• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Erste custom Wasserkühlung, habe ich etwas übersehen?

countgrishnack66

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei meine erste custom Wasserkühlung zu planen. Ich bin aktuell so weit das ich mir die meisten Teile die ich verbauen möchte schon ausgesucht habe. Bin aber auch für Änderungen offen wenn ihr noch Verbesserungsvorschläge habt.


Erstmal zu meinem System.

Gekühlt werden soll ein Ryzen 3600 und eine 2080ti in einem Bequiet Dark Base Pro 900 bei dem ich die nächste Zeit den Deckel und die Front modden werde damit alle Teile verbaut werden können.



Für die Wasserkühlung habe ich an folgende Teile gedacht:

aquastream ULTIMATE USB 12V Pumpe Version OLED 99,31
Aqua Computer aquainlet Pro 100ml Ausgleichsbehälter 38,71
ModMyMachine Shoggy Sandwich V2 6,94

Alphacool NexXxoS ST30 Full Copper X-Flow 420mm 84,90

Alphacool NexXxoS ST30 Full Copper X-Flow 420mm 40 Gebraucht von einem Bekannten

6x Bequiet SilentWings 3 und den Kühlblock für die GPU habe ich schon.

Beim CPU Kühler bin ich noch unschlüssig welchen ich nehmen soll, gibt es da große unterschiede welche die Preisspanne von ca 40 bis über 300 Euro rechtfertigen?
Und das Thema Schläuche und Fittings erschlägt mich gerade total.
Muss gestehen da bin ich ein klein wenig überfordert und wäre um Hilfe dankbar.

Habe ich sonst noch etwas vergessen?

Schonmal besten dank im vorraus
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Der unterschied von Billig zu teuer ist meist ein Unterschied in der Kühlleistung von wenigen Grad wobei manche "Richtig" billigen absolut Schrott sein können.

Wenn du sicher gehen willst so findest du für nahezu jeden Block auch Testberichte im Web. FIndest du nix -> Finger weg !

Sonst bleibt nur zu sagen das 2 420'er RaDi's für GraKa UND CPU schon knapp sein können, zumindest wenn du auf Silent zielen solltest. Selbst die SilentWings sind nicht sonderlich leise wenn sie voll aufdrehen um für ordetliche Temp's zu sorgen :-)
Kleines Beispiel : Ich habe 2 Kreisläufe am laufen . 1x CPU mit 2 360'er Radis und die GraKa mit 2 280'er die 6cm Dick sind. Wenn F@H Woche ist darf ich selbst bei dieser Kühlfläche die Ventis aufdrehen auf deutlich höhrbar während im Normalbetrieb der Lüfter im NT das lauteste Teil vom System ist :-)
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Dicker ist bei Silent als Ziel eher ein Nachteil.
Zum CPU-Kühler: Über 100€ bringt gar nichts mehr. Mit etwas Glück bekommt man einen second Hand Heatkiller zum anständigen Preis.
Beim GPU Kühler würde ich auch eher nach Verfügbarkeit gehen (und Aquacomputer + Watercool bevorzugen wenn Auswahl besteht). Ich hab gerade nicht gecheckt was der Markt bei der 2080Ti genau sagt, aber in der Regel bekommt man Kühler für die alte Generation für ~50€.
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Dicker ist bei Silent als Ziel eher ein Nachteil.

Warum ?....solange ich die Lüfter mit der gleichen Drehzahl wie bei einen dünneren Radi laufen lasse ändert sich doch nichts an der Lautstärke

Vllt sinkt die Effektivität des Radis aber lauter wird es dadurch doch nicht.

oder lieg ich falsch ?
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Da wurde sich schon viel und heftig drüber gestritten .... es gibt stimmen die behaupten das Dicke Radis sich nur bei Push/Pull lohnen ..... habe meine beiden schon von anfang an im reinen Pull und die bringen die Leistung die zu erwarten war .... allerdings stehen sie auch offen im Regal *g*
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
ben. Ergo müssen die Lüfter schneller laufen für die selbe Leistung wie beim Slim-Radi, ergo wird es lauter.

Das ist mir klar ...nur dachte ich selbst wenn man den Effektivitätsverlust gegen rechnet mit der Dicke das unterm Strich bei gleicher Drehzahl mehr bei weg kommt.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Nö. Die dünneren sind bisschen besser bei niedriger Drehzahl. Groß ist der Unterschied nicht, ebenso wenig wie der Vorteil dicker Radiatoren bei hoher Drehzahl. Zumindest solange es nicht ganz hohe Drehzahlen sind. Dazu kommen der Preis und der geringere Platzbedarf dünnerer Radis.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Es gibt auch ein paar Ausnahmen wo das Netz so eng ist dass selbst das 30mm Modell eher schnelle Lüfter will bzw. Rohrradis sind immer etwas breiter bei geringerer Lamellendichte.
Aber einfach dicker nehmen in der selben Baureihe war für niedrige Drehzahlen noch nie ne gute Idee. Im besten Fall ist es Platzverschwendung.
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Preis und Platz war ja nie die frage ...

Ok anders gefragt ein 420er 60 ist nicht besser wie ein 420er 30 sofern die selben Lüfter bei gleicher Drehzahl darauf sitzen ?
Der Unterschied ist gleich null ?????

Edit : Post mit Olstyle post überschnitten der ja schon die Antwort bringt
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Kommt auf die Lüfterdrehzahl an. Unten rum in Richtung 500 Umdrehungen hat der 30er die Nase vorn, ab 1000 beginnen dickere sich so langsam aber sicher abzusetzen. So zumindest das gängige Verhalten.
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Und selbst diese Aussage stimmt so nicht ganz. Verwendet man beim Dickeren entsprechende Lüfter die auf Statischen Druck ausgelegt sind erhöht sich deren Wirkungsgrad sofort.

Schon alleine aus Sicht der Thermodynamik ist ein Dickerer RaDi immer vor zu ziehen solange man den Platz dafür hat da hier im großen und ganzen die selben Bedingungen herschen wie bei Luftkühlern die direkt auf der CPU hocken. Schon seltsam das DORT grundsätzlich zum Fettesten Model geraten wird wo doch dann der Lüfter (nach den ganzen hier verbreiteten Theorien) viel Schneller laufen muss *g*, da beist sich die Schlange in den Schwanz da bei BEIDEN Kühllösungen die gleichen Bedingungen herschen was Luftströmung und Wärmeübergang angeht !
 

Arzila

PC-Selbstbauer(in)
Und selbst diese Aussage stimmt so nicht ganz. Verwendet man beim Dickeren entsprechende Lüfter die auf Statischen Druck ausgelegt sind erhöht sich deren Wirkungsgrad sofort.

Schon alleine aus Sicht der Thermodynamik ist ein Dickerer RaDi immer vor zu ziehen solange man den Platz dafür hat da hier im großen und ganzen die selben Bedingungen herschen wie bei Luftkühlern die direkt auf der CPU hocken. Schon seltsam das DORT grundsätzlich zum Fettesten Model geraten wird wo doch dann der Lüfter (nach den ganzen hier verbreiteten Theorien) viel Schneller laufen muss *g*, da beist sich die Schlange in den Schwanz da bei BEIDEN Kühllösungen die gleichen Bedingungen herschen was Luftströmung und Wärmeübergang angeht !
Haben aber cpu Kühler nicht größere Abstände zwischen den Riemen? Sind aufjedenfall ned so fein wie die vom Radiatoren wie ich finde. Deswegen kann man da auch Lüfter nehmen die nicht so stark drehen denke ich
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Und selbst diese Aussage stimmt so nicht ganz. Verwendet man beim Dickeren entsprechende Lüfter die auf Statischen Druck ausgelegt sind erhöht sich deren Wirkungsgrad sofort.
Da muss aus dem Druck auch Durchsatz erfolgen. Bringt ja nichts, wenn die Lüfter sonst einen Maximaldruck haben und dann kaum Luft fördern können (extrem gesagt). Wichtig ist also beides.
Blöd ist dabei, dass der Hersteller nur Angaben für die maximale Drehzahl macht und da dann natürlich Lüfter vorne liegen, die eine hohe Drehzahl haben. Druck und Durchsatz hängen nun mal deutlich an der Drehzahl. Von den Werksangaben kann man nicht unbedingt auf das Verhalten im Realbetrieb bei gedrosselter Geschwindigkeit schließen.
Grundsätzlich muss ich dir natürlich zustimmen, dass druckstärkere Lüfter bei restriktiveren Radiatoren mehr Durchsatz erzeugen, der Vorteil fällt in geringerer Form aber auch bei dünnen Radiatoren an. In der Regel werden Radiatortests auch mit geeigneten Lüftern gemacht. PCGH hat vor paar Jahren mal einen Test zur Lüfterbestückung und Radiatordicke gemacht, das Ergebnis war recht eindeutig.
Schon alleine aus Sicht der Thermodynamik ist ein Dickerer RaDi immer vor zu ziehen solange man den Platz dafür hat da hier im großen und ganzen die selben Bedingungen herschen wie bei Luftkühlern die direkt auf der CPU hocken. Schon seltsam das DORT grundsätzlich zum Fettesten Model geraten wird wo doch dann der Lüfter (nach den ganzen hier verbreiteten Theorien) viel Schneller laufen muss *g*, da beist sich die Schlange in den Schwanz da bei BEIDEN Kühllösungen die gleichen Bedingungen herschen was Luftströmung und Wärmeübergang angeht !
Eben nicht. Luftkühler kannst du von der Struktur her in etwa mit Rohrradiatoren vergleichen. Da sind die dickeren Modelle aufgrund des deutlich höheren Abstands der Lamellen oft genug besser als dünne. Bei Netzradiatoren hast du aber deutlich engere Lamellen mit einer ganz anderen Struktur, da sieht das Ergebnis dann anders aus. Außerdem haben die großen Luftkühler auch eine größere Fläche bzw. größere Lüfter und damit bereits einen deutlichen Vorteil, sind zu den Seiten hin offen, wo Radiatoren geschlossen sind und zudem liegen oft ohnehin höhere Drehzahlen an. Ist doch nicht ganz vergleichbar.
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Also wenn ich durch meine MonstaR-RaDi's durchgucke ist da sogar MEHR Platz zwischen den einzelnen Rippen als bei gängigen Luftkühlern. Klar ist der RaDi nicht nach allen Seiten offen wir ein großer Tower ABER was bringt das überhaupt für einen Vorteil ? SOgesehen praktisch keinen da die Luft trotzdem über nen Venti durchgedrückt wird und maximal an der "oberen" Seite eine Form vpn Verwirbelung mit der "Außenluft" stattfinden kann da der Kühler zu 2 Seiten natürlich komplet zu ist (äußere Kühlrippe) und nach "unten" die Baseplate bzw Heatpipes den Efekt behindern.
Am Ende hat man Luft die im 90° Winkel zur in den Kühler "Einströmenden" Hitze bewegt wird, genau wie beim RaDi auch. Ob das jetzt ein Netz/Röhren/X-Flow oder ganz Exotischer RaDi ist spielt keine Rolle beim Grundprinzip (Wobei X-Flow eigentlich für Liquid-2-Liquid Kühlung gedacht ist und bei RaDi's in der gedachten Form garantiert NIE verebaut wird obwohl die Bezeichnung gerne mal missbraucht wird, ein U-Fluß ist KEIN X-Flow !)

Und ja, da gab es mal einen Test hier auf der Page der leider nicht alle Apekte des ganzen beleuchtet hat und auch einige Fragen offen ließ da gewisse Kombinationen nicht getestet wurden. Aktuell ist der ebenfalls nicht und hat sich gerade den Dicken RaDi's kaum angenommen. Ein Neuer Test wäre wünschenswert zumal sich der Test damals hauptsächlich um die Unterschiede in der Leistung Only Push / Only Pull und Push+Pull drehte .....
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Alternativ taugt auch der Test von xtremerigs was. Der sagt etwas mehr aus.
Der Witz am Alphacool Monsta ist, dass da die Lamellen so weit auseinander liegen, die eigentliche Lamellenoberfläche gar nicht mal so groß ist. Natürlich ist der Widerstand dann geringer, die Kühlleistung aber auch, wenn man entsprechend Luft durchbekommt.
 
Oben Unten