[GELÖST] PC startet neu anstatt herunterzufahren

lupulus

Schraubenverwechsler(in)
Hallo geehrte Community-Mitglieder,

Seit nun schon einigen Monaten habe ich ein Problem mit meinem Desktop-PC: Der Rechner startet nach dem Herunterfahren wieder neu. Nicht jedes Mal, aber in zweidrittel bis dreiviertel der Fälle. Dabei fährt der Rechner augenscheinlich normal runter und bleibt für etwa eine Sekunde auch dunkel, fährt dann aber wieder hoch. Auffällig ist, dass gelegentlich das Mainboard-Hersteller-Logo beim Boot auf dem zweiten Bildschirm und nicht auf der Hauptanzeige angezeigt wird. Außerdem bleibt der zweite Bildschirm manchmal für mehrere Sekunden dunkel, obwohl das System hochgefahren ist und im Regelfall beide Bildschirme fast zeitgleich an gehen. Manchmal erscheint auch erneut die Benachrichtigung darüber, dass ein G-Sync-kompatibles Anzeigegerät angeschlossen wurde. Bei dem Auftreten der Symptome konnte ich bis jetzt keine Regelmäßigkeit erkennen; mal tauchen sie auf und mal nicht.

Nachdem das Problem auftrat, habe ich:
- Den Grafikartentreiber aktualisiert
- Die Schnellstartoption in den Windows Energieoptionen deaktiviert
- Dem Netzwerkapdater verboten den PC zu aufzuwecken
- Alle Programmstarts beim booten verhindert
- Den automatischen Neustart nach einem Systemfehler ausgeschaltet
- Alle Einstellungen in MSI Afterburner und Throttlestop zurückgesetzt und diese deinstalliert
- In der Registry den Wert für PowerDownAfterShutdown auf 1 geändert
- Alle USB-Geräte entfernt
- Einen anderen Monitor probiert
- Verschiedene BIOS für Mainboard und GPU durchprobiert
Und jetzt zu guter Letzt Windows und alle Treiber komplett neu installiert.
Alles leider ohne Erfolg.

Weder in der Ereignisanzeige noch Leistungsüberwachung tauchen Fehler auf, die mit dem Problem in Zusammenhang stehen und Minidumps werden auch keine erstellt.
So langsam gehen mir die Ideen aus und im Internet stoße ich immer wieder auf die gleichen, für mich leider erfolglosen Lösungsansätze. Deswegen habe ich mich hier im Forum angemeldet in der Hoffnung von euch noch ein paar Ratschläge oder Ideen zu bekommen.
Hier ein Screenshot von HiNFO64, der eine Überblick über meine Hardware und OS geben sollte:
HWiNFO64_Systemzusammenfassung.JPG
Wenn ihr noch mehr Angaben braucht, sagt bitte Bescheid. Die Hardware-Konfiguration besteht in dieser Zusammenstellung seit ca. vier Jahren. Vor zwei Jahren habe ich den Arbeitsspeicher mit zwei weiteren Modulen der gleichen Produktreihe auf 16 GB aufgestockt.

Ich freue mich über jegliche Hilfe und Meinung zu meiner Problematik!

Mit den besten Grüßen

lupulus
 

Odie0506

Komplett-PC-Käufer(in)
Weder in der Ereignisanzeige noch Leistungsüberwachung tauchen Fehler auf
kann ich mir beinahe nicht vorstellen, will dir aber auch nicht unterstellen, nicht richtig geguckt zu haben.
Das ist schon etwas seltsam, da Windows die Gründe für einen eigenmächtigen Neustart protokollieren sollte.

Den Grafikartentreiber aktualisiert
Treiber von Zotac oder von NVidia verwendet? NVidia ist bei deiner Grafikkarte der falsche Ansprechpartner, da nur Zulierferer und nicht Hersteller der Karte.
 

taks

PCGH-Community-Veteran(in)
Mal den Resetbutton und Powerswitch vom Gehäuse am Mainboard ausstecken und schauen ob es auch passiert. Vielleicht hat ein Schalter einen weg.
 
TE
TE
lupulus

lupulus

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für die schnellen Antworten!
kann ich mir beinahe nicht vorstellen, will dir aber auch nicht unterstellen, nicht richtig geguckt zu haben.
Das ist schon etwas seltsam, da Windows die Gründe für einen eigenmächtigen Neustart protokollieren sollte.


Treiber von Zotac oder von NVidia verwendet? NVidia ist bei deiner Grafikkarte der falsche Ansprechpartner, da nur Zulierferer und nicht Hersteller der Karte.
Ich habe tatsächlich den Treiber von der NVidia-Website genommen. Ich werde es mal mit dem von Zotac probieren.
Zu der Ereignisanzeige:
Ich habe erstmal manuell nach kritischen Meldungen und Fehlern die im Zeitfenster des ungeplanten Neustarts und dann per Filter nach Meldungen mit den IDs 41, 1074, 6006, 6008 gesucht. Leider ohne Ergebnis. Ich kenne mich mit der Ereignisanzeige aber nicht besonders gut aus. Vielleicht hast du da noch ein paar Tipps für mich!

Ich probiere jetzt erstmal den Zotac-Treiber und schau mir dann mal den Front Panel Header an.
Mal den Resetbutton und Powerswitch vom Gehäuse am Mainboard ausstecken und schauen ob es auch passiert. Vielleicht hat ein Schalter einen weg.
Wäre der Hammer wenn's daran liegen würde :ugly:
 
TE
TE
lupulus

lupulus

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe gerade beide Lösungsansätze probiert (Zotac-Treiber & Front Panel ab gestöpselt). Das Problem besteht weiterhin.
Ich konnte auch keinen Unterschied zwischen dem Treiber auf der NVidia- und der Zotac-Website ausmachen. Gleicher Dateiname, Installer und Versionsnummer.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Ich konnte auch keinen Unterschied zwischen dem Treiber auf der NVidia- und der Zotac-Website ausmachen. Gleicher Dateiname, Installer und Versionsnummer.
Weil Zotec selber keine Treiber entwickelt. Das was @Odie0506 geschrieben hat ist einfach Blödsinn. Die AIBs nutzen die von NVidia produzierten Treiber und verpacken sie ggf. in ihren Installer für deren "Übertaktungs-Software".

Welches Netzteil hast Du verbaut? Klingt für mich danach als wenn der Power Down nicht korrekt ausgeführt wird.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Das Thema kommt mir bekannt vor!
Mein Tipp: Schau mal nach einem Wiederherstellungspunkt von WIN, als alles noch normal flutschte, manchmal funktioniert das :-)!
 
TE
TE
lupulus

lupulus

Schraubenverwechsler(in)
@Shinna verbaut ist ein be quiet! Straight Power 10. Ich hab mich schon auf der Suche nach der Rechnung gemacht, aber konnte die bis jetzt nicht finden. Ich bin mir auch nicht sicher, wo ich das bestellt hatte... Was ist denn eine gute Möglichkeit, ein Netzteil zu überprüfen? Ich habe keinen Ersatz hier und auch niemanden in meinem Umfeld von dem/der ich mir eines leihen könnte.
Mein Tipp: Schau mal nach einem Wiederherstellungspunkt von WIN, als alles noch normal flutschte, manchmal funktioniert das :-)!
Nachdem ich das System neu aufgesetzt hatte, wurde mir kein Wiederherstellungspunkt mehr angeboten. Ich kann auch rückblickend gar nicht mehr genau sagen, wann das Problem in Erscheinung trat. Ich weiß nur, dass es sich quasi "eingeschlichen" hat und mit der Zeit häufiger wurde bis es jetzt eher zur Regel als Ausnahmen geworden ist :(
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Was ist denn eine gute Möglichkeit, ein Netzteil zu überprüfen?
Für den Hausgebrauch kenne ich nur das "brücken" um festzustellen ob es überhaupt anläuft. Was bei dir ja der Fall ist. Das Netzteil selber kam vor rund 8 Jahren auf den Markt. Wenn Du es mit dem Rechner gekauft hast dürfte es um die 5 Jahre alt sein. Sprich das wäre nun am Ende der Garantiezeit angelangt.

Ich habe noch dunkel im Hinterkopf das damals einige Probleme mit BQ Netzteilen hatten. Auch das Phänomen das der Rechner nicht korrekt runtergefahren und neu gestartet ist. Wenn Du die Rechnung noch findest und Garantie für das NT vorhanden ist, würde ich mal eine RMA bei BQ veranlassen.
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Deaktiviere im BIOS mal Fastboot
und alle Wakeup events. Sollte zwar eigentlich damit nichts zutuen haben aber sicher ist sicher.
testweise mal den Rechner auch vom WLAN und LAN Trennen vor dem Herunterfahren.
Nicht das irgendein Netzwerk Gerät hier Magic Pakete versendet.
 

IICARUS

Moderator
Teammitglied
Windows speichert beim Herunterfahren einige Daten, damit es später schneller starten kann. In Windows 10 gibt es dazu im Energiesparen unter dem Bereich, was beim Herunterfahren ausgeführt werden soll noch ein Bereich wo auch der Schnellstart aktiviert/deaktiviert werden kann. Dieses ist standardmäßig aktiviert und es kommt manchmal vor, dass hierbei Fehler mit abgespeichert werden, was solch ein Verhalten verursacht.

Wird dieses deaktiviert, fährt Windows ganz normal herunter und beim nächsten Start lädt es alles ganz normal hoch, ohne irgendeine Speicherung zu nutzen. Die letzten Zwischenspeicherungen sind aber dann nicht mehr da, sodass Windows danach die neuen Speicherungen ohne Fehler hätte. Daher kann dieser Schnellstart später wieder aktiviert werden.

Ich habe aber früher kein Unterschied gemerkt, daher habe ich es früher deaktiviert gelassen. Heutige Systeme starten ehe so schnell, sodass solch ein Schnellstart normalerweise gar nicht notwendig ist.

In Windows 11 ist dieser Schnellstart gar nicht mehr dabei.

Ashampoo_Snap_Mittwoch, 3. August 2022_12h00m58s_001_.png
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
lupulus

lupulus

Schraubenverwechsler(in)
Gute Neuigkeiten: Ich hab heute meinen freien Tag mal genutzt um den PC komplett auseinander zunehmen und Stück für Stück wieder zusammen zubauen. Nach jeder verbauten Komponente habe ich das Verhalten beim runterfahren getestet und siehe da, der Übeltäter zeigte sich! Die verbaute GIGABYTE GC-WB1733D-I PCIe WiFi-Karte war für die Neustarts verantwortlich. Zunächst hab ich es mit verschiedenen Treibern versucht und mal das interne USB-Kabel für die Bluetooth-Verbindung abgesteckt; alles ohne Erfolg. Jetzt ist die Karte erstmal aus dem Rechner geflogen und ich werde mich um Ersatz bemühen. Eine LAN-Verbindung wäre klar mein Favorit, aber lässt sich in der Wohnung nicht wirklich umsetzen.
Ich danke euch allen für die Vorschläge und das Interesse an meinem Problem. Ich werde gerne wieder hier im Forum vorbeischauen! :daumen:

Viele Grüße
lupulus
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Eine Einstellung im Bios hätte es auch getan. Dort einfach wakup von PCI devices deaktivieren und das sollte das Problem lösen.
Und auch Wake On Lan deaktivieren.
Die frage ist wenn es wake on Lan war. Welches Geräte in deinem Netzwerk sendend den Wake in Lan Pakete an deinen PC
 
TE
TE
lupulus

lupulus

Schraubenverwechsler(in)
@Nathenhale Danke für die Antwort! Die entsprechenden Einstellungen im BIOS waren nie aktiviert (default). Ich hatte auch im Geräte-Manager die Option, dass das Gerät den PC aufwecken darf deaktiviert. Kann es noch eine andere Erklärung für das Verhalten geben?
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Sicher das du alle die wake up Optionen im bios testweise mal deaktiviert hast ?
Wenn , ja dann fällt mir wirklich keine andere Möglichkeit ein. Dann scheint die WLAN karte echt etwas besonders zu sein.
 
TE
TE
lupulus

lupulus

Schraubenverwechsler(in)
Da hat mich jetzt auch nochmal die Neugier gepackt, habe die Karte wieder eingebaut und mich mal genauer im BIOS umgesehen. WOL habe ich unter der Bezeichnung, oder einer ähnlichen jedenfalls gar nicht gefunden.
1DA50CBF-3605-4FA0-92AC-6C7FFF2EEB43.jpeg

Ich habe es beiden Integrierten Peripheriegeräten versucht;
B715E22E-5154-498D-9769-EC4D94F273FA.jpeg

Probeweise hab ich den LAN-Controller ausgeschaltet. Immer noch Neustarts.
Dann in der Energieverwaltung:
C2A3B6A6-8784-4461-9EAF-5BF5053724B6.jpeg

ErP sagt mir jetzt so nichts aber bei default ist alles aus.
Unter Windows OS Configuration gabs folgende Optionen:
8589FFEB-AD9C-4C36-87AA-6906238393C6.jpeg

Ich hab mal den Windows 8/10 Support eingeschaltet, aber dann bootete der PC nicht mehr.
Zuletzt dann noch die Reaktivierungsereignisse:
4BE80363-D0F1-4F1F-BE3D-B732FA2C6651.jpeg

Kein WOL o.ä. Ich habe Reaktionsereignis durch BIOS auf OS umgestellt aber immer noch das selbe Problem gehabt.
Anschließend habe ich die WiFi-Karte wieder entfernt und das Problem war verschwunden.
Könnte es vielleicht ein Hardware-Problem sein?
 

IICARUS

Moderator
Teammitglied
Mit ErP wird das Board nach dem Herunterfahren und nachdem der Rechner ausgeht sozusagen keine Spannung mehr anliegen haben. Es wird dann nur noch eine minimale Spannung anliegen. Bei mir kann ich noch S4 und S5 dazu aktivieren, damit auch die USB-Anschlüsse keine Spannung mehr anliegen haben. Ist manchmal gar nicht so verkehrt, mit Mainboards, wo RGBs trotz ausgeschaltetem Rechner weiterhin leuchten.
K1600_MSI_SnapShot.JPG
Könnte ggf. auch bei dir helfen.
Einfach mal aktivieren und austesten.

Hast du auch in Treiber deiner Karte im Energiesparen dieses Aufwecken deaktiviert?

Ashampoo_Snap_Mittwoch, 3. August 2022_16h42m27s_001_.png
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
lupulus

lupulus

Schraubenverwechsler(in)
Okay ErP werde ich bei Gelegenheit nochmal austesten. Ich bin jetzt aber auch zum Entschluss gekommen die Karte auszutauschen und mit einer Gigabyte GC-WBAX210 zu ersetzen. Auch aus Neugier ob’s an der Karte oder dem Mainboard liegt.
Hast du auch in Treiber deiner Karte im Energiesparen dieses Aufwecken deaktiviert?
Hatte ich schon probiert. Im Eröffnungspost hab kurz meine bisherigen Versuche zusammengefasst :bier:
 
Oben Unten