• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

CPU Upgrade: Intel Xeon E3-1231 v3 -> 10600, 10700, 3600, 3700X?

The3hadow

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallöchen,

ich bin momentan am Überlegen, ob ich meine jetzige CPU (Intel Xeon E3-1231 v3) mal aufrüsten sollte, da sie doch schon in die Jahre gekommen ist. Insbesondere ist mir dies beim neuen Microsoft Flight Simulator 2020 aufgefallen, wo beim A320 in der Cockpit-Ansicht der Prozessor eine stark limitierende Wirkung hat.
Mein Fokus liegt dementsprechend auch auf einer neuen CPU, die vorrangig dem MSFS 2020 mehr Schwung geben soll. Ansonsten wird der PC noch für BlueStacks (Android-Emulator), Computerspiele (Witcher 3, Assassin's Creed Origins etc.) und manchmal zur Bild-/Videobearbeitung bzw. 3D-Modellierung (Blender) genutzt. Es läuft auch mal der MSFS 2020 im Hintergrund während Netflix geschaut wird (also ein bisschen Multi-Tasking).

Mein momentanes Setup:

Alles in allem möchte ich jedoch nicht allzu viel für eine neue CPU ausgeben und vielleicht eher ein bisschen Geld zur Seite legen für ein GPU-Upgrade irgendwann. Nach dem Kauf der neuen CPU ist dann erstmal kein CPU-Wechsel mehr für die nächsten 5 Jahre geplant. Es besteht zudem kein Interesse an einer Übertaktung der CPU.
Nach etwas Recherche haben sich folgende Konstellationen bzgl. einer CPU-Neuanschaffung ergeben:

Intel
i7-10700F (H470) schrieb:
= 537 €
i7-10700F (B460) schrieb:
= 514
i5-10600 (H470) schrieb:
= 438
i5-10600 (B460) schrieb:
= 415

AMD
R7 3700X (B550) schrieb:
= 516
R7 3700X (B450) schrieb:
= 457
R5 3600 (B550) schrieb:
= 425
R5 3600 (B450) schrieb:
= 366

Welche Konfiguration wäre in meinem Fall am besten? 500 möchte ich eigentlich nur ausgeben, falls nur in dem Preisbereich eine deutliche Verbesserung zu erwarten ist. Wenn möglich eher um 400 herum, aber wenn in dem Preisspektrum der Leistungsgewinn zu gering ist im Vergleich zu meiner jetzigen CPU wäre das ja auch eher Geldverschwendung.

Bin auf eure Meinungen gespannt und bedanke mich im Voraus für eure Ratschläge!

Grüße,
The3hadow
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rotkaeppchen

Guest
Welche Konfiguration wäre in meinem Fall am besten?
Die guten alten Haswell sind noch erträglich unterwegs. Wenn Du es irgendwie aushältst, warte auf die nächste Generation AMD CPUs, die steht in den Startlöchern und dann sollte man mit 500,-€ einen sau guten Achtkerner, 32GB und ein B550 Board mit PCIe 4.0 bekommen. Meine Meinung

Nimm also von R7 3700X (B550) mit einem 4700, wenn er in Kürze auf dem Markt ist
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Bei dem vorgegebenen Einsatzgebiet würde ich eine AMD Plattform vorziehen. Deren Multicore Performance ist in vielen Fällen besser als die von Intel. Wenn dir die Performance des aktuellen Systems noch für die kommenden ~3 Monate reicht würde ich ebenfalls auf Zen3 warten.
 
S

Strokekilla

Guest
und dazu lieber in wertigeren RAM investieren. Ab 3600er Takt, auch wenns dem Geldbeutel weh tut.
 

wr2champ

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich selbst habe einen 9700k und bin im Flight Simulator damit ganz gut unterwegs. Die Auslastung liegt jedoch oft bei um die 85-90 %. Ich würde daher ob deines Nutzungsprofils mindestens zum Ryzen 3600 greifen. Der 3700X oder die bald kommenden AMD-CPUs dürften sogar noch mehr Leistung bieten, sofern dir das Warten und der höhere Preis zum 3600 es wert sind.
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Nimm wenn möglich Dann mit Samsung b die für dein Vorhaben
Diese sind etwas teurer aber du kannst dich durch ein wenig einlesen und mit Hilfe des ryzen dram calculator auf einen sauschnellen RAM freuen

Zur Zeit mit ryzen 3000 kannst du so einen RAM mit
3200mhz auf 3800/3733 cl16 laufen lassen
Mit dem neuen ryzen mit Sicherheit noch etwas höher

Die Trident z sind für 220 zu haben 32 GB
Das gleiche Kit mit 32gb 3866mhz läuft auf cl18 und kostet 225 Euro

Ich würde aber auch einen 8 Kerner holen aber mit einem x570 Chipsatz um mehr lanes für pci4.0 an der CPU zu haben, dort beschneidet man sich auch nicht um SATA Ports wenn die ssd4.0 eingebaut wird

Kann dir nur das Gigabyte x570 aorus pro oder Elite empfehlen
Boards von ASRock und Msi sollen auch sehr gut sein

Ein guter kühler ist vom Vorteil egal ob 3000er oder 4000er ryzen um ein leises System zu bekommen und du gleichzeitig mehr Reserven hast (Luftkühler ist ausreichend)


Gigabyte X570 Aorus Elite AMD X570 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail - AMD Sockel AM4

16GB G.Skill Trident Z RGB für AMD DDR4-3200 DIMM CL14 Dual Kit - DDR4-3200 (PC4-25600U)

AMD Ryzen 7 3700X 8x 3.60GHz So.AM4 BOX - Sockel AM4 | Mindfactory.de

Den Luftkühler kannst du behalten würde ich aber in Zukunft mit Noctua Lüfter ausstatten

Das Netzteil ist in Ordnung und kann drin bleiben
Genauso wie Festplatten
Gehäuse ist auch gut wenn der airflow passt





RAM 16 Gb 110 Euro
Mainboard 178 euro
CPU 259 Euro

Die Auflistung beträgt 547 Euro
Mit dem 4000er ryzen wird's mit Sicherheit teurer
 
Zuletzt bearbeitet:

Aerni

Software-Overclocker(in)
jo machs so wie Noel Schreibt, ich hatte den selben xeon, bin aber auf den 2700x gewechselt schon. gerade weil ich streame etc hat sich das mehr als gelohnt mit den 8 kernen. der 3700x ist natürlich nochmal ne ecke schneller, da machste nix falsch.

wobei ich auch sagen muss, auf 1440p hat sich der xeon noch gut geschlagen, da ich eh meist im cpu limit war.
 
TE
T

The3hadow

Komplett-PC-Käufer(in)
Vielen Dank für eure Antworten! Der generelle Konsens geht wohl in die Richtung auf die neue Ryzen-Generation zu warten. Momentan habe ich den Eindruck dass CPUs generell im Preis gefallen sind und sich jetzt ein Wechsel lohnen würde (?). Bei der neuen Generation sind die Preise dann (wahrscheinlich) wieder auf einem höheren Niveau (wobei man sich dann auch die Performance/€ anschauen muss). Vielleicht wird es auch schwierig sein die neuen CPUs zum Start zu bekommen (Verfügbarkeit). Man muss dann eventuell nochmal einige Wochen oder Monate warten?
In der Vergangenheit war ich ja immer etwas skeptisch bzgl. "Nischenprodukten" (AMD), also eine Produktlinie die einen geringeren Marktanteil hat, weil die Anwendungen dann eher auf die Produktlinie mit dem größten Marktanteil (Intel) optimiert werden. Was aber natürlich nicht heißt, dass AMD's Produkte an sich schlecht sind, nur dass Anwendungen eher nicht auf AMD-Produkte optimiert sind. Ist das heute noch ein Thema oder spielt das keine Rolle mehr?

und dazu lieber in wertigeren RAM investieren. Ab 3600er Takt, auch wenns dem Geldbeutel weh tut.
Bringt denn ein höherer Takt oberhalb der Spezifikationen überhaupt etwas? Bei dem i7 10700 wird z.B. 2933 MHz und beim R7 3700X 3200 MHz für die (maximale) Speichertaktfrequenz angegeben.

RAM 16 Gb 110 Euro
Mainboard 178 euro
CPU 259 Euro

Die Auflistung beträgt 547 Euro
Mit dem 4000er ryzen wird's mit Sicherheit teurer
Beim RAM sollen es mindestens 32 GB sein um für die Zukunft gerüstet zu sein. Der MSFS 2020 profitiert z.B. von mehr als 16 GB RAM. Und dann wäre man bei deinem Vorschlag schon bei 657 €. Was leider ein bisschen zu viel für mich ist zumindest was ein CPU-Upgrade angeht - auch hinsichtlich eines eventuellen Wechsels meiner GPU im nächsten Jahr (RTX 3070?).

Ich kann mir auch noch nicht so vorstellen, was für ein Performance-Schub mich erwarten wird. Vergleich auf cpubenchmark.net:

CPU_comparison.png


Bzgl. dem Single-Thread-Rating ist eine Verbesserung um 20 bzw. 25 % zu erkennen. Die Gesamtbewertung steigt um 154 bzw. 225 %. Lassen sich diese Werte direkt auf den Alltag anwenden? Mit welcher Leistungssteigerung ist tatsächlich in den jeweiligen Anwendungen zu rechnen - wie z.B. MSFS 2020 (noch mit DirectX 11 unterwegs), BlueStacks, Blender etc.?

Grüße,
The3hadow
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Strokekilla

Guest
Mir fällt noch dazu ein, das irgend ein Redakteur hier ein Video zum Thema MS FS eingestellt hat. War´s gar der gute Willi ? Und ich denke da wurde erwähnt das FS von hohen Takt profitiert. Bin mir aber nicht mehr sicher.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Beim FS2020 ist eh das entscheidende, dass der irgendwann auf DX12 umgestellt wird.

Ansonsten auf Zen3 warten.
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Vielen Dank für eure Antworten! Der generelle Konsens geht wohl in die Richtung auf die neue Ryzen-Generation zu warten. Momentan habe ich den Eindruck dass CPUs generell im Preis gefallen sind und sich jetzt ein Wechsel lohnen würde (?). Bei der neuen Generation sind die Preise dann (wahrscheinlich) wieder auf einem höheren Niveau (wobei man sich dann auch die Performance/€ anschauen muss). Vielleicht wird es auch schwierig sein die neuen CPUs zum Start zu bekommen (Verfügbarkeit). Man muss dann eventuell nochmal einige Wochen oder Monate warten?
In der Vergangenheit war ich ja immer etwas skeptisch bzgl. "Nischenprodukten" (AMD), also eine Produktlinie die einen geringeren Marktanteil hat, weil die Anwendungen dann eher auf die Produktlinie mit dem größten Marktanteil (Intel) optimiert werden. Was aber natürlich nicht heißt, dass AMD's Produkte an sich schlecht sind, nur dass Anwendungen eher nicht auf AMD-Produkte optimiert sind. Ist das heute noch eine Thema oder spielt das keine Rolle mehr?


Bringt denn ein höherer Takt oberhalb der Spezifikationen überhaupt etwas? Bei dem i7 10700 wird z.B. 2933 MHz und beim R7 3700X 3200 MHz für die (maximale) Speichertaktfrequenz angegeben.


Beim RAM sollen es mindestens 32 GB sein um für die Zukunft gerüstet zu sein. Der MSFS 2020 profitiert z.B. von mehr als 16 GB RAM. Und dann wäre man bei deinem Vorschlag schon bei 657 €. Was leider ein bisschen zu viel für mich ist zumindest was ein CPU-Upgrade angeht - auch hinsichtlich eines eventuellen Wechsels meiner GPU im nächsten Jahr (RTX 3070?).

Ich kann mir auch noch nicht so vorstellen, was für ein Performance-Schub mich erwarten wird. Vergleich auf cpubenchmark.net:

Anhang anzeigen 1329349

Bzgl. dem Single-Thread-Rating ist eine Verbesserung um 20 bzw. 25 % zu erkennen. Die Gesamtbewertung steigt um 154 bzw. 225 %. Lassen sich diese Werte direkt auf den Alltag anwenden? Mit welcher Leistungssteigerung ist tatsächlich in den jeweiligen Anwendungen zu rechnen - wie z.B. MSFS 2020 (noch mit DirectX 11 unterwegs), BlueStacks, Blender etc.?

Grüße,
The3hadow

Mehr Takt bringt immer was
Musst natürlich auch keinen teuren nehmen 32 GB 3200 sind auch für 110 zu bekommen
War halt nur ein Beispiel
Die 3200 sind die garantierten Taktraten
Kann natürlich mehr gehen
Den halt Stock betreiben
Es geht bei AMD mehr um die Kerne
Zum 3600 und 3700x liegen nur ein paar hundert MHz die es nicht rausreißen werden
Aber der 3700x ist zukunftsicherer
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
T

The3hadow

Komplett-PC-Käufer(in)
Hab' mir die Tage weiterhin den Kopf zerbrochen was ich nun machen soll. Warten auf Zen3 oder nicht ist die große Frage. 😅 Den 3700X gibt's nämlich gerade für 260 €. Bei Erscheinen lag der Preis bei ~340 €. Der Ryzen 4XXX wird wohl auch erstmal auf dem höheren Preisniveau erscheinen nehme ich an. Beim Ryzen 3600 waren es ~208 € und in den letzten Wochen auf ~164€ eingependelt - wobei der Preis in den letzten Tagen wieder auf 175€ gesprungen ist.

Des Weiteren hab ich mir überlegt gleich ein neues Gehäuse zu holen und dann die alte Hardware in meinem Nanoxia zu lassen. Nach längerer Recherche hab' ich mich für das Fractal Design Define 7 entschieden. Die SSDs können da ja auf der Rückseite des Innenraumes bzw. unten in der Netzteilabdeckungsbox verstaut werden. Dort führt aber kein Luftstrom vorbei - völlig in Ordnung so oder doch lieber in den Luftstrom hinter den Frontlüftern befestigen?
Zudem werd' ich wohl mein DVD-Laufwerk dort nicht installieren, da Nutzer geschrieben haben, dass dieses nur von zwei kleinen Schräubchen an einer kurzen Metallschiene gehalten wird. Für den seltenen Fall, dass ich mal ein DVD-Laufwerk benötige werde ich mir wohl ein externes besorgen.
Das Define 7 hat jedoch auch einen USB 3.1 Gen2 am Front I/O Panel, wodurch dann zwingend ein X570-Mainboard (Gigabyte X570 Aorus Elite) notwendig wird? Was mir da leider nicht gefällt ist der aktive Lüfter - zusätzliche Geräuschquelle und als ein mechanisch rotierendes Teil könnte es irgendwann defekt sein. Es gibt zwar auch X570-Boards mit passivem Chipsatzkühler, die sind aber auch um einiges teurer und kommen deshalb für mich nicht in Frage. Oder hab' ich vielleicht ein B550-Mainboard übersehen, das USB 3.1 Gen2 unterstützt?

Und zu guter Letzt werd' ich mir wahrscheinlich auch noch ein neues Netzteil holen, um für zukünftige Abenteuer gerüstet zu sein (RTX 3070): be quiet! Straight Power 11 650W ATX 2.4. Sinnvoll? Mein jetziges hat auch schon mindestens 5 Jahre auf dem Buckel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Das define 7 ist ein schönes Gehäuse
Ich bevorzuge das Lian Li o11 dynamic
Nicht viel teurer aber das Netzteil ist vorne nicht mehr im Weg
alle Festplatten sind weg
3x Radiator möglich
Habe bei mir unten und oben jeweils Frischluft
Neben dem MB zieht er die Luft raus
So bekommt die GPU und die Spannungswandler genügend Frischluft und ohne Netzteil sieht alles etwas leerer aus
Wäre eine Überlegung wert
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Hab' mir die Tage weiterhin den Kopf zerbrochen was ich nun machen soll. Warten auf Zen3 oder nicht ist die große Frage. 😅 Den 3700X gibt's nämlich gerade für 260 €. Bei Erscheinen lag der Preis bei ~340 €. Der Ryzen 4XXX wird wohl auch erstmal auf dem höheren Preisniveau erscheinen nehme ich an. Beim Ryzen 3600 waren es ~208 € und in den letzten Wochen auf ~164€ eingependelt - wobei der Preis in den letzten Tagen wieder auf 175€ gesprungen ist.

Warte ab. Wenn dir die neuen CPUs doch zu teuer für die Mehrleistung sind, kannst du immer noch im Abverkauf zuschlagen.
 
TE
T

The3hadow

Komplett-PC-Käufer(in)
Nimm gleich das 750er Modell.
Ok, danke! Werde dies beachten.

Ich bevorzuge das Lian Li o11 dynamic
Danke, ich werd' es mir anschauen!

Warte ab. Wenn dir die neuen CPUs doch zu teuer für die Mehrleistung sind, kannst du immer noch im Abverkauf zuschlagen.
Hoffentlich wird es den Abverkauf geben (falls mir die neuen Ryzen 4000er vom P/L-Verhältnis nicht zusagen). Nicht dass sie auf die Idee kommen, die Preise (für einen gewissen Zeitraum) anzuziehen, um die Kunden zu den neuen Prozessoren zu treiben. 😆
 
Oben Unten