Droht das Aussterben der Foren-Kultur?

ShiZon

PC-Selbstbauer(in)
Ja der Titel klingt so beklemmend, weil es mir so vorkommt oder handelt es sich nur um eine Phase?

Als ich mich letzte Woche hier wieder angemeldet habe, hat mich der Schlag getroffen und ich fragte mich: "Was ist hier passiert? Wo sind denn alle, auch (alt)bekannte User hin? Wird das noch schlimmer mit allen Foren? PCGH(X) wahr doch mal so gut besucht?"

Da ich über sehr lange Zeit nirgends so richtig aktiv in einem Forum unterwegs war, u. a. aus gesundheitlichen Gründen, hat mich doch wieder das alte Hobby "Forenkultur" gereizt. Dieser Gedanke das es irgendwann keine Foren mehr geben könnte, begleitet mich schon recht lange und ich dachte: ShiZon, es ist an der Zeit dies mal auf (virtuellen) Papier zu bringen, gut das es hier Blogs gibt". Also woran liegt es also, das es in allen Foren zu solchen Rückläufern an Aktivitäten kommt:

Liegt es an Corona? Sind Influenzer und Livestreamer daran schuld? Tragen die Unternehmen hinter den Foren die Schuld (u. a. das Managment)? Ist es ein Generationsproblem (Jugendliche/junge Leute ca. 15-25 Jahre sind ungedultig, eine schnelle Lösung muß sofort her und sind schnell genervt/geringe Frusttolleranz)? Ist es die Gesellschaft (immer schneller, keine Zeit für nichts)? Sind alle Lese- und schreibfaul/schlecht in der Grammatik (nichts gegen Legastheniker oder Menschen mit Migrationshintergrund)? Keine Lust mehr auf Forenaktivitäten (Änderung in der Lebenssituation, Kinder, Arbeit)? Generation Smartphone (Laufen wärend des Schreibens)? Sind alle Egoisten (Ich kann nur mir selbst helfen)? Ist es das Forum selbst (aggressive Stimmung, Mods tollerieren alles, es hat sich zum schlechten verändert usw.)? Nehmen wir alles nur so hin (u. a. Preise bei GPU/CPU, Konzerne mit zuviel Macht)?

Wenn ich jetzt da hoch schaue, sehe ich ein Heer von Fragen, wo niemand genau sagen kann, was davon jetzt tatsächlich zutrifft. Es könnte nichts davon sein, vielleicht auch etwas anderes oder von allem ein bisschen? Was ich mit diesem Blog bezwecken möchte, das sich jeder User mal die Frage stellt:

"Was mache ich wenn es tätsächlich keine Foren mehr gibt, an wen wende ich mich dann, kann ich vielleicht einen Teil dazu beitragen, das es in meinem Forum, wo ich mich wohl fühle, denn auch so bleibt das ich mich dort heimisch fühle?"

Wenn ich daran zurück denke wie fiumpf (CO= Cummunity Officer bei PCA/PCG oder wahr es PCGH?, hier kurz Mod) es händeringend versucht hat das gute alte PC Action Forum als Admin am laufen zu halten, es könnte auch sein, das mich meine Erinnerungen trügen und er kein Admin war, wie auch immer am Ende hat es nichts gebracht. Vor kurzen der nächste Schlag, 4Players schließt seine Pforten. Bitter sieht es leider auch bei buffed aus, da ist kaum noch was los, bei Hardwareluxx ist es auch nicht besser. Bin nicht in allen Foren unterwegs, deswegen kann ich nicht sagen wie es in anderen Foren aussieht, die ganz kleinen zähle ich jetzt (noch) nicht dazu.

Ja mir wird ganz mulmig, wenn ich daran denke, wenn immer mehr Foren dicht machen. Wie kann man das stoppen?

Wo ich dann aber auch Gehirnkrämpfe kriege, wenn ein User so was schreibt (Achtung völlig überspitzt): Hab dem Spiel, dem geht nicht, will des zoggen digga, dem Grafik geht komisch, farben nicht korrekt weischt dem, helf misch. Ja die Ghetto-Sprache oder auch "Ich bin dem krassa Gangsta Bro", muß dabei gerade an SSA (SoSchautsAus ehemaliger Mod bei PCGH) denken, ein Rapper oder Hip Hop Fan, der sich zivilisiert ausdrücken konnte, so was gibt es auch!:ugly:

Eine Anekdode, die mir gerade in den Sinn kommt, auch mit SSA und umsympath_thilo (wirklich! Thilo hat sich wirklich so genannt) bei 4Players, wo es damals darum ging (2010 oder so) ehemalige Sternies/CO's/Mods für's PCGHX Forum zu finden, da schlug ich Thilo vor, mich mal umzusehen und schauen, wen ich finde, da ich bei 4Players einen Account hatte, schrieb ich alle an auch SSA via PN und eröffnete sogar einen Thread oder war es der Thread wo sich alle ehemaligen PCGH User/Mods ausgetauscht haben, das kriege ich nicht mehr auf die Kette, da schrieb SSA irgendwas mit: "Thilo ist mir unsympathisch" und "kazink" hatte Thilo seinen Nick bei 4Players. Die beiden hatten dann auch einen kleinen Schlagabtausch in diesem Thread, keine Ahnung ob der mittels PN weiter ging? Vielleicht kann sich Thilo daran noch errinnern?

Irgendwie komisch, das ich mich an sowas erinnern kann? Ähem, bin wohl etwas abgeschweift. Also wer von euch möchte denn gerne etwas zu meinem Blog Beitragen, haut in die Tasten.

ShiZoedit: Hatte eben einen Geistesblitz und mir ist der Thread bei 4Players wieder eingefallen, wo sich SSA und Unsymphat-Thilo gezankt haben. Habe es schwarz auf weiss und jetzt könnt ihr euch ein Bild davon machen. Die darin erwähnte "Petze" bin ich gewesen. :-D

Habe den Rest auch noch hinzu gefügt, da ich nicht weiß ob 4Players in dieser Form bestehen bleibt, wollte ich zumindest ein wenig vom möglichen alten 4Players Forum retten, keine Ahnung wo die Ex-Sternies heute sind und ob sie noch ihren alten Nick haben?
 

Anhänge

  • Unsymphat-Thilo 1.jpg
    Unsymphat-Thilo 1.jpg
    225,9 KB · Aufrufe: 38
  • Unsymphat-Thilo 2.jpg
    Unsymphat-Thilo 2.jpg
    254,9 KB · Aufrufe: 37
  • Unsymphat-Thilo 3.jpg
    Unsymphat-Thilo 3.jpg
    304,1 KB · Aufrufe: 21
  • Unsymphat-Thilo 4.jpg
    Unsymphat-Thilo 4.jpg
    309,8 KB · Aufrufe: 18
  • Unsymphat-Thilo 5.jpg
    Unsymphat-Thilo 5.jpg
    299,4 KB · Aufrufe: 19
  • Unsymphat-Thilo 6.jpg
    Unsymphat-Thilo 6.jpg
    236,1 KB · Aufrufe: 20
  • Unsymphat-Thilo 7.jpg
    Unsymphat-Thilo 7.jpg
    262,4 KB · Aufrufe: 16
  • Unsymphat-Thilo 8.jpg
    Unsymphat-Thilo 8.jpg
    272,8 KB · Aufrufe: 15
  • Unsymphat-Thilo 9.jpg
    Unsymphat-Thilo 9.jpg
    200,2 KB · Aufrufe: 12
  • Unsymphat-Thilo 10.jpg
    Unsymphat-Thilo 10.jpg
    239,3 KB · Aufrufe: 12
  • Unsymphat-Thilo 11.jpg
    Unsymphat-Thilo 11.jpg
    235,3 KB · Aufrufe: 11
  • Unsymphat-Thilo Bohlen von KONNAITN.jpg
    Unsymphat-Thilo Bohlen von KONNAITN.jpg
    239,7 KB · Aufrufe: 12
  • Unsymphat-Thilo 12.jpg
    Unsymphat-Thilo 12.jpg
    252,2 KB · Aufrufe: 28
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Als ich mich letzte Woche hier wieder angemeldet habe, hat mich der Schlag getroffen und ich fragte mich: "Was ist hier passiert? Wo sind denn alle, auch (alt)bekannte User hin? Wird das noch schlimmer mit allen Foren? PCGH(X) wahr doch mal so gut besucht?"
SocialMedia ist passiert.
Die Nutzerzahlen aller großen (nicht nur Hardware-)Foren sind in den letzten 5-10 Jahren massiv gesunken, da ein großer Teil lieber Facebook, Twitter, Insta, YouTube und so weiter nutzt. Warum das so ist liegt (meine Meinung) hauptsächlich an einer Kombination aus
ein Generationsproblem (Jugendliche/junge Leute ca. 15-25 Jahre sind ungedultig, eine schnelle Lösung muß sofort her und sind schnell genervt/geringe Frusttolleranz)? Ist es die Gesellschaft (immer schneller, keine Zeit für nichts)? Sind alle Lese- und schreibfaul
Du hast das schon gut erkannt. Persönlich glaube ich der gesellschaftliche Hauptgrund ist, dass die Leute heute nicht mehr nach dem WARUM fragen sondern nur noch Handlungsschritte vorgekaut haben wollen (ist mir egal was wie funktioniert ich will 5 GHz!!!11eins).
Neu ist das alles nicht und auch dem Betreiber hier seit langem bekannt (wir haben da intern iirc 2014 schon drüber geredet aber auf die Frage
Wie kann man das stoppen?
auch keine befriedigende Antwort gehabt außer dass man keine Wahl hat und eben mitmachen muss (deswegen gibts PCGH auch auf Facebook und YouTube und es gibt "Videoredakteure" usw).


Am Ende ists so, dass die ganzen, meist sehr jungen "will sofort eine Antwort aber kann/will nicht diskutieren und Hintergründe interessieren mich nicht + Text darf nur 200 Zeichen lang sein" jetzt auf den Social-Media Plattformen herumlaufen und der restliche "altmodische" Kern noch immer hier ist (die "Abwanderung" war eine Zeitlang massiv und ist dann stagniert - wer jetzt noch hier ist mag die klassischen Foren halt). Dadurch ist PCGH(X) natürlich rein von der aktiven Nutzerzahl her stark geschrumpft aber um zumindest einen kleinen Vorteil zu sehen: Der Moderative Aufwand ist seit 2010 auch viel weniger geworden - und das nicht weil es viel weniger Nutzer wären sondern weil genau die Nutzer die jetzt abgewandert sind auch die Gruppe waren, die die meisten Probleme machten. Der wie dus nennst "Hab dem Spiel, dem geht nicht, will des zoggen digga" Typ ist halt weitaus aufwendiger in der Spur zu halten als der "Kann mir jemand erklären, warum bei Teil X der Wert Y so groß/klein ist und was ich optimieren kann"-Typ.
 
TE
TE
ShiZon

ShiZon

PC-Selbstbauer(in)
Wie konnte mir Social Media nur entgehen, habe es aber eher indirekt angeschnitten. Klar ist echt leichter, wenn einem alles vorgemacht wird, lernt man aber dann draus? Wohl eher nicht, das ist meine Meinung. Wie soll man dann Erfahrung sammeln, wenn man nicht auch mal richtig stolpert und ganz oft auch stürzt?

Bitte nicht wundern, manchmal sind meine Postings sehr textgewaltig, so wie dieser hier, ist eine alte Angewohnheit, sowie fast immer das letzte Wort zu haben, nur letzteres habe ich besser im Griff. :-D
 

IsoldeMaduschen

Freizeitschrauber(in)
Als ich mich letzte Woche hier wieder angemeldet habe, hat mich der Schlag getroffen und ich fragte mich: "Was ist hier passiert? Wo sind denn alle, auch (alt)bekannte User hin? Wird das noch schlimmer mit allen Foren? PCGH(X) wahr doch mal so gut besucht?"
Da ich noch nicht lange im PCGH Forum unterwegs bin, kann ich Dir sagen, dass einige User durch Ihr eigenes Verhalten gegangen wurden sind. Von Accountleichen bis hin zu 4 - 10 Accounts von 1 User, die ihre unterkomplexen Kommentare täglich abgelassen haben, haben viele das Schiff verlassen.
Also woran liegt es also, das es in allen Foren zu solchen Rückläufern an Aktivitäten kommt:
Liegt es an Corona?
Nein!
Sind Influenzer und Livestreamer daran schuld?
Persönliche Ansicht: Diese Sparte interessiert mich nicht. Ob die so einen Einfluss darauf haben keine Ahnung.
Tragen die Unternehmen hinter den Foren die Schuld (u. a. das Managment)?
50/50
Ist es ein Generationsproblem (Jugendliche/junge Leute ca. 15-25 Jahre sind ungedultig, eine schnelle Lösung muß sofort her und sind schnell genervt/geringe Frusttolleranz)?
Ja Problem erkannt.
Ist es die Gesellschaft (immer schneller, keine Zeit für nichts)?
Es geht nur noch Workaholic.
Keine Lust mehr auf Forenaktivitäten (Änderung in der Lebenssituation, Kinder, Arbeit)?
Eher -> Änderung in der Lebenssituation, Kinder, Arbeit, Zocken.
Generation Smartphone (Laufen wärend des Schreibens)?
Dann die Ohrstöpsel um gar nichts mehr mitzubekommen ...:ugly:
Sind alle Egoisten (Ich kann nur mir selbst helfen)?
Alle Menschen sind Egoisten ;).
Ist es das Forum selbst (aggressive Stimmung, Mods tollerieren alles, es hat sich zum schlechten verändert usw.)? Nehmen wir alles nur so hin (u. a. Preise bei GPU/CPU, Konzerne mit zuviel Macht)?
Nicht GPU/CPU, Konsolen Thread, Windows Threads.
"Was mache ich wenn es tätsächlich keine Foren mehr gibt, an wen wende ich mich dann,
www.google.de :D Wenn es keine mehr gibt, dann ist das so.
kann ich vielleicht einen Teil dazu beitragen, das es in meinem Forum, wo ich mich wohl fühle, denn auch so bleibt das ich mich dort heimisch fühle?"
Ja kannst du Spende X Betrag auf das Konto.
 
TE
TE
ShiZon

ShiZon

PC-Selbstbauer(in)
@IsoldeMaduschen (cooler Nick, brauchst du Seife?): Nicht gleich auf alle Antworten. :ugly: Es ging mir eher um meinen persönlichen Gesamteindruck, den ich hier als review gedanklich durchspiele, damit will ich auch niemanden die Schuld in die Schuhe schieben. Da der Mensch auch immer von Neugier getrieben ist und diese eben schnell befriedigen will, da haben wir schon wieder Social Media oder man setzt sich ein langwieriges festes Ziel, z. B. einen Berg besteigen so ein Mount Everest ist evtl. etwas hochgesteckt, eher ein bisschen kleiner. Gar auf ein neues Auto zu sparen, in meinem Beispiel ein Skoda Octavia II Kombi (eigentlich mit C anstatt mit K), der kommt nächstes Jahr und ich spare schon seit April 2021. Da muß man sich aber erst einmal einen eisernen Willen erarbeiten und das kann ich mir von den 15-25 Jährigen nicht so recht vorstellen, da es ihnen schlichtweg an Geduld fehlt.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich nutze beides. Klassisches Forum als auch Facebook.
Hat alles seine Vor - und Nachteile.
Tiefsinnige Diskussionen fange ich aber auf Facebook gar nicht an.
Und Whatsapp ist noch weniger dafür geeignet.
 

KaterTom

Software-Overclocker(in)
Was mache ich wenn es tätsächlich keine Foren mehr gibt, an wen wende ich mich dann, kann ich vielleicht einen Teil dazu beitragen, das es in meinem Forum, wo ich mich wohl fühle, denn auch so bleibt das ich mich dort heimisch fühle?

Ich finde deine Besorgnis, dass die Foren aussterben unbegründet. Einen Platz, wo man sich ausführlich zu bestimmten Themen austauschen möchte, wird wohl immer gebraucht und auch genutzt.
 
TE
TE
ShiZon

ShiZon

PC-Selbstbauer(in)
Ich finde deine Besorgnis, dass die Foren aussterben unbegründet. Einen Platz, wo man sich ausführlich zu bestimmten Themen austauschen möchte, wird wohl immer gebraucht und auch genutzt.
Es bezieht sich auf die mögliche Frage die sich jeder einzelnen User stellen könnte und geht eher in die Richtung: "Was wäre wenn". Eines von den Gedankenspielen die ich gerne nutze um diverse Szenarien durchzuspielen. Ja es stimmt, die Foren gibt es noch. Es ist eher die Anzahl an User die insbesondere hier drastisch zurück gegangen sind und auch um die Foren in allen Bereichen. Es gibt z. B. ein Forum was überwiegend das TES-Universum als Schwerpunkt hat ElderScrollsPortal ehemals Scharesoft so heißt auch der Admin. Dort ist nie besonders viel los, außer es kommt ein neuer TES Teil raus, dann brennt dort die Hütte.

@RyzA : Kommt ganz darauf an, was man mit WhatsApp anstellt, für Tennis haben wir extra eine Whats App Gruppe gegründet und dafür ist die App ganz nützlich, aber um Facebook mache ich selbst einen großen Bogen, das Klientel ist einfach über meinem Niveau, auf dessen Stufe käme ich nie. :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
@RyzA : Kommt ganz darauf an, was man mit WhatsApp anstellt, für Tennis haben wir extra eine Whats App Gruppe gegründet und dafür ist die App ganz nützlich, aber um Facebook mache ich selbst einen großen Bogen, das Klientel ist einfach über meinem Niveau, auf dessen Stufe käme ich nie. :ugly:
Ich nutze Whatsapp meistens nur für Kurznachrichten oder Sprachnachrichten. Aber richtige längere Diskussionen gehen dort meiner Meinung nach schon wegen der mangelnden Übersicht nicht so gut.
Da finde ich Forenthreads viel praktischer für.
Außerdem kann ich auf dem Handy nicht so gut tippen. Wobei mir bewußt ist das ich Whatsapp auch auf dem PC nutzen kann. Aber das macht man ja eher seltener. :)
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Für mich stellt sich die Frage ob überhaupt die jetzige Generation an PC Technik &Co interessiert sind!Den die ältere Generationen die in den 60/70 oder80ziger geboren waren.Haben ja qwuasi das Zeitalter des PC,s bzw-Konsolen wie Atari und Co selbst mit erlebt als Kinder/Jugendlicher.Und haben einen interesse dafür entwickelt,sag ich mal.Die heutige Generation hat ein Smartphone was alles in einem ist und alles kann.Zwar werden einige wenige nachfolger Generationen geben,die sich immer noch für PC Technik interessieren.Aber ich denke auch das das mit der Zeit immer weniger werden.Vorallem wenn die ältere Generationen in den 20-30jahren nicht mehr da sein werden.Bin heute übrigens junge 49 Jahre geworden.Dann auf die nähsten 20 Jahre hoffentlich.

grüße Brex
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Für mich stellt sich die Frage ob überhaupt die jetzige Generation an PC Technik &Co interessiert sind!Den die ältere Generationen die in den 60/70 oder80ziger geboren waren.
Das ist definitiv nicht mehr so wie in den 90ern/2000ern (60er/70er ist zu früh da wars ja ne absolute Randerscheinung was von IT zu verstehen). Der Grund ist ziemlich einfach: Die Technik und vor allem die Zugänglichkeit davon ist heute derart fortgeschritten und auf den mainstream optimiert dass niemand mehr etwas wissen oder gar verstehen muss um einigermaßen klar zu kommen (wohl aber um es gut zu machen...). Ein Smartphone oder PC halbwegs bedienen kann heute ein gut trainierter Orang-Utan weil alles nötige vollautomatisiert läuft.
Vor 20 Jahren musste man genau wissen was man wie zusammenbaut und was wo hin passt, wie ein BIOS einzustellen ist, wie man Windows richtig raufbekommt, was eingestellt werden muss, woher man die richtigen Treiber bekommt, in welcher Reihenfolge man was wie einrichtet usw. dass ein neuer PC am Ende gut lief. heute steckste fast beliebige Hardware zusammen (so gut wie alles ist miteinander kompatibel und es passt mechanisch nur so wies auch soll), steckst nen automatisch generierten Bootstick rein, klickst 10x auf "weiter", wartest 20 Minuten bis Windows sich installiert und automatisch alles nötige besorgt und eingestellt hat und der PC ist fertig aufgesetzt. Kein Expertenwissen mehr nötig.

Abseits von der Hardware-/IT Branche habe ich persönlich auch den Eindruck dass es in nahezu allen Branchen immer weiter Richtung "verfolge einfach Regeln / Checklisten" und weg von "verstehe Zusammenhänge" geht - da können die Leute aber nichts dafür weil es auch weitläufig so gewollt ist. Zu meiner Abiturzeit (Anfang 2000er) wars schon so, dass man viel einfacher sehr viel mehr Punkte in Klausuren bekam wenn man das was der Lehrer hören wollte auswendig lernte und auf Kommando auskotzte - völlig egal wie zusammenhanglos und schwachsinnig der Inhalt war. Abseits von MINT-Fächern (die prinzipbedingt Verständnis von Zusammenhängen voraussetzen) kriegen schon die Kinder unterschwellig ein "nicht denken" eingetrichtert. Das mag bezüglich des Threadthemas weit ausgeholt sein, aber dass nach ein, zwei Jahrzehnten wos so läuft dann die nächste Generation eher auf YouTube das How-To sucht wie man Nudelwasser heiß bekommt statt in irgendwechen spezielleren Foren wie unserem hier über Details einer bestimmten Technik zu diskutieren (etwa wie Induktionsherde funktionieren und was Vor-/Nachteile zu anderen Techniken sind und warum) ist keine Überraschung.

Zur Thematik Geduld/Ungeduld, langfristige Ziele usw. könnte ich auch einiges erzählen aber das wäre nun wirklich OT^^
 
Zuletzt bearbeitet:

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Würde sagen der Generationenwandel und social media sind die beiden Hauptgründe für das Aussterben von Foren.
Die jungen Leute wollen auf ihre spezielle Frage mit dem wenigsten Aufwand die Lösung.
Sich dafür extra in einem Forum anmelden, machen mittlerweile die wenigsten. Einfach auf facebook fragen ist viel einfacher und registriert ist man dort bereits.

Ich bin noch in diversen anderen Foren aktiv (die allerdings nichts mit PCs zu tun haben) und dort ist das Aussterben auch vorhanden. Liegt aber teils auch an der Umgangsform. Wenn man sich als Ahnungsloser in nem Forum anmeldet und was fragt und als Antwort von nem Alteingesessenem gesagt bekommt, man hätte sich mal vor der Registrierung informieren sollen, motiviert das nicht wirklich sich künftig dort einbringen zu wollen. Andererseits gibts dann natürlich auch genügend Leute, die sich registrieren, ihre Frage stellen und nach erfolgten Antworten nie wieder online sind. Da wünscht man sich als Helfender doch mal ein Feedback ob derjenige mit der Antwort was erreicht hat und/oder sein Problem lösen konnte. Der Ein oder Andere überlegt dann beim nächsten Neuling zweimal, ob er sich wieder den Aufwand macht oder es eben bleiben lässt, weils eh nicht gedankt wird.

Das Interesse an PCs schwindet aber allgemein stetig. Andere Hardware (Laptops, Handys & Tablets) erfüllen einen Großteil der Anwendungen genauso gut und sind dabei deutlich flexibler. Ein paar Leute aus meinem Freundes/Bekanntenkreis besitzen tatsächlich nicht mal einen Computer. Läuft alles übers Handy.

Es wird sich also weiterhin auf einen harten Kern reduzieren, der die Hardware als solche interessant findet und sich austauschen will.
 

Zeiss

BIOS-Overclocker(in)
"Was mache ich wenn es tätsächlich keine Foren mehr gibt, an wen wende ich mich dann, kann ich vielleicht einen Teil dazu beitragen, das es in meinem Forum, wo ich mich wohl fühle, denn auch so bleibt das ich mich dort heimisch fühle?"
Was Du machst? Dich allein mit der Hardware beschäftigen, Specs studieren, vergleichen, Gedanken machen, ...

Ja mir wird ganz mulmig, wenn ich daran denke, wenn immer mehr Foren dicht machen.
Warum ist es so? Warum hängt Dein Wohlbefinden (im Bezug auf mulmig) vom Vorhandensein irgendwelcher Foren ab?
Wie kann man das stoppen?
Muss man das stoppen? Es ist die Evolution, die stoppen zu wollen, ist ein ziemlich hirnrissiges Vorhaben.

Das Gerät "PC" interessiert die Leute immer weniger. Das, wofür sie früher einen PC gebraucht haben, können sie heute locker flockig mit einem Tab und/oder Smartphone erledigen. Zum Zocken gibt es Konsolen. Wozu noch ein PC/Laptop in privaten Haushalten? (wir reden nicht von Power-User, sondern 0815 Anwender).

Ich bin absolut kein Freund von Diskussionen auf Facebook und Konsorten. Wenn ich mal eine Frage habe (bezieht sich zu 90% auf unsere Hunde), dann stelle ich sie. Das Ergebnis ist immer derselbe: es endet in einem "du hast doch keine Ahnung, also halte die Klappe", "nein, du hast keine Ahnung" Geschwaffel...

Vor 20 Jahren musste man genau wissen was man wie zusammenbaut und was wo hin passt, wie ein BIOS einzustellen ist, wie man Windows richtig raufbekommt, was eingestellt werden muss, woher man die richtigen Treiber bekommt, in welcher Reihenfolge man was wie einrichtet usw. dass ein neuer PC am Ende gut lief.
Und am Ende des Tages war es auch nur eine stupide Tätigkeit, findest Du nicht? Heute rufe ich bei Dell, HP, IBM und wie sie nicht alle heißen an und sage, ich will 10 PCs in der Konfiguration XYZ und die Wartung für die nächsten 5 Jahre, danke. In meiner Ausbildung (FiSi) habe ich PCs für neue Mitarbeiter installiert, war so 2002. Mein Gott, habe ich es gehasst.
heute steckste fast beliebige Hardware zusammen (so gut wie alles ist miteinander kompatibel und es passt mechanisch nur so wies auch soll), steckst nen automatisch generierten Bootstick rein, klickst 10x auf "weiter", wartest 20 Minuten bis Windows sich installiert und automatisch alles nötige besorgt und eingestellt hat und der PC ist fertig aufgesetzt. Kein Expertenwissen mehr nötig.
Es ist doch geil. Die Experten können sich mit anderen Sachen beschäftigen.
Abseits von der Hardware-/IT Branche habe ich persönlich auch den Eindruck dass es in nahezu allen Branchen immer weiter Richtung "verfolge einfach Regeln / Checklisten" und weg von "verstehe Zusammenhänge" geht - da können die Leute aber nichts dafür weil es auch weitläufig so gewollt ist.
Der Schein trügt. Es geht immer mehr in Richtung Automatisierung. Und um etwas nachhaltig zu automatisieren, muss man erstmal wissen, was läuft den überhaupt (= Zusammenhänge) und genau hier sind die Experten gefragt.

Siehe doch mal Cloud, SaaS, IaaS, PaaS und etc an, das ist JETZT und MORGEN. Der PC / Server / Rechenzentrum wie wir es kennengelernt haben, interessiert niemanden mehr. Da sind die Experten. Die Experten (die sich mit der Hardware von vorgestern ausgekannt haben) braucht kein Mensch mehr. Und wenn diese Experten nicht zu blöd waren, haben sie sich weiter entwickelt und sind mit der Zeit gegangen.
 

Pisaopfer

Software-Overclocker(in)
Ich nutze beides. Klassisches Forum als auch Facebook.
Hat alles seine Vor - und Nachteile.
Tiefsinnige Diskussionen fange ich aber auf Facebook gar nicht an.
Und Whatsapp ist noch weniger dafür geeignet.
Ich stimme dir mal zu aber einen Punkt sehe ich dann doch anders. Ich nutze Social Media nicht. Aber weil ich es grundsätzlich nicht mag, nicht wegen Datenkrake usw.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ein paar Leute aus meinem Freundes/Bekanntenkreis besitzen tatsächlich nicht mal einen Computer. Läuft alles übers Handy.
Ich habe auch zwei Freunde welche nur noch alles mit dem Handy machen. Auch Homebanking, Ebay usw.
Die haben nicht mal mehr einen Festnetzanschluss.
Bei dem einen finde ich das richtig schade, weil der sich vor 20 Jahren noch für PCs/Computer interessiert hat.
Der andere hatte nie was mit Computern am Hut.

Für mich undenkbar. Selbst wenn ich gar nicht mehr zocken würde, dann würde ich mir zumindest einen Office-PC hier hinstellen. Vielleicht dann einen Mini-PC.
Deswegen, falls ich mal irgendwann ins Altenheim komme... nur mit Internetanschluss und PC. :D
 
Oben Unten