB 3.0 Speichermedien... aber ganz ehrlich, bei Heimanwendung dürfte es wohl selten zu Problemen durch diesen Bug kommen.
 

Elloco

PC-Selbstbauer(in)
Mit dem P67 wurde die IDE Schnittstelle von den Mainboards verbannt.
Wenn ich mir die Bilder anschaue, denke ich nur. Displayport und HDMI :daumen:
Aber warum zum Teufel wird Platz für VGA und DVI verschwendet? Adapter in die Pappe und fertig.
Ein vernünftiges Board mit 4xUSB 2.0, 4xUSB 3.0, NUR!!!HDMI+Displayport, ordentlicher LAN Chip
Audio + WLAN wünsche ich mir.
Aber zu viel verlangt anscheinend.
 

Icedaft

Lötkolbengott/-göttin
Ich kann mir gut vorstellen, das wir in 10 Jahren nur noch optische Fiber-Anschlüsse haben werden (seitens Intel gab es doch mal Bestrebungen dazu), Thunderbolt geht ja schon in diese Richtung.
 

D@rk

Software-Overclocker(in)
Da ich meinen pc sowieso nie in standby schalte dürfte das problem beim c1 nocht auftreten oder liege ich da falsch?
 

grubi

Schraubenverwechsler(in)
Mich würde interessieren ob es erkennbar ist welchen Chipsatz man denn dann kauft.
 

Löschzwerg

BIOS-Overclocker(in)
@grubi: Ja, Intel verpflichtet die Hersteller dazu die Produkte entsprechend zu kennzeichnen, sofern der C1 zum Einsatz kommt.

@D@rk: Ja.
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Netter Artikel :daumen:
Der USB Bug ist aber eher zu vernachlässigen, finde ich jedenfalls, wenn man darauf hinweist.
Aber wenn ich mir Haswell wirklich kaufen werde, was noch in den Sternen steht, werde ich sicher einige Monate warten, denn das ist sicher nicht der einzige Fehler, und das Bios braucht auch eine gewisse Zeit bis es Bugfrei und stabil ist.
 
J

jusaca

Guest
Da ich meinen pc sowieso nie in standby schalte dürfte das problem beim c1 nocht auftreten oder liege ich da falsch?
Nein, es geht nicht um den Standby von dem Betriebssystem, sondern von der CPU. Die Cores können in unterschiedlich tiefe Schalfzustände versetzt werden, bezeichnet mit Cx. Je größer x, desto tiefer der Schlaf (=geringere Leistungsaufnahme, höhere Aufweckzeit).
 

Toastbrot0815

Freizeitschrauber(in)
Es wäre zumindest wünschenswert, sagen wir so. Die Produkte mit C1 Chipsatz müssen zumindest gekennzeichnet werden, also man sieht was man denn nun kauft.

Da das Problem nur in Verbindung mit USB 3.0 Geräten und dem S3 auftreten kann, könnte ich damit leben. Es geht hier um möglichen Datenverlust bei USB 3.0 Speichermedien... aber ganz ehrlich, bei Heimanwendung dürfte es wohl selten zu Problemen durch diesen Bug kommen.

Nein Datenverlust kommt keiner vor, es kann nur sein, dass z.B ein Dokument nicht mehr funktioniert und du es neu öffnen musst, aber zum Verlust der daten kommt es nicht
 

Löschzwerg

BIOS-Overclocker(in)
Ok, dann ist das Problem ja noch harmloser und dürfte so gut wie niemandem auffallen. Wahrscheinlich hat es Intel deshalb erst so spät bemerkt.

Nein, es geht nicht um den Standby von dem Betriebssystem, sondern von der CPU. Die Cores können in unterschiedlich tiefe Schalfzustände versetzt werden, bezeichnet mit Cx. Je größer x, desto tiefer der Schlaf (=geringere Leistungsaufnahme, höhere Aufweckzeit).

Im Artikel steht S3-Standby und damit ist zu 100% das OS gemeint ;)
 

Gunzi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hmm mal sehen, der Bug ist ja harmlos :D

Freut mich eher noch, da die Boards dann warscheinlich billiger über die Theke gehen als geplant :daumen:
Ich hab schon vorfreude auf einen neuen i5 mit z87 :hail:
 

steinschock

Volt-Modder(in)
Erst mal abwarten wie die interne Spannungsregelung mit OC so funzt.

Und ich geh immer in S3 daher kämen die ersten MB für mich nicht in betracht.
Aber erst mal Graka und schauen ob ich überhaupt eine neue CPU brauche, Intel FTW :D
 

ukoG_noS

Komplett-PC-Käufer(in)
Kling alles sehr interessant.
Dennoch hätte ich noch eine Frage: Wie sieht es mit der Kompatibilität zu vorhandenen Kühlern aus? Ich habe einen Enermax ETS-T40-TA auf einem Gigabyte GA-X48-DS5 (Sockel 775) laufen. Der Kühler ist auch kompatibel zu Sockel 1155-Boards. Ist denn schon bekannt, ob dieser Kühler (oder andere zur Zeit aktuelle) auf den Sockel 1150 passen werden?
 

ph1584

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Freut mich eher noch, da die Boards dann warscheinlich billiger über die Theke gehen als geplant :daumen:

Ich glaub das die Boards nicht bis höchstens marginal billger werden.
Bin schon echt gespannt auf die Benchmarks und die OC- fähigkeit!! Bedenken hab' ich jedoch mit dem integrierten Spannungsregler. Wenn die Wärmeableitung wie bei Ivy ist, dann kanns nur heiß werden ;-)
 
D

Dr Bakterius

Guest
Zwar harmlos der Bug aber sowas darf eigendlich nicht vorkommen. Ob bei mir der Haswell ankern wird ist eher zweifelhaft und wenn dann wohl in Richtung EoL. Bis dahin sollte es den Bug und hoffendlich auch keinen neuen mehr geben
 

XD-User

PCGH-Community-Veteran(in)
Auch wenn es jetzt net die Evolution ist, ich freu mich auf Haswell, vllt wandert er ja in meinen neuen PC irwann :P
 

D@rk

Software-Overclocker(in)
Nein, es geht nicht um den Standby von dem Betriebssystem, sondern von der CPU. Die Cores können in unterschiedlich tiefe Schalfzustände versetzt werden, bezeichnet mit Cx. Je größer x, desto tiefer der Schlaf (=geringere Leistungsaufnahme, höhere Aufweckzeit).

Dann könte man ja Einfach das C3-Stepping im Bios deaktivieren und feddig is die Kiste oder?
 

steinschock

Volt-Modder(in)
S3 ist den kompletten PC schlafen legen, quasi Standby wobei alles in 2 sek. wiederhergestellt wird.
Soweit ich weiß wird alles im Ram gehalten und der weiter mit Strom versorgt.
 

Himmelskrieger

Software-Overclocker(in)
Ich bin mal gespannt ob es ein Upgrade von Ivy zu Haswell lohnen wird.

Ich bin jetzt erst dabei mein letztes Intel System (welches nicht mehr existiert), mit neuer Hardware wiederzubeleben und als Homeserver zu verwenden. Mein Letzer Intel CPU (abgesehen vom Dual Xeon Single Core Server, den ich 5 Minuten am laufen hatte) war ein Pentium 2. Die nächsten Tage sollte dann mein neues Asrock Z77 Pro4-M und ein Gehäuse kommen, und dann werde ich mir auch wahrscheinlich einen Celeron G1610 bestellen.

Ich gehe aber davon aus das sind ein Upgrade nicht lohnen würde, vielleicht mit Broadwell.

So wie es aussieht ist das Z87 Pro4-M schlechter ausgestattet als das Z77 Pro4-M, das Z77 besitzt 4x Sata 6GB/s und 4x Sata 3GB/s, das Z87 hingehen 6x Sata 6GB/s, also 2x 6GB/s mehr, dafür im allgemeinen 2x Sata Ports weniger.
Außerdem einen PCIe x16 Slot weniger, dafür einen als 1x Ausführung mehr. Wobei ein x16 des Z77 auch nur im 1x Mode läuft, einer im 4x und der Primäre als 3.0 x16. Allerdings ist es recht Sinnlos eine x16, x8, x4 Karte im x1 Board zu betreiben.

Den VGA Port hätte man weglassen können, und einen DVI>VGA Adapter beilegen können. DVI und HDMI reichen mir.
 

criss vaughn

Volt-Modder(in)
Haswell ist zumindest für mich nicht interessant, geschätzte 10 - 15 ~ Leistungszuwachs sind bei meinem aktuellen Anwendungsgebiet im Prinzip nicht spürbar, einzig und alleine das OC-Potential inkl. BLCK-Taktung würde mich mal interessieren, aber hierfür habe ich ja das Forum ;)
 
Oben Unten