Glasfaserausbau

Cruach

Freizeitschrauber(in)
@Zappaesk Du solltest bei deinem Kabelanschluss bleiben. Grund: Du möchtest das scheinbar lesen. :)

PS: Ich würde keine Sekunde überlegen und mir nen Glasfaser-Anschluss (den ich glücklicherweise schon habe) legen lassen.
 
TE
TE
Zappaesk

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Ich werde ziemlich sicher beim Kabel bleiben.
Sehe für mich kein Argument, dass Glasfaser einen Vorteil hat, zumindest, wenn mit Kabel im Falle eines Falles auch die Bandbreite steigen kann.

Wie gesagt, ich habe real gemessene 500 und eigentlich keinen Anwendungsfall dafür.
 

MircoSfot

Freizeitschrauber(in)
Warum man immer nur an sich selbst denkt....Es werden auch andere in diesem Haus/Wohnung leben. Die DG GARANTIERT dir eine Bandbreite (außer 1gibit) Da muss nur wieder einer deiner Nachbarn Kabelinternet bestellen und schon ist deine Kabelleitung hinüber. Kupferdrätchen sowie Kupferdraht- Internet TEILST du mit deiner Nachbarschaft, die gehört NICHT dir! Das Glasfaserkabel bzw das gesamte Netz gehört ganz alleine dir, da wird kein anderer drangeklemmt. Diese Kupfervorkriegstechnik ist extrem verlustbehaftet, viel Spaß dir damit.
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Wie kommt ihr auf € 80-90,- Gebühr?
Ich habe bei der Telekom FTTH mit Magenta XXL/TV-Smart/1 Gbit / Magenta 1-Vorteil für Mobilfunk/ TV-Receivermiete und zahle €74,89
Hatte vorher auch "schnelles" Kupfer und würde jederzeit wieder auf Glasfaser wechseln.
Da gibts eigentlich überhaupt keine Überlegung.
Gruß T.
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Warum man immer nur an sich selbst denkt....Es werden auch andere in diesem Haus/Wohnung leben. Die DG GARANTIERT dir eine Bandbreite (außer 1gibit) Da muss nur wieder einer deiner Nachbarn Kabelinternet bestellen und schon ist deine Kabelleitung hinüber. Kupferdrätchen sowie Kupferdraht- Internet TEILST du mit deiner Nachbarschaft, die gehört NICHT dir! Das Glasfaserkabel bzw das gesamte Netz gehört ganz alleine dir, da wird kein anderer drangeklemmt. Diese Kupfervorkriegstechnik ist extrem verlustbehaftet, viel Spaß dir damit.
Ihr müsste zwischen dem TV-Kabelnetz (Koaxialkabel) und dem Telefonnetz (Kuppferdoppelader, symmetrisch) unterscheiden. Beim Telefonnetz hast du bis zur Vermittlungsstelle ein eigenes Kabel für die alleine, das Problem ist hier das Nebensprechen und die Dämpfung. Das war schon immer so, denn beim Telefon kann man diese Kabel nicht ohne weiteres (wie Anschlussmultiplexer) gemeinsam nutzen.
Das TV-Kabelnetz wurde aber so geplant, dass die gleichen Signale von den Kabelanbietern in die Haushalte gelangen. Es war gar nicht für individuelle Kommunikation wie im Internet vorgesehen. Man hat aber das Nebensprechen nicht (all im Segment nutzen eh das gleiche Kabel) und hat keine Störungen von außen, weil das Koaxialkabel geschirmt ist.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Wus? Das Koaxialkabel geht auch nur bis zum Glasfaser-Backbone vom Anbieter.
D.h. ein paar Meter hinter dem Hausanschluss sind Glasfaser und Coaxial zusammengeführt. Die unterscheiden sich praktisch null. Wenn man das so sieht ist jedes Medium am Ende nur ein Shared Medium, das man sich mit allen anderen Nutzern des Anbieters teilt. Auch Glasfaser hat man nicht für sich alleine. Spätestens am nächsten Hub wird alles zusammengeführt.
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Jedes Medium im INternet ist de facto ein shared Medium, weil der Aufwand jeden Teilnehmer mit jedem zu verbinden viel zu groß ist. Beim Kabel-TV-Netz ist halt auch das Kabel direkt zum Kunden geteilt, bei der Telefonleitung nicht. An der Gegenstelle (DSLAM) geht es aber auch da zusammen.
 
TE
TE
Zappaesk

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Warum man immer nur an sich selbst denkt....Es werden auch andere in diesem Haus/Wohnung leben.

Im eigenen Haus wohnen keine anderen Leute, zumindest keine anderen Parteien.
Die 500 die ich gerade habe und allen Beteiligten locker reichen (Extremfall bis dato: ich im Homeoffice, die Jungs im Homeschooling war unproblematisch - da die Jungs gerade, Abi machen wird es da eher nicht mehr dazu kommen).

4k oder 8k Streaming interessiert mich nicht - hab aktuell auch kein geeignetes Gerät dafür, TV fristet hier noch sein Gnaden rot, bis er den Geist aufgibt, dann ist der auch weg.

Das heißt es zeichnet sich aktuell nichts ab, was ich nicht mit dem Status Quo erschlagen kann. Aufrüsten, nur weil es geht, ohne dass ich absehbar was davon habe ist irgendwie sinnlos.

Einziges, Argument ist, dass ich es gerade für umme legen lassen kann - wenn dem so ist - 2 Jahre Vertrag runterreiße und dann geides da habe. Coax und Glasfaser. Dann kann ich nehmen was gerade günstiger ist und hab alle Möglichkeiten.
 

_IcedEarth_

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Unter bestimmten Bedingungen (Fördermittel wurden/werden genutzt) kann man sich auch nur die Faser ins Hauslegen lassen ohne es anzuschließen. Informiere dich in die Richtung.

Wir haben das auch vor kurzem durch. Bin zufrieden. Sowohl mit Ablauf als auch mit dem Preis (aktuell). 12 Monate 1gbit für 19,99, dann 12 Monate in 400er für 39,99. Sowas zahle ich (in meinem Fall) für >12 Monate Telekom 250/50 auch.
 

taks

PCGH-Community-Veteran(in)
Einziges, Argument ist, dass ich es gerade für umme legen lassen kann - wenn dem so ist - 2 Jahre Vertrag runterreiße und dann geides da habe. Coax und Glasfaser. Dann kann ich nehmen was gerade günstiger ist und hab alle Möglichkeiten.
Wenn du die Möglichkeit hast die Leitung legen zu lassen würde ich es auch tun. Wenn du es in 10 Jahren nachträglich machen lässt, könnten die Kosten um einiges höher sein da die Leitung nur für dich gezogen werden muss. Das Kupfernetz wird in ein paar Jahren sowieso abgeschaltet werden da der Unterhalt viel aufwendiger ist als bei Glasfaser.
 
TE
TE
Zappaesk

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Das Kupfernetz wird in ein paar Jahren sowieso abgeschaltet werden da der Unterhalt viel aufwendiger ist als bei Glasfaser.
Das glaub ich erst, wenn ichs sehe...

Schau mal wie lange UKW schon abgeschaltet werden soll. Mittlerweile bin ich mir nicht sicher, ob ich das noch erlebe. Ich nutze es nicht und kann daher entspannt den Diskussionen und Verschiebungen folgen. DAB+ als Nachfolger setzt sich ja nur langsam durch, weil es für Neuwagen Pflicht ist, bis das dann alle haben werden wohl viele schon über das Netz hören...

Es ist nunmal so bei neuen Techniken, die setzen sich entweder durch, weil sie so viele Vorteile haben, dass es von alleine gelingt oder eben unter "Zwang" weil es eben Pflicht wird. Ob 2040 (vorher wird das Kupfernetz vermutlich nicht abgeschaltet werden können, wenn überhaupt) dann Glasfaser noch der letzte Schrei ist oder durch eine neuere Technik ersetzt wird, muss man dann sehen. Ich könnte mir gut vorstellen, das bis dahin in vielen Bereichen komplett auf Nach- Nachfolger von 5G gesetzt wird bzw gesetzt werden kann.

Neue IT Technologien und zukunftsicher bezieht sich immer nur auf einen recht überschaubaren Zeithorizont. Zukunftsicher über einen Zeitraum von 20 Jahren gab es da eigentlich bislang fast nicht...
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Glasfaser noch der letzte Schrei ist oder durch eine neuere Technik ersetzt wird, muss man dann sehen. Ich könnte mir gut vorstellen, das bis dahin in vielen Bereichen komplett auf Nach- Nachfolger von 5G gesetzt wird bzw gesetzt werden kann.
Nein. 5G ist ein geteiltes Medium um Äther und hat massive Nachteile. Versuche mal den Handyempfang im Keller und du kennst schon einen Grund.
 
TE
TE
Zappaesk

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Im Haus kann man das ja anders lösen, aber zum Haus hin könnte man schon mit einem drahtlosen Lösung kommen. Wenn die Bandbreite hoch genug ist spielt es keine so große Rolle, dass es ein geteiltes Medium ist. Nicht jeder braucht rund um die Uhr 1Gb oder ähnliches - vermutlich auch in 20 Jahren nicht.
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Im Haus kann man das ja anders lösen, aber zum Haus hin könnte man schon mit einem drahtlosen Lösung kommen. Wenn die Bandbreite hoch genug ist spielt es keine so große Rolle, dass es ein geteiltes Medium ist. Nicht jeder braucht rund um die Uhr 1Gb oder ähnliches - vermutlich auch in 20 Jahren nicht.
Sehe ich anders. Die Menge an zu übertragenen Daten steigt exponentiell an. Die physikalische Bandbreite in Hz ist aber begrenzt und es gibt Ausbreitungsbedingungen und Antennen. Da kann man nicht beliebig skalieren.
 
TE
TE
Zappaesk

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Sehe ich anders. Die Menge an zu übertragenen Daten steigt exponentiell an. Die physikalische Bandbreite in Hz ist aber begrenzt und es gibt Ausbreitungsbedingungen und Antennen. Da kann man nicht beliebig skalieren.
Die Datenmenge wird aber nicht unbegrenzt wachsen. Es muss ja auch Anwendungen dahinter stehen, die das treiben. Aktuell ist in Privathaushalten sicherlich das streamen von Filmen der größte Treiber aber auch da wird irgendwann einfach nicht mehr gehen. Mehr als einen Film dürften die meisten nicht auf einmal sehen wollen, zudem nicht alle gleichzeitig. Da kommt das mehr dann halt von höheren Auflösungen. Sprich, wenn 4k dann mal wirklich überall ankommt oder wegen mir auch noch 8k einige Jahre später. Ob es danach wirklich weiter geht und wie schnell, muss man dann halt sehen.

Ich sehe jedenfalls - ohne mich ernsthaft damit zu beschäftigen - keinen exponentiellen Anstieg über die nächsten 20 Jahre. Dazu braucht es dann neue Killerapplikationen - was das sein soll / wird muss man dann halt sehen.
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Schau dir einfach an, wie die Auflösung exponentiell gestiegen ist. Eine Webcam hatte von 20 Jahren 800x600, wenn überhaupt. Heute gibt es welche mit 4K. Das ist bei anderen Sachen wie Handykameras und Scannern nicht anders. Daher wird die Menge ansteigen, weil a) die Erfassung größerer Dateien billiger wird und b) viele Leute höhere Übertragungsraten haben, man muss als nicht mehr so sparen.
 
TE
TE
Zappaesk

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Daran Zweifel ich nicht, glaube nur, dass die Auflösung nicht ins unermessliche wachsen wird. 8k, 16k usw macht halt Qualitativ keinen Sprung mehr. Da braucht es riesenbildschirme um da nen Unterschied zu sehen. Ob sich viele sowas in die Bude klemmen? Muss man abwarten.

Es gibt halt ne Grenze bis zu der sowas noch Sinn. Macht. Wo die liegt, kann ich nicht sagen, aber sicher nicht bei 128k...

Was ich damit sagen will, die Datenmenge wächst nicht ins unermessliche, erst wenn es neue Anwendungen gibt, die mehr Daten benötigen tut sich ein echter Schub.

Das hochskalieren der Auflösung von Filmen ist sehr endlich. Für 4k sind heutige Datenraten wie zum Beispiel ich sie aktuell habe schon sehr großzügig bemessen. D.h. Dafür täte es auch weniger.
 
Zuletzt bearbeitet:

taks

PCGH-Community-Veteran(in)
Vor ~20 Jahren als wir Zuhause den ersten DSL Anschluss mit 256kb hatten hätte ich auch nicht gedacht das 2020 Glasfaseranschlüsse mit 1Gbit zur Verfügung stehen geschweige denn diese Bandbreite auch ausgenutzt werden kann.

Aber da dir unsere Argumente nicht genügen um doch einen Glasanschluss legen zu lassen hat sich das Thema ja sowieso erledigt :ka:
 

Cruach

Freizeitschrauber(in)
Wie ich bereits angemerkt habe: Keine Sekunde würd ich überlegen, selbst wenn ich 500 Euro aus eigener Tasche zahlen müsste. Verstehe nicht, wie man da zögern kann. Selbst wenn ich es jetzt nicht brauche, irgendwann wirds soweit sein. Und Glasfaser ist einfach derzeit das Beste, was man haben kann.


Download.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Um ehrlich zu sein, ich halte es für selten dämlich das nicht zu machen, wenn man es schon fast umsonst bekommt.

Aber du hast das Thema ja eigentlich nur erstellt, damit man dir deinen Bauch pinselt, da die Meinung von vornherein feststand.

Früher oder später wirst du ihn dir wohl so oder so auf eigene Kosten legen lassen, denk dann einfach an mich, Ok? ;)

... mmm ... mir wurde noch was von einem benötigten "Umsetzer" erzählt, damit ich meine alte Fritzbox weiter an unauffälliger Stelle verwenden kann ... :ka:
Das würde unverändert weiter/wieder 10-15 m Klingeldraht bedeuten ... :ka:

Das ist GFast, die neueste Ausbaustufe von DSL, damit ist dann 1GBit Möglich.

Der Immobilienwert juckt mich mal so gar nicht. Hab ja nicht vor zu verkaufen.

Kann man immer gebrauchen, wenn man einen Kredit möchte oder in der Not verkaufen muß.

Immobilienpreise steigen und fallen, je nach Markt (demnächst werden sie ordentlich fallen), da kann ich jetzt keine Rücksicht drauf nehmen.

Ein halbwegs intelligenter Hausbesitzer sieht das schon im vornhinein kommen. Häuser ohne Strom, fließehndes Wasser und Plumsklo sind heute nur schwer zu verkaufen. Mit einem Glasfaseranschluß wird es früher oder später genauso sein.

Aber es ist ja nur dein Geld.

Davon ab, bis die das verkaufen können ist Glasfaser vermutlich auch nicht mehr der heiße Scheiß...

Nach dem heutigen Stand der Technik wird es wohl auch weiterhin der heiße Scheiß bleiben. Durch die Glasfasern kann man wohl bequem 0,1-1 Petabit jagen, eventuell sogar noch mehr. Bis das nicht mehr reicht wird noch sehr, sehr, sehr viel Zeit vergehen.

Überlege mal was deine Eltern vor 30Jahren hätten einbauen können was heute noch Einfluss auf den Wert ihrer Bude hat! Nichts, richtig. Warum sollte das in 30 Jahren anders sein?

Laß mich überlegen: wodurch bekommst du deinen Internetanschluß?

Siehst du: mit einem Kabelabschluß wurde dir geholfen.

das Haus ist demnächst energetisch autark. Das ist viel wichtiger und auch wertsteigernder!

Der Punkt ist einfach, dass ein Glasfaseranschluß das ganze Komplettiert.

Stell dir einfach dein Haus mit Plumsklo im Garten vor, ist das gleich nichtmehr ganz soviel wert.

Sonst schließ ich nicht ab. Ich sitz ja am längeren Hebel.

Wenn sie dir das ganze in Zukunft legen sollen, dann sitzen sie am längerem Hebel.

Das glaub ich erst, wenn ichs sehe...

Bei 3G konnte man es ja sehen.

Schau mal wie lange UKW schon abgeschaltet werden soll.

Da ist eben das Problem, das es kein neues Bedürfnis gibt. Zusätzlich haben sie sich noch selbst ins Knie geschossen, indem die Sender nur eine begrenzte Leistung hatten. Was nutzt einem "glasklarer Ton", wenn das ganze öfter abreißt?

Die Abschaltung von UKW ist wohl für das Jahr 2038 geplant, manche gehen auch von 2045 aus.

Ob 2040 (vorher wird das Kupfernetz vermutlich nicht abgeschaltet werden können, wenn überhaupt) dann Glasfaser noch der letzte Schrei ist oder durch eine neuere Technik ersetzt wird, muss man dann sehen.

Das Kupfernetz wird wohl schon in den 2030ern außer Dienst genommen, mit wenigen Ausnahmen, bei denen das viel zu teuer ist.

Die Frage ist, was für eine Technik das sein soll, die mehr als ein Petabit liefern sollte.

Ich könnte mir gut vorstellen, das bis dahin in vielen Bereichen komplett auf Nach- Nachfolger von 5G gesetzt wird bzw gesetzt werden kann.

Leute, die sich damit auskennen können sich das nicht vorstellen. Das ganze ist ein Shared Medium, sprich: man teil sich die Bandbreite mit allen Nutzern. Mit 5G bekommt man pro Nutzer dann stabil eine zweistellige MBit Bandbreite hin, wenn man überbucht.

Neue IT Technologien und zukunftsicher bezieht sich immer nur auf einen recht überschaubaren Zeithorizont. Zukunftsicher über einen Zeitraum von 20 Jahren gab es da eigentlich bislang fast nicht...

Mit CAT 5 Kabeln ist man seit 30 Jahren gut unterwegs.

Die Datenmenge wird aber nicht unbegrenzt wachsen. Es muss ja auch Anwendungen dahinter stehen, die das treiben. Aktuell ist in Privathaushalten sicherlich das streamen von Filmen der größte Treiber aber auch da wird irgendwann einfach nicht mehr gehen. Mehr als einen Film dürften die meisten nicht auf einmal sehen wollen, zudem nicht alle gleichzeitig. Da kommt das mehr dann halt von höheren Auflösungen. Sprich, wenn 4k dann mal wirklich überall ankommt oder wegen mir auch noch 8k einige Jahre später. Ob es danach wirklich weiter geht und wie schnell, muss man dann halt sehen.

Bei ISDN haben auch sehr viele gedacht, dass das für alle Ewigkeiten reichen wird. Reichen heute 64/128KBit?

Was ich damit sagen will, die Datenmenge wächst nicht ins unermessliche, erst wenn es neue Anwendungen gibt, die mehr Daten benötigen tut sich ein echter Schub.

Und in den letzten 50 Jahren ist immer irgendwas gekommen, was das notwendig gemacht hat.
 
Oben Unten