• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gigabyte Z390 UD Bios Update funktioniert nicht

FreaksLikeMe

BIOS-Overclocker(in)
Moin zusammen,

ein Kumpel von mir hat gerade ein merkwürdiges Problem. Er hat (leider) ein Fertig-PC von MediaMarkt gekauft (vor 1 Jahr oder so). Dort drin verbaut ein i9-9900K und Gigabyte Z390 UD.

Nun hat er ab und zu merkwürdige Probleme (FPS einstürze etc) und ich habe gesehen, dass in einem aktuelleren BIOS eine Verbesserung explizit für die verbaute CPU enthalten ist.

Allerdings funktioniert das BIOS Update nicht. Weder über das Gigabyte App Center (automatisch und manuell per File), noch per Stick übers Bios selbst. Im Bios kommt dann die Meldung OEMID Mismatch.

Habt ihr eine Idee?

Edit:

Und genau in der Sekunde schickt mir der Kollege ein Text von MediaMarkt aka:
"Es wird ein spezielles BIOS verwendet, ein Update über den Hersteller ist nicht möglich"
...Das es sowas überhaupt gibt...Kann man das umgehen?
Scheint sich auch explizit auf "Hyrican" PCs zu beziehen. Auf deren Homepage gibt es nicht mal das Mainboard unter den Download-Möglichkeiten
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Freizeitschrauber(in)
Der BIOS Chip ist fest verlötet. Theoretisch könnte man in auslöten und mit einem EEPROM-Flasher ein entsprechendes BIOS draufbügeln. Bei dem Board wäre mir das den Aufwand nicht wert. Das UD ist halt eher ein "Billig Board". Für einen 9900k würde ich mir einen adäquaten Unterbau beschaffen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Der BIOS Chip ist fest verlötet. Theoretisch könnte man in auslöten und mit einem EEPROM-Flasher ein entsprechendes BIOS draufbügeln. Bei dem Board wäre mir das den Aufwand nicht wert. Das UD ist halt eher ein "Billig Board". Für einen 9900k würde ich mir einen adäquaten Unterbau beschaffen.

Auslöten muss man die Chips nichts, es gibt entsprechende Klammeraufsätze und auf vielen Boards auch Service-Ports (i.d.R. ein Header mit sehr engem Raster und 2+2 Pins der oberen, 5 Pins in der unteren Reihe). Aber das müsste hier Overkill sein und dann auch Mehrarbeit zur Erstellung eines neues UEFIs mit allen Board-Exemplar-spezifischen Einträgen. Wenn es nur um die Überwindung der Kompatiblitätsprüfung geht, die Platine aber physisch dem Retail-Board entspricht, gibt es eine Reihe von Anleitungen online. Empfehlenswerter Ausgangspunkt, Benutzung auf eigene (aber geringe) Gefahr.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
"Es wird ein spezielles BIOS verwendet, ein Update über den Hersteller ist nicht möglich"
...Das es sowas überhaupt gibt...Kann man das umgehen?
Scheint sich auch explizit auf "Hyrican" PCs zu beziehen. Auf deren Homepage gibt es nicht mal das Mainboard unter den Download-Möglichkeiten
Das ist normal bei Fertig rechner. Die sind auch nicht dafür ausgelegt, dass man sie Upgradet oder sonst was mit macht.
 
Oben Unten