• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Dell Notebook vergisst UEFI Einstellungen trotz neuer Batterie

Johnnii360

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Servus zusammen!

Hatte schon mal jemand von Euch das Phänomen, dass ein Notebook die UEFI Einstellungen vergisst, obwohl die Batterie neu und i.O. ist? Linux sagt mir auch, dass die Spannung der CMOS-Batterie okay ist. Im UEFI ist leider nichts über die Batterie zu finden. Ich habe allerdings auch keinen Akku im Notebook, sondern betreibe es nur am Strom. Aber sobald der Strom weg ist, sind die Einstellungen auch weg. So was ist mir noch nicht untergekommen.

Modell: Dell Latitude E6430
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Linux sagt mir auch, dass die Spannung der CMOS-Batterie okay ist.

Modell: Dell Latitude E6430
Wahrscheinlich hat Linux ein Schlückchen zu viel Isopropanol abbekommen bei der letzten Ölung Reparatur.

Die 9 Jahre alte BIOS-Batterie hat sicher noch 1,4 V oder mehr.

Ansonsten würde ich sie mal wechseln:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
,
https://www.amazon.de/vhbw-Batterie...ords=E6430+BIOS+Battery&qid=1616246357&sr=8-1 .
 
TE
Johnnii360

Johnnii360

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wahrscheinlich hat Linux ein Schlückchen zu viel Isopropanol abbekommen bei der letzten Ölung Reparatur.

Die 9 Jahre alte BIOS-Batterie hat sicher noch 1,4 V oder mehr.
Du liest und verstehst auch nur das was du lesen und verstehen willst, oder?

...obwohl die Batterie neu und i.O. ist?

Les' meinen Text bitte nochmal genauer durch, anstatt nur mal so wischi-waschi drüberzurutschen. So blöde Sprüche bzgl. Linux kannst du dir auch sparen. Interessiert nämlich keinen, dass du Windoof-Jünger bist.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Les' meinen Text bitte nochmal genauer durch, anstatt nur mal so wischi-waschi drüberzurutschen.
Ich entschuldige mich für die gut gemeinten Lösungsvorschläge, aber mehr war aus dem unformatierten Textwust auf die Schnelle nicht zu extrahieren.

Wahrscheinlich ist das Board im Eimer von dem Oldie, wenn es die Daten vom CMOS verwirft.

Hier gibt es Ersatz:
https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=m570.l1313&_sacat=0&_nkw=Dell Latitude E6430 .
 

AlphaMale

Software-Overclocker(in)
Ergänzung: Falls das Board wirklich defekt sein sollte (es kündigt sich so bei den Dells manchmal so an)..kann man hier, das testen und ggf. Teile austauschen lassen.
Das Laptop meiner Liebsten wurde da auch wieder flott gemacht (Mainboard defekt, allerdings andere Symptome.
Dauert aber u.U. ein paar Wochen mit der Reparatur, weil die gut zu tun haben.
 
TE
Johnnii360

Johnnii360

Komplett-PC-Aufrüster(in)
So, hab jetzt nochmal die Batterie raus. Die war tiefen entleert! Ich hab' da einfach eine CR2032 von Varta genommen. Oder haben Notebooks CR2032 CMOS Akkus? Wäre mir nämlich neu, dass Computer CR2032 Akkus brauchen.

Scheint so, als wäre da irgendwo ein Leiterschluss drauf. Die Batterie war nämlich in der Mitte leicht gewölbt. Muss mal schauen, ob ich ein Reparaturmanual zu dem Notebook finde.

Ist schon äußerst eichelartig...

Nachtrag: Im Manual steh eindeutig »3-V-Lithium-Knopfzelle (CR2032)«. Also sollte es ja eine normale CR2032 sein?!
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Nachtrag: Im Manual steh eindeutig »3-V-Lithium-Knopfzelle (CR2032)«. Also sollte es ja eine normale CR2032 sein?!
Ich weiß nicht, ob Du mal das Video angeschaut hast, aber da sieht man eindeutig, daß die BIOS-Batterie bedrahtet ist (0:35).

Die passende Ersatzbatterie hatte ich auch angegeben:
https://www.amazon.de/vhbw-Batterie...ords=E6430+BIOS+Battery&qid=1616246357&sr=8-1 .

Ich weiß nicht, wie Du da die CR 2032 eingelegt hast, aber Kontakte sind da nicht zu sehen, die muß man mit dem kleinen Stecker anstecken.
 
TE
Johnnii360

Johnnii360

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich weiß nicht, ob Du mal das Video angeschaut hast, aber da sieht man eindeutig, daß die BIOS-Batterie bedrahtet ist (0:35).

Die passende Ersatzbatterie hatte ich auch angegeben:
https://www.amazon.de/vhbw-Batterie...ords=E6430+BIOS+Battery&qiein Stellengesuche auf Ihrem Internetportald=1616246357&sr=8-1 .

Ich weiß nicht, wie Du da die CR 2032 eingelegt hast, aber Kontakte sind da nicht zu sehen, die muß man mit dem kleinen Stecker anstecken.
Wie ich das gemacht habe? Tja, da wirste staunen! ;) Ich hab die alte aus dem Plastikschlauch befreit und die Kontakte von der alten Batterie abgetrennt. Dann hab ich den Plastikring, der Plus und Minus besser voneinander trennt abgemacht und auf die neue Batterie drauf. Das habe ich auch mit den Kontakten so gemacht und Isolierband rum. Da muss man sich nicht extra was kaufen, wenn man alles nötige da hat.

Nachtrag: Vielleicht sind aber alle meine VARTA CR2032 leer. Die neue hatte nämlich nur 2,7V. Dabei sind die alle noch bis Sep 2027 "haltbar". Wobei das Datenblatt aber sagt, dass bei 2,0V erst Schluss ist.

Nachtra #2: Irgendwie verwirrend... Hier steht u.a. Akku. Ist es jetzt nun ein Akku oder eine banale Einwegzelle?
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Wie ich das gemacht habe? Tja, da wirste staunen! ;) Ich hab die alte aus dem Plastikschlauch befreit und die Kontakte von der alten Batterie abgetrennt. Dann hab ich den Plastikring, der Plus und Minus besser voneinander trennt abgemacht und auf die neue Batterie drauf. Das habe ich auch mit den Kontakten so gemacht und Isolierband rum. Da muss man sich nicht extra was kaufen, wenn man alles nötige da hat.
Das hält aber nicht ohne Löten, kannste glauben. ;)

Nachtrag: Vielleicht sind aber alle meine VARTA CR2032 leer. Die neue hatte nämlich nur 2,7V. Dabei sind die alle noch bis Sep 2027 "haltbar".
Man weiß halt nicht, wie lange und unter welchen Lagerbedingungen die Batterien gelegen haben.
Varta ist schon lange nicht mehr das, was es mal war.
Panasonic hat sie weit überholt in vielen Bereichen, vor allem bei Akku-Zellen.

Wobei das Datenblatt aber sagt, dass bei 2,0V erst Schluss ist.
Das muß der CMOS-Chip dann wissen, wann er nichts mehr speichern kann.
Nachtra #2: Irgendwie verwirrend... Hier steht u.a. Akku. Ist es jetzt nun ein Akku oder eine banale Einwegzelle?
Das ist eine ganz normale galvanische Zelle zum einmaligen Gebrauch, kein Akku.
 
TE
Johnnii360

Johnnii360

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das hält aber nicht ohne Löten, kannste glauben. ;)
Und wie das hält, kannste glauben! :)

Man weiß halt nicht, wie lange und unter welchen Lagerbedingungen die Batterien gelegen haben.
Varta ist schon lange nicht mehr das, was es mal war.
Panasonic hat sie weit überholt in vielen Bereichen, vor allem bei Akku-Zellen.
Denke ich mir auch langsam... Vielleicht sollte ich wirklich von VARTA weggehen. Irgendwie sehr befremdlich, dass immer mehr deutsche Hersteller den Bach runtergehen. Soweit ich weiß, ist VARTA in Richtung Batterien auch nicht mehr in deutscher Hand. Einfach nur noch traurig.

Das ist eine ganz normale galvanische Zelle zum einmaligen Gebrauch, kein Akku.
Roger!

Dann muss ich mal schauen wo der BIOS-Chip liegt, schauen wie der beschalten ist und mal um den Batterieanschluss messen. Ich meine da einen Transistor gesehen zu haben. Ich werde aber noch'n paar andere Batterien testen.
 
TE
Johnnii360

Johnnii360

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Du mußt nichts messen.

Eine neue Batterie rein und gut. :-)
Jepp, hab ich auch gerade gemerkt. Hab jetzt eine von Grundig rein, die übrigens 3,3V hat (!) und nun passt alles. Hab dann spaßeshalber nochmal eine VARTA nachgemessen, die dann 3,2V hatte. Also scheint in dem 10er-Packen, den ich 2018 bei Amazonien gekauft habe, eine paar faule Eier dabei zu sein. Ich glaub bei 5,91 EUR lohnt es sich nicht, bei VARTA um Ersatz zu bitten, obwohl die noch bis min 2027 halten. Da kauf ich dann lieber welche von Panasonic.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Jepp, hab ich auch gerade gemerkt. Hab jetzt eine von Grundig rein, die übrigens 3,3V hat (!)
Die sich einstellende Spannung bei einer Lithium-Mangandioxyd-Batterie beträgt ganz kurz nach der Produktion so 3 ... 3,5V.
Das ist von vielen Faktoren abhängig und schwankt auch von Hersteller zu Hersteller und Materialien und Fertigungsprozess.

und nun passt alles. Hab dann spaßeshalber nochmal eine VARTA nachgemessen, die dann 3,2V hatte. Also scheint in dem 10er-Packen, den ich 2018 bei Amazonien gekauft habe, eine paar faule Eier dabei zu sein.
Man mißt bei einer Batterie / Akku eigentlich den Kurzschlußstrom zur Bestimmung der Kapazität.
Aber bei den kleinen Batterien sollte man das unterlassen, sonst sind sie gleich leer.

Ich tippe immer ganz ganz kurz mit dem Multimeter im 200mA-Bereich drauf, dann sieht man kurz die maximale Stromstärke und kann die Restkapazität einigermaßen einschätzen.

Wegen der anderen Batterien würde ich mir keinen Kopf machen.

Ich glaub bei 5,91 EUR lohnt es sich nicht, bei VARTA um Ersatz zu bitten, obwohl die noch bis min 2027 halten. Da kauf ich dann lieber welche von Panasonic.
Wenn du welche von Panasonic bekommst, würde ich das machen.

Ich hab auch keine Autobatterie mehr von Varta auf Anraten des Schraubers.
 
Oben Unten