• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Gaming-Unterbau-Upgrade-Rat gesucht

Das Mount Set merke ich mir! thx
Bekommst du direkt bei Noctua gratis
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Starke GPU und CPU für ca. 1.450 Euro als Beispiel
Bleibt aber ein Downgrade...muss man halt wollen.
Ja muß er selber entscheiden.

So richtig wie beim NZXT H1, welches für 99,- Euro die Runde machte? Oder wie vor zwei Wochen, als dass PCCOOLER Platinum MM200 für 28,- Euro samt Versand losgeschlagen wurde? Und jetzt wirf mal einen Blick in die Preishistorie. Also erzähle mir nichts vom Pferd...
Vereinzelte Angebote bei der sehr großen Anzahl an Produkten.
Ist immer noch sehr wenig.

Wenn du Geizhals nicht verlinken willst dann tu das. Ich bleibe bei der Seite.

Auch wegen der einfachen Erstellung von Configs möchte ich nicht darauf verzichten.
 
Nur für Gaming finde ich die CPU OP. Die ist eigentlich auch mehr eine Prestige CPU.
Mit der Brechstange noch das letzte bißchen Leistung rausholen.
Auf Kosten eines sehr hohen Stromverbrauchs.
Der hohe Stromverbrauch ist beim Gaming so gut wie nie vorhanden. Wie eben auch schon beim 13900K usw. Aber ja muss Ma1k entscheiden. AMD oder Intel. Beides geile CPUs. Am Ende würde ich nach Preis entscheiden.

@Ma1k Auf die Plattform würde ich bei dem System einfach mal nicht achten. Zum einem scheinst du das Geld für so nen Rechner zu haben, zum anderen musst dir selbst die Frtage stellen, ob du den in 5 Jahren noch mal mit einer dann auch alten Plattform aufrüsten willst, oder ob dann eh neu baust. Vom Aufrüsten rät dir dann eh jeder ab
 
Der hohe Stromverbrauch ist beim Gaming so gut wie nie vorhanden. Wie eben auch schon beim 13900K usw. Aber ja muss Ma1k entscheiden. AMD oder Intel. Beides geile CPUs. Am Ende würde ich nach Preis entscheiden.
1. Wenn das ding gefordert wird Battlefield,Warzone, Cyberpunk also alles was mit kernen umgehen kann.
Zieht ein Stock Intel auch im GPU limit gerne mal 110 Watt oder gar mehr.
2.Ja gute CPUs sind es trotzdem nur halt etwas durstig.

Ich finde den 7800x3d Super. Aber mit einem 13600k-14700k Macht man auch nichts falsch.
Gerade der 13600k ist realtiv Effizient für einen Intel.
 
Servus Ma1k,

bist du mit dem i9-9900K nicht mehr zufrieden?

Bei der hohen Auflösung ist die Grafikkarte stark gefordert, da würd ich vor einem neuen Unterbau erst mal schauen was die CPU an FPS liefert.

Welches Netzteil hast du genau?

Die Wattzahl und der Hersteller allein, helfen nur bedingt weiter...

Gruß,

Lordac
Ich bin mit meiner aktuellen CPU eigentlich zufrieden, höre jedoch hier und da, dass der CPU die 4090 ausbremst.

Kennst du einen guten Test, um das zu überprüfen?

Da vier Jahre in der PC-Welt eine lange Zeit sind, denke ich darüber nach, ein Upgrade vorzunehmen. Auf eBay erhalte ich noch gute Summen für meine ‘alten’ Komponenten – mindestens 250€ für die CPU, über 100€ für den RAM (64GB) und etwa 150€ für das Mainboard. Das würde fast einem 1:1-Tausch entsprechen, ohne draufzahlen zu müssen. Gehäuse zähle ich nicht dazu, da geht eher um die Optik und das jetzige ist vollkommen ok. Aber nach 8 Jahren haben meine Augen mal etwas Neues verdient 😁

Das Netzteil müsste ein Darkpower 1000 Watt sein. Reicht die Info?

Also ich würden den 7800x3d nehmen.
Alternativ falls es Intel sein soll den 14700k bzw 13700k.
Die i9 finde ich fürs Gaming unnütz. Den die haben defacto nur mehr E-Cores was in Games nichts (Kaum") bringt.
Du kannst also entscheiden 98% der Leistung haben für weniger Geld und bei weniger Strom und die möglichkeit auf dem Sockel nochmals eine neue CPU drauf zu bauen.
Oder man kauft sich 100% Leistung mit einem 14900k bei , einer Plattform wo keine CPUs mehr kommen und teils das 3 Fache verbrauchen.
Ich habe bisher (leider) immer nur das Beste vom Besten gekauft, aber habe oft gehört, dass dies fürs Gaming unnötig ist. Daher wollte ich wissen, welche Ratschläge die Forengemeinde hat. Dieses Mal habe ich vor, einen AMD zu kaufen, da ich bisher ausschließlich auf Intel gesetzt habe. Außerdem wurde mir gesagt, und ich habe es öfter gelesen, dass AMD von selbst hochtaktet und für Gamer im Allgemeinen besser ist. Ob das genau so stimmt, weiß ich nicht – einfach mal ausprobieren. Ich würde zur 7800x3d tendieren. Wäre das ein großer Unterschied im Vergleich zur 9900k?
Bekommst du direkt bei Noctua gratis

WOW! das nenne ich mal Support und Fairness. Nur leider habe ich die alten Rechnungen nicht mehr und weiß nicht wo ich den Kühler gekauft habe. Das war 2016..müsste ich mal nachschauen :-)
Ja muß er selber entscheiden.
Hatte früher schon immer 16GB und 32GB, letztere hat immer gereicht und soll heutzutage noch up to Date sein. Denke dieses Mal werden 32GB wohl reichen. Ich hatte mir 64GB gekauft da es ein Angebot war, kaufe zwei erhalte 4 😁
 
Servus,
Ich bin mit meiner aktuellen CPU eigentlich zufrieden, höre jedoch hier und da, dass der CPU die 4090 ausbremst.
die beste Methode ist immer selbst zu schauen was die eigene Hardware in den eigenen Spielen leistet, dann kann man entscheiden ob einem das reicht, oder man etwas ändern möchte.
Kennst du einen guten Test, um das zu überprüfen?
Ja, oben in diesem Unterforum ist ein Fragebogen angeheftet, welcher aber leider kaum gefunden wird: Fragebogen - PC zusammenstellen/aufrüsten.

Dort findest du eine "Kurzanleitung":
1. ) Wo hakt es:
Finde dein CPU-/GPU-/RAM-Limit heraus!

Bitte installiere den MSI-Afterburner *klick*, schau dir das PCGH-Video dazu an *klack*, und lass dir folgende Werte im gewünschten Spiel anzeigen: Auslastung von GPU, VRAM, RAM, sowie die FPS.

Anhand der Werte kannst du folgende Rückschlüsse ziehen:
  • Grafikkarte voll ausgelastet und zu wenig FPS: eine schnellere Grafikkarte ist nötig
  • VRAM voll und zu wenig FPS: Grafikkarte mit mehr VRAM kaufen
  • RAM zu mehr als 80% gefüllt: mehr RAM kaufen
  • nichts davon: CPU zu langsam, neue CPU kaufen, ggf. Unterbau erneuern

Um die CPU zu testen (wie viele FPS schafft sie), gehst du wie folgt vor:
  • Stell deine Spiele so ein, wie sie mit der neuen Grafikkarte laufen sollen.
  • Anschließend reduzierst du ausschließlich Auflösung, Kantenglättung (Antialiasing), Render-Skalierung, Texturen und Umgebungsverdeckung (Ambient Occlusion) auf den kleinsten Wert.
  • Hast du dann genügend FPS und keine Ruckler --> die CPU kann bleiben!
  • Hast du zu wenige FPS und Ruckler --> die CPU und ggf. der Unterbau muss erneuert werden!
Mit dieser Vorgehensweise findest du selbst raus was limitiert, dies hilft uns dich schnell und konkret zu beraten!
Da vier Jahre in der PC-Welt eine lange Zeit sind, denke ich darüber nach, ein Upgrade vorzunehmen.
Das ist natürlich legitim, ich finde es z.T. nur immer schad wenn "ohne Not" etwas gewechselt wird, auch aus Gründen der Nachhaltigkeit.
Hier darf man natürlich nicht zu weit gehen, klar, aber so ein klein wenig auf den Ressourcenverbrauch zu achten, schadet nicht.

Ich bin zwar kein gutes Beispiel da ich nicht mehr viel spiele, und wenn dann etwas nicht so anspruchsvolles, aber mein PC wird bis auf eine später nachgerüstete SSD in diesem Jahr 12 Jahre, und ich kann alles damit machen was ich möchte.

Den Aufrüstgedanken kann ich nachvollziehen, aber warum wechseln wenn die Leistung reicht? Dies muss natürlich jeder für sich entscheiden!
Das Netzteil müsste ein Darkpower 1000 Watt sein. Reicht die Info?
Eine Zahl dazu wäre noch gut, die genaue Bezeichnung sollte auf dem Netzteil selbst stehen:
Ich habe bisher (leider) immer nur das Beste vom Besten gekauft, aber habe oft gehört, dass dies fürs Gaming unnötig ist.
Für die letzten Prozent an Mehrleistung, bezahlt man oft unverhältnismäßig mehr.

Am objektivsten finde ich es die PCGH-Benchmarks anzuschauen, und dann die Plattformkosten mit der Leistung zu vergleichen:
Dann betrachtet man die Plattform an sich, für den Sockel AM5 kommt z.B. mind. noch eine CPU-Generation, für den Sockel 1700 vielleicht noch die ein oder andere CPU, ansonsten steht schon wieder der nächste Sockel an.

Wenn man aber eh nicht vor hat die CPU innerhalb von z.B. 1-3 Jahren noch einmal zu tauschen, und der höhere Stromverbrauch der Intel-CPUs kein Kriterium ist, spricht auch nichts gegen den z.B. i7-14700K.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo!

Für den Unterbau:


Gibt es das Board auch als Mini ITX?
Oder ein vergleichbares Modell das die gleiche Leistung bringt?

Möchte mir dieses Case kaufen

 
Von Mini-ITX würde ich abraten. Schwer zu kühlen und ne Ecke teurer.
Aber so genau kenne ich mich damit nicht aus.
Vielleicht kann @Shinna was dazu schreiben.
 
Zurück