• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

DDR 4 Quad Kit und Dual Kit zusammen laufen lassen?

Moerti84

Komplett-PC-Käufer(in)
Hi Leute,

habe folgende Frage oder besser Problem, aber das sagt ihr mir bestimmt :D

ich habe in meinem PC als RAM ein Quad Kit mit 16 GB verbaut und zwar das G.Skill RipJaws 16 GB 4 x 4 GB 3000 Mhz

Hier ein Link: 16GB G.Skill RipJaws 4 blau DDR4-3000 DIMM CL15

Hetzt will ich den RAM auf 32 GB erweitern und habe mir die nochmal bestellt, jedoch bei der Bestellung nicht auf die Riegelgröße geachtet.
Nun habe ich ein Dual Kit bestellt mit 2 x 8 GB, ebenfalls die G.Skill RipJaws 16 GB 3000 Mhz.

Hier ein Link: 16GB G.Skill RipJaws 4 blau DDR4-3000 DIMM CL15

Kann ich die zusammen laufen lassen und wenn ja, wie steck ich die am Besten, da ich ja die anderen Riegel im Quad laufen habe.

Möglichkeiten wären jetzt storno und neu bestellen des Quad Kits, so lassen und irgendwie verbauen oder noch ein zweites Dual Kit bestellen und auf 48 GB aufrüsten^^

Hier für den Überblick mein System:

i7 5930K @ 6 x 4,50 Ghz
GTX 980Ti Palit Super Jetstream
derzeit 16 GB RAM 4 x 4 GB G.Skill 3000 Mhz @ 2666 Mhz
ASRock X99 Extreme 4

Wäre über kurzfristige Antworten dankbar
 

vfxworld

PC-Selbstbauer(in)
Soll man wohl nicht machen, also verschiedene Kits einbauen. Laut diversen Herstellern natürlich. Ist wohl nicht sicher, dass die Kits dann zusammen laufen. Und mir gehts um sowas wie z.B. 2x 32GB (je 4x8). Soll gerade bei hohen Geschwindikeiten nicht zuverlässig funktionieren, evtl auch gar nicht. Wird bei Quad + Dual Kit nicht besser sein. Persönlich noch nie ausprobiert, man ließt dies und das. Bei einigen geht RAM mixen, bei anderen wohl nicht. Das geht wohl so weit, dass die Hersteller angeben, dass selbst zwei Spezifikationsgleiche Kits Probleme machen können.

Was mich wundert, ich hab früher RAM immer fröhlich gemischt, ohne Probleme. Das aber noch zu SD, DDR1 und 2 Zeiten.
 
TE
M

Moerti84

Komplett-PC-Käufer(in)
Ja, früher habe ich das auch immer bunt gemixt, aber da wir hier von DDR 4 sprechen und die Dinger dazu noch relativ hoch getaktet sind, bin ich mir alles andere als sicher :/

Ich will ja auch nix kaputt machen :D

Aber es müsste dann doch funktionieren, wenn ich zwei gleiche Quad Kits einbaue, oder? Also 8 x 4 GB der selben G.Skill Ribjaws?

Also 2 x dieses Kit hier: 16GB G.Skill RipJaws 4 blau DDR4-3000 DIMM CL15
 
Zuletzt bearbeitet:

Meroveus

Software-Overclocker(in)
Wenn Pro Kanal, gleiche Kapazität, Timings und Takt herrschen (also langsameren an den schnelleren anpassen, oder umgedreht) , ist ein "mischen" in der Regel kein Problem. Du müsstest also in jedem Kanal 1 x 4 GB und 1 x 8 GB stecken haben, was dann quasi deiner vorgeschlagenen 48 GB Variante entspricht. Zum korrekten stecken, einfach das Handbuch zu rate ziehen (falls nötig).
 
TE
M

Moerti84

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich habe jetzt die 8er einfach storniert und mir das quad Kit geholt. Sollte dann auf jeden Fall funktionieren und ich denke 32 GB sollten erstmal für meine Zwecke (4k gaming, video rendering, streaming) ausreichen, Idee was meint ihr?
 

Meroveus

Software-Overclocker(in)
Ob es für deine Zwecke ausreicht, kannst du nur selber entscheiden. Ich sage nur soviel ... bei der nächsten Aufrüstung (zum Glück bald), werde ich mir 64 GB zulegen :-).
 
TE
M

Moerti84

Komplett-PC-Käufer(in)
Ja...... :D Das ist dann halt noch ne Option :D

Ich überlege gerade viel mehr, ob es in Bezug auf OC und Leistungsgewinnung Sinn macht, von meinem i7 5930K @ 4,5 Ghz auf einen 6850K oder 6900K umzusteigen. Wegen Grundtakt und 14 NM Fertigung. Was meint ihr? Sockel ist ja der selbe^^
 

Meroveus

Software-Overclocker(in)
In Bezug auf OC, macht es keinen Sinn. Auf einen 6900K umzusteigen, bringt 2 Kerne mehr, aber vermutlich (je nach Kühlung) weniger Takt.

Zitat: Fürs Übertakten könnte man jedoch wirklich schon zum i7-5930K als Alternative zum i7-6850K und zum i7-5960X anstelle des i7-6900K raten. Bei gleichzeitig höheren Taktraten sind diese älteren CPUs nämlich bei ähnlichen Leistungsaufnahmewerten deutlich leichter zu kühlen.

Quelle: Intel Core i7-6900K: Overclocking, Leistungsaufnahme & Temperaturen - Broadwell-E im Test: Intel Core i7-6950X, -6900K, -6850K & -6800K
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

Moerti84

Komplett-PC-Käufer(in)
Oha, ok^^ ja ich hab meinen 5930K jetzt auf 5 x 4,5 Ghz geprügelt, möchte aber behaupten, da geht noch bisschen was. Das hätte ich wirklich nicht gedacht. er wird jetzt im Stresstest unter Last max. 74 °C heiß bei max. 1,28 Volt. Ich werd aber versuchen, die VCore noch etwas zu senken. Dann sollte ich auch noch 2 - 3 °C weniger rauskitzeln können.
 
Oben Unten