• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

ole88

PCGH-Community-Veteran(in)
Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Hallo,
als erstes , ich möchte hier keine Diskussion sehen darüber wie gut oder schlecht die moderation hier arbeitet auch nicht ob etwas gerechtfertigt war ist oder wie auch immer.

Es geht hier um Vorschläge wie man das ganze Punkte System verändern könnte das es fairer dem User gegenüber wird.
Zum Beispiel das die punkte nach Fehlverhalten gegliedert werden und nicht zusammengenommen werden, das nächste wäre dann die Laufzeit der Vergehen, denn wenn punkte über drei Jahre halten ist das schon recht arg.

Also mal her mit euren sachlichen Vorschlägen.
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Wie würdest du dir das System vorstellen? Also was und wie würdest du gerne ändern?
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Ich finde das Punktesystem eh' seltsam - warum stehen da immer mehrere hundert Verwarnungen, obwohl man nur ein paar Punkte bekommen hat? Wie soll man das verstehen?
 
TE
ole88

ole88

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

die laufzeit und das nach dem fehlverhalten gegliedert wird, sprich ich spame 4mal und hab vier punkte oder ich beleidige 2mal hab aber auch vier punkte das das nicht zamgenommen wird is net so gut, und es kann auch sien das man denn ein oder anderen satz unüberlegt geschrieben hat was dann nicht gleich spam war aber der mod dies so sieht und alleine entscheidet, ich find einfach das vier mods die on sind das entscheiden sollten und drei für die punkte sein müssen sonst geht das nicht.
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Also mal her mit euren sachlichen Vorschlägen.

Dann klau mir doch nicht alles. :D

Zum Beispiel das die punkte nach Fehlverhalten gegliedert werden und nicht zusammengenommen werden

Das halte ich aber für Sinnvoll. Die Trennung von Punkten nach vergehen.
Wenn einer 20 Punkte hat, weil er 5 Mal gepsamt hat, ist das was anderes als wenn einer 20 Punkte hat, weil er 3 Mal beleidigt hat.
Das muss das differenzieren.

Des weiteren kann man ein internes Bewertungssystem erstellen, die Mods können anhand von Punkten bei Usern festlegen, wie man den User direkt "anfassen" muss, also wie man mit ihm umgehen sollte.
Da gibts halt sehr viele Unterschiede und viele User, besonders Jugendliche, reagieren halt anders als ein 40 jähriger.

Dass es schwierige Fälle gibt, ist natürlich außer Zweifel, aber manchmal ist eine individuelle Betreuung (:D:ugly:) auch sinnvoll.

Dafür könnte man auch "normale" User einbinden (sofern sie wollen), die als Puffer dienen, und den Kontakt zu den schwarzen Schafen herstellen, da sie doch anders von dem "schlimmen" User aufgenommen werden als wenn ein Moderator sich mit ihm unterhält.
 
TE
ole88

ole88

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

ups falsch ausgedrückt^^ meinte es so
 

McZonk

Moderator
Teammitglied
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Das halte ich aber für Sinnvoll. Die Trennung von Punkten nach vergehen.
Wenn einer 20 Punkte hat, weil er 5 Mal gepsamt hat, ist das was anderes als wenn einer 20 Punkte hat, weil er 3 Mal beleidigt hat.
Das muss das differenzieren.
Das tut es doch in der Höhe der Bepunktung. (Spam = 1, Beleidigung = 3)
Aggiere ich hier also härter, indem ich schneller beleidigend werde, kommt die Konsequenz auch schneller. Spamen kann man dagegen eine ganze Menge, bevor einem die ersze kleine Auszeit droht :devil:
Des weiteren kann man ein internes Bewertungssystem erstellen, die Mods können anhand von Punkten bei Usern festlegen, wie man den User direkt "anfassen" muss, also wie man mit ihm umgehen sollte.
Da gibts halt sehr viele Unterschiede und viele User, besonders Jugendliche, reagieren halt anders als ein 40 jähriger.
Das haben wir, auch wenn es für User selbst nicht sichtbar ist.
 
TE
ole88

ole88

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

öhm ja? davon hab ich aber nix gemerkt, und wie gesagt sowas wie 4mods entscheiden drei müssen dafür sein wär nicht schlecht
 

McZonk

Moderator
Teammitglied
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Auch das ist der Fall. Vor einer Verwarnung, die ja Konsequenzen in Form von Punkten trägt, sprechen wir uns generell ab. D.h. mindestens zwei Moderatoren sind an der Entscheidung beteiligt.

Wenn ich das jetzt richtig verstehe, hast du konkret ein Problem mit der saftigen Laufzeit der Punkte? Diese liegt im Normalfall bei 4 Monaten. Kommen aber auf dem gleichen Gebiet weitere Verfehlungen hinzu, verlängert sich die Spanne. Ich halte das mal im Hinterkopf.

Tante Edithe sagt: Inwiefern merkst du wovon nichts? Kannst du das präzisieren?
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Das tut es doch in der Höhe der Bepunktung. (Spam = 1, Beleidigung = 3)

Es geht um das Zusammenrechnen von Punkten.

Auch das ist der Fall. Vor einer Verwarnung, die ja Konsequenzen in Form von Punkten trägt, sprechen wir uns generell ab. D.h. mindestens zwei Moderatoren sind an der Entscheidung beteiligt.

Mindestens zwei?
Wer veranlasst das?
Welcher Moderator wird eingeweiht?
Nach welchen Kriterium erfolgt das?
Entscheidet dann der erste Moderator?
Was ist, wenn sich die Moderatoren nicht einig sind?
Gibts einen Wortaustausch mit dem "Beklagten"?

Wenn ich das jetzt richtig verstehe, hast du konkret ein Problem mit der saftigen Laufzeit der Punkte? Diese liegt im Normalfall bei 4 Monaten. Kommen aber auf dem gleichen Gebiet weitere Verfehlungen hinzu, verlängert sich die Spanne. Ich halte das mal im Hinterkopf.

Aus welchen Grund wird so verfahren?
Ist es nicht sinnvoller, die Laufzeit einzelt zu bewerten?
Aus welchen Grund werden die Laufzeiten addiert, gibts dazu eine plausible Begründung oder ist das noch in der Frühphase des Forums entwickelt worden?
Derartige Dinge könnten mal überarbeitet werden, nicht nur eine Webseite. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
ole88

ole88

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

konkretisieren? hmmm wir user bekommen halt von nichts was mit, dehalb sprech ich punkte an die für euch mods normal sind anscheinend, nun ich kenn halt keine puffer zwischen euch und mir, gut quanti aber denn hat nich jeder sag ich mal.
 

Klutten

Moderator
Teammitglied
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Mindestens zwei?
Wer veranlasst das?
Welcher Moderator wird eingeweiht?
Nach welchen Kriterium erfolgt das?
Entscheidet dann der erste Moderator?
Was ist, wenn sich die Moderatoren nicht einig sind?
Gibts einen Wortaustausch mit dem "Beklagten"?
;)

Viele Moderatoren stehen permanent in Kontakt. Sei es nun per Messenger oder oft auch per Telefon. Von daher sind sehr oft mehrere Moderatoren an Entscheidungen beteiligt. Gerade wenn es um Sperren geht, werden diese intern diskutiert. Dort herrscht nahezu immer eine einhellige Meinung, Streitigkeiten gab es bisher nie. Ansonsten möchte ich auf deine ganzen kleinen Fragen nicht eingehen. Das meiste davon ist echt Kleinkrämerei. Wir sind ein gut organisiertes Team von Moderatoren und funktionieren sehr gut.

konkretisieren? hmmm wir user bekommen halt von nichts was mit, ....
In den Forenregeln ist klar dargestellt, für welchen Fehltritt es welche Strafe gibt. Man muss diese aber auch mal lesen um im Bilde zu sein. Wir als Moderatoren machen das ja auch, denn man kann ja nicht alles im Kopf haben.

Ansonsten gehen den User die Diskussionen und Beweggründe innerhalb der beratenden Moderatorenschaft nichts an. Hier ist es auch unsinnig zu verlangen, dass Verwarnungen mit einer Mehrheit abgestimmt werden müssen. Jeder Moderator hat die gleichen Befugnisse und wurde von der Administration mit der Betreuung des Forums betraut (ein strenger Guide, der um ein Vielfaches länger als die Forenregeln sind, liegt intern aus). Somit ist es lediglich zu Gunsten des Users, dass wir uns absprechen, entscheiden kann natürlich jeder Moderator für sich selbst, ohne jemanden anders zu fragen. Dafür sind wir alle erwachsen genug, was man leider von dem Verhalten mancher Verwarnter nicht behaupten kann.

Aber ich wünsche mir hier auch keine weiter Diskussion mehr, die schon oft geführt wurde und es nie was gebracht hat. Es ist schon schade genug, dass hier wieder ein Thread eröffnet wird, ohne vorher mal den eigenen Gedankenapparat anzustrengen. Wer so etwas auf den Plan ruft, der muss im Startpost schon die Richtung vorgeben - aber da ist nix ....wirklich nix.
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Das meiste davon ist echt Kleinkrämerei. Wir sind ein gut organisiertes Team von Moderatoren und funktionieren sehr gut.

Ich würde die Fragen nicht stellen, wenn sie mich nicht interessieren würden und ich kann nicht nachvollziehen, wo du da Kleinkrämerei sehen kannst.
Derartige Punkten könnten durch aus mal erörtert werden, ohne dass ein Moderator gleich mal wieder darauf hinweisen will, wie sinnfrei das ist.....

Aber ich wünsche mir hier auch keine weiter Diskussion mehr

Gerade im Bezug auf die Länge und die Addierung der Laufzeiten schein es ja Gesprächsbedarf zu geben und sowas sollte man nicht schon im Keim erdrücken, ist meiner Meinung nach ein falsches Zeichen.


Edit:
Ich werfe mich jetzt weg, nicht dass der Thread gleich wieder entsorgt wird und ich auf die neuen Posts nicht mehr reagieren kann. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Klutten

Moderator
Teammitglied
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Vielleicht findest du ja jemanden, der dir die Fragen ausführlich beantwortet. Wenn du meinen vorigen Beitrag liest, wirst du feststellen, dass dort das Wort TEAM sehr im Mittelpunkt steht. Von daher sind immer mehrere Moderatoren an irgend etwas beteiligt - wie viele, das ist sehr unterschiedlich, von 2 - 10 oder mehr ist da alles drin. Die anderen Fragen wurden ebenfalls indirekt schon beantwortet.

Ansonsten wurde dem Threadersteller auf eine Frage (per PN) geantwortet, dass hier gerne Vorschläge, aber keine Grundsatzdiskussion zu führen ist. Meine Formulierung mit der Diskussion war also etwas schwammig. Es soll halt nicht in den Bereich abdriften, wo wieder über jeden einzelnen Punkt gefeilscht wird.
 
TE
ole88

ole88

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

das klingt schon etwas freundlicher, weißt du versuchst irgendwie alles abzublocken so nach dem motto, igitt was neues könnt auf uns zukommen, warum nicht einfach mal das ganze überdenken? es kamen ja schon vorschläge die aber mit ja wurde schon tausendmal diskutiert abgeschmettert, der vorschlag das eine zwischen person dazukommt ist doch gut, und das wär nicht schlecht finde ich, bzw. eben die laufzeit, es kann nicht sein das man bis 2011 punkte hat, das sich das ganze auf eine summe zusammenzieht ist auch nicht wirklich ok.
 

Klutten

Moderator
Teammitglied
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

das klingt schon etwas freundlicher, weißt du versuchst irgendwie alles abzublocken so nach dem motto, igitt was neues könnt auf uns zukommen, warum nicht einfach mal das ganze überdenken? es kamen ja schon vorschläge die aber mit ja wurde schon tausendmal diskutiert abgeschmettert, ...
Ich versuche weder etwas abzublocken, noch soll das hier unfreundlich wirken. Andererseits ist es schon sehr gruselig, dass das bereits vor nicht allzu langer Zeit überarbeitete Punktesystem auf einmal schon wieder zur Debatte steht. Sieh es doch mal aus einem anderen Blickwinkel. Von über 40.000 angemeldeten Usern beklagen sich höchstens eine Hand voll, dass da was nicht zu ihrer Zufriedenheit läuft. Da stellt sich dann die Frage was sinnvoller ist - das Punktesystem zu ändern, oder es den paar Usern einfach begreiflich zu machen, dass sie mit ihrem Handeln selbst das eigene Punktekonto füllen und niemand anders etwas dazu kann.

... der vorschlag das eine zwischen person dazukommt ist doch gut, und das wär nicht schlecht finde ich,
Wie viele Mittelsmänner soll es denn in einem Forum noch geben? Wir Moderatoren sind doch schon die Vermittler, die zwischen User und Administration/Forenbetreiber stehen und mit der Ordnung im Forum betraut sind. Zum anderen ist es meiner Meinung nach absolut unmöglich, jede ausgesprochene gelbe/rote Karte noch durch einen weiteren Akt zu festigen. Dagegen wäre selbst der deutsche Verwaltungsapparat ein Kindergeburtstag. Wir sind nun mal nur ein Forum und da muss es mit Bürokratie auch irgendwann mal gut sein. Dass wir insgesamt mit unserer Linie richtig fahren, haben die letztlich geführten Diskussionen gezeigt, wo es überwiegend Zuspruch für unsere Arbeit gab.

... bzw. eben die laufzeit, es kann nicht sein das man bis 2011 punkte hat, das sich das ganze auf eine summe zusammenzieht ist auch nicht wirklich ok.
Die Laufzeit kann gerne diskutiert werden, unterliegt aber rein der Administration, die ihrerseits dazu Stellung nehmen muss. Da sind wir Moderatoren schlussendlich auch wieder nur die Mittelsmänner, die du dir wünscht. ;)
 

Pokerclock

Moderator
Teammitglied
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Ich finde das Punktesystem eh' seltsam - warum stehen da immer mehrere hundert Verwarnungen, obwohl man nur ein paar Punkte bekommen hat? Wie soll man das verstehen?

Du schaust da wohl auf die Statistik. Das hübsche recht sinnlose "Level-System". Hast du Verwarnungen, gibt es Punktabzug und du bekommst entsprechend später dein "Level-Up". Das hat nix mit dem Verwarnsystem an sich zu tun.

Die Trennung von Punkten nach vergehen.
Wenn einer 20 Punkte hat, weil er 5 Mal gepsamt hat, ist das was anderes als wenn einer 20 Punkte hat, weil er 3 Mal beleidigt hat.
Das muss das differenzieren.

Wenn man das mal auf staatliche Rechtssysteme überträgt, haben wir ein amerikanisches System, dass die Strafzeit von verschiedenen Vergehen kumuliert (200 Jahre Knast, statt lebenslänglich als Urteil). Sicherlich ungünstiger für die User, als ein System, das erst Sperren vorsieht, wenn einzelne Vergehen für sich eine gewisse Punktzahl erreichen. Die erste Frage, die wir stellen müssen ist, ob das überhaupt technisch möglich ist > keine Ahnung.

Wenn es technisch möglich ist, müssen wir sehen, wie praktikabel es ist. Bei unseren knapp 7.000 aktiven Usern, sind in aller Regeln parallel kaum mehr als 10 User gesperrt. Ein extrem niedriger Wert, wenn man das in das Verhältnis der aktiven Userzahl setzt. Momentan sind es sieben (wenn man den Pornbot heraus nimmt und natürlich die dauerhaft gesperrten User). Hätten wir jetzt eine Zahl, die weit über 30 oder 50 gesperrte User parallel liegt, müssten wir uns tatsächlich Gedanken machen, ob unser System nicht unfair und zu schnell zur Sperre führt. Aber so sehe ich echt keinen Bedarf.

An den nackten Zahlen kann man auch sehen, dass es wirklich nur Einzelne sind, die permanent gegen die Regeln verstoßen. Wir reden hier über ca. 0,5% der aktiven User.

Des weiteren kann man ein internes Bewertungssystem erstellen, die Mods können anhand von Punkten bei Usern festlegen, wie man den User direkt "anfassen" muss, also wie man mit ihm umgehen sollte.

Haben wir schon. Man muss dazu sagen, dass uns Mods auch gewisser Ermessensspielraum eingeräumt wurde. Der wird vor allem dann nötig, wenn schnelles Handeln notwendig wird. Oftmals haben Threads (Newskommentare) eine Postfrequenz von 100 Beiträgen und mehr pro Stunde. Wenn da einmal ein Flamewar ausbricht, bleibt schlichtweg keine Zeit für eine ausführliche Besprechnung. Da bleibt dann nur noch die eigene Erfahrnung und das eigene Urteilsvermögen übrig.

Dazu aber später am Tag mehr, ich muss jetzt mal kurz weg.
 

GoZoU

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Ich möchte mal ergänzen, dass das Punktesystem ein Teil der Forensoftware und standardmäßig enthalten ist. Es kann lediglich deaktiviert/aktiviert und grob eingestellt werden (Art des Vergehens - Punkte für das Vergehen - Laufzeit der Punkte). Eine Funktion zur getrennten Summierung der Punkte nach Art des Vergehens ist afaik nicht enthalten und macht imho auch keinen Sinn. Ob man nun Punkte fürs Zuschnellfahren oder Vorfahrtnehmen bekommt ist doch im echten Leben auch egal, beides landet auf dem gleichen Konto.

MfG
GoZoU
 
TE
ole88

ole88

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

aber mit unterschiedlichem strafmass und nach zwei jahren wenn nix passiert sind diese weg, ok dann reden wir doch über die laufzeit, gerne
 

GoZoU

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Das Strafmaß ist bei uns auch dem jeweiligen Vergehen angepasst und die Punkte sind weg, wenn in der Zwischenzeit nichts vorfällt - sieht für mich ziemlich analog aus. Die Laufzeit kann auch gerne auf zwei Jahre erhöht werden wenn du das möchtest....sry, aber ich weiß nicht auf was du mit der Aussage hinaus willst.

Sorry
 
TE
ole88

ole88

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

das sich das ganze summiert, heute spam in 5tagen nochmal spam für das gleiche vergehen unterschiedliche längen aber nicht von 5tagen unterschied sondern länger, z.b. hab ich ne laufzeit bis 2011, was schon recht krass ist denn sollte ich bis dahin was haben summiert sich das ganze wieder und wieder.
 

Pokerclock

Moderator
Teammitglied
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Da gibt es ein einfaches Mittel dagegen. Kein Spam mehr produzieren.

Es soll hier ja User geben, die seit zwei Jahren keinen Spam produziert haben (welch Wunder). Ist das so schwer? Kein Spam, keine weiteren Punkte. Da muss man sich noch nicht mal mehr Gedanken über ein Verfallsdatum machen.

Irgendwie kommt es mir langsam so vor, als wären wir auf einem türkischen Basar, wo um die letzte Feige gefeilscht wird.
 

GoZoU

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Wenn User in regelmäßigen Abständen gegen die Regeln verstoßen finde ich eine Summierung sehr angebracht. Ich glaube eine Änderung des Verhaltens so mancher Person würde mehr bewirken und sich positiver auf den Punktestand auswirken, als das Punktesystem für einige wenige Fälle zu überarbeiten - beim Rest geht es ja scheinbar auch. Nur als Denkanstoß.

MfG
GoZoU
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Ansonsten wurde dem Threadersteller auf eine Frage (per PN) geantwortet, dass hier gerne Vorschläge, aber keine Grundsatzdiskussion zu führen ist. Meine Formulierung mit der Diskussion war also etwas schwammig. Es soll halt nicht in den Bereich abdriften, wo wieder über jeden einzelnen Punkt gefeilscht wird.

Ich hab nicht den Eindruck, dass man hier Grundsatzdiskussionen führt, ich strebe eine Diskussion an, die eine einleuchtende Erklärung bieten kann, damit User, die sich benachteiligt fühlen, verstehen, warum das nicht der Fall ist.

Ich versuche weder etwas abzublocken, noch soll das hier unfreundlich wirken. Andererseits ist es schon sehr gruselig, dass das bereits vor nicht allzu langer Zeit überarbeitete Punktesystem auf einmal schon wieder zur Debatte steht.

Hmm, das ist mir jetzt aber sehr neu. :huh:
Kannst du mal in Detail auf die Bearbeitung eingehen, was wurde verändert?
Wer muss mit Nachteilen rechnen (Veränderungen benachteiligen immer einige)?

Sieh es doch mal aus einem anderen Blickwinkel. Von über 40.000 angemeldeten Usern beklagen sich höchstens eine Hand voll, dass da was nicht zu ihrer Zufriedenheit läuft. Da stellt sich dann die Frage was sinnvoller ist - das Punktesystem zu ändern, oder es den paar Usern einfach begreiflich zu machen, dass sie mit ihrem Handeln selbst das eigene Punktekonto füllen und niemand anders etwas dazu kann.

Das liegt sicher auch daran, dass die meisten keine abgelaufene Verwarnungen, Verwarnungen, Punkte oder Sperren hatten.
Man könnte meinen, dass du dazu bereit bist, die wenigen User zu opfern, damit das System funktioniert, oder sehe ich das falsch?

Wie viele Mittelsmänner soll es denn in einem Forum noch geben? Wir Moderatoren sind doch schon die Vermittler, die zwischen User und Administration/Forenbetreiber stehen und mit der Ordnung im Forum betraut sind.

Das Problem hierbei ist sicherlich, dass ein User, der gerade von einem Moderator eine Verwarnung/Punkte bekommen hat, nicht das Gespräch mit eben diesem Moderator sucht oder sich nicht erklären lassen will, warum gerade er jetzt Punkte bekommen hat und ein anderer User, mit dem er vielleicht im Clich lag (wie auch immer) nicht.
Dabei will ich nicht die Vergabe der Punkite ansich kritisieren, die ist sicher gerechtfertig, aber die Art der Kommunikation könnte man verbessern.
Ein Außenstehender könnte seine Meinung dazu einbringen (inwiewiet das mölglich ist, lass ich mal dahin gestellt).

Zum anderen ist es meiner Meinung nach absolut unmöglich, jede ausgesprochene gelbe/rote Karte noch durch einen weiteren Akt zu festigen. Dagegen wäre selbst der deutsche Verwaltungsapparat ein Kindergeburtstag. Wir sind nun mal nur ein Forum und da muss es mit Bürokratie auch irgendwann mal gut sein. Dass wir insgesamt mit unserer Linie richtig fahren, haben die letztlich geführten Diskussionen gezeigt, wo es überwiegend Zuspruch für unsere Arbeit gab.

Schnelle Entscheidungen können ja auch gefällt werden, aber man sollte sich eben auch eine Hintertür offen halten, gerade wenns zu "Raufereien" in Threads kommt. Dort den Überblick behalten ist schwer und da können auch schon mal User was abbekommen, die eingentlich nichts dafür können (auch hier: mehr oder weniger).
Es soll auch keijn Akt daraus gemacht werden, aber es gibt nun mal User, die nicht auf das eingehen, was ihnen der Moderator mitteilen will, der sie gerade bestraft hat.
Dazu muss es Ausweichmöglichkeiten geben, sozusagen andere Angebote.

Die Laufzeit kann gerne diskutiert werden, unterliegt aber rein der Administration, die ihrerseits dazu Stellung nehmen muss. Da sind wir Moderatoren schlussendlich auch wieder nur die Mittelsmänner, die du dir wünscht. ;)

Du musst von Laufzeit und dem bestehenbleiben von abgelaufenen Verwarnungen unterscheiden.

Ich finde das halt nicht OK, wenn jemand eine abgelaufene Verarnung stehen hat, weil er mal vor 10 Jahren drei Doppelposts gemacht hat.
Abgelaufene Verwarnungen sollten, je nach Schwere, nach Ablauf eines festgelegten Zeitraumes ebenfalls gestrichen werden.

Wenn man das mal auf staatliche Rechtssysteme überträgt, haben wir ein amerikanisches System, dass die Strafzeit von verschiedenen Vergehen kumuliert (200 Jahre Knast, statt lebenslänglich als Urteil). Sicherlich ungünstiger für die User, als ein System, das erst Sperren vorsieht, wenn einzelne Vergehen für sich eine gewisse Punktzahl erreichen. Die erste Frage, die wir stellen müssen ist, ob das überhaupt technisch möglich ist > keine Ahnung.

Genau, das muss ich kritisieren. Sechs Punkte bekommen wegen Doppelposts, Spam und was weiß ich, ist eben was anderes als 4 Punkte wegen Beleidigung bekommen, aber die Punkte werden dauerhaft zusammengerechnet, egal wobein, wenn die Grenze erreicht ist, hat man Urlaub.
Grundsätzlich nicht der richtige Gedanke.

Wenn es technisch möglich ist, müssen wir sehen, wie praktikabel es ist. Bei unseren knapp 7.000 aktiven Usern, sind in aller Regeln parallel kaum mehr als 10 User gesperrt. Ein extrem niedriger Wert, wenn man das in das Verhältnis der aktiven Userzahl setzt. Momentan sind es sieben (wenn man den Pornbot heraus nimmt und natürlich die dauerhaft gesperrten User). Hätten wir jetzt eine Zahl, die weit über 30 oder 50 gesperrte User parallel liegt, müssten wir uns tatsächlich Gedanken machen, ob unser System nicht unfair und zu schnell zur Sperre führt. Aber so sehe ich echt keinen Bedarf.

Diese Zahlen deuten darauf hin, dass die Moderation recht selten Punkte verteilt und Sperren ausspricht, dafür kann man euch nur loben, keine Frage.
Aber du hast die Verwarnungen nicht erwähnt, also die, die punktelos sind, die auch innerhalb einer überschaubaren Zeit ablaufen.
Darüber hinaus wird es auch eine Menge User geben, die schon abgelaufene Verwarnungen haben (weswegen auch immer), die aber trotzdem noch "in den Akten" stehen.
Wozu soll das gut sein?
Damit Moderatoren sehen können: "Huiii, der hat mal vor 2 Jahren einen Quad Post gemacht, den behalte ich im Auge..." oder was? :what: :huh:

An den nackten Zahlen kann man auch sehen, dass es wirklich nur Einzelne sind, die permanent gegen die Regeln verstoßen. Wir reden hier über ca. 0,5% der aktiven User.

Das sind, wie du selbst gesagt hast, die extremen Fälle, aber die Mehrheit hat mit Verwarnungen zu tun und die hast du nicht angesprochen.

Haben wir schon. Man muss dazu sagen, dass uns Mods auch gewisser Ermessensspielraum eingeräumt wurde. Der wird vor allem dann nötig, wenn schnelles Handeln notwendig wird. Oftmals haben Threads (Newskommentare) eine Postfrequenz von 100 Beiträgen und mehr pro Stunde. Wenn da einmal ein Flamewar ausbricht, bleibt schlichtweg keine Zeit für eine ausführliche Besprechnung. Da bleibt dann nur noch die eigene Erfahrnung und das eigene Urteilsvermögen übrig.

Das habe ich bei Klutten schon aufgegriffen. Natürlich ist dann schnelles Handeln gefragt, absolut verständlich, aber die besagte Hintertür sollte offen stehen und auch ein Moderator müsste dann bereit sein, mit den User reden zu können, um eventuell auftretende Fragen bereden zu können.
Gerade in der Hitze des Gefechts können Dinge ausarten, die sonst nicht passiert wären.
Moderatoren sind auch nur User, sie sind beeinflussbar, können gereitzt reagieren oder auch mal voreingenommen sein (nur Beispiele, keine Tatsachen).

Ich möchte mal ergänzen, dass das Punktesystem ein Teil der Forensoftware und standardmäßig enthalten ist. Es kann lediglich deaktiviert/aktiviert und grob eingestellt werden (Art des Vergehens - Punkte für das Vergehen - Laufzeit der Punkte). Eine Funktion zur getrennten Summierung der Punkte nach Art des Vergehens ist afaik nicht enthalten und macht imho auch keinen Sinn. Ob man nun Punkte fürs Zuschnellfahren oder Vorfahrtnehmen bekommt ist doch im echten Leben auch egal, beides landet auf dem gleichen Konto.

Das ist bedauerlich, dass man das im Forensystem nicht trennen kann. :(

Trotzdem wäre es wünschenswert, wenn man das Punktesystem (offensichtlich kann man kein anderes in die Software implementieren, sofern ich dich richtig verstanden habe) anders auslgegen könnte.

Es soll hier ja User geben, die seit zwei Jahren keinen Spam produziert haben (welch Wunder). Ist das so schwer? Kein Spam, keine weiteren Punkte. Da muss man sich noch nicht mal mehr Gedanken über ein Verfallsdatum machen.

Es gibt sicherlich eine Menge User, die seit langem keine Punkte mehr bekommen haben, trotzdem stehen abgelaufene Verwarnungen in deren Akten, die meiner Meinung nach da nicht mher hingehören sollten.

Irgendwie kommt es mir langsam so vor, als wären wir auf einem türkischen Basar, wo um die letzte Feige gefeilscht wird.

Nein, den Eindruck habe ich nicht, aber man darf doch mal ein wenig die Sachlage beleuchten, Kritikpunkte hervorbringen und einen Gedankengang anstoßen.
Niemand sagt, dass ihr schlechte Moderatoren seid, ganz im Gegenteil, dass ihr einen sehr guten Job macht, kann man ja daran sehen, wie viele User derzeit gesrperrt sind, das ist eine verschwindend kleine Zahl im Verlgeich zur Masse der Leute, die hier aktiv sind.
Und dass ihr euch sehr zurück haltet, gerade damit ein entstehender Thread nicht sofort übermoderiert wird, finde ich sehr gut. Das möchte ich doch mal positiv hervorheben.

Wenn User in regelmäßigen Abständen gegen die Regeln verstoßen finde ich eine Summierung sehr angebracht. Ich glaube eine Änderung des Verhaltens so mancher Person würde mehr bewirken und sich positiver auf den Punktestand auswirken, als das Punktesystem für einige wenige Fälle zu überarbeiten - beim Rest geht es ja scheinbar auch. Nur als Denkanstoß.

Öhm, das kommt darauf an, wofür er seine Punkte bekommt. Es gfibt sicherlich ein paar User, die in regelmäßigen Abständen eine Verwarnung bekommen (wieso auch immer).
Aber trotzdem sollte man sich nicht anders betrachten als einen User, der noch keine Verwarnungen bekommen hat.
 

Katamaranoid

Software-Overclocker(in)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Das Strafmaß ist bei uns auch dem jeweiligen Vergehen angepasst und die Punkte sind weg, wenn in der Zwischenzeit nichts vorfällt - sieht für mich ziemlich analog aus. Die Laufzeit kann auch gerne auf zwei Jahre erhöht werden wenn du das möchtest....sry, aber ich weiß nicht auf was du mit der Aussage hinaus willst.

Sorry

das sich das ganze summiert, heute spam in 5tagen nochmal spam für das gleiche vergehen unterschiedliche längen aber nicht von 5tagen unterschied sondern länger, z.b. hab ich ne laufzeit bis 2011, was schon recht krass ist denn sollte ich bis dahin was haben summiert sich das ganze wieder und wieder.


selbst wenn du eine laufzeit bis 2011 hast, ich sehe das so ähnlich wie knast... zb: Urteil: 6 Jahre; Entlassung: nach 2 Jahren wegen guter Führung.
Soll heißen, es sollte möglich sein nach einer gewissen zeit nen mod anzuschreiben um die Punkte wegmachen zu lassen. In einem anderen Forum ist dies zb der Fall. Du hast eine bestimmte anzahl von warn (geht bis 100%) und nach einer gewissen zeit wird ein Button sichtbar, wo man draufdrücken kann und ein Mod sieht sich das an.

Die Laufzeit kann gerne diskutiert werden, unterliegt aber rein der Administration, die ihrerseits dazu Stellung nehmen muss. Da sind wir Moderatoren schlussendlich auch wieder nur die Mittelsmänner, die du dir wünscht. ;)



Ich möchte mal ergänzen, dass das Punktesystem ein Teil der Forensoftware und standardmäßig enthalten ist. Es kann lediglich deaktiviert/aktiviert und grob eingestellt werden (Art des Vergehens - Punkte für das Vergehen - Laufzeit der Punkte). Eine Funktion zur getrennten Summierung der Punkte nach Art des Vergehens ist afaik nicht enthalten und macht imho auch keinen Sinn. Ob man nun Punkte fürs Zuschnellfahren oder Vorfahrtnehmen bekommt ist doch im echten Leben auch egal, beides landet auf dem gleichen Konto.

MfG
GoZoU

GoZoU wäre oben genannte idee möglich ?

Wenn ich das jetzt richtig verstehe, hast du konkret ein Problem mit der saftigen Laufzeit der Punkte? Diese liegt im Normalfall bei 4 Monaten. Kommen aber auf dem gleichen Gebiet weitere Verfehlungen hinzu, verlängert sich die Spanne. Ich halte das mal im Hinterkopf.

Finde ich eigentlich auch korrekt so..

Ich würde einfach mal an alle die Frage stellen, WOMIT habt ihr jetzt ein konkretes Problem ?
Die Laufzeit? Sie mag hoch sein, vielleicht könnte man hier noch differenzieren zwischen den Vergehen... zb ein Doofer Beleidiger bekommt 4 months und einer der bloß spammt 1 oder 2 ?
Oder eher ein Problem mit dem Zusammenrechnen von Punkten ?
Vielleicht hier eine Art Akte anlegen, die allein dem Mod ersichtlich ist, so dass es im Ermessen des Mods liegt, die höhe der strafe entsprechend anzupassen?
Zum Beispiel wenn jemand ne "Strafe" in Form von Punkten bekommt, dass der mod hier eine Art formular ausfüllt...


Anzahl punkte: *kontextmenü mit zb 1-10*
Vergehen: *kontextmenü mit Art von Vergehen *spam etc*
Laufzeit: *kontextmenü mit x-y monaten*


und damits nicht überlesen wird zitiere ich mich nomal selbst:

Ich würde einfach mal an alle die Frage stellen, WOMIT habt ihr jetzt ein konkretes Problem ?

ausserdem, damit die mods es auch lesen, ein Zitat aus dem LaberThread

moins leute,

freut mich, dass wieder ruhe eingekehrt ist nach der geschichte mit den mods.

Ich will das hier jetzt nicht neu aufheizen allerdings würde ich euch persönlich als normaler user bitten, das wettern gegen die mods zu lassen, da es 1. nix bringt und 2. kenne ich hier ziemlich viele mods, zwar nicht persönlich, aber ich habe schon mit ettlichen geschrieben und mich toll mit ihnen vertragen.

(mit euch müssen sich nicht alle von euch angesprochen fühlen :D
ist allgemein gemeint)


zu all denen, die entweder neu sind, oder noch nicht soo viel mit den mods zu tun hatten, kann ich sagen und auch versichern, dass KEIN mod, der aktuell "im amt" ist, seit ich da bin Verwarnungen etc. ausgesprochen hat, die unbegründet oder begründet auf persönlicher abneigung waren.
Ich spreche hier über ALLE mods... ich mag nicht unbedingt jeden, aber jeder ist was warns etc. betrifft völlig korrekt.



Weiter möchte ich an dieser stelle mal die Mods loben :daumen:
Seit ich hier bin und beurteilen kann, macht ihr nen super Job :D



Ich wollte nur noch einmal meine meinung zu letzteren Vorgängen kundtun und nicht das Thema neu aufrollen und ragen etc.

Danke fürs lesen :ugly:


greetz und danke fürs lesen
KaTaMaRanoiD
 

Pokerclock

Moderator
Teammitglied
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Genau, das muss ich kritisieren. Sechs Punkte bekommen wegen Doppelposts, Spam und was weiß ich, ist eben was anderes als 4 Punkte wegen Beleidigung bekommen, aber die Punkte werden dauerhaft zusammengerechnet, egal wobein, wenn die Grenze erreicht ist, hat man Urlaub.
Grundsätzlich nicht der richtige Gedanke.

Wie oben geschrieben ist eine andere Art Punkte zu vergeben technisch nicht machbar (noch nicht). Es ist zwar ein interessanter Gedanke auf diese Weise Punkte zu vergeben, aber eben nicht realisierbar. Das momentane System ist immer noch besser, als schwarz/weiß zwischen Sperre und nicht Sperre zu entscheiden oder umständlich im Background Listen zu führen.



Darüber hinaus wird es auch eine Menge User geben, die schon abgelaufene Verwarnungen haben (weswegen auch immer), die aber trotzdem noch "in den Akten" stehen.
Wozu soll das gut sein?
Damit Moderatoren sehen können: "Huiii, der hat mal vor 2 Jahren einen Quad Post gemacht, den behalte ich im Auge..." oder was? :what: :huh:

Sehe ich das richtig, dass nicht die Sperren das Problem sind, sondern die Verwarnungen/Punkte inkl. Warnung (Warnung = punktelos und kaum mehr als eine formalisierte PN mit Aktennotiz). Du greifst besonders die "Altlasten" heraus. Wir Moderatoren haben keine Möglichkeit Altlasten zu entfernen bzw. in den Listen im jeweiligen Profil Änderungen vorzunehmen. Es steht dann nur ein kleines "abgelaufen" hinter der (Ver-)Warnung. Wir Moderatoren können sehr Wohl unterscheiden, wenn eine Warnung so weit zurück liegt, dass evtl. eine neue Warnung ohne Punkte notwendig ist (halt einfach nur ein Hinweis, statt Punkte). Übrig bleiben würde nur ein "Schönheitsfleck" von vor zwei Jahren, den wir Mods und der User sehen kann, sonst niemand.

Ist es dieser "Schönheitsfleck" der zur Disposition steht? Dann musst du mit den Admins reden, wie das technisch zu entfernen ist (ob, wie und von wem zu machen). Ich hätte nichts dagegen, wenn solche Schönheitsflecke nach einer bestimmten Zeit verschwinden.


Das habe ich bei Klutten schon aufgegriffen. Natürlich ist dann schnelles Handeln gefragt, absolut verständlich, aber die besagte Hintertür sollte offen stehen und auch ein Moderator müsste dann bereit sein, mit den User reden zu können, um eventuell auftretende Fragen bereden zu können.
Gerade in der Hitze des Gefechts können Dinge ausarten, die sonst nicht passiert wären.
Moderatoren sind auch nur User, sie sind beeinflussbar, können gereitzt reagieren oder auch mal voreingenommen sein (nur Beispiele, keine Tatsachen).

Wenn unsere Entscheidungen falsch waren, werden wir das spätestens als Feedback von Usern oder von Kollegen (falls es ein "Alleingang" war) vorgehalten bekommen. Das ist einer wichtigsten Eigenschaften, dass wir kritikfähig sein müssen. Wir sind da kein unantastbares Monster, dem man keine PN schreiben darf. Wenn sich jemand benachteiligt fühlt, dann den jeweiligen Mod anschreiben. Wenn man nichts schreibt und seinen Ärger einfach herunter schluckt, wie sollen wir da erfahren, dass etwas schief gelaufen ist?


Es gibt sicherlich eine Menge User, die seit langem keine Punkte mehr bekommen haben, trotzdem stehen abgelaufene Verwarnungen in deren Akten, die meiner Meinung nach da nicht mher hingehören sollten.

Wenn es möglich ist, dann können Altlasten von mir aus gerne entsorgt werden. Man muss sich da dann nur über den Zeitraum einig werden.
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Wie oben geschrieben ist eine andere Art Punkte zu vergeben technisch nicht machbar (noch nicht). Es ist zwar ein interessanter Gedanke auf diese Weise Punkte zu vergeben, aber eben nicht realisierbar. Das momentane System ist immer noch besser, als schwarz/weiß zwischen Sperre und nicht Sperre zu entscheiden oder umständlich im Background Listen zu führen.

Wie und ob man das System verbessern/vereinfachen kann, hängt sicher in erster Linie von den Admins und von der Software ab, keine Frage.

Sehe ich das richtig, dass nicht die Sperren das Problem sind, sondern die Verwarnungen/Punkte inkl. Warnung (Warnung = punktelos und kaum mehr als eine formalisierte PN mit Aktennotiz). Du greifst besonders die "Altlasten" heraus. Wir Moderatoren haben keine Möglichkeit Altlasten zu entfernen bzw. in den Listen im jeweiligen Profil Änderungen vorzunehmen. Es steht dann nur ein kleines "abgelaufen" hinter der (Ver-)Warnung. Wir Moderatoren können sehr Wohl unterscheiden, wenn eine Warnung so weit zurück liegt, dass evtl. eine neue Warnung ohne Punkte notwendig ist (halt einfach nur ein Hinweis, statt Punkte).

Einerseits gehts um Altlasten, die du schon treffend angesprochen hast, zum anderen um die Verweildauer von Verwarnungen.
Beides kann man natrülich separat betrachten.

Übrig bleiben würde nur ein "Schönheitsfleck" von vor zwei Jahren, den wir Mods und der User sehen kann, sonst niemand.

Das ist richtig, aber meiner Meinung nach überflüssig, eine abgelaufende Verwarnung sollte nach einer gewissen Zeit (über die man natürlich reden kann) gestrichen werden und somit eine reine Weste entstehen.

Ich halte es für überflüssig, ob ein Moderator wissen muss, dass ein User mal vor 2 Jahren eine Verwarnung wegen dreifach Post bekommen hat.

Ist es dieser "Schönheitsfleck" der zur Disposition steht? Dann musst du mit den Admins reden, wie das technisch zu entfernen ist (ob, wie und von wem zu machen). Ich hätte nichts dagegen, wenn solche Schönheitsflecke nach einer bestimmten Zeit verschwinden.

Hab ich schon gemacht, ist leider nichts bei rausgekommen. :(

Wenn unsere Entscheidungen falsch waren, werden wir das spätestens als Feedback von Usern oder von Kollegen (falls es ein "Alleingang" war) vorgehalten bekommen. Das ist einer wichtigsten Eigenschaften, dass wir kritikfähig sein müssen. Wir sind da kein unantastbares Monster, dem man keine PN schreiben darf. Wenn sich jemand benachteiligt fühlt, dann den jeweiligen Mod anschreiben. Wenn man nichts schreibt und seinen Ärger einfach herunter schluckt, wie sollen wir da erfahren, dass etwas schief gelaufen ist?

Genau das ist wohl das Problem.
Einige User können den Kontakt mit Moderatoren, von denen sie gerade verwarnt/bestraft worden sind, nicht so aufnehmen, wie die Moderatoren es wohl erhoffen oder wünschen. Der erste Frust der User ist da sicher die größte Hemschwelle. Der Frust sorgt sicher auch dafür, dass tatsächlich vorliegende Fehler (von Seiten des Users) nicht eingesehen werden, weil er ja genau mit dem Moderator Kontakt hat, der ihm das "aufbrummte".
Hierbei wäre ein "Puffer" User vielleicht hilfreicher (muss kein User sein, ein anderer Moderator ist sicher auch möglich, je nach dem).
Also ein neutrales Paar Augen, das einerseits den Frust des Users verstehen und daher einfacher vermitteln kann, weiso es diese Strafe/Verwarnung gibt und wo die Probleme des Konfliktes liegen.

Moderatroren werden von gefrusteten Users alleine deshalb kritisch betrachtet, weil die Moderatoren doch eh alle zusammenhalten (aus Sicht des gefrusteten Users, versteht sich).
Da ist es für den Moderator schwer, dem betreffenden User klar zu machen, warum er eine Verwarnung/Strafe bekommen hat. Aber das ist wichtig, damit der User das einsehen kann und derartige Vorfälle dann nicht mehr vorkommen.
Also Aufklärung statt bloßen Wegsperren. ;)

Wenn es möglich ist, dann können Altlasten von mir aus gerne entsorgt werden. Man muss sich da dann nur über den Zeitraum einig werden.

Natürlich muss man unterscheiden zwischen Sperren, die abgelaufen und nun rumliegen, die können ebenfalls verfallen und aus dem Profil entnommen werden und Verwarnungen.
Alles eine Frage der Schwere des Vergehens würde ich mal sagen ohne direkt Zahlen und Daten ansprechen zu wollen.
 

GoZoU

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

GoZoU wäre oben genannte idee möglich ?
Das kann ich dir pauschal nicht beantworten. Mit dem entsprechenden Know-How bestimmt. Allerdings wird VB in absehbarer Zeit in der neuen Version 4.0 erscheinen und somit bleibt die Frage, ob es gerade jetzt sinnvoll ist Man-Power in ein sekundäres Anliegen zu stecken. Schließlich könnte die Geschichte bei der neuen Software schon anders aussehen oder eben neu entwickelt/angepasst werden, so dass man die doppelte Arbeit hat.

MfG
GoZoU
 
TE
ole88

ole88

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

ok klingt schon mal alles ganz gut was quanti anspricht, nu hab ich noch ein anliegen, gestern nacht so um 1 hab ich nen melde button gedrückt, wusste aber nicht ob es ok war was da geschrieben wurde (ging um ne internetseite mit fragwürdigem inhalt und ein user hatte auch nen nick wie diese internet seite, so ich hab noch geschrieben, ich weiß nicht ob das ok ist was da geschrieben wird, bis jetzt keine antwort von einem mod ob das gerechtfertigt war oder nicht, halt eben keine reaktion, sowas find ich schade da ich selbst nicht weiß ob das ok war oder nicht, ebenso vor der sperre war was mit dem marktplatz wegen der negativ bewertung, mir wurde versprochen das zu klären, ja darauf wart ich immer noch.
 

Klutten

Moderator
Teammitglied
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Wenn du den Melde-Button drückst und eine kurze Begründung abgibst, ist der Fall für dich erledigt. Ein Moderator, der gerade Zeit hat, wird sich dann dem Thema annehmen und nach unseren Regeln entscheiden was zu tun ist. Wir können demjenigen der den Beitrag gemeldet hat allerdings keine Rückmeldung geben - das wäre einfach ein zu großer Aufwand.

Also einfach drücken und abwarten...

Jemand der den Melde-Button betätigt macht das anonym und hat nichts von irgendeiner Seite zu befürchten. Es gibt den Button eben, da wir unsere Augen nicht überall haben können und ihr uns helft, Probleme aufzuspüren.
 
TE
ole88

ole88

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

hmmm ich weiß aber imer noch nicht ob der thread ok war, gut ich hab zwar nichts zu befürchten trotzdem schade, und wie siehts nun mit dem marktplatz bewertung aus?

und was quanti anspricht nun wenn die neue version wirklich besser ist und es da auch besser einstellungen gibt hmm abwarten?
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Jemand der den Melde-Button betätigt macht das anonym und hat nichts von irgendeiner Seite zu befürchten. Es gibt den Button eben, da wir unsere Augen nicht überall haben können und ihr uns helft, Probleme aufzuspüren.

Wenn ich aber richtig liege, weiß ein Moderator aber, wer den Melde Button zu einem Thema gedrückt und etwas getextet hat, oder nicht?
 

Klutten

Moderator
Teammitglied
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Sicher, woher sollen wir sonst wissen, welches Anliegen dieser User mit dem gemeldeten Beitrag/Thread hat? ...aber das wird absolut autark betrachtet.
 
TE
ole88

ole88

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

na dann gib mir doch jetzt mal nen wink ob das gerechtfertigt war von mir, weil dann weiß ich in zulunft wie ich das zu handhaben weiß, denn dann kann ich schon mal euch arbeit ersparen wenn es so ok war
 

PCGH_Stephan

Administratives Postpanoptikum
Teammitglied
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Nur zu diesem Punkt: Das ist allein schon deshalb erforderlich, weil es sonst möglich ist, dass ein User durch "Melde-Spam" die Postfächer aller Mods/Admins zuspamt und wir keine Möglichkeit haben, dies zu unterbinden.
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Sicher, woher sollen wir sonst wissen, welches Anliegen dieser User mit dem gemeldeten Beitrag/Thread hat? ...aber das wird absolut autark betrachtet.

Dann ist deine Aussage über die Anonymität des Users aber so nicht korrekt. ;)
Er ist nur anonym für einen normalen User, aber das ist er auch, wenn er das per PN meldet.

Nur zu diesem Punkt: Das ist allein schon deshalb erforderlich, weil es sonst möglich ist, dass ein User durch "Melde-Spam" die Postfächer aller Mods/Admins zuspamt und wir keine Möglichkeit haben, dies zu unterbinden.

Kann ich deine Aussage so deuten, dass es einige User gibt, die sehr häufig den Melde Button benutzen und die Moderatoren das schon fast als lästig empfinden, wenn sie lesen, wer den Button gedrückt hat?
 

Klutten

Moderator
Teammitglied
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Dann ist deine Aussage über die Anonymität des Users aber so nicht korrekt. ;)
Er ist nur anonym für einen normalen User, aber das ist er auch, wenn er das per PN meldet.
Die Anonymität bezog sich selbstverständlich auf andere User, sodass dieser keine Angst haben muss, von anderen Usern angegangen zu werden, nur weil er etwas meldet. Per PN soll man nichts melden ....

Kann ich deine Aussage so deuten, dass es einige User gibt, die sehr häufig den Melde Button benutzen und die Moderatoren das schon fast als lästig empfinden, wenn sie lesen, wer den Button gedrückt hat?
Eigentlich schon fast eine Frechheit so etwas zu behaupten. ;) Der Button ist schließlich dazu da um benutzt zu werden. Pro Tag flattern übrigens nur etwa 20 Meldungen rein, die ohne Probleme abgearbeitet werden können.
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Eigentlich schon fast eine Frechheit so etwas zu behaupten. ;)

Wieso Frechheit, das war eine ganz normal Frage und auch keine Behauptung, sondern eine Vermutung (aber eben bezogen auf die Petz Häufikeit einiger User und nicht auf das, was die Moderatoren daraus machen). :ka:
 

Klutten

Moderator
Teammitglied
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

Die Dinge werden ohne Hintergedanken abgearbeitet. Mir ist auch nicht bekannt, dass sich schon mal jemand über die Häufigkeit beschwert hat.

Ich denke aber, das Ole88 jetzt mit seinem eigentlichen Topic weitermachen sollte. Wirkliche Vorschläge kamen ja noch nicht. Wäre schön, wenn da noch was kommt.
 
TE
ole88

ole88

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Diskussion über das Punktesystem bei Fehltritten

ähm quanti hatte gute vorschläge und ich auch, hab ich das jetzt falsch verstanden?

ausserdem bitte ich noch einmal darum die zwei sachen marktplatz bewertung und gestern abend mal sich bei mir zu melden gerne auch per pn.
 
Oben Unten