Gaming PC - neue CPU + Mainboard

PhG31

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

anfang des Jahres habe ich mir einen neuen PC zusammengestellt und auch das erste Mal selbst zusammengebaut. Nachdem ich mich viel, auch in diesem Forum eingelesen habe, habe ich eine Konfiguration gefunden die mir zusagt und gebaut. Leider habe ich nicht so recht Glück gehabt mit meiner CPU, da diese wohl von dem auch hier öfter beschriebenen Kühlungs- und Verformungsproblematik betroffen ist (genau das habe ich natürlich nicht gelesen). Für eine neue CPU in meinen Augen ein No-Go (oder wohl eher überhaupt für eine CPU). Entsprechend ist in diesem Fall die Reklamation eingeleitet worden von mir. Ehrlicherweise habe ich allerdings wenig Lust weiterhin den Betatester für Intel zu spielen und überlege nun auf AMD umzusteigen, um mir weitere Probleme zu ersparen. Als Laie ist es aber schwierig für mich einzuschätzen, was ein sinnvoller Tausch wäre und vor allem ob alles kompatibel ist. Vor allem das Leistungsplus gegenüber dem R7 5800X war damals ein Kaufgrund, wobei ich mir inzwischen nicht mehr sicher bin, ob ich das überhaupt bemerke. Ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen und das ich das Thema an die passende Stelle gepackt habe. :schief:

1. ) Wo hakt es:
s.o., CPU Probleme mit dem 1700 Sockel


2.) PC-Hardware:
CPU: i7-12700K
CPU-Kühler: sowohl ein Dark Rock Pro 4 und ein Noctua NH-15D sind vorhanden (dachte erst mit einem anderen Kühler wird es besser), rein optisch und von der Lautstärke würde ich zu ersterem tendieren.
Mainboard: MSI Pro-Z690 A DDR4
RAM: Crucial Ballistix schwarz, DIMM Kit 32 GB, DDR4-3600
SSD: Samsung Evo Plus 1TB
Grafikkarte: Radeon RX 6900 XT Ultimate Red Devil
Netzteil: beQuiet! Dark Power 850 Watt
Gehäuse: beQuiet! Silent Base 802


3.) Monitor:
Samsung G7 32 Zoll

4.) Anwendungszweck:
Gaming, Office arbeiten, allerdings kein Streamen, Rendern, Bildbearbeitung etc.

5.) Budget:
im Rahmen von oben genannter CPU + Mainboard, habe rund 600 Euro bezahlt.

6.) Kaufzeitpunkt:
jetzt

7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche:
-

8.) Zusammenbau:
Selbstbau, ich frage mich tatsächlich warum ich das nicht schon viel eher gemacht habe. ;)

9.) Speicherplatz:
ausreichend vorhanden.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
TE
TE
P

PhG31

Schraubenverwechsler(in)
wenn du zu AMD wechseln möchtest, würde ich den Ryzen 7 5800X und z.B. das GIGABYTE B550 AORUS Elite V2 oder MSI B550-A Pro nehmen.
Vielen Dank für die schnelle Antwort! Das ist schon mal eine gute Orientierung für mich

Mehr Kerne machen vermutlich wenig Sinn für den Gaming Bereich oder? Rein vom Preis her wäre ja mit einem der genannten Mainboards auch ein R9 5900X möglich. Laut den Benchmarks scheint er aber keinen riesigen Unterschied in den Spielen auszumachen. Darf man daraus schließen das mehr Kerne einfach keinen Nutzen bringen?

Trotz all den Problemen ärgert es mich nämlich natürlich ein wenig auf "weniger Leistung" zu downgraden.


Was denn für eine Verformungsproblematik?
Diese: https://www.igorslab.de/schlechte-k...im-sockel-lga-1700-auf-der-spur-samt-abhilfe/
Ich habe es vermutlich nur etwas schlecht ausgedrückt.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Vielen Dank für die schnelle Antwort! Das ist schon mal eine gute Orientierung für mich.
gern!
Mehr Kerne machen vermutlich wenig Sinn für den Gaming Bereich oder?
Aus meiner Sicht nicht.
Man sieht ja schon an den Leistungssteigerungen das sich eigentlich der Ryzen 7 im Spiele-Schnitt nicht lohnt.

Es gibt aber natürlich Spiele welche mehr als sechs Kerne nutzen, wie sich das in Zukunft entwickelt muss sich zeigen.

Da der Sockel AM4 ausläuft und das Budget da ist, würde ich wie gesagt zum Ryzen 7 greifen.
Trotz all den Problemen ärgert es mich nämlich natürlich ein wenig auf "weniger Leistung" zu downgraden.
Das verstehe ich!
Ich kenne bisher nur den von dir verlinkten Artikel, seitens der PCGH oder "der8auer" hab ich noch von keinen Problemen gelesen, und auch im Forum tauchte bisher keines auf.

Gruß,

Lordac
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Danke für den Link. Davon war mir noch nichts bekannt.

Ich kenne bisher nur den von dir verlinkten Artikel, seitens der PCGH oder "der8auer" hab ich noch von keinen Problemen gelesen, und auch im Forum tauchte bisher keines auf.
Hier bei PCGH hatte ich bisher auch noch nichts davon gelesen.:ka:
 
TE
TE
P

PhG31

Schraubenverwechsler(in)
Da der Sockel AM4 ausläuft und das Budget da ist, würde ich wie gesagt zum Ryzen 7 greifen.
Klingt vernüftig. Die Alternative wäre sonst vermutlich nur zu warten und bis dahin übergangsweise die ganz alte CPU zu nehmen. Das erscheint mir aber auch nicht so sinnvoll. Ich denke ich werde dann wohl zum 5800X greifen und werde vermutlich sowieso keinen Unterschied bemerken. Die meisten Spiele laufen ja sowieso eher ins GPU Limit. Wobei spricht das Auslaufen des Sockels nicht eher dagegen? :D

as verstehe ich!
Ich kenne bisher nur den von dir verlinkten Artikel, seitens der PCGH oder "der8auer" hab ich noch von keinen Problemen gelesen, und auch im Forum tauchte bisher keines auf.
Ich habe tatsächlich auch viel in Foren suchen müssen, bis ich wenige Leute gefunde habe die das Problem teilen. Es wohl auch nicht so häufig wie der Artikel vielleicht suggeriert. Im Endeffekt habe ich aber innerhalb weniger Tage deutliche Temperatursteigerungen gesehen, bei gleichen Anwendungen. Und das Lineal hat dann den Rest gezeigt. Es gibt inzwischen ja auch recht viele Möglichkeiten die man angibt, wie man sich dabei selbst helfen kann, aber wie gesagt, ich erwarte irgendwie das ein Produkt für >400 Euro läuft ohne das ich es wieder "plattdrücken" muss.

Danke für den Link. Davon war mir noch nichts bekannt.
Gerne, wie gesagt, ich denke es ist selten, aber irgendwen muss es ja treffen. :klatsch:
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
s.o., CPU Probleme mit dem 1700 Sockel
Und wo genau ist denn nun dein Problem?
Leider habe ich nicht so recht Glück gehabt mit meiner CPU, da diese wohl von dem auch hier öfter beschriebenen Kühlungs- und Verformungsproblematik betroffen ist
Scheinbar, wohl, eventuell von welchem Problem reden wir da?

Passen deine Kühler nicht, oder was?

Als Laie ist es aber schwierig für mich einzuschätzen, was ein sinnvoller Tausch wäre
Garkeiner :confused:
 
TE
TE
P

PhG31

Schraubenverwechsler(in)
Und wo genau ist denn nun dein Problem?
Die Wärmeleitpaste zeigt beim Abbau deutlich das sie nicht gleichmäßig verteilt ist, die CPU hat beim Lineal anlegen einen Buckel und im Vergleich zu den ersten Benchmarkstests der CPU habe ich innerhalb weniger Tage (bei gleichem Kühler) circa 6°C mehr in selber Ausgangslage. Das finde ich nicht normal, auch wenn ich wie gesagt, kein Experte auf dem PC Gebiet bin.
 
Zuletzt bearbeitet:

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
@Eule: chill mal:D Der TE hat für seine Kohle ordentliche Hardware verdient. Wenn seine CPU schon durchgebogen ist, würde ich ebenfalls tauschen wollen. Da gibbet es mMn überhaupt keine Diskussion...

@TE: wenn du wirklich auf eine AMD-Plattfirm umsteigen willst: keine Sorge, der 5800X rennt immer noch wie Sau. Intel mag zwar in Games (wieder) ein bissi (etwa 10%) vorne sein, daß merkst aber beim daddeln nicht.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
P

PhG31

Schraubenverwechsler(in)
wenn du wirklich auf eine AMD-Plattfirm umsteigen willst: keine Sorge, der 5800X rennt immer noch wie Sau. Intel mag zwar in Games (wieder) ein bissi (etwa 10%) vorne sein, daß merkst aber beim daddeln nicht.
Option 2 ist halt einfach bei der nächsten CPU mehr Glück zu haben und es nochmal zu versuchen. Habe bei der AMD Neukonfiguration ein wenig Angst gehabt das es da Probleme mit dem RAM oder ähnlichem gibt. Das scheint ja aber nicht der Fall zu sein?

Wenn seine CPU schon durchgebogen ist
Generell will ich auch gar nicht ausschließen das ich das Problem irgendwie vielleicht zumindest nicht verbessert habe, aber ich wusste ehrlich gesagt auch nicht wie ich es verbessern sollte. Mag natürlich sein das ein 3. CPU Lüfter irgendwie ein besseres Ergebnis liefern würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Habe bei der AMD Neukonfiguration ein wenig Angst gehabt das es da Probleme mit dem RAM oder ähnlichem gibt.
die erste Generation der Ryzen-CPUs hatte diesbezüglich ein paar Probleme, bei der aktuellen musst du dir keine Gedanken machen.
Mag natürlich sein das ein 3. CPU-Lüfter irgendwie ein besseres Ergebnis liefern würde.
Ein neuer "Lüfter" (das ist das Ding was sich dreht ;)!), wird keine Verbesserung/Änderung bringen!
Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten