[FAQ & Review] Hard Tubing biegen und Werkzeuge, Umbau auf Hardtube!

I

IICARUS

Guest

Hard Tubing biegen und Werkzeuge, Umbau auf Hardtube!​

Ashampoo_Snap_Montag, 7. Februar 2022_19h42m45s_026_.png

Das biegen und anpassen von Röhren ist etwas arbeitsaufwendiger als Schlauch.

Aber Acryl oder PETG Röhren enthalten kein Weichmacher, daher stand ich letztens nach 3 Jahren mit der Frage... Schlauch neu machen oder bei dieser Gelegenheit auf Hardtube umsteigen. Weibei mir mir nicht der Weichmacher da Problem war, sonder das die Schläuche schon nicht mehr schön und trüb waren. Aber es hat sich am ende sehr gelohnt und alleine schon Optisch ist es eine Augenweide.

Das ganze beschreibe ich hier mit meiner Methode, denn sicherlich gibt es noch andere zahlreiche Arten und Tricks. Zunächst mal musste alles aus meinem System zerlegt und gereinigt werden. Habe daher alles bis auf meine Radiatoren ausgebaut. In meinem Fall musste ich aber keine Kühler zerlegen, da ich kein Weichmacher hatte was sich abgesetzt hatte. Musste nur das gelbe DP-Ultra raus bekommen, da ich auf klare Kühlflüssigkeit (DP-Ultra) setzen wollte.
15826794926493839380998375245729 (1) (1).jpg 1582688878275444771371809494266.jpg

Mein Monoblock ist verbaut geblieben, da er sauber war und auch LM hierzu verwendet wurde. Daher wurde er zum Umbauen nicht ausgebaut und im eingebautem Zustand ausgespült. Aber es ist nicht verkehrt das dieser zum zerlegen und reinigen ausgebaut wird.

Alles was ausgebaut war wurde mit destiliertes Wasser gut durch gespült. An meine Kühlblöcke und Radiatoren habe ich jeweils zwei kurze Schlauchstücke angeschlossen. An einem Schlauch war ein Trichter eingesteckt und der andere Schlauch endete in einem Gefäß oder leere Flasche. Dadurch konnte ich auch hier alles mit destiliertes Wasser durch spülen.

Sofern sich doch Weichermacher oder Verunreinigung sich in Radiatoren abgesetzt hat, der sollte diese Methode zum Reinigen wie aus dem Video anwenden. Musste ich letztens mit einem neuen Radiator um sicher zu gehen das keine Produktionsreste und Öle vorhanden sind auch machen.

Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.

An bestellte Teile ist auch einiges zusammen gekommen. :D
15826889082581802561169277958410.jpg 15826889377198942344062011687543.jpg 15826889621934160948711815060083.jpg IMG_20200212_103508.jpg

Mit bestellt hatte ich auch 3 Acrylglas Platten, da mein Gehäuse damit etwas überarbeitet werden sollte. Meine Netzteilabdeckung sollte eine Glasplatte bekommen, damit die Aussparungen damit verschlossen werden. Eine Acrylglas Platte sollte dann auch als Rückwand verbaut werden damit ich mein neuen Ausgleichsbehälter besser montieren konnte. Zusätzlich sollte dann noch eine an der Seite dran um die alte Löcher wodurch zuvor meine Schottverschraubungen zum Mora hin raus gingen.
Ashampoo_Snap_Dienstag, 25. Februar 2020_14h32m14s_001_.png

Schöner Nebeneffekt ist noch das diese Acrylglas Platten hoch glänzend sich und sich alles schön darin wiederspiegelt. :)

Zudem habe ich noch insgesamt 7 Schottverschraubungen verbaut, da mein Loop mehrfach ins Rechner und wieder raus führen sollte. Natürlich hatte das ganze nur optischer Natur. :D

Hierzu habe ich mir noch eine Werkbank gekauft, denn damit konnte ich alles einspannen und besser zusägen. Denn verbaut habe ich alles aus Acrylglas und das musste ich mit einer Stichsäge zusägen. Zwar hatte ich die Acrylglas Platten bereits auf Maß bestellt, aber bestimmte Aussparungen und Löcher mussten immer noch im nachhinein bearbeitet werden. Alleine diese Aufgabe hat mich fast ein Tag gekostet da alles immer wieder genau ausgemessen, dran gehalten und dann bearbeitet werden musste. Hatte mir auch kein zusätzliches Material gekauft und so habe ich es auch direkt beim ersten mal perfekt hinbekommen.

Habe jetzt kein Bild der Werkbank, daher dieses Video mit derselben Werkbank.
Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.

Hier noch ein Video, was das Verarbeiten von Hardtube gut beschreibt.
Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.

Werkzeug
  • Stichsäge mit feinem Sägeblatt oder Acrylglas Sägeblatt
  • Biegetools
  • Gummiwurst
  • Heißluftföhn
  • Schale mit Seifenwasser
  • Schleifpapier
Hier nochmals ein Video was das biegen sehr gut gezeigt und beschreibt.
Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.

Zum biegen muss ein Heißluftföhn vorhanden sein und hier am besten einigemal testen. Denn schwer ist es nicht aber man muss schon ein Gefühl dazu entwickeln wann eine Röhre weich genug ist. Zu kalt wird Nasen bilden und zu heiß könnte Blasen bilden. Acryl muss auch etwas länger aufgewärmt werden als PETG. Aber es geht dennoch recht flott und ist problemlos auch mit Acryl möglich.
IMG_20200922_151422.jpg IMG_20200922_151429.jpg

Das Bild oben ist nur zur Veranschaulichung, aber genau so wäre es falsch. :D

Denn auf dem Bild fehlt in der Röhre das Silikonschlauch, damit beim aufwärmen und biegen die Röhre nicht abnickt und in sich zusammen fällt. Zum biegen selbst muss natürlich dieser Silikonschlauch weiterhin eingesetzt sein.
IMG_20200922_151456.jpg

Zum Biegen habe ich mir mit diesen Tools ausgeholfen.
IMG_20200922_151753.jpg IMG_20200922_151732.jpg IMG_20200922_151644.jpg

Die drei einzelne Teile können auch auf einer Holzplatte fest geschraubt werden, was ich mir auch für mehrfach Biegungen zur nutze gemacht habe. Denn eine U-Förmige Röhre musste ich genau auf Maß zwei mal biegen und so habe ich mir einfach den Abstand am oberem Anschluss an der oberen Kannte bis zum Boden des Gehäuse ausgemessen und dann die untere Kante des unteren Anschluss ebenfalls zum Boden, Denn so konnte ich genau den Abstand zwischen der oberen Kante des oberen Anschlusses und der unteren Kante des unteren Anschluss ausmessen.
Ashampoo_Snap_Dienstag, 22. September 2020_15h57m19s_003_.png

Die Röhren müssen dann noch entgratet werden.

Mit diesem Tool geht es gut, dennoch musste ich die Außenkanten noch etwas abschleifen. Ist eine Röhre nicht ganz gerade gesägt worden konnte ich das Schleifpapier auch auf dem Tisch legen und mit kreisenden Bewegungen das ende der Röhre etwas besser grade schleifen.
IMG_20200922_151510.jpg IMG_20200922_151541.jpg IMG_20200922_151550.jpg

Das ganze ist wichtig, damit die Dichtungen der Anschlüsse nicht beschädigt werden und ggf. auch die Röhre besser eingesetzt werden kann.
Ashampoo_Snap_Samstag, 21. November 2020_10h35m46s_008_.png IMG_20200206_191923.jpg

In meinem Fall wurde der Loop mehrfach hinaus und wieder eingeführt und dazu mussten auch Schottverschraubungen in meine Acrylplatten und am Gehäuse gesetzt werden. Die Löcher dazu lassen sich sehr gut mit einem Stufenbohrer bohren.
IMG_20200212_102017.jpg

Das ganze muss natürlich gut durchdacht sein und ich habe ein ganzen Monat in der Zeit wo ich alles bestellte hatte Zeit dazu das ganze zig mal zu Planen und mir auch Skizzen dazu zu erstellen. Natürlich hatte ich am ende als ich alles tatsächlich umbaute noch etwas anders gemacht, da manches nicht im Voraus ersichtlich ist oder man sich ein besseres Bild machen kann wenn man am umbauen ist.
Ashampoo_Snap_Donnerstag, 20. Februar 2020_23h37m00s_001_ (1).png

Da ich komplett auch Weichmacher verzichten wollte bekam mein Mora auch neue Schlauche ohne Weichmacher.
IMG_20200225_124906.jpg IMG_20200225_124153.jpg IMG_20200225_123841.jpg

Hier noch ein paar Bilder während des Umbaus.
15826888195474611089415747756281.jpg 15828281496535458481674133112269.jpg 15827310981584002772901457179741 (1).jpg 15828323096267463256890457349232.jpg 15827129210548144703420886995203 (1).jpg 15828100171884284347672558847798.jpg

Zum befüllen und entlüften wurde ein externes Netzteil verwendet, damit das System beim Befüllen sich nicht unter Spannung befindet. Denn es kann immer sein das was passiert oder was übersehen wird und Kühlflüssigkeit aufs System läuft. Solange keine Spannung anliegt muss nur alles sorgfältig trocken gemacht werden und so wird das Risiko eines Schadens minimiert.

Bin ich fertig....?? erstmal denke ich schon, aber mit einer Wakü weiß man nie.... ! :D

PS: Mit diesem Umbau hatte sich weder was am System, noch an der Kühlung selbst geändert.
Das Ganze wurde nur mit Hardtubes von Grund aus neu aufgebaut.
IMG_20200228_170404 (5) (2).jpg
 

Anhänge

  • 15827557627654044935307067399575.jpg
    15827557627654044935307067399575.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 130
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich werde bei mir Acryl HT verbauen. Da es bei mir das erste Mal ist, dass ich mit Acryl arbeite, bin ich gespannt wie ich mich damit anstelle.;)
 
Inhalt gelöscht
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich habe nur mit PETG Erfahrungen sammeln können. Und was mich stört ist dass das Material sehr leicht verkratzt und Scharten bekommt.

Logischer Weise waren meine ersten Versuche nicht perfekt, ich musste oft nacharbeiten, etc. Ich bin auch nicht geduldig genug, immer alles perfekt vorher exakt auszurechnen (Biegeradien und daraus folgende Längen) und gehe eher nach dem Trial-and-Error Prinzip vor. Das bedeutet aber eben auch, dass nicht alles auf Anhieb perfekt passt. Das sieht man den Röhren leider an, man kann sehen, wo ich mal mit dem Werkzeug unglücklich abgerutscht oder dagegen gekommen bin.

Andererseits ist PETG da eben auch sehr verzeihend. Mit Acryl wäre man mit meiner Arbeitsweise wohl gar nicht zum Ziel gekommen, man muss genau messen, rechnen und biegen, damit es auf Anhieb passt. Da das Material so spröde ist, kann man vermutlich nicht mal nen Millimeter abfeilen.

Also leb ich mit den Scharten und ersetze die Rohre mal, wenn ich die Muse habe, und pass dann besser auf. Wenn die Rohre wirklich eintrüben (bei klarem Wasser?!) wird das eh fällig.
 
Gebogen habe ich bisher ja noch nichts, aber mit den Acrylrohren rumgespielt habe ich dann doch schon ein wenig. Was ist mir dabei aufgefallen?

1. Das Entgraten ist so eine Sache. Ich habe einen billigen 5€ Entgrater, damit tu ich mich schon schwer saubere Fasen zu erzeugen. Mit 1000er Schleifpapier (ein wenig Wasser drauf) funktioniert das dagegen super einfach. Aufpassen muss man da auf der Innenseite, aber da muss man auch nicht so viel entgraten, da reicht der billige Entgrater auch. Wie von IICARUS angesprochen kann man Acryl gut kürzen indem man Schleifpapier zur Hilfe nimmt. Ich habe einfach ein paar Tropfen Wasser auf das Schleifpapier und die Röhre senkrecht zum Papier kreisförmig zurecht geschliffen. Ein wenig Zeit braucht man da schon, aber dafür könnte man wohl auch mit 500er Körnung arbeiten und den finalen Schliff mit feinerem Papier machen.

2. Die Kratzeranfälligkeit ist i.O. - wie bei allen Plastikmaterialien bekommt man natürlich durch Unachtsamkeit Kratzer rein. Ich habe weiße Baumwollhandschuhe zum Anfassen gekauft (hinterlässt auch keine fettigen Fingerabdrücke), die sollten auch ein wenig gegen die Wärme helfen. Habe aber auch noch antistatische Arbeitshandschuhe hier, falls mir die Rohren mit den anderen Handschuhen aus der Hand rutschen sollten. Kleinere Kratzer (habe auch Mal welche mit einem Fitting gezielt erzeugt) bekomme ich mit Acryl Polierpaste super wieder raus. Wie beim Auto ist allerdings Schluss, sobald der Kratzer in die Tiefe geht.

3. Die Rohre sind im fabrikneuen Zustand noch nicht so schön, wie sie sein können. Mit Reiniger und Politur werden die Rohre (mein Eindruck) nochmal sauberer. Nach dem Biegen und Entgraten muss man die Rohre sowieso Durchwaschen (Schleidruckstände), da bilden sich Wasserflecken. Deshalb muss man sie eh sauber machen und kann da auch gleich Mittel hinzuziehen.
 
Inhalt gelöscht
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
In den letzten 3 Tagen habe ich meine Erfahrung mit Acryl machen dürfen. Lässt sich gut schneiden, ich verwende kleine Handsäge mit den Blättern für Metall. Lässt sich auch gut biegen, verzeit aus meiner Sicht mehr Fehler als PETG. Allerdings braucht man viel mehr Wärme um das Rohr biegsam zu bekommen. Ich benutze 250°C bei meiner Heißluftpistole. Entgraten geht bei mit dem 5€ Teil von Bykski wunderbar. Ich benutze aber auch Feile und feines Schleifpapier um die Enden zu bearbeiten, wenn was abgetragen werden soll.
 
Inhalt gelöscht
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Nachdem ich meinen Rechner auf HT umgebaut hatte und 3 Tage im Testlauf hatte, ist mir plötzlich ein Acryl-Rohr geplatzt. Gott sei Dank hat das Rohr dicht gehalten und ich dann DP Ultra rechtzeitig ablassen konnte. Da ich mit HT bisher keine Erfahrungen habe, weiß ich nicht welche Gründe dieser Schaden haben kann. Das Rohr habe ich ohne Spannung angeschlossen und auch sonst wurde nichts verzogen. Hatte jemand mit sowas Erfahrung?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mir sind in der Hand schon zwei Röhren gebrochen, aber da habe ich selbst zu viel Druck auf die Biegung ausgeübt. In einem Fall wollte ich auch sehen wie flexibel das Rohr ist und viel war es nicht und es bracht sehr unerwartet und plötzlich. PETG lässt sich da sehr gut durchbiegen und lässt auch viel mehr Spannung zu.

In deinem Fall muss sich Spannung aufgebaut haben oder es gab ein Microriss was du ggf. nicht gesehen hast. Habe auch schon mal Röhren neu gemacht wenn sich eine Überwurfmutter in der Biegung verklemmt hat und eine tiefe Kerbe hinterlassen hat, denn dann wird daraus auch ein mögliche Bruchstelle.

Ansonsten ist mir keine verbaute Röhre bisher geplatzt oder gebrochen.
Aber ich habe auch noch nicht lange Erfahrungen mit diesem Material. Vielleicht kann da noch jemand anderes der länger damit zu tun hat mehr was zu sagen.
 
Geplatzt heißt in dem Fall ein Riss hat sich gezeigt?
Sowas kann passieren, wenn der Hersteller die Rohre nicht anständig tempert, dann entstehen Spannungsrisse.

Genau, ein Riss in die Längstrichtung ausgehend vom Fitting. An dieser Stelle habe aber ich das Rohr abgesägt und entgratet. Da es satinfarbige Rohre sind, könnte es durchaus sein, dass ich ein Microriss übersehen habe. Da kein Schaden entstanden ist und ich den Rechner sowieso nochmal zerlegen wollte (paar Nachbesserungen nötig), ist alles halb so wild.
 
Beim zusägen ist mir aber auch ein Riss entstanden, konnte ich fast nicht sehen und da die Röhre schon auf Länge gekürzt war konnte ich die Röhre neu machen. Beim entgraten musst auch sehr vorsichtig sein, denn wenn der Schnitt nicht sauber ist kannst mit dem Tool auch ein Riss rein bekommen wenn es dabei etwas hängt. Da bin ich dann lieber mit Schleifpapier dran gegangen, da ich dann auch unsaubere Stellen vom Schnitt besser weg bekommen habe. Habe daher von außen hauptsächlich nur Schleifpapier verwendet.
 
In meinem Thema dazu bin ich mittlerweile auf Seite 50 angelangt... :D

Grund dazu ist weil ich wieder alles am umplanen und vorbereiten bin und wer dazu Tipps und Anregung sucht kann gerne in meinem Thema rein schauen. Denn dort habe ich bereits so viel geplant, bzw. wieder umgeplant dass man ggf. Tipps und gute Beispiele finden kann. Zudem sieht man auch wo ich was bezogen habe.

50 Seiten sind zwar mittlerweile viel, aber dennoch lohnt es sich dort ggf. durch zu blättern. :)
[Tagebuch] IICARUS - Ultimate Water-Cooling Gaming PC | Hardtube Modding
 
Hallo!

Gibt es eigentlich Langzeit Erfahrung mit diesen Materialien?

Ich wechsle alle paar Jahre die Schläuche, da sich die Weichmacher so eklig absetzen und alles trüben.
Seit ich nur noch reines Wasser (Osmose) verwende, ist es besser, aber immer noch störend.
Mit diversen Zusätzen hatte ich nur schlechte Erfahrungen, die verursachten immer massige Schleimbildung! Vermutlich weil sie die Weichmacher noch viel schneller aus den Schläuchen lösen.

Wenn Acryl oder PETG diese Probleme nicht haben, wäre es super, würde sofort wechseln! Vermutlich hat PETG das Schleimproblem aber noch eher, da es ja auch Weichmacher enthält, oder?
Allerdings bin ich bei Acryl wieder etwas skeptisch, da ich schon von diversen Brüchen gelesen habe.
Ich habe viele Meter schlauch verlegt, meine Pumpe und der Radiator stehen im Keller und der PC im 1. Stock. Da wäre brüchiges Material schlecht. Vielleicht sollte ich für die Steigleitung Kupferrohre aus dem Baumarkt verwenden.

Lange Rede kurzer Sinn:
Gibt es Erfahrungen über Ablagerungen, Verfärbungen oder sonstige Rückstände nach Jahren?
 
Zurück