• Achtung, kleine Regeländerung für User-News: Eine User-News muss Bezug zu einem IT-Thema (etwa Hardware, Software, Internet) haben. Diskussionen über Ereignisse ohne IT-Bezug sind im Unterforum Wirtschaft, Politik und Wissenschaft möglich.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Geforce-Treiber schuld an Vista-Abstürzen?

jetztaber

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Geforce-Treiber schuld an Vista-Abstürzen?

Auf der Website von Ars Technica findet sich ein interessanter Beitrag, der sich mit statistischen Auswertungen im Zusammenhang mit der Sammelklage gegen Microsoft wegen des Verkaufs von Rechnern mit dem Logo "Vista-capable" beschäftigt.

Sie erinnern sich: Nvidia hatte in Zusammenhang seiner neuen G80-Architektur große Probleme mit der Portierung seiner Grafikkartentreiber von Windows XP nach Vista. Der erste G80 Vista kompatible Treiber verzögerte sich von Dezember bis Ende Januar letzten Jahres und dann erschien er nur in einer Betaversion.

In diesem Fall kam es auch nur langsam zur vollen Kompatibilität und Stabilität und im Internet gab es bergeweise Berichte über die Probleme und Fehler im Zusammenhang mit den G80 Prozessoren und den dafür benötigten Treibern.

Die große Frage war immer, ob diese Problem wirklich so schwerwiegend seien, oder ob hier einfach eine überzogene negative Berichterstattung ein objektives Bild nicht zulassen würde.

Die jetzt bekannt gewordenen Daten von Microsoft bestätigen, dass die Probleme Nvidias groß gewesen sind. Nvidia-Treiber waren die Ursache für knapp 29% aller aufgezeichneten Abstürze von Vista. Microsofts eigene Treiber folgen darauf mit immerhin 17,9% und den dritten Platz belegen die sogenannten "unbekannten" Absturzursachen. ATI belegt mit 9,3% den vierten Platz und Intel mit 8,83% den fünften Platz.

http://media.arstechnica.com/news.media/vistacrash-1.jpg

Der Artikel geht über diese Deutungen noch hinaus und lässt sich hier im englischen Originaltext finden:
http://arstechnica.com/news.ars/pos...t-paints-picture-of-buggy-nvidia-drivers.html
 

Adrenalize

BIOS-Overclocker(in)
AW: Geforce-Treiber schuld an Vista-Abstürzen?

The data clearly indicates that NVIDIA had a driver problem, but it's impossible to quantify the scope of that problem given the numbers above. NVIDIA holds a greater percentage of the market than ATI, which means that there will inevitably be a higher percentage of NVIDIA driver crashes than ATI driver crashes; however, the degree to which such market share considerations have affected the results above is hard to determine in the absence of more data. There's also the matter of data collection; Microsoft's charts do not clarify if multiple crashes from a single system each counted as separate events. In theory, NVIDIA's proportion of total driver crashes could be inflated by a relatively small handful of systems with severe driver issues.
Aus der Quelle. So ähnlich sehe ich das auch, man muss es schon im Kontext betrachten, vor allem ist halt die Frage, über welchen Zeitraum die Daten gesammelt wurden, immerhin hatte Nivida mit den G80 Karten teilweise Marktanteile von über 60% iirc, das kann natürlich zu einer mehr als doppelt so hohen Problembeteiligung führen, wenn man bedenkt, dass überwiegend Leute mit DX10 Karte vor dem SP1 zu Vista wechselten und dann womöglich noch Forceware-Betas betrieben, von denen es ja reichlich gibt.

Die Anwendung wäre auch nicht ganz uninteressant, einige Spiele crashen ja z.B. recht oft, andere kaum, falls da der Forceware-treiber bei einem beliebten und unter vista oft crashenden spiel auftaucht, könnte das den Anteil non Nvidia auch höher treiben als den von ATI, was dann aber z.B. auch an der Engine liegen könnte.

Mit Statistiken ist es halt so eine Sache. so ein Kuchen sieht toll aus, aber der Informationsgehalt der Grafik alleine geht gegen Null, interessant werden solche Analysen erst, wenn man die genauen Faktoren und Hintergrunddaten kennt.

Mir ist außerdem auch nicht ganz klar, ob diese Einschränkung auf Grafiktreiber aus der Originalquelle der Daten stammt oder aus der Feder des Arstechnica-Redakteurs. Könnte ansonsten ja auch sein, dass hier nForce- und AMD-Mainboardtreiber mitinbegriffen sind in den Daten, und NVs Chipsätze auch Probleme machen. :D
 
Oben Unten