• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

EA Originals: Publisher finanziert Indie-Entwickler und wehrt sich gegen schlechtes Image

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu EA Originals: Publisher finanziert Indie-Entwickler und wehrt sich gegen schlechtes Image

Electronic Arts ist immer wieder in den Schlagzeilen. Nicht nur die Liste der veröffentlichten Spiele ist lang, auch die Auflistung der Verfehlungen ist beträchtlich. Gegen dieses "Bad guy"-Image will sich EA wehren. Zur "EA Play" wurde bekannt, dass man weitere Indie-Studios ins "EA Originals"-Programm aufgenommen hat.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: EA Originals: Publisher finanziert Indie-Entwickler und wehrt sich gegen schlechtes Image
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
"....wehrt sich gegen schlechtes Image". ^^

EA hat mittlerweile auch das Problem, das deren Studios nix mehr taugen.
Bioware mit DA:I, ME:A und Anthem, Dice mit ihren Battlefields und blabla mit ihren NFSs.
Die können imo einfach keine guten Spiele mehr proggen. Von daher habe ich auch seit
Langem kaum Interesse an deren Games.
 

empy

Volt-Modder(in)
Die können imo einfach keine guten Spiele mehr proggen. Von daher habe ich auch seit
Langem kaum Interesse an deren Games.

Vermutlich könnten es manche von den Studios schon noch, aber wenn man halt eigentlich einen Store für wertlose Digitalgüter rausbringen möchte, um den man eine Art Spiel drumrumbauen muss, weil die doofen Kunden das sonst nicht kaufen und/oder das Spiel allen gefallen muss und deswegen so weichgespült wird, dass es eigentlich keinem mehr gefällt, dann wird es manchmal eben schwer. Aber umso leichter fällt mir der Boycott. Eigentlich mag ich es auch gar nicht mehr so nennen, hat aber mal so angefangen. Bin auch theoretisch bereit, eine zweite Chance zu geben, aber ich sehe es im Moment ja nicht kommen.
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
Lol wo widerspricht das den dem Image. Die Studios werden doch dann sowieso wieder geschlossen und die Arbeiter größtenteils gekündigt
 
Zuletzt bearbeitet:

SIR_Thomas_TMC

PC-Selbstbauer(in)
@empy Gute Analyse zum Thema Lootschrott
@Speedbone Absolut richtig, ist eigentlich nix anderes als bisher.

Für mich immer noch traurig, denn ich mochte die meisten EA-Games mal, als es noch ums Spielen ging.
 

Quake2008

BIOS-Overclocker(in)
WoW. EA macht auf Samariter.

Ganz ehrlich entweder man hat ein gutes Image erarbeitet oder halt nicht.

Da braucht man sich nicht gegen wehren, die Kunden haben zu lange gebraucht dies zu erkennen.


Ich finde das Lustig, solch Großen Leute fangen am Ende an zu heulen, jemand hätte dem CEO erklären müssen, dass das so nur bei Mutti funktioniert.
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Interessant, EA übernimmt die Kosten aber es steht nicht wie lange und zu welchem Betrag, ausserdem will EA dann auch etwas dabei verdienen also so schön wie das ganze kllingt ist es sicher nicht.
 

empy

Volt-Modder(in)
Lol wo widerspricht das den dem Image. Die Studios werden doch dann sowieso wieder geschlossen und die Arbeiter größtenteils gekündigt

Naja, vermutlich ist das eher "normales" Publishing, wo die Studios halt nicht gekauft werden. Wirklich Indie sind die Titel dann aber per Definition nicht mehr. Ich denke mal EA wirft an der Stelle mit relativen Peanuts um sich, um sich dann bei einem zufälligen Verkaufsschlager großzügig an den Einnahmen zu beteiligen und das ganze dann auszuverkaufen.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Ist doch Lustig: "Normale" Publisher Verträge sind so selten geworden, dass man ein solches Angebot plötzlich als besonders sieht und bewerben kann.
 
Oben Unten