• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Fast alles neu macht der Mai

Speicherfehler

Schraubenverwechsler(in)
Hier mein aktuelles System, ein paar Details müßte ich ggf. noch rausfischen.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
  • GeForce GTX 1050 Ti
  • AMD FX QuadCore 3.8 GHz
  • 16GB DDR3 RAM (Geschw. gerade nicht zur Hand)
  • SanDisk SSD Plus 1TB
  • Oller Midi Tower mit unbekanntem aber schwachem Netzteil > lautes System

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
  • Gerde nicht zur Hand, aber nicht der limitierende Faktor
3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
  • CPU / ggf. RAM
4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
  • ASAP
5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
  • Nein
6.) Soll es ein Eigenbau werden?
  • ja
7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
  • absolute Schmerzgrenze ist 1k

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
  • Tarkov, ggf. BF 6 im Herbst
9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
  • Weniger 1TB

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
  • Weltfrieden

Ich spiele derzeit Tarkov. Mit der Graka bin ich noch zufrieden und die könnte auch mehr Leistung bringen, aber der CPU ist über seine Grenze. Ich merke es, wenn Gegner in die nNähe kommen, lso mehr berechnet werden muss, dass es stottert. Optimierungen am System vorgenommen, aber der CPU ist auch einfach oll. Ich hatte schon mal einen gebrauchten 6Kern besorgt, aber das Upgrade schlug fehl.
Abgesehen von der Leistung ist das System auch sehr laut.

Mein Plan war jetzt, erst mal die Graka und SSD zu behalten und den Rest neu zu kaufen. Also Gehäuse, Netzteil, Mainboard, CPU (boxed) und RAM.
Wunsch wäre es, dass ich den PC dann zukünftig, so in den nächsten zwei Jahren noch etwas nachrüsten kann.
Mit mehr RAM, neuerer Graka und schnellerer SSD (M.2 oder wie sich das nennt). Also sollten Gehäuse und Netzteil genug Platz und Leistung liefern können.

In Summe aber nie ein High End System werden.
Ich habe mit sehr wenig Recherche mal bei Alternate was zusammengeklickert:

KONFIGURATIONS ÜBERSICHT​

AMD Ryzen 5 5600X, Prozessor
€ 319,00
ASUS TUF GAMING B550-PLUS (WI-FI), Mainboard
€ 168,90
be quiet! SILENT BASE 600, Tower-Gehäuse
€ 95,90
be quiet! STRAIGHT POWER 11 Platinum 750W, PC-Netzteil
€ 159,90
Corsair DIMM 16 GB DDR4-3600 Kit, Arbeitsspeicher
€ 113,90

Summe
€ 857,60

Das soll nur ein grober Wurf sein, der gerne komplett verworfen werden kann. Ein Ryzen 5 soll es wohl werden und das System vielleicht ein Jahr später ein CPU upgrade bekommen, die Graka wenn finanzierbar früher.
Ich weiß nicht ob ein 750W Netzteil zu knapp bemessen ist.
Beim Gehäuse bin ich auch nicht sicher, ob das 601 besser wäre, weil etwas größer oder ein ganz anderes sinnvoller. Gebe hier lieber ein Fuffi mehr aus, als hinterher zu wenig Platz oder schlechten Luftstrom zu haben. LED Blinkerei spielt keine Rolle, bin ein Kind des C64.
Beim RAM kann ich mir vorstellen, dass es sinnvoller ist, mehr Geld für schnellere Chips auszugeben, wollte aber Meinungen hören. Plan wäre einen guten 16 er zu holen und bei Zeiten auf 16 zu gehen, wenn es denn mal Not täte,
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
An sich kannst du es quasi so wie es ist eintüten.

Ein paar minimale Verbesserungen könnten noch sein:

Gehäuse in Form von etwas luftigerem wie z. B. Dem pure Base 500DX, dem meshify 2 oder ähnlichem. Preislich wird das aber nichts ändern

Netzteil in Form von nur 500 bis 550W. Ein 750W Netzteil kann durchaus eine rtx 3090 befeuern. Wenn dein Rechner nur Mittelklasse (nicht abwertend gemeint) werden soll reicht das auch. Mit 550W bekommst du eine 3070er oder 6700xt gefüttert.
Straight power ist auch hier die richtige Serie die ich von bequiet empfehlen würde

RAM in Form von 32 GB 3600er mit CL 16.
Kostet nur 50 Euro mehr und du musst es später nicht nachrüsten


Kühler für die CPU, z. B. Ein Brocken ECO Advanced. Dann ist das ganze auch schon ruhig
 

Eol_Ruin

Lötkolbengott/-göttin
Ich hatte schon mal einen gebrauchten 6Kern besorgt, aber das Upgrade schlug fehl.
Was für ein 6-Kerner soll das denn als "Upgrade" gewesen sein? :wow:
Auch wenn anfangs(!) die FX-8xxx langsamer waren als ein Phenom II X6 wäre das trotzdem kein "Upgrade" gewesen!

KONFIGURATIONS ÜBERSICHT

AMD Ryzen 5 5600X, Prozessor
€ 319,00
ASUS TUF GAMING B550-PLUS (WI-FI), Mainboard
€ 168,90
be quiet! SILENT BASE 600, Tower-Gehäuse
€ 95,90
be quiet! STRAIGHT POWER 11 Platinum 750W, PC-Netzteil
€ 159,90
Corsair DIMM 16 GB DDR4-3600 Kit, Arbeitsspeicher
€ 113,90

Summe
€ 857,60
Die Preise sind ja jenseits von Gut und Böse!
Bei Mindfactory bekommt man einen 5600X schon um 290€, 16GB DDR4 3600 unter 90€ etc..

Ich weiß nicht ob ein 750W Netzteil zu knapp bemessen ist.
Was willst du denn damit befeuern?
Ein gutes 500-600W Netzteil reicht vollkommen aus!
Selbst wenn du in Zukunft die GPU aufrüstest!
Sofern es keine GTX 3080 oder 6800XT wird - was du aber mit "kein High-End-System" selber verneint hast!
 
TE
S

Speicherfehler

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die Hinweise. Ja mit Netzteilen, bzw. Strombedarf kenne ich mich Null aus und Alternate war nur ein erster Blick.

Wie sieht das mit dem Mainboard aus? Da finde ich den Markt sehr unübersichtlich und ich habe preislich einfach blind in die Mitte gegriffen. WLan bräuchte ich nicht, ansonsten kenne ich mich null mit den Chipsätzen aus.

Code:
Was für ein 6-Kerner soll das denn als "Upgrade" gewesen sein?  :wow:

Gute Frage, ich finde ihn gerade nicht. Ich hatte geschaut, was ich drin habe und von der selben Serie einen mit mehr Kernen gekauft. :cool:


Edit: Und jetzt mein zweiter Wurf, diesmal bei Mindfactory:

Code:
32GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit   
€ 159,40*

550 Watt be quiet! Straight Power 11 Modular 80+ Platinum   
€ 96,49*
    
be quiet! Pure Base 500DX Midi Tower ohne Netzteil schwarz   
€ 88,29*

MSI MAG B550 Tomahawk AMD B550 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail
€ 149,40*
    
Alpenföhn EKL Brocken ECO Advanced - 120mm
€ 34,40*
    
AMD Ryzen 5 5600X 6x 3.70GHz So.AM4 Tray
€ 279,00*

Weniger Netzteil, mehr RAM. Da es keine ASUS Boards gibt, ein anderes genommen. Ich hoffe, dass dieses okay ist. Sonst bitte ich um Korrektur.

Last but not least, ist Wärmeleitpaste noch Stand der Technik oder sollte es etwas anderes sein?
 
Zuletzt bearbeitet:

grumpy-old-man

Freizeitschrauber(in)
Das ist alles doch sehr vernünftig.

Beim RAM würde ich persönlich den etwas flotteren nehmen, da 3600er derzeit der Sweetspot ist bei den neuen Ryzen. Aber das wäre ein Nice-To-Have und ist nicht unbedingt notwendig:
Der RAM hat zwar „nur“ CL18 statt CL16, aber der CL16er kostet dann nochmal rund 30 Euro mehr.

An Wärmeleitpaste lohnt es sich immer, eine kleine Tube im Haus zu haben, falls mal was schief geht bei der Installation:

Das MSI Tomahawk ist ein grundsolides Board. Da machst Du nichts falsch. Für Deine Bedürfnisse wäre auch das MSI A-Pro mehr als ausreichend:

Wenn es denn nicht MSI sein soll sondern auch Gigabyte sein darf, dann greif hier zu:

Das Gigabyte Board ist mit 135 Euro nicht teurer als das Tomahawk und Du bekommst derzeit noch 20 Euro Cashback. Ob man jetzt Gigabyte oder MSI nimmt ist eine Frage des Geschmacks und was man an Ausstattung haben möchte. Das Gigabyte hat bedeutend mehr USB Anschlüsse, den besseren Soundchip und eine wirklich hervorragend Spannungswandlerkühlung.

Aber wie bereits geschrieben, das MSI Tomahawk ist ein gutes Board und vollkommen ausreichend für Dich. Aber wenn man mehr bekommt für weniger Geld könnte man sich die Option auf das Gigabyte Board durchaus überlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Weniger Netzteil, mehr RAM. Da es keine ASUS Boards gibt, ein anderes genommen. Ich hoffe, dass dieses okay ist. Sonst bitte ich um Korrektur.
Sieht gut aus!

Board kannst du auch das
https://geizhals.de/msi-mpg-b550-gaming-plus-7c56-003r-a2308973.html?hloc=de&v=e

Oder das


Nutzen, ist ein wenig günstiger aber mach auch nicht viel aus.


Last but not least, ist Wärmeleitpaste noch Stand der Technik oder sollte es etwas anderes sein?
Für den Otto Normalanwender (mich eingeschlossen) definitiv.
Sollte auch was beim Kühler dabei sein.

Nur mal so zur Info, die ryzen Prozessoren werden aufgrund ihrer kleinen struktur sehr warm. Alles unter 85 Grad ist in Ordnung, ab 90 drosselt der Chip (um weiteres aufheizen zu verhindern) und bei über 95 sollte man sich Gedanken machen.
 

Eol_Ruin

Lötkolbengott/-göttin
Code:
Was für ein 6-Kerner soll das denn als "Upgrade" gewesen sein?  :wow:

Gute Frage, ich finde ihn gerade nicht. Ich hatte geschaut, was ich drin habe und von der selben Serie einen mit mehr Kernen gekauft. :cool:
Meinst du "Kerne" oder "Module"?
Einen richtigen "6-Kerner" gibt es bei den FX nicht.
Die FX haben "Module" - grob gesagt hat ein Modul zwei "Integer-Einheiten" aber nur eine "Gleitkomma- Einheit".
Das ist mit "normalen CPU-Kernen" nicht wirklich vergleichbar!

Oder hast du aktuell gar nur einen FX-4xxx verbaut (2 Module)?
 
TE
S

Speicherfehler

Schraubenverwechsler(in)
@Eol_Ruin mir scheint, da scheint im System wirklich etwas angezeigt zu werden (Quadcore), was im CPU anders umgesetzt wurde. Ich wollte mich damit jetzt nicht weiter auseinandersetzen, da das System Vergangenheit ist.

Das neue System ist Mittwoch Abend in den Betrieb gegangen und ich habe viereckige Augen. Vielen Dank.
Da der Alpenföhn nicht gleich lieferbar war, habe ich erst mal den Boxed CPU geholt und eingebaut. Von der Lautstärke ist das schon ein Traum. Im Normalbetrieb fast lautlos und selbst beim Spielen sehr human. Gut, es ist noch keine starke Graka drin.

Der Lüfter ist aber inzwischen nachgeliefert worden und für den Sommer, bei über 30° in der Bude, mag er vielleicht auch sinnvoll sein. Da ich das System zum Lüftereinbau und um das Kabelmanagement ordentlich zu machen aufmachen werde, wollte ich mich dann doch schon mal dem Thema M2 SSD widmen. Auch, weil die alte SSD dann wieder in den alten Rechner kann und von den Kids genutzt wird.

1 TB ist ja schon für um die 100€ zu haben. Ich möchte aber nicht am falschen Ende sparen und hier mal fragen, was Sinn macht? Als Laie sehe ich 3.0 und 4.0 Varianten. Bei meiner jetzigen Graka fällt das sicher nicht so ins Gewicht, aber ich plane ja schon zum Jahresende eine neue zu kaufen. Oder macht 4.0 generell nur in High-End Systemen Sinn?

Dann wäre das Szenario vielleicht jetzt eine 3.0 zu kaufen und in Zukunft mit einem Prozessor Upgrade auf dann evtl. erhältliche 5.0 zu spekulieren.
 

grumpy-old-man

Freizeitschrauber(in)
Ganz ehrlich, bei m.2 SSDs bin ich nicht wirklich im Thema drin. Aber den Unterschied zwischen PCIe 4.0 und 3.0 wirst Du im normalen Alltag nicht wirklich merken.

Ich hatte mir damals diese gekauft, aber nur, weil ein Bastelnerd-Kollege mir die empfohlen hatte:


Ich hatte die damals aber auch für 102 Euro bekommen. Zufrieden bin ich. Sie ist auf jedenfall flotter als meine alte Crucial MX500, welche jetzt als Datenspeicher dient.

Sicherlich wird Dir der ein oder andere Kollege hier im Forum kompetentere Empfehlungen geben können, als ich.
 
Zuletzt bearbeitet:

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Eine m2 Ls pcie3. 0 reicht dir locker, pcie4 macht nur Sinn wenn man 2 davon im System verbaut hat und oft schnell Daten hin und her schieben muss




Das waren solide und preiswerte Platten
 
Oben Unten