• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Frühstart beim Core i7-11700K - Ausführliche Review bei Anandtech dank Kaufexemplar

hanfi104

Volt-Modder(in)
[Fachredakteuer Kühlung]
Thermalrights Full Copper ist übrigens super geeignet, um mit einem seltenen, limitierten, geil aussehenden Kühler anzugeben (irgendwann muss ich mal ein Dual-CPU-System testen, um mit meinen zwei Exemplaren gegen Anandtech anzustinken), aber ihn als die bestmögliche Luftkühlung zu bezeichnen ist anderthalb Jahrzehnte nach der Markteinführung des Ultra 120 vielleicht doch etwas hoch gestochen. Schon in zeitgenössischen Tests wurde er von Dual-120-Towern geschlagen und eine auf 300 W auto-übertaktete CPU mit einem Single-120-Kühler zu testen ist möglicherweise nicht optimal, auch wenn es der schwerste 120er Single aller Zeiten ist.
[/Fachredakteur Kühlung]
Danke für diese Einschätzung. Ich war zu faul mir Tests rauszusuchen, doch alleine vom Aussehen sieht man schon, das er alles andere als zeitgemäß ist. Die großen Noctua, BeQuiet usw. dürften dem mind. leicht überlegen sein.
Es hat sich auch gezeigt, das Kuper alleine keinen guten Kühler ausmacht.

Zum Thema Effizienz. Zen 2 war da noch wirklich toll, Zen 3 ist in Game Workloads ohne Handanlegen eher "extrem" verschwenderisch. So ein max CPU Takt, wie man es bei GPUs einstellen kann, würde ich mir hier sehr wünschen. 4,8 GHz statt 5,05 GHz, gut 250mV weniger im Boost (1,5V -> 1,25V) und schon brauchen 2 Kerne keine 90W mehr:ugly:.
Nachdem wir aber so von <50W diffenrenz liegen, ist mir das eher egal. Anders beim Rendern, aber da liegt mein Augenmerk eh >8Kerne
 

R4153

Kabelverknoter(in)
Wenn jemand dem Test glaubt, dann ist er hoffnungslos verloren. Das was momentan an BIOS verfügbar ist, ist kein vergleich zu dem was noch kommen wird. Man kann momentan die RAM clocks nicht einmal richtig einstellen und die leute testen die CPU. Lächerlich sag ich nur!
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Wenn jemand dem Test glaubt, dann ist er hoffnungslos verloren. Das was momentan an BIOS verfügbar ist, ist kein vergleich zu dem was noch kommen wird. Man kann momentan die RAM clocks nicht einmal richtig einstellen und die leute testen die CPU. Lächerlich sag ich nur!
Es wird mit dem RAM Takt getestet, der vom Hersteller vorgegeben wird. Alles andere wäre OC.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
ach komm diese Umsätze haben doch schon lange nichts mehr mit der Güte deren CPUs zu tun.
Das sind immer noch die Knebelverträge mit den Oems zb die Intel den Arsch retten aber ewig wird das nicht mehr gehen.
lol klar.
Dir ist nicht klar, dass wir etwa die Verträge mit AMD auflösen mussten - wiederholt - weil sie mit der Lieferung nicht hinterherkamen.
Wie soll sich das in Zukunft ändern? Glaubst du TSMC produziert dann NUR mehr für AMD? Dann ginge sich das mit 50% Marktanteil und endlich mal stabiler Produktion aus.
Außerdem: auch wenn AMD grad die besseren CPUs hat, kauft die Masse nicht automatisch das beste technische Produkt, dafür gibts 100e Beispiele.
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
Wenn jemand dem Test glaubt, dann ist er hoffnungslos verloren. Das was momentan an BIOS verfügbar ist, ist kein vergleich zu dem was noch kommen wird. Man kann momentan die RAM clocks nicht einmal richtig einstellen und die leute testen die CPU. Lächerlich sag ich nur!
So wies aussieht macht es Intel, wie AMD. Cache zu Mem Takt bis 3733 MHz im 1:1 Modus laufen lassen, danach gibts einen 2:1 Modus, der jedliches RAM OC hinfällig macht.
 

sandworm

Freizeitschrauber(in)
Ich habe mir gerade überlegt was ich mit den 4 x 300W des 11700K so alles anstellen könnte und mir ist dabei eine geniale Idee gekommen. Wie wäre es mit einem chees inside eh ich meinte natürlich Intel inside betriebener Racletteofen um meinen Käse zu schmelzen.

Das untere bereits in die Jahre gekommene Model, taugt leider nur noch für das erwärmen einer Teekanne.

Ich kenne mich da leider nicht so gut aus und hoffe das einer der hiesigen Intel insider mir da weiterhelfen kann, wie dies mit den 56s PL2 (225W) des 11700K genau gemeint ist.
Würde das, für mich eventuell bedeuten, das ich nach verstreichen dieser Zeit wieder doppelt so lange auf meinen geschmolzenen Käse warten muss, wenn er danach wieder auf PL1 und 125W runtertaktet?

Wäre da für mich ein Bulldozer 9350K nicht die weitaus bessere Wahl, der verbraucht zwar keine 300W dafür liefert er mir die 200W dauerhaft:devil:
Für mein Anforderungen die ich an eine CPU stelle, scheint es auf den ersten Blick eine klare Sache zu sein der 9350K
liefert mir den geschmolzenen Käse am Ende bereits nach 10 min. wo ich beim 11700K knapp 15 min. warten muss oder habe ich mich da verrechnet?
Intel heiz2.png
 

onlinetk

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hinter dem 10700 und 9900? Im Ernst? Mit Sicherheit steckt Intel Geld in die Plattform die ihrer eigenen CPUs 2 Generationen vorher nachsteht.
 

perupp

Software-Overclocker(in)
Wenn jemand dem Test glaubt, dann ist er hoffnungslos verloren. Das was momentan an BIOS verfügbar ist, ist kein vergleich zu dem was noch kommen wird. Man kann momentan die RAM clocks nicht einmal richtig einstellen und die leute testen die CPU. Lächerlich sag ich nur!
Also wenn ich es richtig lese wurde jede CPU mit dem RAM Takt der vom Hersteller maximal spezifiziert wurde getestet...
Wo ist dein Problem?
Oder gehörst du zu der Fraktion die meint man darf CPUS nur testen wenn diese OC sind?
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn jemand dem Test glaubt, dann ist er hoffnungslos verloren. Das was momentan an BIOS verfügbar ist, ist kein vergleich zu dem was noch kommen wird. Man kann momentan die RAM clocks nicht einmal richtig einstellen und die leute testen die CPU. Lächerlich sag ich nur!
Du glaubst also, dass du mit einem BIOS Update 15-20% mehr Leistung rausholst (das wäre ungefähr das Resultat, das ich von der CPU erwarten würde) quer durch die Bank bringt, das bei gleichbleibendem Verbrauch - UND nebenbei natürlich, dass das BIOS Update noch nicht längst verfügbar ist?
 

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
Leider ist es der einzige Test, für den Ian sowohl Verbrauch als auch Leistung angibt. Und genau die müsste man kennen, um die Effizienz und damit die zu erwartende Performance innerhalb der Intel-Specs zu beurteilen.
Für POV-Ray 3.7.1 liefert Anandtech ebenfalls die nötigen Daten (Leistungsaufnahme und Performance):

Anandtech 1.png


Anandtech 2.png


Die Leistungsaufnahme des Vorgängers Core i7-10700K liefert Anandtech auch noch:
Anandtech 3.png



Auf dieser Grundlage habe ich einen kleinen Vergleich angefertigt:
Effizienz POV-Ray.png


Die Ryzen 7 5800X-Werte stammen von mir, da Anandtech keinen Zen 3-CPU Package Power-Wert unter POV-Ray liefert. Mit 5414 PPS liege ich im Mittelfeld von dem was Anandtech selbst in POV-Ray ermittelt hat (5341 PPS bzw. ursprünglich 5538 PPS im Zen 3-Review]. Die 121 Watt CPU Package Power sind ebenfalls nur ein kurzer Peak-Wert, während des Runs liegt sie tatsächlich fast durchgängig bei 117 Watt.
2021.03.07-01.45.png
 

Cleriker999

PC-Selbstbauer(in)
Braucht sich keiner kaufen diese generation ist laut "Moore's Law Is Dead" auf seinem YT kanal schon vor über 1 Woche bekannt geworden durch seine "informanten" in der branche das es sich hier nur um einen Lückenfüller handelt (mit schlechter performance) bis Alder lake herauskommt (6 monate später??) wo Intel erst wirklich wieder gleichziehen kann mit AMD. Aber wenn dann Amd wieder was neues bringt sieht das ganze dann wieder anders aus,,,,,,,,,,,
 

AyC

PC-Selbstbauer(in)
Egal was am Ende rauskommt, der Ryzen 5800x ist für etwas über 400€ zu haben und scheinbar ist die Verfügbarkeit nun auch gut. Neben der Leistung kommt dann noch der Stromverbrauch hinzu. Die 225 Watt vom Intel sind schon hart... bin gespannt was Intel am Ende anbietet.
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
Ich hab mich an die 200W+ bei Intel schon längst gewöhnt :haha:, Freiheraus Diagramm zeigt schön, wie abgeschlagen Intel doch wirklich ist (Intel ist auch selbst Schuld, wenn sie 200W++ out of the box erlauben)
 

BlubberLord

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Keine Ahnung was die Ryzens hier so reißen, in der Praxis beim Gaming komme ich mit meiner CPU auf etwa 35 W Stromverbrauch. Bei gut optimierten Games auch auf 60-70 W – das ist aber schon der Extremfall. Im Desktopbetrieb werden meist 15 W angezeigt.
Nicht dass Stromsparen plötzlich Intels Paradedisziplin wäre – aber AMDs ist es auch nur eingeschränkt.

Einigen wir uns doch auf nach wie vor unterschiedliche Zielgruppen: AMDs Prozessoren sind hervorragend für Anwendungsfälle mit hoher Auslastung auf vielen Kernen geeignet. Es gibt schlicht mehr Kerne und der Stromverbrauch ist auch in Grenzen (trotz hoher Temperatur/Kühlungsaufwand).
Für Spieler und Übertakter bietet Intel in jedem Fall eine zugänglichere Möglichkeit für Tweaks und out of the box einen guten Kompromiss aus einfacher Kühlung, guter Spieleleistung, Stromverbrauch beim Spielen/Officebetrieb und hoher Kompatibilität (Thunderbolt, RAM-Riegel...).
 

roymungsverkauf

Schraubenverwechsler(in)
Keine Ahnung was die Ryzens hier so reißen, in der Praxis beim Gaming komme ich mit meiner CPU auf etwa 35 W Stromverbrauch. Bei gut optimierten Games auch auf 60-70 W – das ist aber schon der Extremfall. Im Desktopbetrieb werden meist 15 W angezeigt.
Nicht dass Stromsparen plötzlich Intels Paradedisziplin wäre – aber AMDs ist es auch nur eingeschränkt.

Einigen wir uns doch auf nach wie vor unterschiedliche Zielgruppen: AMDs Prozessoren sind hervorragend für Anwendungsfälle mit hoher Auslastung auf vielen Kernen geeignet. Es gibt schlicht mehr Kerne und der Stromverbrauch ist auch in Grenzen (trotz hoher Temperatur/Kühlungsaufwand).
Für Spieler und Übertakter bietet Intel in jedem Fall eine zugänglichere Möglichkeit für Tweaks und out of the box einen guten Kompromiss aus einfacher Kühlung, guter Spieleleistung, Stromverbrauch beim Spielen/Officebetrieb und hoher Kompatibilität (Thunderbolt, RAM-Riegel...).
Ryzen sind im Mittel weniger stromhungrig. Und hohe Temperatur/Kühlungsaufwand sehe ich nicht wirklich. Ich hab bisher keine Ryzen CPU unter Wasser setzen müssen. Läuft völlig unproblematisch sogar mit den mitgelieferten Luftkühlern. Auch in Spielen sind die Hersteller inzwischen gleich auf. Schau dir mal die unabhängigen Tests an der 3000er und 5000er. Der Umstieg war in jedem Fall die Sache wert. Kürzlich hab ich mit dem 11700K geliebäugelt, aber vergleichsweise ist der einfach nicht so attraktiv, wie ein 5800X. Wenn es am Markt was gibt das günstiger, kühler und stromsparender ist, dann ist es nicht wirklich eine schwere Wahl.
Verstehe den pseudo PR Stunt von Intel hier nicht. Wenn der Gigant mal den Ar*** hoch kriegen würde hätte es ein kleines Unternehmen, wie AMD nie geschafft auf Augenhöhe zu kommen. Und die machen gleichzeitig noch einiges mehr, als Consumer-CPUs.
Wer einen Ryzen kauft ist mittlerweile besser bedient. Neben den von dir genannten Vorteilen, die AMD auch bietet (abgesehen Thunderbolt), noch Features, wie PCIe 4.0, Abwärtskompatibilität der Mainboardsockel und somit deutlich einfacher "out of the box" funktioniert. Sogar der Stock Kühler ist zu gebrauchen bei denen.
Ich hör mich schon wie ein AMD Vertreter an, wenn ich das so lese. Aber die haben ihre Hausaufgaben gemacht. Ich bin pro Preis-Leistung und würde dafür auch zu Intel zurück, aber momentan sehe ich da leider keinen Fortschritt - bzw. in eine Richtung, die für mich als Kunde nicht relevant ist.
 

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
Nicht unwahrscheinlich, dass der i9-10900K mit DDR4-3200 statt DDR4-2933 den i7-11700K wieder kassiert. Von RAM-OC will ich erst gar nicht reden. Obwohl schon hunderte RKL-CPUs verkauft wurden, ist es viel zu still um Rocket Lake. Kein gutes Zeichen, Enttäuschung macht sich wohl breit, vor allem unter den Enthusiasten und eingefleischten Anhänger.
 
Zuletzt bearbeitet:

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Nicht unwahrscheinlich, dass der i9-10900K mit DDR4-3200 statt DDR4-2933 den i7-11700K wieder kassiert.
2933 zu 3200 macht vielleicht 2-3% aus, der dargestellte Vorsprung liegt aber im Mittel bei 6%.

Aber letztlich ist das tatsächlich enttäuschend. Ein 5800X schlägt einen 3950X um über 20%.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Und vor allem nicht testen! All die Arbeit, für ein paar Klicks. Die Werte sind nichts wert :ugly:
(Ich beobachte das mit einer gewissen Belustigung meinerseits ^^)
Vor allem grade Anandtech, die schon gegen diverse Seiten und Youtuber gehatet haben weil Artikel/Videos ein paar Minuten vor dem offiziellen NDA-Fall veröffentlicht wurden - und jetzt hauen sie selber sowas mal gepflegte 3 Wochen vor NDA raus... :ugly:
 

R4153

Kabelverknoter(in)

Berserkervmax

Software-Overclocker(in)
Hat Intel den die Sicherheits Lecks geschlossen bei der CPU?
Wenn nicht frage ich mal nach dem Sinn der 11000er Serie !

Ich sehe da grade keinen !
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Tja sag ich doch! Die Kinder streiten sich schon wieder zu früh :D
Auch ohne neuem Bios ist der i7 1170 bis zu 10% schneller, auch sogar NOCH schneller, je nach Benchmark. Ist halt eine BIS ZU Angabe.
Hat Intel den die Sicherheits Lecks geschlossen bei der CPU?
Wenn nicht frage ich mal nach dem Sinn der 11000er Serie !

Ich sehe da grade keinen !
Es ist nicht möglich ALLE Sicherheitslecks zu schließen, also: Nein. Auch AMD hat dies nicht btw.
Die aktuellen bekannten: ja.
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Vor allem grade Anandtech, die schon gegen diverse Seiten und Youtuber gehatet haben weil Artikel/Videos ein paar Minuten vor dem offiziellen NDA-Fall veröffentlicht wurden - und jetzt hauen sie selber sowas mal gepflegte 3 Wochen vor NDA raus... :ugly:
Ja, es greift um sich. Auch wo anders liest man immer mehr von der CPU. Ich verstehe nicht, warum man das so auseinanderreißen muss, das sorgt am Ende nur dafür, dass sich echte Reviews mit den "falschen" vermischen und niemand mehr so richtig weiß, wie schnell die CPU nun wirklich ist. Ich jedenfalls warte, bis es ein offizielles BIOS für uns Tester gibt, welches die Performance der CPU zu Release widerspiegelt.
 

perupp

Software-Overclocker(in)
Keine Ahnung was die Ryzens hier so reißen, in der Praxis beim Gaming komme ich mit meiner CPU auf etwa 35 W Stromverbrauch. Bei gut optimierten Games auch auf 60-70 W – das ist aber schon der Extremfall. Im Desktopbetrieb werden meist 15 W angezeigt.
Nicht dass Stromsparen plötzlich Intels Paradedisziplin wäre – aber AMDs ist es auch nur eingeschränkt.

Einigen wir uns doch auf nach wie vor unterschiedliche Zielgruppen: AMDs Prozessoren sind hervorragend für Anwendungsfälle mit hoher Auslastung auf vielen Kernen geeignet. Es gibt schlicht mehr Kerne und der Stromverbrauch ist auch in Grenzen (trotz hoher Temperatur/Kühlungsaufwand).
Für Spieler und Übertakter bietet Intel in jedem Fall eine zugänglichere Möglichkeit für Tweaks und out of the box einen guten Kompromiss aus einfacher Kühlung, guter Spieleleistung, Stromverbrauch beim Spielen/Officebetrieb und hoher Kompatibilität (Thunderbolt, RAM-Riegel...).
Was ist beim Ryzen schwer zu kühlen, das musst du mir mal erklären, Luftkühler und meiner kommt nie über 65 Grad
 

bulli007

PC-Selbstbauer(in)
Ich sehe keinen echten kauf Grund vom i7-10700K zum i7-11700K, aber auch kein echten unterschied der gegen oder für eine der beiden CPU spricht. Wenn sich diese Tests am ende bewahrheiten ist es mehr eine Modelpflege als ein Upgrade und hätte daher mehr einen Namen wie i7-10710K oder i7-10700K.V2 verdient.

AMD scheint Intel das leben wirklich richtig schwer zu machen und nach 30 Jahren seit dem ich AMD und Intel CPU gleichermaßen nutze, auch mehr als verdient.
 

hoffgang

BIOS-Overclocker(in)
Der Test ist nen Paradebeispiel warum man eine unfertige Plattform keinem ernsten Review unterziehen brauch und sich nen Fazit sparen kann. Wo sind da die Clickbait Kommentare statt den Test für bare Münze zu nehmen und das Produkt zu verteufeln?! Oh warte, geht ja um Intel und nicht AMD, puh alles bestens :daumen:
What?
Man kann die CPU kaufen, aber die Plattform ist nicht fertig?

Was blos bei Intel los, das war doch bislang eher so AMDs Ding, dass bei Release die CPUs nicht voll performt haben weil Bios oder AGESA nicht optimal war.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ja, man kann die CPU kaufen. Jein, die Plattform ist nur physisch fertig, aber die CPU-spezifischen Teile der Firmware nicht. (Meine Z590-Tests mit CML laufen deutlich besser als ich es von neuen AM4-Generationen zuletzt gewohnt war.) Nein, das ganze entspricht nicht den Schlappen, die AMD zum Launch hinlegt, denn der RKL-Launch hat noch lange nicht stattgefunden.
"Intel – Early access für Hardware"

Gewisse Mainboard Gurus bewerten Ryzen Boards ja gerne danach, wie deren VRMs und Kühlung ausgelegt ist.
Das ganze dürfte bei den Boards für Intel Rocket Lake ja nochmal eine Stufe extremer werden, wenn die so viel Watt ziehen, oder?
So 70 Euro Billigboards mit schlechter Bestückung und ohne Kühlkörper sind dann wohl eher ungeeignet.

Die offiziellen PL2- und PL1-Empfehlungen bleiben unverändert und damit auch die Belastungen, die ein Board aushalten sollte/muss. Es könnte aber sein, dass die Unterschiede zwischen spezifikationskonform limitierenden und CPU-griller-Platinen wieder etwas größer ausfallen. Aber ausgehend von einem einzigen Vorserientest kann man das nicht sagen. Mit dem i9-10900K habe ich @Default auch schon bis zu 294 W dauerhaft gemessen, dabei sollte er laut Intel nur mit maximal 250 W für 54 Sekunden laufen. Wenn im Rahmen eines Beta-UEFIs noch ein deutlich zu hohe Vcore hinzukommt, wäre man auch mit Comet Lake ganz schnell bei 350+ Watt. Am Ende zählt aber die Effizienz be spezifikationskonformen Betrieb mit fehlerfreier Firmware. Dazu kann der Anandtechtest einfach noch nichts aussagen.


Und vor allem nicht testen! All die Arbeit, für ein paar Klicks. Die Werte sind nichts wert :ugly:
(Ich beobachte das mit einer gewissen Belustigung meinerseits ^^)

Ian Cutress hat sein Testsystem mittlerweile fast komplett automatisiert und wird sich sowieso nicht länger als 10 Sekunden haben zurückhalten können, bevor er dem Sample auf den Zahn gefühlt hat. Die Daten für die Veröffentlichung mögen also wertlos sein, aber wo sie schon einmal da sind, war die Arbeit für eine Veröffentlichung sicherlich die "paar Klicks" wert. Immerhin ist Anandtech jetzt für Wochen die vermutlich einzige Seite mit RKL-Test weltweit und die meisten Flamer wird es nicht interessieren, dass die Ergebnisse nur als grobe Richtwerte betrachtet werden sollten.


Hat Intel den die Sicherheits Lecks geschlossen bei der CPU?
Wenn nicht frage ich mal nach dem Sinn der 11000er Serie !

Ich sehe da grade keinen !

Die wichtigste Funktion der neuen Prozessoren ist die Bereistellung eines Anlasses für abwertende, überholte, Unkenntniss beweisende Sugestivfragen. Rührend, wie Intel sich um die Hater kümmert, nicht wahr?
 

Berserkervmax

Software-Overclocker(in)
Die wichtigste Funktion der neuen Prozessoren ist die Bereistellung eines Anlasses für abwertende, überholte, Unkenntniss beweisende Sugestivfragen. Rührend, wie Intel sich um die Hater kümmert, nicht wahr?
Ich frage mich wirklich nach dem Sinn !
Habe selber einen 9900K mit 8 Kernen also was sollte mich bewegen eine anderes 8 Kerner zu kaufen natürlich wieder mit neuem Sockel usw.

Das Ding ist genau so ein Hitzkopf wie mein 9900K
Denke mal in 4 Wochen gibt es genaue Teste auch mit den richtigen Bios aufm Mainboard.
Irgentwie passiert sich viel bei Intel.
AMD hat sich mit jeder Ryzen Generation verbessert ( Grade RAM Takt) aber bei Intel passiert wenig bis auf 100-200Mhz mehr Takt was jeder mit eine K-CPU auch so hinbekommt
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Wie in der News, ausführlicher im Test und nahezu der gesamten Berichterstattung zu Rocket Lake geschildert: Es ist das erste Mal in 5,5 Jahren, dass Intel im Desktop mehr macht als am Takt zu drehen und die Kernzahl zu variieren. Stattdessen gibt es endlich mal eine neue Architektur, neue Befehlssätze, angeblich deutlich mehr Leistung pro Takt. Was das in der Realität bringt, bleibt abzuwarten, aber das Ziel ist ganz offensichtlich eine schnellere CPU. Laut Intel vor allem für Gamer.

Der Sockel ist übrigens zwar neuer als der 1151 (CFL) von 2017, aber nicht "neu", sondern von letztem Jahr
 

SFVogt

Freizeitschrauber(in)
Ich frage mich wirklich nach dem Sinn !
Habe selber einen 9900K mit 8 Kernen also was sollte mich bewegen eine anderes 8 Kerner zu kaufen natürlich wieder mit neuem Sockel usw.
Schon mal auf die Idee gekommen das du die falsche Frage stellst? Möglicherweise gehörst du mit einer derart starken 8C Ausgangsbasis nicht zur 'sinnvollen' Upgrade Zielgruppe zu nem anderem 8C Prozessor, egal ob AMD oder Intel.
 

Berserkervmax

Software-Overclocker(in)
Schon mal auf die Idee gekommen das du die falsche Frage stellst? Möglicherweise gehörst du mit einer derart starken 8C Ausgangsbasis nicht zur 'sinnvollen' Upgrade Zielgruppe zu nem anderem 8C Prozessor, egal ob AMD oder Intel.
Aber wer mehr CPU Power haben will kauft sowas nicht weil es AMD gibt...
5800X und fertig.
3/4 des Stromes
min. genauschnell
und auch noch ausgereife AM4 Boards für kleines Geld

Also weiterhin die Frage :
Wer braucht so eine "alte" ausgereitze CPU ?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Userbench wieder at its best...
Immerhin haben sie das "impotente Marketing" von Intel erkannt. :haha:

Aber ja, ist natürlich egal wie Rocketlake real abschneidet, aufm Userbenchmark wird RKL jeden Ryzen mit gewaltigem Abstand schlagen. Immerhin das Ergebnis ist vor offiziellen Tests sicher.^^

(Es wäre noch viel lustiger wenns nicht eigentlich so traurig wäre was die abziehen)
 
Zuletzt bearbeitet:

SFVogt

Freizeitschrauber(in)
Aber wer mehr CPU Power haben will kauft sowas nicht weil es AMD gibt...
5800X und fertig.
3/4 des Stromes
min. genauschnell
Weil ja jeder auch AMD kaufen möchte nur weil es AMD gibt, gell :nicken:

und auch noch ausgereife AM4 Boards für kleines Geld
Ausgereifte AM4 Boards? Wie ist das mit dem USB Problem und den ständigen UEFI Updates? Es gibt genauso Intel Boards fürs kleine Geld.

Also weiterhin die Frage :
Wer braucht so eine "alte" ausgereitze CPU ?
Wenn die 11. Gen von Intel 'alt' ist, AMD aber nichts besseres liefert was Features etc. angeht bis auf den leicht geringeren Stromverbrauch (aufgrund der TSMC Fertigungsleistung), dann bedeutet das Zen3 wäre ebenso 'altes' Gedöns: Wer braucht also dieses Zeug...
 
Oben Unten