• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Erfahrungsbericht] EVGA GTX 460 2Win im mITX Gehäuse

Löschzwerg

BIOS-Overclocker(in)
[Erfahrungsbericht] EVGA GTX 460 2Win im mITX Gehäuse

Hallo zusammen,

hier mein kleiner Erfahrungs-/Testbericht über die EVGA GTX 460 2Win im LianLi PC-Q08 mITX Gehäuse.

Viel Spaß :)



Erfahrungsbericht EVGA GTX 460 2WIN: Dual-GPU meets Mini-ITX

Mit der GTX460 2WIN hat EVGA im April dieses Jahres eine Grafikkarte auf den Markt gebracht, die gleich zwei GTX 460 GPUs auf einem PCB vereint. Eine ziemlich ungewöhnliche Entscheidung, gibt es doch bereits Single GPU Karten die an die Leistung zweier GTX 460 heranreichen bzw. diese sogar übertreffen. Hinzu kommen Probleme in Form von Microrucklern und deutlich gesteigerter Leistungsaufnahme. Was veranlasst also EVGA zu solch einem Produkt?

Stichwort Nvidia Vision Surround!

Vision Surround ist, ähnlich wie AMD/ATis Eyefinity, eine Technik um Spiele auf bis zu drei Monitoren darstellen zu können. Die Technik erlaubt neben 2D auch die Darstellung von 3D Inhalten im Surround. Dabei gibt es jedoch eine Einschränkung seitens Nvidia, für Vision Surround sind zwingend zwei Grafikkarten im SLI Verbund nötig. Diesem Problem nimmt sich EVGA in Form der GTX 460 2WIN an und liefert 3D Vision Surround mit nur einer Grafikkarte. Neben diesem Argument soll die Karte auch bei der Leistung überzeugen und sogar teilweise schneller als eine GTX580 sein.



Neben drei DVI-I Ausgängen verfügt die Karte noch über einen zusätzlichen Mini-HDMI Anschluss. Wer auf Vision Surround keinen Wert legt, dem steht es frei dieses zu deaktivieren und alle vier Ausgänge einzeln anzusteuern.



Mittelklasse mal Zwei

Die EVGA GTX 460 2WIN setzt auf zwei Nvidia GF104 GPUs die im 40nm-Verfahren von TSMC gefertigt werden. Der 1,95 Mrd. Transistoren starke GF104 besitzt acht Streaming Multiprocessors (SM) von denen standardmäßig einer deaktiviert ist. Ein SM kann auf 48 skalare ALUs zurückgreifen, somit ergeben sich für die 2WIN gesamt 672 Shadereinheiten (336 pro GPU).

EVGA steuert beide GPUs mit einer Taktfrequenz von 700MHz an und liegt damit 25MHz über den Referenzvorgaben von Nvidia. Die Shader arbeiten folglich mit einer Taktfrequenz von 1400MHz. Für die 2WIN ergibt sich daraus eine theoretische Gesamtleistung von 1.882 GFLOPs (941 GFLOPS pro GPU).

Beim Speicher lässt es EVGA etwas ruhiger angehen und orientiert sich mit 1800MHz (effektiv 3600MHz) an die Referenzvorgaben Seitens Nvidia. Der 2WIN stehen pro GPU 1GB GDDR5 (Hynix H5GQ1H24AFR-T2C), angebunden über je ein 256Bit Speicherinterface, zur Verfügung, die Speicherbandbreite liegt bei gesamt 230,4 GB/s.

Das optische Erscheinungsbild und Zubehör

Hat man die Karte aus der Schaumstoffverpackung geschält staunt man zunächst nicht schlecht, 29,2cm misst die Karte und ist damit nur unmerklich kürzer als eine HD5970/HD6990 und sogar länger als eine GTX590 (28cm). Das PCB ist in einem dunkelbraunen Farbton gehalten, wodurch die Leiterbahnen auf der Karte sehr gut zur Geltung kommen.

EVGA setzt bei der GTX460 2WIN auf ein axiales Lüfterdesign und verbaut gleich drei 80mm Lüfter um die Temperaturen unter Kontrolle zu halten. Die Abdeckung besteht entgegen des ersten optischen Eindrucks nicht aus Plastik sondern aus beschichtetem Aluminium. Nettes Gimmick für Casemodder, in der Seite hat EVGA das eigene Firmenlogo mit weißen LEDs beleuchtet.

Auf den beiden GPUs sitzen zwei schwarz eloxierte Aluminium-Kühlkörper mit je drei „direct-touch“ Heatpipes, der hintere Kühlkörper kühlt zusätzlich noch den NF200 Brückenchip.

Damit der Karte genügend Strom zur Verfügung steht, stattet EVGA diese mit zwei 8Pin PCI-Express Anschlüsse aus. Im Bedarfsfall könnte die Karte so auf bis zu 375Watt zurückgreifen. EVGA empfiehlt für die 2WIN inklusive System ein 700Watt Netzteil mit min. 45A auf der 12V Schiene.

Der Verpackung liegen zwei 6Pin zu 8Pin, ein Mini-HDMI auf HDMI und ein VGA zu DVI Adapter bei. Zusätzlich erhält der Käufer eine Treiber-CD, eine Quick-Start Anleitung und zwei EVGA Sticker. Leider verzichtet EVGA auf weitere Dreingaben in Form von Spiel-Gutscheinen oder ähnlichem. Dafür hat man sich mit der Verpackung viel Mühe gegeben, alle Adapter sind eingeschweißt und sauber in Schaumstoff verpackt.

front_verp_klein.jpgback_verp_klein.jpginnen_verp_1_klein.jpginnen_verp_2_klein.jpgfront_klein.jpgback_klein.jpglogo_klein.jpg

2WIN meets mITX chassis

Der Einbau gestaltet sich aufgrund der System- und Gehäuse-Wahl als relativ schwierig. Das Gehäuse des Testsystems ist ein LianLi PC-Q08, ein mini ITX Gehäuse mit großem 140mm Lüfter in der Front. Es kann Grafikkarten mit einer Länge von maximal 30cm aufnehmen, mit 29,2cm ist die 2WIN hier schon fast am Limit. Um die Karte einbauen zu können muss daher der Frontlüfter entfernt und danach wieder eingesetzt werden.

2winvsgtx470_klein.jpggehäuse_klein.jpg

Installationsprobleme

Bei der Treiberinstallation erwies sich die Karte als etwas zickig. Nach der Installation des, zum Testzeitraum, verwendeten 270.61 Treibers wurden zwar beide GPUs erkannt, ließen sich jedoch nicht in den SLI Verbund schalten. Die Problemquelle war hier das verwendete Mainboard (siehe Testsystem), erst mit der Hilfe des Tools „SLI Patch V1.42“ konnte SLI aktiviert werden. Das Tool erlaubt die Verwendung von SLI auf nicht zertifizierten Mainboards.
Für die EVGA GTX 460 2WIN wird zwar kein SLI zertifiziertes Mainboard benötigt, nach einigen Recherchen im EVGA-Forum scheint es hier jedoch bei einigen wenigen Boards (insbesondere der älteren Generation) zu Problemen zu kommen.

Testsystem

  • AMD Phenom II X6 1055T 2,8GHz
  • 2x 4GB DDR3 1066 SO-DIMM
  • Asus M4A88T-I Deluxe ITX
  • OCZ Vertex 2 120GB
  • LianLi PC-Q08
  • Enermax Modu87+ 600Watt

Technische Eckdaten auf einen Blick



Benchmarks

3dmark11.jpg crysis2.jpg

Die Leistung der EVGA GTX460 2WIN weiß zu gefallen, im Schnitt erkämpft sich die Karte ein Leistungsplus von 50% gegenüber der Geforce GTX 470. Damit dürfte die Karte je nach Setting und SLi Skalierung auf Augenhöhe bzw. etwas schneller als eine GTX 580 sein.

Während der Tests kam es zu keinen Problemen mit der Karte, Mikroruckler waren optisch nicht feststellbar und das System lief ohne Ausfälle.

Lautstärke- und Temperatur-Messung

Zur Ermittlung der maximalen Temperatur wurden die Testkarten mithilfe des Tools Furmark (Ver. 1.9.0) für 15min unter Volllast betrieben. Gleichzeitig wurde die Lautstärke im Abstand von einem halben Meter durch ein Multimeter (Voltcraft MT-52) bestimmt.



Unter absoluter Volllast schafft es die 2Win gerade so die Temperaturen unter Kontrolle zu behalten, dazu müssen die Lüfter aber teils mit 100% Leistung angesteuert werden. Das Problem liegt hier bei der Kombination aus dem kleinen PC Gehäuse und dem axialen Lüfterkonzept, die warme Luft wird hier nur ungenügend abgeführt und fängt an sich im Gehäuse zu stauen. Abhilfe schaffen hier das Undervolting (siehe Punkt Undervolting) der Karte und die Öffnung der Steckkartenarretierung des Gehäuses.

Unter normalen Spielbedingungen erreichen die Lüfter nur selten 70% Fanspeed, die Karte ist dann zwar hörbar aber noch nicht störend. Für eine Multi-GPU Lösung ist dies eine durchaus beachtliche Leistung!



Undervolting

Aufgrund der gemessenen Temperaturen ist ein Übertakten der 2Win nicht sonderlich sinnvoll, daher begnügen wir uns lieber mit dem Thema Undervolting.



Die EVGA 2Win macht beim Undervolting eine sehr gute Figur, die Spannung beider GPUs konnte von 0,950v auf stabile 0,875v gesenkte werden, die erzielten Ergebnisse sprechen für sich.

Fazit

Die EVGA GTX 460 2Win ist eine exotische Karte welche gerade durch ihre Ausstattung und Features punkten kann. Darüber hinaus bietet die Karte genügend Reserven für alle aktuellen Spiele inkl. qualitätssteigernden Einstellungen, die Leistung entspricht summa summarum der einer GTX 580. Auch das Kühlsystem der Karte weiß zu gefallen, jedoch sollte hierbei auf ein Gehäuse mit gutem Luftstrom geachtet werden. Besonders überraschen konnte die Karte durch ihr vorhandenes Tuning Potential, eine Spannungssenkung auf 0,875v schaffen nur wenige GF104.

Trotz dem durchweg positiven Eindruck bleibt es fraglich ob sich die Karte auf dem Markt behaupten kann. Aktuell wird die Karte für ca. 365€ gelistet, eine gleichstarke GTX 580 kostet in etwa das gleiche. Die GTX 580 bietet zwar kein 3D Vision Surround und hat nur 3 Monitorausgänge, muss sich dafür aber nicht mit den Unzulänglichkeiten (SLi Profile, Leistungsaufnahme usw.) eines Multi-GPU Systems herumschlagen. Hier entscheiden die jeweiligen Vorlieben des geneigten Käufers.
 

Anhänge

  • banner.jpg
    banner.jpg
    112,2 KB · Aufrufe: 1.127
  • bracket.jpg
    bracket.jpg
    44,2 KB · Aufrufe: 1.122
  • header.jpg
    header.jpg
    66,6 KB · Aufrufe: 1.222
  • Eckdaten.jpg
    Eckdaten.jpg
    67,6 KB · Aufrufe: 1.074
Zuletzt bearbeitet:
TE
Löschzwerg

Löschzwerg

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Erfahrungsbericht] EVGA GTX 460 2Win im mITX Gehäuse

Platzhalter für Bilder....
 

Anhänge

  • laut.jpg
    laut.jpg
    89,2 KB · Aufrufe: 211
  • stalker_4x.jpg
    stalker_4x.jpg
    102,6 KB · Aufrufe: 187
  • stalker_no.jpg
    stalker_no.jpg
    106,4 KB · Aufrufe: 162
  • stonegiant.jpg
    stonegiant.jpg
    70,6 KB · Aufrufe: 193
  • temp.jpg
    temp.jpg
    85 KB · Aufrufe: 273
  • undervolting.jpg
    undervolting.jpg
    88,4 KB · Aufrufe: 267
  • unigine_4x.jpg
    unigine_4x.jpg
    97,3 KB · Aufrufe: 161
  • unigine_8x.jpg
    unigine_8x.jpg
    101,5 KB · Aufrufe: 155
  • unigine_no.jpg
    unigine_no.jpg
    99,2 KB · Aufrufe: 189
H

hulkhardy1

Guest
AW: [Erfahrungsbericht] EVGA GTX 460 2Win im mITX Gehäuse

Schöner Test, hab vor ein paar Wochen schon was über die Graka gelesen von EVGA. Die ist ungefähr so schnell wie meine alte übertaktete GTX470 da hatt ich glaub auch so um die 5400Punkt bei 3D Mark. Ich denke das sie ein wenig schneller als eine GTX480/GTX570 ist. Wenn SLI richtig skaliert wohl gemerkt.
Nette Karte, guter Test!!!
 

Chimera

Volt-Modder(in)
AW: [Erfahrungsbericht] EVGA GTX 460 2Win im mITX Gehäuse

Der Verpackung liegen zwei 6Pin zu 8Pin, ein Mini-HDMI auf HDMI und ein VGA zu DVI Adapter bei. Zusätzlich erhält der Käufer eine Treiber-CD, eine Quick-Start Anleitung und zwei EVGA Sticker. Leider verzichtet EVGA auf weitere Dreingaben in Form von Spiel-Gutscheinen oder ähnlichem. Dafür hat man sich mit der Verpackung viel Mühe gegeben, alle Adapter sind eingeschweißt und sauber in Schaumstoff verpackt.


Gute Review und beweist Mut, das Teil in so nem Case :-) Dass das Cover nicht aus Plastik ist, erstaunt doch ein bissel und scheint somit doch ein ordentliches Gewicht zu haben, oder? Zu dem Spielegutschein, den gibt es bei Evga nur nach Registrierung der Karte, dann bekommt man in seinem Profil nen Code für den Download. Bei meiner 460 FPB waren es Cryostasis und die Demo zu SC2, bei den 500-er gab es sogar den Key für 3D Murks 11 Adavanced. Bei späteren Modellen der 460 gab es dann anstatt Cryostasis einfach Mafia 2 als Download (http://www.evga.com/articles/00587/) , also dageizt Evga schon nicht ;-)
 
TE
Löschzwerg

Löschzwerg

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Erfahrungsbericht] EVGA GTX 460 2Win im mITX Gehäuse

Danke für das Lob :)

@Chimera: Echt?! Hab ich nicht gewusst, zumal auch nix in der Verpackung drin lag und auch auf der Produktseite nichts davon beworben wird. Aber danke für den Hinweis :)
 

Chimera

Volt-Modder(in)
AW: [Erfahrungsbericht] EVGA GTX 460 2Win im mITX Gehäuse

Naja, ehrlich gesagt, ich wusst es damals beim Kauf auch nicht. Erst als viele im Forum darüber quatschten und meinten, dass es im Profil stünde, sah ich es. Und später kam es auch mit den News per Mail. Wär wohl besser, wenn sie es jeweils auf nem Beipackzettel der Karte beilegen würden :-)
 

Darkseth

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Erfahrungsbericht] EVGA GTX 460 2Win im mITX Gehäuse

Ich würde eher sagen, die Leistung entspricht einer GTX 570. Mit meiner komm ich so ziemlich auf die selben werte. 5400 punkte etwa im 3D Mark 11, 34,6 FPS durchschnittlich in Heaven 2.5 unter Extrem (allerdings sogar in 1920x1080). Bei höheren details wird die GTX 570 vorne liegen dank 25% mehr Speicher.
Für maximal 250€ wär die karte durchaus ne Überlegung wert, aber so gibts keinen grund sie der günstigeren Single-GPU GTX 570 vorzuziehen
 
TE
Löschzwerg

Löschzwerg

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Erfahrungsbericht] EVGA GTX 460 2Win im mITX Gehäuse

Bedenkt bitte eines, ich hab nur einen unübertakteten Phenom II x6 mit 2,8GHz, die CPU kann je nach Setting zum Flaschenhals werden.

Deswegen muss man die Werte auch im Vergleich zur mitgetesteten GTX 470 sehen. Ein 50%iges Leistungsplus gegenüber dieser deutet eher auf ein Leistungsniveau der GTX 580 hin :)
 

Darkseth

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Erfahrungsbericht] EVGA GTX 460 2Win im mITX Gehäuse

Hmm möglich dass mein i5 750 @ 3,33 ghz inkl Turbo da wohl noch etwas rausholt. Wäre ideal wenns nen test mit nem x6 1055 mit einer gtx 570 geben würde :)
 

KaterTom

Software-Overclocker(in)
AW: [Erfahrungsbericht] EVGA GTX 460 2Win im mITX Gehäuse

Ich finde es toll, dass jemand zu so einem exotischen Teil mal ein Review macht! Aber ich vermute, der Preis liegt viel zu nah an der GTX 580, um sich gut zu verkaufen.
 

Simlog

Software-Overclocker(in)
AW: [Erfahrungsbericht] EVGA GTX 460 2Win im mITX Gehäuse

Hey hät mal ne Frage zur 2Win hat die 2*2GB oder 2*1GB Speicher ? Kommt nicht so ganz raus auf der Herstellerseite...
 
TE
Löschzwerg

Löschzwerg

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Erfahrungsbericht] EVGA GTX 460 2Win im mITX Gehäuse

2x 1GB, also gesamt leider nur 2GB. Serious Sam 3 zeigt wegen dem geringen Speicherausbau schon Nachladeruckler wenn AA mit im Spiel ist.
 
Oben Unten