• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gaming-Setup komplett neu

Joji1909

Schraubenverwechsler(in)
Hallo liebe Leute!

Ich möchte nun auch euer tolles Forum in Anspruch nehmen, um bei meinem Weg zum neuen Gaming PC ein bisschen geleitet zu werden. :D
Vorerst mal der Fragebogen:

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Irrelevant, da ich einen alten Komplett-PC nutze und nun einen neuen selbst bauen möchte.

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Es wird ein neuer 144hz WQHD Monitor. (auch hier würde ich mich über Empfehlungen freuen.)

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
---

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Es gibt keine zeitliche Vorgabe - Sobald ich mir bei der Konfiguration sicher bin, bestelle ich.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Einen Windows Key. (Der Monitor wird sowieso angeschafft.)
Restliche Peripherie ist bereits erneuert.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Anhaltspunkt € 1.500,-- rein für den PC
(Etwaige kleinere Abweichungen nach oben und unten kein Problem.)

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Quer durch die Bank alle Arten von Spielen, auch neue, sehr grafikaufwändige Titel inkludiert. Grafik Power sollte also vorhanden sein, möchte gerne das erste Mal in meinem Leben hohe Einstellungen in WQHD bei Triple-A Titeln genießen können. :D
Videoschnitt und einfachere Bearbeitung in Premiere Pro von diversen GoPro-Videos mache ich auch drauf.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
1 TB - 1,5 TB
Am liebsten wäre mir eine Kombi aus M.2 NVMe und SATA SSD, bin aber offen für Vorschläge, da ich mich gerade bei Festplatten Nüsse auskenne.
Für Videoschnitt und Fotos verwende ich ohnehin externe Festplatten.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Mainboard evtl mit W-Lan und BT.
RGB nicht notwendig, lieber ordentlich Leistung für mein Geld. (Der Rechner darf trotzdem geil aussehen, und wenn irgendwo zufällig RGB-Gedöns dran ist, stört es mich auch nicht.)


Bei der CPU tendiere ich momentan zu einem Ryzen 7 3700X, sonst habe ich mich eigentlich noch nirgends "festgelegt". Das liegt daran, dass mein Hardware-Wissen so beschränkt ist, dass ich nicht einschätzen kann, welche Komponenten für meine Bedürfnisse ausreichen würden.

Ich hoffe dass ihr mir anhand des Fragebogens ein paar Tipps geben könnt, wie eine Konfiguration für mich aussehen könnte.
Vielen Dank schon mal im Voraus und schönen Abend! :)
(Und verzeiht mir die grauenvolle Formatierung dieses Posts, ich bin neu angemeldet hier und finde keine Funktionen, meinen Post entsprechend zu bearbeiten.)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus und Willkommen im Forum!

So könnte man es machen:

CPU: Ryzen 7 3700X
CPU-Kühler: Brocken 3
Mainboard: MSI B450 Gaming Pro Carbon AC
RAM: 32GB DDR4-3200/3600, CL16, z.B. G.Skill RipJaws V
SSD 1: Silicon Power P34A80 1TB
SSD 2: Crucial MX500 1TB oder Western Digital Blue 1TB
Grafikkarte: RX 5700XT (z.B. MSI Gaming X, PowerColor Red Devil, Sapphire Nitro+) oder RTX2070 Super (z.B. KFA2 EX, MSI Gaming X / Gaming X Trio)
Netzteil: Seasonic Focus GX 550W
Gehäuse: Pure Base 500DX
Monitor: Asus TUF Gaming VG27AQ

Bei der CPU könnte man darüber nachdenken "nur" den Ryzen 5 3600 zu kaufen, und am Ende der Laufzeit vom Sockel AM4, auf eine dann aktuelle 8-Kern-CPU (z.B. Ryzen 7 4700X - so er diese Bezeichnung bekommen wird) zu wechseln.

Es kann sein das beim Gaming Pro Carbon ein aktuelles BIOS per USB-Stick aufgespielt werden muss *klick*.

Beim Mainboard kann man auch eines der neuen B550 nehmen, da würde ich aber noch auf erste Tests warten.

Eine Trennung der SSDs ist nicht zwingend nötig, eine Silicon Power P34A80 2TB oder Crucial MX500 2TB wäre auch eine Möglichkeit.

Wenn du den USB-C 3.1-Anschluss an der Front vom Pure Base 500DX brauchst/nutzen möchtest, ist ein Mainboard mit entsprechenden Header nötig.
Das MSI X570 Tomahawk WiFi wäre ideal, leider ist es nach wie vor noch nicht verfügbar.

Als Alternative kannst du auch das Pure Base 500 nehmen, da würde ich dann einen Arctic P14 dazu nehmen.
Den Hecklüfter baust du dann in der Front ein um dort zwei gleiche zu haben, der Arctic kommt dann ins Heck.

Den Schlüssel für das Betriebssystem bekommst du günstig im Netz, z.B. bei Lizengo.

Du findest unterhalb deines Beitrages einen "Bearbeiten"-Knopfes, damit kannst Änderungen vornehmen.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
J

Joji1909

Schraubenverwechsler(in)
Hi, danke erstmal für deine Antwort!

Ich hab mir das Ganze schon mal in eine Geizhals Wunschliste geschmissen - Wie lange dauert es denn glaubst du noch, bis der neue Sockel kommt? Ich finde dazu auf Google nichts wirklich aussagekräftiges.

Das Mainboard klingt soweit eigentlich ganz gut. Wie du schon sagst würde ich sonst auch noch Tests beim Neuen B550 abwarten.

Dass ich die SSDs trennen soll, wurde mir mal irgendwo empfohlen. Also macht es performancetechnisch keinen großen Unterschied, wenn ich einfach eine einzelne 1TB M2 nehme?

Das Case sieht gut aus. Hab da aber noch ein sehr schönes mit guten Bewertungen gefunden, das (glaube ich) eh recht ähnlich dem pure base 500dx ist - das Fractal Design Meshify C. Das gefällt mir nämlich noch eine Spur besser. Wenn du meinst dass das Case Müll ist aber auch kein Problem, dann würd ich beim pure base 500dx bleiben.
Und bzgl USB-C Port - das brauch ich GSD nicht. :)

Und Lizengo habe ich mir soeben auch mal angeschaut. Sieht gut aus! Vielen vielen Dank!


LG
 
TE
J

Joji1909

Schraubenverwechsler(in)
Der sockel ist schon da. Das ist AM4.
Darauf wird noch Ryzen 4000 laufen, der Ende des Jahres aufn Markt kommen wird.

Aaah okay. Haha, man verzeihe mir mein Unwissen. :D
Dann versteh ich aber nicht ganz, wie das von Lordac gemeint war. Quasi jetzt den etwas schwächeren, billigeren Prozessor nehmen, um dann bei Release einen neuen Ryzen 4000 holen? :) versteh ich das so richtig?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

so in etwa, ja.

Wenn dir die Leistung des Ryzen 5 3600 reicht, kannst du auch mit dem Wechsel so lange warten, bis für den Sockel AM4 keine neuen CPUs mehr kommen, und dann kaufst du z.B. den Ryzen 7 4700X - oder wie immer die CPU heißen wird.

Dann hast du die letztmögliche, und nutzt so die Plattform maximal aus.

Wenn man möchte kann man das Betriebssystem vom Rest mit einer zweiten SSD physisch trennen, dafür würde dann aber eine kleine mit ~ 250GB reichen.

Das hat den Hintergrund das man im Fall der Fälle einfach die SSD auf der das Betriebssystem ist neu formatieren kann, ohne sonstige Daten zu verlieren.

Wenn man auf einer großen SSD eine Partition erstellt, funktioniert das grundsätzlich aber auch, man darf dann halt nur diese Partition löschen!

Das Meshify C ist auch ein gutes Gehäuse, da würde ich den Arctic P12 für die Front dazu nehmen.
In das Gehäuse passen allerdings nur Grafikkarten bis zu 315mm, da muss man bei der Wahl dann aufpassen.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr_MacGyver

PC-Selbstbauer(in)
Das Meshify C White hab ich, sehr geiles Gehäuse, hab da auch ne RX 5700 XT Nitro+ drinn. An der Front ist es schon dann knapp, aber es passen trotzdem 3 P14 rein. Du kannst jetzt erstmal den Ryzen 5 3600 nehmen, wenn ein neuer Sockel ansteht für AMD Boards, kannst du dann auf nen Ryzen 7 3800X oder sowas upgraden und dein System noch lange weiternutzen.
 
TE
J

Joji1909

Schraubenverwechsler(in)
Der Ryzen 5 3600 sollte für meine Bedürfnisse (also WQHD zocken und hin und wieder mal was rendern) eigentlich eh noch eine Zeit lang genügen, was meint ihr? Die Grafikkarte is da ja eher das schlagende Kriterium. Dann klingt es für mich nämlich tatsächlich sehr vernünftig, vorerst den 5 3600 zu nehmen und auf neuere CPUs zu warten.

Hab ich leistungstechnisch also keine (merkbaren) Einbußen wenn ich System und sonstige Daten wie Spiele etc. auf einer Festplatte hab? Dann würd ich nämlich glaub ich wirklich einfach eine einzelne NVMe nehmen.

Ich hab jetzt nachgeschaut ob die 2070 Super von KFA 2 von den Abmessungen her ins Meshify C reinpassen würde. Die hat keine 315 mm, also sollte sie passen, oder?

Die Liste sieht momentan so aus: PCGH PC Preisvergleich Geizhals Österreich

LG und vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
J

Joji1909

Schraubenverwechsler(in)
Sorry für den Doppelpost, mir ist aber eine neue Frage aufgetaucht:

Kann ich das MSI B450 Gaming Pro Carbon MAX Wifi in Betracht ziehen, um mir eventuell die Arbeit am BIOS zu ersparen? Das ist nämlich nur einen Zehner teurer, hab ich grad gesehen.
Und dieses Board sollte dann auch für die 4000er Reihe Ryzen kompatibel sein, oder?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wenn etwas Zeit zwischen den Beiträgen liegt, ist ein doppelter kein Thema!

Das MSI B450 Gaming Pro Carbon Max WIFI kannst du auch nehmen, ich würde im Allgemeinen vor der Neuinstallation aber immer schauen welches das letzte BIOS vom Hersteller ist, und dieses aufspielen.

Gruß Lordac
 
TE
J

Joji1909

Schraubenverwechsler(in)
Hi!

Ich bin stand jetzt einfach am Abwarten was die B550 Boards betrifft und auch mit der Wahl der GPU bin ich mir unsicher, da diverse Vergleichsvideos mir gezeigt haben, dass die RX 5700 XT schon sehr nah an der 2070 Super ist, aber doch ein Eck günstiger.
Ich ziehe es in Betracht vllt doch die Rx 5700 XT zu nehmen, da ich ja allenfalls später immer noch auf die neuere NVIDIA Generation upgraden könnte. Könnte mir da eventuell jemand einen WQHD Monitor mit 144 Hz dazu empfehlen?

LG
 

bastian123f

BIOS-Overclocker(in)
Da ist die Frage, was du für den Monitor ausgeben willst und was du benötigst. Ich habe einen VG270UPbmiipx mit der RX5700XT. Mein erster mittelklasse Monitor und völlig zufrieden damit (gibt aber schon einen nachfolger). Vorher hatte ich halt immer nur die ollen 60Hz FHD.
Was ich sehr wichtig finde ist die Variable Synchronisation der Monitore. Also bei meinem AMD-Freesync.

Wenn du mit dem gedanken spielst dir auch mal eine NVidia in 1-2 Jahren zuzulegen, dann würde ich dir empfehlen einen Freesync Monitor, der G-Sync Cmpatible ist zu kaufen.

Monitore mit Auflösung: 2560x1440 (WQHD), Variable Synchronisierung: NVIDIA G-Sync Compatible, Signalfrequenz vertikal max.: ab 144Hz Preisvergleich Geizhals Deutschland
 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Folgende B550 Boards sind bereits jetzt zu empfehlen, da bereits gute Test vorhanden sind:

MSI MAG B550 Tomahawk ab €'*'180,38 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Gigabyte B550 Aorus Pro ab €'*'177,11 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland dazu gibts für ne Bewertung Steam Guthaben
ASUS TUF Gaming B550-Plus ab €'*'159,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
ASUS ROG Strix B550-F Gaming (90MB14S0-M0EAY0) ab €'*'194,99 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Bei Asus gibts eine Cashback Aktion zudem nochmal mehr für eine Bewertung (Link am Ende der Cashback Seite)

Edit: Die genannten B550 Boards spielen Spannungsversorungstechnisch in einer ganz anderen Liga als B450 Boards und können hier locker mit teureren X570 Platinen mithalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
J

Joji1909

Schraubenverwechsler(in)
Ich wüsste nicht, wie ich ohne diesem Forum mit gutem Gewissen ein Setup zusammenstellen sollte. Danke euch. :D
 
TE
J

Joji1909

Schraubenverwechsler(in)
Hallo, ich bin’s wieder.

Ich habe noch nichts bestellt da ich auch die neuen Releases abwarten wollte um gleich „zukunftssicherer“ aufgestellt zu sein. Ich hab Stand jetzt folgendes in meinem Warenkorb: https://geizhals.at/?cat=WL-1794096

Ein paar Fragen habe ich dazu jetzt:
Ist diese SSD in Ordnung? Bzw. könnt ihr mir generell eine gute m.2 SSD mit 2 TB empfehlen? Habe mich jetzt schlussendlich dazu entschieden einfach eine große SSD zu nehmen, da mir alles andere nicht mehr zeitgemäß erscheint.

Mein Plan ist es momentan einfach den Ryzen 5 3600 zu nehmen und später dann, also wenn die jetzt erschienene Generation ein zwei Jahre alt ist, auf den Achtkerner umzusteigen, wenn er da ein gutes P-L Verhältnis hat, da das momentan ja ein Graus ist mit den Preisen. Findet ihr das so auch klüger, oder soll ich gleich zB den 5600X nehmen und nachher nichts mehr am Unterbau ändern, dann hätte ich halt nur 6 Kerne?

Und schlussendlich würde mich interessieren, welche Grafikkarte da noch dazu passen könnte. Ich tendiere momentan zur RX 6800 non xt, wenn diese dann released und auch verfügbar ist, da ich die 3070 etwas zu teuer bzw. schwach bzgl VRam finde. Ist auch das eine gute Idee? Edit: ich vergaß zu ergänzen, dass ich noch keinen Monitor gekauft habe (wird ein 144 hz WQHD)
Die Synchronisationstechnologie ist also irrelevant bei der Wahl der GPU

Ihr seht ich habe keinen Stress, ich bin letztendlich einfach am Planen und deshalb auch nicht gezwungen jetzt bei horrenden Preisen einen Prozessor oder eine GPU zu kaufen.


Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen und schönen Abend!
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

bei der SSD finde ich die Crucial MX500 2TB recht gut wenn es eine "normale" SATA sein darf, ansonsten favorisiere ich die Silicon Power P34A80 2TB.

Da du auch Videoschnitt machen möchtest, lohnt sich je nach dem wie oft du dies tust, eine CPU mit acht Kernen.

Hier kommt es dann drauf an was du möchtest, du könntest jetzt den Ryzen 5 3600 kaufen, und bevor der Sockel AM4 ausläuft den Ryzen 7 5800X, oder du kaufst jetzt den Ryzen 7 3700X, lässt den Unterbau bis dir die Leistung nicht mehr reicht, und kaufst dann einen neuen.

Für WQHD finde ich eine RX6800 oder RTX3070 sehr gut, ich würde beim Monitor aber immer auf eine passende variable Synchronisierung achten, bzw. einen mit G-Sync Compatible kaufen, um flexibel zu sein *klick*.

Ein IPS-Panel bietet sich bei Bild-/Videobearbeitung in jedem Fall an!

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten