• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

CES 2021: Asus Z590-Line-Up von 189 bis 1.516 Euro für Core i9-11900K

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Stephan hat das früher mal für das PCGH-Extreme-Heft gemacht. Aber da ging zwei bis dreimal so viel Zeit drauf, wie für einen kompletten regulären Test und das war noch vor den ganzen Turbo-Modi. Ich hätte zwar durchaus Lust, sowas zumindest ab und zu zu bringen, aber die Nicht-Verkaufszahlen und die Einstellung der Extreme haben gezeigt, dass sich dieser Aufwand einfach nicht lohnt.

Unter anderem das Boost-Verhalten versuche ich mit meinen Performance-Tests abzudecken. Da ist sicherlich eher noch Luft nach oben. Leider ist es extrem schwer Benchmarks zu finden, die weder im GPU- noch im absoluten CPU-Limit hängen, über lange Zeiträume exakt reproduzierbar sind (alles mit online-Anbindung scheidet komplett aus. Alles mit mehr als ±1 Prozent Variation sowieso.) und auch noch irgendwas mit dem Alltag zu tun haben. Zweckdienliche Hinweise nimmt ihr örtlicher Mainboard-Fachredakteur entgegen. :-)


Die Werbesprüche sind übrigens regelrecht zum verzweifeln. Es wäre ja schon traumhaft, wenn "das beste" erst beim Halo-Modell versprochen werden würde. Aber oft wirft schon die Mittelklasse mit superlativen um sich. Wie soll man da als Kunde oder Redakteur überhaupt noch die Ausrichtung eines Produktes erkennen? Alles für alles perfekt geeignet. Wer 's glaubt...
 
Zuletzt bearbeitet:

tigra456

Software-Overclocker(in)
Ist genau mein Fazit irgendwie.
Ich fand oc immer spannend wenn ich die Bemchmark-Balken gesehen habe was man rausholen „könnte“.
Das n Board „besser“ sein muss habe ich schnell kapiert. Aber wie ermittelt man zu 99-100% die Stabilität von OC wo man 24/7 sorgenfrei leben kann...?
Zig Quellen testen OC unterschiedlich mit andren Ergebnissen.... war mir am Ende etwas viel weil nicht der Benchmark XY rauskam wo man sagen konnte „wenn der 1,2,3 std stabil läuft ist es zu 100% stabil“

Außer Du hättest mir die Antwort jetzt ...?

Core,Boost und Cache was man da alles „OCen“ kann.

Dann gibts noch das leidige Thema LLC...
Theorie hab ich kapiert aber im Bios steht Level xy empfohlen... so viele Infos...

Da bin ich schon froh, wenn ich den Werksboost voll ausfahren kann und der CPU mit schnellem RAM helfen kann.

Und jetzt wieder zurück zum Thema.
Da habe ich evtl noch nichtmal die Bereiche des Boards erreicht wo die Grenzen sind...


Also wozu dann Apex,Maximus und Co wenn ich als Gamer einfach nur viele FPS will...

Edit: ich lass den Intel Performance Maximizer rennen und übernehm des Ergebnis einfach.... das ist das höchste der Gefühle dann bei mir.
Sowas würde wahrscheinlich jedes Mittelklasse TUF schaffen denke ich
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Ist eh unmöglich Boards zu testen. Allein bei der Masse an UEFI-Updates die aktuell alle 2 Wochen kommen und neue Funktionen freischalten. Und bis alles da ist, ist es nicht mehr relevant.
 

6Pac

Kabelverknoter(in)
99,9% der Bevölkerung kann die Motherboards eh nicht ausfahren, daher egal.
Stimme dir dabei und dem Rest zu.

Eine kleine nicht erst gemeinte Spaßrechnung mit realem Hintergrund.
Wir müssen auch die Nachkommastellen beachten. 😉
99,9%, die es nicht angeht, wäre für ASUS ein Traum.
Würde heißen das 7.850.000 Kunden evtl. zuschlagen könnten.
Bei einem Preis von 1516,- EUR macht das
elf Milliarden neunhundert Millionen sechshunderttausend € Umsatz am Ende der Kette.

Aber genau das ist der Punkt, warum dieses Produkt erscheint. (nicht die 99,9%)
Dies ist ein spezielles Produkt für einen ausgewählten Kreis, der bereit ist das zu zahlen. Mehr nicht.
Es wäre fahrlässig von ASUS dieses Produkt nicht anzubieten.
Die haben es sicherlich sehr gut ausgerechnet. (Kosten/Gewinn)

Ich wünsche mir auch ein Preisgefüge/Preisgefälle wie vor 10 Jahren zurück.
Nur haben Produzenten wie auch Händler verstanden das noch mehr zu holen ist oder auch müssen.
Das betrifft nicht nur unseren Bereich.

Wenn wir ehrlich sind gleitet gerade das Gaming, wenn man auf einer aktuellen und mitunter auch teuren Kiste zocken will in eine Nische, die nicht mehr so gewinnbringen über Masse/Stückzahlen ist wie vor Jahren.
Die Anzahl der User steigt zwar aber viele neue setzen eben nicht auf den PC.

Zu wenig Nachfrage, zu wenige Wettbewerber.
Ergo ua. Preise hoch für Highend im PC-Bereich. Lieferprobleme durch die Pandemie lasse ich mal außen vor.
Den Trend konnte man auch davor erkennen.

Sorry, ist jetzt etwas zu viel OT gewesen.

PS: Will auch neu ausrüsten.
Qual für mich jetzt, @xeoN e3-1230 v3 gtx1080, sich für etwas neues Langlebiges > 5Jahre zu entschieden.

Kosten/Nutzen usw.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
PS: Will auch neu ausrüsten.
Qual für mich jetzt, @xeoN e3-1230 v3 gtx1080, sich für etwas neues Langlebiges > 5Jahre zu entschieden.

Kosten/Nutzen usw.

Naja wie wäre es mit ner 3080Ti + 5900x auf nem brauchbaren Board und 32GB RAM?
Das sollte genug Leistung sein für die nächsten 4 Jahre.
Natürlich nicht jetzt kaufen sondern wenn sich die Preise stabilisiert haben, jetzt kaufen lohnt sich nur für die, die unbedingt sofort alles wollen :D
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Ist schon komisch,das nach der Vorstellung der Z590 Boards von den verschiedenen Herstellern.Das nirgendwo hier erwähnt wird das es einen neuen Audio Codec ALC4080 bzw. (ALC4082) von Realtek gibts.Aber kann man hier noch mal nachlesen,


oder das ROG Maximus XIII Extrem,


Aber ich konnte keine weitere Infos zu diesem neuen Audio Codec/Chip finden.Oder mir ist unverständlich warum vom Realtec spätestens jetzt,die Spezifikation des neuen Audiochips nicht bekannt gegeben hat?Kennt jemand vielleicht eine Antwort darauf,warum keine weiteren Infos dazu gibts?
 

onlinetk

Komplett-PC-Käufer(in)
Stephan hat das früher mal für das PCGH-Extreme-Heft gemacht. Aber da ging zwei bis dreimal so viel Zeit drauf, wie für einen kompletten regulären Test und das war noch vor den ganzen Turbo-Modi. Ich hätte zwar durchaus Lust, sowas zumindest ab und zu zu bringen, aber die Nicht-Verkaufszahlen und die Einstellung der Extreme haben gezeigt, dass sich dieser Aufwand einfach nicht lohnt.

Die Hefte waren top, habe die bei Bedarf immer gekauft, aber verständlich das sich das nicht lohnt, spricht ja nicht die breite Masse an. Ich habe sowieso Respekt davor wie sich ein Verlag rechnet. Ich meine es gibt zig verschiedene Redaktionen im Hardware Markt die sich den Markt teilen. Dann kostet eine PCGH "nur" 5,50€ (-nur- deswegen weil ich 5,50 für eine Zeitschrift nicht wenig finde, gerade weil man meistens eh nur bestimmte Themen daraus liest) bei all den Mitarbeitern die bezahlt werden wollen und die Druckkosten werden auch nicht bei 50cent. pro Zeitung liegen.
Die Werbesprüche sind übrigens regelrecht zum verzweifeln. Es wäre ja schon traumhaft, wenn "das beste" erst beim Halo-Modell versprochen werden würde. Aber oft wirft schon die Mittelklasse mit superlativen um sich. Wie soll man da als Kunde oder Redakteur überhaupt noch die Ausrichtung eines Produktes erkennen? Alles für alles perfekt geeignet. Wer 's glaubt...

Ich habe mich nochmal mit dem Thema befasst. Also unterm Strich wäre es super wenn in den Mainboard Vorstellungen (auch als einfache News ohne Test) und Tests zumindest kurz und Knapp steht wie die VRM aufgebaut ist, Also Anzahl Phasen für CPU, für RAM und für den Rest. Gibt ja auch Hersteller die das kombinieren. Ob echte Doppler oder pseudo Doppler, welche Stromstärke in Ampere/Watt geliefert werden kann und die mögliche Stromspeicherstärke der Kondensatoren. Gigabyte hatte da damals ja vom Z87 mit über 5000 uF beim Z97 auf 3000uF reduziert.
Aber wie ermittelt man zu 99-100% die Stabilität von OC wo man 24/7 sorgenfrei leben kann...?
Zig Quellen testen OC unterschiedlich mit andren Ergebnissen.... war mir am Ende etwas viel weil nicht der Benchmark XY rauskam wo man sagen konnte „wenn der 1,2,3 std stabil läuft ist es zu 100% stabil“

Es gibt hier zum Skylake ein OC Guide vom 8auer, da ist alles an erweiterten Grundwissen super erklärt und wie Systemtest gemacht werden usw.

Grundsätzlich gibt es kein Stabil, es gibt nur "nicht instabil". Die CPU wird in Spielen nie die Last haben wie in Prime, also läuft Prime und Intel Stresstest fehlerfrei dann kannst schon beruhigt sein.

Im Guide steht auch drin welcher Test in Prime was testet. Hab es mir notiert, aber sollte 1366 für CPU, 768 für RAM und 800 (da bin ich echt nicht sicher) für Cache sein. Wenn jeder Test 3-4h fehlerfrei läuft passt das. Ich habe bei mir zuerst den CPU Multiplikator und die Spannung nach Gefühl erhöht (1,28V), dann Prime Test 30 min => Fehlerfrei => CPU Multi hoch => Prime Test fehlerfrei => weiter hoch => Test fehlerhaft => Spannung 0,01 hoch => Test fehlerhaft => Spannung hoch usw. bis ich ich dann irgendwann den Punkt hatte wo sich max. CPU Multi und max. Spannung getroffen haben. Dann Prime Test 3h und je nachdem wenn ein Core ausgestiegen ist LLC etwas hoch, wenn das nicht hilft CPU Multi runter bis es läuft, dann Spannung wieder absenken bis es immer noch läuft.
Dann gibts noch das leidige Thema LLC...
Theorie hab ich kapiert aber im Bios steht Level xy empfohlen... so viele Infos...

LLC ist bei jedem Hersteller anders. Bei dem einen hast du 3 Stufen, beim nächsten 6 Stufen. Bei einem Hersteller ist LLC 1 mit dem höchsten VCore Drop (also bei 1,3V VCore im Idle unter Last nur noch z.B: 1,2V) und bei LLC 6 dann 1,4V unter Last. Bei dem nächsten Hersteller ist es anders rum LLC6 für höchsten VDrop und 1 für "Überspannung". Steht bei MSI auf der Website super als Diagramm dargestellt bei den aktuellen Boards in den Beschreibungen. Es gibt zwei Wege (wichtig dabei zu wissen die CPU verliert unter Last Spannung und die reicht dann nicht mehr aus zum Betrieb des OC, jedoch schießt die Spannung wenn die CPU von Last auf Idle geht rasant nach oben, über die eingestellte VCore. Kann man bei HW Monitor gut auslesen): (Mein Weg) die LLC so einstellen das ich bei 1,3V eingestellter Vcore im Idle unter Last vll. bei 2,85V bin und im Lastwechsel 1,32V habe. Der 2. Weg ist die Vcore absenken im Idle auf 1,28V und die LLC so konfigurieren das unter Last die Spannung bei 1,32V liegt. Vorteil Weg 1: ich weiß was ich max. im Idle anliegen habe (1,3V) und kann die Lastspitzen auf 1,32V begrenzen, Nachteil: Die Lastspitze liegt über mein eingestelltem Vcore. Vorteil Weg 2: Beim Lastwechsel gibt es keine Lastspitzen mehr (sollte meines Wissens so sein) und ich bleibe bei meinen über die LLC eingestellten max. 1,32V VCore, sowie die CPU läuft im Idle schonender mit weniger Spannung, Nachteil: die LLC hebt nicht immer kontrollierbar die Spannung an, heißt können auch 1,34V werden und somit deutlich mehr als ich will. Die Spannungen sind da nur grob als Vorstellung/Beispiele gewählt. Wenn du Lust hast da was zu machen kannst mich gerne bei Fragen anschreiben.
Ist eh unmöglich Boards zu testen. Allein bei der Masse an UEFI-Updates die aktuell alle 2 Wochen kommen und neue Funktionen freischalten. Und bis alles da ist, ist es nicht mehr relevant.

Naja, gibt ja ein Ausgangspunkt zum Release, alles andere ist dann nice to have, oder blöd das es jetzt doch nicht geht. UEFI Changelogs bekommt man ja raus.
Ergo ua. Preise hoch für Highend im PC-Bereich.

Viel schlimmer, in der Mittelklasse ist das alles explodiert.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Naja, gibt ja ein Ausgangspunkt zum Release, alles andere ist dann nice to have, oder blöd das es jetzt doch nicht geht. UEFI Changelogs bekommt man ja raus.


Viel schlimmer, in der Mittelklasse ist das alles explodiert.

Nun, aktuell bekommst du Features wie Curve Optimizer für alte Boards nachgeschoben, X570 ist z.B. nicht neu. Niemand testet alte Motherboards die schon 1-2 Jahre aufm Markt sind, wenn da eine neue Generation an Prozessoren kommt und oben drauf erst mit drölf Updates alle Features freigeschaltet werden - was bei jedem Hersteller unterschiedlich lange dauert.

In der Mittelklasse ist kaum was explodiert, die Preise sind stabil. Man soll ja auch die Preise mit den Funktionen verrechnen, wenn die Mittelklasse jetzt mit sonstigem Kram vollgestopft wird, so ist das dann natürlich alles Geld was wieder rein muss. Generell sind aber die 200-250€ Bretter so gut wie eh und jeh, das ist die Mittelklasse. Alles was so viel wie der Prozessor kostet oder gar mehr, ist schon Highend :)
 
Oben Unten