• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Festplatten Austausch

DeltaMarv

Schraubenverwechsler(in)
Moin moin,

zu erst, ich habe leider keine Ahnung über derzeitige Festplatten Hersteller, bisher habe ich immer Festplatten von Western Digital verwendet, aber da bei mir auch der Preis wichtig ist (Azubi Gehalt) will ich mich mal nach anderen Herstellern umgucken.

Dann zu meinem eigentlichen Problem. Zur Zeit habe ich eine WD Blue HDD 3 TB in meinem System verbaut, ich nutze die nicht für sensible oder nicht ersetzbare Dateien, dafür habe ich mehrere externe Festplatten (Sicherungen). Ich nutze die HDD fast ausschließlich nur für problemlos wiederherstellbare Dateien wie Spiele oder Programme. Meine Festplatte ist zur Zeit zu ca. 50% befüllt, kann aber auch mal schwanken, von daher brauche ich schon so um die 2 TB mindestens.

Das Problem dabei ist das die Festplatte langsam den Geist aufgibt, ich weis leider nicht wo der Wurm drin steckt, aber die ist ab dem Start des Computers sofort auf 100% Auslastung, egal ob sie benutzt wird oder nicht (Windows und Startprogramme sind auf einer kleinen SSD). Ich habe das Problem nun schon seit längerem und ich habe auch schon viele Lösungsmöglichkeiten durchprobiert, würde fast sagen ich habe beinahe alles probiert, deswegen steht jetzt nach fast 2 Jahren herum probieren für mich fest, die Festplatte geht raus und eine neue muss rein.

Mir wurde von einem Freund der sich besser mit der Hardware auskennt als ich gesagt, ich solle ganz von HDDs weggehen und nur noch auf SSDs setzten, gut vom Preis her wäre das vielleicht noch machbar, aber dennoch sehr teuer. Er hat mir auch gesagt ich solle mir nie eine Festplatte über 2 TB holen, lieber mehrere aber dafür kleinere.

Ganz wichtig, für mich geht es bei der Festplatte nur ums Gaming, kein streamen oder sonst irgendwas, ich will Spiele drauf installieren und diese dann spielen, vielleicht noch ein CAD Programm, aber auch nur vielleicht!!!

Jetzt zu meinen Fragen:

1. Welchen Herstellen könnt ihr empfehlen und von welchem sollte ich so ganz schnell Abstand nehmen?
2. Für meine Zwecke, HDD oder SSD?
3. Macht das was mein Freund mir erzählt hat Sinn?
4. Wenn HDD, worauf sollte ich achten, nur auf Umdrehung und Cache? z.B. 4000GB WD Black WD4005FZBX 256MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s - SATA 3.5 Zoll HDDs | Mindfactory.de
5. Wenn SSD, (noch weniger Ahnung) worauf sollte ich achten, lesen und schreiben sowie herkömlicher Anschluss oder M.2? z.B. 1000GB Crucial P1 NVMe M.2 2280 PCIe 3.0 x4 32Gb/s 3D-NAND QLC (CT1000P1SSD8) - M.2 SSDs

Noch dazu, ich brauche wie oben beschrieben um die 2 TB und ich will nicht um die 400 Euro dafür ausgeben, denn die habe ich wirklich nicht.

Bevor jemand fragt, meine Hardware (auch wenn mich einige sicherlich lynchen wollen für die CPU Wahl xD):

- Gigabyte Z390 Gaming SLI
- 16GB Corsair Vengeance RGB PRO schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit
- EVGA GTX 1070 8GB
- i7 9700k
- Samsung SSD 128 GB (uralt)
- WD Blue 3TB
- 600 Watt be quiet! Pure Power 10 CM Modular 80+ Silver
- CPU Kühler bequiet Dark Rock schlag mich tot xD
- 4x Luft Kühler schlag mich tot xD
- DVD Laufwerk schlag mich tot xD

Danke fürs lesen und danke schon mal für die Antworten. Ich weis ist viel, aber ich mache mir viele Gedanken darum wenn ich etwas an meinem PC austauschen möchte.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Also. Wenn du Games installieren willst, lohnt sich eine SSD schon. Die Games werden schneller geladen. Keine Nachladeruckler mehr.
Du gibst leider kein Budget an, aber ich würde mir eine 2TB SSD kaufen.
Du sagst ja, dass du externe Festplatten hast. Das reicht ja auch.
 
TE
D

DeltaMarv

Schraubenverwechsler(in)
Gut worauf sollte ich dann achten bei einer SSD?
Budget ist schwer zu definieren, ich würde mal sagen das mein Maximum bei ca 200 Euro liegt.
Die externen Festplatten sind HDDs und fast voll xD

Macht es mehr sinn eine herkömliche SSD zu nehmen oder dieses M.2 ?

Und bei einer SSD, was für lese und schreib Geschwindigkeiten sollte ich da haben fürs zocken?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
D

DeltaMarv

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die Info mit CrystalDiskInfo, aber das habe ich bereits alles durch. Der Zug ist abgefahren, darum geht es hier auch nicht (mal abgesehen davon das bei CrystalDiskInfo alles in Ordnung ist).

Ich habe dieses Thema hier erstellt weil ich wissen möchte worauf ich bei einer SSD achten muss. Ich habe mir auch schon andere Themen durchgelesen hier im Forum oder bei Google geguckt, aber Sorry QLC oder TLC oder sonst was verstehe ich gar nicht oder wo der Vor- und Nachteil bei M.2 ist oder was besser ist M.2 oder eben über Kabel. Zumal was macht mehr Sinn, 1x M.2 2 TB oder 2x M.2 1 TB? So etwas beschäftigt mich und wegen sowas habe ich hier die Fragen gestellt xD
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
QLC sollte man noch nicht verwenden, da das deutlich Fehleranfälliger ist.

M.2 bringt im Desktop nur als PCIe-Version etwas. Ist aber auch deutlich teurer.

Da M.2 PCIe-Lanes knapp sind, sollte direkt zu einer SSD gegriffen werden.
 
TE
D

DeltaMarv

Schraubenverwechsler(in)
Also wenn ich mir mal so die Preise ansehe, dann wäre es teilweise billiger wenn ich 2x 1TB M.2er SSDs mir holen würde als die SSD die du gepostet hast, was da jetzt deutlich teurer ist sehe ich nicht wirklich.

Ich habe ja 2 M.2er Anschlüsse, die brauche ich für sonst nix, also ist es relativ egal das die knapp sind ^^

Aber was brauche ich denn für lese und schreib Geschwindigkeiten fürs Gaming? Denn irgendwie sind die M.2er ja meist schneller als die normalen SSDs

Auf dem Mainboard ist einmal ein PCIe / SATA M.2 Anschluss und ein PCIe M.2 Anschluss, also wäre auch das gelöst.

Zumal auch der Gedankengang da ist, das ich bei der Verwendung von M.2er Karten mir Kabel sparen würde und ich könnte die HDD noch als Datengrab verwenden und müsste diese nicht ausbauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Downsampler

BIOS-Overclocker(in)
Die günstigste M.2 2 TB SSD zur Zeit: Intel SSD 660p 2TB ab €'*'194,90 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Die Crucial P1 gibts nur bis 1 TB, und viel besser ist die auch nicht.

Alternativ diese für SATA Crucial MX500 2TB, SATA (CT2000MX500SSD1) ab €'*'216,90 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Das QLC Speicher fehleranfälliger ist als TLC Speicher ist das gleiche Märchen wie vor ein paar Jahren, als der TLC Speicher neu war. Damals hieß es kauf nur MLC Speicher. Davor war es der MLC, der fehleranfälliger war als der SLC Speicher usw. Alles nur Geblubber.

Wahr ist vielmehr, daß die hohen Kapazitäten bei den SSD zu bezahlbaren Preisen nur mit TLC/QLC machbar sind.

Die halten Theoretisch nicht so ganz lange, aber ihre 40 Jahre dürften die schon schaffen bei normaler Benutzung, wenn an der Elektronik sonst nix kaputt geht. Zum Vergleich: Die MLC Speicher in meinen alten Intel SSD halten rechnerisch über 120 Jahre durch bei einer normalen Computernutzung als Systemplatte. Solche Rechenbeispiele werden dann herangezogen um die Leute zu verschrecken, sind aber genau betrachtet völlig Utopisch. Wer nutzt seinen Computer 40 bzw. 120 Jahre lang?
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Die hat aber auch Fehleranfälligen QLC drauf.

Sowohl Board als auch Netzteil haben doch genug Anschlüsse für bis zu 6 SATA-Laufwerke.
 
TE
D

DeltaMarv

Schraubenverwechsler(in)
Ok danke schon mal für die Antworten, ob ich nun nachher ne SSD mit M.2 oder Kabel nehme wird wahrscheinlich vom Preis abhängen, aber 2 wichtige Fragen habe ich noch.

1. Kann ich jeden Hersteller nehmen oder habt ihr sagen wir mal ne Art Blacklist an Herstellern die man bekannterweise gar nicht nehmen sollte?

2. Sofern jemand die Antwort weis, was brauche ich zum zocken für lese und schreib Geschwindigkeiten? Denn ich weis jetzt nicht, reichen die Werte von der MX500 oder sollten es doch mehr sein?

@DKK007 Aus deinen Antworten lese ich das so raus das du kein Fan von der M.2er Variante bist, gibt es dafür Gründe?
 
Zuletzt bearbeitet:

Downsampler

BIOS-Overclocker(in)
Ok danke schon mal für die Antworten, ob ich nun nachher ne SSD mit M.2 oder Kabel nehme wird wahrscheinlich vom Preis abhängen, aber 2 wichtige Fragen habe ich noch.

1. Kann ich jeden Hersteller nehmen oder habt ihr sagen wir mal ne Art Blacklist an Herstellern die man bekannterweise gar nicht nehmen sollte?

2. Sofern jemand die Antwort weis, was brauche ich zum zocken für lese und schreib Geschwindigkeiten? Denn ich weis jetzt nicht, reichen die Werte von der MX500 oder sollten es doch mehr sein?

Ist beim zocken mehr oder weniger egal. Auf der 2 TB Intel 660p ist genug Platz für Windows und da machen die 1800 MB/sec schon einen kleinen Unterschied zur normalen SATA SSD.

An deiner Stelle würde ich keine SSD kaufen, wo nicht explizit der Speicherhersteller und der Controllerhersteller genannt werden. Es gibt da Hersteller die kaufen alle Produktionsausschüsse und Überschüsse auf und puzzeln dann irgendwelche SSD Dinger zusammen. Das galt früher für die Firma OCZ insbesonders. Bei der Garantiezeit würde ich nix kaufen was nicht 5 Jahre Garantie hat, bei den HDD genauso.
 
TE
D

DeltaMarv

Schraubenverwechsler(in)
Ok danke für die Antworten, ich denke dann kann ich mir in etwa ein Bild machen und eure Antworten werden mir deutlich helfen bei der Kaufentscheidung :)
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Dann zeig mal ein Beispiel, wo der QLC Fehler macht. Ich kenne keins.

Die treten ständig auf. Die merkt man aber erst, wenn die Fehlerkorrektur versagt, was früher oder später der Fall sein wird.
Wie früh wird sich in den nächsten 3-5 Jahren zeigen.

Bei TLC müssen 8 verschiedene Ladezustände pro Zelle unterschieden werden. Bei QLC sind es sogar 16.
Die Fehleranfälligkeit ist also etwa 250 mal so hoch.
 
TE
D

DeltaMarv

Schraubenverwechsler(in)
Eine Frage hätte ich aber noch, ein M.2 Platz ist mit Kühlkörper schon versehen, der zweite Platz allerdings nicht. Macht es Sinn beim 2. Platz auf eine Festplatte mit Kühlkörper zu achten?
 

Downsampler

BIOS-Overclocker(in)
Die treten ständig auf. Die merkt man aber erst, wenn die Fehlerkorrektur versagt, was früher oder später der Fall sein wird.
Wie früh wird sich in den nächsten 3-5 Jahren zeigen.

Bei TLC müssen 8 verschiedene Ladezustände pro Zelle unterschieden werden. Bei QLC sind es sogar 16.
Die Fehleranfälligkeit ist also etwa 250 mal so hoch.

Ohne Beweise bloß herumtheoretisiert und somit nicht ernstzunehmen. Sorry, so ist es nunmal.

M.2 Kühlkörper bekommt man im Zubehör zu kaufen Sonstige Kühler mit Typ: M.2 Kühler Preisvergleich Geizhals Deutschland
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
@DKK007 Aus deinen Antworten lese ich das so raus das du kein Fan von der M.2er Variante bist, gibt es dafür Gründe?

Ich hab nichts gegen M.2. Damit es sich lohnt, sollte man da die PCIe-Variante mit NVMe nehmen.

Aber eben nicht mit billigem QLC, sondern mit gutem TLC oder MLC.
Die 970 Evo Plus hat sich da bisher bewährt.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Ohne Beweise bloß herumtheoretisiert und somit nicht Ernstzunehmen.

Wie soll man etwas beweisen, was von der Alterung der Speicherzellen und den darin gespeicherten Elektronen abhängt bei einer Technik, die erst gerade auf den Markt gekommen ist?? Da muss man wie gesagt ein paar Jahre abwarten.

Wer es riskieren will, macht es halt auf eigene Gefahr.

Als bespiel kann man sich auch damals als der TLC neu kam die 840 Evo anschauen. Dort konnte nach etwa einem Jahr der Flash die Zustände nicht mehr halten, so dass die Fehlerkorrektur mehrere Leseversuche brauchte, um die Daten zu lesen, was die Geschwindigkeit drastisch reduziert hat.
Bei QLC ist das wie gesagt noch mal deutlich schwieriger.
 

Downsampler

BIOS-Overclocker(in)
Heute bekommst du nur noch TLC und QLC angeboten, außer du greifst echt tief in deine Taschen. Ergo: das Problem hätten dann heutzutage ALLE bezahlbaren SSD Laufwerke.

Sind die Aufallquoten jetzt höher als 2013, als die TLC auf den Markt kamen? Ich glaube nicht...

Selbst wenn sowas passiert, dann hoffe ich Intel ist so kulant wie Hitachi, die mir am Ende der Garantiezeit beim Defekt meiner 1 TB HDD einfach eine neue Platte zugeschickt haben. :D HDD für mich nur noch von Hitachi. :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Problem ist halt, das man bei solchen Fehlern nicht unbedingt einen Komplettausfall, sondern kleine Fehler in einzelnen Dateien hat.

Wie stark das auffällt hängt sehr stark vom Dateityp ab.
Mp3/4 sind sehr tolerant, da gibt es vielleicht mal ein Knacken oder ein kaputtes Frame.
Bei jpg verschieben sich ganze Farbblöcke. z.B. https://www.digitalfototreff.de/wcf...llbildaufzeichnung-18-09-2016-001616-bmp-jpg/

Aufspüren lassen sich solche Fehler nur eindeutig, wenn man von allen Dateien eine Prüfsumme, also z.B. einen MD5-Hash hat, den man regelmäßig abgleichen kann.
Wenn man es nicht merkt, wird der Fehler allerdings auch in nächste Backup mit übernommen.



Die aktuellen TLC SSDs verwenden 3D-NAND, wodurch die einzelnen Speicherzellen wieder größer sind und somit mehr Ladung aufnehmen, was die Haltbarkeit und Zuverlässigkeit steigert im Vergleich zum 2D-TLC.
 
Zuletzt bearbeitet:

Downsampler

BIOS-Overclocker(in)
Da kann ich nur das Gegenteil berichten.

Also meine Erfahrung bisher war z. B. mit RAID0, daß die Intel 80 GB SSDs deutlich robuster und unanfälliger sind als meine 2 älteren Hitachi 250 GB HDDs. Bei den HDDs hatte ich öfter Probleme mit Windows Vista und Windows 7 im RAID0. Das RAID ist mir bestimmt 5x mindestens kaputt gegangen durch irgendwelche Hänger im System. Waren nur ganz kurze aber es hat gereicht um das RAID0 zu zerstören.

Mit den beiden Intel 80 GB SSDs habe ich in 10 Jahren nicht ein einziges richtiges Problem gehabt. Rechner stürzt ab, Bluescreens durch Übertakten usw. hatten keine Auswirkung auf das RAID0 mit den SSD gehabt. Reset gedrückt, Rechner fährt hoch und weiter gehts. Das Dateisystem war 2 mal in der ganzen Zeit im Sack, chkdsk hats geflickt und ohne Datenverlust ging es weiter.

Mit HDD nicht denkbar. Ein Bluescreen beim Übertakten hat gereicht und das RAID0 war im Eimer und man konnte das System komplett neu Installieren.

Ich habe mein RAID0 sogar beim Herumexperimentieren mehrmals defragmentiert. Ok, gebracht hat das nix, außer hunderten Gigabytes an verschwendetem Schreibvolumen. Selbst das hat die beiden SSD nicht beeindruckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Raid0 ist aber auch kein Raid. Da werden die Daten in Streifen über beide Platten verteilt und wenn eine ausfällt, ist alles futsch.
 
Oben Unten