• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Die Prozessormontage bei AMDs Sockel TR4 rund um Ryzen Threadripper ist für Endkunden bereits ungewohnt. Im Falle von Intels Cascade Lake-X, der voraussichtlich einen 28-Kerner als Core i9 auf den Markt bringen wird, soll es noch komplizierter werden: Der LGA 3647 ist hochgradig auf Server ausgelegt und nicht "idiotensicher" gestaltet. Bei Fehlern können CPUs zerstört werden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper
 

lutari

Software-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Zum Threadripper gab es genug Youtube-Videos und danach ist der Einbau wirklich sehr einfach möglich. Schwierigkeitsgrad finde ich nicht so viel höher als bei einem AM4 oder 1151. Man merkt einfach, dass beide Sockel aus dem Serverbereich stammen.
Den großen Sockel von Intel kenne ich persönlich nicht und kann dazu nichts sagen. Bisher kenne ich die die Server-CPUs nur im verbauten Zustand.
 

yummycandy

Software-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Naja, bei den geschätzten Preisen, werden wohl eher Komplettsysteme verkauft werden. Und die User, die den wirklich selbst einbauen, werden genug Erfahrung haben, sowie Sorgfalt walten lassen. Und der klägliche Rest hat einfach mal Pech. :D Man weiß doch, welches Produkt man kauft.

Bei den Mainboards sehe ich eigentlich kaum Probleme, außer das sie weitaus teurer sein werden, als normale Consumerboards. Es gibt schon Workstations mit Xeon Scaleable, also müsste maximal der Chipsatz mehr auf Mainstream angepasst werden.

Intel wird aber ihre HEDT-CPUs beschneiden müssen, weil sonst kaum noch Abnehmer für die teureren Xeons da sein werden.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Es wäre kein problem den 28Kerner auf dem "normalen"2066 zu montieren - aber es ist nunmal eine Server-CPU die für einen anedren Sockel ausgelegt ist - und Intel bleibt einfach bei dem Sockel und spart sich so Geld.
Die CPU ist für Privatanwender sowieso ziemlich untinterresant - wird sehr sehr teuer und nur wenn man auch wirklich alle Kerne ausnutzen kann UND das Programm sehr viele Datenabhängigkeiten hat merkt man die Leistung.
3D rendern, Videokodierung etc - das sind Anwendungen ohne viele abhängigkeiten wo dann ein Threadripper einfach weit aus günstiger und trozdem wohl noch schneller ist.

ist zwar nett das man das Ding auhc hoch übertakten kann - aber wenn man spielen will dann sollte man sich lieber einen i7 8700K oder gar den 8086K kaufen.

Intel hat hier nur Marketing betrieben.
 

lutari

Software-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Laut der Folie beim Ryzen-Launch sind 99% der CPUs im Preisbereich <500 Dollar. Für die sehr kleine Zielgruppe macht es wenig Sinn extra eine CPU-Serie auf dem 2066 aufzulegen. Intel will einfach ohne viel Aufwand ihre Server-CPUs weiterverwenden können.
Es ist eh fraglich, ob mit Threadripper überhaupt Gewinne für AMD möglich sind.
 

yummycandy

Software-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Xeons sind nicht nur Servermodelle! Sie werden auch für Workstations eingesetzt. Zwar keine der Platiniummodelle, die für Mehrwegesysteme ausgelegt sind, aber alle Xeon-W bis zu 18Core auf jeden Fall.

xeonW1-5071ba057dbb6cb3.jpeg
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Ich frage mich warum Intel bei dem wahnwitzigen und sinnlosen E-P*nis Vergleich mitzieht. Hat Krzanich so ein kleines Ego? Statt einfach zu sagen, dass es wirtschaftlich weder sinnvoll noch in irgendeiner Art gewinnbringend ist, drückt man nun notgedrungen den riesigen LGA3647 Sockel in den Endkundenmarkt :schief:

Die Zielgruppe für derartige CPUs ist abseits von Servern dermaßen klein ... sinnlose Ressourcenverschwendung. Nicht mehr und nicht weniger.
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Die Strahlkraft, innerhalb der Branche als Leader wahrgenommen zu werden, hat einen ökonomischen Nutzen. Daher wird der "E-P*nis-Vergleich" mitgemacht.
Der Leader wird in dem Fall AMD mit dem 32C Threadripper sein. Ob sich das für die Zukunft positiv auswirken wird? Das darf bezweifelt werden.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Laut der Folie beim Ryzen-Launch sind 99% der CPUs im Preisbereich <500 Dollar. Für die sehr kleine Zielgruppe macht es wenig Sinn extra eine CPU-Serie auf dem 2066 aufzulegen. Intel will einfach ohne viel Aufwand ihre Server-CPUs weiterverwenden können.
Es ist eh fraglich, ob mit Threadripper überhaupt Gewinne für AMD möglich sind.

Ein Zeppelin-Die dürfte (deutlich) unter 100 $ Produktionskosten liegen, so könnten sie einen Threadripper mit 32 Kernen mit minimalen Gewinn noch für unter 500 verkaufen. Machen sie natürlich nicht, wenn der Konkurrent für ein ähnlich schnelles Gerät vorraussichtlich irgendwas zwischen 3000 und über 5000 verlangen wird...
 

XD-User

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Ein Zeppelin-Die dürfte (deutlich) unter 100 $ Produktionskosten liegen, so könnten sie einen Threadripper mit 32 Kernen mit minimalen Gewinn noch für unter 500 verkaufen. Machen sie natürlich nicht, wenn der Konkurrent für ein ähnlich schnelles Gerät vorraussichtlich irgendwas zwischen 3000 und über 5000 verlangen wird...

Du hast mir die Worte aus dem Mund genommen, in dem Fall je nach Preis wird AMD defintiv mehr Gewinn machen als Intel mit einem Monolitschen Die.
Die Vorteile von dem IF und Ryzen :D
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

OMG, ich seh schon im Geiste die Media Markt Werbung. In großen Lettern: "32Core........
Ich nicht ;)

Dicke 32C/64T Maschinen sind nicht die Zielgruppe des typischen Media Markt Kunden. Smartphones, Konsolen und Tablets sind die großen Zugpferde die weite Teile der Verkaufsfläche einnehmen. Klassische PCs und Laptops fristen immer mehr ein Nischendasein.
 

Piep00

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Der Leader wird in dem Fall AMD mit dem 32C Threadripper sein.

Muss nicht sein. Intel hat bei der Präsentation bewusst hoch gestapelt und ein System mit 5-GHz-Takt präsentiert. Wer das Kühlsystem für sich genau betrachtet weiß, dass dieses Monstrum im Alltag nie funktioniert und in dieser Art nie das Marktlicht erblicken wird. Jedoch: diese Präsentation hat gereicht, damit ein paar Leute jetzt schon wieder überall die 5-GHz-Monster-Leistungs-Ultra-Power-Super-Mega-Prozessoren von Intel feiern. Die werden sicherlich nicht schlecht sein (und können das AMD-Pendant in einigen Punkten schlagen), aber der Threadripper wirkt einfach runder. Nichtsdestotrotz ist dies für Influencer - und die, die es noch werden wollen - uninteressant. Intel mit 5 GHz ist King, da kann AMD noch so viele Kerne reinbuttern (Nicht meine Meinung).
 

Freakless08

Volt-Modder(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Ich nicht ;)

Dicke 32C/64T Maschinen sind nicht die Zielgruppe des typischen Media Markt Kunden.
Da hat Scully1234 im anderen Thread allerdings behauptet das Intels 28 Kern CPU auf 5GHz Übertaktet mit ca. 700W bis 1000W Verbrauch Mainstreamtauglich ist... Oder alles über 28 Kerne ist uninteressant? Hmmmm...
Einer von euch beiden lügt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Da hat Scully1234 im anderen Thread allerdings behauptet das Intels 28 Kern CPU auf 5GHz Übertaktet Mainstreamtauglich ist.
Einer von euch beiden lügt ;)
Es dürfte ganz offensichtlich sein wer unrecht hat ;)

28C/56T mainstreamtauglich ... Made my Day :ugly:
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Wie ungeschickt kann man sein um eine CPU beim Einbau kaputt zu machen? Gibt doch mit Sicherheit eine Anleitung. Wer die dann immer noch kaputt macht ist selber schuld.

...und wenn man eine 5000€ CPU kaufen kann, dann kann man es sicher auch verschmerzen eine kaputt zu machen.
 

Mephisto_xD

BIOS-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Ich frage mich warum Intel bei dem wahnwitzigen und sinnlosen E-P*nis Vergleich mitzieht. Hat Krzanich so ein kleines Ego? Statt einfach zu sagen, dass es wirtschaftlich weder sinnvoll noch in irgendeiner Art gewinnbringend ist, drückt man nun notgedrungen den riesigen LGA3647 Sockel in den Endkundenmarkt :schief:

Die Zielgruppe für derartige CPUs ist abseits von Servern dermaßen klein ... sinnlose Ressourcenverschwendung. Nicht mehr und nicht weniger.
Für Intel, sicher. Die werden mit so etwas kaum Gewinne einfahren. Bei AMD wäre ich mir da nicht so sicher, denn die haben ja ihren Monstersockel schon im Enthusiasten Markt, und die Fertigung eines 32 Kerner dürfte dank Modulbauweise nicht viel mehrkosten als 4*8 Kerne. Da es bei AMD Achtkerner ab 300€ gibt, könnte AMD also selbst für nur 1200€ pro 32 Kerner Gewinn machen - aber dann halt mit weniger Marge als man gerne hätte, deswegen erwarte ich schon etwas höhere Preise.
Es wäre kein problem den 28Kerner auf dem "normalen"2066 zu montieren - aber es ist nunmal eine Server-CPU die für einen anedren Sockel ausgelegt ist - und Intel bleibt einfach bei dem Sockel und spart sich so Geld.
Ich wäre mir da nicht so sicher. Man muss ja nicht nur den Die mechanisch und elektrisch an einem 2066er Sockel dranpappen, sondern müsste auch die Chipsätze bestehender 2066er Boards (per Update) fit für die neuen CPUs kriegen.

Denn wenn man einen 2066v2 Sockel auflegen müsste, kann man auch gleich den "großen" nehmen.
Laut der Folie beim Ryzen-Launch sind 99% der CPUs im Preisbereich <500 Dollar. Für die sehr kleine Zielgruppe macht es wenig Sinn extra eine CPU-Serie auf dem 2066 aufzulegen. Intel will einfach ohne viel Aufwand ihre Server-CPUs weiterverwenden können.
Es ist eh fraglich, ob mit Threadripper überhaupt Gewinne für AMD möglich sind.
Siehe oben.

Aber ja, solche CPUs dürften in den Quartalszahlen kaum eine Rolle spielen. Sowohl bei AMD, als auch bei Intel. Ohne den gigantischen Servermarkt würden diese Chips nie entwickelt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

lutari

Software-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Ein Zeppelin-Die dürfte (deutlich) unter 100 $ Produktionskosten liegen, so könnten sie einen Threadripper mit 32 Kernen mit minimalen Gewinn noch für unter 500 verkaufen. Machen sie natürlich nicht, wenn der Konkurrent für ein ähnlich schnelles Gerät vorraussichtlich irgendwas zwischen 3000 und über 5000 verlangen wird...

Die reinen Produktionskosten sind meist bei CPUs eher gering. Die Hauptkosten sind Fixkosten und die werden auf die Anzahl der verkauften CPUs aufgeteilt. Bei Threadripper müssen die Fixkosten von sehr wenigen Verkäufen getragen werden. Threadripper scheint zwar sehr günstig in der Entwicklung gewesen zu sein, weil man einfach Bauteile von Epyc oder Ryzen verwenden konnte und wenig neues kam, aber sind immer noch da. Deswegen kann es Intel auch aktuell noch egal sein, ob die einzelnen CPUs eigene Masken brauchen. Durch die deutlich höhere Stückzahl ist vermutlich trotzdem der Preis pro Einheit niedriger als bei AMD.
 

yummycandy

Software-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Deswegen kann es Intel auch aktuell noch egal sein, ob die einzelnen CPUs eigene Masken brauchen. Durch die deutlich höhere Stückzahl ist vermutlich trotzdem der Preis pro Einheit niedriger als bei AMD.

Naja, ganz so ist es nicht. Intel wird auch vermeiden, eine Maske zu erstellen, wenn sie etwas wiederverwenden können. AMD hat sie aber mit der Modulbauweise komplett überrascht und auch unter Druck gesetzt. Sicherlich können sie den Preis immer noch drücken, oder gar unter Wert verkaufen. Aber es ist schwieriger geworden, einen reinen Preiskampf zu gewinnen.
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

mmm
bis jezt ein 3 zu 0 für AMD ?
* mehr Kerne
* keine neuen / anderen MoBos
* deutlich einfachere Montage
fehlt "nur" noch die Leistung & Stromverbrauch. :ugly:

So oder so würde >ich< mich über mehr Auswahl bei den 8-12 Kernen freuen.
Nach X Jahren mit (gefühlt) duzenden 4 Kerner/Threads CPUs ist die Auswahl doch etwas wenig (primär auf Intel bezogen).
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Xeons sind nicht nur Servermodelle! Sie werden auch für Workstations eingesetzt. Zwar keine der Platiniummodelle, die für Mehrwegesysteme ausgelegt sind, aber alle Xeon-W bis zu 18Core auf jeden Fall.

Anhang anzeigen 999707

Xeon-W nutzt den LGA 2066 und ist somit vergleichsweise Anwender-freundlich. LGA 3467 ist tatsächlich anspruchsvoller in der Montage, auch wenn ich persönlich keine unlösbaren Probleme für erfahrene Heimanwender sehe – und wer außer den Hardware-affinsten Enthusiasten wird sich schon einen 28-Kern-PC selbst zusammenbauen? Die größte Gefahr bei solch großen LGA-Sockeln ist jedenfalls immer, dass etwas unbeabsichtigt in den Sockel gerät und Pins verbiegt.

LGA3467 hat aber noch ein ganz anderes Problem: Zwei der Befestigungsschrauben liegen in der Mittelachse des Sockels. Im Gegensatz zu TR4, der "nur" Anpassungen am Lamellenrand erforderte, hat man hier ganz schnell Platzkonflikte mit den Heatpipes großer Kühler.
 

yummycandy

Software-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Xeon-W nutzt den LGA 2066 und ist somit vergleichsweise Anwender-freundlich. LGA 3467 ist tatsächlich anspruchsvoller in der Montage, auch wenn ich persönlich keine unlösbaren Probleme für erfahrene Heimanwender sehe – und wer außer den Hardware-affinsten Enthusiasten wird sich schon einen 28-Kern-PC selbst zusammenbauen? Die größte Gefahr bei solch großen LGA-Sockeln ist jedenfalls immer, dass etwas unbeabsichtigt in den Sockel gerät und Pins verbiegt.

LGA3467 hat aber noch ein ganz anderes Problem: Zwei der Befestigungsschrauben liegen in der Mittelachse des Sockels. Im Gegensatz zu TR4, der "nur" Anpassungen am Lamellenrand erforderte, hat man hier ganz schnell Platzkonflikte mit den Heatpipes großer Kühler.

Mir ging es draum aufzuzeigen, daß die Xeons auch heute schon für Workstations eingesetzt werden. Einen Xeon dafür zu benutzen, ist also nichts neues. Neu ist nur, daß es jetzt um XCC geht, für den die kleineren Sockel wohl nicht ausreichen werden.

Ist der Anpressdruck bei den LGA3467 höher, als bei den TR4 bzw. SP3?
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Leute Leute Leute, keine Panik. Das wird alles noch geregelt. Seit letztem Jahr wissen wir doch ganz genau, Intel reagiert nicht auf irgendwelche Konkurrenz (wtf, welche Konkurrenz?), die Jungs haben alles über Jahre von langer Hand geplant. Wenn die jetzt einen 2ten HEDT-Sockel in den Performance-Mainstream schieben, dann ist auch das laaaange vorher so geplant worden. Ob man CPU und (aktuell noch nicht mal vorhandene) Mainboards jetzt zum Intel-Montagedienst schickt, oder ob Intel-Techniker zur Kühler-Montage vorbei kommen, ganz egal wie es am Ende läuft, Intel hat die Sache mit absoluter Präzison ganz genau überlegt/ausgerechnet/entwickelt.

Also bitte, hört auf Panik zu verbreiten, in dem das Gefühl vermittelt wird, Intel wüsste nicht mit absoluter Gewissheit was sie da tun. Da haben sich hunderte/tausende Ingenieure seit Ewigkeiten Gedanken drüber gemacht. :daumen:

*hust*

OMG, ich seh schon im Geiste die Media Markt Werbung. In großen Lettern: "32Core........

Nope:

64* Kerne

(* 32 echte + 32 virtuelle)
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

mmm
bis jezt ein 3 zu 0 für AMD ?
* mehr Kerne
* keine neuen / anderen MoBos
* deutlich einfachere Montage
fehlt "nur" noch die Leistung & Stromverbrauch. :ugly:

So oder so würde >ich< mich über mehr Auswahl bei den 8-12 Kernen freuen.
Nach X Jahren mit (gefühlt) duzenden 4 Kerner/Threads CPUs ist die Auswahl doch etwas wenig (primär auf Intel bezogen).

Du hast vergessen, dass die SP3/TR4-Plattform auch mehr PCIe-Lanes bietet.

Beim Corecount mag AMD ja im Vorteil sein, die Achtkerner im Mainstream sind gut angekommen und machen auch noch fürs Gaming Sinn. Aber alles was mehr als acht Kerne hat, ist derzeit nur für Anwendungen interessant. So ein Threadripper oder i9 bringt dir eigentlich nur was, wenn du auch häufiger mal damit "Arbeiten" musst. Oder du hast einfach die Moneten und legst dir so ein Teil zu, weil es dir auch so Spaß macht.

Daher frage ich mich, ob AMD im Mainstream die Kernzahl tatsächlich erhöhen wird, oder ob man statt dessen nicht eher den Fokus auf höheren Takt und IPC legt. Wenn man sich z.B. aktuelle Spiele-Benchmarks anschaut, beträgt der Unterschied zwischen 4 und 8 Kernen meist nur wenige Prozente. Wenn es über 8 Kerne hinaus geht oder auch noch SMT im Spiel ist, wirkt es sich teils sogar negativ auf die Performance aus. Deshalb meine ich, wäre ein Ryzen 3700X mit acht Kernen und 4,5 oder 5 GHz Basistakt vielleicht sogar besser, als ein Ryzen 3700X mit 12 oder 16 Kernen bei 3,7 - 4 GHz.
Zumindest dann, wenn sich an den Spieleengines die Kernskalierung nicht verbessert.
Und für andere Dinge, die der Mainstream abdeckt, also Office, Surfen, Streaming, usw. reichen ja auch acht Kerne locker aus.

Immer mehr Kerne sind ja gut und schön. Im ersten Augenblick sieht das ja auch super aus, aber man muss sie eben auch nutzen können. Es wäre ja unsinnig, wenn da so viel Leistung brach läge. Und wenn jetzt dann bald Threadripper mit 32 Kernen und Cascade Lakes mit 28 Kernen auf den Markt kommen, werden die auch einiges Kosten. Zumindest Intel wird da kräftig zulangen. Dass der 32-Kern Threadripper mehr als 1500€ kosten wird, glaube ich nicht. Aber beim i9 mit 28 Kernen darf man wohl locker mal 3000€ rechnen. Da wird es selbst für einige Hardcore-Enthusiasten schwer, diesen Preis für sich zu rechtfertigen.

Ich bin da auch mal gespannt wie weit AMD noch mit der Kernzahl gehen wird. Ein TR mit 64 Zen 2 Kernen ist jetzt gar nicht mehr so unwahrscheinlich. Mit Zen 3 könnten es dann schon 96 oder 128 sein. Selbst für Anwendungen ist das schon der Wahnsinn. Mal sehen was da noch auf uns zu kommt.
 
S

Schaffe89

Guest
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

AMD hat Intel sicherlich kalt erwischt, aber eher im Mainstream Bereich.
Wenn der Takt von Ryzen 2 und die IPC stimmen und auf Intel Niveau liegen, dann schlagen die Kerne durch.

12x5GHz wären schon was feines.
 

Snowhack

BIOS-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Bald müssen noch Service-Techniker Pakete für Privatkunden abgeschlossen werden.

Cool cool cool 😎
 

Multithread

Software-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Naja, ganz so ist es nicht. Intel wird auch vermeiden, eine Maske zu erstellen, wenn sie etwas wiederverwenden können. AMD hat sie aber mit der Modulbauweise komplett überrascht und auch unter Druck gesetzt. Sicherlich können sie den Preis immer noch drücken, oder gar unter Wert verkaufen. Aber es ist schwieriger geworden, einen reinen Preiskampf zu gewinnen.
Zumindest scheint Intel starken Respekt vor dem zu haben, was AMD da auffährt. Das ist kein Bulli, welcher zwar mit 8 'Kernen' aufgerückt ist, aber abseits von einigen weit hinter Intels 4 Kernern landete.

Ich bin da auch mal gespannt wie weit AMD noch mit der Kernzahl gehen wird. Ein TR mit 64 Zen 2 Kernen ist jetzt gar nicht mehr so unwahrscheinlich. Mit Zen 3 könnten es dann schon 96 oder 128 sein. Selbst für Anwendungen ist das schon der Wahnsinn. Mal sehen was da noch auf uns zu kommt.
Aktuell sieht es danach aus, das Zen 2 6 Kerne pro CCX bietet und Zen 3 deren 8.
Für Zen 5 (4?) Kann Ich mir dann durchaus ein Design mit 4*4(6 Core) CCX pro DIE vorstellen, denn das ist noch WEIT in der Zukunft.

Und Intel braucht, um Zen 2 Kernmässig etwas entgegenhalten zu können, einen Funktionierenden 10nm Prozess. Und davon könnte Intel noch 1-2 Jahre weg sein (für 700mm Chips).
Gegen Zen 3 dürfte auch dies nicht mehr reichen, wenn da 8 Kerne pro CCX aufgeboten werden.


Der Krieg der Kerne hat Anfang 2017 begonnen und seit nun mehr 18 Monaten hält AMD den druck aufrecht.
48 Kerne für ROME wurden bereits angekündigt, und im Desktop heist das, dass wir wohl bald schon 12 Kerner auf dem AM4 Sockel sehen werden.
Intel hat in dem bereich noch nicht mal den 8 Kerner angekündigt. Geschweige denn von Gerüchten für eine LCC(MCC?) CPU mit 8 Kernen aufwärts. Keine Ahnung womit Intel aktuell auf einem AMD 12 Kerner reagieren möchte. deren HCC dürfte dafür zu Teuer sein.
 

yummycandy

Software-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Ich bin da auch mal gespannt wie weit AMD noch mit der Kernzahl gehen wird. Ein TR mit 64 Zen 2 Kernen ist jetzt gar nicht mehr so unwahrscheinlich. Mit Zen 3 könnten es dann schon 96 oder 128 sein. Selbst für Anwendungen ist das schon der Wahnsinn. Mal sehen was da noch auf uns zu kommt.

Laut STH sieht es so aus:

The impact of leapfrogging Intel and using 7nm is several-fold. First, Rome will have up to 64 cores and 128 threads in a single socket. (Edit June 6, 2018: Mea Culpa. Looks like we got some generational information “confirmed” to us incorrectly. Expect a 48 core / 96 thread generation before a 64 core / 128 thread generation. Still quite a huge gap. DDR4 and interconnect improvement information held up to further confirmations. 64 core / 128 thread apparently is still coming, just missed one generation due to a few words not being typed in messages to us.) The new CPUs will be socket compatible with the current SP3 socket motherboards with a small caveat. At STH, we expect Rome to adopt PCIe Gen 4 so motherboards will have to support the higher signaling rates to achieve PCIe Gen 4. We also expect the next generation to have greatly improved Infinity Fabric, an area that the first generation product has room to improve upon.
AMD EPYC Rome Details Trickle Out 64 Cores 128 Threads Per Socket
 

larslrs

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Es ist eh fraglich, ob mit Threadripper überhaupt Gewinne für AMD möglich sind.
Das ist nicht allein entscheidend. Die Frage ist, ob AMD TR4 als Mainstream-Plattform etablieren (Stückzahl Mainboards) und relevante Vorteile aus quadchannel sowie dem großen Sockel (heat distribution) ziehen kann. Falls es irgendwann TR4-Quadchannel-Boards <100EUR gibt, aber nichts in der Richtung für Intel, so wäre dies ein Vorteil für AMD.
Oder, falls man sagt, Intel zieht zu gegebener Zeit nach, kann man es auch anders sehen: AMD ist aufgrund der Tendenz zu mehr Kernen eher auf Quadchannel angewiesen als Intel.

Oder:...mal schauen, wie lang es noch bei einem Speichercontroller bleibt... Wenn AMD die Daten ohnehin intern hin und her schiebt, dann könnten sie auch gleich mehrere unabhängige Speichercontroller einbauen...
 
Zuletzt bearbeitet:

mickythebeagle

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Wie könnt Ihr es Euch wagen sowas zu Schreiben ?
Da bricht doch für einige Arsch...... von Intel Fanboys & Ladys hier die Welt zusammen ^^
Namen darf man ja nicht mehr nennen. :motz:

Und was die Gewinne von AMD mit TR angeht, so Preiswert wie dieses Ryzen -Ökö-System herzustellen ist wird schon was in der Kasse übrig bleiben. :nicken:
Hätte ja auch wie beim Bulli in die Hose ghehen können, ist es aber nicht. :daumen:
 

Axcyer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Das ist nicht allein entscheidend. Die Frage ist, ob AMD TR4 als Mainstream-Plattform etablieren (Stückzahl Mainboards) und relevante Vorteile aus quadchannel sowie dem großen Sockel (heat distribution) ziehen kann. Falls es irgendwann TR4-Quadchannel-Boards <100EUR gibt, aber nichts in der Richtung für Intel, so wäre dies ein Vorteil für AMD.

TR4 ist nicht der Mainstreamsockel. Das ist AM4. TR4 ist die Prosumer/Enthusiasten Plattform. Durch die höhere Anzahl an PCIe Lanes und die damit einhergehende Komplexität des Mainboardlayouts wird es die ganz sicher nicht unter 100€ geben. Wer schnallt sich denn auch eine >500€ CPU auf ein Billigmainboard.
Der Vorteil von AMD gegenüber Intel ist die Kernzahl, besseres P/L-Verhältnis und die hohe Zahl der PCIe Lanes auch beim kleinsten Threadripper.

Edit: Wie sieht es denn mittlerweile bei den Möglichkeiten für RAID bei Intel aus? Muss man dafür immernoch zahlen?
 

larslrs

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

TR4 ist nicht der Mainstreamsockel.
Noch nicht.

Durch die höhere Anzahl an PCIe Lanes und die damit einhergehende Komplexität des Mainboardlayouts wird es die ganz sicher nicht unter 100€ geben.
Wer schnallt sich denn auch eine >500€ CPU auf ein Billigmainboard.

Meinst Du, die zusätzlichen Leiterbahnen kosten so viel?

Ein 32Kerner wird, falls der Plan aufgeht und das auch so gewollt ist, nicht ewig >500EUR kosten.
 
M

matty2580

Guest
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Die CPU richtet sich an einen semiprofessionellen Bereich, also einen kleinen und sehr überschaubaren Bereich von Kunden.
Nicht umsonst gibt es eine Trennung von normalen Endkunden und dem Bereich Datacenter.

Die CPU ist ein reines Prestigeprodukt, und dafür gut aufgestellt.
Und natürlich hat Intel viel vom Serverbereich übernommen.
Hier lohnt sich auch kaum eine Anpassung.
 

Axcyer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper


Wird es in den nächsten 3 Jahren auch nie. Und dann wird es bestimmt einen neuen Sockel geben.


Meinst Du, die zusätzlichen Leiterbahnen kosten so viel?

Ein 32Kerner wird, falls der Plan aufgeht und das auch so gewollt ist, nicht ewig >500EUR kosten.

Dann erzähle mir mal welcher Mainstreamuser zurzeit 32 Kerne benötigt. das wird evtl. mal in 10-15 Jahren erreicht, dass auch die PCs von der Stange bei den großen Elektronikhändlern im Regal stehen. Dazu fehlt zurzeit die Software die 32 Kerne nutzen kann. Das findet sich nunmal nur im Profi-Bereich wieder.
 

larslrs

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Dann erzähle mir mal welcher Mainstreamuser zurzeit 32 Kerne benötigt. das wird evtl. mal in 10-15 Jahren erreicht, dass auch die PCs von der Stange bei den großen Elektronikhändlern im Regal stehen. Dazu fehlt zurzeit die Software die 32 Kerne nutzen kann. Das findet sich nunmal nur im Profi-Bereich wieder.

Hätte ich Dir vor 10 Jahren erzählt, dass im Jahr 2018 ein DualCore/DualThread zum Surfen schon fast zu wenig ist und dass Quadcore auf Smartphones der Standard sein werden, hättest Du es geglaubt?

Du meinst, AMD bringt 2017 16 Kerne, 2018 32 Kerne und dabei bleibt es dann für die nächsten 15 Jahre, denn mehr braucht es ja nicht?

Im Interesse von AMD ist es, dass ein eventueller IPC-Nachteil vernachlässigbar wird. Daher sollten sie Kerne pushen und das tun sie ja auch. Den 2200 (ohne APU) gibt es schon nicht mehr. Vielleicht gibt es für Desktops auch bald keinen x300 mehr.

In der Vergangenheit hing es an Betriebssystem und Compilern. Aber die Zeiten ändern sich.
 

sterreich

Software-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Intel wird aber ihre HEDT-CPUs beschneiden müssen, weil sonst kaum noch Abnehmer für die teureren Xeons da sein werden.
ECC und AVX-512 fallen weg.

Laut der Folie beim Ryzen-Launch sind 99% der CPUs im Preisbereich <500 Dollar. Für die sehr kleine Zielgruppe macht es wenig Sinn extra eine CPU-Serie auf dem 2066 aufzulegen. Intel will einfach ohne viel Aufwand ihre Server-CPUs weiterverwenden können.
Es ist eh fraglich, ob mit Threadripper überhaupt Gewinne für AMD möglich sind.
Naja, durch die vermeintlich hohe Yield-Rate dürften die TR CPUs verhältnismäßig günstig zu produzieren sein und den "Abfall" kann man als kleinere Prozessoren verkaufen. Da wird am Ende schon ein Plus rausschauen, auch wenn es mehr oder weniger eine Kleinserie ist und die Kosten für Verpackung, Vermarktung, etc. überproportional hoch sind.

Wie sieht es denn mittlerweile bei den Möglichkeiten für RAID bei Intel aus? Muss man dafür immernoch zahlen?
Danke, die RAID-Keys hatte ich schon längst wieder vergessen :lol:

b2t:
Also ich kenne es nur aus Videos, aber besonders kompliziert ist die TR4 Montage meiner Ansicht nach nicht. 3 Schrauben in entsprechender Reihenfolge festziehen ist jetzt keine Doktorarbeit.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Hätte ich Dir vor 10 Jahren erzählt, dass im Jahr 2018 ein DualCore/DualThread zum Surfen schon fast zu wenig ist und das Quadcore auf Smartphones der Standard sein werden, hättest Du es geglaubt?
Nein - und du wärst mit der Aussage Falsch gelegen da auch jetzt ein Singlecore dafür noch locker ausreicht.
Es ist nur nicht mehr Sinnvoll für AMD/Intel so etwas Herzustellen. Niemand kauft sich einen SingleCore wenn dann der Dualcore nur 5€ mehr kostet.


Du meinst, AMD bringt 2017 16 Kerne, 2018 32 Kerne und dabei bleibt es dann für die nächsten 15 Jahre, denn mehr braucht es ja nicht?
Und damit hat er dann auch vollkommen Recht den Software zu schreiben die mehr kerne nutzen kann ist nicht leicht. Altagsanwendungen wie emails, einfache Dokument oder ein bisschen film schauen brauchen keine Leistung - da für reicht auch der kleinste Atom aus.
 

larslrs

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Nein - und du wärst mit der Aussage Falsch gelegen da auch jetzt ein Singlecore dafür noch locker ausreicht.
Surfst Du regelmäßig mit SingleThread-CPUs oder wenigstens Dualthread, oder bist Du Wein-trinkender Wasserprediger. Ich komme mit Dualthread auf dem Nebenrechner kaum noch aus (Seitenaufbau dauert, usw). Dabei benutze ich bereits Lubuntu.

Und damit hat er dann auch vollkommen Recht den Software zu schreiben die mehr kerne nutzen kann ist nicht leicht. Altagsanwendungen wie emails, einfache Dokument oder ein bisschen film schauen brauchen keine Leistung - da für reicht auch der kleinste Atom aus.

Ich glaube, wir haben ein unterschiedliches Verständnis von Arbeiten. Wenn Wartezeit und Arbeitsfluss-Unterbrechung, usw keine Rolle spielt, dann kann ich auch alles mit Papier und Stift und ein paar Tonnen Akten erledigen.
 

Trodel

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

Laut der Folie beim Ryzen-Launch sind 99% der CPUs im Preisbereich <500 Dollar. Für die sehr kleine Zielgruppe macht es wenig Sinn extra eine CPU-Serie auf dem 2066 aufzulegen. Intel will einfach ohne viel Aufwand ihre Server-CPUs weiterverwenden können.
Es ist eh fraglich, ob mit Threadripper überhaupt Gewinne für AMD möglich sind.

das ist sehrwohl möglich wenn man bedenkt das dafür nicht viel mehr entwicklung nötig ist als für normale ryzen da sie ja die selben ccx verwenden. threadripper ist einfach ein nebenprodukt von den normalen ryzen welches viel mehr kerne hat aber nicht allzuviel teurer in der prodktion ist. da wie erwähnt kaum extra entwicklung betrieben werden muss haben sie da einfach eine viel höhere marge. auch wenn sie viel seltener verkauft werden sind sie trotzdem lukrativ.
 
Oben Unten