• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Feedback zu ITX-PC-Zusammenstellung <3

lassee

Schraubenverwechsler(in)
Hallo PCGHE-Community,
Eigentlich bin ich seit Jahren erfahrener PC-Bauer, allerdings brauche ich diesmal ein wenig Feedback von euch, da sich die Zusammenstellung irgendwie falsch anfühlt...
Naja, zurück zur Konfiguration, hier die geplanten Komponenten, immer mit kleinem Kommentar dahinter: (Preise von mindfactory)

- CPU: Intel Core i5-9600K (ziemlich überteuert, ich weiß, aber ich hätte gern was aktuelles drin und will nicht auf Ryzen 3000 warten (die Workstation-Performance des 2700X wird nicht gebraucht, daher diesmal Intel) - 278,90€
- Mainboard: ASRock Z390M-ITX/ac (das derzeit günstigste ITX-Mainboard mit Z390-Chipsatz (außer dem von MSI, das mir in keinem Punkt wirklich zusagt). Da mir die Optik nicht so wichtig ist, und ich nur gute Erfahrungen mit ASRock gemacht habe perfekt geeignet) - 153,67€
- GPU: Gigabyte RTX 2070 Windforce 8G (die derzeit günstigste RTX 2070 auf dem Markt, es wäre mir aber wichtig, hier eine aktuelle GPU der Turing-Generation zu haben) - 509,00€
- Gehäuse: Louqe Ghost S1 (ohne TopHat, eins der aktuell kleinsten Mini-ITX Gehäuse, das über Kickstarter finanziert wurde. Das Problem wird hier wahrscheinlich die Kühlung, da es neben CPU- und GPU- Lüftern nur einen einzigen 120mm-Intake-Lüfter unterstützt, außerdem ziemlich teuer (219€+43€ Versand), trotzdem bin ich ziemlicher Fan davon und würde es nur ungern ändern wollen) -> siehe Abbildung
- CPU-Kühler: Noctua NH-L12 (exakt 66mm Höhe (mit einem der beiden Lüfter abgeschraubt, dieser wird dann als Intake-Lüfter im Gehäuse verbaut), genau die maximale vom Gehäuse unterstützte Höhe. Müsste (nach Tests) den i5 ganz gut kühlen können, trotz des Top-Blow-Designs) - 49,90€
- Netzteil: Chieftec Compact Series 650W (das günstigste SFX-Netzteil in dieser Leistungsklasse, schneidet in vielen Tests durchschnittlich ab, sollte aber passen) - 87,33€
- SSD: Adata SX8200 Pro 512GB (eine der aktuell schnellsten SSDs auf dem Markt (3500/2850MB/s), und das zu einem begründeten Preis, die perfekte SSD, um das Betriebssystem zu beherbergen. Ich werde übrigens versuchen, auf jegliche andere Datenträger zu verzichten und, wenn überhaupt, HDDs extern zu nutzen) - 107,90€
- RAM: 2x8GB HyperX Fury DDR4-2133 (hier verwende ich meinen alten HyperX Fury, und kaufe dann ggf. 32GB, wenn sich die RAM-Preise wieder beruhigt haben. Werde ich evrsuchen, auf vielleicht 2666MHz zu übertakten) - 0€

-> insgesamt 1405,70€ (ohne Versandkosten)
op2.png

Ich hoffe, ihr habt einige Tipps, Empfehlungen bzw. Änderungsvorschläge für mich. <3
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Starke GPU und CPU für ca. 1.450 Euro als Beispiel
-CPU: Der 9600K macht jetzt nicht so viel Sinn, da kannst du auch eine Ryzen 2600 nehmen. Der 2600 ist noch aktuell!
-Bei AMD gäbe es ganz einfach ein B450 mITX
-Die GPU habe ich so günstig nirgendwo gefunden, weiß aber, dass der Preis mal da war. Die RTX 2070 hat kaum Vorteile zur GTX 1080!
-Wenn du schon so einen guten Kühler für die CPU nimmst, dann kannst du auch eine GPU mit besserem Design nehmen.
-Zu dem NT kann ich nix sagen, das von Corsair ist ganz gut bewertet.
-SSD: Mit der Geschwindigtkeit kannst du beim Gaming nix anfangen. Wenn nochmal ein paar Euro mehr für eine 970 EVO oder lieber eine MX500 1TB für 135€!
-RAM: Der ist halt langsam, die RAM-Preise beruhigen sich gerade. Brauchbarer RAM befindet sich im Moment zwischen 110-130€ (auch RGB).

Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen Komme da gerade auf 1200€. Das Kolink ist etwas größer, aber der Wahnsinn!

Aber nochmal wichtige Fragen:
Was willst du überhaupt mit dem PC genau machen?
Was soll er kosten?
Wieso muss er so klein sein? (mATX?)
Warum NVMe-SSD? Windows startet ein wenig schneller, das wars dann auch für den Normalnutzer.
Gibt es irgendwelche Wünsche (Lautstärke, Optik)?
Willst du übertakten?
 
Hallo Discocoonnect,

Erstmal zu deinen Vorschlägen:
- Du hast im Prinzip Recht mit dem Ryzen 2600. Trotzdem stand für mich von Anfang an fest, das es eine Intel_CPU sein soll, v.a., da diese im Gaming und Desktop-Betrieb weit überlegen sind. Ich kann deinen Vorschlag aber nachvollziehen und werde mit mal eine separate Konfiguration mit Ryzen-CPU anlegen.
- Stimmt. Auch deutlich besser in P/L, besonders, weil man hier B450 nehmen kann (einziger Vorteil von X470 wäre SLI, was ITX-Boards sowieso nicht unterstützen)
- Der Preis für die GPU wurde leider vor wenigen Stunden leicht erhöht. Trotzdem werde ich versuchen, die günstigste RTX 2070 wie möglich zu ergattern. Schließlich kann man den Mehrwert einer übertakteten Version auch einfach durch manuelles Übertakten rausholen (ich gehe mal davon aus, dass die Hersteller zwischen den Varianten nichts an ihren Heatsink-Designs ändern). Dass es eine RTX 2070 sein sollte, stand für mich von Anfang an fest, schließlich ist die GTX 1080 jetzt auch schon bald 3 Jahre alt. (was ich mir in einer günstigeren Konfiguration vorstellen könnte, wäre aber eine GTX 1070 Ti (erst 1 Jahr alt))
- hab ich eigentlich schon oben beantwortet, bitte beachte, dass der 120mm-Lüfter des Noctua NH-L12 entfernt wird, womit die Performance des Kühlers nicht überragend sein sollte (aber wie gesagt, der wahrscheinlich beste CPU-Kühler unter 66mm)
- Wie gesagt, das günstigste seiner Art mit guten Bewertungen. Wird schon nicht explodieren.
- Mit der Geschwindigkeit kann ich sehr wohl etwas anfangen, da ich plane, alle Spiele und Programme etc. auf der SSD zu speichern (daher auch die hohe Kapazität), somit sollten Ladezeiten sehr positiv beeinflusst werden. Eine HDD wird im System wie erwähnt nicht vorhanden sein. Trotzdem hast du im Grunde Recht, von der Geschwindigkeit sieht man im Alltag wenig. Hier sollte man aber auch das extrem gute P/L-Verhältnis im Vergleich zu deutlich langsameren NVMes betrachten.
- Wenn ich vorerst meinen alten RAM nehme, dann sieht es beim Kauf des neuen PCs so aus, als wäre er günstiger. Dann krieg ich nicht solche Geldsorgen bei der Bestellung :P

Aber jetzt zu deinen Fragen:
- Alles mögliche: Desktop-Betrieb, Gaming in 1080p (evtl. wechsle ich mal auf 1440p/4K) aber auch in VR (hier hatte ich vor, auf die Rift 2 zu warten), zum Teil auch Rendering
- Allerhöchstens 1500€ mit Versand. Wenn möglich auch günstiger.
- Ich habe etliche Stunden in die Suche nach einem Gehäuse investiert, das mir gefällt, und bin leider nicht fündig geworden. Es gibt einfach kein Gehäuse, das mir wirklich zusagt. Nur das Louqe Ghost S1 gefällt mir zumindest optisch recht gut. Außerdem ist der ITX-Formfaktor recht praktisch, wenn der PC auf dem Schreibtisch stehen soll.
- habe ich schon oben erklärt (Ladezeiten von Spielen usw.). Außerdem sind die Preisunterschiede gar nicht so enorm, wie du es darstellst.
- Die Lautstärke sollte natürlich so gering wie möglich sein, was aber nicht zwingend notwendig ist. Wichtiger ist mir eigentlich eher die gute Kühlung meiner Komponenten (es sollte also eine Balance aus Leistung und Lautstärke gefunden werden). Zur Optik: Wie gesagt, finde mir ein Gehäuse, das mir zu 100% zusagt, und ich werde es kaufen.
- Ja, wenn möglich. Ist aber kein ausschlaggebender Faktor, aber ein Nice to have.

Zu der von dir geschickten Konfiguration:
Das Gehäuse gefällt mir eher weniger. Es hat nicht diesen Premium-Look, und generell die Form davon gefällt mir nicht so gut, um es mal so auszudrücken.
Zum Mainboard: bitte kein MSI. Ich flehe dich an. Ich hatte bisher wirklich nur negative Erfahrungen und Probleme mit MBs von MSI, daher bitte ASRock, Asus oder Gigabyte.
Ach und das Netzteil ist übrigens deutlich zu klein. Der Netzteilrechner kommt mit der Konfiguration auf 520W.

Grüße, Lasse
 
-CPU: Ryzen hängt noch so bis zu 20% hinterher, was, wenn du 4k anstreben würdest, egal wäre. Die Ryzen sind halt sehr potent und 100€ mehr für ein bisschen mehr FPS (bis zu 20% bei CPU-lastigen Spielen)
-SLI und Crossfire supporten immer weniger Spielen, denk gar nicht dran.
-Eine 1070 TI gäbe es gerade günstig für 419€ bei Mindfactory, eine Vega 64 wäre auch eine Alternative.
-bei anderem Gehäuse kann der Kühler ganz bleiben
-Den Unterschied von einer NVMe zu einer normalen SSD merkst du im Normalbetrieb und auch bei Spieladezeiten nicht. Naja, eine Kingston a1000 (2 lanes statt 4 ) kostet manchmal nur 85€.

Zu den Fragen:
- Für 4k wäre es egal, ob Intel oder AMD, da ist die GPU immer am Limit (pauschal). Für Rendering kann ich den Ryzen empfehlen, da lieber gleich den 2700(X).
-Für den Preis finde ich meine Konfig ganz gut.
-110€ vs 70€ für 500€ ist schon ein großer Unterschied für günstige NVMe gegen SATA.
-Für OC wäre das Gehäuse zu klein, da bräuchte man dieses Erweiterung.

Das DAN A4 SFX wäre auch eine ebenfalls sehr teuere Alternative.
Es gäbe auch eine gute Alternative von AsRock für 115€ beim MB.
Der 9600K verbraucht gerne mal etwas mehr. Aber mit RTX 2070 (max 250W) und dem 9600k (max 150W OC), reichen 500W. Wäre zumindest meine Einschätzung, obwohl das NT sicher etwas größer geht.

Sonst fällt mir auch nix mehr ein.
 
Kein Problem, jetzt hast du ja mal ein paar mehr Informationen und triffst bestimmt eine Entscheidung, mit welcher du zu frieden bist.

Viel Erfolg und Spaß mit dem neuen System.
 
Es wäre auch eine Möglichkeit jetzt einen soliden Unterbau + 2600 zu kaufen und dann den wieder zu verkaufen bei Zen2 und nur die CPU aufzurüsten. Zen2 sollte den aktuellen Intel CPUs vermutlich überall überlegen sein.


Nur als Denkvorschlag. Ansonsten spricht abgesehen vom Preis nicht viel gegen Intel. Zumindest bei deinem Anwendungsgebiet.
 
Mal zum grundlegenden.
ITX bedeutet Wärme. Umso Kühler die Komponenten umso besser.

Deine adata ssd ist Schrott. Die ist in der Praxis so schnell wie eine normale sata ssd. Eine 970 kostet nicht ohne Grund deutlich mehr. Zudem wird sie deutlich wärmer als andere m.2 SSD's.

Eine mx500 oder 860 evo ist günstiger und hochwertiger.

Ein Ryzen 2600/2600x produziert deutlich weniger Wärme als ein 9600k. Der 2600 leistet zwar weniger als der 9600k, da du aber nicht übertakten wirst, alleine schon aus thermischer Sicht, ist es den Aufpreis nicht wert. Für die Kohle bekommst du schon nen 2700x.
Wieso eigentlich Workstationperfomance? Mit dem kannst du wunderbar zocken.

Willst du den noctua ohne Lüfter betreiben? Hab ich das richtig verstanden? Es ist kein passiver Kühler. Und schon gar nicht für einen 9600k.

MSI macht übrigens bei den b450 Boards mit die besten.

Netzteilrechner kannst du getrost vergessen.

Leg dich nicht bei allen Komponenten auf deren alter fest.
Eine 1070ti ist neuer als eine 1080? Die wurde nur später released. Der Chip, die Architektur ist genauso alt. Wenn du ne 2070 kaufst, dann nimm die mit der besseren kühlung und nicht die mit dem besseren Preis. Und doch, es gibt hier Unterschiede. Im pcb design, der Wärmeabförderung und der Lüfter.
Wie gesagt, ITX und dieses Minigehäuse.
 
Zurück