• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Mike Wilson, Mitgründer des Unternehmens Devolver Digital, findet im Internet mit Gamesindustry.biz klare Worte für die moderne Gaming-Community. Spieler würden immer eine direkte Kommunikation mit den Entwicklern erwarten und dann aber großartig darin sein, sich wie Arschlöcher aufzuführen. Er hat absolut kein Verständnis für ein solches toxisches Verhalten. Mitarbeiter würden sich dies sehr zu Herzen nehmen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Wie kann er es wagen die Spieler zu beschimpfen dieser Kretin! Dem schreib ich eine Bitterböse Email die sich gewaschen hat! hat er Frau und Kinder? Die könnte ich bedrohen dass es mehr Wirkung hat. ??
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

1. Willkommen im Internet
2. Es gibt Fanboys und Hater, die Bedeutung dessen muss ich wohl nicht erklären
3. Auch die grossen Studios müssen viel Kritik einstecken und weil ihr Spiel bekannter ist, spricht nachher jeder davon
4. Die kleinen Studios müssen nunmal lernen das sie erst ganz am Anfang sind und ihre Spiele müssen sich gut genug verkaufen um gegen die grossen im Geschäft bestehen zu können
5. Wenn er nur positive Kritik erwartet soll er am besten mit dem Spiele entwickeln aufhören!
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Wie kann er es wagen die Spieler zu beschimpfen dieser Kretin! Dem schreib ich eine Bitterböse Email die sich gewaschen hat! hat er Frau und Kinder? Die könnte ich bedrohen dass es mehr Wirkung hat. ??
Sarkasmus?:devil:
 
G

Gimmick

Guest
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

1. Willkommen im Internet
2. Es gibt Fanboys und Hater, die Bedeutung dessen muss ich wohl nicht erklären
3. Auch die grossen Studios müssen viel Kritik einstecken und weil ihr Spiel bekannter ist, spricht nachher jeder davon
4. Die kleinen Studios müssen nunmal lernen das sie erst ganz am Anfang sind und ihre Spiele müssen sich gut genug verkaufen um gegen die grossen im Geschäft bestehen zu können

Alles andere Schreibweisen für "ist halt so, deal with it!"?

5. Wenn er nur positive Kritik erwartet soll er am besten mit dem Spiele entwickeln aufhören!

Sich benehmen hat nichts mit dem Inhalt der Kritik zu tun.
 

azkar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

1. Willkommen im Internet
2. Es gibt Fanboys und Hater, die Bedeutung dessen muss ich wohl nicht erklären
3. Auch die grossen Studios müssen viel Kritik einstecken und weil ihr Spiel bekannter ist, spricht nachher jeder davon
4. Die kleinen Studios müssen nunmal lernen das sie erst ganz am Anfang sind und ihre Spiele müssen sich gut genug verkaufen um gegen die grossen im Geschäft bestehen zu können
5. Wenn er nur positive Kritik erwartet soll er am besten mit dem Spiele entwickeln aufhören!

Konstruktive Kritik ist eine Sache, hier geht es um asoziales Geschwafel von Vollidioten. Wenn dir jemand sagt er würde deine Kinder töten wenn du ihm nicht sofort dein Pausenbrot gibst, wäre das noch Kritik?
Auch im Internet sollte es nicht unmöglich sein Anstand und Respekt zu zeigen.
 

JTRch

Software-Overclocker(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Hört sich für mich nach einem Personal Managment Problem an. Dass man Kommunikationswege kanalisieren muss, sollte man so einem Profi nicht erklären müssen. Das heisst, jemand oder ein Team ist Ansprechspartner für die Community. Dass jeder Entwickler bei Twitter (eh falscher Kanal) und anderen Social Media mit liesst, obschon es ihn belastet ist doch sehr fragwürdig. A) Wollte ich das als Chef nicht B) sollen eben Kommunikationsprofis das Zeug vorfiltern und dann weiterleiten.
Des weiteren würde ich nur das offizielle Forum des Entwicklers berücksichtigen, wo ich eigene Filterregeln, eigene Bereiche definieren und es selber moderieren kann. Klar machen, alle Social Media Plattformen werden nicht berücksichtigt (weil sie sich dafür schlicht nicht eignen). Nur schon weil Social Media, Leute mit Profilierungsneurose wie ******** Fliegen anziehen, würde ich darauf verzichten über diese zu kommunizieren zu wollen.
 

mannefix

Software-Overclocker(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Wie kann er es wagen die Spieler zu beschimpfen dieser Kretin! Dem schreib ich eine Bitterböse Email die sich gewaschen hat! hat er Frau und Kinder? Die könnte ich bedrohen dass es mehr Wirkung hat. ??

Ich würde mich schämen so was zu schreiben.

Denke der Autor hat recht. Vor 40 Jahren waren Zocker noch echte Enthusiasten. Heute wollen sich sehr viele beweisen und wichtig machen. Auch durch blöde Witze.
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Konstruktive Kritik ist eine Sache, hier geht es um asoziales Geschwafel von Vollidioten. Wenn dir jemand sagt er würde deine Kinder töten wenn du ihm nicht sofort dein Pausenbrot gibst, wäre das noch Kritik?
Auch im Internet sollte es nicht unmöglich sein Anstand und Respekt zu zeigen.
Auch im Internet sollte man anständig sein da gebe ich dir Recht aber es interessiert einfach nicht jeden da er voll Anonym unterwegs ist, die Mods wissen sicher genau was ich meine :)
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Ich gebe ihm da vollkommen recht. Der Ton, der immer wieder von "Communities" angeschlagen wird, ist oftmals wirklich nicht in Ordnung. Gut, dass es mal jemand offen ausspricht.
 

Magera

Freizeitschrauber(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Zweischneidiges Schwert!
Einerseits stimme ich ihm zu, weil er schon irgendwo recht hat.
Auch Kritik kann man Respektvoll und mit dem passenden Umgangston äußern.

Auf der anderen Seite wirkt das schon ein wenig ..
"muhähähä Heul heul, die andern Kinder sind gemein zu mir"

Kurz um, auch für Indientwickler gilt das selbe wie für Große:
Wenn euer spiel einfach Schei*** ist, dann bekommt Ihr das auch gesagt. Fertig.

vor gut 10 Jahren gab es solch kommunikation auch nicht,
da haben Entwickler anhand des nicht vorhandenen verkaufes gemerkt wenn Ihr spiel Schei+++ war.
Aber das wäre ja heute auch undenkbar.
Liebe Indie Entwickler, nutzt es doch als chance, das wir euch hinweise darauf geben was wir spielen möchten.
 

sterreich

Software-Overclocker(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Gerade Indie-Teams hätten es hier schwer. Sie versuchen, mit nur wenigen Entwicklern ein einzigartiges Produkt zu schaffen. Doch die Spieler verstehen nicht, was das bedeutet. Sie vergleichen jedes Spiel mit einem Multimillionen-Projekt, an dem Tausende von Entwicklern arbeiten.

Das ist halt ein sehr eingeschränkter Denkprozess wenn es nur Ganz (AAA) oder Garnicht (Indie) gehen soll.

Die Entwickler von Hellblade: Senuas Sacrifice haben das erkannt und eine neue Herangehensweise gewagt. Triple-A Qualität in geringerem Umfang zu entsprechend geringerem Preis. An dem Spiel saßen gerade einmal 20 Leute über 3 Jahre. Das ist sicher mehr als ein 08/15 Indie-Studio aber noch weiter entfernt von den "Tausenden Entwicklern" eines Triple-A Titels.
How Hellblade: Senua's Sacrifice was made as an 'indie triple-A' game on a tight budget • Eurogamer.net

Damit will ich natürlich keinesfalls widersprechen, dass es einige Leute in der Gaming-Community gibt, die die soziale Kompetenz einer Amöbe haben. Aber insgesamt kommt mir das ähnlich vor wie die Raubkopie Diskussion. Es wird immer Leute geben, die nicht für ein Spiel bezahlen wollen, wenn es aber gut ist wird es umso mehr Leute geben, die es kaufen (gute Beispiele eben Witcher 3 und Hellblade). Genauso wird es immer Leute geben die etwas an der Arbeit eines Studios auszusetzen haben (egal jetzt ob berechtigt oder nicht). Wer meint sich gegenüber diesen Personen rechtfertigen zu müssen sollte zumindest so ein dickes Fell haben um mit Kritik umgehen zu können.
 
A

azzih

Guest
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Ach Gottchen, der tut ja so als sei er das erste mal im Internet unterwegs. Ist halt ein raues Pflaster, wo jeder kleine Lauch auf Rambo macht, während er im RL nichtmal Blickkontakt halten kann. Muss man halt drüber stehn und trotzdem positiv im Sinne der Community handeln. Die Nicht-Krawallmacher sind ja trotzdem meist die schweigende Mehrheit.

Haste aber im Prinzip bei jedem Online-Unternehmen. Auch die Firma, in der ich arbeite kriegt immer wieder auch negative Bewertungen, von denen die Hälfte einfach eigene Blödheit sind oder Sachen auf die man als Firma kein Einfluss hat (Postweg etc.). Was soll man machen, kannste ja net alles persönlich nehmen.
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

solche arschgeigen-Kommentare muss man einfach ignorieren.

aber wenn man die Kommunikation mit spielern über twitter sucht hat man sowieso schon was falsch gemacht
 

azkar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Ich finds einfach nicht in Ordnung. Diese tolle Anonymität die wir alle genießen wird dazu führen dass in Zukunft alles immer strenger reglementiert wird. Verbote bzw. Gesetze entstehen in der Regel weil irgendein Horst Mist gebaut hat und das in Zukunft vermieden werden sollte. Man muss sich nur mal ansehen wie viel Datenschutz heutzutage ausgehebelt wird weil das Misstrauen immer mehr überwiegt.
 

smash_It

Schraubenverwechsler(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Wenn ich mir anschaue was die Software-Branche unter "Support" versteht braucht sich der über den rauen Umgangston nicht wundern.
Für mich war z.B. der grandiose NCSoft-Support der Grund, dass ich dieser Bude nach Guild Wars den rücken gekehrt habe.
Und Drinkbox Studios mit Ihrem "Wir kennen den Bug. Kauf dir das Spiel ein 2. mal in der Super Turbo Championship Edition, da sollte es gefixed sein" werden mich auch kein 2. mal sehen.
Und nicht zu vergessen "Wir machen lieber DLCs anstelle Bugs zu fixen".

Es braucht sich wirklich keiner wundern wenn Gamer mittlerweile davon ausgehen, dass ihr Gesprächspartner ein Arschloch ist.
 

RRe36

Freizeitschrauber(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Ist doch nichts neues mehr, siehe Steam Foren oder YouTube Kommentarsektion (und teilweise auch YouTube Kanäle selbst). Im Internet will halt jeder noch so bedeutungslose Hirni einen auf dicke Hose machen und sein gesamtes Repertoire an Beleidigungen auspacken (vermutlich weil diese Menschen dies im echten Leben nicht ohne schwerwiegende Konsequenzen machen könne oder sonstige Probleme haben).
Ist halt genauso wie bei DRMs, am Ende leidet nur der ehrliche Kunde darunter bzw. in diesem Fall die Zivilisierte Fraktion der Gamingcommunity.
 
G

Gimmick

Guest
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Kurz um, auch für Indientwickler gilt das selbe wie für Große:
Wenn euer spiel einfach Schei*** ist, dann bekommt Ihr das auch gesagt. Fertig.

vor gut 10 Jahren gab es solch kommunikation auch nicht,
da haben Entwickler anhand des nicht vorhandenen verkaufes gemerkt wenn Ihr spiel Schei+++ war.
Aber das wäre ja heute auch undenkbar.
Liebe Indie Entwickler, nutzt es doch als chance, das wir euch hinweise darauf geben was wir spielen möchten.

Es gab auch immer wieder hervorragende Spiele, die sich nicht verkauft haben. Zudem wissen die Spieler nicht, was sie spielen möchten, sie wählen nur aus einem Angebot und um das Angebot in der Variation groß zu halten, muss es Platz für Experiemente geben.

Ach Gottchen, der tut ja so als sei er das erste mal im Internet unterwegs. Ist halt ein raues Pflaster, wo jeder kleine Lauch auf Rambo macht, während er im RL nichtmal Blickkontakt halten kann. Muss man halt drüber stehn und trotzdem positiv im Sinne der Community handeln. Die Nicht-Krawallmacher sind ja trotzdem meist die schweigende Mehrheit.

Haste aber im Prinzip bei jedem Online-Unternehmen. Auch die Firma, in der ich arbeite kriegt immer wieder auch negative Bewertungen, von denen die Hälfte einfach eigene Blödheit sind oder Sachen auf die man als Firma kein Einfluss hat (Postweg etc.). Was soll man machen, kannste ja net alles persönlich nehmen.

Es geht dabei ja gerade um kleinste Studios, die quasi nur aus den Entwicklern direkt bestehen. Und die bekommen dann direkt auf sie bezogen gesagt wie sch.... sie sind. Das ist nochmal ein ganz anderes Niveau, als ein herbes Feedback zu einem Produkt.

Ich sehe es aber nunmal auch so, dass sich das leider nicht vermeiden lässt und daher Community-Betreuer und Manager unerlässlich sind. Ich versuche in meinem Ingenieuers-Job jeden Kundenkontakt zu vermeiden wo es nur geht. Ich nehme nur an Meetings teil oder rufe direkt beim Kunden an, wenn es konkrete Probleme oder arge Missverständnisse gibt. Ansonsten bekomme ich alles nur gefiltert und das ist auch gut so. Es gibt eben auch außerhalb des Interwebs Leute, die sind so unverschämt, da kommste nicht drauf klar :ugly:.
 

JTRch

Software-Overclocker(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Gibt eben auch frustrierende Erlebnisse für konstruktive Gamer. Damals bei Rainbow Six Vegas 1 hatten sie doch tatsächlich am PC Breitbildunterstützung vergessen. Habe ich kurz in die Grafiken herein geschaut und gesehen dass aber für Xbox 360 die entsprechenden Masken vorhanden sind. Haben wir im Forum gemolden und klar gemacht, dass wenn wir die entsprechenden Photoshop Vorlagen bekämen, wir ihnen diese Arbeit sogar abnehmen würde. Hätte sich einer der Grafiker von Ubisoft hingesetzt, er hätte nach 30min ein Hotfix auf die Page stellen können. Sie brauchten ein halbes Jahr bis es endlich via Update kam und eine Antwort im Forum bekamen wir nie.
 

Torsley

BIOS-Overclocker(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

ja viele comms sind nicht der brüller. da kann ich aber als gegenteil warframe empfehlen. sehr angenehme und hilfsbereite community. :daumen:
 

stoic-x

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Das ist aber keine sehr faire Charakterisierung von der Spielergemeinde. Die überwiegende Mehrheit der Spieler sind friedlich und zivilisiert, spielen ihr Spiel und haben nie Kontakt zu den Entwickler. Es sind nur die,die ein Problem mit dem Spiel haben die sich lautstark zu Wort melden und da sie Geld bezahlt haben kochen die Gefühle schnell mal hoch und die Anonymität tut ihr übriges. Ich will so ein Verhalten keineswegs verteidigen aber die gesamte Comunity deswegen zu verunglimpfen ist einfach kurzsichtig. Mit solchen Statements macht man sich nur noch mehr Feine.:nene:
 

Torsley

BIOS-Overclocker(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Das ist aber keine sehr faire Charakterisierung von der Spielergemeinde. Die überwiegende Mehrheit der Spieler sind friedlich und zivilisiert, spielen ihr Spiel und haben nie Kontakt zu den Entwickler. Es sind nur die,die ein Problem mit dem Spiel haben die sich lautstark zu Wort melden und da sie Geld bezahlt haben kochen die Gefühle schnell mal hoch und die Anonymität tut ihr übriges. Ich will so ein Verhalten keineswegs verteidigen aber die gesamte Comunity deswegen zu verunglimpfen ist einfach kurzsichtig. Mit solchen Statements macht man sich nur noch mehr Feine.:nene:

ja bei vielen kiddis und halbstarken kochen die gefühle in so gut wie jedem spielechat binnen sekunden über. das mag die minderheit sein aber wenn immer eine handvoll leute im chat ist die einem den tag durch ihre art und weise versauen wollen, dann werden wohl auch mal die gefühle von entwicklern und co überkochen. =D
 
R

Rotkaeppchen

Guest
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Wie kann er es wagen die Spieler zu beschimpfen dieser Kretin! Dem schreib ich eine Bitterböse Email die sich gewaschen hat! hat er Frau und Kinder? Die könnte ich bedrohen dass es mehr Wirkung hat. ??
Ein sehr schönes Beispiel. Danke für Deine wunderbare Ironie! Ich habe es intensiv bei X-Rebirth erlebt. In der Tat war das Spiel zum Release in jeder Hinsicht unspielbar mit massiven Fehlern. Der persönlich angreifende Shitstorm war aber so weit unter der Gürtellinie, dass es nicht zu ertragen war und der Entwickler das einzig richtige machte. Er reagierte nicht, sondern entwickelte beharrlich weiter. Heute ist es ein wunderschönes Spiel, wie das immer bei Egosoft ist. Es dauert halt. Anfangs zu kaufen ist immer eine Unterstützung, damit sie weiter entwickeln können. Ich habe es dann mit viel Mühe in Egosoft Forum geschafft, die Leute zu einer konstruktiven Sichtweise zu bringen. Vieles funktionierte wunderbar, für Fehler braucht man verständliche Kritik und Savegames und kein "Ich schneide Euch Wichern die Eier ab, wenn das nächste Woche nicht läuft." Und die User wurden nicht einmal gesperrt, nur die Beiträge wurden verschoben. unfassbar.

Meine Beiträge waren anfangs auch hart, dabei aber immer sachbezogen, die Fehler waren zum Teil aber auch selten dämlich. Beleidigungen bringen aber nichts.
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Social Media ist Fluch und Segen zugleich. Früher (in der Zeit von Twitter & Co.) war es jedenfalls deutlich angenehmer. Heute hat selbst der letzte Vollidiot Zugang zum Internet, wo er versteckt hinter einem Nicknamen ordentlich die Sau rauslassen kann. Das Resultat sind dann die typischen Beleidigungen, Drohungen und Verunglimpfungen auf den großen Plattformen. Viele Entwickler, Künstler etc. wären gut beraten insbesondere Twitter einfach links liegen zu lassen und gar nicht erst einen Account dort zu erstellen. Spart Zeit und Nerven.
 

stoic-x

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

ja bei vielen kiddis und halbstarken kochen die gefühle in so gut wie jedem spielechat binnen sekunden über. das mag die minderheit sein aber wenn immer eine handvoll leute im chat ist die einem den tag durch ihre art und weise versauen wollen, dann werden wohl auch mal die gefühle von entwicklern und co überkochen. =D
Und deswegen ist es ok den Rest der Spieler (seine Zielgruppe wohlgemerkt) als A-Löcher zu beschimpfen? Sorry aber das ist doch genau das Verhalten das er kritisiert. Somit verliert er seine Glaubwürdigkeit.
 

JTRch

Software-Overclocker(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

ja viele comms sind nicht der brüller. da kann ich aber als gegenteil warframe empfehlen. sehr angenehme und hilfsbereite community. :daumen:

Ich weiss, ich habe nicht umsonst dort meiner über 1200h Spielzeit ;) Ja an Digital Extreme könnte sich so mancher Entwickler mal eine Scheibe abschneiden.
 

Magera

Freizeitschrauber(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Das Problem ist doch der ganze Apparat..
Die Medien zb tun da auch Ihr übriges zu.
Dank der Gier nach Klickbait kann die Überschrift nicht Reißender genug sein,
und dank der ganzen gerüchteküche ( Ohne das der Hersteller/Produzent irgendwas in die Richtung verlauten lassen hat)
sind die erwatungen natürlich schon Utopisch ehe überhaupt das Produkt fertig ist.
Zudem bekommen die Entwickler / Prodzuzenten schon vor veröffentlichung ordentlich Kritik, was an Ihrem produkt Schei++ wäre.

Das tut doch nicht Not oder?

man kann auch einfach mal die Füße still halten bis der Hersteller selbst etwas zu seinem Produkt ( Wie zb ein Release Datum) bekannt gibt,
und sollte aufhören irgendwelchen Leaks oder Gerüchten nachzujagen und sich da rein zu steigern.

Da können sich die Medien auch mal zu ermahnen. Einfach mal den Ball flach halten bis es etwas konkretes gibt, und vorallem nicht alle infos immer nur von anderen Seiten aus dem Netz beziehen, die das auch nur von Drittseiten haben. weil irgendwann landet man dann, wenn man dem Pfad folgt, bei Kevin auf Reddit, oder Malte bei Twitter, und der wahrheitsgehalt dessen posts ist zu bezweifeln!

Edit: Kann man nicht nur auf Games beziehen, sondern auch auf Hardware zb handys.
Kaum war das Samsung S8 draußen gab es schon die ersten reißerischen Leaks zum S9..
 
Zuletzt bearbeitet:

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Das Problem ist doch der ganze Apparat..
Die Medien zb tun da auch Ihr übriges zu.
Dank der Gier nach Klickbait kann die Überschrift nicht Reißender genug sein,
und dank der ganzen gerüchteküche ( Ohne das der Hersteller/Produzent irgendwas in die Richtung verlauten lassen hat)
sind die erwatungen natürlich schon Utopisch ehe überhaupt das Produkt fertig ist.
Zudem bekommen die Entwickler / Prodzuzenten schon vor veröffentlichung ordentlich Kritik, was an Ihrem produkt Schei++ wäre.

Das tut doch nicht Not oder?

man kann auch einfach mal die Füße still halten bis der Hersteller selbst etwas zu seinem Produkt ( Wie zb ein Release Datum) bekannt gibt,
und sollte aufhören irgendwelchen Leaks oder Gerüchten nachzujagen und sich da rein zu steigern.

Da können sich die Medien auch mal zu ermahnen. Einfach mal den Ball flach halten bis es etwas konkretes gibt, und vorallem nicht alle infos immer nur von anderen Seiten aus dem Netz beziehen, die das auch nur von Drittseiten haben. weil irgendwann landet man dann, wenn man dem Pfad folgt, bei Kevin auf Reddit, oder Malte bei Twitter, und der wahrheitsgehalt dessen posts ist zu bezweifeln!

Edit: Kann man nicht nur auf Games beziehen, sondern auch auf Hardware zb handys.
Kaum war das Samsung S8 draußen gab es schon die ersten reißerischen Leaks zum S9..

Sehr gut auf den Punkt gebracht :daumen:

Leider hat auch PCGH viele Gerüchte-"News" und wenn ich nur schon zu beginn lese das es sich um Gerüchte handelt dann wechsle ich gleich die Seite! Sorry PCGH aber nicht jeder hat bock irgendwelchen Quatsch aus dem Netz das vermutlich so nie offiziell bestätigt wird zu lesen!
 

fire2002de

Software-Overclocker(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Sehr gut auf den Punkt gebracht :daumen:

Leider hat auch PCGH viele Gerüchte-"News" und wenn ich nur schon zu beginn lese das es sich um Gerüchte handelt dann wechsle ich gleich die Seite! Sorry PCGH aber nicht jeder hat bock irgendwelchen Quatsch aus dem Netz das vermutlich so nie offiziell bestätigt wird zu lesen!
Dann guck dir mal an was PCGH auf Facebook so postet xD
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"


Allerdings. :daumen:

Ein sehr schönes Beispiel. Danke für Deine wunderbare Ironie! Ich habe es intensiv bei X-Rebirth erlebt. In der Tat war das Spiel zum Release in jeder Hinsicht unspielbar mit massiven Fehlern. Der persönlich angreifende Shitstorm war aber so weit unter der Gürtellinie, dass es nicht zu ertragen war und der Entwickler das einzig richtige machte. Er reagierte nicht, sondern entwickelte beharrlich weiter. Heute ist es ein wunderschönes Spiel, wie das immer bei Egosoft ist. Es dauert halt. Anfangs zu kaufen ist immer eine Unterstützung, damit sie weiter entwickeln können. Ich habe es dann mit viel Mühe in Egosoft Forum geschafft, die Leute zu einer konstruktiven Sichtweise zu bringen. Vieles funktionierte wunderbar, für Fehler braucht man verständliche Kritik und Savegames und kein "Ich schneide Euch Wichern die Eier ab, wenn das nächste Woche nicht läuft." Und die User wurden nicht einmal gesperrt, nur die Beiträge wurden verschoben. unfassbar.

Meine Beiträge waren anfangs auch hart, dabei aber immer sachbezogen, die Fehler waren zum Teil aber auch selten dämlich. Beleidigungen bringen aber nichts.

Ich hab in meinem Job sehr viel Kundenkontakt, folglich muss ich selbst oft einstecken. Entweder für eigene Fehler oder auch für die meiner Kollegen. Als Angehöriger der Firma die Mist gebaut hat bist du meist der der es eben abkriegt, auch wenn du keine Ahnung hast was dein Kollege eigentlich genau verbockt hat. Wenn das gute, konstruktive Kritik ist nehme ich die mit. Wenn einer nur mit Beleidigungen und Drohungen um sich wirft, ist er für mich niemand den man wirklich ernst nehmen kann. Ich weiß aus eigener Erfahrung dass es ärgerlich ist wenn man ein neues Spiel gekauft hat, sich die Zeit nimmt um es zu spielen, vielleicht auch andere Dinge absagt, und dann geht nix mehr weil das Game nicht startet oder einem Bugs den Spaß vermiesen. Darüber freut sich niemand. Aber wenn jemand dann die Entwickler deshalb persönlich angreift, beleidigt oder sogar mit dem Tod bedroht, dann zeigt mir das nur das mit demjenigen selbst irgendwas nicht in Ordnung sein kann. Ich spiel auch nicht gern Mulitplayer, eben wegen solchen Idioten. Es stimmt schon, leider, dass es einfach bestimmte Leute unter den Gamern gibt, die mit Freude anderen den Spaß verderben. Da hilft leider nur eines: Konsequent diese Leute zu sperren, wenn sie sich (wiederholt) daneben benehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

empy

Volt-Modder(in)
AW: Devolver-Gründer: "Spiele-Communitys sind großartig darin, Arschlöcher zu sein"

Man darf halt auch nicht vergessen, dass die, die Spaß am Spiel haben halt das Spiel zocken und oftmals nichts schreiben, aber die, denen grade das 20h-Savegame abgeraucht ist, grade einfach nur frustriert sind und ihrem Ärger Luft machen wollen. Dabei kommt dann so was raus. Blöderweise ist das ein Bias, der einem, auch wenn man um ihn weiß, ziemlich auf's Gemüt schlagen kann. Persönliche Drohungen sind aber sowohl aus offensichtlichen Gründen, aber auch weil sie nicht zielführend sind, unangebracht.

Viele fragen sich vielleicht irgendwann, ob es sich wirklich Sinn macht, sich jetzt noch aufzuregen, oder das Spiel einfach mal für eine Weile liegenzulassen (oder auch für immer), gegebenenfalls beim Entwickler einen Haken dranzumachen und sich anders zu beschäftigen. Macht vielleicht mehr Spaß.
 
Oben Unten